Zivilschutzplan der Bundesregierung: Die verschwiegene Energiewende?

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, EIKE-Pressesprecher
jetzt mit Update vom 24.8.16
Abends (21.August 2016) zuerst im Teletext gesehen, dann wurde die Nachricht aus dem Teletext wieder entfernt und schließlich unter der Webseite der ARD-Tagesschau wiedergefunden, gespeichert und weiter unten wiedergegeben: „Neuer Zivilschutzplan der Regierung, Hamstern für den Katastrophenfall“.


Zuerst die von der Tagesschau-Webseite veröffentlichte Meldung unter der Überschrift "Offenbar neuer Zivilschutzplan der Regierung Hamstern für den Notfall" (hier): 

Um auf einen Ernstfall besser vorbereitet zu sein, will die Bundesregierung offenbar nach langer Zeit die Richtlinien zum Zivilschutz aktualisieren. Einem Medienbericht zufolge sollen die Bürger wieder Vorräte anlegen – und zwar für einen Zeitraum von zehn Tagen.

Zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Krieges will die Bundesregierung die Bevölkerung einem Zeitungsbericht zufolge wieder zum Anlegen von Vorräten animieren, damit sie sich im Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. "Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten", zitierte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" aus einem Konzept für die zivile Verteidigung, das die Regierung am Mittwoch beschließen wolle.

Ausreichend Wasser für mehrere Tage

Dem Bericht zufolge soll die Bevölkerung im Notfall zum Selbstschutz fähig sein, bevor staatliche Maßnahmen anlaufen, um eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser, Energie und Bargeld sicherzustellen. Daher solle die Bevölkerung auch angehalten werden, zur Erstversorgung für einen Zeitraum von fünf Tagen je zwei Liter Trinkwasser pro Person und Tag vorzuhalten, heiße es in dem vom Bundesinnenministerium erarbeiteten Text.

————– Ende des ARD-Textes ———————-

Nun fragt man sich beunruhigt, welche "Katastrophe" oder welcher "bewaffnete Angriff" denn gemeint sein könnte. Darüber schweigt sich die Meldung aus. 

Was steckt aber dann hinter der Meldung? Zuerst einmal ist der Zeitpunkt der Aktion vielsagend, die Olympiade in Brasilien und der Beginn der Fußbalbundesliga. Für die Bevölkerung unangenehme Gesetzesvorlagen werden verdächtig oft zu Zeiten von großen Sportveranstaltungen im deutschen Parlament durchgewunken. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Wenn es also nicht "bewaffneter Angriff" ist, kann die "Katastrophe" – von der Bundesregierung verschwiegen – nur die Energiewende sein. Diese hat die ehemalige Stabilität des deutschen Stromnetzes gründlich ruiniert – verursacht durch Abschalten der Kernkraftwerke und stetig zunehmende Einspeisung von flatterndem Wind- und Sonnenstrom. Die Anzahl der notwendigen Eingriffe, um das deutsche Stromnetz noch im Gleichgewicht zu halten ( Stromverbrauchsmenge und Erzeugungsmenge müssen zu jedem Zeitpunkt gleich sein ), ist von früher mit kaum einer Handvoll pro Jahr aktuell auf mehrere Tausend pro Jahr gestiegen (hier) – mit weiterem Aufwärtstrend bei jedem neu hinzukommenden Windrad.

Im Klartext beseitigte jeder größere Eingriff den drohenden bundesweiten Black-Out! Weiter bekannt geworden für ein Ereignis, das haarscharf an der Black-Out-Katastrophe vorbeischrammte, ist der 9. Feb. 2012, aber ähnliche im Dunkeln der Bekanntheit gebliebene Situationen hat es mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mehrfach gegeben. Bei jahreszeitlich hohem Strombedarf liefen an diesem Wintertag des  9.2.2012 alle Grundlastkraftwerke unter Volldampf. Die eingespeiste Leistung von Photovoltaik- und Winkraftanlagen war dagegen praktisch Null. Grund war eine landesweite Windstille und bedeckter Himmel. Durch Eingriffe wurden alle alten Kohlekraftwerke aktiviert. Die fluktuierende Spitzenlast wurde von schnell reagierenden Gaskraftwerken geliefert. Nun fiel die russische Gaslieferung durch die Ukraine aus. Nur durch Notbetrieb eines mit Erdöl(!) betrieben Kraftwerks konnte der Black-Out gerade noch vermieden werden.

In 2017 soll nun auch das Kernkraftwerk Gundremmingen endgültig vom Netz gehen. Damit entfällt ein weiterer Grundpfeiler der ohnehin schon extrem ausgedünnten Menge von technisch unverzichtbaren mit Uran oder Kohle betriebenen Grundlastkraftwerken. Der Zusammenbruch des Gebäudes "elektrisches Netz Deutschland" wird ohne massive Gegenmaßnahmen dann nicht mehr zu verhindern sein. Die beste Gegenmaßnahme in diesem Fall wäre natürlich gemäß Expertise jeden unabhängigen Fachmanns die Verlängerung der Laufzeit von Gundremmingen. Selbst die übervorsichtigen Schweden verlängern die Laufzeiten ihrer Kerkraftwerke und planen sogar neue Anlagen, nur die energiewendetrunkenen Deutschen nicht. 

Die Folgen eines Black Outs als katastrophal zu bezeichnen ist im Übrigen purer Euphemismus. Sie sind weit schlimmer als katastrophal!

