Unsere Kinder haben keine Zeit, um die Existenz des Klimawandels zu diskutieren

dietermann / pixelio.de, Das kann leider jeden treffen ... das der Klimawandel normal wird

Michael Bastasch, The Daily Caller

Präsident Barack Obama beschimpfte politische Gegner seiner globalen Erwärmung Agenda in seiner Abschiedsadresse am Dienstagabend, verbunden mit der Warnung, dass Untätigkeit in dieser Frage zukünftige Generationen gefährdet.

Eine andere Meinung: “Bereits mit einem Fuß aus der Tür, arbeiten Bürokraten und noch Aktive der Obama Regierung daran, die Kosten für die Erzeugung von Energie in die Höhe zu treiben”

Eine Zusammenstellung verschiedener Beiträge zum Thema durch den Übersetzer


[1] „Unsere Kinder haben keine Zeit, um die Existenz des Klimawandels zu diskutieren. Sie werden damit beschäftigt sein, mit seinen Effekten umzugehen“, sagte Obama in seiner Rede in Chicago.

Obama sagte, dass „das Problem zu leugnen, verrät nicht nur künftige Generationen, es verrät den unverzichtbaren Geist dieses Landes“, klar auf die kommende Trump Regierung zielend.

Der designierte Präsidenten Donald Trump versprach, Obamas Energie-und Umwelt-Vorschriften zurück zu führen, welche die U.S. Wettbewerbsfähigkeit behindern, einschließlich der Unterzeichnung von globalen Erwärmung Regeln für Kraftwerke.

Trump verpflichtet sich auch, ein Abkommen der Vereinten Nationen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen zu „Kündigen“, dass von der Obama-Regierung angeführt wird.

Demokraten und Umweltschützer griffen Trump für die Ernennung von „Klimaleugnern“ auf Top-Verwaltungsposten an. Dabei zielten sie besonders auf Oklahomas Generalstaatsanwalt Scott Pruitt, der der Chef der Umweltbehörde EPA wird; Aber es gibt keinen Beweis, dass er jemals „die globale Erwärmung“ geleugnet hat.

Obamas Abschiedsrede betonte nicht nur seine Erfahrung als Präsident, sondern auch seine Gedanken über die großen Probleme, die das Land noch vor sich hat – von Rassenbeziehungen über wirtschaftliche Ungleichheit bis hin zur globalen Erwärmung.

Er beansprucht auch, dass Amerikaner nicht in der Lage sein werden, Probleme zu lösen, „ohne eine gemeinsame Basis der Tatsachen.“ Obama referierte vermutlich auf liberale Beschwerden von „fake news“, die Trump zum Sieg im November verhalfen.

 

[2] Das Bundesministerium erlässt neue Gesetze zur globalen Klimaerwärmung, bevor Obama seinen Posten abgibt

Michael Bastasch, The Daily Caller

“Bereits mit einem Fuß aus der Tür, arbeiten Bürokraten und noch aktive der Obama Regierung daran, die Kosten für die Erzeugung von Energie in die Höhe zu treiben” Tom Pyle, Präsident des Institut für Energie Forschung.

Umweltschützer pushen Erdgas-Abfackel-Regulierung als ein Weg, um Fracking Operationen im ganzen Land zu bremsen. Aktivisten behaupten, Fracking verunreinigt das Wasser, trotz einer Fülle von Beweisen für das Gegenteil.

Aktivisten behaupten auch, dass das Fracking von Erdgas, das Methan freisetzt, die globale Erwärmung, trotz sinkender Emissionen aus Fracking-Operationen verschärft.

Die Umweltbehörde EPA stellt fest, dass die Emissionen aus hydraulischen Fakturierung, oder Fracking, von 2012 bis 2014 um 81 Prozent zurückging.

 

 [3] Trump’s Tag Eins Executive Aktionen werden „Arbeitsplatz vernichtende Energie Vorschriften“ killen

Michael Bastasch, The Daily Caller

Um das Clean Power Act CPP [saubere Energie Gesetz] wird derzeit in den Gerichten gekämpft, aber ein Sieg Trumps kann jede rechtliche Begründung für dieses Gesetz in Frage stellen. Trump sagte: „Das ist, was wir wollen, das ist, auf was wir gewartet haben.“

Trump verpflichtete sich auch, für jede neue Vorschrift die von den Ministerien erlassen [werden] wird, zwei [alte] Vorschriften zu streichen.

„Zu den Vorschriften werde ich eine Vorschrift formulieren, die besagt, dass für jede neue Regelung zwei alte Vorschriften beseitigt werden müssen, das ist sehr wichtig“, sagte er.

