Trumps Team – die unterschätzte Macht! Eine Lektion für Deutschland

Bundeskabinett 2017, Bild Bundesregierung

Es ist hierzulande angesagt über Donald Trump herzuziehen. Das gilt für Medien ebenso wie für die Politik und andere „gesellschaftliche Kräfte“ Die veröffentlichte Meinung unterstützt von fast allen Politikern, Spitzenleute ebenso wie Hinterbänkler fallen unisono und oft grob beleidigend über Präsident Trump und seine Mannschaft her. Merkwürdigerweise interessiert sich bisher niemand dafür was diese Leute können, und wie sie in ihrem bisherigen Leben ihr Können unter Beweis stellten. Das holt unser Autor nun nach. Er vergleicht die Lebensläufe und die Ausbildung der Trumpschen Spitzenleute mit denen von Obama und der hiesigen Regierung. Überflüssig zu sagen, dass unsere Leute, die außer reinen Parteikarrieren wenig bis nichts zu bieten haben, dabei eher schlecht wegkommen.
Von Günter Keil


Sind die Deutschen im Laufe der letzten 15 – 20 Jahre so langsam verrückt geworden ? Dass unsere europäischen Nachbarn das vermuten, hat sogar unser inzwischen ehemaliger Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel festgestellt. Diese spontan geäußerte Diagnose über den Geisteszustand eines ganzen Volks ist natürlich ziemlich ungerecht, obwohl man diesen Eindruck haben könnte.

Was Herr Gabriel nicht meinte, sind die riesigen Versäumnisse mehrerer Bundes- und Landesregierungen in den letzten zwei Jahrzehnten und die angerichteten Schäden für die Volkswirtschaft. Hier sind die Rechnungen für schwere Fehlentscheidungen und insbesondere für die Unterlassung unbedingt nötiger Handlungen der Regierung erst zum Teil präsentiert worden. Sichtbar sind allerdings bereits die riesigen Schäden, die durch eine Vernachlässigung der Infrastruktur (Straßen, Bahn, Kanalisation, Brücken) entstanden sind. In Großstädten sind heruntergekommene Viertel entstanden, die von Clans aus dem mittleren Osten und aus Osteuropa eingenommen wurden und bei der Polizei inoffiziell – denn offiziell darf man es ja nicht zugeben – als „No-Go-Areas“ gelten, die man besser nicht betritt. Parallel dazu und aus den gleichen Ursachen heraus ist eine Wohnungsnot entstanden, die vor allem junge Familien betrifft.

Eine vor allem in Deutschland grassierende linke Ideologie, die sogar ihren Eingang in die Regierungspolitik geschafft hat, ist die Bekämpfung des Kapitalismus und insbesondere der Industrie, von der das Land lebt. Weil man das nicht so direkt zugeben möchte, hat man die Umweltpolitik als sehr geeignetes Instrument für die „Große Transformation“ gewählt. Mit der sog. Energiewende wird – leider sehr erfolgreich – die Zerstörung der konventionellen Kraftwerkswirtschaft betrieben. Bereits zuvor erfolgte die Zerstörung des einst führenden Industriezweigs Kernkraft, die ihren Höhepunkt im Ausstiegsbeschluss 2011 erreichte, obwohl die Begründung mit dem Unglück in Fukushima für Deutschland überhaupt nicht stichhaltig war. Kein einziges Land dieser Welt folgte dieser von der Kanzlerin angeordneten Panikaktion. Die durch die Energiepolitik mit ihren Steuern, Abgaben und Umlagen immer weiter steigenden Strompreise sorgen schon seit Jahren für die Vertreibung energieintensiver Unternehmen ins Ausland. Gleichzeitig werden die Bürger durch Zwangsabgaben um 23 Milliarden Euro jährlich belastet – Geld, das dem Wirtschaftskreislauf entzogen wird und sozial Schwache schwer belastet. Dieses Geld wird den Herstellern und den Betreibern von Wind- und Solarstromanlagen zugeschanzt: Eine Umverteilung von unten nach oben, veranlasst von Parteien, die das Wort „Sozial“ in ihrem Namen führen.

Ein Stück aus dem Tollhaus war die technologische Aufrüstung chinesischer Solarstromfirmen mit deutschen Steuergeldern über die KfW – etikettiert als Klimaschutzmaßnahme. Das Ergebnis war die anschließende Marktoffensive der auf diese Weise konkurrenzfähig gemachten chinesischen Unternehmen auf dem Weltmarkt. Daraufhin fielen die deutschen Solarstromunternehmen – zuvor von der Regierung als Leuchttürme der Zukunftstechnik gepriesen – dieser von der gleichen Regierung geschaffenen Konkurrenz zum Opfer. Tausende von Arbeitsplätzen gingen verloren.

Zur industriefeindlichen Politik gehören auch die Vertreibung biotechnologischer Unternehmen und die Blockade der Grünen Gentechnik. Weiterhin das faktische Verbot neuer Erdgas-Fördermethoden. Neu ist der Kampf gegen die Kohle und in Deutschland speziell gegen die Braunkohleförderung und deren Nutzung in Kraftwerken. Seltsamerweise wird die mit der Energiewende direkt verbundene Zerstörung der Natur und die Bedrohung der Artenvielfalt – so bei den riesigen Mais-Monokulturen für Biogas und in den Wäldern, die zunehmend durch Windparks dem Kahlschlag ausgesetzt sind – von der Politik ignoriert. Hier zeigt sich das wahre Gesicht der Partei der Grünen: Ursprünglich als Umwelt- und Naturschützer aufgetreten, ist diese Partei heute die härteste Vertreterin der Landschaftsverschandelung und Naturzerstörung, woraus sich nunmehr in aller Klarheit ergibt, dass das grüne Umweltschutz-Mäntelchen nur als Tarnung für eine antikapitalistische linke Ideologie dient.

Diese zerstörerische Politik wird nicht nur von den Grünen, sondern auch von den beiden regierenden Parteien getragen: Von der SPD mit Überzeugung, von der CDU durch ihre Vorsitzende und Kanzlerin, der bis auf einzelne Abgeordnete niemand zu widersprechen wagt. Faktisch regieren die Grünen bereits sehr wirkungsvoll mit, weil sie seit der „Säuberung“ des Umweltministeriums durch Trittin dieses Ministerium vollständig kontrollieren und weil sie die offenbar hilflose Ministerin nach Belieben steuern und für ihre Ziele einsetzen können.