Ein deutschlandweiter Black Out ist das zeitweilige Ende der Zivilisation

Kein Verkehr mehr, keine Heizung, kein Telefon, kein Internet, keine Wasserversorgung, Zusammenbruch der fragil-logistikoptimierten Nahrungsversorgung der Supermärkte, sofortige Plünderungen dieser Supermärkte und von Geschäften mit Wertartikeln, Wohnungseinbrüche ohne die Möglichkeit die Polizei zu rufen, hilflos eingeschlossen in Zügen oder Fahrstühlen zusammen mit Mitgefangenen in qualvollster Enge ( vermeiden Sie zumindest in Winterzeiten bei Windstille und bedecktem Himmel Fahrstühle, laufen ist ohnehin gesünder ), weitgehend blinde und taube Ordnungskräfte, weil ohne elektronische Kommunikation und ohne betriebsfähige Fahrzeuge ….. Die ersten Todesopfer eines mehrere Tage dauernden Black Out werden Tausende von Dialysepatienten sein.

Wer einen unruhen Schlaf nicht fürchtet, lese zum Thema Black Out die Broschüre der Bundesregierung 17/5672 (hier), die die obige Aufzählung akribisch ergänzt.

Man kann auf Grund der Existenz der Bundesbroschüre 17/5672 nicht gerade behaupten, die Verantwortlichen der GroKO wüssten nicht, was sich da infolge der von ihnen verantworteten unheilvollen Energiewende zusammenbraut. Der sofortige Stop des technischen Abersinns "Energiewende" ist wegen der inzwischen extremen Black Out Gefahr dringend geboten. Ebenso die gleichzeitige Rückkehr zu geordneten Versorgungsverhältnissen, die nur mit einer Verlängerung der Restlaufzeiten für verbliebende Kernkraftwerke und mit neuen Kohlekraftwerken zu erreichen ist.

Gaskraftwerke als Back Up Systeme für Wind- und Sonnenstrom sind des teuren Brennstoffs wegen extrem unwirtschaftlich. Keine Firma will sie bauen. Sie rentieren sich nicht, weil sie nur sporadisch laufen und sie müssen infolge der abrupten Lastwechsel auch noch zu oft repariert werden. Das weitere Problem von Gaskraftwerken ist ihre Abhängigkeit von Russland. Bei einem bewaffneten Konflikt, in welchen die Russen verwickelt sein sollten, ist die Gaslieferung nach Deutschland nicht mehr gesichert. Da ausfallender Wind- und Sonnenstrom (Flaute, beckter Himmel) heute im Wesentlichen mit Gasturbinen überbrückt wird, wäre dies dann der endgültige Katastrophenfall eines Ausfalls der deutschen Stromversorgung.

Auch beim besten Willen kann die Energiepolitik der GroKo sachlich nur als unverantwortliches Herumpfuschen und Spielen mit dem Überleben und der körperlichen Unversehrtheit der deutschen Bevölkerung bezeichnet werden. Es ist vielsagend für den Zustand unserer Republik, dass sich angesichts der mit der Energiewende verbundenen Black Out Gefahr immer noch kein entschiedener Widerstand regt. Ihren Amtseid, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden, haben die Verantwortlichen der GroKo ohnehin vermutlich gleich an der Garderobe abgegeben.

EIKE hat bereits unzählige Male über die Black-Out Gefahr infolge der gefährlichen Energiewende berichtet, die uns übrigens aus guten Gründen kein Land der Welt nachmacht (hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier). Ferner ist ein sehr guter Artikel von Achgut zu erwähnen (hier). Aus all diesen technischen Sachbeiträgen, meist von Energie-Experten verfasst, geht unmissverständlich hervor:

Für die Energiewende gab es nie einen sachlichen Grund

Von extremer Gefährlichkeit der deutschen Kernkraftwerke kann keine Rede sein. Eine Schädigung des Klimas durch anthropogenes CO2 konnte noch keine begutachtete wissenschaftliche Publikation belegen. Im Gegenteil, zahlreiche wissenschaftliche Publikationen können erklären, warum die anthropogene Erwärmung in den Messdaten nicht auffindbar ist.

In der ahnungslosen Bevölkerung herrscht freilich immer noch weitgehende Zustimmung zur Energiewende. Grüner Strom ist ja so schick, so sanft und rettet zudem die Welt vor dem "gefährlichen Klimawandel". Grüner Strom erleichtert zudem das Gewissen, welches eines zu großen Autos wegen doch ein wenig plagt.

Ein bekanntes Sprichwort sagt "Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens" und ein weiteres "Wer nicht hören will ( oder nicht EIKE liest ) muss fühlen". Im Sinne dieser beiden Volksweisheiten wünscht der EIKE-Pressesprecher weiterhin viel Spaß beim Gucken der nun beginnenden Fußball-Bundesliga.

Anhang auf Grund von Aktualität

Heute 24.8.2016 im Teletext der ARD: "Warnung vor Angriff auf Stromnetz".

De Mazière lässt unter anderem verlauten "Er könne sich vorstellen, dass jemand ausprobieren wollen könnte, wie abhängig die deutsche Gesellschaft von der Stromversorgung ist".

Kommentar zu dieser Meldung von EIKE-Pressesprecher Lüdecke:

Donnerwetter, eine geniale Einsicht. Terroristen fummeln an der Stromversorgung herum, sprengen vielleicht sogar die eine oder andere Hochspannungsleitung in die Luft. Die wollen eben so mal ausprobieren. Das könnte also die große beschworene Katastrophe sein, die einen formidablen Zivilschutzplan erfordert ??

Aber sehr geehrter Herr de Maizière, wenn Sie es vielleicht noch nicht wissen sollten: Es ist viel, viel einfacher. Diesen jemand, "der zur Zeit ausprobieren wollen könnte …" kennen Sie sogar schon, Sie sind sein Angestellter. Der geheimnisvolle "jemand" ist die deutsche Bundesregierung. Die Energiewende ist genau Ihr passendes, höchst katastrophales "Ausprobieren-Wollen". Die Bundesregierung macht es auch noch tatsächlich, von "könnte" ist leider, leider nicht die Rede. Ihr Verdacht eines "jemands" hat sich also nicht nur bestätigt, die Entwicklung ist sogar über das "könnte" hinaus fortgeschritten. Mit Volldampf in die Katastrophe ist nämlich die Devise der Energiewende.

