Feinde der Mensch­heit

31. Juli 2017 Chris Frey 1

Steven Lyazi
Mücken sowie rücksichtslose Umweltaktivisten verewigen Armut, Krankheit und Tod.
Nachdem ich mich im Juli vorigen Jahres erneut mit Malaria angesteckt hatte, lag ich fast einen Monat in einem Krankenhaus in Kampala. Meine Behandlung zu bezahlen erwies sich als extrem schwierig, wie für die meisten Familien in Uganda und Afrika. Ich hatte Glück und konnte das Geld zusammenkratzen. Viele Familien können sich aber eine angemessene Behandlung nicht leisten.

mehr

Latif und Rahmstorf oder wie Satire als (vermeint­liche) Wissen­schaft verpackt wird, Teil 1

31. Juli 2017 Chris Frey 11

Raimund Leistenschneider
Bild oben: Abb.1, Quelle: Mario Hoppmann, via imaggeo.egu.eu, aus (http://science.orf.at/stories/2796629/). Mit solchen und ähnlichen Bildern wird versucht, Stimmung zu machen und auf die vermeintlichen drohenden Gefahren hinzuweisen, die mit der postulierten Klimaerwärmung verbunden sind. Dabei ist der Eisbär ein exzellenter Schwimmer, der mühelos 150km nonstop schwimmt. Unsere Leser haben natürlich sofort gemerkt, dass der Eisbär gar nicht zum Südpol gehört. Dass es sich bei den jüngsten Meldungen in Bild und Co. ebenfalls um Fake handelt, wird der Autor zeigen.

mehr

G20 Klimafakten ohne Hysterie betrachtet Teil 4 (4)

31. Juli 2017 Chris Frey 1

Helmut Kuntz
DAS RISIKO VON HOCHWASSER NIMMT ZU
G20-Klimawandel-Faktenliste: [2] Das Risiko von Hochwassern nimmt zu. Die Zahl der Tage mit Großwetterlagen (GWL) mit hohem Hochwassergefahren-potenzial (GWL Trog Mitteleuropa, TRM) hat sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland im Mittel deutlich erhöht. In den letzten 30 Jahren lag die Zahl der Ereignisse um das 2 bis 3 fache über den Werten zu Beginn des letzten Jahrhunderts.

mehr

Eisabbruch in der Antarktis heizt die Klima-Hysterie weiter an

30. Juli 2017 Chris Frey 7

Larry Bell
Trotz der Hysterie wegen des Abbruchs eines größeren Teils (12%) des ostantarktischen Eisschildes bleibt die Tatsache bestehen, dass das Eis um die Antarktis während der letzten Jahre immer mehr zugenommen hat. Ein jüngst entdeckter Grabenbruch tief unter dem Eisschild sowie die Existenz aktiver untermeerischer Vulkane können den massiven Eisberg erklären, aber die Glaziologin Dr. Kelly Brunt vermutet, dass die potentiellen Auswirkungen selbst eines vollständigen Kollaps‘ „nichts wäre, das einem den Schlaf raubt“.

mehr

G20 Klimafakten ohne Hysterie betrachtet Teil 3 (4): Die Ozeane versauern

29. Juli 2017 Chris Frey 11

Helmut Kuntz
G20-Klimawandel-Faktenliste: [2] … Der pH-Wert der Meeresoberfläche liegt aktuell im weltweiten Mittel bei etwa pH 8,1 und ist damit gegenüber der vorindustriellen Zeit bereits um rund pH 0,1 gesunken. Dies bedroht zahlreiche Meereslebewesen, da sich Kalk bei niedrigeren pH-Werten nicht mehr gut als Schale etwa bei Muscheln und Schnecken anlagert. Ursache für diese sogenannte Versauerung ist der Anstieg von Kohlendioxid in der Luft, das teilweise von den Ozeanen aufgenommen wird. Weiterhin hohe CO2-Emissionen könnten bis Ende des Jahrhunderts dazu führen, dass der pH-Wert auf Werte fällt, wie sie seit mehr als 50 Millionen Jahren nicht mehr in den Ozeanen vorkamen.

mehr

E-Auto Diskussion Ministerpräsident Kretschmann auf dem Bundesparteitag der Grünen am 24.6.2017 in Berlin

28. Juli 2017 Admin 20

auf dem Bundesparteitag der Grünen am 24.6.2017 in Berlin, ließ sich der Ministerpräsident von Baden-Würtemberg Winfried Kretschmann, seelenruhig bei einer Diskussion mit einem Parteifreund abfilmen, in der er seinen anderen Parteifreunden in Bezug auf deren Forderungen zur Einführung der E-Mobilität die Leviten las. Unser Autor Prof. Dr. Helmut Alt zeigt im Detail auf, wie recht Kretschmann hat, und tut noch einiges dazu..

mehr

G20 Klimafakten ohne Hysterie betrachtet Teil 2 (4): Die Meeres­pegel steigen und steigen …(aber keines­falls unna­türlich)

27. Juli 2017 Chris Frey 7

Helmut Kuntz
G20-Klimawandel-Faktenliste: [2] … Zwischen 1993 und 2017 ist der Meeresspiegel laut Satellitenmessungen der NASA im globalen Mittel um etwa 85 Millimeter gestiegen, die Anstiegsrate beträgt aktuell 3,4 mm pro Jahr (± 0,4mm). Dabei steigt der Meeresspiegel nicht überall gleich stark, es gibt Regionen mit niedrigeren und solche mit höheren Werten.
So beträgt die Rate im westlichen Pazifik bis zu 12 mm pro Jahr. Größter Einzeleffekt ist die thermische Expansion des Ozeans in Folge der Erwärmung. Es folgen die Abschmelzprozesse auf Grönland, den Gletschern und der Antarktis.

mehr
No Picture

Der letzte Enabler hat ja einen super Elevator-Pitch hingelegt, aber ohne Blockchain sehe ich da keine scalability

27. Juli 2017 Chris Frey 5

Helmut Kuntz
… das ist das Fachvokabular, welches GRÜNE Elektronen zum Fließen bringt. Wer es bisher noch nicht bemerkt hat: Der Strom der Zukunft kommt bald übers Internet, in nahester Zukunft auch übers Mobile und „geerntet“ wird er von modernen Start-Ups, einer sogenannten dritten Generation junger Energiewirte, Informationstechniker und Ingenieure, die jetzt den ökologischen Umbau der Stromversorgung wuppen.

mehr

G20 Klimafakten ohne Hysterie betrachtet Teil 1(4)

27. Juli 2017 Chris Frey 0

Helmut Kuntz
Es hätte einen schon sehr gewundert, wenn die vom Klimawandel partizipierende „Klima-Intelligenz“ nicht zum G20-Gipfel der Kanzlerin und den anderen der 19 um unser Klimawohl extrem besorgten Staatslenkern eine wiederholende Begründung zum Klimavertrag geliefert hätte. Schließlich hat es das PIK getan [1] und warum sollte es dann eine Initiative der Klimawandel(-Forschungsfördermittel-Abhängigen) und daran partizipierenden, wie die Münchner Rückversicherungsgesellschaft, nicht auch tun.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 7