Stillstand bestätigt: Wissenschaftler geben endlich zu, dass die Klimamodelle falsch sind.

Michael Bastasch
[Einführung des Übersetzers: Dieser Beitrag datiert zwar schon vom 26. Februar d. J., und ich bin eher zufällig darauf gestoßen. Aber ich denke, er ist immer noch hoch aktuell, da man in deutschen Medien welcher Art und Couleur auch immer überhaupt nichts dazu hört. – Chris Frey]
Eine Gruppe von Wissenschaftlern machte jüngst eine Studie bekannt, in der der 15-jährige „Stillstand“ der globalen Erwärmung bestätigt wird. Diese Studie machte Schlagzeilen [aber nicht in D, Anm. d. Übers.], aber was weitgehend unbemerkt durchgegangen war, war ein wesentliches Eingeständnis der Autoren der Studie: DIE KLIMAMODELLE WAREN FALSCH. [Hervorhebung vom Übersetzer]


„Es gibt da diese Diskrepanz zwischen dem, was die Klimamodelle erzeugen und dem, was die Beobachtungen und Messungen zeigen“, sagte John Fyfe der Zeitschrift Nature. Fyfe ist kanadischer Klima-Modellierer und Leitautor der neuen Studie. „Das können wir nicht ignorieren“.

„Die Realität hat sich von unseren Erwartungen abgekoppelt – es ist absolut normal, diese Differenz zu erkennen und zu verstehen“, sagte auch Mitautor Ed Hawkins, Klimawissenschaftler in UK, in einem Blogbeitrag.

Dies ist ein umwälzendes Eingeständnis von Klimawissenschaftlern und ein großer Sieg für Skeptiker hinsichtlich der AGW-Theorie, welche schon seit Jahren auf das Missverhältnis zwischen Prophezeiungen der Klimamodelle einerseits und tatsächlichen Temperaturmessungen andererseits hingewiesen hatten.

„Alles in allem ist die Studie ein Eingeständnis seitens prominenter Vertreter der wissenschaftlichen ,Mainstream‘-Gemeinschaft; dass sich nämlich die Temperaturen der Erde während der letzten beiden Jahrzehnte nicht in einer Weise entwickelt haben, wie es mit ziemlicher Sicherheit sowohl von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch von den Klimamodellen, auf die sie sich verlassen haben, erwartet worden war“, sagt Chip Knappenberger, Klimawissenschaftler am libertären Cato Institute der The Daily Caller News Foundation. „Das ist etwas, worauf die Skeptiker schon seit Jahren hinweisen“.

Knappenberger und sein Kollege bei Cato Patrick Michaels waren prominente Kritiker der Klimamodelle, auf die sich „Mainstream“-Klimawissenschaftler so sehr stützten. Sie sagen, dass die Modelle globale Temperaturanstiege für die letzten sechs Jahrzehnte nicht richtig vorhergesagt hätten (hier).

In einer jüngst veröffentlichen Studie verglichen Michaels und Knappenberger gemessene globale Erwärmungsraten der Temperatur seit dem Jahr 1950 mit Prophezeiungen von 108 Klimamodellen, die von Klimawissenschaftlern der Regierung herangezogen werden. Sie fanden dabei, dass die Klimamodelle viel höhere Erwärmungsraten projiziert hatten als tatsächlich beobachtet.

Michaels und Knappenberger stehen nicht allein da. Aus Satellitenmessungen abgeleitete Temperaturwerte zeigten einen „Stillstand“ der globalen Erwärmung seit mindestens der letzten 18 Jahre, trotz steigender CO2-Emissionen. Während einige Wissenschaftler versuchten, diese Satellitenmessungen zu diskreditieren, waren sie nicht in der Lage, das Fehlen einer signifikanten Erwärmung während der letzten Jahre zu erklären.

„Wenn eine Theorie den Fakten widerspricht, muss man die Theorie ändern“, sagte der Klimawissenschaftler John Christy in einer Anhörung vor dem Kongress im Januar (hier). „Die reale Welt spielt hinsichtlich einer rapiden Erwärmung nicht mit. Die Modelle müssen zurück auf den Prüfstand“.