Die nachhaltige Zerstörung der deutschen Stromversorgung ist unmöglich noch zu übersehen. Sachliche Begründung dieses Tatbestands liefert der Text dieser News sowie die jüngste News "Energiewende und Black Out the day after" (hier). Da Sie, sehr geehrter Herr de Maizière den Übeltäter nun kennen, könnten Sie ihn auch gleich verhaften lassen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

45 Kommentare

  1. Herr Urbahn,
    danke für Ihren Hinweis zu den KKW.
    Auch das Thema Netzeingriffe ist mir sehr wohl bekannt; das wird leider aber nicht ausreichend thematisiert.

  2. Sehr geehrter Herr Lüdecke

    Zur Ansichtsnahme.
    Ein kleiner Zwerg Namens „Klein“ wollte auch mal bei den großen Onkels mitspielen und meinte, bei „Freie Welt“….den Herrn Professor ans Bein pinkeln zu müssen.
    http://www.freiewelt.net/blog/zur-energiewende-neues-von-heute-10068313/

    Ich hab da schon mal vorsorglich…das Katzenklo aufgestellt, will ja nicht, das Aktivisten das konservative Portal unterwandern.

    PS. Sorry liebe Admins…war jetzt echt zu faul den Link zu verkleinern…..Asche auf mein Haupt, möge Gott mich mit Blitzen strafen…oder Allah mich mit 72 Jungfrauen belohnen.

    Onkel Heinz…..Atheist mit Sonderwünschen

  3. Frau Merkel ist in der EU komplett als Problem-Fall geröntgt und entlarvt worden.
    Auch Junker, Schulz und Tusk haben sich von Merkel „einseifen“ lassen und sind völlig abgetaucht, ohne jede Chance je wieder ernst genommen zu werden.
    Sie kriegt alles kaputt! Ganz gleich was sie anfasst, es geht garantiert schief!
    Sie hat das „Talent“ gegen jede Vernunft anzukämpfen und dazu ein Team um sich geschart, das jeden Blödsinn mit Begeisterung betreibt.

    Statt die Flüchtigen in der Nähe ihrer Heimat zu versorgen, deren Entwurzelung zu fördern und quasi als Schlepper-Königin Selfis zu verbreiten, hat nicht die Humanität als Ziel.
    Den Silberblick aufzusetzen „angesichts des Goldrausches“, um an den Flüchtigen zig Milliarden umzuleiten, halte ich für schäbige Hochnäsigkeit die sich eine Tarnmaske namens Humanität aufsetzt.

    Eigentlich ist die Satelliten-Aufklärung lückenlos in der Lage und per Überwachungs-Drohnen können die ablegenden Schlepperboote, die nur an den bekannten Orten, noch vor dem Verlassen der territorialen Küsten geortet und zurück eskortiert werden könnten, alles kein wirkliches Problem. Nur es lockt Bares!
    Aber jetzt raten wir mal, welche Hand am Steuer der Nato-Marine Befehl hat zu „schleppen“ statt die Flüchtigen zurück zu eskortieren, und genau das auf keinen Fall will?
    In welchen Rinderzentralen hat man denn so einen gierigen Hunger?
    Und jetzt raten wir noch mal, wer von den US-Präsidentschafts-Personen meint, die Leute sollten nicht nach Deutschland flüchten, sonder „zu Hause die Kurve kriegen“ indem sie ihre Wirtschaft ankurbeln, statt wo anders der Refugee-Industrie „den Goldrausch in die Augen“ zu treiben?
    Mit „auf der Tasche liegen“ kann bestenfalls der Bischof an der Küste oder im Canabistum Köln in die Hände klatschen, solange er noch keinen Personenschutz braucht, weil „Hirn kannste vergessen“!
    Jetzt könnte am wenigstens mit den Flüchtigen per einfachem Praxistest feststellen wer komplett in die falsche Richtung unterwegs ist und ihm den Weg nach Mekka erklären.
    „Man gibt ihm überraschend einen Kleinhund oder ein Glücksferkel in den Arm“ und beobachtet seine Reaktionen.
    Zuckt er, oder macht er komische Geräusche, oder dreht er durch“, dann erklärt man ihm, dass wir noch viel mehr dieser Test-Tiere haben und wenn er den Weg nach Mekka nicht schleunigst mit voller Fahrt aufnimmt, dann hat er unsere Hunde und Ferkel an den Hacken!
    Soviel „TÜV der Flüchtigen“ kann an jeder Zwischen-Station erfolgen, alles kein Problem, wer sich drücken will kriegt nix zu beißen und kein Obdach, fertig!

    Auch beim „Blackout“ geht die Gefahr direkt von Merkel & Co aus!

  4. @Herr Steger,
    Also erst einmal dürfen Sie zugeben, dass Sie die Leser in die Irre führen wollten mit #30. Jetzt reden Sie sich damit raus, dass Cyberangriffe ja eher nicht passieren werden, und schwupps sind Sie wieder bei der Energiewende als Hauptgrund für Notfallpläne. De Maizière hat derartiges nicht behauptet. was Sie diesbezüglich schreiben ist eine Verschwörungstheorie, nicht mehr.
    Sie können natürlich gerne behaupten, dass Cyberangriffe ihrer Ansicht nach eine untergeordnete (oder keine) Rolle spielen, die EE hingegen sehr. Da haben Sie ihre Erfahrung, ich habe auch meine Erfahrung. Das können Sie gerne in den Topics zu Blackouts schreiben. Hier ging es um die Notfallpläne.

