Fake News: „Worüber streiten Klimaforscher und -skeptiker?“ im nachtmagazin WDR, 31.Mai 2017, um 00:15 Uhr von Redakteurin Charlotte Gnändinger

FakeNews, diesmal von FOCUS Online

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, EIKE Pressesprecher
Nach D. Trumps Aufkündigung des Pariser Klimavertrags haben Klima-Fakes im zwangsfinanzierten deutschen Desinformations-Fernsehen ARD/ZDF Hochkonjunktur. Eines der vielen Beispiele ist die o.g. Ausstrahlung des WDR. Zwar dauert diese Sendung nur knappe 2:18 Minuten, aber es erstaunt schon, wieviel sachlichen Unsinn man in so kurzer Zeit unterbringen kann.

Hier der Link zum WDR-Video . Zuerst ein Wort zur Redakteurin Charlotte Gnändinger (im Folgenden CG abgekürzt) mit Eintrag in Wikipedia. Ihr Fachhintergrund ist Journalistik und Politikwissenschaft. Das sind ehrenwerte Studiengänge, Doch, was erstaunt, ist die Chuzpe mit der sich diese Dame ohne erkennbare ordentliche Recherche zu ihrem Thema dem staunenden Publikum mit einem Sachvortrag präsentiert. Outfit der Redakteurin und graphische Effekte der Sendung waren ok., der sachliche Inhalt des Beitrags aber unterirdisch.

Video der Sendung „Worüber streiten Klimaforscher und -skeptiker“. Hinweis der Redaktion: Leider funktionierte der Originallink des wdr (siehe oben) nicht, der auch einen Einbettlink anbietet. Eine Videodarstellung ließ sich damit nicht einbetten. Deswegen Dank an R. Hoffmann der dies kurzfristig ermöglicht hat.

Ältere kennen sicher noch den Begriff  des Schamgefühls. Der ist heute offenbar vergessen, so scheint es zumindest im öffentlich rechtlichen TV zu sein. Dieses Gefühl ließ einen die Klappe halten, wenn man absolut nichts zu bieten hatte. Nun sind klügere Exemplare des Homo sapiens bekannt für ihr Vorgehen, sich zuerst allseitig zu informieren, danach aus dieser Information zu lernen sowie die eigenen Schlüse zu ziehen und sich schlussendlich erst nach Durchlaufen dieser Vorbereitungen zu äußern. Zur Informationsgewinnung gibt es heute mit dem Internet immerhin ein mächtiges Recherche-Instrument. Frau CG hat in ihrem WDR-Beitrag diesen geschilderten Prozess, wie nachfolgend belegt wird, kühn übersprungen.

Charlotte Gnändinger bei der Erläuterung der „wärmsten“ letzten 3 Jahre. Bild wdr

Ergänzung der Redaktion (2.7.17 11:30 Uhr): Screeenshot aus obigem Video. Wie R.Hofmann zu Recht in seinem Kommentar (unten) erläuterte, ist die dargestellte Balkenlänge der Ø Temperatur für 2016 nicht proportional zur dürftigen – allein dem El Niño geschuldeten- winzigen Temperaturerhöhung um glatte 7/100 K gegenüber 2016. Abgesehen vom nicht unerheblichen Umstand, dass niemand auf dieser Welt eine derartig winzige Temperaturänderung für den ganzen Globus „messen“ kann, zeigt diese Grafik einmal mehr, wie sehr es diesen Leuten darauf ankommt, die Leute in die Irre zu führen, und wie wenig darauf, sie mit Fakten zu informieren. Denn dazu hätte die Erwähnung des stärksten El Niño´s seit Jahrzehnten, als völlig CO2 unabhängige Ursache, genauso gehört, wie die Erwähnung der Tatsache, dass ohne diesen El Niño, das Jahr 2016 als kühles Jahr gewertet hätte werden müssen, das die kurze Anstiegssequenz 2014 und 2015 unterbrochen hätte. So passiert das erst 2017.