Christy und sein Kollege Roy Spencer stellen an der University of Alabama in Huntsville (UAH) aus Satellitenmessungen abgeleitete Temperaturdaten zusammen.Ihre Satellitendaten haben seit etwa zwei Jahrzehnten keinerlei Erwärmung gezeigt (hier). Forscher, die hinsichtlich der Behauptungen einer katastrophalen globalen Erwärmung skeptisch sind, hatten wiederholt auf diese Daten hingewiesen.

„Beim Großteil der atmosphärischen Temperatur ist das Signal am stärksten“, sagte Christy in der Anhörung unter Verweis auf den Treibhauseffekt. „Wir haben dafür Messungen – sie passen nicht zu den Modellen. Weil dieses Ergebnis die gegenwärtige Theorie der Treibhausgas-Erwärmung ziemlich geradlinig in Frage stellt, gab es viele gut gestützte Angriffe auf jene von uns, die derartige Datensätze erstellen und heranziehen sowie auf die Datensätze selbst“.

[Hervorhebung vom Übersetzer]

Inzwischen scheint Skeptizismus den Tagessieg davongetragen zu haben – zumindest wenn es darum geht, andere Wissenschaftler davon zu überzeugen, dass es ein großes Problem mit den Klimamodellen gibt.

Fyfes Studie – bei der der wegen seiner „Hockeyschläger-Kurve“ berüchtigte Michael Mann als Mitautor fungierte – widerspricht einer Studie von NOAA-Wissenschaftlern mit der Behauptung, dass es keinen Stillstand der globalen Erwärmung gebe (hier).

„Alles in allem gibt es überzeugende Beweise, dass es eine vorübergehende Verlangsamung der beobachteten globalen Erwärmung gibt“, schrieb Hawkins in einem Blogbeitrag über die Studie. „Die jüngsten 15-Jahre-Trends sind alle positiv, aber niedriger als die meisten ähnlichen Trends der letzten paar Jahrzehnte. Dies ist ein eindeutiger Beweis, dass die Änderungsrate sich seit ihrem Spitzenwert verlangsamt hat“.

Aber selbst mit diesem Eingeständnis sind manche Skeptiker immer noch kritisch, weil die Autoren der Studie Verfahren angewendet hatten, denen sie, die Skeptiker, auch früher schon kritisch gegenüber standen.

„All dies sagt uns, dass die Autoren Verfahren angewendet hatten, um eine Verlangsamung zu zeigen – dass wenn die gleichen Verfahren von Skeptikern angewendet werden, diese dafür harsch kritisiert werden“, sagte Knappenberger. „Dies ist für mich ein Indiz, dass die Mainstream-Gemeinschaft einigen Forschern mehr Freiraum einräumt als anderen“.

Link: http://www.cfact.org/2016/02/26/hiatus-confirmed-as-scientists-finally-admit-climate-model-fail/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

26 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Hallo Herr Heinzow, #24,
genau, die Strahlung wird absorbiert und wieder mit der zu der aktuellen Temperatur und der zu den Banden von CO2 und H2O passenden Intensität in alle Richtungen emittiert. Genau das gleiche passiert mit zunehmender Höhe mehrfach. Damit wird die Wärmeübertragung in dem entsprechenden Frequenzbereich behindert.

2

#22: Klaus Konejung,schreibt zu Kirchhoff

---
laut Kirchhoff (1859) ist eine Grundlage der Wämestrahlung, dass an jeder Oberfläche Emissions- und Absorptionskoeffizient gleich groß sind..
---

a) Dann erzählen Sie uns doch, wo bei CO2 im Gaszustand die "Oberfläche" ist.
b) Und überlegen Sie mal, warum ein Blatt an der Oberfläche grün ist! Das Sonnenlicht ist nicht grün.

zu a)Gas ist KEIN Körper nach Kirchhoff und KEINE Flüssigkeit, auch nicht das CO2-Gas, so viel Physik muss schon sein!!!
Denn die einzelnen Moleküle haben keinen Kontakt mit Nachbarmolekülen, sondern können sich im Vakuum frei bewegen, das ist auch eine Form von Energie. Und wenn sie dann doch zusammenstoßen, können sie ihren Energieinhalt ohne Strahlung verändern, wie die Eisenmoleküle, die NICHT an der Oberfläche sind und deshalb NICHT strahlen können.
Also, wo ist da die Oberfläche an der die Moleküle nach Planck im Umgebungsgitter mit der gleichen Frequenz vibrieren können, in der sie Strahlung erzeugen können? Das ist die "Temperaturabhängigkeit" der Emission (gleiche Frequenz) und nur bei einem idealen "Schwarzkörper" spielt das Material des strahlenden Körpers keine Rolle.

