Neues vom Wissen­schaftlichen Beirat Globale Umwelt: Neue Erbschafts­steuer: denn Oma war Klimasünder

Übergabe des Erbschaftsteuer "Gutachtens" an Regierung

Von Dirk Maxeiner
Falls sie ein Reihenhäuschen besitzen oder demnächst Omas Sparbuch erben, dann sollten Sie sich über eines im Klaren sein: Ihre Eltern und Großeltern haben erhebliche Schuld auf sich geladen. Sie sind nämlich für „historisch akkumulierte“ Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. Egoistisch und ohne Rücksicht auf künftige Generationen haben unsere Vorfahren dieses Land wieder aufgebaut. Und dabei haben sie gaaanz viel Kohlendioxid ausgestoßen.

0 Flares 0 Flares ×

Und deshalb sollen sie jetzt im Rahmen eines großen „Gerechtigkeitsprojekts“ zur Kasse gebeten werden. Denn während andernorts die Menschen in Armut und Unschuld lebten, fuhren unsere Eltern mit dem Volkswagen-Käfer in den Italie-Uurlaub. Oder kauften sich später womöglich einen Daimler.

Da unsere Altvorderen aber nicht mehr da sind, um für ihr frevelhaftes Tun abgestraft zu werden, sollen jetzt die Erben ran. Neun deutsche Professoren, sie bilden den „Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) fordern in ihrem aktuellen Gutachten eine originelle Erbschaftssteuer, so etwas wie eine Klimaschuld-Abgabe auf geerbtes Vermögen. Es es sei „ethisch geboten, Vermögen nicht allein privat an die eigenen Nachkommen zu transferieren, sondern sie zur Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft zu nutzen“.

Der (WBGU) ist seit Jahren für steile Thesen und Empfehlungen bekannt. Eines der bekanntesten Mitglieder des Beirates ist Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam Institutes für Klimafolgen-Forschung, der zeitweise mit dem Titel „Klimaberater der Kanzlerin“ geschmückt wurde. Schon vor 5 Jahren verlangten er und seine Autoritäten nichts weniger als einen „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ und wollten den „fossilnuklearen Metabolismus“ (Stoffwechsel) der Industriegesellschaft beenden und eine „klimaverträgliche Weltgesellschaft“ schaffen. Daraus ist bisher nix geworden.

Dennoch können die Herrschaften nicht davon ablassen, ihre totalitären Vorstellungen der Bundesregierung in Form eines Gutachtens zu überreichen. Im kommenden Sommer findet in Hamburg der G20-Gipfel statt und die deutschen Geistesgrößen empfehlen den teilnehmenden Ländern regulatorische „Top-Down-Strategien“, also eine Art gut gemeinter Verbotskultur von oben herab. Andreas Mihm kommentiert das im Wirtschaftsteil der FAZ: „Autorität und autoritär sind nicht nur sprachlich näher beieinander als man denkt“.

Übernommen von ACHGUT Hier

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

16 Kommentare

  1. Stichpunkt Atemsteuer …: Der Feudaladel ist ja anscheinend das Vorbild für die immer wieder neu „kreierten“ Steuern in unserem angeblich so aufgeklärten Land, … ich wette, dass bald auch noch Wasseruhren an die Tränendrüsen der Bevölkerung kommen, natürlich mit Direktverbindung online zum Finanzamt, die Technik scheint es ja gemäß gestrigem „Tatort“ prinzipiell schon zu geben ………

