Klimawandel oder heisse Luft?

Der diplomierte Geograph Dr. Udo Moll hat ein Buch über den Klimawandel geschrieben….hier die Inhaltsangabe

Unser Klima gehorcht einem hochkomplexen, von der Natur vorgezeichneten Wirkungssystem. Antriebsmotor dieses Klimasystems ist die Sonne. Ein so kompliziertes Gefüge kann nicht statisch sein. Es unterliegt permanent natürlichen Schwankungen. Neuerdings besteht jedoch der begründete Verdacht, dass auch der Mensch ein Störfaktor im Klimasystem ist, indem er Treibhausgase wie CO2 in die Atmosphäre entlässt und so das natürliche Strahlungsgleichgewicht verschiebt. Die Heizwirkung der Sonne nimmt zu. Ab diesem Punkt scheiden sich die wissenschaftlichen Geister tiefgründig und unversöhnlich.

Der selbsternannte Klimarealist glaubt zu wissen, dass anthropogenes CO2 das Klima zum Kippen bringt. Es führt unweigerlich und gnadenlos zur Klimakatastrophe. Die als Klimaskeptiker abgetanen Gegner dieser Auffassung behaupten dagegen, dass CO2 nur ein marginaler Antrieb des Klimawandels ist. Eventuell auch gar keiner, denn sein Signal lässt sich nciht in den Messwerten finden. Die ohnehin geringfügige aktuelle Klimaerwärmung sei zum überwiegenden Teil auf natürliche Ursachen zurückzuführen.

Der besorgte Klimalaie wird dabei jedoch vollkommen allein gelassen. Das vorliegende Buch unternimmt deshalb den schwierigen Versuch, durch Vermittlung von allgemein verständlichem fachlichem Klimawissen die Nebelschwaden aus Dichtung und Wahrheit kompromisslos zu lüften. Es gibt klares Rüstzeug an die Hand, wie unqualifiziertes Klimageschwätz schonungslos entlarvt werden kann. Dem Leser eröffnet es auf diese Weise eine völlig neue klimatologische Blickrichtung und Orientierung. Klimaangst wird nahtlos und systematisch in fundiertes Wissen überführt.

zu bestellen z.B. hier

image_pdfimage_print

38 Kommentare

  1. Daß der Verfasser sein eigenes Buch lobt, ist mir klar. Aber: ist er der bisher der einzige Leser? Kein Inhaltsverzeichnis, kein Rezension, nichts?

  2. @Daniel Schroff #33
    Sie betrachten nur die Energie (Sonneneinstrahlung). Sie haben aber weder den Raum noch die Zeit betrachtet bzw. können zwar den Raum noch einigermaßen händeln aber die Zeit macht es Ihnen unmöglich.

  3. #11 Sehr geehrter Herr Geyer; jeder Körper gibt WärmeEnergie ab. Je dichter die Flußdichte, umso höher die Abgabetemperatur. Da alle sog. TH-Gase – also auch CO2 – ein zusätzliches „Leck“ schaffen; nämlich direkt aus der Atmosphäre ins Vakuum des All – anstatt nur von der Erdoberfläche, müssen aus physikalisch simplen Gründen diese Gase kühlen. Das zu verstehen erfordert weder Versuche noch Messungen noch sonstwelche Beweise, es ist ein triviales Faktum.

  4. besso keks fragt:

    wie machen wir denn dann aus 170W/m² Absorption an der Oberfläche im Mittel rund 15°C…“
    Welches Problem haben Sie damit?

    Tja, wenn die 170W der Sonne der einzige Strahlungsgenuss der Oberfläche wären, dann kann diese lt. Stefan & Boltzmann nur ca. 235K warm werden, also rund -38°C. Und dann kommt noch was, was auch sie offensichtlich nicht begreifen.
    Sie können natürlich behaupten, die Oberfläche bekommt im globalen Mittel ca. 390W/m² von der Sonne, tun sie das?

  5. Müller (32)

    was wollen sie noch? Was eiern sie herum, ich habe mich eh nur auf ein Faktum beschränkt, welches sie wohl kaum abstreiten können.