Es ist das Bild einer politischen Dauerkatastrophe, die unbehelligt weiterhin andauern kann, weil es im Parlament keine Opposition dagegen gibt.

Der Widerstand der Bürger erfolgt auf lokaler Ebene: In ca. 800 Bürgerinitiativen gegen Windräder und Stromtrassen und in einer Spaltung der großen Naturschutz-Verbände, die durch ihre Unterstützung der Regierungspolitik ihre Glaubwürdigkeit verloren haben.

Die Deutschen sind keineswegs verrückt geworden, aber die stetige Panikmache vor einer angeblich drohenden Klimakatastrophe hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Es wird noch dauern, bis den meisten Bürgern klar geworden ist, dass Deutschland mit allen seinen angeblich dem sogenannten Klimaschutz dienenden Aktionen überhaupt keinen messbaren Beitrag leistet: Die Energiewende verbunden mit der Kernkraft-Stilllegung führt sogar seit Jahren zwangsläufig zu einem immer weiter ansteigenden CO2-Ausstoß. Damit sind sämtliche teuren und die Natur zerstörenden Maßnahmen der Regierung sinnlos und sinnwidrig – aber allein die Angst vor der großen Blamage eines Eingeständnisses dieses Versagens lässt sie blind weiter machen.

Wenn diese ernste Entwicklung folglich nicht den Bürgern angelastet werden kann, dann liegt es an den Regierenden der letzten Legislaturperioden. Es führt zu der Frage, weshalb Jahr für Jahr das Regierungshandeln in einer schier endlosen Abfolge von Fehlentscheidungen mündet – und weshalb es nur Deutschland ist, das ohne jede Kurskorrektur seinen Weg in die ökonomische Sackgasse fortsetzt.

„It’s the economy, stupid.“ Es ist die Wirtschaft, du Blödmann. Dieser inzwischen sprichwörtlich gewordene Satz war im Jahre 1992 der erfolgreiche Wahlkampf-Slogan von Bill Clinton. Erfunden hatte ihn sein Berater Chester James Carville Jr. Nach etlichen weiteren Präsidentschaftswahlen in den USA und ebenso nach vielen Wahlen in anderen Ländern muss man wohl davon ausgehen, dass die Wähler in der Tat ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen, ob es ihnen persönlich gut geht. Das ist einfach, logisch und offenbar auch richtig. Eine niedrige Arbeitslosenquote, eine brummende Wirtschaft und ein Staat, der endlich genug Steuern einnimmt, sind dann Anlass, der bisherigen Regierung erneut seine Stimme zu geben – und umgekehrt ist eine Bestrafung an der Wahlurne fällig.

Gerade jetzt, nach dem Wahlsieg von Donald Trump, ist ein Blick über den Großen Teich besonders lehrreich. Man erhält überraschende, aber sehr eindeutige Erklärungen, wenn man sich die bedeutenden prinzipiellen Unterschiede zwischen den amerikanischen und den deutschen Regierungen näher ansieht.

Die bisherige Regierung Obama hat den Grundsatz „It’s the economy“ nicht genügend beachtet. Sie sah – ebenso wie ihre Vorgänger – passiv zu, wie immer mehr Importe die Arbeitsplätze im Lande verschwinden ließen. Sie betrachtete den freien Warenaustausch mit dem Rest der Welt – insbesondere mit China – offenbar als eine erfreuliche Entwicklung, war sie doch ein Zeichen für die Globalisierung, die von den Lehrstühlen der Ökonomen herab als eine Art von Wunderheilung der Weltwirtschaft gepredigt wird. Die Folgen einer derartigen Politik betrachten Wirtschaftswissenschaftler als leider unvermeidliche Kollateralschäden. Nun sind sie verblüfft, dass die Opfer dieser Entwicklung ihre angeblich großen Vorteile – allerdings nicht für ihr Land, sondern für die Anderen – einfach nicht einsehen wollen.

Was die Regierungen der unermüdlichen und erfolgreichen Exportländer übersehen, ist die Tatsache, dass die USA alles, ja buchstäblich alles, was es an notwendigen und wichtigen Produkten gibt, in ihrem eigenen Land herstellen und ggf. nötige, neue Produktionen schnell einrichten können. Dieser Zustand völliger wirtschaftlicher Autonomie wurde im vergangenen Jahrzehnt grundsätzlich erreicht, als riesige Funde an Erdgas und Erdöl im eigenen Territorium sogar die Importe dieser für jeden Staat extrem wichtigen Energieträger überflüssig machten. Es ist daher kein Zufall, dass ein Großunternehmer wie Trump mit seinem Gefolge von Wirtschaftsfachleuten die Präsidentschaftswahl mit seinen rigorosen Plänen zur Rückgewinnung der verlorenen Arbeitsplätze zum Wahlkampfthema machte – und die Wahl gewann.

Ein einfaches und viel erklärendes Kriterium für die Beurteilung einer Regierung bezüglich ihrer Fähigkeit, das Land wirtschaftlich voranzubringen, ist die Betrachtung der Regierungsmannschaft – also des Kabinetts. Wesentliche Punkte sind zum einen die Ausbildung dieser Personen und zweitens deren beruflicher Werdegang – mit der wichtigen Frage, ob hier Erfahrungen aus Tätigkeiten in der Wirtschaft vorliegen. Auch langjährige Erfahrungen in Regierungstätigkeiten sind von Nutzen. Hier gibt es bei den betrachteten drei Regierungen – Regierung Obama, Regierung Trump und Regierung Merkel III – erstaunliche Unterschiede, die vieles erklären. Das ist der Gegenstand dieses Artikels.

