Appell an Schweizer: Ex-Innenminister Schily warnt vor Energiewende

Ex Innenminister Otto Schily, Bild Wikipedia CC BY-SA 3.0 de

Vor der morgigen Schweizer Volksabstimmung am Sonntag über eine Energiestrategie, die neue Kernkraftwerke verbietet und erneuerbare Energien besser fördern soll, nannte Schily Deutschlands Energiewende ein Desaster.


Inzwischen pfeifen es sogar Sozialdemokraten von den Dächern ihrer toskanischen Villen, dass die sogenannte Energiewende aber so was von gescheitert ist (wenn Sie diesen Brief nicht aufgezogen bekommen, klicken Sie hier):

Lesen Sie auch: https://www.merkur.de/politik/ex-innenminister-schily-warnt-schweizer-vor-energiewende-zr-8322541.html

und: https://www.blick.ch/news/politik/otto-schily-mischt-sich-in-energie-abstimmung-ein-deutscher-polit-promi-hilft-blocher-id6695710.html

Übernommen von Vernunftkraft Hessen und Acta Diurnia

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Tja, da ist dann wohl ein Stück an die Stromversorgungsinsel Deutschland herangewachsen.

    Na wenigstens haben sie in der Schweiz hohe Gefälle für die Wasserkraft. Und brauchen zum Aufladen ihrer Pumpspeicherkraftwerke den Deutschen Strom nicht mehr zu kaufen.
    Jedoch fehlt die Menge an Wasser? Zu weingstens keinen Flatterstrom zu haben, können sie das Wasser ja rundpumpen.
    Und sind ja lauter „Fachmenschen“ am Werk!

  2. Leider ist es, wie vorhersehbar, zum einzig logischen Ergebnis gekommen.

    Die Wähler, ständig mit Nebensächlichkeiten ausgelastet, waren nur mit Fleiß in der Lage sich neutral und wissenschaftlich korrekt zu informieren. Das setzte Eigeninitiative voraus. Diese Eigeninitiative war und ist aber bei Menschen, die sich im Dauerschlaf befinden nicht mehr zu aktivieren. Die dummen gesellen sich halt zu den vermeintlich intelligenten (Verbrechern), verbunden mit dem erfolgreich suggerierten Glauben einen Nutzen zu haben und fühlen sich überlegen. Der Sieg der Unvernunft erzeugt ein primitives, dummes und überlegenes Grinsen.

    Die Schlächter freuen sich mal wieder, das Schlachtvieh kommt freiwillig und reißt sich um den ersten Platz. Das alles anders kommen wird, als die Jasager glauben, wird noch lange Zeit von der Euphorie überdeckt. Der große Knall kommt und keiner wird sich verantwortlich fühlen.

    Die dann mit vollen Säcken da stehen, werden sich distanzieren und mit anderen Argumenten die Ausbeutung fortfahren. Es ist alles möglich, mit den entsprechenden Informationen und dem, auf jede Situation hin manipulierbaren, Schlachtvieh.

    Alles ist eine Errungenschaft der Versorgungsgesellschaft, in der nur dummer Gehorsam zu einem minimalen Ergebnis führen kann. Alle sitzen im gleichen Boot und die wenigen, die den Betrug erkennen, werden sogar gezwungen mitzurudern. Ob dann irgendwann einmal von allen gesungen wird: „Hurra, das Boot geht unter!“ Ich nehme mal an, auch das wird dann als Erfolg verkauft werden können.
    Nur die dummen werden nicht weniger.

  3. Hut ab vor Herrn Schily. Ein Urgrüner erkennt und benennt nicht nur die eigenen Fehler der Vergangenheit sondern fordert Andere aktiv auf die selben Fehler nicht zu begehen. Späte Einsicht ist auf jeden Fall besser als lebenslang in ideologischen Traumwelten gefangen zu sein. Herr Schily kennt sich offenbar im Energiebereich besser aus als namhafte “Experten“ seiner jetzigen Partei, der SPD und überragend besser als angebliche “Experten“ seiner früheren Partei.

  4. Die Menschen, in der Schweiz, sind genau so stark geblendet, wie in Deutschland. Die glauben, durch jahrelanges Einhämmern von Lügen, an das, nicht vorhandene, Gute der Energiewende.

    Volksabstimmungen sind nur Makulatur, wenn Menschen abstimmen, die in jahrelanger Kleinarbeit darauf dressiert wurden, das Falsche zu glauben, um dann mit ihrer Stimme ein krankes System zu unterstützen.

    Die Schweizer werden sich wohl fühlen, wenn sie sich, durch Dummheit, selber Schaden zugefügt haben, im Glauben nur gutes zu tun. Wenn man den Aussagen, der einschlägigen Presse glauben soll.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*