    Also nochmals für sie: die einzige Energiequelle ist die Sonnenstrahlung und davon werden rund 170W/m² an der Oberfläche absorbiert. Da ist alles davor bzw. die Albedo freilich schon dabei, oder haben sie besseren Ideen oder Zahlen, auch wenn diese vielleicht nicht ganz genau ist, es sind eben nur die rund 170! Und die können sie nun in Wärme umwandeln, ganz einfach, wenn man annimmt, alles würde in Wärme gehen, was ja großteils der Fall ist. Also, wie warm kann es denn maximal werden, mit der Energie der Sonne? Das war die einfache Frage um die sie sich drücken wie ein kleines Kind.
    Da es mit Sicherheit keine +15°C im Mittel werden können, fehlt eben genau das, was sie nicht verstehen.

  6. @ # 30 Daniel Schroff,

    Lieber Hr. Schroff,

    was mich aufregt, ist Ihre Arroganz, die u.a. in Ihrer Wortwahl wie “Wunderwuzzi” zum Ausdruck kommt. Sie haben m.E. wenig Ahnung von den tatsächlichen Energieflüssen in der Atmosphäre. Dass Ihnen Ihre Arroganz selbst nicht mehr auffällt, lässt bereits tief blicken. Statt hier einfach nur rumzutönen und Attacken zu reiten, sollten Sie doch mal bitte mit ein paar Fakten und Argumenten rüberkommen. Ich gebe Ihnen gleich noch ein oder zwei Stichworte auf den Weg: Wie kommt die Albedo der Erde zustande, und gehört Wasser nach Ihrer Ansicht zu den Treibhausgasen oder nicht? Und falls nein, warum nicht?

    Also bitte Butter bei die Fische, beeindrucken Sie uns mit Ihrem profunden Fachwissen.

    Mfg

  7. #29: Daniel Schroff sagt:

    „…wie machen wir denn dann aus 170W/m² Absorption an der Oberfläche im Mittel rund 15°C…“

    Welches Problem haben Sie damit?

  8. Herr Müller,
    ich reite ja gar keine Attacken, schon gar nicht gegen sie, warum so aufgeregt?
    Ich frage ja nur, wie die paar Wunderwuzzis hier aus ca. 170W/m² rund 15°C im Mittel machen. Das es über geologische Zeiträume Unterschiede in der Strahlungsbilanz des Planeten (auch ganz ohne Treibhausgase) von dutzenden W/m² gegeben hat, dürfte ihnen hoffentlich bekannt sein.

  9. Ja Paul, wenn es nun keine zweite gibt, als die Sonne, wie machen wir denn dann aus 170W/m² Absorption an der Oberfläche im Mittel rund 15°C, sie Wunderwuzzi

  10. #9
    Dass eine geänderte Zusammensetzung der Atmosphäre ein komplett invariantes Klima gegenüber der Ausgangssituation hervorbringt, kann man aber nicht mit den abenteuerlichen Erklärversuchen der AGW Mafia belegen. Ein erkannter Zirkelschluss bedeutet höchstens ein „weiss man nicht“ oder „wieviel ist unklar“, aber kein „Effekt ist genau Null“.

  11. aus #26
    „[. . . ] während in diesem Zeitraum die mittelalterliche Warmzeit (2°C wärmer als heute)[. . . ]“
    ###################
    Sehr geehrter Herr Urbahn,
    wo haben Sie das her? Können Sie es belegen? Ich halte den Wert für übertrieben.
    MfG

  12. Werte Frau Weissmann,
    Sie sollten sich mit dem Thema erst einmal gründlich beschaftigen, bevor Sie hier posten. Dr. Paul hätte auch die Grafik zum nachhinken des CO2-Anstiegs die Daten der Eisbohrkerne posten können oder den CO2- Gehalt in der Atmosphäre von 900 bis 1900. Der ändert sich nicht von Schwankungen abgesehen, während in diesem Zeitraum die mittelalterliche Warmzeit (2°C wärmer als heute) und die kleine Eiszeit lag. Er hätte auch auf den Zeitraum von 1950 bis 1976 und bei Berücksichtígung der pazifischen dekadischen Verschiebung bis 1983 (die nichts mit CO2 zu tun hat)verweisen können, wo die Temperatur nicht angestiegen ist, obwohl der CO2-Gehalt deutlich ansteigt und nach dem IPCC CO2-Gehalt der absolut dominierende Faktor ist.
    Also erst einmal informieren und dann posten.
    MfG

  13. #8: Jan Dirk Ullrich sagt:

    http://tinyurl.com/jccy86h

    Zitat aus Abbildung: Von Satelliten gemessene Leuchtkraft der Sonne (total solar irradiance, TSI, schwarze Kurve) im Vergleich zur globalen Durchschnittstemperatur (rote Kurve, NASA-Daten). Der Anstieg der globalen Temperatur seit den 1970er Jahren lässt sich nicht mit der Sonne erklären.

