G20-Treffen 2017 in Hamburg | Aktionsplan Klima und Energie und der Außenseiter Deutschland.

G 20 Logo

von Rainer Küper
Das G20-Treffen 2017 in Hamburg ist zu Ende. Die Dokumente sind verabschiedet und sind öffentlich einsehbar.

Nach der Klimakonferenz im Dezember 2015 in Paris und nach der für die Promotoren unerwarteten Nicht-Ratifizierung des Paris Agreement durch die USA war das G20-Treffen 2017 für sie eine passende Gelegenheit, Einigkeit im Kampf gegen einen angeblich menschlich verursachten Klimawandel zu zeigen und die abtrünnigen Vereinigten Staaten unter Präsident Trump zu ächten.

Hauptpunkte des Paris Agreement sind der Ausstieg aus der Kohlenstoffindustrie innerhalb weniger Jahrzehnte und die Umverteilung hunderter Milliarden Euro jährlich von den Developed Country Parties zu den Developing Country Parties. Deutschland macht vorne mit und verbietet sogar Kernkraftwerke, lässt Kohlekraftwerke vorzeitig außer Betrieb nehmen, hält nichts vom Gas und will auch die Zulassung von Autos mit Verbrennungsmotoren untersagen.

Dass andere Nationen Extrempositionen nicht teilen, ist in der Präambel und in verschiedenen Abschnitten des „Aktionsplanes der G20 zu Klima und Energie für Wachstum“ zu lesen, Link: siehe unten. Die Präambel sei das Beispiel:

„A. Präambel

[…] Wir teilen die Auffassung, dass der Energiesektor das Rückgrat unserer Volks­wirt­schaf­ten darstellt. Für die Viel­falt der Energie­systeme sind bezahl­bare, sichere und nach­haltige Energie­quellen sowie saubere Techno­logien wie Energie­effizienz, erneuer­bare Energie, Erdgas und Kern­energie in den Ländern, die sich für deren Nutzung ent­schei­den, sowie nach­haltig einge­setzte fortschrit­tliche und sauberere fossile Brenn­stoff­techniken erfor­der­lich. Solche Energie­systeme können erheb­lich dazu bei­tragen, dass Energie­dienst­leistungen allen Menschen zu erschwing­lichen Preisen zur Ver­fügung stehen und der Wohl­stand für künf­tige Genera­tionen gesichert wird. Wir erken­nen, dass unser Handeln wesent­lich zur Senkung des welt­weiten Aus­stoßes von Treib­haus­gasen, zu glo­balen Entwick­lungen im Energie­bereich und zu welt­weitem Wohlstand beiträgt, bei dem niemand zurück­gelas­sen wird. […]“

Quelle: G20 Germany 2017 – „Aktionsplan der G20 von Hamburg zu Klima und Energie für Wachstum (Kapitel „Präambel“, Seite 3)“

19 Parteien der G20 wünschen auch weiterhin „Energiedienstleistungen zu erschwinglichen Preisen“ und werden dafür alle Energieformen nutzen: Sonne, Wasser, Wind, Biomasse, Kohle, Gas und Uran.

Mit der Extremposition „kein Uran und keine Kohlenstoffe“ ist Angela Merkels Deutschland damit der Außenseiter im Rund der G20, und nicht Trumps Vereinigte Staaten von Amerika, wie die Bundeskanzlerin gerne und falsch behauptet.

image_pdfimage_print

11 Kommentare

  1. Diese Präambel ist ein einziger, verschwurbelter Eiertanz. Mit viel Worten werden banale Feststellungen aneinandergereiht, während keinerlei Konkretes und Verbindliches ausgesagt wird. Schon eine Begrifflichkeit wie „Treibhausgas“ entlarvt das Ganze als ein unwissenschaftliches Geschwafel ohne Wert.

    • Die Eiertänze des Aktionsplanes beweisen die Uneinigkeit der G20 und beweisen, dass Bundeskanzlerin Merkel die Öffentlichkeit mit ihren unumkehrbaren Paris-Agreement-Durchhalteparolen einzuseifen versucht.