Die Reform ist eine gigantische Aufgabe. Das Federal Register (das Amtsblatt der Regierung) hat in 2016 81.640 Seiten erreicht – ein allzeit Rekordjahr. Die Bundesbehörden haben im Jahr 2016 neue Vorschriften mit den Auswirkungen von 153 Milliarden Dollar erlassen, aber das ist nur ein Bruchteil der fast 1,9 Billionen Dollar an Regulierungsbelastungen, die die US-Wirtschaft jedes Jahr aufgebrummt bekommt.

Trump wird auch Hilfe vom Kongress brauchen, um eine Reihe von Vorschriften aufzuheben, die bereits rechtskräftig sind. Experten sagen, es gibt mindestens 150 Regeln die Trump und ein Republikaner-kontrollierter Kongress mithilfe des Congressional Review Act [Gesetz der Nachprüfung durch den Kongress] rückgängig machen kann.

Eine der betroffenen Vorschriften ist eine kürzlich erlassene, über die Erweiterung der Beschränkung von Gewinnung von Erdgas auf Ländern des Bundes, auf Landflächen der Bundesstaaten. Die 1,4 Milliarden US-Dollar-Regel zielt auf die Bekämpfung der globalen Erwärmung durch Verringerung des Abfackelns und Erhöhung der an die Verbraucher gelieferten Menge von Erdgas. Dieser Vorgang kann jedoch Monate dauern.

 

[4] Wie die Republikaner große Änderungen in einem Rutsch durchziehen könnten.

David Dayen; The Fiscal Times

Dieses Vorgehen würde eine bestehende, monströse Gesetzeslage verschlanken, da es den Abgeordneten erlaubt, von der Regierung erlassene Gesetze / Vorschriften zu überwinden. Der Congressional Review Act (CRA) von 1996, eine Priorität des Vertrages von Newt Gingrich mit Amerika, gibt dem Kongress die Möglichkeit, jede Vollstreckungsregel innerhalb von 60 gesetzgebenden Tagen zu stürzen, nachdem es im Federal Register finalisiert wurde. Der Kongress kann eine Resolution der Missbilligung beantragen, die nur eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus und im Senat erfordert, um die Regulierung zu überwinden und für jede zukünftige Vorschrift dieses Typs, eine ausdrückliche Genehmigung des Kongresses zwingend erhalten zu müssen.

Weil Präsidenten es nicht wirklich schätzen, dass der Kongress ihre Prioritäten annulliert, wurde dieses Gambit [~ dieser taktische Zug] genau einmal in den 20 Jahren seit der Verabschiedung genutzt, um eine Vorschrift über Arbeitssicherheits- und Gesundheitsergonomie im März 2001 zu stürzen. Aber diese Umstände spiegeln die Situation heute wieder: Ein neuer republikanischer Präsident, der einen Demokrat ersetzt, mit republikanischer Kontrolle beider Häuser des Kongresses.

####

[1] Erschienen auf The Daily Caller vom 10.01.2017

http://dailycaller.com/2017/01/10/obama-our-children-wont-have-time-to-debate-the-existence-of-climate-change/

[2] Gefunden auf The Daily Caller vom 15.11.2016

http://dailycaller.com/2016/11/15/feds-roll-out-new-global-warming-rule-before-obama-leaves-office

[3] Gefunden auf The Daily Caller vom 22.11.2016

http://dailycaller.com/2016/11/22/trumps-day-one-executive-actions-will-cancel-job-killing-energy-rules/

[4] Gefunden auf The Fiscal Times vom 22.11.2016

http://www.thefiscaltimes.com/Columns/2016/11/22/Latest-Republican-Trick-Roll-Back-Obama-s-Rules

 

Alle Beiträge recherchiert und übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

7 Kommentare

  1. Die Klimahysteriker (auch Obama) halten die Menschheit für total verblödet. (Wobei sie nicht ganz Unrecht haben.)

    So schreibt der Herr Rahmstorf auf der PIK-Postdam Homepage:

    „Der menschliche Treibhauseffekt liegt noch deutlich im Rahmen der Unsicherheiten“

        In dem Buch „Klimafakten“ von Berner und Streif steht zum Treibhauseffekt:

    „Im Vergleich mit dem Gesamt-Treibhauseffekt unserer Erde machen die anthropogenen Anteile beim Kohlendioxid 1,2% und bei den Nicht-Kohlendioxid-Gasen 0,9% aus. Beide Werte liegen noch deutlich im Bereich der Unsicherheiten, die bei der heutigen Bestimmung des Gesamt-Treibhauseffekts zu veranschlagen sind.“

        Diese Aussage ist Wort für Wort gelesen zwar richtig, aber für Laien irreführend. Weshalb?