Seit der Präsidentschaftswahl in den USA dominiert in der deutschen Presse eine fast immer hämische Kritik am Wahlsieger Donald Trump, oft verbunden mit Vergleichen zu Barack Obama, die einer unkritischen Verehrung sehr nahe kamen. Dass die persönlichen Meinungen der Redakteure einen wesentlichen Teil der eigentlich erforderlichen sachlichen Darstellung der Fakten im Nachrichtenteil bilden, ist eine inzwischen normal gewordene Situation in diesem Land. Ein offenbar etwas altmodischer Journalist, der über die inzwischen erreichte Qualität seines Berufsstandes recht unglücklich war, sagte mir einmal: „Wenn ich wissen möchte, was in Deutschland los ist, lese ich die Neue Zürcher Zeitung.“ Diesen Ausweg nutzen aber nicht viele Bürger; sie quittieren die Selbstzensur in den Redaktionen zwar konsequent mit sinkenden Auflagen der Zeitschriften, aber dafür mit einer immer stärker werdenden Nutzung des Internets zur Erlangung von Sachinformationen – speziell zu solchen, die bereits in den Agenturen und spätestens in den Redaktionen aussortiert wurden und in den Papierkörben landeten. Dieser in den letzten Jahren immer stärker gewordene Zustand erinnert an den Satz von Mark Twain: „Wenn Sie keine Zeitung lesen, bleiben Sie uninformiert. Wenn sie aber die Zeitung lesen, werden Sie desinformiert.“ Dieser Satz trifft selbstverständlich auch auf das Internet zu, aber dort gibt es immerhin eine riesige, nicht der Selbstzensur parteiischer Redakteure zum Opfer gefallene Vielfalt an Nachrichtenquellen, was dem Suchenden eine sorgfältige Prüfung und Auswahl nicht erspart, aber am Ende sehr ergiebig ist.

Die Lobeshymnen auf den einen Regierungschef und der Spott über einen anderen lenken von der Frage ab, worin eigentlich die Qualität einer Regierung besteht. Schließlich ist der Chef bzw. die Chefin nur eine Person mit unvermeidlichen Wissens- und Fähigkeitsdefiziten – wofür es aber die Minister und deren Mitarbeiterstäbe gibt, die letztlich dafür sorgen müssen, dass vernünftige Entscheidungen getroffen werden. Wer erinnert sich noch an die höhnischen Kommentare über den Schauspieler Ronald Reagan – der im Übrigen auch ein erfahrener Gewerkschaftler war – und an die mehr als ordentliche Bilanz seiner Regierungszeit ? Es war offenbar doch so, dass er viel besser war, als es seine Kritiker darstellten – und er hatte ebenso offenbar richtig gute Leute in sein Kabinett geholt.

Um dieses Thema etwas mehr zu beleuchten, sollen hier die bekannten und die neuen Kabinettsmitglieder der Regierungen Obama und Trump sowie der Regierung Merkel ins Licht gestellt werden. Insbesondere ihre Ausbildung und ihre beruflichen Erfahrungen werden in ihren wesentlichen Punkten angeschaut, woraus eine Bewertung ihrer Eignung abgeleitet werden kann.

Lesen Sie das Ergebnis der Recherche hierTrumps Team im Vergleich

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

45 Kommentare

  1. Die Anzeichen verdichten sich, dass wir die Merkel als Kanzlerin und CDU Vorsitzende Ende 2017 nicht mehr im Amt sehen werden. Ich hänge mich schon mal soweit aus den Fenster und sage, die Merkel wird als Kanzlerkandidatin zurücktreten und den Platz für Schäuble frei machen. Warum?

    Weil sich die Anzeichen dafür in dieser Woche dafür verstärkt haben.

    1. Schäuble hat sich bei Illner selbst in Stellung gebracht. Schäuble gibt schon den Wahlkämpfer in dem er sich auf Schulz stürzt und Ihn die Methoden eines Populisten eines Donald Trump vorwirft.

    2. Weil der Druck, der von Trump auf Merkel ausgeübt werden kann jetzt immer mehr und mit voller Wucht durchschlägt. Trump hat Merkel schon in seinen Wahlkampf Reden als Gefahr für die Sicherheit und den Frieden in Deutschland und Europa ausgemacht. Diese Sicht der Dinge haben sich bis heute nicht geändert. Weder bei Trump noch beim verantwortungslosen Verhalten in Sachen Schutz und Sicherheit, die Merkel bis heute nicht gewähren will. Heiße Luft, sonst kommt von Merkel bis dato nichts.

    3. Die Minister Gabriel und von der Leyen waren in den USA zum Antrittsbesuch. Und genau bei diesen Anlässen werden Ihnen ihre US Amtskollegen eine Nachricht mit auf den Weg nach Hause gegeben haben. Wenn ihr gute wirtschaftliche, außenpolitische und militärische Beziehungen zu der Trump USA haben wollt, dann müsst ihr erst einmal das größte Sicherheitsrisiko von Deutschland und Europa = Merkel loswerden. Somit wird die Nibelungentreue der Minister der Merkel Regierung Stück für Stück aufgelöst.

    4. Tritt immer mehr zu Tage, wie Abhängig Deutschland (die Politik von Deutschland) von den USA immer noch abhängig ist. Merkel kann in der Welt keine Führungsrolle OHNE die Unterstützung von den USA übernehmen. Eine starke Wirtschaftsposition ersetzt NIEMALS eine starke Militärische Position.  Man kann zwar die Backen etwas aufblasen als „große“ Exportmacht aber helfen wird das alles nicht, wenn der militärische Rückhalt und damit der Schutz in der Welt für die Deutsche Wirtschaft nicht mehr gewährleistet wird. Trump und die Putin werden mit Merkel Ping-Pong spielen. China hat sich eh immer aus fremden Angelegenheit rausgehalten und Japan steht sowieso auf der Seite von den USA. Was bleibt da noch für Merkel….England weg, Frankreich wird bald weg sein…die EU löst sich auf und der Euro wird die Armut und den Mangel in Europa nur noch vergrößern.

    5. Merkel ist nicht mehr zu halten. Der Druck von Innen (aus der CDU und der CSU bzw. AfD) wird immer mehr zunehmen um so schwächer Merkel wird. Diese Woche wurde Merkel von Schäuble und von der Leyen angezählt. Zuvor schon von Gabriel. Und den Anfang hat Erika Steinbach gemacht. Und Schulz….Schulz wird auf AfD Kurs umschwenken müssen, wenn er nicht mit in Abgrund gezogen werden will. Aber Schulz hat da ein Problem…das ist seine Linke in der SPD. Die wird sagen…entweder gehen wir mit der Multi-Kulti Deutschen Grenzöffnerin (Rechtsbrecherin, Anarchistin) Merkel unter oder Du…Schulz bekommst Keine Unterstützung von uns sondern den „Gnadenschuss“.

    Interessant wird es sein, zu sehen, wie sich Merkel in den nächsten Tagen verhalten wird. Mit Schweigen wird Sie nicht mehr weiterkommen. Dafür wird ihr neuer Koalitionswunschpartner die Grünen schon alleine sorgen.

