Klima-Alarmisten drücken den Panik-Knopf

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de

H. Sterling Burnett
Klimaalarmisten in Agenturen der Regierung, in der Akademia und unter radikalen Umweltgruppen geraten immer mehr in Panik bei dem Gedanken, dass Donald Trump, ein selbst ernannter Klima-Skeptiker, Präsident wird. Unter den Anzeichen, dass die Alarmisten so aus dem Gleichgewicht geraten sind, ist eine Verschwörungstheorie, die sie aus dünner Luft gegriffen haben.

0 Flares 0 Flares ×

Diese Alarmisten, die immer behaupten, der wissenschaftlichen Methode verpflichtet zu sein, Beweisen zu folgen, behaupten, dass Trump dabei ist, einen Krieg gegen die Wissenschaft anzuzetteln. Teil seines Schlachtplanes sei es, Computer und Dateien mit Daten und Forschungen von Agenturen der Regierung zu konfiszieren, die die Theorie stützen, dass Menschen eine katastrophale globale Erwärmung verursachen. Am 13. Dezember veröffentlichte die Washington Post ein Op Ed mit dem Titel [übersetzt] „warum ich versuche, öffentliche Klimadaten zu konservieren, bevor Trump das Amt übernimmt“, sowie einen Artikel mit der Schlagzeile [übersetzt] „Wissenschaftler versuchen verzweifelt, US-Klimadaten zu kopieren in der Furcht, diese könnten unter Trump verschwinden“. In Letzterem wird beschrieben, wie Wissenschaftler sich abmühen, Daten der Regierung und Forschung außerhalb von Computern der Regierung zu kopieren und zu speichern, bevor Trump sein Amt antritt. Warum? Weil, wie der Autor des Op Ed schrieb:

Trump ist es ernst, offen der Wissenschaft den Krieg zu erklären … Es ist eine Inquisition. Es ist eine Bücherverbrennung im 21. Jahrhundert. Die kommende Regierung steht dem wissenschaftlichen Prozess bewusst feindlich gegenüber, mit weit reichenden Implikationen.

Eine der konkretesten Konsequenzen scharfer Kürzungen bei der Finanzierung der Klimawissenschaft ist der potentielle Verlust kritischer Daten – sei es durch Vernachlässigung oder aus bösem Willen – die globalen Bemühungen zugrunde liegen, unser Klimasystem zu verstehen. Nach Allem, was man hört, ist es genau das, was Trump und sein Team wollen: Ignoranz gegenüber der Art und Weise, wie menschliche Maßnahmen unseren Planeten betreffen, macht es einfacher, den Status Quo zu erhalten.

[Puh! Warum fällt mir bei sowas immer die Verdrehung der Tatsachen à la „Neues Deutschland“ zu DDR-Zeiten ein? Anm. d. Übers.]

Dies ist eine paranoide Hasstirade ohne jeden Beweis als Beleg. Aber noch scheinen, wie detaillierter im Artikel der Post ausgeführt wird, viele Wissenschaftler und Klima-Alarmisten diesen paranoiden Wahn zu teilen:

Alarmiert durch die Gefahr, dass Jahrzehnte lange kritische Klima-Messungen unter einer feindlich gesinnten Trump-Regierung verschwinden könnten, haben Wissenschaftler fieberhaft damit begonnen, unzählige Daten der Regierung auf unabhängige Server zu kopieren in der Hoffnung, sie vor jedweder politischer Einmischung in Sicherheit zu bringen.

Wer braucht Beweise, wenn man unbegründete Ängste und Verdacht schürt? Um fair zu sein: Trump hat versprochen, Budgets zu kürzen und die Forschungsbemühungen der Regierung neu auszurichten, und da viele der Forscher, die jetzt fieberhaft Dateien kopieren, wahrscheinlich seit Jahren keinerlei Forschungsbeiträge geleistet haben bzgl. Gesundheit, Wissen oder Wohlstand, könnten sie zu Recht um ihre Arbeitsplätze fürchten. Selbst dann gibt es aber noch keinerlei Beweise, dass ihre bisher erbrachten Leistungen in Gefahr sind, beseitigt zu werden.

Worin die Ironie dabei liegt, führt Breitbart aus:

Niemand hat den ,Klimadaten‘ während der letzten drei Jahrzehnte mehr Schäden zugefügt als die korrupten, politisierten Aktivisten-Wissenschaftler, die jetzt befürchten, neutralisiert oder aus dem Amt gejagt zu werden durch die neue Regierung.

Eine der vielen schockierenden Enthüllungen der Klimagate-E-Mails 2009 war, dass in einigen Fällen Rohdaten der Temperatur von Wissenschaftlern gelöscht oder ihnen verloren gegangen sind, deren Job es doch eigentlich war, diese Daten zu erhalten. Phil Jones von der HadCRUT gab zu, dass sie die „originalen Rohdaten“ aus Gründen des „Speicherplatzes“ nicht erhalten haben.

Es ist der Esel, der den anderen als Langohr beschimpft! Genau die Leute, die befürchten, dass Trump Beweise für den menschlichen Klimawandel verschwinden lässt, haben mehr zum Aufhalten von Fortschritten beim wissenschaftlichen Verständnis im Bereich planetarische Physik getan seit die katholische Kirche Galileo zum Widerruf gezwungen hat.

