EIKE wechselt den Webeditor – Spenden dringend erbeten-In eigener Sache

Spenden dringend erbeten! Bild Thorben Wengert /pixelio.de

von Michael Limburg
Knapp 10 Jahre ist EIKE nun aktiv, davon fast 9 Jahre online. In dieser Zeit haben wir 10 Internationale Klima- und Energiekonferenzen organisiert, unzählige Vorträge zu Klima- und Energiethemen im In- und Ausland gehalten und auf unserer Website etwa 5000 Artikel vieler fleißigen Autoren/Übersetzer gepostet, die unsere Leserinnen und Leser zu fast 125.000 Kommentaren veranlassten. Im deutschsprachigen Raum betreiben wir die mit sehr großem Abstand meist gesehene Website mit ausschließlich Klima- und Energiethemen. Weit vor allen anderen, auch und gerade derjenigen, welche der Klimahysterie und der desaströsen Energiewende das Wort reden. Unser Ansehen ist auch weltweit so gestiegen, dass wir in diesem Jahr die Liste der „Top Hundred“ der Wissenschaftsblogs aufgenommen wurden.

0 Flares 0 Flares ×

von Michael Limburg
Knapp 10 Jahre ist EIKE nun aktiv, davon fast 9 Jahre online. In dieser Zeit haben wir 10 Internationale Klima- und Energiekonferenzen organisiert, unzählige Vorträge zu Klima- und Energiethemen im In- und Ausland gehalten und auf unserer Website etwa 5000 Artikel vieler fleißigen Autoren/Übersetzer gepostet, die unsere Leserinnen und Leser zu fast 125.000 Kommentaren veranlassten. Im deutschsprachigen Raum betreiben wir die mit sehr großem Abstand meist gesehene Website mit ausschließlich Klima- und Energiethemen. Weit vor allen anderen, auch und gerade derjenigen, welche der Klimahysterie und der desaströsen Energiewende das Wort reden. Unser Ansehen ist auch weltweit so gestiegen, dass wir in diesem Jahr die Liste der „Top Hundred“ der Wissenschaftsblogs aufgenommen wurden.

Unser Budget war schon immer schmal, aber ist jetzt aufgebraucht

Und dies realisierten wir alles mit dem Budget eines mittleren Gesangsvereins, bzw. mit Geld in einem Volumen, für das ein Antragsteller zur Erlangung von „Zuwendungen für die Betreuung Flüchtlingen“ des Freistaates Sachsen (oder anderswo) nicht einmal seinen PC angeworfen hätte. Wir haben es trotzdem gemacht, ehrenamtlich und per Mittelbeschaffung über Selbstausbeutung. Und wir haben es gerne gemacht, auch und gerade dank der überwiegend verbalen, häufiger aber auch finanziellen Unterstützung  über private  Klein-Spenden von Ihnen, unseren Lesern.

Spenden tun bitter Not

Doch jetzt brauchen wir erneut Ihre Hilfe. Die Kasse ist leer, das Finanzamt unterwirft uns kleinlicher Schikanen und prüft rückwirkend bis 2014 unsere Bücher. Die uns für diesen Zeitraum zustehende Mehrwertsteuer-Rückerstattung wird bis zum Ende Prüfung zurückgehalten. Das belastet Budget und Liquidität.

Deswegen bitten wir Sie dringend – öffnen Sie nicht nur Ihre Herzen, sondern auch Ihre Taschen und spenden Sie – reichlich!

Sie können es über Paypal (Spendenknopf rechts oben links) direkt tun oder hier per Überweisung auf unser Bankkonto.  Unser Dank und eine Steuerbescheinigung (wenn Sie Namen und Adresse angeben) sind Ihnen – auch wenn es mal etwas länger dauert- gewiss. Alle Daten werden wie immer streng vertraulich behandelt. 

EIKE goes WordPress

Um Ihnen auch weiterhin, aber jetzt auf den verschiedensten Plattformen wie Smartphones, Tablets/ PCs Macs etc., das aktuellste zum Klimaschwindel und Energiewendedesaster anbieten zu können, haben wir einen großen „Schluck aus der Pulle“ genommen und im Sommer d.J. begonnen, unseren Webeditor umzustellen. Von Typo3, der uns viele Jahre treue Dienste leistete, zu WordPress. Der Aufwand war enorm. Weniger für das Einrichten der Website mit ihren vielen Seiten, sondern für die von uns als zwingend notwendig erachtete Rückwärtskompatibilität. Schließlich wollen wir die bereits geleistete Riesenarbeit nicht im Internetnirwana verschwinden sehen.

Nun ist es geschafft, dank der Unterstützung eines sehr fähigen Webprogrammierers. Und deshalb stellen wir in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag, d.i. vom 10.12. auf den 11.12., von Typo3 auf WordPress um.