     

  2. @F.Ketterer

    Lassen Sie sich einfach überraschen, was Trump und sein Team noch alles vorhaben. Trump und sein Team gehen den rechtlichen Weg obwohl Sie auch anders könnten.

    Übrigends….Obama hat den Drohnen Krieg im Nahen -und Mittleren Osten auf Basis der „Nationalen Sicherheit“ befehligt. Nur mal so, was Trump und sein Team da noch so alles als „Trümpfe“ in der Hinterhand halten.

    Sie werden noch einig Überraschung erleben, was Trump und sein Team so alles an Schachzügen noch vorbringen werden.

     

    • Werter Marc Hofmann,
      ja sicher werde ich noch Überrachungen erleben: wieso soll sich die POTUS executive plötzlich ändern? Hier einige der bisherigen Überraschungen:
      –        1) Keiner seiner Berater hat die Kochones Trump zu sagen, dass seine Wahrnehmung von der größten Menschenmenge bei seiner Inauguration dem Faktenchck nicht standhält. Trumps geht weiter mit dem Thema hausieren. Auch ein Weg sich lächerlich zu machen.
      –       2)  Kein Berater erklärt ihm den Unterschied zwischen der Krimnalitätsrate und dem Zuwachs der Kriminalitätsrate. Auweia Mittelschul-Mathematik.
      –        3) Seine Beraterin regt sich darüber auf, das keiner über das „Bowling Green Masaker“ berichtet. Das masaker gab es nicht.
      –        4) Und dann verweigert Trump seinen Außenminister den vom diesem gewählten Vertreter. SO SAD!
      Nur um die dicke Klopfer zu erwähnen.
       
      Mal sehen mit welcher kompetente Entscheidung POTUS uns am Samstag überracht.

      • „1) Keiner seiner Berater hat die Kochones Trump zu sagen, dass seine Wahrnehmung von der größten Menschenmenge bei seiner Inauguration dem Faktenchck nicht standhält. Trumps geht weiter mit dem Thema hausieren. Auch ein Weg sich lächerlich zu machen.“

        Seine Wahrnehmung war richtig!

        Siehe CNN-Megapixelphoto, aufgenommen während seiner Rede.

        Die Vergleichsbilder aus dem Rückraum wurden vor der Rede aufgenommen und zeigen lediglich, daß bei Obama eher „voll“ wahr.

        Das wird aber jemand wie Sie, der sein Leben als AGW-Propagandist fristet aber nie zugeben wollen.

        Realitätsverweigerung ist ja die bekannteste Stärke des AGW-Clans.

      • Hallo Frau Ketterer, kann es sein, dass Sie Trump nicht so doll finden?

        Zu emmotional! wie kann man sich nur so über Zuschauerzahlen streiten, Kindergarten.

        Natürlich haben Sie recht, die Bilder wurden zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen. Bei Obama waren schon alle da, bei Trump noch nicht.

        Abwarten und Tee trinken.

         

        • Sehr geehrter Dr. Paul,
          Natürlich ist die Frage : „Wer hatte die größte Zuschauermenge?“ fast schon kindisch. Wenn aber ein Pressesprecher vor der Preesekonferenz ….

          • Bitte beim Thema bleiben. Es geht hier nicht um die Zahl der Zuschauer bei Trumps Inauguration. Zukünftige Kommentare (von allen) werden nicht zugelassen

  3. Sehr geehrter Herr Keil,

    Ihre Aufstellung ist interessant, Danke fürs Zusammentragen. Nur mit Ihren Wertungen bin ich nicht immer einverstanden: Ich kann nicht nachvollziehen, weswegen Frau McCarthy (EPA-Chefin unter Obama) von Ihnen „. Keine ausreichenden Kenntnisse in den Naturwissenschaften“ attestiert bekommt – Sie hat einen MS als „Umweltingenieur“.
    Hingegen bescheinigen Sie  Ryan Zinke, der vor seiner beruflichen Kariere bei der Navy es nur zum BS in Geologie brachte,   „Beste fachliche Qualifikation verbunden mit einschlägiger Berufserfahrung für sein Amt, das speziell auf die nationalen Rohstoffressourcen […] ausgerichtet ist.“
     
    Worauf basiert Ihre Einschätzung? Ein BS in Geologie lieferte in den 80er Jahren sicherlich keine „Beste fachliche Qualifikation“ Rohstoffressourcen zu beurteilen.

      • Wenn Sie konkrete Fragen / Anmerkungen haben fragen Sie, nur zu!

        Ihre Frage ist mir zu wenig konkret. Wenn ich keine Anhung von den Studiengängen Umweltingenieur und Geologie hätte, dann hätte ich mich hier nicht geäußert.

        MfG

        Ketterer

        • Werter Herr Ketterer,

          es reicht nicht , wie Frau McCarthy sich bei einer Senatanhörung zur Klimaerwärmung auf die Mehrheit der Wissenschaftler zu berufen, wenn Sie dort befragt wird welche Beweise sie zur menschengemachten Erwärmung vorlegen kann. Das zeigt nur, sie hat keine Ahnung wie Wissenschaft funktioniert, egal, was für einen Abschluß sie hat. Sie hätte sich lieber, daß Video über einen Vortrag R. Feynman zur wissenschaftlichen Methodik ansehen sollen, daß dankwerterweise Herr Uhlemann hier bei EIKE bei dem 2. teil des Al Gore-Experiment eingestellt hat. Da hätte sie lernen können, wie Naturwissenschaft geht. Ich bezweifele aber, daß solch eine verbohrte Fanatikerin wie Gina McCarthy darauf etwas gelernt hätte.

        • Lieber Hr. Ketterer,

           

          Sie setzen mich in Erstaunen, wirklich. Wären Sie bitte so nett und erläutern der versammelten Leserschaft, welche Qualifikation für die Beurteilung von Rohstoffressourcen besser geeignet wäre als eine Ausbildung in Geologie? Hr. Weissenborn z.B. ist bestimmt begierig darauf, hierüber von Ihnen aufgeklärt zu werden.

          Und kommen Sie mir bitte nicht mit dem Unterschied zwischen den Abschlüssen MS und BS. Ich habe in meinem Berufsleben viel zu viele unfähige Dr. und Prof. und auf der anderen Seite viele hoch qualifizierte Dipl.-Ing und Dipl.-Ing. (FH) erlebt. Entscheidend ist neben den formalen Ausbildungsabschlüssen vor allem die Fähigkeit, das Gelernte unter ständig wechselnden Anforderungen in der Praxis einsetzen zu können. Und unter Praxis verstehe ich nicht das Hochschleimen in politischen Zirkeln durch Schütteln der „richtigen“ Hände nebst Erwerb des „richtigen“ Parteibuchs.