    • Sind Sie sicher, daß es eine der Bundesregierungen war? Ich kenne da andere Verdächtige und natürlich die nützlichen Idioten. Als Natur- und Wirtschaftswissenschaftler habe ich eine gänzlich andere Sicht auf das, was da initiiert und inszeniert wurde. Wenn man noch die Religion mit einbezieht, wird klar, wer da die großen Räder gedreht hat und weiter dreht:
      2Doch es genügt nicht, an die verschiedenen Arten nur als eventuelle nutzbare „Ressourcen“ zu denken und zu vergessen, dass sie einen Eigenwert besitzen. Jedes Jahr verschwinden Tausende Pflanzen- und Tierarten, die wir nicht mehr kennen können, die unsere Kinder nicht mehr sehen können, verloren für immer. Die weitaus größte Mehrheit stirbt aus Gründen aus, die mit irgendeinem menschlichen Tun zusammenhängen. Unseretwegen können bereits Tausende Arten nicht mehr mit ihrer Existenz Gott verherrlichen, noch uns ihre Botschaft vermitteln. Dazu haben wir kein Recht.“ Quelle: Laudato Si des jetzigen Papstes.
      Ob der auch der Ansicht ist, daß das Pockenvirus „Gott“ verherrlicht hat? Ausgerottet wurde es vom Menschen.
      Und wie war das noch mit dem vom Menschen (im Rahmen der Polioimpfstoffversuche in Afrika an arglosen Kindern getestet) erzeugten HIV-Virus? Haben diese Typen damals nicht von der „Strafe Gottes“ gefaselt?
      Frau Thiele hat Recht, wenn Sie diesen von Karlheinz Deschnner als kriminelle Organisation (Kriminalgeschichte des Christentums in zehn Bänden) bezeichneten religiös-ökonomischen Komplex als Miturheberin beschreibt. Meine Empfehlung lautet im Internetzeitalter sich das hier anzuschauen:
      http://tinyurl.com/h2vbyfq

      Das ist man gerade so an die 70 Jahre her, wo das auf Deutschem Boden endete.
      Hat irgendwann diese Organisation sich damit auseinandergesetzt, was da abgelaufen ist? Z.B. Franziskaner als KZ-Kommandanten?

  2. Das alles hat nichts mit Sozialismus zu tun, nichts mit Klima und Weltrettung.
    Es geht um knallharte wirtschaftliche Interessen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund das alle Protagonisten Fakten gegenüber taub sind. Die Leute die diesen Weltrettungszirkus initiieren und vertreten glauben selber nicht dran. Abgesehen von den nützlichen Idioten (frei nach Lenin) natürlich.
    http://tinyurl.com/j9jpzwd

  3. Dem Staat geht das Geld aus. Um seine wahnsinnigen Träumereien zu finanzieren reicht die Ertragsbesteuerung nicht mehr aus. Es soll die Vermögensbesteuerung kommen. Hier halt verbrämt als CO2 Steuer. Im gleichen Licht sind Forderungen nach einem Bargeldverbot zu sehen.

    Damit keiner auf die Idee kommt sich über sein Eigentum zu verschulden und dieses Geld für sich selbst zu verwenden, wird das eigene Haus bei einer Kreditaufnahme nicht mehr als Sicherheit akzeptiert.
    http://tinyurl.com/j9ldc9k

    Handfeste Vermögen werden natürlich ausgenommen. Es geht um eine Umverteilung der Substanz. Der Mittelstand wird ausgemerzt. Ein Billiglohnland geschaffen.

    Hier ist eine Liste mit 10000 deutschen Stiftungen. Stiftungen sind steuerlich besser gestellt. Vermögens- oder Erbschaftsteuern interessieren nicht. Ich bin mir sicher, sobald alle „wichtigen“ Leute und Firmen ihr Vermögen in solchen Stiftungen in Sicherheit gebracht haben, werden die Dämme brechen.
    http://tinyurl.com/zpqonjx

  4. Gibt es denn niemanden, der die ganze Kasperlestruppe aus Politik, Medien, Klimaschützern, Intellektuellen, Promis, Baum-Umarmern und Möchtegern-Profiteuren mal kabarettmäßig auf die Schippe nimmt.

    Das wären zumindest mal Material für eine größere Lachnummer als die Heute-show…

    • Neben der Heute Show gibt es noch „Die Anstalt“ wo genau solche Dinge angesprochen warden, oder etwa das nur auf dem Papier existierende Postgeheimnis oder die Kritik an den Demokraten im US-Wahlkampf, oder … Diese Lachnummer gibt es schon, sogar im ZDF! Nur es kommt nicht in die breite Öffentlichkeit. Was aber interessant ist, das Die Anstalt vor dem Senden ihre Quellen offenlegen muss, damit man sich überzeigen kann, dass nichts falsches gebracht wird. Das für eine Kabaretsendung! Und die Qualitätsmedien können bringen was sie wollen.

      Und zur Atemsteuer,…die kommt schon noch. Interessanterweise warden da die bösen Autofahrer starker zur Kasse gebeeten als die, die mit dem Fahrrad fahren 😉 Was natürlich vollkommen logisch ist!

Antworten