Verkehrswende ins Nichts

31. Oktober 2016 5

von Frank Hennig
„Elektromobilität“ ist aktuell eines der Lieblingsvokabeln des ökologischen Mainstreams. Rückwärts besehen sind elektrische Antriebe in Fahrzeugen aber wirklich nichts Neues. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es mehr Elektro- als Benzin- oder Dieselautos. Der Grund, warum sie sich damals nicht als massentauglich erwiesen, ist derselbe wie heute.

mehr

Temperaturentwicklung des Monats Oktober über die letzten 75 Jahre in Deutschland

Josef Kowatsch, Stefan Kämpfe
Dieser Oktober war nicht golden, sondern lieferte eher ein Vorgeschmack auf den November. Er war der Ausgleich zum warmen September. Der Oktober lag leicht unter dem Schnitt der eh schon kühlen Vergleichsperiode 1961 bis 1990, wofür vor allem der fehlende Sonnenschein verantwortlich war. Auch der Niederschlag war in der Osthälfte Deutschlands überdurchschnittlich.

mehr

Die Chemikalien-Angstmaschine

31. Oktober 2016 Paul Driessen 0

Paul Driessen
Kandidaten, Civil Rights Commission und Grüne ängstigen Wähler mit falschen Behauptungen über Bedrohungen der Gesundheit.
Üble Politik und jeder Grundlage entbehrende Gesundheitsbedrohungen treiben Angst, ebenso wie Wahlkampagnen in North Carolina, Behauptungen bzgl. Bürgerrechte und Pläne sowie Sammelklagen. Das alles wird zu Strompreis-Spitzen führen, die real Probleme bzgl. Arbeitsplätze, Gesundheit und Bürgerrechte verursachen – und keinerlei Vorteile für Gesundheit oder Umwelt bringen.

mehr

Öko-Terrorismus

30. Oktober 2016 Dr. Klaus L. E. Kaiser 4

Dr. Klaus L.E. Kaiser
Einige fehlgeleitete Individuen sind mit Bolzenschneidern in verschlossene Pipeline-Pumpstationen eingebrochen, um den Ölfluss durch North- und South-Dakota zu unterbrechen (hier).
Einem Bericht von npr zufolge sagte die Gruppe „Climate Disobedience Action Fund” auf ihrer Website hier, dass insgesamt neun Menschen in Verbindung zu dieser Gruppe verhaftet worden sind unter dem Verdacht, an zwei Pipelines in Minnesota manipuliert zu haben, sowie an drei weiteren in Washington State, North Dakota und Montana. Tatsächlich haben die Eindringlinge nicht nur in einer Pipeline den Ölfluss unterbrochen, sondern gleichzeitig auch in verschiedenen anderen Pipelines – offensichtlich im Rahmen einer gut koordinierten Aktion.

mehr

Dr. Neil Frank: Hillary Clinton ist keine Hurrikan-Expertin – ich aber!

30. Oktober 2016 Dr. Neil Frank 0

Dr. Neil Frank, ehemaliger Direktor, National Hurrricane Center 
Als ehemaliger Direktor des National Hurricane Center [in Miami] von 1974 bis 1987 war ich erschüttert, als die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten Hillary Clinton am 11. Oktober in einer Wahlveranstaltung am Dade College in Miami sagte: „Hurrikan Matthew war wahrscheinlich wegen des Klimawandels noch zerstörerischer“ (hier).
Das ist falsch!

mehr

Wahrheit ist die beste Verteidigung gegen Windkraft

29. Oktober 2016 4

Stopthesethings
Erinnern Sie sich an alle die glühenden Geschichten über Windkraft Aufstellungen, die in ländlichen Gemeinden mit offenen Armen empfangen werden? Kennen Sie die Märchen darüber, dass Landwirte dafür sterben würden, um Windkrafttürme in Reihe auf allen ihren Äckern aufgereiht stehen zu sehen? Und Einheimische können es kaum erwarten, um einige der Tausenden von dauerhaften, hoch bezahlten Arbeitsplätze zu bekommen?

mehr

Migranten achten beim Essen zu wenig aufs Klima: Wird Deutschland damit im Kampf gegen den Klimawandel zurückgeworfen? Eine Analyse mit überraschender Lösung

29. Oktober 2016 Helmut Kuntz 3

Helmut Kuntz
In der Euphorie über die in Massen zu uns gekommenen – nach Katrin Göring-Eckardt Deutschland „geschenkten“ Refuges haben die Grünen wohl eines übersehen: Es wurde herausgefunden, dass solche Personenkreise selbst nach einer Integration beim Essen weit weniger auf den Klimawandel Rücksicht nehmen als die ur-einheimischen Bürger.

mehr

Die Trickserei bei Festlegung des Strahlungsantriebs von 3,7 W/m² an der Tropopause

