UK schafft das Energie- und Klimaministerium ab*

Anthony Watts
[*Department of Energy and Climate Change DECC]
Das Global Warming Policy Forum GWPF begrüßt die Entscheidung der neuen Regierung, das Energie- und Klimaministerium abzuschaffen.
Sowohl das GWPF als auch dessen Vorsitzender Lord Lawson haben schon seit vielen Jahren diesen überfälligen Schritt gefordert.


Bildinschrift Bild rechts: „Offizielle Zahlen – ursprünglich vom Ministerium zurückgehalten – zeigen gewaltige Anstiege der Strompreise bis zum Ende dieses Jahrzehnts, die jeder aufbringen müsste, um die Maßnahmen der Regierung bzgl. des Klimawandels zu finanzieren“.

Angesichts dessen, dass sich die neue Regierung unter Theresa May auf die erheblich wichtigeren Themen konzentriert wie wirtschaftliches Wachstum, internationale Wettbewerbsfähigkeit und den Austritt aus der EU wird diese Entscheidung vitale Einsparungen mit sich bringen. Allgemein herrscht die Hoffnung, dass die Auflösung des DECC auch neues Gewicht auf den Übergang zu einer kosteneffektiven Politik legt.

„Die Verlagerung der Energiepolitik in das neue Department for Business, Energy and Industrial Strategy [Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie] sollte den Ministern frischen Schwung verleihen sicherzustellen, dass die Kosten für Verbraucher und Wirtschaft sinken und nicht weiter nach oben getrieben werden“, sagte GWPF-Direktor Dr. Benny Peiser.

Die Zeitung The Independent nennt dies einen „einfach dummen und zutiefst besorglichen Vorgang“ (hier), siehe folgenden Auszug:

Die Entscheidung, das DECC aufzulösen, wurde von vielen Seiten als „einfach nur dumm“, „zutiefst besorglich“ und „schrecklich“ verurteilt – von Politikern, Campaignern und Experten.

Eine der ersten Amtshandlungen von Theresa May als Premierministerin war es, die Verantwortung für Klimawandel einem neuen Department for Business, Energy & Industrial Strategy zuzuweisen.

Erst am Montag hatten Berater der Regierung die dringende Notwendigkeit sofortiger Maßnahmen hervorgehoben (hier), um UK auf Überschwemmungen, Dürren, Hitzewellen und Nahrungsmittelknappheit vorzubereiten, die vom Klimawandel verursacht werden.

Die Nachricht kam nach der Berufung von Andrea Leadsom – deren erste Frage an die Regierung lautete, nachdem sie im vorigen Jahr Energieministerin geworden war „ist der Klimawandel real?“ – zur neuen Umweltministerin.

Und nachdem die ehemalige Ministerin für Energie und Klimawandel Amber Rudd im November verkündet hatte, dass UK bis zum Jahr 2025 die „Kohle schließen“ werde, hat Ms. Leadsom später die Kohleindustrie aufgefordert, definieren zu helfen, was dies tatsächlich bedeutet (hier).

Experten fürchten ein ,Freudenfeuer‘ von Vorschriften mit dem Ziel, die Umwelt zu schützen

Der ehemalige Labourführer Ed Milliband twitterte: „Die Auflösung des DECC ist einfach dumm. Das Stichwort ,Klima‘ wird im Titel des neuen Ministeriums nicht einmal erwähnt. Dies ist von Bedeutung, weil Ministerien Prioritäten setzen und Ergebnisse bringen“.

Greenpeace sagte, man sei besorgt, dass die neue Regierung den Klimawandel nicht als eine ernste Bedrohung betrachte.

John Sauven, der geschäftsführende Direktor der Kampagnen-Gruppe sagte: „Das Abstimmungsergebnis und der Anschluss an Klimaskeptiker seitens Schlüsselmitgliedern des Kabinetts sind zutiefst besorglich“.

Der gesamte Beitrag steht hier.

Nein! Alles, was zutiefst besorglich ist, ist der Umstand, dass Organisationen wie Greenpeace so viel Macht erlangen konnten, dass sie die Regierung effektiv mit Aktivisten infiltrieren konnte. Meiner Ansicht nach haben sie die Ergebnisse ihrer Jahre mit übertriebenem Alarmismus eingeheimst, und der Rückschlag, den wir jetzt erleben, ist die direkte Folge davon, dass sie den Bogen überspannt haben mit Bemerkungen wie „Notwendigkeit dringender Maßnahmen“ (hier), wenn eine allmähliche Änderung es auch tun würde. Falls es einige wirkliche Untersuchungen bzgl. Klimagate anstatt der Reinwaschung von Muir Russell (hier) gegeben hätte – vielleicht wäre dann das Ministerium nicht total aufgelöst worden. Und dann sind da natürlich noch die zusätzlichen Kosten, die zu veröffentlichen das DECC verpflichtet worden ist:

siehe Bild oben rechts!