        Zum einen wird nirgendwo erklärt, was der Gesamttreibhauseffekt ist. Nach meiner Umfrage denken die meisten Laien hier: die gegenwärtige Erderwärmung. Sie sind überrascht: im Gegensatz zur allgemeinen Panikmache ist der Treibhauseffekt also nur zum kleinsten Teil vom Menschen verursacht…

        Die Zahl 2% trifft jedoch nur zu, wenn man den menschlichen Treibhauseffekt (der die derzeitige Erderwärmung überwiegend verursacht) mit dem natürlichen Treibhauseffekt vergleicht, der seit jeher die Erde warm hält und der etwa 33°C ausmacht. Schon eine grobe (weil lineare) Überschlagsrechnung ergibt, daß 2% von 33°C etwa 0,7°C Erwärmung verursacht haben sollten – was genau der im 20. Jahrhundert tatsächlich gemessenen Erderwärmung entspricht und daher die Warnungen der Klimaforscher stützt, nicht etwa relativiert. Dies wird in dem Buch leider nicht erläutert.

        Weiter wird suggeriert, der menschliche Einfluß auf die Strahlungsbilanz sei gar nicht sicher meßbar, da er „noch deutlich im Bereich der Unsicherheiten“ liegt. Diese Unsicherheit bezieht sich darauf, ob der natürliche Treibhauseffekt nun 33°C oder nur 32°C beträgt.

        Diese Aussage läßt sich am besten mit einer Analogie verstehen. Stellen Sie sich vor, bei Ihrem Nachbarn fahren LKW mit Erde vor und schütten sein Grundstück auf, bis es zwei Meter höher liegt als zuvor. Ihre Aussicht ist damit ruiniert, und sie beschweren sich. Ihr Nachbar antwortet: „Nun regen Sie sich nicht auf, ich habe mein Grundstück doch nur um 2% erhöht, denn die Höhe über dem Meeresspiegel war ja ohnehin schon hundert Meter. Die zwei Meter liegen noch im Bereich der Unsicherheit, da wir die Höhe über Meeresniveau ohnehin nur bis auf drei Meter Genauigkeit kennen.“

        Selbstverständlich kann man die Erhöhung des Grundstücks um zwei Meter genau messen, selbst wenn die absolute Höhe über dem Meeresspiegel nur ungenau bekannt ist, und genauso verhält es sich auch mit dem vom Menschen verursachten Treibhauseffekt. Dabei ist der Meeresspiegel als Bezugsniveau noch vergleichsweise real – die zum 2%-Vergleich bemühte Erdatmosphäre ohne jeden Treibhauseffekt ist dagegen eine rein theoretische Bezugsgröße.“

     

    Eines seiner Märchen.

    Nur etwas Logik:

    Die Wirkung des angeblichen „natürlichen treibhauseffektes“ soll  33 grad C betragen.

    Die tausendjährige Durchschnittstemperatur soll ja 15 Grad C betragen.

    Zu Beginn der Temperaturaufzeichnungen (ca 1890) betrug die Durchschnittstemperatur der Erde

    ca 13.6 Grad C. In den ca 130 Jahren soll sich die Erde nun um ca 1 Grad C erwärmt haben.

    Somit sind jetzt bei ca 14.6 grad C!

     

    Mit Gegenberechnungen kommt man den Klimahysterikern nicht bei – das verstehen die wenigsten.

    Vielleicht mit Logik?

    Wenn die Klimaschutzprogramme erst richtig starten, siehe Geoengineering, werden unsere kinder u. Enkel uns, wegen unserer Dummheit, verfluchen.

     

     

     

    • @Eugen Ordowski

      Der Unterschied zwischen der Marionetten-Politik-Präsidentschaft der Clinton, Obama und Merkel gegenüber der eines Trump ist ganz schlicht und einfach die Realität.

      Ein Trump würde nie zulassen, dass eine „Wissenschaft“ oder eine „Medienmeute“ die Basis einer Volkswirtschaft zerstört. Besonders erst recht nicht dann, wenn die Wissenschaft mit „Vermutugen“ und „Zweifeln“ ihre Hypothese noch garniert. Wie es ja ein Hr. Rahmstorf auf seiner Homepage…

      „Der menschliche Treibhauseffekt liegt noch deutlich im Rahmen der Unsicherheiten“

      …wie Sie schon in ihren Kommentar zitiert haben.

      Nichts genaues Wissen wir aber wir werfen halt mal soeben unsere Stromversorgung über den Haufen und beginnen mit der Operation am offenen Herzen unserer Volkswirtschaft = Wohlstandsbasis…..dies wird es defenetiv mit Trump nicht mehr geben!

