Wie die neue Software der NOAA die regionale Erwärmung antreibt.

S. Hofschläger, Pixelio.de; Statistik

Rud Istvan
Der Artikel von David Rose „Bombshell“ schlägt weiterhin in vielen ausländischen Medien hohe Wellen. Klimarealisten sagen: „Das haben wir schon länger gewusst“, AGW Anhänger: „Die Wissenschaft ist sich einig“ Hier jedoch ein weiteres Steinchen in diesem faulen Spiel.
– Einleitung durch den Übersetzer


Die Offenlegungen von Dr. Bates über Karls ‚Pausebuster‘ der NOAA NCEI Studie haben das ganze Klima Brimborium geschaffen und Rep. Smith sogar dazu getrieben, die Vorlage der NOAA E-Mails erneut zu fordern. Dabei ist die Karl Studie im Vergleich zu anderen NOAA-Betrügereien ziemlich harmlos. Es hat kaum die Erwärmungspause entfernt und zeigt immer noch, dass die CMIP5 Klimamodelle im Vergleich zur Realität zu heiß laufen. Das Wichtigste war vor allem, dass die Politiker im Vorfeld zu Paris über die Widerlegung der Erwärmungspause sprachen.

Hier ist ein Beispiel für einen viel krasseren Vorgang, aber ein weniger beachteter. Es ist ein Auszug aus einem viel längerem Essay: „Wenn keine Daten vorhanden sind“, zu lesen im ebook „Blowing Smoke“. Es ist nicht global und betrifft nur die kontinentalen Vereinigten Staaten (CONUS). Aber es öffnet einem die Augen und ist unwiderlegbar.

NOAA’s USHCN  [U.S. Historical Climatology Network] Stationen werden verwendet, um den US-Teil von GHCN [Global Historical Climatology Network].zu erstellen. Sie werden auch verwendet, um die Temperaturhistorie der Bundesstaaten zu erstellen, die auf der NOAA Webseite zugänglich sind. Eine Studie aus dem Jahr 2011 [1] gab bekannt, dass NOAA bis Ende 2013 auf die aktualisierte und verbesserte CONUS-Software umgestellt wird. Das Programm, das bis zum Upgrade verwendet wurde, heißt Drd964x. Das Upgrade wurde von Ende 2013 bis 2014 in zwei Tranchen gestartet. Ende 2013 kamen die neuen grafischen Schnittstellen, die eine Verbesserung sind. Dann kam im Februar 2014 die neue Datenausgabe, die eine überarbeitete Stationsvorwahl, Homogenisierung und Rasterung beinhaltet. Die neue Version heißt nClimDiv.

Hier sind die Temperaturhistorien von drei Bundesstaaten.

Die erste ist Maine, wobei die Vorher / Nachher-Daten im neuen graphischen Format dargestellt werden.

Quelle WUWT

[Die Grafiken sind leider auch im Original nicht schärfer. Die X-Achse beginnt im gleichen Jahr

 

Quelle WUWT

Die zweite ist Michigan, die die grafischen Unterschiede von alter zu neuer Software zeigt.

 

Quelle WUWT

Und zum Schluss: Kalifornien

 

In jedem dieser Bundesstaaten wurde Null oder sehr geringe Erwärmung in deutliche Erwärmung konvertiert.

Eine selbstverständliche Frage könnte sein, ob eine verbesserte Homogenisierung (unter anderem „Entfernen“ städtischer Wärmeinsel (UHI) -Effekte) verantwortlich ist?

>> Einschub vom Übersetzer:

Der Autor schreibt im englischen Original:

No from first principles, because the NOAA/NASA UHI policy is to warm the past so that current temperatures correspond to current thermometers.

Übersetzen tue ich das mit:

Nein. Weil es zu den ersten politischen Grundsätzen von NOAA / NASA UHI gehört, die Vergangenheit zu erwärmen, damit gegenwärtige Temperaturen den gegenwärtigen Thermometern entsprechen.

Problem:

Nach meiner Meinung werden jedoch die Temperaturen der Vergangenheit abgesenkt, damit heute eine höhere Erwärmung sichtbar wird – so interpretiere ich auch die gezeigten Grafiken.