    Ich wußte ja noch gar nicht, dass bereits 1885 Satelliten ihre Bahnen um die Erde zogen. Der Start war bestimmt am 1.April 1885. Ich denke, der Autor hat hier seinen „gesunden Menschenverstand“ abgeschaltet.

    Und noch eine kleine Anmerkung zu den TSI-Messungen. Hier mal drei Missionen für die TSI-Messungen = Solarkonstante:
    1978-1993, Solar Maximum Mission (SMM) S = 1367.51 +/- 0.65 w/m^2 (Orbit: 510km)
    1984-2003, Earth Radiation Budget Satellite (ERBS) S = 1365.4 +/- 0.6 w/m^2 (Orbit: 580km)
    2003, Solar Radiation and Climate Experiment (SORCE) S = 1361.3 +/- 0.4 w/m^2 (Orbit: 645km)

    Die Atmosphäre (Thermosphäre bis 700km/Exosphäre 700 bis 10000km) absorbiert energiereiche Ultraviolett-Strahlung und emittiert sichtbares Licht sowie Infrarot-Strahlung. Messungen der TSI (Total Solar Irradiance) = Solarkonstante müssten eigentlich in einem Orbit von ca. 90000km stattfinden, nur dann kann man von „Top of Atmoshpere“ sprechen. Alle TSI-Messungen weit unter einem Erd-Orbit von 90000km, sind Messungen von bereits teilweise umgewandelter solarer Strahlung.

    Wie heißt es: Wer mißt, mißt Mist. Das trifft auch auf alle Weltraum-Organisationen zu.

    Mfg
    Werner Holtz

  14. http://tinyurl.com/oybzywl

    Dr. Paul, was wollen sie damit sagen?

    Die Klimawissenschaft weiß doch schon lange, dass CO2 nicht der einzige Klimatreiber sein kann und dessen Variationen in der Atmosphäre zum Glück keine drastischen Auswirkungen haben kann. Das liegt alleine schon daran, dass jede Verdopplung mit „nur“ rund 1°C einhergeht, ohne diverse Feedbacks zu berücksichtigen.

    Strahlungsantriebe über geologische Zeitskalen, wie im Diagramm, werden aber auch durch die Verteilung der Landmassen, die Schnee/Eis Bedeckung bestimmt, oder auch durch die stärker werdende Sonnenstrahlung. Wenn sie hier einfach 1+1 zusammenzähen würden, könnten sie merken, dass ihre Schlussfolgerungen keinen Sinn ergeben.

  15. #19: Dr.Paul sagt:

    #18:Einzeller-Thermometer-Geyer was wollen Sie bitte mit Ihrer dummen Antwort zu
    http://tinyurl.com/oybzywl
    dem Mitleser sagen?

    Der Reale-Physik-Ist-Fake-Paul sollte mal andere wissenschaftliche Rekonstruktionen von Temperatur und CO2 wie z.B. http://tinyurl.com/zwtn52u betrachten und nicht nur seine Lieblingsgrafik (und das noch in einer alten Version).

    Evtl. ist auch Steven Goddard keine so gute Quelle. Der hat je schon öfter lautstark seine „Fakten“ hinausposaunt um dann doch nach einiger Zeit (wenn es sich überhaupt nicht mehr vermeiden lies) zugeben zu müssen das er falsch liegt.

  16. #20: Daniel Schroff was hast du denn auf dem Herzen, wenn du hier so mitten rein platzt?
    Du willst also eine zweite Energiequelle außer der Sonne, wenn ich dich recht verstanden habe?
    Den Wunsch haben viele Treibhauskünstler.
    Dann erklär uns mal genau wo diese Energiequelle ist.

  17. @ # 20 Daniel Schroff

    Lieber Hr. Schroff,

    bevor Sie hier in arrogantem Tonfall herumstänkern, sollten Sie sich mal mit den Fakten beschäftigen. Da gibt es eine kleine, geradezu unbedeutende Organisation wie die NASA mit ihrem Goddard Instute (GISS) und dem International Satellite Cloud Climatology Project (ISCCP), die meinen doch glatt, dass es nicht CO2 und andere „Treibhausgase“, sondern Wasserdampf ist, der die Erdtemperatur um glatte 31 °C anhebt.

    http://tinyurl.com/9fvl75h

    Sie können ja hoffentlich englisch Texte verstehend lesen?

