Schulbuch belegt ungewollt unsichere Datenbasis für „Globale Erwärmung“!

Seydlitz Geographie Einführung

Von Klimamanifest von Heiligenroth
Ja, man kann es wahrlich als Sensation bezeichnen, dass ein deutsches Schulbuch des „Bildungshaus Schulbuchverlages“ (Westermann Schroedel Diesterweg Schoenigh Winklers GmbH, Braunschweig) in diesem „klimaalarmistischen“ Deutschland des Jahres 2016 den Schwindel von der angeblichen Gefährlichkeit der globalen Erwärmung so herrlich schön und deutlich offenlegt. Aber diese Offenlegung geschah wohl auch mehr ungewolltt, als gewollt und damit beabsichtigt. Wir haben darüber das nachfolgende 60-minütige Recherche-Video (Stand: Vers. 5, 12.12.2016) erstellt, was zusätzlich noch zwei weitere „Klimathemen“ (Klimaprognosen und 2-Grad-Ziel) aus dem Schulbuch kritisch kommentiert.


Sie können alle Seiten des Schulbuches  online  hier sichten oder das Schulbuch hier bestellen.

Die im Video erwähnten ca. 20 verschiedenen „2-Grad-Ziele“ finden Sie in diesem Blogtext.

22 „reale“ globale Mitteltemperaturen der letzen 35 Jahre, alle höher als heute

Informationen zu den Publikationen aus den vergangenen 35 Jahren, in denen absolute Globaltemperaturen von oberhalb von 15°C ausgewiesen worden sind, finden Sie oben als Tabelle und in diesem Blogtext mit einem 2-stündigen Video. Und recherchieren Sie intensiv in unserem Blog, denn die allermeisten Quellen, die in der obigen Videorecherche genannt werden, sind in unserem Blog bereits verlinkt. Wenn Sie „zu faul“ zum suchen sind, schicken Sie uns einfach eine Mail, wenn Sie konkrete Fragen oder Hinweise zu  obigen Video haben. Und diese Bitte, uns Hinweise zu schicken und kritische Fragen zu unserem Video zu stellen, richten wir erneut – wie auch schon im obigen Video selbst – speziell an Schüler und an deren Lehrer.

Die Grafik oben zeigt die gemittelten Temperaturwerte aus der Tabelle für die verschiedenen Jahre, sowie den gleitenden Durchschnitt über 2 Perioden (Excel).Bei dieser Datenlage muss die Frage gestellt werden, auf welchen  unwissenschaftlichen Grundlagen die Pariser Beschlüsse vom Dezember 2015 eigentlich gefasst wurden?  Daten: R. Hoffmann, Grafik M. Limburg

Nachfolgend ein eindrücklicher Screenshot aus unserem obigen Recherche-Video, damit Sie sich vorstellen können, was Sie auch an fundierter Medienkritik in unserem Video erwartet:


Ergänzung am 15.12.2016, 08Uhr30:
Ein Schüler/Zuschauer unserer obigen Recherche-Videos hat uns folgende Screenshots aus einem anderen Schulbuch aus dem Jahr 2011 geschickt, wo – deutlich zu erkennen – 15,5°C als absoluter globaler Erdtemperaturmittelwert für das Jahr 2010 ausgewiesen wird:

Titel-Cover und Ausschnitt von der Seite 109 aus „Gesellschaft bewusst, 3, Gesellschaftlehre Ausgabe Nord“
Übernommen vom Blog „Das Klimamanifest von Heiligenroth“ hier
image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

10 Kommentare

  1. Heutzutage hat nicht jeder die Zeit, sich ein 1- und ein 2-stündiges Video anzusehen. Man kann Kernaussagen in wenigen Minuten treffen, und dann, wenn es interessant ist, auf zusätzliches Material hinweisen.

    • @Johannes Herbst
      „Zeit“ ist nicht das Problem, sondern welche Prioritäten jeder setzt, um die kostbare/begrenzte Zeit zu nutzen. Es ist immer eine Frage der Priorität, nicht der Zeit. Das „Problem“ ist gelöst, wenn dieses Video ganz oben an 1. Stelle der eigenen Prioritätenliste steht.

      • Warum in aller Welt sollte man ein Video vom Solarkritiker im Exil in den oberen Bereich seiner Prioritätenliste stellen?  Als ob Schulbücher, die in aller Regel nichteinmal vernünftige Quellenverwiese machen, für irgendeine (pseudo-)wissenschalftlich Diskussion taugen.

        Nachdem ich mich schon einmal durch einies Ihrer Videos gequält habe nur soviel: Johannes Herbst hat hier vollkommen recht.

         

        • Genau DESHALB gibt es das „Problem Zeit“ nicht, sondern es ist jeweils ein indivudelles Problem mit dem Setzen von Prioritäten, wovon die Leute gerne mit dem Argument „keine Zeit“ ablenken wollen. Vieleicht wird mein Argument mit dem Auszug aus dem Buch von Reinhard K. Sprenger „Die Entscheidung liegt bei Dir“ deutlicher !!

