Freunde, wollen wir trinken, auf die schöne kurze Zeit* … Ich bin für die Dekarbo­nisierung der Industrie­staaten, und auch die Auto­bauer wollen die Transfor­mation in die CO2-freie Zukunft

Bild Daimler CEO Zetsche auf dem Parteitag der Linken. Quelle Screenshot YouTube Video

Helmut Kuntz
Inzwischen ist die Information über die Rede des Daimler CEO, Herrn Zetsche auf dem letzten GRÜNEN Parteitag schon durch das ganze Land „getingelt“ und war Quelle verschiedenster Publikationen:

11 Kommentare

  1. “ Ob er sich da noch Gedanken macht um die Millionen Arbeitsplätze“

    Der macht sich nur Gedanken darüber, wie er die Zahl der Mitarbeiter verringern kann. Natürlich den Gewinn steigern.

    Er lobt z.B. eine Prämie aus, wenn MA nicht krank werden. (Was dann zur Folge hat, daß die „kleinen Infektionskrankheiten“ die Runde machen und erst richtig Schaden anrichten.

    Wie das dann tatsächlich abgeht, kann man im vorletzten SPIEGEL bzgl. des Konzerns Asklepios nachlesen. Die Vorwürfe  hinsichtlich der Hygiene sind korrekt, wie ich selbst mehrfach seit 2007 beobachten konnte. Alles übrigens politisch gewollt und von Ver.Di gewerkschaftlich abgesegnet. Bei VW wurden die ja auch gekauft … .

     

  2. „Das grenzüberschreitende Problem der Luftverunreinigung verursacht Schätzungen zufolge ungefähr 400 000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr. Am Mittwoch (22.11.) stimmen die EU-Abgeordneten über geplante strengere nationale Grenzwerte für Emissionen von bestimmten Luftschadstoffen ab. Zu diesen Schadstoffen zählen unter anderem Stickstoffoxide, Schwefeldioxid und luftverunreinigende Partikel. Sehen Sie dazu unsere interaktive Grafik.“ Link: http://tinyurl.com/hv9csw6

    Das EU-Parlament beschloß am 22. November für jedes Mitgliedsland individuelle Reduktionsziele, die bis 2030 zu erreichen sind. Basiswerte: 2005. Deutschland ist vorne dabei. Die Dekarbonisierung der Industrie und die Abschaffung von Autos mit Verbrennungsmotoren werden nicht mehr zu vermeiden sein, wenn die um bis zu 69% niedrigeren Grenzwerte eingehalten werden müssen, die Deutschland in schon 13 Jahren erfüllen soll.

    Vgl. ANHANG II der zukünftigen EU-Richtlinie, ab Seite 54, „Nationale Emissionsreduktionsverpflichtungen“ http://tinyurl.com/hazjz5g

    •  
      Es wird einfach behauptet, dass die Luft anthropogen verschmutzt wird. Eigentlich hat man da auch die Kfz im Sinn. Die 200.000 Todesfälle in Europa sind errechnet (der Fachausdruck fällt mir gerade nicht ein) und, nach meiner Meinung, einfach nur fiktiv.
      Die Menschen sollen, in Zukunft, wohl nicht mehr mobil sein.
      Jedes Fahrzeug wird mit Katalysator gebaut. Die heutige Technik ist ausreichend und verschmutzt die Luft nicht, oder unwesentlich. Der zusätzliche Feinstaubfilter für Benziner ist Unfug. Die Grenzwerte für NOx sind, meiner Ansicht nach, aus der Luft gegriffen. CO2 trägt mit Sicherheit nicht zur (nicht vorhandenen) Luftverschmutzung bei.
      Ich betrachte die angestrebten Maßnahmen als unerlaubten Tiefschlag mit gewollter Verteuerung der freien Mobilität der Menschen. Die Luft in Deutschland ist sauber. Die vorhandene Reglementierung ist jetzt schon übertrieben.
      Was lassen wir uns da gefallen?
       