Kirchhoff sagt in einfachen Worten:

"Wenn ein Körper Strahlung absorbiert, so erhöht sich seine Temperatur, die zur erhöhten Emission von Temperaturstrahlung führt, bis ein Strahlungsgleichgewicht erreicht ist."

Nun ist das CO2 in der Luft WEDER eine Oberfläche, NOCH hat es (am Tag) die gleiche Temperatur wie die strahlende Erdoberfläche, NOCH kann dieses Molekül einfach seine Strahlungsfrequenz ändern, WENN sich die Temperatur verändert.
Hinzu kommt, dass diese CO2-Moleküle in der Luft Nachbarmoleküle haben, die VERHINDERN, dass diese CO2-Moleküle ihre Temperatur auf die Einstrahlungstemperatur erhöhen können, da diese Nachbarmoleküle NICHT Wärmestrahlung absorbieren.

fazit:
für CO2 können Sie Kirchhoff vergessen!
Kindergarten-Physik. Wer also trotz all dem an der "Gegenstrahlung" festhält (=CO2-Treibhauseffekt), die man NICHT messen kann, ist ein Ideologe, der sich weigert, die Realität zu akzeptieren.

mfG

3

@ #22 K. Konejung

"Da nicht nur zwischen der Erdoberfläche und den naheliegenden CO2 zwischen den entsprechenden Molekülen wird der Wärmetransport von der Erdoberfläche in das Weltall bei den entsprechenden Frequenzen behindert, was zu dem bekannten Treibhauseffekt führt."
Da wird überhaupt nichts "behindert". Es wird absorbiert. Was ist Absorption?

Man kann auch die Frage stellen: Warum ist der Himmel blau?
Ist die Ursache Ihnen bekannt?

4

Lieber Herr Keks, #20

„Das ist ein Widerspruch in sich:
a)Sie schreiben, daß die Boden-IR-Strahlung absorbiert wird.
b)Sie gehen davon aus, daß nicht bodennah reemittiert wird, sondern die absorbierte Energie nach"oen" per Konvektion transportiert wird.“

Ihre Aussage a) ist richtig, gilt aber allgemeiner.
Ihre Aussage b) wird so nur von Ihnen behauptet.

Stattdessen gilt:
a) IR-Strahlung wird gemäß dem Absorptionsspektrum des Gases (hier CO2) absorbiert. Die pro Längeneinheit absorbierte Strahlungsleistung ist proportional zur Längeneinheit mal molekularem Absorptionskoeffizienten (Moleküleigenschaft) mal Gasdichte mal eingestrahlter Strahlungsleistung.
b) Die emittierte Strahlungsleistung ist abhängig von der Temperatur des Gases und dem molekularen Absorptionskoeffizienten mal Gasdichte

„Wie um Himmel willen soll nun der Boden wärmer werden?????“

Wärmer als was? Welche Zustände vergleichen Sie?

5

Lieber Herr Keks, #20,
laut Kirchhoff (1859) ist eine Grundlage der Wämestrahlung, dass an jeder Oberfläche Emissions- und Absorptionskoeffizient gleich groß sind, also nein, von b) gehe ich nicht aus. Entsprechend wird auf Basis der einschlägigen Gesetze der Gasstrahlung jedes Gasmolekül in alle Richtungen strahlen.
Da nicht nur zwischen der Erdoberfläche und den naheliegenden CO2 zwischen den entsprechenden Molekülen wird der Wärmetransport von der Erdoberfläche in das Weltall bei den entsprechenden Frequenzen behindert, was zu dem bekannten Treibhauseffekt führt.
Dabei halte ich mich bei der Quantifizierung der Wärmeströme durch Konvektion und Strahlung zurück, da man ohne Hochleistungsrechner schnell an seine Grenzen stößt.
Und nein, es wird am Boden nicht wärmer, es wird nur langsamer kalt, wie bei einem löchrigen Pullover.