Damit unsere Kritik nicht zu lang wird, greifen wir auf bereits Veröffentlichtes zurück. Wir betonen dabei die Quellen in diesen Veröffentlichungen, die in der Regel auf der Fachliteratur basieren. Bereits in den ersten Sekunden bringt CG gleich drei Fakes unter, nämlich „schmelzendes Eis“, „zunehmende Dürre“, „extremes Wetter“. Fangen wir an!

Der Fake „schmelzendes Eis“

In den letzten Jahrzehnten erwärmte sich die Nordpolarzone und die Antarktis kühlte sich ab. Eine ordentliche Information zu allem, was es mit dem Eis dieser Welt auf sich hat, bietet knapp und unterhaltsam das Video https://youtu.be/aYtpOtM1UGM (ab Laufminute 10:56 bis 16:22). Es wird empfohlen, sich das Video gelegentlich vollständig anzusehen.

Der Fake „Eisbären sterben aus“

Diese Behauptung erinnert an das unsterbliche Ungeheuer von Loch Ness – einfach nicht totzukriegen. Von bedrohten Eisbären durch irgend einen Klimawandel kann keine Rede sein. Wie jede wild lebende Spezies sind auch Eisbärpopulationen durch Schwankungen gekennzeichnet. Und der Mensch hat daran selbstverständlich seinen Anteil, nämlich durch sein Jagdverhalten. Mehr Wärme und weniger Eis beeinträchtigt Eisbären jedenfalls nicht. Dies beweist allein schon die letzte Warmzeit vor 120.000 Jahren, welche die Eisbären pudelwohl überstanden, in der es aber so warm war, dass sich Flusspferde an Rhein und Themse herumtrieben. Nebenbei: Der Eisbär ist eine eigene Spezies, die aber mit dem Braunbären eng verwandt ist.

Zur Information über die Eisbär-Realität (hier), (hier), (hier). Es gibt noch weit mehr Belege, die den Unsinn des Eisbär-Aussterbens belegen, aber diese hier dürften reichen.

Der Fake „zunehmende Dürren und Extremwetter“

Eine umfassende Information findet sich wieder im Video https://youtu.be/aYtpOtM1UGM (ab Laufminute 2:40 bis 6:20). Man kann sich natürlich auch die Arbeit machen, Kapitel 2.6 des zugehörigen AR5-Sachstandsberichts des IPCC zu lesen. Nachfolgend ein Auszug aus den wichtigsten Punkten AR5_Auszug. Das IPCC fasst die gesamte Literatur über die Extremwetterentwicklung ab 1950 zusammen und findet nichts von dem, was CG behauptet.

Fake „97% der Wissenschaftler sind sicher, dass der Klimawandel größtenteils menschengemacht ist“

Es gibt zwei seriöse deutsche Studien, in denen von 97% nicht die Rede ist (hier), (hier). Weitere Belege, dass es sich um einen dicken Betrug bei dieser 97% – Behauptung handelt (hier), (hier), (hier), (hier).  Hier noch eine Aufzählung von begutachteten wissenschaftlichen Klimafachveröffentlichungen, die einem Konsens widersprechen, ferner eine Zusammenstellung von weltbekannten Physikern, die mit einer maßgebenden menschgemachten globalen Erwärmung nicht einverstanden sind (hier). Generell hat „Konsens“ ohnehin mit ordentlicher Wissenschaft nichts zu tun. Nobelpreise gibt es nicht für einen nachgeplapperten Konsens sondern für etwas Neues, das in aller Regel der ehemaligen Mehrheitsmeinung widerspricht.

Fake „Bei den restlichen 3% wurden methodische Fehler nachgewiesen“

Schon 97% sind abstruser Unsinn. Die kühne Behauptung über methodische Fehler von fiktiven 100% – 97% = 3% Fachpublikationen gehört dann schon nicht mehr in den Bereich der Phantasie sondern des Humors. Kein weiterer Kommentar.

