Die New York Times: Der Meeresspiegel steigt und die Hitze wird schlimmer – unter Trump

Markus Vogelbacher / pixelio.de: Umwelt in Gefahr - Erde

Michael Bastasch
Ein Artikel in der New York Times über die Grenzen föderaler Möglichkeiten, die „Transition“ der grünen Energie zurückzuführen, macht die Vorhersage, dass unter Donald Trump der Anstieg des Meeresspiegels und die Zunahme der Hitzewellen sich weiter verschlimmern werden.


Der NYT-Reporter Justin Gillis schrieb: „Wenn Washington die Klimapolitik zurückdreht, werden die Meere weiter steigen und die Hitzewellen schlimmer werden. Und ergänzte: „dass die nächsten vier Jahre ein faszinierender Test sein könnten, wie weit sich Politik von der physischen Realität entfernen kann.“

Gillis Artikel ist vorsichtig optimistisch über die Zukunft der grünen Energie:

„Die Regierung hat tatsächlich relativ wenig Einfluss auf die amerikanische Energiepolitik“,

warnte aber, dass es unwahrscheinlich ist, das Trump notwendige Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung ergreifen wird.

„Um den Klimazielen des Pariser Abkommens gerecht zu werden, bräuchte die Welt einen amerikanischen Präsidenten, der den Energieübergang beschleunigt hätte“, so Gillis.

Aber das war, bevor Gillis seine Vorhersage über weiter steigende Meeresspiegel und schlimmer werdende Hitzewellen mit der kommenden Administration verknüpfte. Zwei Prognosen, die einige Wissenschaftler erwarten wahr zu werden – ironischerweise – egal, wer gewählt werden würde.

Präsident Barack Obamas Versprechen, die US-Treibhausgasemissionen um 26 bis 28 Prozent bis 2025 zu senken, würde die prognostizierte globale Erwärmung nur um 0,03 Grad Celsius auf der Grundlage von Klimamodellen reduzieren [Im Original: based on government climate models; … durch die Regierung subventionierte…(?); der Übersetzer] .

Trump versprach, diese Vorschriften aufzuheben, während die ehemalige Staatssekretärin Hillary Clinton plante, dafür einzutreten. Trump versprach auch, die Teilnahme an der Klimaschutzvereinbarung der Vereinten Nationen zu überdenken – auch dieses Abkommen hat nur eine vernachlässigbare Auswirkung auf die projizierte Erwärmung.

Der Meeresspiegelanstieg wird seit gut einem Jahrhundert beobachtet. Der Meeresspiegel ist seit 1993 um etwa 3,17 mm pro Jahr gestiegen, nach Regierungsangaben.

Was die Hitzewellen angeht, so ist das IPCC aufgrund des „Mangels an Daten oder Studien in Afrika und Südamerika“ weniger sicher, dass sie im Laufe des letzten Jahrhunderts zugenommen haben. „Dennoch sagte das IPCC, dass es wahrscheinlich sei, „dass die Häufigkeit von Hitzewellen während dieser Periode in weiten Teilen Europas, Asiens und Australiens zugenommen hat.“

„Das Pariser Abkommen ist eher ein Leitfaden, mehr Hoffnung als Realität. Herr Trump hat geschworen, sich daraus zurückzuziehen. Zurzeit erklären andere Länder, dass sie damit weiter vorwärts gehen werden, selbst wenn Trump es tatsächlich realisiert, aber es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass sich das Ganze auflöst.“

„Als Teil der Verhandlungen versprach die Obama-Regierung Milliarden von Dollar der amerikanischen Steuerzahlern an armen Ländern zu spenden, um ihnen zu helfen, sich der globalen Erwärmung anzupassen“.