6

@17 Eugen Ordowski
Lieber Herr Ordowski, das ist eine starke Aussage: "Jeder Mensch, der etwas logisch denken kann, wird sehr schnell feststellen, wenn er sich mit der Theorie des "Treibhauseffektes" auseinandersetzt, dass hier einiges falsch ist.
Nimmt er dann noch die Gesetze der Physik (Strahlenphysik u. Thermodynamik der Gase) zur Hilfe, dann bekommt er auch hier bestätigt, dass nicht nur einiges falsch ist, sondern alles."
Wahrscheinlich nutzen Sie die gleichen Grundlagen wie ich, z. B. Fundamentals of heat transfer oder die deutschsprachigen Bücher zur Wärmeübertragung. Ein besonders umfangreiches, aber auch teures Werk ist der VDI Wärmeatlas. Auch der VDI Wärmeatlas nimmt Bezug auf die Diagramme zur Gasstrahlung von Hottel genauso wie „Wärmeübertragung in Dampferzeugern und Wärmeaustauschern“ von Fritz Brandt.
Ich gehe davon aus, dass die Fachliteratur voll von Widersprüchen wäre, wenn die von mir genannten Quellen falsch wären. Auch ich konnte bisher bei Vergleichen zwischen Rechnung und Messung von Systemen mit kombinierter Leitung, Konvektion und Wärmestrahlung (Kunststoff Stegplatten) eine gute Übereinstimmung feststellen.
Ich bin gespannt zu erfahren, an welcher Stelle die hier erwähnten Quellen irren. Ansonsten sprechen alle Fakten für den Teribhauseffekt.

7

#19: Klaus Konejung sagt:

"CO2 und Wasserdampf absorbieren die langwellige Strahlung und sorgen so dafür, dass in den entsprechenden Frequenzbereichen weniger Wärme in den Weltraum abgestrahlt wird."

Das ist ein Widerspruch in sich:
a)Sie schreiben, daß die Boden-IR-Strahlung absorbiert wird.
b)Sie gehen davon aus, daß nicht bodennah reemittiert wird, sondern die absorbierte Energie nach"oen" per Konvektion transportiert wird.

Wie um Himmel willen soll nun der Boden wärmer werden?????

8

Lieber Herr Keks, #18,
in einem Wort: Alles. CO2 und Wasserdampf absorbieren die langwellige Strahlung und sorgen so dafür, dass in den entsprechenden Frequenzbereichen weniger Wärme in den Weltraum abgestrahlt wird. Die Strahlung in diesen Frequenzbereichen erst aus größeren Höhen und damit mit weniger Energie in den Weltraum gestrahlt.

9

#14: Klaus Konejung sagt:

"das Leugnen des Treibhauseffekts ist Lüge. Man kann sicherlich über die Stärke der Strahlungsabsorption durch Wasserdampf und CO2 diskutieren aber nicht über das ob..."

Hä?????????????????

Was hat das mit einem sog. Treibhauseffekt zu tun???

10

@14 Klaus Konejung

Das Leugnen der Existenz Gottes kann in bestimmten Kreisen tödlich sein. Obwohl wir nun wirklich NICHT wissen, ob es ihn denn gibt, oder nicht.

Schon fast ähnlich sieht es bei der Debatte um die Existenz eines "Treibhauseffektes" aus.

Jeder Mensch, der etwas logisch denken kann, wird sehr schnell feststellen, wenn er sich mit der Theorie des "Treibhauseffektes" auseinandersetzt, dass hier einiges falsch ist.
Nimmt er dann noch die Gesetze der Physik (Strahlenphysik u. Thermodynamik der Gase) zur Hilfe, dann bekommt er auch hier bestätigt, dass nicht nur einiges falsch ist, sondern alles.

Das zu beweisen ist nicht unbedingt schwierig.

Nur, einen irrigen Glauben, mit Fakten zu erschüttern, gelingt nicht oft - leider.