Fake „globaler Temperaturrekord“

Endlich mal ein Fake, der wenigstens interessant ist. Die verlässlichsten Messungen werden von Satelliten gemacht (hier). Dort können auch die unterschiedlichen Klimazonen der Erde angesehen werden. Die Folge von 2014, 2015 mit Rekord in 2016 war ausnahmsweise korrekt von CG ausgesagt. Ursache des Rekords war ein besonders starker El Nino. Wir haben aber inzwischen 2017. Und hier ging es wieder runter auf  „Normalmaß“, s. nachfolgendes Bild.

Gemittelte Globaltemperatur der Satellitenmessungen (hier): Man erkennt das El Nino-Maximum in 2016, welches tatsächlich einen Wetter-Temperatur-Rekord darstellt. Mit „Klima“ (mindestens 30-jähriger Durchschnitt von Wetter) hat der Rekord nichts zu tun.

Fake „Meeresspiegelanstiege mit Donald Trumps Anwesen in Florida“

Hier wieder das Video  https://youtu.be/aYtpOtM1UGM ab 16:30 bis Ende. Ferner (hier), (hier) und (hier). Das sollte reichen. Das gezeigte Unsinns-Überschwemmungsbild stammt vermutlich aus einem Al-Gore-Filmstreifen. Bei einem ordentlichen Zyklon an der Küste Floridas wäre so etwas im Extremfall schon denkbar (wir kennen die Lage de Anwesens nicht), aber mit dem heutigen ca. 1 mm/Jahr Meeresspiegelanstieg ist es blanker Unsinn.

Das WDR hatte die Fake-Sendung von CG klugerweise in die Geisterstunde verbannt. Da gehörte sie hin. Insbesondere  schlaflose Zeitgenossen waren für dies Lustig-Gruselige von Frau CG sicher dankbar und fanden danach einen ruhigen Schlummer.

Schlussbemerkung

Unsere Bezeichnung „zwangsfinanziertes deutsches Desinformations-Fernsehen ARD/ZDF“ bezieht sich ausschließlich auf die Berichterstattung von politisch Relevantem. So wurden, um nur ein stellvertretendes Beispiel zu nennen, die sachlichen Gründe des Rückzugs der USA aus dem Pariser Klimaabkommen niemals genannt oder gar näher thematisiert. Immerhin hat Donald Trump diese Gründe in einer längeren Rede erklärt – hätte man schließlich übersetzen und bringen können. Diese Fakten mussten dem Zuschauer aber vorenthalten werden, daher wurde das übliche „Trump-Bashing“ gewählt.

Es gibt selbstverständlich in ARD/ZDF durchaus auch ordentliche Information, vorausgesetzt, das Thema ist politisch unbedenklich. Stellvertretendes Beispiel am 29.6.2017 in ZDF-Info ab 20-15 Uhr über Sonnensysteme, dunkle Energie etc. , war richtig gut, spannend gemacht und hatte gute fachliche Qualität. Diese Sendungen werden aber gemäß Abspanntexten nicht von ARD/ZDF produziert sondern eingekauft und übersetzt. Redaktionsabteilungen, die für die Erstellung solcher Sendungen geeignet wären, gibt es in ARD/ZDF offensichtlich nicht mehr.

ARD/ZDF Sendungen, die politische Aspekte berühren, werden inzwischen von vielen Zeitgenossen als Meinungspropaganda wie in Diktaturen gesehen. Objektive, neutrale Berichterstattung wird im Öffentlich-Rechtlichen TV vermisst, weil dem Zuschauer die unerwünschten Fakten vorenthalten werden. Hat man, um hierzu ein weiteres Beispiel zu nennen, jemals eine ordentliche statistische Aufstellung darüber gesehen, woher die vielen Migranten eigentlich kommen, wieviele es aktuell monatlich sind, welche Motive sie haben, wieviele wirklich zu den echten Kriegsflüchtlingen zu zählen sind oder sich, wie in Syrien, nur vor der dortigen Wehrpflicht drücken, wie sie unsere Sozialsysteme belasten werden usw.?

