Die große Koalition macht Tiere töten leicht

27. Juni 2017 Admin 0

Während das Umweltbundesamt und die Bundesregierung ständig zu mehr Umweltschutz mahnt, werden gleichzeitig die Gesetze geschliffen und geschreddert, die bisher verhinderten, dass die Öko- Enegiemafia ihre untauglichen Produkte auch in Naturschutzgebieten aufstellen durften.
Dirk Maxeiner berichtet über ein Gesetz das in einer Nacht- und Nebelsituation vom Bundestag beschlossen wurde und genau dies jetzt erlaubt.

mehr

And Finally: Battering The Bats

26. Juni 2017 Chris Frey 5

[Bemerkung des Übersetzers: Die Überschrift könnte man etwa so übersetzen: „Und schließlich: Fledermäuse erschlagen“. Aber der Originaltitel ist kaum richtig übersetzbar, deswegen bleibt er stehen.]
Die negativen Auswirkungen von Windparks auf Vögel – und vor allem Greifvögel – wurde über die Jahre immer wieder gut dokumentiert [wenngleich auch von unseren „Qualitätsdmedien“ nie aufgegriffen. Anm. d. Übers.] Es gab auch viele Diskussionen hinsichtlich der Auswirkung auf Fledermäuse und wie die Druckwellen der Turbinen die Lungen dieser armen Tiere explodieren lassen. Und all das unter der Rubrik „Umweltschutz“.

mehr

Das globale Klimami(ni)sterium des Entwicklungsministers Müller

26. Juni 2017 Chris Frey 9

Helmut Kuntz
Unbemerkt von Vielen hat ein CSU-Minister das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zum globalen Klimaministerium umgebaut [15]. Wer bisher meinte, nur Frau Hendricks würde in Berlin ihren Klimawahn ausleben, kann nun zusehen, wie der Entwicklungshilfe-Minister sie dabei überholt:

mehr

Kosmische Strahlen und Klima

25. Juni 2017 Chris Frey 5

Nir J. Shaviv
Sir William Herschel war der Erste, der ernsthaft die Sonne als Quelle von Klimavariationen ausmachte – und zwar schon vor fast 200 Jahren. Er bemerkte eine Korrelation zwischen den Preisen für Weizen, was er als eine Art Klima-Proxy betrachtete, und der Sonnenfleckenaktivität:

mehr

Fake News: Rundfunk Berlin-Brandenburg, „WissensWerte“ Propagandavermittlung

25. Juni 2017 Andreas Demmig 8

Andreas Demmig
Gemäß Auftrag sollen die öffentlich, rechtlichen Sendeanstalten wahrheitsgemäß berichten (ich hoffe doch) und z.B. Wissen vermitteln. Wer sich dafür interessiert, erwartet Hintergrundwissen und auch gegensätzliche Aussagen, eine Meinung sollte sich der Hörer dann selbst bilden.
Die Sendung mit der Maus ist dazu ein gutes Beispiel. Der Sender RBB liegt mit der Sendung: WissensWerte, – -Gibt es eine Klimakatastrophe? wohl eher am gegenpoligen Ende.

mehr

Wieder versinken ganze Küstenstreifen in den Klimafluten – diesmal in Ghana

24. Juni 2017 Chris Frey 5

Helmut Kuntz
Kommt Ihnen der folgende Text bekannt vor:
… Das Grundwasser versalzen, die Häuser vom Meer bedroht – wer den Klimawandel hautnah beobachten möchte, kann das in Totope tun. Das Dorf in Ghana leidet unter dem Anstieg des Meeresspiegels – genau wie Hunderte weitere an Afrikas Westküste.
Richtig: Er wiederholt sich unisono in den vielen erschütternden Berichten untergehender Inseln und Länder. Lediglich die Namen der Länder und Orte wechseln sich ab.
Und wie bei der Nachschau zu diesen Berichten das Ergebnis immer wieder zeigt: Der gemeldete Untergang kann nicht erst Ursache eines AGW-Klimawandels sein und der gemeldete, schlimme Pegelanstieg geschieht nur in Simulationen und in deren simulierter Zukunft [2], ist es auch diesmal wieder der Fall.

mehr

Noch ein paar Fragen zum „natürlichen“ atmosphärischen Treibhauseffekt

23. Juni 2017 Admin 42

von Uli Weber
Vorbemerkung: Der „natürliche“ atmosphärische Treibhauseffekt (THE) unserer Erde von 33 Grad Celsius ergibt sich als Differenz zwischen einer mit dem Stefan-Boltzmann-Gesetz aus der globalen Energiebilanz ermittelten theoretischen globalen Durchschnittstemperatur von -18° Celsius und der „gemessenen“* globalen Durchschnittstemperatur von +15° Celsius. Zur theoretischen Ableitung dieses THE liegen inzwischen hinreichendviele kritische Veröffentlichungen des Autors vor, denn dieser „natürliche“ atmosphärische Treibhauseffekt bezeichnet lediglich die Differenz zwischen einer Fehlanwendung des Stefan-Boltzmann-Gesetzes und der Realität.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 10