    Ach ja, bevor Ich es vergesse: Die NASA ist auch der Laden, der einen gewissen M. Mann beschäftigte, der die Welt mit der Hockeystick-Kurve beglückte.

    Aslo, bitte demnächst erst informieren und dann hier Attacken reiten. Sonst geht sowas schnell und schroff nach hinten los.

    Mfg

  18. die wundersame T Erhöhung.
    Sonne (einzige Energiequelle) bringt rund 170W/m² auf den Boden. Paul und Admin machen daraus rund +15°C ohne Treibhausgase. Ganz dolle Physik, Gratulation, so viel Intelligenz findet man im Internet nur ganz selten.

  19. #18:Einzeller-Thermometer-Geyer was wollen Sie bitte mit Ihrer dummen Antwort zu
    http://tinyurl.com/oybzywl
    dem Mitleser sagen?

    vielleicht soll KEINE Korrelation doch mit Kausalität verbunden sein?
    Das ist falsch!
    Korrelation ist zwar noch kein absoluter Beweis für Kausaität, worüber man sich aber streiten kann,
    nur ist sie jedoch DIE VORRAUSSETZUNG,
    eine condition sine qua non.

    Eine „Kausalität“ die sich der Messbarkeit komplett entzieht,
    ist daher BETRUG, aber keine Realität.

  20. #17: Dr.Paul sagt:

    http://tinyurl.com/oybzywl
    Beachten Sie die Eiszeit bei über 4000 ppm CO2.

    Berücksichtigen Sie auch bei ihren Betrachtungen auch die andere Verteilung der Kontinente, andere Zusammensetzung der Atmosphäre, Wolkenbildung – Sie wissen ja das Wasserdampf (Jedenfalls zur heutigen Zeit) ein noch stärkeres Treibhausgas ist. Wie hat sich der Faktor Wassesrdampf über die Jahrmillionen geändert?. Werden diese Faktoren ebenfalls mit berücksichtigt sieht man sehr wohl das der CO2 Einfluss nimmt.

    #17: Dr.Paul sagt:

    Falsch ist dagegen Ihre merkwürdige Vorstellung, Einzeller könnten mit Thermometern messen. Das wird hier wohl an Ihnen hängen bleiben, der B. Geyer mit seinen klugen Einzellern, ha, ha, der war gut

    Wer hat damit angefangen das man die Temperaturen messen konnte? Man kann sie rekonstruiere. Und wenn diese Rekonstruktion nicht passt wird diese Rekonstruktion als Lüge und Betrug bezeichnet. Nur wenn diese Rekonstruktion passt wird damit in unpassender Art von gemessen gesprochen

  21. #16: B. Geyer, “ Welche Messungen sollten das sein?“
    http://tinyurl.com/oybzywl
    Beachten Sie die Eiszeit bei über 4000 ppm CO2.

    Falsch ist dagegen Ihre merkwürdige Vorstellung, Einzeller könnten mit Thermometern messen. Das wird hier wohl an Ihnen hängen bleiben,
    der B. Geyer mit seinen klugen Einzellern, ha, ha, der war gut

  22. #11 Admin

    SIE müssen beweisen, dass die CO2-Hypothese richtig ist! Haben Sie einen solchen Beweis?

    Ich habe auf eine solchen Nachweis durch eine über 10 Jährige Messung hingewiesen. (Neben den schon vielfach bekannten aber hier abgelehnten Beweisen). Die Antworten sind bekannt. Es besteht also gar kein Interesse solche Beweise zu sichten und sich mit diesen Auseinanderzusetzen. Man hat Weltbild das CO2 keine Auswirkungen auf das Klima hat und alle anderen Fakten sind per Defintion erfunden und erlegen.. Kenne ich eigentlich sonst nur von Religionen oder Sekten.

    Also wie soll man Beweise bringen wenn diese Beweise alle ignoriert/abgelehnt/durch falsche Interpretation von historischen Daten (AKA im Mittelalter war Grönland fast eisfrei)/eigen Interpretation von physikalischen Gesetzen (Siehe oft unangebrachten Hinweis auf Widerspruch zu Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik)?