  2. Die gemeinsame Erklärung Russlands und Chinas vom 4.7.2017 nach dem Moskauer Treffen „Zur gegenwärtigen Situation in der Welt und zu wichtigen internationalen Fragen“ spart in 21 Punkten kein gegenwärtiges globales Problem aus – bis auf eines: die „Treibhausgase“.
    Nur in Punkt 1 kommt der Klimawandel vor:
    „Das Anwachsen solcher nicht traditionellen Gefahren für die Sicherheit wie der Terrorismus, die Migrationskrise, besonders gefährliche Infektionskrankheiten, der Klimawandel setzen sich fort. “
    Sonst nichts, nur Klimawandel, auf den man sich einstellen muss.
    Da weiß man also, wo Rußland und China wirklich stehen – es besteht also noch Hoffnung, daß der Verstand siegt.
    Den Text habe ich nur auf russisch gefunden, in den deutschen Medien ist die Erklärung keine Erwähnung wert.
    kremlin.ru/supplement/5219

    • @J.Ehlig
      Ich glaube Merkel und ihren hörigen Parteien- und Medienapparat ist noch gar nicht bewusst, welche Allianz sich bei diesen G-20 Gipfel hinter ihren Rücken gebildet hat. China und Russland bilden ja schon eine Achse…die USA und England eine weitere Achse….Trump und Putin wissen genau was gespielt wird….und wozu dieser ganze „Klimaschutz Zirkus“ dienen soll…Macron wacht langsam auf und Osteuropa hat sich den Polenbesuch von Trump auch auf die Seite von Trump geschlagen.
      Somit haben die G-20 Staaten (zumindestens die wichtigsten davon) eine Allianz gegen Merkels Klima- und Wirtschaftspolitik geschmiedet. Merkel wurde so zu sagen auf ihren eigenen G-20 Gipfel von den anderen im Hintergrund abgesetzt.
      Offiziell schmeichelt man Merkel zwar aber im Hintergrund ist schon längst ein anderer Weg beschritten worden.
      Das haben nicht nur Macron und Erdogan auf diesen G20-Gipfel zur Kenntnis genommen.

  3. Merkel wird sich noch wundern, wie Frankreich eine 180 Grad Drehung hinlegen wird. Macron hat ja schon für Dezember 2017 einen Mini-Energiegipfel einbestellt in dem die Energiepolitik neu ausgerichtet werden soll. Auch Frankreich wird langsam bewusst, auf welchen Mangel und Armutspfad diese Kernenergie- und CO2 freie Merkel hier führt.
    Frankreich wollten nämlich ganz schlau sein…Frankreich hatte gehofft die Kernkraft mit diesen Thema „Co2-freie Gesellschaft“ fördern zu können….dieser Schuss geht aber mit Merkel komplett nach hinten los….Merkel will nämlich weder CO2 noch Kernenergie…Merkel will den Mangel der Altertumstechnik von Wind und Sonne zurück. Trump hat das schon längst erkannt, Putin hat die Deutsche Energiepolitik unter Merkel eh schon als Schwachsinnig ausgemacht und jetzt kommen noch England und Frankreich dazu…Osteuropa setzt eh weiter auf Kohle und Kernkraft und Spanien ist schon längst wieder von der Sonne zurück zur Kernkraft gegangen.

    Merkel ist der Außenseiter…ganz Recht!
    Strahlung, Radioaktivität, CO2…alles No-Go in Deutschland. Was kommt als nächstes…das lebensspende Wasser vielleicht…Wasser in hoher Dosis kann schließlich auch tödlich sein und gibt damit ein prima Steilvorlage für die Verbotsorgien Politik der Grün-Sozialistischen Merkel Anhänger.