  5. @O. Müller #37
    Danke das mir und Eike bestätigen, dass wir auf den richtigen Weg sind.
    Ihre Reaktion ist der beste Beweis dafür, dass ich mit meinen Aussagen weiter auf den richtigen Weg befinden.
    Bis dato kam nie etwas sachliches von Ihnen und wenn Sie so „austicken“ wie in diesen Kommentar, dann habe ich einen Nerv getroffen. Danke für ihre Reaktion.

  6. Sehr geeherter Herr Steger,
    wieich aus dem Bereich KKW weis, wird schon seit jahrzehnten viel gegen sogenannte Cyberattacken getan, aber dies geht sogar noch weiter, daß auch neue Software, die ja gelegentlich gebraucht wird, um die Anlage zu steuern und überwachen, sehr sorgfältig geprüft und darauf geachtet wird, daß auf diesem Wege keine Angriffe auf die Anlage möglich sind.
    Es war ja der Herr Unger, der ineinem Satz auf die gestiegene zahl der Eingriffe zur Netzstabilisierung aufmerksam machte, ohne natürlich auf die gewaltige Zunahme seit der Zeit vor dem EEG und die UrsacheEEG aufmerksam zu machen.
    MfG

  7. @#33, Herr Teufel,

    der Hinweis auf Cyberattacken seitens de Maiziere ist nur ein Teil der Gefahr, denn damit kann man allenfalls schlecht geschützte kommunale Betriebe lahmlegen aber nicht die großen Netz- und Kraftwerksbetreiber, denn die treiben inzwischen einen sehr hohen Aufwand bzgl. Cybersecurity. Da spreche ich aus eigener Erfahrung….
    Dass de Maiziere die Energiewende und deren Folgen nicht direkt thematisiert liegt entweder daran dass er schlecht beraten wird (was ich nicht vermute) oder dass er aus politischen und opportunistischen Gründen die Wahrheit bzgl. den hohen Risiken der Energiewende verschweigt. Statt dessen versteckt er sich lieber hinter Hackern; aber die größte Gefahr für unsere Stromversorgung sind die (Kaputt-)Hacker in Berlin.

  8. Hallo Admin,
    der Beitrag #32, unseres EIKE-Fans Greg House ist brilliant. Teufel, House, Hader und dergl. nur nicht sperren!!!
    Ich würde eher mal Hofmann M. sperren. Das ewig gleiche Gesülze bei jedem Beitrag nervt. Herr Hofmann dürfte sich mal eine Auszeit nehmen.

  9. @ E.Teufel #33
    Es geht hier eindeutig um die Energiewende bzw. das politische und marktfeindliche EEG!
    Die Katastrophe nimmt langsam fahrt auf. Weder ein Cyberangriff noch ein Terrorangriff ist daran schuld, wenn unser Stromnetz zusammenbrechen wird. Das hat die Merkel Regierung mit der Energiewende ganz von alleine gemacht. Selbstsabotage nennt man sowas auch! Und damit Verrat und Vernichtung am eigenen Volk.
    Kein Terrorist und kein Cyberkrieger bzw. Gruppen werden sich den Aufwand machen das deutsche Stromnetz zu vernichten. Die wissen nämlich alle schon, dass dies unsere Regierung mit der Energiewende/EEG von ganz alleine macht.
    Man sollte sich auch immer fragen, was einen Terroristen dazu ermuntern sollte, dass dieser ein ganzes Land die Stromversorgung abdrehen sollte….da hat der Terrorist überhaupt nichts davon. Der Terrorist lebt von der ständigen Angst der Menschen und der Erpresser lebt von dem Geld dass er mit der Angst der Menschen von den Menschen bekommt.
    Wenn aber der Stromausfall vorher schon ausgelöst wird, bevor der Erpresser sein Geld hat, dann hilft es ihm auch nicht weiter. Und der Terrorist hat mit einen Stromausfall auch gleich sein Angst-Pulver verschossen. Ich glaube Sie und viele andere können sich bis dato überhaupt nicht im geringsten vorstellen, was es bedeutet einen flächendeckenden Stromausfall gegenüber zu stehen. Da ist von jetzt auch gleich „Schluss mit Lustig“…da wird es keine Rolle mehr spielen, wer oder was zu diesen Stromausfall geführt hat. Da geht es dann einzig und alleine um das nackte Überleben!

  10. @Greg House #32
    Schwachsinn!
    Die USA führt über die EU den kalten Krieg seit dem Fall des eisernen Vorhang weiter.
    Die Ukraine hätte nur neutral bleiben sollen. Die USA ist mit der Nato im Kielwasser EU Osterweiterung mit geschwommen und schwimmt immer noch mit. Erst macht man auf EU und zum Schluss hat man die Nato und damit die USA an den Strippen der Macht. So wie jetzt in der Ukraine exerziert. Das sieht ein Blinder mit Krückstock.
    Sie stellen die USA ständig als das weiße Lamm da, dass die Demokratie auf dieser Welt verteidigt. Das ist aber beim besten Willen nicht so. Die USA setzen knallhart IHRE INTERESSEN, politische und wirtschaftliche, durch. Die kümmert das friedliche Auskommen der Länder in der Welt einen feuchten Dreck.
    Europa und Russland wollen endlich wirtschaftlich befreit zusammenarbeiten können und das widerspricht den wirtschaftlichen und politischen Interessen der USA. Die EU ist und bleibt ein US Konstrukt für die Kontrolle der europäischen Wirtschaft und Politik. Natürlich nur alles im Interesse der USA. Das ist FAKT!
    So blind kann nämlich keiner sein. Danke!