  23. #13: Dr.Paul

    #6:Hallo Daniel Schroff richtig, wenn man nicht nur in mensch-historischer Zeit, sondern auch über über Milliarden Jahre KEINEN Einfluss von CO2 auf die Oberflächentemperatur der Erde messen kann,
    dann muss das wohl möglich sein,
    dass CO2 KEINEN Einfluss darauf hat.

    Klar doch. Welche Messungen sollten das sein? Liefen vor Mrd. Jahren Einzeller mit Thermometern herum und haben die Temperaturen und den CO2-Gehalt gemessen? Das wurde vielmehr indirekt (mit hoher Unschärfe je weiter es in die Vergangenheit geht) aus den Gesteinsschichten und Gestein bestimmt. Und sehr wohl gibt es mehr als Indizien das CO2 Einfluss auf das Klima genommen hat. Nicht umsonst war die Erde sehr lange Zeit Eisfrei obwohl die Sonne in ihren „jungen“ Jahren eine erheblich geringere Strahlenleistung hatte.

  24. #10: Doris Boris fragen Sie einen Solardachbesitzer, der kann ihnen das erklären.

    Wichtig ist nur, mit CO2 ist da nichts zu machen.
    Nichts zu messen, oft versucht, nie geklappt.
    Es wird Zeit, dass die alle jetzt mal zur Verantwortung gezogen werden die das behauptet haben.
    Ich hoffe die sind gut versichert.

  25. #6:Hallo Daniel Schroff richtig, wenn man nicht nur in mensch-historischer Zeit, sondern auch über über Milliarden Jahre KEINEN Einfluss von CO2 auf die Oberflächentemperatur der Erde messen kann,
    dann muss das wohl möglich sein,
    dass CO2 KEINEN Einfluss darauf hat.
    Und hier darf man wirklich beruhigt das Thema abschließen.

    Völlig unbestritten bleibt dabei, das CO2 das Pflanzenwachstum fördert, das uns wieder nicht nur Nahrung sondern auch den Sauerstoff zum Atmen zurück gibt, den wir verbrauchen.

    mfG

  26. #5: Hofmann,M

    Das CO2 hat noch nie und wird nie das Klima steuern. Am Steuer sitzt seit jeher die Sonne. Und wenn die Sonne nicht mehr am Steuer sitzt, dann wird es auch keine Leben mehr geben bzw. unser Sonnensystem. Ohne/Mit Sonne ist nämlich ALLES – NICHTS.
    Wenn uns das CO2 auf der Erde ausgeht, dann werden wir nichts mehr von unseren Leben haben aber das Klima wird weiterhin bestand haben. Die Sonne bestimmt nämlich wann das Spiel aufhört. Danke!

    Das die Sonne der wichtigste Faktor ist, ist ein Allgemeinplatz. Ist die Sonne weg dann ist das Leben auf der Erde weg. Da die Sonne ein sehr konstanter Faktor ist und die zyklischen Schwankungen zu schwach sind, um den aktuell beobachten Temperaturanstieg zu erklären, so müssen andere Faktoren wirken. Und ein Faktor ist CO2 das (zusammen mit Rückkopplungseffekten) zum aktuellen Temperaturanstieg führt.
    Die Versuche hier immer wieder neue Theorien aufzustellen was für den Temperaturanstieg sorgt (oder das dieser gar nicht existiert und alle Meßwerte gefälscht sind) müssen eigentlich alle paar Jahre immer wieder durch neue Theorien ersetzt werden.Wo beleibt z.B. die neue Eiszeit die uns 1070, 2000, 2010 versprochen wurde?

    Und CO2 wird uns so schnell nicht ausgehen. Selbst wenn die Menschheit von heute auf morgen kein CO2 mehr produzieren würde so wird das für die Pflanzenwelt in den nächsten Mio. Jahren kein Problem darstellen.

  27. @Admin #4:

    Da es Klimawandel genauso nachgewiesenermaßen seit 4 Milliarden Jahren gibt (!) und genauso nachgewiesenermaßen noch nie CO2 ursächlich für Klimawandel war, ist alles anders Lautende der Ideologie geschuldet.