Vielleicht kann einer unserer Leser hierzu helfen, Danke

Ende Einschub <<

…  (erläutert mit NASA GISS Tokyo in dem viel längeren Buchaufsatz). Dies könnte in Kalifornien angemessen sein, dessen Bevölkerung sich von 1960 bis 2010 (138%) mehr als verdoppelte mit aktueller Dichte von ~ 91 Personen / km2. Maine repräsentiert einen ähnlichen Ozean und Berge Bundesstaat, ist aber viel ländlicher. Mains Bevölkerung wuchs nur um ein Drittel (34%) von 1960 bis 2010 und seine aktuelle Bevölkerungsdichte beträgt nur 16,5 Personen / km2. Maine sollte nicht die gleiche Notwendigkeit oder den Grad der Homogenisierung erfordern. Ohne die neueste Version des US-Teils von GHCN hätte Maine keine Erwärmung; Sein ‚AGW‘ wurde von nClimDiv produziert.

Es ist zwar ermüdend, alle 48 CONUS-Zustände hinsichtlich des Übergangs von Drd964x zu nClimDiv zu analysieren. NOAA gab 40 von 48 Staaten ’neue‘ AGW. Die Drd964x mittelfristige CONUS Erwärmung von 1895 bis 2012 war 0,088F / Jahrzehnt [~ 0,05K] Die neue nClimDiv-Rate von 1895 bis 2014 beträgt 0,135 F / Jahrzehnt, fast doppelt so hoch. Definitiv anthropogen, aber vielleicht keine wirkliche Erwärmung.

[1] Fennimore et. al., Transitioning…, NOAA/NEDIS/NCDC (2011) available at ftp.ncdc.noaa.gov/pub/data/cmb/GrDD-Transition.pdf

Erschienen auf WUWT am 07.02.2017

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://wattsupwiththat.com/2017/02/07/even-more-on-the-david-rose-bombshell-article-how-noaa-software-spins-the-agw-game/

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Bereits 2013 hat Don Easterbrook vor dem US-Senat im Kapitol Washington darauf hingewiesen, dass die Temperaturdaten von NOAA & Co. nach oben „korrigiert“ wurden.
    Scheint weiterhin von den Mainstream-Medien in Deutschland ignoriert zu werden; stattdessen beruft man sich weiterhin auf die „korrigierten“ Daten.

    Siehe dazu:

    „Wissenschaftler entlarvt restlos Klimaschwindel“

  2. Wenn man das folgende NOAA document von Oktobere 1974 berücksichtigt, dann kann man sehen dass damals die NOAA probleme damit hatte dass die Temperatur von 1940 – 1973 sank. http://tinyurl.com/hvchrc3

    „The total change has averaged about one-half degree Centigrade, with the greatest cooling in higher latitudes.“

    Damals hat man wohl noch mit richtigen Klimadaten gearbeitet.

  3. Im Allgemeinen erhöhen Homogenisierungen die Temperaturen zu Beginn der Klimazeitreihen.

    Früher waren die Thermometer oft an Hauswänden (N Richtung) in etlichen Metern Höhe angebracht, ohne Strahlungsschutz, was vor allem im Sommer relevant ist. Tatsächlich ist es so, dass man von jeder T Reihe die exakte Historie der Station kennen muss, um überhaupt eine sinnvolle Klimastation daraus zu machen. Alle Umstellungen, von manueller Ablesung bis hin zur Automatisation, der Tausch von Messfühlern, die Änderungen der Umgebung usw., alles muss „homogenisiert“ werden und das ist ein extrem aufwendiger Prozess. Rohdaten sagen oft gar nichts über die tatsächliche Klimaentwicklung.

  4. No from first principles, because the NOAA/NASA UHI policy is to warm the past so that current temperatures correspond to current thermometers.

     

    Die neueren, überarbeiteten Klimakurven werden in der Vergangenheit abgesenkt und in der Gegenwart angehoben.

    Hier ein Vergleich von HADCRUT3 und GISSTRMP

    http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3gl/from:1880/plot/gistemp-dts/plot/hadcrut3gl/mean:61/from:1880/plot/gistemp-dts/mean:61

    Dass die Vergangenheit erwärmt wird, scheint ein Schreibfehler von Rud Istvan zu sein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*