Die Folgen eines solchen Irrglaubens erleben wir ja schon.
Siehe Klimaschutzprogramme - diese verändern nicht nur das Klima, mit unkalkulierbaren Folgen, sondern die gesamte politische, wie wirtschftliche Situation zum Nachteil der Menschheit.

MfG
eugen Ordowski

11

Hi,

Zitat: Christy und sein Kollege Roy Spencer stellen an der University of Alabama in Huntsville (UAH) aus Satellitenmessungen abgeleitete Temperaturdaten zusammen. Ihre Satellitendaten haben seit etwa zwei Jahrzehnten keinerlei Erwärmung gezeigt (hier). Forscher, die hinsichtlich der Behauptungen einer katastrophalen globalen Erwärmung skeptisch sind, hatten wiederholt auf diese Daten hingewiesen.

++ Es gibt keine Pause!

Die "berühmte Kurve" mit der die "Klimaaktivisten" immer hausieren gehen, stammt aus der Arbeit "Global temperature evolution 1979–2010".

http://tinyurl.com/jjadenp

Welche die Grundlage für den Artikel "Deducing Multidecadal Anthropogenic Global Warming Trends Using Multiple Regression Analysis" darstellt.

http://tinyurl.com/hc9zb2m

++ Das ist richtig, es gibt eine Abkühlung!

Mfg
Werner Holtz

12
Eugen Ordowski

@12 Hanna Thiele

Stimme Ihnen voll zu. Die Atomwirtschaft war ja überglücklich - Strom ohne CO2 - endlich raus aus der Schmudelecke. Die AKW's - Retter des Klimas!!!

Prof. Lüdecke, na ja, einiges von ihm gelesen. So weit weg ist er auch nicht von den IPCC Leuten. Er rechnet nur vor, alles halb so schlimm . Das soll man ernst nehmen?

@Dr. Paul
Genauso ist es.

13
Klaus Konejung

LIeber Herr Paul, #13
das Leugnen des Treibhauseffekts ist Lüge. Man kann sicherlich über die Stärke der Strahlungsabsorption durch Wasserdampf und CO2 diskutieren aber nicht über das ob, siehe Hottel: radiant heat transmission, 1954. Übrigens, 150 kPa m entsprechen bei einem Partialdruck von 0,03 kPa ca. 4500 m.

14

#11: Eugen Ordowski
voll Ihrer Meinung
a)Lüge und b)Abzocke des Bürgers

15

# 11 Eugen Ordowski

„ Sinn“ meine ich in dem Sinne, wozu die CO2-Diskussion dient, nämlich dem Ausverkauf des Politischen an eine Clique, denen der politische Mehrheitswillen von Bürgern im Wege ist.

Vor 30 Jahren hat Tschernobyl dazu geführt, daß Kernenergie out war, das mußte behoben werden.
Der Chef-KE-Unternehmens-Kommunikator in der Berliner Lobby, Christian Meyer zu Schwabedissen, antwortete auf die Frage, wozu man Kernkraftwerke brauche „Aus Lust am Geldverdienen, Kernkraftwerkebauen ist wie Brötchenbacken“.
Nun wollte man die Kernbrötchen nicht mehr, da hat man sie über PIK und Co. zu heiligen CO2-Oblaten aufgemotzt, ohne die es kein Heil gibt.

Wenn man die Rumpelstilzchen im Walde kennt, die Atomlobby, die sich das mit der "Theorie des Treibhauseffektes“ ausgedacht hat, und obendrein zur Kenntnis nimmt, daß Geheimdienste mitwirkten und noch immer wirken, dann weiß man doch, daß Atom nie wirklich einer „friedlichen Nutzung“ zugeführt wurde, „Atoms for Peace“ also nichts als Blendwerk ist, sich dahinter strategische Ziele verbergen.
Und wenn Prof. Lüdecke in schöner Eintracht mit Bundeswehr-Prof. Harde EIKE vor „Kontamination“ störender Stimmen freihält, so ist das ein weiterer Beweis.
Lüdecke plädierte schon 2011 für eine CO2-Steuer, wenn die völkerrechtlich zu Gültigkeit kommt, sind die Ressourcen so mancher entwertet - ganz ohne Atom-Krieg, dafür mit der CO2-Bombe.
Nicht umsonst hat auch CO2-Schönwiese einen Bundeswehrhintergrund, ebenso der CO2-Missionar Prof. Halbritter und noch ein paar andere mehr.