Gefunden auf The Daily Caller vom 02. Januar 2017

Übersetzt durch Andreas Demmig

NYT Predicts ‘Seas Will Keep Rising And Heat Waves Will Get Worse’ Under Trump

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

6 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Was mir auch bei unseren Grün-Sozialistischen Energiewende Leidmedien aufgefallen ist, dann ist es, dass diese immer noch versuchen den Winter nicht als Winter mehr dem Bürger zu vermitteln sondern als ein kurzweilige "Kalte Laune" der Natur in der ach so Überhitzen menschengemachten CO2 Erwärmungswelt.

Beispiel...da wird im Radio ein Temperatur Rückgang von -10 Grad auf -2 Grad als "es wird milder" hingestellt. Oder es werden Temperaturen von +5 Grad als "mild" hingestellt. Es darf also weiterhin nicht sein, was die Böse Realität/Natur uns vorgibt....die Winter bleiben weiter Winter und noch schlimmer es wird sogar Kälter.

Die Realitätsverweigerer unserer Grün-Sozialistischen Medien Politik manipuliert weiter die Gesellschaft...mit der Zeit wird diese Manipulation aber auch den Dümmsten Bürger auffallen. Die Realität/Natur lässt sich eben nicht auf Dauer manipulieren....da haben sich die Grün-Sozialisten mit dem falschen angelegt!

Oder anders gesagt...den Wandel (Klima) mit einer Konstante (2 Grad Ziel) schützen zu wollen, ist schon ein Stück aus dem Irrenhaus!

 

2

Ich verstehe die Chinesen, dass die die App der NYT verbieten. Diese Zeitung steht nur noch für eine Grün-Linke Propaganda der Verdummung der Menschheit.

China betreibt somit Selbstschutz, wenn sie die App der NYT für ihre Gesellschaft verbieten.

 

3

Dieses Geschreibsel des Herrn von der NYT hört sich an größter Verzweiflung an nachdem die auch von NYT geförderte Clinton gescheitert ist. Kein Blösdsinn ist absurd genug, um hier nicht in die Liste der kommenden Katastrophen aufgenommen zu werden.

4
Bernhard Bühner

 

Seit dem Antritt von Trump vermehren sich massiv Angriffe, aus der untersten Schublade, auf alle die sich realistisch mit dem Klimawandel beschäftigen. Egal wie primitiv agiert wird, gerade die „SERIÖSEN“ Medien nehmen da alle Argumente auf und verstärken die Falschaussagen mit ihren Meldungen. Während der, mit sorgenvoller und allwissender Mine, vorgetragenen Nachrichten werden gleich die eingeflochtenen, manipulierenden Aussagen mitgeliefert.

Das ist genau das Gegenteil von Nachrichtenübermittlung.

Diese primitiv/unseriösen Angriffe auf die Wahrheit sind natürlich auch in den USA Mittel zum Zweck.

Trotz der Ernsthaftigkeit der Problematik, sollte man allerdings den Humor nicht vergessen. Bei uns habe ich erreichen können, dass alle Aussagen der „Nachrichten“ kritisch hinterfragt werden. Wenn ich Mimik und Gestik der "wichtigen" Nachrichtensprecher/innen kommentiere, gibt es bei uns oft etwas zu Lachen.

 

5

Bleibt zu hoffen, dass Donald Trump und sein Team mit diesem Lug und Betrug aufräumen können - ich beneide die US-Amerikaner, zumindest ist die Hälfte von denen nicht grüngehirngewaschen. Für Deutschland sehe ich dagegen noch mindestens 5 weitere dunkle Jahre. Es gäbe so viele wichtige Probleme, die einer Lösung bedürfen, dazu zählen für mich aber weder die Treibhaus-Blödelei noch die allseits geliebte "Energiewende".

6

Wer nimmt die NYT nach deren Wahlberichterstattung noch ernst?

Die amerikanischen Printmedien sind wie die reichsdeutschen fest in der Hand des grünpadophilen Ökofaschistengesindels.

Passend dazu auch eine Meldung aus Kalifornien:

Per Gesetz ist Kinderprostitution im kalifornischen Ökoparadis nun straffrei.