  2. Seydlitz Geographie, Seite 14:
    Ohne Atmosphäre wäre die Erde ein ziemlich ungemütlicher Ort. Wie ungemütlich, das kann man mit der Strahlungsbilanzgleichung theoretisch genau bestimmen. Würde die kurzwellige Solar-Strahlung, die nicht gleich wieder reflektiert wird, an der Erdoberfläche vollständig absorbiert und in Form von langwelliger Strahlung, wieder ungehindert in den Weltraum abgegeben, würde auf der Erde nur eine Durchschnittstemperatur von -18 °C herrschen. Tatsächlich liegt die gemessene Temperatur an der Erdoberfläche aber bei derzeit etwa 15 °C. Die Differenz von immerhin 33 °C ist auf die atmosphärische Gegenstrahlung zurückzuführen. Verantwortlich für diesen natürlichen Treibhaus-Effekt sind Gase in der Atmosphäre.
    Roedel, Physik der Atmosphäre, 4. Auflage, Seite 43/44
    Ganz ohne Atmosphäre, bei einer Oberflächenalbedo von 10%, läge die Bodentemperatur je nach angenommenem thermischen Emissionsvermögen im globalen Mittel bei 0◦C (ε=95%) bzw. bei −3◦C (ε=100%),… Rechnet man zwar mit der planetaren Albedo der Erde inkl. Atmosphäre von 30%, läßt aber den Treibhauseffekt unberücksichtigt, so läge die Oberflächentemperatur der Erde je nach angenommenem thermischen Emissionsvermögen ε bei etwa 258 K oder −15◦C (ε=95%) bzw. bei etwa 255 K oder −18◦C (ε=100%). Der „Glashauseffekt“ allein – bei sonst ungeänderter Atmosphäre, insbesondere bei unveränderter planetarer Albedo – erhöht also die bodennahe Temperatur um 30 K bis 33 K.
    Roedel definiert den Treibhaus-Effekt klarer. 33°C scheint ein Dogma zu sein. Ich habe diesen Wert in Veröffentlichungen bis 1970 finden können. Die globale Oberflächen-Temperatur ist seit 1970 allerdings um 0,7 °C angestiegen. Irgendwann müssen doch mal 34°C in die Lehrbücher Einzug finden. Roedel deutet zumindest an dass die Berechnung mit Unsicherheiten behaftet ist. Beide verwenden den Begriff Gegenstrahlung. Eigenstrahlung der Atmosphäre finde ich besser. Ohne Atmosphäre ist natürliches Leben auf der Erde nicht möglich, weil die Tiere Sauerstoff zum Atmen und die Pflanzen CO2 zur Photosynthese benötigen. Beide brauchen auch Wasser. Die sind die wichtigsten Voraussetzungen. Die Natur kennt viele Tricks um Temperaturen unter 0°C zu überleben.

    • Die mögen sich mal den Mond anschauen. Der ist ohne Atmosphäre und von der bestrahlten Energie her gut mit der Erde zu vergleichem Ich empfehle denen mal den Beitrag von Nikolov & Zeller: „Unified Theory of Climate: Reply to Comments Part 1: Magnitude of the Natural ‘Greenhouse’ Effect“ zu lesen. Da steht viel interessantes gerade zu dieser Frage drin. mfG M.L.

      •  

        Zitat vom Admin: „Ich empfehle denen mal den Beitrag von Nikolov & Zeller: „Unified Theory of Climate: Reply to Comments Part 1: Magnitude of the Natural ‘Greenhouse’ Effect“ zu lesen. Da steht viel interessantes gerade zu dieser Frage drin.“

         
         Sehr geehrter Admin,
         
         Die Arbeit von Nikolov& Zeller ist interessant, aber auch fehlerhaft.
         
        Nikolov& Zeller vertreten die Ansicht, die mittlere Temperatur im Äquatorialbereich des Mondes würde 206K betragen.
         

        „These data along with information posted at the Diviner Science webpage indicate that mean temperature at the lunar-surface ranges from 98K (-175C) at the poles to 206K (-67C) at the equator. This encompasses pretty well our theoretical estimate of 154.7K for the Moon mean global temperature produced by Eq. (6).”
         

         
         
        Diese Annahme steht in direktem Wiederspruch zu T-Messungen im Mond-Boden.  Somit ist nach Feyman der theoretische Ansatz von Nikolov& Zeller Makulatur.
         

        • Sie sollten schon gründlicher lesen, und wenn Sie dann noch nicht erkennen was geschrieben wurde, gerne als Ergänzung evtl. bei Gerlich & Tscheuchner und/oder bei Kramm, Dlugi & Zelger „Comments on the “Proof of the atmospheric greenhouse effect” nachschauen.

        • Wer sich näher hierfür interessiert folgende ergänzende Literaturhinweise:

           

          Grott 2010 „Apollo lunar heat flow experiment revisited A critical reassessment of the in situ thermal conductivity determination“

           

          Vasavada 2012 „Lunar equatorial surface temperatures and regolith properties from the Diviner Lunar Radiometer Experiment“

           

    • Was sollen Ihre Ausführungen? Sie haben die Kritik im Video vollständig ignoriert. Das Video entblösst die Widersprüchlichkeit der offiziellen Hypthese vom angeblichen Treibhauseffekt (der angeblich bei 15°C liegen soll) mit der Behauptung, die Erde hätte bei 14,88°C Fieber !! Das wäre ungefähr das gleiche, als wenn Ihr Hausarzt behaupten würde, Sie hätten bei 36,8°C Fieber, und der Hausarzt dann – zur Vollendung seiner praktizierten Täuschung – IHnen gegenüber die „36,88°C nicht erwähnt !!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*