           

          Mfg

           

           

           

           

          • Sehre geehrter Herr Müller,

            Sie isolieren (IMHO unzulässiger Weise) einen Punkt aus meiner Frage an Herrn Keil:
            Meine Frage an Günter Keil war:
            Warum ist ein Master-Abschluss als Umweltingenieur ein Hinweis auf „keine ausreichenden Kenntnisse in den Naturwissenschaften“ , ein Bachelor in Geologie hingegen „beste fachliche Qualifikation“ für die Beurteilung der Rohstoffressourcen?
             
            Ich möchte Vorausschicken, dass (IMHO) Ryan Zinke in seinem Berufsleben im Militär wohl vieles geleitet hat, bevor er Politiker wurde.  Bei einem Studenten, dessen Schwerpunkt wohl weniger der akademische als der sportliche Aspekt (Preise und Stipendien) war, ist ein Bachelor-Abschluss (zur damaligen Zeit) auch im Fache Geologie keine Qualifikation, die in die Kategorie „beste fachliche Qualifikation“ fällt. Der Wissensstand der Studenten entsprach (damals) kaum dem Vordiplom an einer deutschen Uni, ganz zu schweigen vom Vergleich mit einen FH-Abschluss. Und genau darauf bezog sich meine Frage. Möglicherweise hat Herr Keil andere Informationen.

  4. Der Satz von Mark Twain hat letztes Jahr Denzel Washington zur Presse gesagt und zwar mit dem Nachsatz dass Schnelligkeit wichtiger ist als Korrektheit.

    Dadurch dass die Massenmedien andauerned mit irgendeinen Unsinn durch grosse Buchstaben die Massen versorgen, sieht es so aus als ob wir alle wie in dem Film „Die Truman Show (Jim Carrey)“ leben.

     

    Das Internet zeigt aber dass es nichts vergisst und manch einer hat auch irgendwelche Aufnahmen die dadurch verbreitet werden.

    Wenn Trump z.B. sagt dass man die Menschen in der USA sichern will wird dies ganz anders ausgelegt als das selbe Argument von Bill Clinton oder Obama. Die Videoclips beweisen das.

     

    Andererseits hat auch Angela Merkel die Pflicht die Deutschen zu sichern aber dann findet man ein Video von 2011. http://tinyurl.com/zedflaw

    „Wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhinkommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte an andere abzugeben. Das heißt, dass andere internationale Organisationen uns dann bestrafen können, wenn wir irgendetwas nicht einhalten.“

    Dass man die Souveränität und Rechte an andere abgeben war z.B. das Ziel von TTIP.

     

    Wer will die Weltordnung kontrollieren? Die UN und damit auch die IPCC.

    Uns wird gesagt dass die Welt quasi untergeht und deswegen müssen wir alles dagegen tun.

    Die UN hat dann noch die Agenda 21 um uns noch besser zu kontrollieren das wir alles richtig machen.

    Sind wir also im falschen Film und haben unser Souveränität und Rechte schon lange abgegeben? Ich denke JA. Vor kurzem hat Senator John McCain sogar gesgt dass wir seit 70 Jahren die Neue Weltornung haben.

    Trump hat zu einem Teil mit Sicherheit eine gute Regierung, aber er hat auch sehr starken Gegenwind in den Republikanern. Trump sagte z.B. in einem Tweet dass die Senatoren McCain und  Graham andauernd den 3. Weltkrieg starten wollen.

    Wenn man dann das Video „Trump’s Speech to the New World Order!“ http://tinyurl.com/grv7yho betrachtet dann sieht man was Trump vor hat und man kann nur hoffen das er es schaft.

     

    Es ist eher eine Frage wieviele für die Neue Weltornung sind und wieviele dagegegen.

    • @Juergen Uhlemann     

      Sie haben es auf den Punkt gebracht. Und dieser Kampf besteht bereits seit der Jahrtausendwende. Seit der Jahrtausendwende wollen die USA und die EU Eliten eine Weltregierung installieren und haben dies konkret mit den Einkauf in die Nationalen Parlamente getan. Wenn ich mich sogar noch recht erinnere haben die sogar in dieser Zeit Werbeanzeigen in den Medien geschalten…für einen neuen Weg der Gesellschaft.

      Clinton, Obama, Merkel und auch Schröder kommen aus der gleichen Ecke der „Eliten einer neuen Weltordnung – Weltregierung“. Die Auflösung der Nationalstaaten ist deren oberste Ziel. Erst wenn es keine Nationalstaaten mehr gibt, wird es möglich sein eine Weltregierung zu installieren. Trump, May….der Freiheitswille und Nationalstolz dieser Angelsachsen hat dieser Eliten-One-World-Regierung jetzt einen Strich durch den Plan gemacht. Darum sind die auch alles so Sauer auf May, Trump, Putin: Demnächst auch wahrscheinlich auf die Niederlande, Frankreich und auf die Türkei sowieso.

      Auch und vor allen in die Deutschen und US Medien hat sich diese „Eliten-One-World Mafia“ eingekauft. Eine treibende Kraft ist dabei Soros mit seinen unzähligen „Aktivisten Organisationen“ die einen SA bzw. SS Trupp auf Kommando auf der Straße und bei unliebsamen Gegenspieler laut und handgreiflich werden. Die Antifa ist in den USA wie auch in Deutschland da ganz vorn mit dabei. Dieser Sumpf muss trockengelegt werden und da ist Trump mit seinen Team auch schon fleißig dabei. Zug um Zug wird dieser Sumpf trocken gelegt. Und dazu gehört auch, dass diese „bezahlten“ Richter und Staatsanwälte ausgemustert werden. Durch das Einreiseverbot hat Trump gleich mehrere Schachzüge vollzogen.

      1. Hat er damit den Gegner herausgefordert und ihn erkenntlich gemacht.

      2. Kann er jetzt gezielt den Gegner vor sich hertreiben.

      3. Bekommt Trump mit seinen harten Durchgreifen in der Frage des Schutz und der Sicherheit immer mehr Zustimmung aus dem Volk.