28. Oktober 2016 Kyoji Kimoto 210

Kyoji Kimoto
Der Strahlungsantrieb ist im 3. Zustandsbericht des IPCC (2001) definiert als 3,7 W/m² an der Tropopause, um die Nennung des Strahlungsantriebs an der Erdoberfläche von etwa 1 W/m² zu vermeiden. Er ist stark reduziert gegenüber dem Strahlungsantrieb von etwa 4 W/m² an der Tropopause infolge der Überlappung der IR-Absorption von CO2 und Wasserdampf, der an der Oberfläche reichlich vorhanden ist.

mehr

Rosige E-Mobil Zukunft? Ein Bericht von 2050 aus dem Ministerium für Energiezuteilung und Mangelwirtschaft

28. Oktober 2016 9

von Roger Letsch
2030 soll sich der letzte Zündschlüssel in einem neu zugelassenen Auto mit Verbrennungsmotor drehen, danach sei Schluss mit Diesel und Benzin. Es wird natürlich selbst dann noch eine ganze Weile dauern, bis es nur noch Verbrenner-Autos mit historischen „H-Kennzeichen“ auf unseren Straßen geben wird und Benzin wieder wie vor 1900 nur in der Apotheke zu kaufen ist, doch das Ziel des ganzen Decarboninsierungswahns ist unter anderem eine 100%ige Elektromobilität. So steht es geschrieben in diversen chlorfrei gebleichten Strategiepapieren der Parteien und dann machen wir das auch so! Aber wie würde das in der Praxis aussehen? Wie würde sich die Gesellschaft verändern? Gäbe es Gewinner und Verlierer eines solchen Umbaus? Begeben wir uns also kurz ins Utopia von Katrin Göring-Eckardt, Anton Hofreiter und Angela Merkel und legen den Schalter um von Öl auf Ökostrom.

mehr

Klimaschutz und Freiheit passen nicht zusammen: Auf Wiedersehen VW, Daimler und BMW, ihr hattet eure Zeit. Ihr habt euch nie wirklich gewehrt und jetzt ist es zu spät

27. Oktober 2016 Helmut Kuntz 5

Helmut Kuntz
Es gibt Seiten, in die man immer gerne hineinsieht, weil sie gute Information in Literaturform bieten. Eine solche ist „TYCHIS EINBLICK“. Der aktuelle Kolumnenartikel von Peter Heller: „Ein Verbrenner oder gar kein eigenes Auto“, beschreibt einmal die Auswirkungen des Green-Energie-Wahns, bleibt dabei aber nicht stehen, sondern setzt zusätzliche, interessante Akzente, indem bei weitem nicht unwahrscheinliche Konsequenzen daraus abgeleitet werden. Zudem bietet er zum aktuell publizierten „Verbot“ kraftstoffbetriebener Fahrzeuge gut recherchiert und zusammengefasste Hintergrundinformation.

mehr

EEG-Umlage 2017: Zwei Akteure, zwei Zahlensätze

27. Oktober 2016 9

von Rainer Küper
Beim Vergleich der Veröffentlichungen der Bundesnetzagentur (BNA) und der vier Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) zur EEG-Umlage 2017 fällt auf, dass die Beträge unterschiedlich sind. Eine Nachfrage bei der BNA klärt etwas auf.

mehr

Auflagen der Mainstream-Printmedien stürzen weiter ab

26. Oktober 2016 26

EIKE Redaktion
Den linken Medien laufen die Leser davon. Auch im dritten Quartal.
Die Öko-Sozialisten aller Parteien müssten ihre helle Freude daran haben: Das schont die Bäume!
Hier die Auflagenentwicklungen ausgewählter Medien. Auch im III. Quartal keine Besserung. Der Abwärtstrend ist ungebrochen. Mit Update vom 27.10.16 von „Die Welt“, FAZ und FAS.

mehr

Krieg gegen Kohle kann den Run auf diesen Treibstoff wegen anhaltend hoher Nachfrage nicht stoppen

26. Oktober 2016 Mathew Carr 2

Mathew Carr
Es ist klar – der Krieg gegen Kohle bringt nichts, wenn deren Verbrauch in diesem Jahr um 50% gestiegen ist.
Die Preise in Europa und Asien haben sich von einem halben Jahrzehnt des Rückgangs wieder erholt, nachdem China seine heimische Erzeugung so stark beschnitten hat, dass lokale Verbraucher auf Lieferungen aus Übersee zurückgreifen mussten. Selbst wenn Nationen Kraftwerke schließen und der größte Vermögens-Fonds sich von Kohle-Unternehmen trennt, wird sich die Nachfrage noch Jahrzehnte lang kaum ändern. Dies geht aus Äußerungen der International Energy Agency und BHP Billiton Ltd. hervor.

mehr

Top Universität für Klimawandelforschung erschlich Millionen Dollar Steuergelder mit gefälschten Studien

26. Oktober 2016 0

Andrew Follett
Das Forschungszentrum für Globale Erwärmung an der London School of Economics erhielt Millionen von Dollars von britischen Steuerzahlern, für Forschung, die sie nicht durchgeführt hatte, wie eine Untersuchung von The Daily Mail enthüllte.
Die britische Regierung gab dem Centre for Climate Change Economics and Policy (CCCEP) 11 Millionen Dollar für Forschung, die Berichten zufolge nie durchgeführt wurden.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 6