  11. @Stefan Steger
    Was spielen wir jetzt: „Traue nur dem Zitat, dass Du selber aus dem Zusammenhang gerissen hast“? Unser Innenminister redet von Cyberangriff auf die Energieversorgung, von Terrorangriffen etc. pp. Er redet nicht von der Energiewende.
    Aber wenn ihnen die de maizieresche Gefahr so große Sorgen bereitet: Ein dezentrales Energieversorgungssystem mit Smart-Grids ist bei derartigen Terrorangriffen viel widerstandsfähiger.

  12. Also doch: Deutsche Wirtschaftsnachrichten am 25.08. :
    „Bundesinnenminister Thomas de Maiziere sieht einen großangelegten Angriff auf die Stromversorgung in Deutschland als eine reale Gefahr an. Er könne sich vorstellen, dass es Gruppen, Staaten oder beides zusammen gebe, die angesichts der enormen Abhängigkeit von der Energieversorgung testen wollten, wie anpassungsfähig die deutsche Gesellschaft sei, sagte de Maiziere am Mittwoch in Berlin. Auch der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz, Christoph Unger, sagte: „Der langanhaltende, flächendeckende Stromausfall ist für uns die zentrale Herausforderung, der wir uns gegenübersehen.““
    Wenn völlig unkundige an der lebenswichtigen Infrastruktur herumspielen, kommt natürlich sowas heraus. Technisch wäre es überhaupt kein Problem, diese den Anforderungen entsprechend völlig sicher zu machen. Ein Bruchteil der für die Energiewende verpulverten Mittel hätte dafür bestimmt völlig gereicht.

  13. #29: Dr.Paul sagt: „Wir sind schon wieder mitten im kalten Krieg gegen Russland!“
    ============================

    Russland führt einen heißen Krieg gegen Ukraine seit 2014, von der Ukraine völlig unverschuldet. Bedroht auch andere seine Nachbarn. Ist doch schwer zu übersehen. Und dann kommen einige mit „Russland eingekesselt“ und sonstigem Unsinn. Da ist es leicht, sich vorzustellen, was diese Gruppe bewegt. Obama hat eine Menge Mist gebaut, richtig, das rechtfertigt Russland allerdings keinesfalls.

    Ein Beispiel für Sie, als letzte Hoffnung. Nehmen wir an, Sie sind von jemandem brutal verprügelt worden, und der wird vor Gericht gestellt. Soll jetzt dieser Verbrecher frei gesprochen werden, weil der Richter, sagen wir mal, seine Frau ab und zu schlägt? Soviel zu Logik der Putinversteher.

  14. Herr Teufel,

    Meldung der Rheinischen Post von heute (25.8.16):
    „De Maiziere hält massiven Stromausfall für wahrscheinlich“.

  15. #28: Greg House, sind Sie USAmerikaner? Statt sich ewig scheinheilig in der deutschen WK2-Vergangenheit zu bewegen, an der man nichts mehr ändern kann, außer den Slogan: „nie wieder Krieg“ nicht zu vergessen,
    muss bitte endlich öffentlicher als bisher über die Kriege der GEGENWART gesprochen werden.
    Daran mangelt es nicht, es wird sogar noch schlimmer, weil es nun nicht mehr nur gegen wehrlose Entwicklungsländer geht.
    Wir sind schon wieder mitten im kalten Krieg gegen Russland!
    DAS IST FALSCH und das ist uns von Engländer und Amerikanern lange genug ins Hirn getrichtert worden.
    Jetzt werden sie erleben,
    dass Deutschland KEINEN Krieg mir Russland möchte, das sagen ALLE Umfragen, auch die AfD,
    die einzige Partei mit einem vernünftigen Energieprogramm!
    Kapieren Sie das endlich.
    Merkel wird abgewählt.

  16. @#23: U. Langer

    Ich meine russische Aufbauhilfe für Deutschland zwischen 2 Weltkriegen, insbesondere für (national)sozialistisches Deutschland nach 1933, die zur Bildung der EU-1.0 unter der deutschen Führung zwischen 1938 und 1941 massiv beigetragen hat. Danach haben sich allerdings die Alliierten nicht mehr so gut vertragen.

  17. @Admin #4
    „Wie Sie es auch drehen und wenden, weit und breit ist kein anderes denkbares Szenarium in Sicht, bei dem abrupt der Bedarf auf ganz breiter Front nach Eigenversorgung […]“

    Auslöser für die Überarbeitung des Notfallplans waren die Oderflut und die Terrorangriffe in den USA 2001. Genau darum geht es. Terrorangriffe müssen nicht nur mit Flugzeugen passieren. Denkbares Szenario wäre auch die Vergiftung der Wasserleitungen. Wahrscheinlich stehen verschiedene Szenarien auch in dem heute(?)/demnächst erschienenen Dokument drin. Aus ein paar wenigen Informationen so einen Panikartikel zu schreiben, ist Demagogie. Aber was anderes gibt es ja auch nicht auf EIKE.

    ————–
    @Stefan Steger
    „Passt doch genau! Das EEG wurde 2000 eingeführt; […]“
    Selbst wenn es einen wichtigen Grund geben würde, dass die EE zu einem Blackout führen würden, und das dies jemand in Berlin zur Kenntnis genommen hätte: Seit wann arbeitet die Politik so vorausschauend? Das hat es noch nie gegeben.

    „Oder können Sie uns ein anderes Szenario entwerfen, das eine Bevorratung für 5 Tage nötig macht.“
    Da ich die Elbeflut 2002 und 2013 hautnah mitgemacht habe, kann ich mir Szenarien durchaus vorstellen. Andere finden Sie beim BKK.