Nein, hat man nicht – absolute Fehlanzeige. Der Zuschauer wird stattdessen mit emotional aufgeladener Propaganda, anrührenden Bildern von weinenden Kleinkindern und Meinungs-Kommentaren zugemüllt. Viele Zeitgenossen, denen das längst zuviel geworden ist und diese Art von Berichterstattung nicht mehr ertragen, informieren sich längst woanders. Zu den schlimmsten Desinformationen der Öffentlich-Rechtlichen gehören, wie es hier in EIKE immer wieder belegt wird, die über den jüngsten Klimawandel.

image_pdfimage_print

25 Kommentare

  1. Die ersten beiden Links als Gegenbeleg zu den 97% würde ich entfernen.
    Der erste Link führt zur Umfrage von Hans von Storch und Herrn Bray aus dem Jahr 2007. Diese haben die Umfrage danach zweimal wiederholt und kommen mittlerweile auch auf eine Zustimmung von 90% (siehe https://goo.gl/4QMc5Y) . Also eher eine Bestätigung der 97%. Und die Autoren weisen auch darauf hin, dass Sie oft falsch interpretiert werden ( siehe https://goo.gl/fHXNj9).
    Die zweite verlinkte Studie hat (nach kurzem Überfliegen) anscheinend gar nicht nach dem anthropogenen Klimawandel gefragt, sondern nur ob die Wissenschaftler die mediale Berichterstattung übertrieben finden.

  2. Wenn Horst J. Lüdecke im obigen Text schreibt:

    So wurden, um nur ein stellvertretendes Beispiel zu nennen, die sachlichen Gründe des Rückzugs der USA aus dem Pariser Klimaabkommen niemals genannt oder gar näher thematisiert. Immerhin hat Donald Trump diese Gründe in einer längeren Rede erklärt – hätte man schließlich übersetzen und bringen können. Diese Fakten mussten dem Zuschauer aber vorenthalten werden, daher wurde das übliche „Trump-Bashing“ gewählt.

    so muss man berücksichtigen, dass dieser #KURZERKLÄRT-Beitrag im „NACHTMAGAZIN“ von „DAS ERSTE“ bereits in der Nacht vom 31.05. auf den 01.06.2017 gesendet worden ist, also ca. 21 Stunden VOR (!) der Trump-Rede mit seinem Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen !!

    Obwohl Trump zu dem Zeitpunkt noch garnix Konkretes gesagt hatte, fing das Trump-Bashing bereits 21 Stunden VORHER (!) in der ARD bereits an….

  3. Guter Beitrag zum WDR-Video.
    Aber ehrlich gesagt stört mich, dass Prof. Dr. Lüdecke dieses Thema hier nutzt, um seine politische Meinung zum Thema Flüchtlinge kundzutun. Schließlich hat dieses Thema nichts mit dem eigentlichen Thema „Klima-FakeNews“ hier zu tun. Wenn es um vermeintliche Klimaflüchtlinge ginge, ok; aber er schweift dann völlig vom eigentlichen Thema ab und lässt sich über die angeblich einseitige Berichterstattung zum Thema Flüchtlingskrise hier aus. Find ich nicht ok.

  4. Ich habe gerade mal über etwas nachgedacht.

    Der Klimawandel soll ja „menschengemacht“ sein. Nehmen wir mal an, dass das so ist, dann haben unsere Klimaforscher und Politiker vor einigen Jahren einen extremen Fehler gemacht. Das nun massenhaft in der Atmosphäre vorhandene Treibhausgas ist 2000 mal stärker als CO2. Es ist Ozon. Vorher hatten wir die Ozonlöcher. Die sind nun verboten. Damit ist unser Treibhausdach noch viel stärker abgedichtet. M+sste nun das Verbot der Ozonlöcher bestraft werden?