16

@8 Hanna Thiele
Sie schreiben:
"Sinn kommt doch in die "Diskussion ".....

Wir diskutieren nun seit ca 25 Jahren über das Klimageschehen auf dieser Erde.
Der Klimaschutz hat zwischenzeitlich den Status einer Religion erreicht. Sehr viele Klimaforscher sind zu politischen Agitatoren mutiert. Mit denen kann man nicht mehr rational debattieren.
Ich habe schon damals geschrieben , es gibt keinen Treibhauseffekt , weder natürlich , noch anthropogen.
Das CO2 Molekül ist bei den herrschenden Temperaturen nicht in der Lage, die Erde auch nur um ein paar Hundertstelgrad zu erwärmen. Ebenso das H2O.
Ich war damals der Überzeugung , dass dieses auch viele Wissenschaftler wissen, und diese Blase wird bald platzen.
Ich habe mich gewaltig geirrt.
Wie kann man nun heute dagegen argumentieren ?
Es gibt 2 Wege:
a) Man zerstört das "Fundament", auf dem das Gebäude der Theorie des "Treibhauseffektes" steht.
b) Man dokumentiert die Gefahren, die die angeblichen Klimaschutzprogramme für die Menscheit bergen. Und diese Gefahren sind gewaltig . Man lese nur die Rede des CIA Chefs.
(Auf der CIA Homepage zu finden). Wenn sich schon das CIA in das Klimageschen einschaltet, leuchten bei mir alle roten Warnlampen.

Diese theoretischen Dispute bringen nichts. Sieht man auch hier.
Mit freundlichen Grüßen
Eugen Ordowski

17

#9: T. Heinzow sagt:

"...die Trolloforschung in Sachen Ulrich & Co ist langsam langweilig geworden."

Hallo Herr Heinzow,

das wird schön langsam das Problem hier.
Der CO2-Quatsch ist zerlegt und daß die EE eine Abzockeinrichtung zur Bereicherung gewisser Industrieunternehmen und vor allem der Banken sind, weiß auch jeder klar denkende Mensch.

Und was soll man mit Menschen diskutieren, die NICHT klar denken können?

Bei Kramm ist dagegen Substanz dahinter
(meistens...)

Grüße vom Viktualienmarkt an den Fischmarkt vom Viktualienmarkt

18

@ #7 besso keks

"Ach laßt den Professor doch!
Ist immer unterhaltsamer als das Gesülze von Ulrich & Co"
Stimmt, denn die Trolloforschung in Sachen Ulrich & Co ist langsam langweilig geworden. Nullsatz und Nachplappersatz folgt auf Nullsatz und Nachplappersatz der gerissenen Politiker, die wissen wie dumm das Volk und diese Null- und Nachplappersatzschreiberlinge sind.

19

#2 Eugen Ordowski

Sinn kommt in die „Diskussion“ und die Panikmache von Rahmstorf, Latif und Co., wenn man das Interview des Atomlobbyisten Hansen vom 30.6.2016 in „Forum Nachhaltig Wirtschaften“ liest.
Die Perfidie der Atomlobby geht so weit, die Unbeschwertheit der Kindheit zu zerstören, um unsere Kinder zu instrumentalisieren für Klagen gegen nationale Regierungen auf ihr "Grundrecht auf Leben, Freiheit und Eigentum“.

Auszug O-Ton Hansen:

"Viele Kinder sind nicht glücklich über die Klimasituation – sie hören die Nachrichten und fühlen sich zu Recht unfair behandelt. Sie verlangen deshalb von der Bundesregierung der USA, dass sie die Zukunft von Kindern und Jugendlichen und die aller zukünftigen Generationen schützt, indem sie effektivere Maßnahmen zum Klimaschutz ergreift.