  18. #21: Greg House fragt:
    —-
    Ihr habt doch etwas zusammen mit Russland vor, in euren süßen Träumen, richtig? Etwas ganz böses, ähnlich wie damals, nehme ich an?
    —-

    na klar, Wirtschaftsbeziehungen, was ganz böses,
    nur keinen Krieg,
    und was machen Sie gegen Amerikaner Greg House?

  19. @ # 4 E. Teufel

    Lieber Hr. Teufel,

    ich glaube, Sie verwechseln hier etwas. Es ist nicht EIKE, welches das Thema jetzt hochkocht, sondern die Bundesregierung höchstpersönlich in Form eines Hr. De Maiziere, der u.a. in einem Wasserwerk „Panik schürt“. Wenn es um „alte Kamellen“ geht, warum muss denn gerade jetzt ein nagelneuer Kabinettsbeschluss her? Wer betreibt hier demnach Demagogie und Panikmache?

    Ich würde sagen, Sie haben ein Gallenproblem, das Sie dazu treibt, hier ihr Gift und ihre Galle zu verspritzen. Gehen Sie stattdessen lieber zum Doc.

    Mfg

  20. Hallo Herr Greg House (#21),

    Sie meinen so was „ganz böses“ wie damals, als die Russen den gutgläubigen Deutschen den Plan Barbarossa unterschoben, nur um Berlin zu besetzen?

    MfG

  21. Die Kritik an einer Zivilschutzplanung ist seltsam, wo es doch zu den Kernaufgaben eines Staates gehört, Bürger präventiv und aktiv über mögliche katastrophal wirkende Ereignisse aufzuklären und ein wenig vorzubereiten. Genauso wie die aus abscheulichen Taten Einzelner leider unvermeidliche, auf der politischen Zielgeraden befindliche Regulierung zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren!

    Die Energiewende ist der mehrheitlich akzeptierte Weg, um die unglaublichen Risiken der Atomkraft zu verhindern und den durch unsere nicht nachhaltige Lebensweise verursachten Klimawandel aufzuhalten. Dazu haben doch mehrheitlich die Wähler in diesem Land mit der Wahl der diese Notwendigkeiten erkennenden Parteien gestimmt und stimmen weiter dafür, oder etwa nicht?

    Gerade die letzten Vorfälle hinsichtlich Terror und die zunehmenden Sturz- und Schlammfluten belegen die Richtigkeit solcher Entscheidungen unserer Politiker, auch wenn dabei egoistisch ausgelebte Freiheiten und unser ressourcenverschwenderischer Konsum etwas eingeschränkt werden müssten. Das sind wir doch den besonders in der Dritten Welt vom Klimawandel betroffenen Mitmenschen, unseren Kindern, Eisbären und anderen Mitgeschöpfen schuldig!

    Oder etwa nicht…

  22. „erschreckend manipuliert“, „von allen Seiten eingekreisten „Russen““ , „Wäre die Ukraine erst eimal in der EU, dann wäre die Ukraine auch unter der Kontrolle der USA und Nato“, „Krim war niemals historisch und bevölkerungsmäßig Teil der Ukraine“
    ========================

    So ein Unsinn, meine Herren.

    Ihr habt doch etwas zusammen mit Russland vor, in euren süßen Träumen, richtig? Etwas ganz böses, ähnlich wie damals, nehme ich an?

    Ich hoffe bloß, dass sich die AfD von diesem Mist dringend befreit, da ist nämlich von den Offiziellen Ähnliches zu hören. Sonnst müssen die Deutschen schon wieder zwischen Pest und Cholera wählen.

  23. #17: Hofmann,M richtig,
    allerdings gibt es KEINEN vergleichbaren
    russischen Guantanamo->Schandfleck irgenwo auf der Welt, Stalin ist nun wirklich tot.
    Es geht aber nicht (nur) um Militärbasen, sondern um die Bevölkerung,
    oder ist Demokratie ein Fremdwort???
    Und die Krim war niemals historisch und bevölkerungsmäßig Teil der Ukraine.
    Bei der „UDSSR -Auflösung“ konnte eine schon damals geforderte Volksabstimmung in der Krim nur durch die Gewährung vollständiger Autonomie mit eigenem Parlament etc. verhindert werden.
    In dem kurzen ukrainischen Interregnum
    wurde die Krim nicht weiterentwickelt, sondern eher ausgeplündert.
    Es wird daher auch ein Schadensersatzprozess gegen die Ukraine vorbereitet.
    Bei der endgültigen „Abtrennung“ ist bekanntlich KEIN Schuss gefallen, auch das dort stationierte ukrainische Militär ist mehrheitlich zu „den Russen“ übergelaufen.
    Russland hat dann noch den Fehler gemacht,
    ukrainische „Kriegstechnik“ zurück in die Ukraine abzuliefern, welches dann von denen gegen die Russen in der Ostukraine eingesetzt wurde.

  24. @ Greg House #5
    Die USA haben über die EU angefangen in der Ukraine zu zündeln in dem Sie sich die Ukraine einverleiben wollen. Wäre die Ukraine erst eimal in der EU, dann wäre die Ukraine auch unter der Kontrolle der USA und Nato. Die Krim ist für Russland ein wichtiger strategischer Militärstützpunkt und diesen hat sich Russland einfach nur gesichert. Genauso wie sich die USA die Insel Cuba gesichert hat und dort sogar eigenmächtigt ein Gefängnislager (Guantanamo) betreibt. Hätte sich also die Ukraaine neutral zu Russland und den USA/EU verhalten, dann wäre die Krim heute noch unter ukrainischer Flagge.
    Aber so sticht der Ober den Unter. Russland hätte militärstrategisch fahrlässig gehandelt, wenn es der EU/USA den Krim Stützpunkt überlassen hätte. Der einzige strategisch wichtige Zugang zum Schwarzenmeer und damit ins Mittelmeer. Ansonsten hat Russland nur noch über den Pazifik und das Nordmeer/Ostsee einen Seezugang.
    Die USA hat hingegen einen weiten Seezugang über den Pazifik, Atlantik und die Karibik.
    Also immer schön neutral bleiben bei strategischen-militärischen Schachzügen. Die USA würde es nie gestatten, wenn sich Russland auf Kuba ausbreiten würde. Auch in Mexiko und Kanada würde es die USA nicht dulden, wenn sich hier die Russen militärstrategisch niederlassen würden und mit den Ländern von Mexiko und Kanada zusammenarbeiten.