    Die Ozonlöcher sollten ja auch menschengemacht sein. Die Chemikalien wurden abgeschafft und die Reduzierung der Zahl der Ozonlöcher positiv bewertet. Und plötzlich gab es vor einigen Jahren in der Arktis und jetzt wieder in der Antarktis riesige Ozonlöcher. Damit wird es doch wieder kälter und die Eisbären können überleben.

    Forschung hat heute nichts mehr mit Forschung zu tun. Das ist nur Geld abkassieren.

  5. Ein Fehler hat Horst Lüdecke nicht erwähnt, weshalb uns Frau Gnändiger sogar angerufen hatte, als wir den Fehler öffentlich gemacht hatten. Den Fehler erkennt man in diesem Info-Screenshot:

    https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/wp-content/uploads/2047/06/vs170609-001.jpg

    Die Säule für 2016 ist definitiv im Verhältnis der anderen beiden Säulen zu hoch ausgewiesen:
    Wenn man die 2015er- und 2016er-Temperatursäule auf die 1. Nachkommastelle auf- bzw. abrundet, wie es Hartmut Grassl für 2015 ja auch in seinem „Klimaretter“-Interview im Februar 2016 gemacht hatte, liegt der Temperaturwert bei beiden Säulen bei 14,8°C, also beide Säulen hätten dann sogar die gleiche Höhe ausweisen müssen.

    Für diese eigentliche Lapalien-Fehler hat sich Frau Gnändiger im Telefonat „erklärt“, aber nicht entschuldigt. Die eigentliche Kritik liess aber Frau Gnändiger im Telefonat von sich abperlen und behauptete einfach:

    „Es gibt bestimmt auch Menschen, die das anders sehen.“

    Gnändiger ignorierte vollends, dass sich unsere Recheren auf Behauptungen der offiziellen Klima(folgen)forschung bezogen haben und wir Widersprüche der offiziellen Klima(folgen)forschung aufgedeckt haben.

    • Sehr geehrter Herr Hoffmann, diese Dame ist so fest in ihrem AGW-Glauben, daß die nicht einmal wissenschaftliche Veröffentlichungen von Santer und Mann, daß die spgenannte Pause real ist und durch die Modelle nicht erklärt werden , erschüttern kann.

    • Chinesisches Sprichwort: „Wenn du den Schatten eines Riesen siehst, schaue auf den Stand der Sonne; es könnte ein Zwerg sein“. Genau so verhält es sich bei der katastrophanel Klimaerwärmung. Wenn du eine Graphik mit katastrophaler Klimaerwärmung siehst, schaue auf die Skalierung der Achsen, es könnte ein Fake sein.

      • Ja, danke für den Tipp. Es ist erkennbar, dass diese Grundsätze der Logik und Manipulation für alle Lebensbereiche gelten. Darauf weisen uns die TV-Medien immer allzugerne hin. Num beim Thema „Klima“ wollen die TV-Leute dann von diesen „Grundsätzen der Zahlen Manipulation“ nix mehr wissen.

    • Zur Klarstellung: diese Info wurde ja nun auch in den obigen Blogtext nachtraglich eingetragen und auch der Screenshot verwendet. Im Obigen Blog-Screenshot wird am Ende des Textes der Screenshot-Beschreibung gesagt: „Bild WDR“. Richtig ist: Nur der Screenshot links unten ist ein Screenshot aud der ARD/DAS ERSTE (!)-Sendung „NACHTMAGAZIN“ aus der Nacht vom 31.05./01.06.2017. Charlotte Gnändiger ist beim WDR beruflich beheimatet. Genauso auch wie Frank Plasberg. Er macht trotzdem seine „HART-ABER-FAIR“-Sendung in „DAS ERSTE“ (ARD). Aber die „NACHTMAGAZIN“-Sendung wird von „ARD-AKTUELL“ beim NDR (!) erstellt und produziert.