      4. Wird Trump als Präsident IMMER das letzte Wort in Fragen der Sicherheit und des Schutz der US Bevölkerung haben.

      5. Denkt und handelt Trump und sein Team wie ein Unternehmer. Das sind weder Marionetten noch sind das irgendwelche Greenhorns.

       

      Ihnen muss folgendes klar sein….Ein Richter, der die Religionsfreiheit oder das Asyl- Visumrecht ÜBER die Sicherheit und den Schutz der US Bevölkerung stellt, der kann nur verlieren. Dieser Richter stellt sich mit zweit- dritt Rangingen Gesetzen über das 1. Gesetz einer Gesellschaft…dem Schutz und der Sicherheit für Volk und Land zu gewähren.

      Trump und sein Team werden diesen Richter und die anderen „gekauften“ Moral-Menschenrechts-Friedensrichter in der Luft zerreißen.

       

      • @Marc Hofmann

        Gute Fragen.

        Es sieht so aus als ob seine Gegener immer mehr sichtbar werden. „Acting Attorney General Sally Yates“ wurde entlassen.

        Wenn man den Pressesprecher Sean Spicer zuhört dann bekommt die Presse zu jeder Frage im Bezug auf die Sicherheitsfrage immer wieder die selbe Antwort.

        … Der President will alles tun um Sicherheit der Bürger zu gewährleisten und nicht in den Rückspiegel schauen und sagen dass etwas nicht gemacht wurde.

        Wir werden sehen wie dies vor Gericht ausgeht.

         

        Trump hat noch immer nicht alle nominierten Kandidaten im Amt und dadurch kann er nicht alles durchführen. Auf der anderen Seite muss er wohl (mein Gefühl) noch seine Karten bedeckt halten um seine letzten nominierten Kandidaten ins Amt zu bringen.

        Es kann sein dass er dann mit dem Besen duchgeht. Es gibt ein paar wie McCain und Graham die nicht in sein Konzept passen.

         

        Wenn man einige Alternativen wie „Lisa Haven News“ zuhört dann sind einige seiner nominierten Kandidaten eindeutig auf der selben Wellenlänge wie Trump. Einige sind wohl eher Kompromisse und die Frage ist ob er sie irgendwann ersetzen wird oder sie sind Insider die er braucht für sein „Drain the swamp“.

         

        George Soros ist ein wichtiger Teil in der neuen Weltordnung und die Frage ist wie man gegen ihn vorgehen kann. Die Open Society Foundations ist sehr verzweigt.

        Auf http://tinyurl.com/z9ehhln ist der CD Soros leak (Europa) und ein Dokument „Reliable allies in the European Parliament(2014 – 2019)“.

        Dort steht: „The presence of an MEP in this mapping indicates that they are likely to support Open Society’s work. They should be approached with an open mind: although they will most likely want to work on areas they’re already interested in, they could also welcome hearing about new issues.“

        Martin Schulz ist auch in der Liste.

        • @Juergen Uhlemann

          Glauben Sie mir….Trump wird mit dem Besen durchgehen. Und er wird da sehr gründlich vorgehen.

          Trump ist doch in die Politik gegangen, weil er gesehen hat, wie verkommen und verfilzt die US Politik unter Clinton und Obama geworden ist. Und jetzt stand als nächstes die nächste Clinton als Präsidentin zur Wahl an. Das konnte und wollte Trump dann nicht mehr mittragen. Als hat er sich zusammen mit seinen engsten Vertrauten zur Aufgabe gemacht, diese Marionetten Politik von im hintergrund wirkenden NGOs (Soros, Bilderberger usw.) ein Ende zu bereiten und dem Volk die Politik zur Entscheidung wieder zurück zu geben.

          Genau so betrachtet er seit dem Wahlkampf auch die Politische Elite in Washington (Establishment von Marionettenspieler)….als Sanierungsfall. Die US Politik als Sanierungsfall….eine Politik die sich immer weiter vom Volk entfernt hat und sich unter ihres gleichen auf Kosten des Volkes bereichert hat.

          Trump wird mit seinen Team zusammen diese korrupte und verfilzte Washingtoner Politik richtig und gründlich ausmisten. Trump und sein Team haben jetzt nicht nur das Sagen über die Politik sondern auch die Finanzellen Mitteln und auch die Netzwerke, die es braucht. Und ganz wichtig…Trump hat das Volk hinter sich. Trump hat die Politik dem Volk zurückgegeben und macht seine Entscheidungen auf Basis des Wohl des US Volkes. Schutz und Sicherheit stehen da ganz oben. Und wenn jetzt ein „Provinz“ Richter meint, er könnte irgendwelche andere belanglose Rechte über das Recht der Sicherheit und des Schutzes des US Volkes stellen, dann legt sich dieser Richter inkl. die dahinter stehenden Netzwerke…Soros und Co. nicht nur mit Trump sondern mit dem Großteil der US Bevölkerung an.

          Und noch eines….Trump ist ein Mann, der es liebt, wenn er herausgefordert wird. Trump wird also um so stärker um so mehr man auf ihn einschlägt. Und wissen Sie auch warum Trump einstecken und austeilen kann, weil er mit seinen Team angetreten ist nur das Beste für die US Gesellschaft zu geben und auch zu tun. Er meint es so, wie er es mit seinen Buch auch ausdrückt…Great again!

          Früher hat man das Kreuz oder ein anderes Symbol der „Guten Tat“ gebraucht um in den Kampf zu ziehen….Trump und sein Team haben als Symbole „Great again“ und „American first“. Und das sind zwei sehr starke emotionale Symbole (Aussagen). Damit kann man einen Großteil der Bevölkerung hinter sich versammeln und den Zusammenhalt stärken. Und es war ein großer Fehler der Trump Gegner gegen dieses Einreisverbotsgesetz (das ja nur für bestimmte Länder und nur auf Zeit angelegt ist) mit einen „Provinz“ Richter vorzugehen und zu klagen. Trump wird diese Schlacht bis zum Sieg durchziehen. Daran hat er keinen Zweifel aufkommen lassen. Trump und sein Team werden immer wieder darauf hinweisen…seht her…ich will euch Schützen und Sichern aber mir werden die Hände von dieser Justiz gebunden, die ein Einreise- Visa- Menschenrecht usw. vor euren Recht auf Sicherheit und Schutz stellen. Trump und sein Team werden somit den Druck über das Volk auf diese Justiz immer weiter aufbauen. Und das bis zur letzten Instanz, wenn es sein muss. Soviel Aktivisten kann Soros und Co. dann gar nicht mehr auf die Straße bringen und bezahlen. Die mit ihren „bezahlten“ Protesten gegen Trump die Stimmung anheizen sollen. Soros und Friends kann man nur mit einen „Volks-Tsunami“ vom Hof (aus dem Land) jagen. In Ungarn ist Soros zb. nicht gern gesehen. Weil das Volk ganz genau weis, was ihr Landsmann in Wirklichkeit verkörptert…einen Tilly bzw. Wallenstein des 21. Jahrhundert.