      Trump wird diesen Energiewende/CO2 freien Irrsinn ein Ende bereiten. Er will diese Fesseln sprengen. Fesseln die der US Volkswirtschaft von der EPA über gefakte Klimastudien von korrupten Wissenschaftlern angelegt worden sind.

       

  2. Im Gegensatz zu den hypothetischen Folgen der hypothetischen vom Menschen verursachten „CO2-Katastrophe“ kann man die katastrophalen Folgen zumindest der deutschen Energiepolitik und deren Einfluss auf das Wohlergehen von Kindern aus ärmeren Familien recht präzise berechnen, wie auch die Umweltzerstörung durch den weiter forcierten Ausbau von Windkraftanlagen. Ich wünsche mir einen deutschen Politiker vom Schlage eines Donald Trump – der aber leider nicht absehbar ist. Wenn man in Deutschland doch zumindest nach dem Prinzip „Das Eine tun, das Andere aber nicht lassen“ agieren würde, dann wäre schon etwas gewonnen.

  3. Diese Hektik von Obama bis wenige Tage vor seinem Ausscheiden sind doch schon sehr verdächtig.

    Gab es bei früheren US Präsidenten so etwas in der Art schon mal?  Ich kann mich nicht erinnern.

    So was kennt man sonst eigentlich nur von verlierenden Armeen auf ihrem Rückzug, da sollen dem Gegner auch nur Trümmerwüsten zurückgelassen werden.

    • @R.Kuth

      Die Sponsoren (Spenden-Geldgeber) werden Obama noch im Nacken sitzen. Die verlangen bis zum Schluss ihre Gegenleistung von dem Marionettenpräsidenten Obama. Der Vertrag zwischen den Geldgebern und Obama muss bis zum Schluss der Amtszeit des Präsidentenamt Obamas durchgezogen und eingehalten werden. Ansonsten gibt es danach keinen Bonos bzw. kann man auch eine „Nichterfüllungsstrafe des Vertrages“ sich gut vorstellen.

       

  4. Dabei zielten sie besonders auf Oklahomas Generalstaatsanwalt Scott Pruitt, der der Chef der Umweltbehörde EPA wird; Aber es gibt keinen Beweis, dass er jemals „die globale Erwärmung“ geleugnet hat.

     
    Scott Pruit wird doch wohl eher vorgeworfen, dass er es vorzieht mit der Geflügelindustrie „zu kuscheln“ anstatt deren Umweltvergehen zu ahnden. Er ließ sich ja auch von diesen in seinem Wahlkampf unterstützen. Kein Schelm wer schlechtes dabei denkt.

  5. Es ist ja nicht so, das Trump ALLEIN ist. Trump hat ein Team um sich. Ein sehr gut vernetztes Team zu den politischen Wissens- und Entscheidungsträgern der USA.

    Trumps Team ist nicht nur mit Vernunft und Verstand ausgestattet sondern hat auch sehr gute Beziehungen in die Wirtschaft- Finanz- und Politikwelt.

    Das Trump Team kannst nicht mit einer Politischen Muppetshow wie die Demokraten oder Republikaner verwechseln. Trump und sein Team betrachten die Präsidentschaft und damit die Führung der USA wie ein Unternehmen. Ein Unternehmen, dass ein Ziel erreichen will und dieses Ziel mit kleinen Unterzielen (Etappen) erreichen will. Trump und seine Mannschaft ist genau diesen einen Ziel verpflichtet…Great again und American first.

    Und das kann Trump nur mit und NICHT OHNE das CO2 erreichen. Und die EPA ist somit zum größten „Feind“ von Trumps – Team Ziel ausgemacht.

    Trump und sein Team werden darum auch in Zukunft das Tempo, die klare Kante und das Selbstbewusstsein vorgeben mit dem die USA umgekrempelt wird. Trump ist weder eine Marionette noch ein Mensch, der sich von seinen Ziel abbringen lässt. Und verarschen lässt sich Trump erst recht nicht. Also…entweder man zieht gemeinsamm mit Trump in der Politik oder man bekommt den Gegenwind von Trump und seinen Team zu spüren.  Die Sprache und die Gesten Trump lassen da keine andere Deutung zu…Zuckerbrot…wenn es in die richtige Trump Richtung geht und Peitsche (Missachtung, Strafzölle, Rückzug aus der NATO usw.), wenn man von dieser Linie abweicht.

    Die Stärken und Schwächen sind von Trumps Team bereits von allen US-Politikern und auch von allen „Wichtigen“ Ausland-Politikern gesammelt worden.  Trump und sein Team werden von Tag zu Tag stärker und ihr Netzwerk wächst und wächst. Die wissen ganz genau, wo die Leichen (Schwächen) ihrer „Feinde“ im Keller liegen.

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*