12. Inter­nationale Konferenz zu Klima­wandel: jetzt an­melden!

Anthony Watts
Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten hat schon jetzt eine ausgeprägte Auswirkung auf die US-Klimapolitik. Treffen Sie die Wissenschaftler, Ingenieure, Ökonomen und Politikexperten, die Trump davon überzeugten, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung keine Krise ist und Barack Obamas Krieg gegen die Kohle daher beendet werden muss.

Auf der 12. Internationalen Konferenz zu Klimawandel (ICCC 12), die am 23. und 24. März (Donnerstag und Freitag) im Grand Hyatt Hotel in Washington stattfindet, werden die mutigen Frauen und Männer zu Wort kommen, die während des Höhepunktes der Angsterzeugung bzgl. globale Erwärmung die Wahrheit über den Klimawandel aussprachen. Jetzt beraten viele von ihnen die neue Regierung oder haben an ihr in leitenden Positionen teil.

HIER ANMELDEN!

Dies war die beste Konferenz, an der ich je teilgenommen hatte, und in meinem früheren Leben habe ich für mein Leben gern Konferenzen besucht!“ – Ein Teilnehmer von ICCC 10 im Jahre 2015.

Die ICCC 12 wird vom Heartland Institute ausgerichtet, also „der prominentesten Denkfabrik der Welt, die den Skeptizismus hinsichtlich AGW unterstützt“ (The Economist). Seit dem Jahr 2008 haben über 4000 Personen an einer oder mehreren ICCCs teilgenommen.

Die ICCC konzentriert sich dieses Mal weniger auf Wissenschaft als die Konferenzen zuvor, weil Klimarealisten über alle Zweifel erhaben nachgewiesen haben, dass der menschliche Einfluss auf das Klima wahrscheinlich sehr gering und außerdem eher vorteilhaft als nachteilig ist. Realisten haben nachgewiesen, dass die meisten Wissenschaftler inzwischen diese Ansicht teilen, außer jenen, deren Laufbahn darauf beruht, einen menschlichen Einfluss aufzuspüren und diesen zu übertreiben.

Die Aufgabe jetzt besteht darin, die Vorteile hervorzuheben, die eine Beendigung von Obamas Krieg gegen die Kohle mit sich bringt und welche politischen Veränderungen hierfür vorgenommen werden müssen. Auf der ICCC 12 wird es mit aller Tiefe genau darum gehen: Diskussionen von Experten über die Ökonomie der Energiepolitik sowie Vorteile und Kosten fossiler Treibstoffe.

Es gibt nur eine sehr begrenzte Anzahl von Plätzen, darum sollte man sich noch heute registrieren. Die Gebühr beträgt 179 Dollar, darin enthalten sind fünf Mahlzeiten. Fragen an Nikki Comerford unter [Vorwahl USA] 312/377-4000.

Die Tagung findet statt im Grand Hyatt Hotel, 1000 H Street NW, Washington D.C. Hotelreservierungen unter [Vorwahl USA] 202/582-1234. Es gibt weitere Hotels in der Nähe.

Die vergangenen elf Konferenzen zu Klimawandel waren uneingeschränkte Erfolge. Über die Konferenzen wurde jeweils ausführlich in internationalen Medien berichtet [außer in Deutschland natürlich – nach der schon im Mittelalter erfolgreichen Devise „Haltet das Volk dumm, dann regiert es sich leichter!“ Anm. d. Übers.] Über 200 Experten haben sich mit Informationen und Gedanken ausgetauscht hinsichtlich der neuesten Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit Bezug zur Debatte um die globale Erwärmung. Über 4000 Personen haben an einer ICCC teilgenommen. Videos der Vorträge gibt es online hier.

Falls jemand nicht kommen kann, die Konferenz aber verfolgen möchte, kann das tun auf YouTube channel und Facebook page.

Link: https://wattsupwiththat.com/2017/02/04/registration-now-open-for-the-12th-international-conference-on-climate-change/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Ersten Kommentar schreiben

Antworten