Killer-Kälte

Tödliche Kälte! Bild: Günter Havlena /pixelio.de

Willis Eschenbach
Jüngst fand ich einen interessanten Beitrag über Todesfälle im Zusammenhang mit Wetter:

Todesfälle aufgrund von Hitze, Kälte und anderer Wetterereignisse in den USA von 2006 bis 2010

Abstract

Ziele – In diesem Report geht es um mit Hitze und Kälte zusammenhängenden Sterberaten sowie um Todesfälle aufgrund anderer Wetterereignisse von 2006 bis 2010. Untersucht wurden Untergruppen von US-Bürgern.

Verfahren – Mit dem Wetter zusammenhängende Todesfälle unter demographischen und ortsansässigen Untergruppen wurden zusammengestellt auf der Grundlage von Informationen aus den Sterbeurkunden. Hinzugefügte Verhältnisse wetterbezogener Todesfälle in Untergruppen wurden mittels logistischer Regression abgeschätzt.

Und hier folgt ihre Graphik. Es zeigt die Anzahl der Todesfälle in Abhängigkeit vom Alter:

Dazu einige Anmerkungen. Erstens, in allen Altersgruppen gibt es mehr Todesfälle durch Kälte als durch Wärme. Zweitens, fast keine Kinder sterben durch exzessive Hitze, wohl aber einige durch exzessive Kälte.

ALSO … falls sich der Globus wirklich etwas erwärmt, scheint dies insgesamt von Vorteil zu sein, gibt es doch dadurch weniger Todesfälle. Dies gilt vor allem, da die befürchtete Erwärmung zumeist im Winter erfolgend projiziert wird, nachts, in außertropischen Gebieten.

Ich denke, dass wärmere Winternächte in, sagen wir, Wladiwostok oder Anchorage sehr populär wären. Ich frage mich, ob dieser Vorteil in die Berechnung der so genannten „sozialen Kosten von Kohlenstoff“ Eingang findet.

Link: https://wattsupwiththat.com/2017/04/04/killer-cold/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.