      Aber der obige Screenshot als Gesamtheit ist vom „KLIMANIFEST HEIIGENROTH“ erstellt, wobei Teile/Screenshots aus dem „NACHTMAGAZIN“ von „DAS ERSTE“/NDR verwendet worden sind und zur Erläuterung des Fehlers und der Täuschung entsprechend ergänzt worden sind. Der Screenshot bzw. „das Bild“ hat also nur sehr wenig mit der Quelle „WDR“ zu tun. Es ist aber gut möglich, dass das eigentliche #Kurzerklärt-Video von Charlotte Gnändiger im Ursprung beim WDR produziert worden ist und dann vom NDR im „NACHTMAGAZIN“ verwendet worden ist.

      Trotzdem: Der Gesamte Screenshot ist ein Screenshot, eine Collage aus mehreren Screenshots, was vom Klimamanifest-Heiligenroth erstellt worden ist. Das zur Klarstellung.

  6. > Fake „globaler Temperaturrekord“
    > … Und hier ging es wieder runter auf „Normalmaß“, s. nachfolgendes Bild.

    Das „Normalmaß“ liegt aber ca. 0,5 Grad über den „Normalmaß“ das sich nach dem 1998/99 Super-ElNino ergeben hat (Erkennt man sehr gut wenn man die komplette verfügbaren Daten betrachtet und nicht nur die letzten 3 Jahre).
    Nachdem Sie TLT als gute Datenquelle aufgeführt haben, haben Sie damit einen durch Satelliten bestätigten Temperaturanstieg von ca 0,5 Grad in den letzten 20 Jahren bestätigt

  7. Liebe Redakteur*x Charlotte Gnändinger, klären Sie uns auf?

    Statt im Beruf gut zu sein wollen Sie in der grossen Politik mitmischen: als Minderleister im Beruf mit Ersatzhandlung als Versager in der grossen Politik, nicht wahr.

  8. 7 Hornissen töten ein Pferd…. Mein Kollege hat unlängst ein Hornissennest entfernen müssen, weil seine Frau fest an diesen Spruch ihrer Mutter und Großmutter glaubt – die müssen es ja wissen. Das zeigt nur, auch im Zeitalter von Google ist der Glaube noch immer stärker als das Wissen. Der „Wettergott“ ist noch immer vorhanden im Unterbewusstsein der Menschen, die neue Klimareligion bedient sich da nur uralter Ängste vor den Unbilden der Natur. Ein Politologiestudium kann dagegen nur bedingt helfen, nur ein angeborener kritischer Verstand und MINT Kompetenzen können dem Klimagott trotzen. Leider betrifft das nur eine Minderheit der Menschen, der große Rest folgt der Klimakirche in der festen Überzeugung die Welt zu retten. Thor ist eben immer noch stärker als die Hauptsätze der Thermodynamik….

    • So ein Unsinn!
      Meine Eltern haben Kirschen geerntet, zwei fußballgroße Hornissennester im Baum — nix passiert. Hornissen sind friedlich.

      Carsten

      Terroristen schaffen Arbeitsplätze

  9. In der Zeitschrift Öko-Test Ausgabe 5/2017 war eine Gegenüberstellung von Argumenten der „Klimaleugner“ (was immer das sein soll) und der „Klimagläubigen“ (das ist ja wohl das Pendant). Darin machte Öko-Test folgende Aussagen als Antwort auf die Vorwürfe der „Klimaleugner“:

    „Zweifellos enthalten die Ergebnisse der Klimasimulationen viele Unsicherheiten.“

    „Es gibt viele Wechselwirkungen und Rückkopplungseffekte zwischen einzelnen Komponenten, die die Wissenschaft im Detail noch nicht versteht.“