In die EPA eingebettete Alarmisten haben den politischen Prozess ebenfalls korrumpiert. Die EPA ist überführt, die Öffentlichkeit illegalerweise dazu zu bringen, für EPA-Vorschriften Lobbyarbeit zu leisten, indem sie mit Umweltgruppen zusammen umweltliche Gängelungen voranbringen, um die Macht der Agentur über die Wirtschaft unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die globale Erwärmung auszuweiten.

Klima-Alarmismus hat die Klimaforschung und die Klimapolitik korrumpiert. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern das ist ein Faktum!

Mehr hierzu auf der Website des Heartland Institutes www.geartland.org!

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

5 Kommentare

  1. Meine Befürchtung ist, dass Trump in seiner Amtszeit ein Unglück passiert. Und als Übeltäter wird der Terrorismus herangezogen. Man nehme nur das Buch von M. Lüders „Wer Wind sät“ und man steckt in der schönsten realen Verschwörungstheorie.

    Aber ich denke auch, dass die Panik um sich greift. In Deutschland merkt man es auch, wenn man sieht mit welcher unverfrohren Frechheit der neue Bericht des Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen beschreibt, wie die Menschen alles dafür tun müssen um wieder ins Jahr 1789 katapultiert zu werden.

    Da nächstes Jahr der G20 Gipfel in Hamburg stattfinden soll, drückt man ganz schön auf die Tube, um den Trump’schen Umschwung zuvorzukommen, der mit sicherheit auch in die alten Länder rüber brechen wird.

    Panik bei den Pseudowissenschaftlern, das halte ich schon für komisch. Jedoch die Aktion in Deutschland schon als sehr bedrohlich.

  2. Alarmiert durch die Gefahr, dass Jahrzehnte lange kritische Klima-Messungen unter einer feindlich gesinnten Trump-Regierung verschwinden könnten, haben Wissenschaftler fieberhaft damit begonnen, unzählige Daten der Regierung auf unabhängige Server zu kopieren in der Hoffnung, sie vor jedweder politischer Einmischung in Sicherheit zu bringen.

    Das ist lustig!
    Kritisch betrachtet messe ich gerade -5 Grad Celsius.
    Jetzt messe ich völlig unkritisch. Eigenartig – da messe ich auch -5 Grad Celsius.
    Die kritische Messung habe ich gelöscht und da sind immer noch die -5 Grad.
    Wer jetzt meine Messung fälscht, bekommt kräftig etwas hinter den Nacken.
    Kritisch gesehen und unkritisch gesehen auch.
    Ich denke, dass die Ergebnisse aus „Jahrzehnte langen kritischen Klima-Messungen“ eher aus manipulierten Daten zusammengestellt wurden. Das bedeutet, Ganoven aus der Klima-Sekte sichern (löschen) gefälschte Daten, um sich nicht verantworten zu müssen.
     

    • Dass diese tollen „Wissenschaftler“ nichts anderes machen, als ihre Daten vom bisherigen Speicher zu löschen, geht aus dem von Ihnen zitierten Teil eindeutig hervor, denn nur wenn sie dies tun, können sie ihre Daten „vor jedweder politicher Einmischung in Sicherheit bringen“! Die Frage, warum sie dies tun, ist auch leicht zu beantworten. In den USA gilt der „Freedom of Information Act“ (siehe wiki). Diese Leute können damit von einer Trump-Regierung zur Offenlegung all iherer Daten und Kommunikationen gezwungen werden. So etwas wäre für einen Wissenschaftler kein Problem, für Leute die ihre Daten massiv gefälscht haben (z.B. GISS), sich dazu verabredet haben, kritische Wissenschaftler zu mobben usw. usf. ist eine Trump-Regierung, die diesen FOIA anwendet der absolute GAU!

      MfG

  3. Eine bessere Vorlag kann es doch für Trump nicht geben.

    Diese Klimaalarmisten Mafia macht sogar beim Rückzug noch gravierende Fehler. Warum zum Teufel wollen die ihre falschen Klima-Computer-Modelle-Vorhersagen noch kopieren?! Um was dann in der Zukunft zu beweisen….dass ihre Klima-Computer-Modelle-Vorhersagen von damals immer noch falsch sind und mit der Realität nichts gemein haben?!

    Ich gehe eher davon aus, dass es sich hier um keine „Kopie-Sicherungs-Aktion“ handelt sondern im Gegenteil…um eine „Schredder Aktion“ der Klimaalarmisten. Die wollen ihre falschen Daten und Vorhersagen wie auch Klimamodelle so schnell wie möglich los bekommen. Aber halt so, dass es nicht danach aussieht und man wird wahrscheinlich in einigen Wochen, von der Klimaarlamisten Ecke, lesen…die gespeicherten Klimadaten sind opfer eines Trump, Putin, Russland oder sonst jemanden Hackerangriff geworden und wurden vernichtet.

    Die machen aus ihrer „Daten Schredder Aktion“ somit im nachhineien noch ein Trump Bashing drauß. Wenn man mal verstanden hat, wie diese Klimaarlamisten Mafia tickt, dann kann man deren nächsten Schritt (Schachzüge) ganz leicht durchschauen.

     

Antworten