  25. Doch es gibt eine Möglichkeit ohne blackout,der wird seit 2010 durch die Netzbetreiber beherrscht. Seit 2010 haben alle EE Müllstromerzeuger einen Fernausschalter.

    Ein Währungszerfall der westlichen FED Schuldgeldwährungen ist wahrscheinlicher. Die DM neu auszugeben dauert auch ca. 10 Tage.

  26. Heute morgen in den Nachrichten (WDR): Der Bundesinnenminister verkündet den Zivilschutzplan in einem Berliner Wasserwerk, weil er darauf aufmerksa, machen will, daß Terroristen diese als Angriffsziele wählen könnten (so die Aussage des Nachrichtensprechers). Ob dieser Herr glaubt, Terroristen könnten flächendeckend alle Wasserwerke in Deutschland angreifen. dümmer gehts kaum noch.
    MfG

  27. Eine echte Bedrohung, neben der Energiewende, sehe ich noch in Cyberangriffen. Somit wären wir dann bei der modernen Art, Krieg zu führen. Erst regelt und steuert man lustige Dinge bei Bayer und BASF, danach läßt man noch ein paar Kraftwerke plötzlich runter fahren

  28. #4: E.Teufel sagt:
    „…Übrigens arbeitet das BBK an diesem neuen Notfallplan seit 2002.“

    Passt doch genau! Das EEG wurde 2000 eingeführt; sein Vorläufer, das Stromeinspeisungsgesetz sogar schon 1991.
    Wo ist Ihr Problem?
    Oder können Sie uns ein anderes Szenario entwerfen, das eine Bevorratung für 5 Tage nötig macht.
    5 Tage ist ungefähr die Zeit, die die europäischen Netzbetreiber nach einem großflächigen Blackout maximal brauchen, um das europäische Verbundnetz wieder aufzubauen. Nur Zufall?

  29. #5: Greg House die von allen Seiten eingekreisten „Russen“ scheinen ja wirklich Ihr Schwachpunkt zu sein,
    wobei jeder im Internet nachlesen kann, wenn er will,
    dass die USA ganz offen schon seit 100 Jahren eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland mit allen Mitteln verhindern will.
    Welche „Gefahr“ Sie dabei für DEUTSCHLAND sehen, bleibt Ihr Geheimnis. Für die unverantwortliche destruktive US-Vasallenpolitik Deutschlands wird Angela sicher die nächste Wahl verlieren.
    Schreiben Sie lieber mal was gegen die irrationale Kriegspolitik der USA in aller Welt, das ist doch haarstreubend. Wie kann man dazu nur schweigen!

    mfG

  30. #4: E.Teufel

    Ihr „Übrigens arbeitet das BBK an diesem neuen Notfallplan seit 2002“ hat mich auf eine Spur gebracht.

    Auf der NATO Website habe ich das folgende gefunden:
    18 Mar. 2002 NATO course with Partners in Oberammergau
    Protecting populations against chemical, biological, radiological and nuclear threats, as well as experience gained in Kosovo, were just some of the issues discussed at a Civil Emergency Planning (CEP) and Civil-Military Cooperation (CIMIC) course held at the NATO School (SHAPE) in Oberammergau, Germany, 18-22 March.

    Der tagesschau.de link im Artikel hat den folgenden Text
    Zum Schutz vor chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Ereignissen sollen ausreichend Antibiotika, Kaliumiodtabletten und Beatmungsbetten vorgehalten werden.

    Die Frage ist jetzt, warum die NATO?

    Es gibt doch eine „International CEP Handbook“ und die 2009 pdf file ist auf http://tinyurl.com/gwgb54n von der Swedish Civil Contingencies Agency (MSB)
    Es ist für NATO/EAPC Länder und da ist auch Russland enthalten.

    Mein Problem besteht darin dass die NATO in 2002 eine Zivile Notfallplanung hatte. Das hat einen faden Beigeschmack.

    Ich habe mir folgendes angeschaut und es ist nicht wie in Deutschland beschrieben. Ich konnte keine Hinweiss auf Vorräte finden und es wurde kein Appell in Irland gemaht.
    „A National Risk Assessment for Ireland“ (2012)
    „National Risk Register of Civil Emergencies“ UK (2015)

  31. Mir fällt bei dem neuen Zivilschutzplan auch nur ein möglicher Blackout ein. Andere Möglichkeiten kann ich mir nicht vorstellen. Ein Kriegsereignis z.B. dauert länger als ein paar Tage und irgendwelche Bürgerunruhen ohne Blackout sind auch nicht realistisch.
    Allerdings halte ich die in der Bundesbroschüre 17/5672 beschriebenen Auswirkungen noch für wesentlich untertrieben. Krankenhäuser werden z.B. schon nach einem Tag nicht mehr funktionieren, da keine Ablösung kommt und die, die da sind, unbedingt nach Hause wollen. Das blanke Chaos, keine Phantasie reicht aus, sich das auszumalen. Ich möchte das nicht erleben.