  3. Was wollen die Grünen wirklich?
    Ein aufschlussreicher Artikel steht auf „Lunapark – Zeitschrift für globale Ökonomie“„Schmierentheater Elektro-Pkw“Dort wird nachgewiesen, dass Elektromobilität in keiner Weise ökologisch ist.
    goo.gl/Vna2Iv
    Der Artikel zeigt was Grüne wirklich wollen. Verbrenner ist schrott – weg damit, Hybrid ist Schrott – weg damit, Elektroauto ist schrott – weg damit. Der derzeitige E-Hype ist nur ein weiterer Nasenring, mit dem der deutsche Michel durch die Manege gezogen wird, auf dem Weg den Individualverkehr abzuschaffen. „Kollektive Modelle der Mobilität“ (Armut) sind die verheißungsvolle Öko-Zukunft.
    Der Öko-Aufruf zum Schluss des Artikels:
    Zurück zum Fahrrad! Rückkehr zu Nachhaltigkeit und Vernunft!
    Wenn es soweit ist, wird Herr Zetsche die beim Daimler verdienten Millionen in südlicher Sonne genießen. Ob er sich da noch Gedanken macht um die Millionen Arbeitsplätze, die er mit seiner feigen Anbiederung an den deutschen Öko-Zeitgeist geopfert hat?
     

  4. Vielleicht ist der gute Mann nur Realist.

    Er weiß genau, Elektroautos kann fast jeder bauen, viel billiger , als in Deutschland.

    Wenn es denn bald Daimler Benz nicht mehr gibt, erhält er wenigstens einen

    sicheren Listenplatz bei den GRÜNEN!

     

  5. Zum Leitantrag der GrünenDie Automobilwirtschaft hat nur dann eine Zukunft wenn sie Fahrzeuge entwickelt die kein CO2 verursachen“ … meine Damen und Herren, es wird Sie vielleicht überraschen, aber ich stimme dem ausdrücklich zu.
    …….
    Dieter Zetsche wuchs in Frankfurt-Niederursel auf, ging in Oberursel auf das Gymnasium Oberursel und studierte von 1971 bis 1976 Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe, die heute Teil des Karlsruher Instituts für Technologie ist, mit dem Abschluss als Diplomingenieur. Seit 1976 war er im Forschungsbereich der damaligen Daimler-Benz AG tätig. 1981 wurde er Assistent der Entwicklungsleitung im Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge und im Jahre 1982 wurde Zetsche an der Gesamthochschule Paderborn, der heutigen Universität Paderborn, zum Doktor der Ingenieurswissenschaften promoviert.
    ….
    Wie kann ein Mensch mit dieser Ausbildung so etwas sagen??? Weiß der nicht wie Stahl hergestellt wird? Woraus Kunststoffe bestehen? Woher die Prozesswärme für die Umarbeitung der Rohstoffe zu Industrieprodukten her kommt?? CO2 ist doch nicht nur der Treibstoff, das ganze Auto ist CO2!
    Wenn man also davon ausgeht dass der Mann nicht dumm ist und den Zusammenhang zwischen Auto und CO2 versteht, was erzählt er dann da??
    Bleibt als Erklärung nur die Anbiederung an den grünen Zeitgeist. Ich könnte kotzen!!!

    • bei manchen Ihrer Kommentare werden html codes (- alles am Anfang) mit eingtragen. Immer am Anfang des Textes.

      Beispiel: /* Style Definitions */
      table.MsoNormalTable
      {mso-style-name:“Normale Tabelle“;
      mso-tstyle-rowband-size:0;
      mso-tstyle-colband-size:0;
      Die müssen händisch entfernt werden. Bitte Eingabemethode ändern.

  6. Deutschland…arm aber sexy?

    Ich befürchte eher arm und im Chaos der Gewalt und des Terror versinkend und an Verstand und Vernunft mangelnd.

     

    • Fahrt Herr Zetsche eigentlich selbst in einer Elektro-Dienstlimousine? Und wie viele Grüne Punkte kleben daran? Einer reicht ihm doch bestimmt nicht, wenn er Vorbild für Dekarbonisierung und Elektromobilität sein möchte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.