    Das es den Klimawandel seit Beginn der Erde gibt ist ein Allgemeinplatz. Das nie CO2 Einfluss hatte ist eine Behauptung die den wissenschaftlichen Stand widerspricht. Sehr wohl sorgt CO2 für höhere Temperaturen. Die Ideologie das CO2 keinen Einfluss hat ist wohl auf der Seite der Klimawandlungsleugner zu suchen.
    Also wenn Sie nun Wissen das CO2 niemals Einfluss auf das Klima hatte, so bringen Sie doch bitte Beweise die mit den Grundlagen der Physik übereinstimmen. Bisher wurden sehr viele Theorien aufgestellt welche immer wieder durch die Realität widerlegt wurden.
    U.a. wurde 1970, 2000, 2010 und jetzt neuerdings für 2016 (muss wohl mindestens auf 2017 verschoben werden) die nächste Kältephase vorhergesagt. Ich freu mich darauf das in 5-10 Jahren wieder die nächste Theorie aufgestellt werden muss weil die letzte wieder versagt hat.

  28. ein paar Kommentatoren hier glauben wohl, dass man mit den rund 170W/m² an Sonnenenergie, welche von der O im Mittel absorbiert wird, eine Om Temp. von rund 15°C zaubern kann.

  29. #7 Lutz Hermann
    Ich habe in der Schule noch gelernt, dass es einen Zirkelschluss in einer wissenschaftlichen/mathematischen Beweisführung nicht geben kann/NICHT geben DARF. Denn dann ist es KEIN BEWEIS.

    Der angebliche Treibhauseffekt basiert nachweislich auf so einen Zirkelschluss. Ich habe es in der Veröffentlichung im Detail nachgewiesen, wie der angebliche „Treibhauseffekt“ mit sich selbst begründet wird, was einen unstatthaften und unwissenschaftlichen Zirkelschuss darstellt:

    http://tinyurl.com/zvytwry

  30. #1
    Das ist ja gerade das Wesen der Physik, dass es dort ein bisschen schwanger gibt und man die Größenordnung der vernachlässigbaren Effekte erstmal bestimmt, bevor man idealisiert rechnet. Das sollte man aus der Schule mitgenommen haben. Das wird man auch nicht los, wenn man den Schellnhuber gibt, und alles in Abrede stellt.

  31. @B. Geyer #4
    Das CO2 hat noch nie und wird nie das Klima steuern. Am Steuer sitzt seit jeher die Sonne. Und wenn die Sonne nicht mehr am Steuer sitzt, dann wird es auch keine Leben mehr geben bzw. unser Sonnensystem. Ohne/Mit Sonne ist nämlich ALLES – NICHTS.
    Wenn uns das CO2 auf der Erde ausgeht, dann werden wir nichts mehr von unseren Leben haben aber das Klima wird weiterhin bestand haben. Die Sonne bestimmt nämlich wann das Spiel aufhört. Danke!

  32. #1: Rainer Hoffmann
    wenn die grundsätzliche und elementare Klimawirkung des CO2 bis heute NICHT nachgewiesen worden ist??

    Diese Klimawirkung existiert nicht nur theoretisch sondern wurde auch praktisch in der Natur nachgewiesen. In der Zeitschrift „Nature“ kann man die Ergebnisse eines 10 Jahre dauernden Versuches nachlesen.

  33. Ich dachte bis jetzt, der Klimarealist wäre anti AGW, der Skeptiker ein „härterer Klimarealist.
    Der tolle Herr Gerd Müller versteht sich ja mit der Bundesbetroffenheitsbeauftragten C. Roth sehr gut, warum das so ist, wurde in seiner Rede klar. Klimaideologie bis zum Abwinken und das mit diesem typisch linken „K“ aussprechen in den Wörtern. Dieser Mann ist ja wohl absolut besser bei den Trittin-Roth-Grünen aufgehoben!

  34. Aha, wieder ein Buch von der „Bischen“-Fraktion:

    „Die als Klimaskeptiker abgetanen Gegner dieser Auffassung behaupten dagegen, dass CO2 nur ein marginaler Antrieb des Klimawandels ist.“

    Diese „Klimaexperten“ wie Udo Moll glauben wohl auch, es gäbe „ein bischen schwanger“ oder „ein bischen totsein“.

    Wie kann von Udo Moll behauptet werden, es gäbe angeblich „durch CO2 einen marginalen (!) Antrieb des Klimawandels“, wenn die grundsätzliche und elementare Klimawirkung des CO2 bis heute NICHT nachgewiesen worden ist??

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.