    „Unsicherheiten beziehen sich hauptsächlich auf das Tempo des Klimawandels und seine regionalen Auswirkungen.“

    „Zutreffend ist, dass es auch während der letzten zweitausend Jahre natürliche Wechsel zwischen Kälteperioden und sogenannten Warmzeiten gab. … Verantwortlich für dieses Auf und Ab waren neben Veränderungen der Sonnenstrahlung auch heftige Vulkanausbrüche.“

    „Richtig ist, dass es zwischen 1998 und 2013 eine Phase gab, in der sich die Luft langsamer erwärmt als in den Jahrzehnten zuvor.“

    „Tatsächlich setzt die Natur beim Zersetzen von Bio-Masse jedes Jahr rund 550 Milliarden Tonnen CO2 frei, während der Mensch nur etwa 25 Milliarden verursacht.“

    „Ohne Frage können bestimmte Regionen von einer moderaten Erwärmung profitieren. Mehr landwirtschaftliche Fläche, eine längere Vegetationsperiode, Einsparungen von Heizkosten. Auch Pflanzen und Wälder können aufgrund der höheren CO2-Konzentration schneller wachsen. Diese Vorteile beschränken sich fast ausschließlich auf die nördlichen Regionen.“

    Man denkt, Öko-Test hätte das Klimalager gewechselt. Hat es natürlich nicht. Nach jedem Einleitungssatz der im Kern den Klimaskeptikern recht gibt, kommen ellenlange Relativierungen und Widersprüche. Eben noch heißt es, die Sonne wäre für vergangene Klimaänderungen verantwortlich und dann sagt man: „ Der Einfluss der Sonne auf den Klimawandel ist nach den Erkenntnissen der Forscher gering.“

    Das Rumgeeiere ist wirklich lustig!

    • Hallo Herr Metzger, ich habe mir auch den Ökotest 5/2017 nachträglich besorgt. Ein heftiges Machwerk was auf den Seiten 14 bis 24 abgelassen wird. Rahmstorf und Latif durften dort auch nicht fehlen. Aber die Grafik auf Seite 19 in der Mitte liefert eine schöne Steilvorlage.

  10. Aus dem Sachstandsbericht des IPCC 2015: (Sie haben sich ja auf diese Organisation bezogen)
    „Der Strahlungsantrieb des Klimasystems hat im Vergleich zum Jahr 1750 um 2,29 Watt/m² zugenommen; den größten Anteil davon hat atmosphärisches CO₂.

    Der Anteil von Veränderungen in der Sonneneinstrahlung beträgt nur 0,05 Watt/m² und hatte damit, wie auch Vulkanausbrüche, nur einen kleinen Anteil an den Klimaveränderungen im letzten Jahrhundert.
    Es ist extrem wahrscheinlich (> 95 %), dass der menschliche Einfluss der Hauptgrund für die seit 1950 beobachtete globale Erwärmung ist.“

    MFG

    Helmut Handler-Kunze

    • Das mit dem „Strahlungsantrieb“ und dem CO2 habe ich noch immer nicht verstanden, vielleicht können Sie es ja einmal erklären…..

      • … Ironie aus.
        Strahlungsantriebanhänger können das nicht verstehen und auch nicht erklären.
        Vor kurzem habe ich schonmal angemerkt, dass alles, was sich auf IR-Strahlung und Kohlendioxid bezieht, komplett an den Haaren herbeigezogen ist, was natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Daran haben sich kompetente Leute schon abgearbeitet.
        Hartmut Bachmann hat die Anfänge dieser für manche äußerst lukrativen Geldquelle aus nächster Nähe miterlebt. Er sagt sinngemäß, Kohlendioxid ist der einzige Bestandteil der Luft, dessen Veränderung zumindest teilweise dem Menschen in die Schuhe geschoben werden kann. Deswegen wird darauf herumgeritten, auf Teufel-komm-raus.
        Erschwerend kommt hinzu, dass unsere Zeitgenossen einen großen Bogen um naturwissenschaftliche Bildung machen. Das ist die tägliche Erfahrung an der pädagogischen Front. Physik und Chemie „ist nicht Ihrs“. Lage hoffnungslos.
        Wenn man weiß, dass CO2 oberhalb von -78 Grad durch IR-Strahlung nicht mehr erwärmt werden kann, muss einem der himmelschreiende Unsinn eines fiktiven, CO2-bedingten Treibhauseffekts bewusst werden. Sollte eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein.

