Die Drei Treppenstufen der Globalen Erwärmung II – Korrelationen

2015.09.08_Drei_Temperaturspruenge_in_IPCC-Grafik_SPM_2014_K_2

Klaus Öllerer
Oft sind Korrelationen wichtige Ideengeber zum Erforschen von Ursachen und Wirkungen. Bei den drei Treppenstufen der globalen Erwärmung gibt es Einiges davon.


Im Teil I wurde gezeigt, dass die Drei Treppenstufen der Globalen Erwärmung existieren und es auf beiden Seiten der Debatte Stimmen der Akzeptanz gibt.
Alle globalen Temperaturdatensätze und auch die im Klimabericht verwendeten zeigen dasselbe Phänomen. Dauerhafte Temperaturerhöhungen finden fast nur in Sprüngen statt: 1977, 1987, 1997.
Stetige Erwärmungen sind minimal oder nicht signifikant.

In folgender Grafik sind Korrelationen zwischen Erwärmung/Treppenstufen, Solaraktivität und den Meeresphänomenen AMO und PDO dargestellt.

2017.04.29_hadcrut_drei_Treppenstufen_Wood_for_Trees_ Interactive_Graphs_Korrelationen1_1_1_1

Besonders ins Auge fällt der Gleichklang von Treppenstufen und Solaraktivität. Alle drei Treppenstufen fallen „passgenau“ in aufeinander folgende Solarminima. Auch AMO und PDO zeigen einen auffälligen Gleichklang zu den Treppenstufen wie die Pfeile es zeigen. Alles nur Zufall oder Hinweise auf Ursachenzusammenhänge.

> Teil I – Existenz
> Teil III – CO2 Treibhauseffekt?

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Josef Kowatsch

Gratuliere Herr Öllerer für den fachlich sehr guten Artikel. Nicht Sie behaupten die Treppenstufen, sondern die Temperaturauswertung zeigt die drei Treppen, könnte man den CO2-Treibhausirrgläubigen sagen. So richtig interessant wird es für mich, wenn ich die gleichen Reihen bei wärmeinselarmen Stationen untersuche. Auch da sind die Treppenstufen vorhanden, aber nicht so ausgeprägt und als weiterer Unterschied: nach dem Erreichen der neuen Stufe erfolgt ein leichter Temperaturrückgang bis zu nächsten Stufe. Als ganzes zeigt sich über die drei Treppenstufe seit 1975 natürlich immer noch ein Wärmeüberschuss, d.h. die Trendlinie der wärmeinselarmen Stationen bleibt seit 1975 bis 2016 über die drei Stufen leicht steigend. Damit bleibt die Frage der Zukunft, kommt nun demnächst eine weitere Stufe dazu oder hält der Rückgang auf der letzten Stufe auch zukünftig an, z.B. noch weitere fünf Jahre, dann hätten einige der ländlichen Stationen wieder den Ausgangspunkt von 1975 erreicht. Das gilt für Deutschland.
Betrachte ich jedoch die Dale Enterprise Station in Virginia/USA, die Klimastation bei einer einsamen Farm auf dem Lande, dann liegen die Fakten etwas anders: Im Zeitraum von 1974 bis 2016 hat die lineare Trendlinie bereits eine negative Steigung von y = -0,02x. Von den drei Erwärmungsstufen ist nichts mehr übrig, in Virginia ist auf dem Land eine Abkühlung feststellbar. Treppenstufen und gleichemäßige Wärmeinseleffektzunahme sind also kein Widerspruch, sondern eine Ergänzung der gleichen Betrachtung, die mit derselben Erkenntnis endet: CO2 hat auf den Temperaturverlauf gar keinen oder kaum einen Einfluss. Es gibt auch keinen einzigen wissenschaftlichen Versuch, der jemals eine Erwärmung gezeigt hätte. Deshalb hat schon Svante Arrhenius seine damalige CO2-Erwärmungshypothese entnervt zurückgezogen.