Die Auflösung des DECC ist hoch verdient und war meiner Absicht nach schon lange überfällig.

Link: https://wattsupwiththat.com/2016/07/14/britain-abolishes-the-department-of-energy-and-climate-change/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

13 Kommentare

  1. Hallo frager #9
    Einfach auf das grüne bitte hier klicken, wenn Sie das Wort nicht lesen können, bis ein lesbares Wort erscheint.Manchmal muss mehrmals geklickt werden.

  2. @ #6 bessokeks

    Am schlauesten waren die Amis, denn die lieferten nur die Waffen und ließen andere sich gegenseitig umbringen bis dann die „Festung Europa“ vom Wasser her gestürmt werden konnte.
    Zählen Sie mal die Toten, die die zu beklagen hatten und die, die die anderen hatten.

    Übrigens: Die Briten verloren ihr Weltreich komplett.

  3. was macht man mit texten zur spamabwehr, wo die buchstaben seitenverkehrt geschrieben sind oder derart blass erscheinen, dass sie nicht zu lesen sind??? blödes system!!!

  4. #6 Die Deutschen! Sie haben mehr Hirn, weshalb ihre Wirtschaftskraft auch so beneidenswert war, daß die Angelsachsen deshalb zwei Kriege begannen. Sie wollten die Deutsche Wirtschaftskraft zerstören. Das haben sie nicht geschafft. Aber das Krebsgeschwür der 68er ist dabei, es zu schaffen.

  5. Es ist zu hoffen, dass dies endlich der Anfang vom Ende ist. Fallende Energiepreise werden der britischen Volkswirtschaft erhebliche Vorteile bringen und der wettbewerblichen Marktordnung über Europa hinaus neuen Auftrieb geben.

  6. “ Erst am Montag hatten Berater der Regierung die dringende Notwendigkeit sofortiger Maßnahmen hervorgehoben (hier), um UK auf Überschwemmungen, Dürren, Hitzewellen und Nahrungsmittelknappheit vorzubereiten, die vom Klimawandel verursacht werden.“

    Nettes Bild bezüglich des Begriffs „TROLLO“.

    Da parken nur Trollos ihre Autos. :-)))

    Und Trollos erzählen auch nur das Märchen von der Zunahme der Extremwerte bei der mit Modellen (die genau das nicht können, weil die die Extremwerte in der Vergangenheit nicht nachbilden können) szenariisierten „Erwärmung“.
    Die Menschen haben schon immer irgendwelchen Orakeln geglaubt und glaubten die Planeten seien „Götter“. Nun glauben Sie Computerprogrammierern … .

  7. #3: Der link zur FAZ zeigt doch nur, dass man bei RWE nichts verstanden hat, der FAZ-Schmierfink wohl auch nicht.

    DLinzr.

  8. #1: Irreversibel, eine kluge Wahl, ein entscheidendes (und gefährliches) Kriterium, keine Frage.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Bei RWE soll der Streit hörbar(er) geworden sein; man streitet (laut FAZ), ob eine mögliche Pleite kein Trugbild ist, den Status einer (früher für lächerlich und abwegig gehaltenen) Sinnestäuschung verlassen könnte.

    „RWE-Chef Therium: Mitarbeiter von RWE fürchten um ihr Leben.“ (Zitat)

    Quelle: http://tinyurl.com/jhj424z

    Wie schön Ursache-Wirkungs-Ketten doch sind, sein dürfen.

  9. Na bravo !!
    Über das Geburtstagsgeschenk aus Nr. 10 wird sich unsere geliebte Kanzlerin wohl besonders freuen. Frauen sind da einfach vieeeel besser als wir Männer.
    Die Teutsche Raute wird heute 62 (glaub ich).

  10. Im grün gewaschenen Energiewende-Deutschland der Klima-Kanzlerin werden wir noch lange auf einen solchen Schritt warten müssen. Bis dahin könnte das Land irreversibel beschädigt worden sein. Dumm, dümmer, deutsch?

    DLinzr.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.