          Und wenn wir Glück haben, könnte genau dieser Gerichtsstreit über das zeitlichbegrenzte Einreiseverbot genau den Volks-Tsunami auslösen, den es braucht, um die Strippenzieher im Hintergrund (Soros and Friends) aus der US Politik zu wehen.

           

           

          • @Marc Hofmann

            Sehr gute Beschreibung. Danke.

             

            Aleksandr Dugin, der Politischie Wissenschafler und Berater von Putin spricht mit Akex Jones.

            Sehr gut anzuhören. https://youtu.be/sWyG2v9eElw

            Putin hat George Soros und seine Organisation aus Rusland vebannt.

            Putin hat in seinen Ansprachen und Befragungen sehr deutlisch gezeigt das er anders ist als die Medien in darstellen.

            Ein gutes Beispiel ist dies und besonders ab ca. 1:57:00:

            „Putin at Valdai – World Order: New Rules or a Game without Rules 2014“

        • Open Society

          hört sich wirklich toll an für das unphysikalische Modell eines O2-Treibhaus-Effektes.

          Das finde ich doch die AfD viel „opener“.

      • Werter Marc Hofmann,

        sie schreiben:

        4. Wird Trump als Präsident IMMER das letzte Wort in Fragen der Sicherheit und des Schutz der US Bevölkerung haben.

        Die Trennung von Legislative, Executive und Jurisdiktion ist Ihnen anscheinend nicht so ganz geläufig.

        Es mag sher wohl sein, dass Trump seine Vorstellung druchsetzen kann, das letzte -entscheidende- Wort wird wohl aber das oberste Bundesgericht haben – egal was POTUS oder DJT dann noch twittert.
        DJT überwirft sich gerade mit dem Juristen, den er auf Lebenszeit in das oberstes Bundesgericht berufen lassen will  (wollte möglicherweise). Was DJT angeht ist Gorsuch „not amused“.

        Bisher war „1 Kohl“ der minimale Abstand zwischen zwie Fettnäpfchen.

        „1 DJT“ hat besste Aussichten ein Maß dasfür zu werden wei fast man in das Fettnäpfchen tritt.

         

         

        • @F.Ketterer

          Sie sollten in der USA das Rechtssystem und die in der Verfassung verankerten Vollmachten für einen Präsidenten/Regierung immer gesondert von einander betrachten.

          Das ist nich so wie in Deutschland, wo sich alles auf das Grundgesetz bzw. das Rechtssystem fokusiert. Wobei mal ernsthaft zu hinterfragen wäre, wie es dann sein kann, dass eine Deutsche Bundeskanzlerin mit ihrer illegalen Willkommensparty ( die sie ja bis heute nicht zurückgenommen hat) durch unser ach so tolles Rechtssystem-Grundgesetz schlittern konnte. Der Schutz und die Sicherheit ist dadruch massiv in Deutschland von ihre geschädigt worden und die Plünderung des Sozialstaates hat diese Merkel-Rechtsverdreherin-Grundgesetzbrecherin auch noch mit zu verantworten.

           

          •  
            Werter Marc Hofmann,
            Offensichtlich hatte der Präsident mit seinen Begründungen die Richter nicht überzeugt. Aus der Begründung:  
            “Instead, the Government has taken the position that the President’s decisions about immigration policy, particularly when motivated by national security concerns, are unreviewable, even if those actions potentially contravene constitutional rights and protections. [. . .]
             
            There is no precedent to support this claimed unreviewability, which runs contrary to the fundamental structure of our constitutional democracy.”
            Ist schon harter Tobak wenn man sich’s genau duchrliest.

          • „even if those actions potentially contravene constitutional rights and protections“

            kein Ausländer hat „constitutional rights“, da die Verfassung sich auf die Bürger der USA bezieht und nicht auch auf die Bürger der Restes der Welt.

            Das sind Urteile eines linken Juristengesocks, wie es heutzutage in Cal., aber auch hier in D, vorkommt. Es wird ständig versucht, bestehende Gesetze zu umgehen und selbst welche zu kreiren.

            Der Punkt hier ist, daß das linke Gesindel, wie auch auf Clinton Network News täglich zu beobachten, dem eigenen Bürgern den Krieg erklärt hat.

            Es wird alles versucht, um die Gefahr, die von Trump für den linken Klüngel ausgeht zu beseitigen.

            Es würde mich nicht wundern, wenn die drei Richter ebenso wie all die Protestier- und Schlägertruppen auf der Gehaltsliste von Soros stehen würden.

            Schon in der Zeit Bush`s, aber insbesondere unter Obama ist in den USA einiges aus dem Ruder gelaufen.

            Trump hat eine Herkulesaufgabe zu bewältigen.

            Ich hoffe, die Ausmistaktion gelingt.

          •  
            Sehr geehrter Herr Urbahn, sehr geehrte besso keks,
            ich verstehe schon – möglicherweise mehr als besso keks: besso keks war es doch der sagte:
            „[…] kein Ausländer hat „constitutional rights“, da die Verfassung sich auf die Bürger der USA bezieht und nicht auch auf die Bürger der Restes der Welt.[…]“
             
            Damit liegt er mal wieder ziemlich daneben. Natürliche haben nur US-Bürger alle „constitutional rights“, aber ein erheblicher Teil der „constitutional rights“ gelten auch für noncitizens. Auch dieser Punkt geht an mich.   

          • „aber ein erheblicher Teil der „constitutional rights“ gelten auch für noncitizens. Auch dieser Punkt geht an mich.“

             

            Na klar, Herr Ketterer

            In Somalia lebende Somalier haben „constitutional rights“, die Sie von Somalia aus in den USA geltend machen können. Logo!

            Ganz sicher!

            Der Punkt geht an Sie!

            Auf jeden Fall!

            Bravo!

            Hmmmmm, welche „constitutional rights“ kann ich denn als in München lebender und weilender Deutscher in USA geltend machen?