    • Freuen Sie sich nicht zu früh, was Frankreich anbelangt: Heute stand hier folgendes in Belgien in der Zeitung:
      ——————————————–
      Frankreich könnte nach Angaben von Umweltminister Nicolas Hulot bis zu 17 Atomreaktoren abschalten. Dies sei nötig, um das Ziel des Energiewende-Gesetzes zu erfüllen, den Atomanteil an der Stromproduktion bis 2025 auf 50 Prozent zu drücken, sagte Hulot am Montag im französischen Radiosender RTL.
      Bislang kommen etwa drei Viertel des französischen Stroms aus Atomkraft. Das Land hat 58 Reaktoren. „Jeder kann verstehen, dass wir eine gewisse Anzahl Reaktoren schließen werden, um dieses Ziel einzuhalten“, sagte Hulot. „Lassen Sie mich die Dinge planen, es werden vielleicht bis zu 17 Reaktoren sein, man muss sich das anschauen.“
      ———————-
      Dieser Moucron scheint mir, ist nicht mehr und nicht weniger als ein gallischer Obama-Verschnitt, sonst nichts.

      • @Guido Scholzen
        Frankreich kann sich gar nicht erlauben überhaupt ein einziges Kernkraft vom Netz zu nehmen…schließlich muss Frankreich in Zukunft Deutschland mit Strom versorgung damit die Stromversorgung in Westeuropa gesichert bleibt.
        Dieser Hulot wird von der Realität schneller eingeholt, als ihm lieb sein dürfte….Macron hat Trump zum Nationalfeiertag am 14. July nach Paris eingeladen um die Parade mit abzuhalten.
        Solche Nachrichten sind es, die mich aufhorchen lassen und mir die Realität zutragen…..nicht der Kernenegie- und CO2 Trump ist in der Welt isoliert sondern diese alternativlose kernenergie- und CO2 freie Politik der Grün-Sozialistischen Merkel ist es.
        Somit sollte sich dieser Hulot nicht soweit aus den Fenster lehnen…die Gewerkschaften und die Veränderung der Weltpolitik unter Trump ziehen ihn ansonsten komplett aus seinen Fenster und lassen ihn in der Gasse liegen.

    • Auf „Deutschland first“ hatte Merkel nicht nur einen einzigen Eid geleistet! – Mit „Frankreich first!“ – folgt Macron dem „America first“ des Trump hautnah:
      „100 % des Stroms sind CO2 frei, viele Franzosen heizen bereits elektrisch und auch Elektromobilität wäre in Frankreich comme il faut! – Man muss sich daher als Franzose nur amüsieren, wenn andere Deppen ihr Geld a la Pariser Abkommen (zur Stärkung Frankreichs) aus dem Fester werfen,“ – Mit großer Wahrscheinlichkeit müssen übrigens einige der älteren Kernkraftwerke absehbar -aus Gründen die nicht die stillgelegten deutschen Kernkraftwerke betreffen – durch neue ersetzt werden,

      • @Ulrich Wolff
        EdF wird in den nächsten Jahrzehnten seinen gesamten Kernkraftpark auf den neuesten Stand der Technik/Sicherheit bringen. Es wird also ein großes Modernisierungsprogramm für die Kernkraft in Frankreich geben.

        Hinzu kommt, dass Macron bei der illegalen Einwanderungspolitik der Grün-Sozialistischen Merkel -offene Grenzpolitik- nicht mit machen will. Er wird also Frankreich genauso wie Trump die USA einer „Sicherungs-und Schutzpolitik“ zukommen lassen. Mit Einreise- Ausreise- Aufenthaltsbestimmungen in Frankreich….Kontrolle der eigenen Grenzen und Selbstbestimmung darüber, wer aus Frankreich ausgewiesen wird und wer bleiben darf (auf Zeit oder auch die französische Staatsbürgerschaft bekommt).
        Somit haben wir neben England und den USA jetzt auch Frankreich…in einer Allianz gegen Merkel Grün-Sozialistischer Politik der offenen Grenze einer Kernenergie- und Co2 freien Gesellschaft.
        Merkel und EU-Deutschland alleine in der westlichen Welt…in der restlichen Welt sowie so.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.