Trump: Not with me folks!

make america great again, Bild: Fotolia #139055573 | Urheber: Argus

US Präsident zur Wirkung und Behandlung des Pariser Abkommens!

Es wird geschätzt, dass die vollständige Einhaltung der Pariser Vereinbarung letztlich das BIP von Amerika um 2,5 Billionen Dollar über einen Zeitraum von 10 Jahren schrumpfen lassen wird.

Das bedeutet, dass Fabriken und Firmen in unserem ganzen Land schließen.

Nicht mit mir, Leute! —

US Präsident Donald Trump, Harrisburg, 29 April 2017

Original:

It is estimated that the full compliance with the Paris agreement will ultimately shrink America’s GDP by 2.5 trillion dollars over a 10-year period. That means factories and plants closing all over our country. No with me, folks! –U.S. President Donald Trump, Harrisburg, 29 April 2017

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. @ Stefan Kaempfe,

    „Hoffentlich finden sich nicht zu viele grüne Aktivisten, schlaue Bundesrichter oder Wind- und Solarbarone, die Trump auch bei diesem Vorhaben ausbremsen“

    Wieso ausbremsen? – Lief nicht bisher alles perfekt?

    Wahlschlager waren u. a.:

    – Mauer an der Grenze zu Mexiko: Er bekommt kein Geld und ist den Unsinn los!

    – Einreisestop für Muslime: Prompt angeordnet! Die („Obama“) Richter spielen nicht mit!

    Damit ist er von allen daraus resultierenden (ggf unangenehmen) Folgen entlastet!

    Beim Klimaunsinn ist es anders: „Obama und dessen Freundin Merkel“ dürfen nicht bestätigt werden! „Er wird daher (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) „die große Einsparung“ durchsetzen!

     

  2. Kein Wunder, dass die hiesigen (übergewichtig grünen, roten) Medien und Politiker, den gewählten Präsidenten Trump, mit allen Mitteln verunglimpfen. Aus dieser Richtung kommt die Rettung gegen den Klimawahn.

  3. Daß der Unfug mit den sog. „Erneuerbaren Energien“ das GDP (auf Deutsch: Bruttoinlandsprodukt) nachhaltig senkt und die Zahl der Arbeitslosen steigert ist ökonomisch ein alter Hut. Allerdings kann man das den Möchtegern-Ökonomen aus der Naturwissenschaft, Technik, Juristerei, Verwaltungsfach(hoch?)schulen und Erziehungswissenschaften nicht begreiflich machen. Dabei ist die Gleichung simpel: Der Wohlstand steigt nur, wenn man mit den vorhandenen Ressourcen (Humankapital, Kapital und Rohstoffe) mehr produzieren kann.

    Das andere Problem ist genauso simpel zu lösen: Was ist teurer: Anpassung oder Vermeidung? Es kann ja mal einer von den Trollos hier ausrechnen, wieviele Tage im Jahr die oberirdischen Eisenbahn-, S-Bahn-. und U-Bahnzüge beheizt bzw. gekühlt werden müssen. Mit und ohne den sog. Klimawandel aus dem Computer? Irgendeine Idee über die Kosten?

    • Für Putin viel einfacher: „In Russland sollte es wäre werden!!!“ – Noch Fragen?

      PS. In Berlin ist es (leider???) „im Mittel“ um 6 Grad C kälter als in Rom! Abgesehen vom Urlaub in Italien (Sonnenschutz Lotion) funktioniert die Anpassung perfekt!

  4. Hoffentlich finden sich nicht zu viele grüne Aktivisten, schlaue Bundesrichter oder Wind- und Solarbarone, die Trump auch bei diesem Vorhaben ausbremsen. Vielleicht hilft ja ein Blick nach Australien- dort sind nämlich Blackouts durch die „Energiewende“ für den Klimaschutz schon Alltag; siehe hier bei EIKE. Nordamerika träfen solche Blackouts aber noch weitaus härter, besonders den Norden und Nordosten, wo die Winter bitterkalt sind und von November bis März ohne Heizung ein normales Leben unzumutbar ist- es sei denn, alle leben wieder so, wie in der Serie „Der Mann aus den Bergen“.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.