            Vielleicht das Recht, nicht von Idioten regiert zu werden?

          • Werter besso keks, sehr geehrter Herr Urbahn,

            besso keks stellte die falsche Behauptung auf:
            „[…] kein Ausländer hat „constitutional rights“, da die Verfassung sich auf die Bürger der USA bezieht und nicht auch auf die Bürger der Restes der Welt.[…]“
            Auf meinen Einwand hin fragte er: „Hmmmmm, welche „constitutional rights“ kann ich denn als in München lebender und weilender Deutscher in USA geltend machen?“
            Offensichtlich ist besso keks schon mit der Semantik des erstgenannten Statements (kein Ausländer hat „constitutional rights“) überfordert.
            In der Regel kommt jeder Ausländer, der sich auf dem Staatsgebiet der USA aufhält in den Genuss von gewissen „constitutional rights“, sogar die Bayern. Das hatte besso keks mit der hier zuerst aufgeführten Behauptung negiert, um dann mit einem billigen „Strohmann“ zu kommen.
             
            Keks: 0  Ketterer:3

          • Das wird nix mehr, Herr Ketterer.

            Es geht um EINREISE, nicht um die, die drin sind.

            Ist Ihnen entgangen, oba paßd scha!

            Stand nach Torheiten:

            Keks: 0  Ketterer:3

             

            Und jetzt ist Schluß, das ist ein Energie- und Klimablog!

          • Im Nachhinein mit Einschräkungen kommen, nur damit das zuvor gesagte Sinn machen könnte –

            schlechter Stil: SO SAD!

            Im Übrigen geht es auch um die „noncitizens“, die ausreisen wollen, aber befürchten müssen nicht mehr an den Arbeits- oder Studienplatz zurückkehren zu dürfen.

            Das Thema Politik habe ich nicht hier hereingebracht. Die Laudatio auf Trump und Co kam von EIKE.

            Ihre Statements zur constititional rights sind so falsch wie Ihre „Megenabschätzung“.

  5. @Thomas Klingelhoefer

    Immer wenn es in Deutschland bergab ging und der Mangel und die Armut überhand nahmen, ging eine große Auswanderungswelle von statten. Viele Gute und Arbeitstüchtige Menschen haben dann Deutschland verlassen. Hauptsächlich in Richtung Amerika. Und in Amerika haben es sehr viele Deutsche zu etwas gebracht….nicht nur Trump hat Deutsche Wurzeln, sondern auch die Koch Brüder oder die Rockefellers. Auch Levis Strauss kam aus Deutschland (Franken). Um nur einige Beispiele zu nennen! Viele Talente und Macher haben somit über Jahrzehnte Deutschland nach und nach den Rücken gekehrt, weil es die Politik NIE verstanden hat mit Vernunft und Verstand die Deutsche Gesellschaft auf Basis einer mehrwertschaffenden freien Markt-Gesellschaft zu führen. Deutschland wurde immer von der Ideologie Politik eines Rechts-Links Schema zerrissen. Anstatt sich auf die Basis von Wohlstandschaffung und wirtschaftliche Mehrwertschaffung (Bildung, Forschung, Entwicklung) zu konzentrieren.

     

  6. „…verbunden mit Vergleichen zu Barack Obama, die einer unkritischen Verehrung sehr nahe kamen.“

    Diese Verehrung ist für mich auch vollkommen unverständlich. Hatte der nicht Merkels Handy (und viele andere) abhören lassen? Was hat er an militärischen Konflikten (Syrien, Libyen) angezettelt oder nicht verhindert? Hat er, wie vor 8 Jahren versprochen, Guantanamo dicht gemacht? etc. etc.

    • @R. Kuth

      Dafür hatte aber Obama gleich bei seinen Amtsantritt schon mal den Friedensnobelpreis erhalten 😉

      Schon damals hat dieses ganze Politik (Vetternwirtschaft der Eliten) zum Himmel gestunken.

       

      • @Werter Herr Ketterer, ich staune,

        sind Sie US-Bürger oder lawfull permanent resident?

         US-Präsident Trump gab Behörden die Anweisung, im Rahmen geltenden Rechts diejenigen Personen von den Datenschutzregelungen des Privacy Acts auszuschließen, die nicht US-Bürger oder rechtmäßige Einwohner der USA sind. Im Original lautet die Regelung:

        Sec. 14: Privacy Act. Agencies shall, to the extent consistent with applicable law, ensure that their privacy policies exclude persons who are not United States citizens or lawful permanent residents from the protections of the Privacy Act regarding personally identifiable information.

        dann sind Sie ungeschützt (excluded)

         

        mfG

        • Danke Dr. Paul, dass Sie mich bestätigen:
           
          besso keks stellte die falsche Behauptung auf:
          „[…] kein Ausländer hat „constitutional rights“, da die Verfassung sich auf die Bürger der USA bezieht und nicht auch auf die Bürger der Restes der Welt.[…]“
           
          Sie zitieren aus Donald Trumps executive order “Executive Order: Enhancing Public Safety in the Interior of the United States” dass gewisse Rechte  (die sich u.a. aus den constitutional rights ableiten) nicht nur für US-Bürger, sondern auch für lawful permanent residents also Ausländer mit permanentem Bleiberecht gelten. Damit lag besso keks falsch – mal wieder.
           
          Danke für die Unterstützung und Danke für die Info, dass ich Dank Trump (?) keinen Schutz durch den privacy act habe. Constitutional rights habe ich aber auch als Ausländer – wesentlich weniger als die US-Bürger aber genug um besso keksesn Aussage „[…] kein Ausländer hat „constitutional rights“, […]“ mental in die Rundablage zu befördern.     

  7. Ein sehr schöner, auf den Punkt gebrachter, Artikel und eine schöne Zusammenfassung im Anhang. Deutschland geht schweren Zeiten entgegen…der Mangel und die Armut werden in Zukunft wieder zum Alltagsleben der Deutschen gehören. Leider.

     

    • Da kann ich nur zustimmen, Herr Hofmann.
      Dieses Land wurde durch die alternativlosen Entscheidungen seiner weisen Eliten in Grund und Boden gewirtschaftet.
      Seit einigen Jahren predige ich meinen Kindern die Vorzüge einer guten Ausbildung mit anschließender Auswanderung, sie wollen es zwar nicht hören, aber ich baue auf ihren Verstand.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*