        • „Wenn man weiß, dass CO2 oberhalb von -78 Grad durch IR-Strahlung nicht mehr erwärmt werden kann, …“

          Hallo Herr Mayer,

          könnten Sie hierzu bitte etwas „Butter bei die Fische “ geben?

    • Werter Herr Handler-Kunze,
      Sie müssen den IPCC-Bericht schon genauer lesen. Dann werden sie finden, daß der IPCC sagt, bis 1950 hatte das vom Menschen emittierte CO2 ( zu gering) keinen Einfluß auf die Temperatur, Also zwischen 1750 und 1950 Einfluß 0. Wenn Sie sich dann die Daten der sogenannten Globaltemperaturanomalien ( eine Globaltemperatur bzw. die Anomalien sind thermodynamischer Unsinn) seit 1950 bis 1976 ansehen, dann finden Sie keinen Anstieg (war die Zeit, wo eine neue Eiszeit befürtet wurde) 1976 kam es durch die Pazifische dekadische Verschiebung zu einem Temperaturanstieg von 0,18°C. Diese Verschiebung hat nichts mit CO2 zutun sondern war eine Umlagerung der Meersströmungen im Pazifik. Erst 1983 bis 1998 kam zu einem Temperaturanstieg, der nach K. Trenberth (AGW-Wissenschaftler) am besten durch die El Ninos 83-86 und 1997/98 erklärt wird (Vortrag von Trenberth vor der brit. Royal Society) El Ninos haben nichts mit CO2 zutun, wie Trenberth in 2 Veröffentlichungen nachgewiesen hat. zwischen 1998 und Ende 2015 gab es wieder keinen Temperaturanstieg. Diese sogenannte Pause wurde gerade noch in einer Arbeit von B. Santer und M. Mann (diese Herren kennen Sie doch) et al. bestätigt. Sie schreiben die Modelle konnten diese Pause nicht vorhersagen und auch nicht im Nachhinein berechnen, d.h die Modelle sind falsch. Übrigens der letzte Anstieg der Temperatur war wieder einem sehr starken El Nino geschuldet . Inzwischen bewegt sich die Temperatur wieder auf das Niveau vor dem El Nino.

    • „Der Strahlungsantrieb des Klimasystems hat im Vergleich zum Jahr 1750 um 2,29 Watt/m² zugenommen; den größten Anteil davon hat atmosphärisches CO₂. …“

      xxxxxxxxxeschwätz vom Feinsten.
      Wer hat 1750 einen „Strahlungsantrieb“ gemessen?
      Wer heute?

      Und xxxxxxxxxeschwätz Zugabe:
      „…Es ist extrem wahrscheinlich (> 95 %), dass der menschliche Einfluss der Hauptgrund für die seit 1950 beobachtete globale Erwärmung ist.“

      Wie kommt wer auf 95%???
      Ist die Erwärmung wirklich „global“ oder nur regional?
      Ist es wirklich eine Erwärmung oder nur geänderter Meßmethodik bzw. geänderten Meßorten oder veränderten Meßumgebungen geschuldet.

      Wenn für irgend was die Wahrscheinlichkeit 95% ist, dann für die Annahme daß das Ganze ein Gefälligkeitsgutachten ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.