Die Anmutung wird dann deutlich anders, aber sehr übersichtlich sein. Das Layout passt sich dem jeweiligen Darbietungsgerät an. Kommentatoren müssen sich vor Kommentierung einmalig und mit Paßwort anmelden. Diverse Einschränkungen, denen Typo3 auf der Editorseite unterlag, sind nun aufgehoben. Das gilt in  großem Maße auch für die Kommentarfunktion.

Wir freuen uns auf den Neustart und bitten evtl. Schwachstellen, die mit Sicherheit auftreten werden, mit  Nachsicht zu begegnen. Und trotzdem, oder gerade deswegen, zu spenden, spenden, spenden. Danke.

Ihre Dr. Holger Thuss, Präsident EIKE,   Michael Limburg, Vizepräsident EIKE,  Wolfgang Müller, Generalsekretär EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

68 Kommentare

  1. Danke für die Spendenbescheinigung inkl. der Beilage. Wünschen dem EIKE Team schöne und besinnliche Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Jahr 2017!

    Bleibt so wie ihr seid, baut euer Netzwerk weiter aus und habt mir immer ein Auge auf die Forschung und Entwicklung im Energiesektor. Besonders im Kernenergiesektor. Damit diese in Deutschland nicht ausstirbt.

    Danke!

    Mit freundlichen Gruß

    Marc Hofmann

     

  2. Aaaaaah! Welch eine Augenweide! Und auch auf dem Smartphone gut ankommend! Und dazu das kleine Augenzwinkern mit dem verschneiten Hintergrundbild! Gut gelungen!

    Aber das Beste: ich sehe png – Format für die Graphiken, juchhu, endlich kann man die Graphiken wirklich erkennen.

    Also, 50€ gibt es, und das doppelte wenn Sie versprechen, nie, nie, nie wieder Graphiken im jpg – Format zu bringen? 😉

  3. Noch ein Hinweis: Ihr benutzt ja die Dienste von Spendino. Dort kann man, was ich toll finde, auch Dauerspenden einrichten. Nur sollte meiner Ansicht nach dem eventuell Dauerspendeninteressierten gleich bei der Einrichtung und bevor er seine Daten absenden kurz erklärt werden, wie erklärt ggf. seine Dauerspende wieder aufheben oder anpassen kann. Ansonsten wird der eine oder andere vielleicht lieber davon Abstand nehmen.

      • Das stimmt.
        Wenn ich aber einen neuen Kommentar schreibe und will mich auf einen bestimmten Kommentar von „xyz“ beziehen, weist die Nummerierung direkt auf den entsprechenden Kommentar hin. In diesem Fall hätte „xyz“ schon einige Kommentare geschrieben und ich müsste, den gemeinten, jedes Mal in seiner vollen Länge zitieren, da keine Nummerierung vorhanden ist.

        Das ist ein Vorschlag. Wenn sich das nicht realisieren lässt, geht es auch ohne.
        Dieses wurde jetzt des Öfteren gewünscht. Das Thema sollte nicht noch einmal aufgegriffen werden.
        Die „Macher“ hier, werden wissen was gemeint ist.
        Viele Grüße

      • Das ist im Prinzip richtig, es gibt aber auch die nicht seltene Variante, dass man in einem neuen Kommentar oder in einem anderen antwortenden Kommentar auf einen früheren Bezug nehmen möchte, so nach dem Motto, „wie ich/der bereits in #xyz schrieb“ oder so, dann ist eine Kommentar – Nummer mehr als hilfreich, nein, notwendig !
        BTW, die Anzahl der angezeigten „letzten Kommentare“ erscheint mir, auch im Gegensatz zum früheren Blog zu niedrig, derzeit sind nur die letzten 11 zu sehen, früher waren es um die 20 oder so, hängt vielleicht auch mit der extrem hohen Schriftgröße im Layout zusammen.

  4. Zur Info. Habe den Wechsel gleich dazu genutzt um mich neu zu registrieren zu lassen.
    Somit werdet Ihr jetzt mit meinen vollen Namen zurecht kommen müssen und nicht mehr mit Hofmann,M 😉
    Bitte noch die Kinderkrankheiten beim neuen Webformat bereinigen. Ein durchgehendes Nummernbad 1 bis …. , bei den Kommentaren wäre von Vorteil. Wie beim alten Format eben.
    Und eine Übersicht der letzten Kommentare auf der Hauptseite, die rechts am Rand, wie beim Alten Format vorhanden war, wäre auch von Vorteil. Um sich gleich einen schnellen Überblick zu verschaffen…wo der „Gedankenaustausch“ der Leser bzw. Kommentatoren, als letztes bzw. aktuell Stattfindet.
    Ansonsten schaut das neue Erscheinungsbild ganz gut aus.

  5. Ich habe schon vor zwei Wochen meine Jahresspende überwiesen. Es war mehr als die letzten Jahre; als ob ich’s geahnt hätte.
    Ich möchte mich für die schnelle Zusendung der Spendenbescheinigung und des interessanten Lesestoffs bedanken!
    Und ich drücke EIKE die Daumen, dass sich genügend Gleichgesinnte finden. Bis EIKE sich aus den GEZ-Steuern finanzieren kann, werden wohl noch ein Paar Jahre ins Land gehen.
    Danke für eure Arbeit!