Das Hauptproblem ist die Zurückhaltung der Wissenschaftler, denke ich. Wir haben einen Punkt erreicht, wo wir Dinge deutlicher sagen müssen, als sie bisher gesagt wurden. Ich glaube nicht, dass die Öffentlichkeit die Dringlichkeit wirklich versteht. Ein Grund dafür ist, dass viele Wissenschaftler sich davor scheuen, klar auszusprechen, was Sache ist: Dass unsere Situation gefährlich ist. Darauf bin ich bereits 2007 in meinem Artikel „Scientific reticence and sea level rise" eingegangen.

Dieses Klagerecht ist ein prozessuales Recht, das man vom materiellen Recht unterscheidet. Manche Rechtsordnungen geben ein prozessuales Recht schon, wenn man in irgendeinem faktischen Interesse berührt ist, andere (so auch die deutsche Rechtsordnung) geben dieses Recht nur, wenn man geltend machen kann, in einem materiellen Recht verletzt zu sein. Die meisten Länder stehen in der Mitte zwischen beiden Polen, so auch die USA.“

Zitat Hansen Ende.

20

#6: gkramm sagt:

" "³~\}]{'mpfgrrr"

Ihr Beitrag wurde wegen Regelverletzung gesperrt.
mfG
Admin"

Ach laßt den Professor doch!
Ist immer unterhaltsamer als das Gesülze von Ulrich & Co

21

Ihr Beitrag wurde wegen Regelverletzung gesperrt.
mfG
Admin

22
Christoph Guthmann

@ Eugen Ordowski

Und Sie haben offenbar noch nicht verstanden, dass Klima(folgen)forscher wie Latif es sich immer so hinstellen, wie sie es es ihnen passt:

Wird es wärmer, ist der Mensch schuld, wird es - entgegen ihrer "Prognosen" - kälter, hat das entweder natürliche Ursachen, oder der Mensch auch daran schuld, weil es ihr Ansicht nach (sinngemäß) "kälter wird weil es wärmer wird". ^^

Dabei wird ein ganz wesentlicher Punkt völlig außer Acht gelassen:

Es wurde bis heute immer noch nicht nachgewiesen, ob der Mensch, durch Emission von CO2 und anderen vermeintlichen Treibhausgasen, überhaupt das Klima beeinflusst.

23

@3 Christoph Guthmann

Ich glaube, sie haben meinen Beitrag etwas mißverstanden.
Ich habe damit nur ausgedrückt, dass mit solchen "wissenschaftlichen" Artikeln, kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Aber, wie entkräften Sie nun einmal solche Behauptungen?
------------------------
"Nur, diese Leute haben auch Argumente. wo denn die Wärme geblieben sein soll:
Gletscher-u. Nordpoleisschmelze,Meereserwärmung,Auftauen von Permafrostböden, nur, um einige zu nennen."
---------------------

??????

24
Christoph Guthmann

@ Eugen

Zit.: "Diese Periode soll noch ca 10 Jahre andauern (Latif), dann geht es aber wieder gewaltig weiter mit der Erderwärmung."

Und was Latif sagt, stimmt ja immer. ^^

"Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben."
O-Ton Latif, vor 16 Jahren.

Hhm komisch.. In den letzten 16 Jahren gab es z. T. klirrend kalte Winter mit viel Schnee.

Ach, bevor ich es vergesse:

"Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems 'Klima' NICHT möglich."
Quelle: Weltkimabericht der UN (IPCC)

Und dem IPCC müssen Sie ja glauben, denn Sie sagen ja selbst,
"Nur, diese Leute haben auch Argumente."

^^

25

Auch wieder nichts Neues.
So weit ich mich erinnern kann, haben das auch die IPCC Leute in ihrem letzten Bericht dokumentiert (AR5). Jeder kann das nachlesen.

Nur, diese Leute haben auch Argumente. wo denn die Wärme geblieben sein soll:
Gletscher-u. Nordpoleisschmelze,Meereserwärmung,Auftauen von Permafrostböden, nur, um einige zu nennen.
Diese Periode soll noch ca 10 Jahre andauern (Latif), dann geht es aber wieder gewaltig weiter mit der Erderwärmung.

Und, wem glaubt die Menschheit?

Sinnlose Diskussion.

26

Wenn ich schon "vorübergehende Verlangsamung" lese.....