Eine weitere Hansen-Prophe­zeiung für den Müll­haufen: Die Jugend dieser Welt steht vor Klima­kosten in Höhe von 535 Billionen Dollar

James Hansen. Bild: Aus dem Beitrag; keine Quelle angegeben

Gordon J. Fulks
Es spielt keine Rolle, wie viele Unterstützer eine Theorie hat oder wer diese Unterstützer sind. Falls die Daten etwas Anderes zeigen, ist die Theorie tot.
James Hansen und ich selbst, wir haben beide den Hintergrund in Astrophysik. Beide haben wir PhDs von prominenten Astrophysiker-Gruppen an Universitäten im Mittleren Westen [der USA]. Wir stimmen in vielen Dingen auch überein. Aber darunter ist sicher nicht das atmosphärische Kohlendioxid. Hansen betrachtet Kohlendioxid als teuflisch . Viele andere, darunter ich selbst, betrachten es als das Gas des Lebens mit höchstens geringer Klima-Signifikanz.

Wie geht man mit solchen Streitfällen in der Wissenschaft um? Hansen würde es vermutlich vorziehen, auf der theoretischen Ebene zu argumentieren, während ich mehr der praktischen Schiene zuneige. Hansen würde mit Sicherheit sagen, dass Kohlendioxid ein Treibhausgas ist, welches die Wärmerückstrahlung von der Erdoberfläche behindert. Folglich MÜSSTE mehr davon Erwärmung verursachen. Das klingt so einfach, dass es korrekt sein sollte. Aber es ist bei Weitem nicht so einfach.

Erstens weiß ich als Experimentalphysiker, dass robuste empirische Daten grundsätzlich das letzte Wort in der Wissenschaft haben, und nicht die Theorie. Falls die von uns zusammengetragenen Daten nicht mit der Theorie übereinstimmen, dann ist die Theorie falsch. So und nicht anders geht Wissenschaft. Es spielt dabei keine Rolle, wie viele Unterstützer eine Theorie hat oder wer diese sind. Falls die Daten nicht dazu passen, ist die Theorie tot. In der Causa globale Erwärmung ist die winzige Erwärmung seit 150 Jahren beobachtet worden, und wenn man das mit dem zunehmenden CO2-Gehalt in Beziehung setzt, heißt das, dass CO2 eben nicht der Grund für die Erwärmung ist.

Und falls Hansen zurückgreifen will auf die vorherige Interglazial-Periode, bekannt als Eemian, dann muss man über die Daten aus Eisbohrkernen reden. Diese zeigen nicht nur die sehr regelmäßigen globalen Temperaturzyklen, die wir Eiszeiten nennen, sondern auch, wie sie das atmosphärische CO2 jener Zeit nachzeichnen. Hansen weiß, selbst falls Al Gore das niemals zugeben wird, dass der atmosphärische CO2-Gehalt auf Änderungen der globalen Temperatur reagierte und daher als Ursache [für Erwärmung] ausfällt.

Hansen weiß auch sehr gut, dass es vor 8000 Jahren erheblich wärmer war als heute, und zwar zu der Zeit, als das gegenwärtige Interglazial seinen Höhepunkt erreichte, welchen wir das Klimaoptimum des Holozäns nennen. Das CO2-Niveau lag damals niedriger als heute. Er ist sich auch der Tatsache bewusst, dass es im Mittel seitdem immer kühler geworden ist infolge eines fortschreitenden Milankovitch-Zyklus‘ sowie Änderungen der Erdorbits, primär hervorgerufen durch den Planeten Jupiter. Die kurzen Warmphasen, zu denen es während der vergangenen Jahrtausende gekommen war, erhielten Bezeichnungen gemäß den Bezeichnungen der Zivilisationen zu jener Zeit: Minoische (Griechen), Römische, Mittelalterliche und Moderne Warmzeit. Allesamt haben sie nichts mit anthropogenem CO2 zu tun.

Eine noch fundamentalere Frage ist, ob unsere Verbrennung fossiler Treibstoffe und selbst unsere Atmung wirklich zum beobachteten langsamen CO2-Anstieg beiträgt. Wir setzen etwa 10 Gt Kohlenstoff pro Jahr in der Atmosphäre frei (als CO2), welche bereits 800 Gt davon enthält. Und doch beläuft sich die jährliche Kohlenstoff-Zunahme auf lediglich 5 Gt pro Jahr. Das heißt, dass es eine große Senke geben muss! Und aus den Atombombentests der fünfziger und sechziger Jahre geht hervor, dass das speziell markierte C14 innerhalb von fünf Jahren verschwindet.

Wohin entschwindet das CO2? Es stellt sich heraus, dass es auf der Erde riesige Senken für Kohlenstoff gibt, wobei es um eine Gesamtmenge von etwa 40.000 Gt geht. Das macht menschliche Emissionen von 10 Gt pro Jahr bemerkenswert unbedeutend. Die Biosphäre und die Ozeane der Erde sind die großen Komponenten im Kohlenstoff-Zyklus, zusammen mit der Atmosphäre.

Hoffentlich werden unsere Kinder dieses Thema ausreichend faszinierend finden, um die wirkliche Wissenschaft dahinter in Erfahrung zu bringen. Es ist mit Sicherheit faszinierender als die Verdummungspolitik. Falls man es der Politik gestattet über der Wissenschaft zu stehen, dann stehen wir in der Tat vor einer Apokalypse großen Ausmaßes. Unsere Zivilisation hängt von kompetenter Wissenschaft ab.

Link: https://www.heartland.org/news-opinion/news/another-garbage-james-hansen-prediction-worlds-young-face-535-trillion-bill-for-climate

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

2 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel. Nur eine Anmerkung: Bei dem Abschnitt der mit: Erstens weiß ich als Experimentalphysiker…anfängt, sollte Dr. Fulks daraufhinweisen, daß er hier in etwas abgewndeltwer Form Dick Feynman zitiert.

  2. Noch nicht gemerkt, dass für die „Klimarettung“ nichts zu teuer ist?
    Deutschland ist sogar bereit, ins finstere Mittelalter zurück zu rennen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.