  6. Noch etwas holprig, aber das wird noch. Die Teaser sind zu lang.Kürzere dienen der Übersichtlichkeit. WP war die richtige Entscheidung. Von Disqus gibt es eine sehr gutes Kommentar-Plugin. Viel Erfolg!

  7. Meiner Meinung nach ist das neue Layout nicht so gelungen, es ist zu unübersichtlich, Texte und Bilder sind zu groß.
    Gutes, nachahmenswertes Beispiel wäre Science Skeptical, oder auch das alte.

    Und viele Kommentare sind verschwunden, z. B.Der neue Kohle-Krieg in Afrika !

    • Es gibt sicher Layouts die Ihnen besser gefallen, aber uns gefiel dieses am Besten, als eine als Template verfügbare Version mit Startartikel – Bühne – und Folgeartikel. Die Sache mit dem Kohlekrieg in Afrika werden wir prüfen, was davon übernommen wurde und was nicht.
      mfG
      Admin

      • Dieser Artikel :
        ueberraschung-zum-winterauftakt-die-schneebedeckung-eurasiens-trotzt-dem-klimawandel-eine-ursachenforschung/

        ist komplett verschwunden, wenn ich meine Kommentar-email öffne, dafür lande ich dann hier, wenn ich den enstsprechenden Link in der Mail anklicke:

        eine-missverstaendlich-praesentierte-umfrage-zum-eeg-kommt-wie-gerufen-wenn-das-umfrageinstitut-forsa-nicht-eindeutiger-berichtet-braucht-es-sich-nicht-zu-wundern-dass-jeder-die-ergebnisse-nach-sei/

        Da muß noch einiges nachgebessert werden.

        • Korrekt. Ein Großteil davon ist schon im ersten Anlauf im Juli übernommen worden und unter „nicht veröffentlicht“ gelandet. Bin gerade dabei, da ein wenig aufzuräumen. Ob dann die Kommentare mitkommen weiß ich aber nicht.

          • Die 2 Artikel sind vom November, da war’s im Juli nicht so einfach, die im Juli schon übernommen zu haben, am wenigsten die Kommentare aus dem November. 😉

      • Dieselbe Antwort hat auch die Stabi HH auf Kritik bei Einführung des Beluga-Katalogs gegeben. Design statt Funktionalität. Wer den alten Campus-Katalog mit dem Beluga-Katalog vergleicht, wird so schnell erkennen, was man so alles beim Design falsch machen kann. Das Design hier und die Seitennutzung sind schlichtweg grottenschlecht.

    • Jetzt habe ich ihn gefunden. Es stimmmt. Er enthält nur einen Kommentar. Ob und wenn ja wieviel er hatte kann ich jetzt nicht überprüfen. Tut mir leid. Müssen wir beobachten.
      mfG
      Admin

  8. @#7:
    Ich werde auf jeden Fall dem EIKE weiter als Zeitspender in Gestalt von Übersetzungen zur Verfügung stehen!

    Und dafür mal ein herzliches Dankeschön von mir als Leser! Ich habe selbst 17 Jahre lang als Übersetzer (Englisch –> Deutsch) gearbeitet (entgeltlich als auch ehrenamtlich) und weiß, wie aufwändig und mühsam das ist bzw. oft sein kann. Danke dafür!

  9. Habe eben nochmal was überwiesen.
    Die Hälfte von dem was ich heuer überwiiesen hatte. Der Rest kommt dann nächstes Jahr.
    Danke übrigens für den freundlichen Dankbrief inkl. Beilage, hat mich sehr gefreut.
    Macht bitte weiter so in Zukunft.

  10. Große Spendensprünge finanzieller Art kann ich nicht machen, wohl aber große Spendensprünge zeitlicher Art!

    Ich werde auf jeden Fall dem EIKE weiter als Zeitspender in Gestalt von Übersetzungen zur Verfügung stehen!

    Chris Frey

  11. @#4:
    Normalerweise kostet es bei PayPal 1,9 % des Umsatzes zzgl. ¢35. Anerkannt gemeinnützige Organisationen rabattiert PayPal diese Gebühr auf 1,5 % zzgl. ¢35.

    Bei einer Kleinspende von sagen wir €10 würde EIKE dann also €9,50 erhalten (€10 – 1,5 % – ¢35). Der Abzugsbetrag ist also nur sehr gering. PayPal verleitet dafür aber Leser eher zu einer SPende, als eine Banküberweisung, da diese mit entsprechendem Aufwand verbunden ist, eine PaypPal Spende aber nur wenige Mausklicks kostet.

    Noch besser für EIKE wären natürlich regelmäßige Spenden, wie zum Beispiel über einen Dauerauftrag (ich mache das so).

Antworten