  32. Ich glaube nicht, daß dieses Mal die Energiewende und ihre Folgen Grund genug sind, die Deutschen zu Hamsterkäufen zu animieren. Dazu ist die Liste nicht ausreichend. Denn beim Ausfall von Strom und Wasser würden nicht nur Lebensmittelvorräte notwenig sein sondern auch Kerzen, Kocher usw.
    Es gibt zwei Katastrophen, die mir einfallen, die eine ist schon da und heißt Merkel und die andere ist unterwegs und wurde von Merkel eingeladen. 10 Tage etwa braucht das Militär in etwa, um in Deutschland bei Bürgerunruhen wieder „Ordnung“ zu schaffen. Und das heißt 10 Tage Ausgangssperre….

  33. Heute wurde in den Nachrichten des österreichischen Senders Servus tv in diesem Zusammenhang ein Blackout erwähnt.
    MfG

  34. Die Anhänger der Klimareligion machten demletzt ein „Survival“-Training in Erkelenz, . Natürlich berichtete der Staatsfunk über dieses sensationnelle Ereignis. Da können wir mal sehen, was auf uns zukommt.
    In den ersten Sekunden sieht man auch ein arbeitenden Flex… ob der wohl mit alternativem Strom betrieben wird, ist fraglich. aber der damit arbeitende trägt schon mal ein T-shirt mit Kohleausstiegforderung.

    http://tinyurl.com/je2psc7

    also die katholische Landjugend und die Pfadfinder finde ich besser.

    Sozialistische Lehren sind wirklich die dümmsten Religionen der Weltgeschichte.
    man fordert „System-change“ und argumentiert gegen den Kapitalismus.
    Wer da noch sagt, dass es sich nicht um grüne Kommunisten handelt, sondern nur um Umweltschützer, ist wohl auf dem linken Auge blind.

  35. „Auch ein russischer Angriff ist sehr unwahrscheinlich, denn die derzeitige russische Führung scheint eine vorsichtigere Politik zu betreiben als die USA mit ihrem Irak-Krieg des Präsidenten G.W. Bush.“
    Der Vergleich hinkt dermaßen… Putins Russland ist leider eine Gefahr für die Nachbarn, Beispiel Ukraine. Unter Umständen kann es zum Krieg kommen. dann wäre auch Deutschland als NATO-Mitglied betroffen. Das seit September 2015 importierte Trojanische Pferd ist auch zu berücksichtigen.

  36. Yeah! Panik! Panik! Panik!
    Horten Sie für 5 Tage 2 Liter Wasser pro Person. Oh Gott, der Weltuntergang naht, ich soll neuerdings schon Wasser für den Ernstfall vorhalten.
    Laut EIKE kann daran natürlich nur die Energiewende Schuld sein.

    Was hat das BKK denn bisher empfohlen: Direkt von deren Homepage (kontrolliert mit der Waybackmachine, dass das nicht erst jetzt aufgesetzt wurde):
    —————
    Mit einem Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zwei Wochen sind Sie hierfür [beschriebene Katastrophen] gerüstet.

    Halten Sie pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig. […]
    ————————-

    Hmm, macht 2 Liter pro Tag. Was hat sich also geändert? Wer betreibt hier Demagogie und Panikmache? Achja, wir sind ja hier bei EIKE. Auch nach den Sommerferien: business as usual.

    Übrigens arbeitet das BBK an diesem neuen Notfallplan seit 2002.

  37. Wir sollten über dieses erste Zeichen dafür, dass es allmählich auch in regierungsnahen Kreisen beginnt zu dämmern, dass die Energiewende eine große Dummheit ist. Zugeben kann man das nicht. Merkel schon garnicht. Man kann nur beten, dass der merkelmischpoke beseitigende Blackout möglichst bald kommt, dass der Schaden nicht noch größer wird.

  38. Es gibt nicht nur keinen Sachlichen Grund für eine Energiewende….es gibt es recht keinen marktwirtschaftlichen Grund für so ein Energiewendesystem.
    Einzig und alleine die Deutsche Merkel Regierung wird an den zukünftigen Toden der Energiewende schuld tragen. Sie hat den Scharlatanen, den Grün-Sozialistischen Träumern und Gesellschaftszerstörern und den Subventionsabzockern Tür und Tor mit ihrer marktfeindlichen,gesellschaftsfeindlichen Gesetzgebung geöffnet.
    EON, RWE, ENBW wird gerade von dieser Merkel Regierung abgewrackt. Vattenfall zieht sich aus diesen Deutschland zurück.
    Wer oder Was soll also in Zukunft noch für eine sichere Stromerzeugung und damit Versorgung in Deutschland sorgen?
    Merkel mit ihrer Regierung auf dem Fahrrad im Keller wohl nicht. Das Ausland wird mit sich selbst zu kämpfen haben. Somit sind die, die ein stabiles Stromnetz betreiben könnten von der Regierung in die Pleite getrieben worden oder aus Deutschland ausgewandert. Es wird in Zukunft defacto keinen mehr in Deutschland geben, der unter der Gesetzgebung eines EEG noch Gewinne schreiben wird. Erst fallen EON; RWE und ENBW dann fallen die sog. Erneuerbaren Energien. Außér man lässt die sog. Erneuerbaren Energien in Form der Streichung des EEG fallen und rettet somit seine Stromversorgung und damit das Leben von vielen Menschen.

  39. Natürlich besteht die Gefahr eines Angriffs der EU-nachbarländer. Es muß doch die Alimentierung dieser länder besonders im Süden durch Deutschland sicher gestellt werden. Wenn kein Geld mehr fließt, muß man sich das ebe´n hollen. Ironie Ende.
    Ernsthaft: Nur die „AGW-Deppen“ bewußt zerstörte sichere Stromversorgung Deutschland ist ein glaubhafter Krisenfall für die solche Vorsorgemaßnahmen Sinn machen.
    MfG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*