Deutschlands Wind Industrie ist dem Untergang geweiht, die Politik begrenzt den Ausbau.

stopthesethings
Die Windindustrie, seine Parasiten und Aufschneider rund um den Globus, bejubeln Deutschland als das Windkraft „Super Model“. Das Problem ist, in Deutschland – wie auch anderswo – der „Glanz“ hat gründlich-und-wirklich nachgelassen – und das „Modell“ sieht etwas schlimmer aus als nur ein wenig ramponiert.
[Immer interessant, der Blick von außen auf die Verhältnisse in Deutschland, hier aus Australien, der Übersetzer]


Die Deutschen gingen härter und schneller in die Windkraft als alle anderen – und sind von den damit verbundenen Kosten mit aller Macht gefangen. Die Subventionen waren kolossal, die Auswirkungen auf den Strommarkt chaotisch und – im Gegensatz zum Umweltzweck der Politik – stiegen die CO2-Emissionen schnell: wenn "Rettung" des Planeten angesagt ist – wie uns immer wieder gesagt wurde – alles über die Reduzierung der von Menschen verursachten Emissionen eines geruchlosen, farblosen, natürlich vorkommenden Spurengases, wichtig für alles Leben auf der Erde – dann hat die deutsche Energie / Umweltpolitik offensichtlich versagt hat (siehe unseren Beitrag hier)

Feinde der Aufklärung

Anderswo in der Welt, sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass die Deutschen diese Dinge hinunter bis zu den Bits lieben; dass die Gesetze der Ökonomie keine Anwendung in Deutschland haben; und dass sie auf dem besten Weg zu einer 100% Windenergie versorgten Zukunft sind.

Aber in Wahrheit hat sich die politische Realität zwangsläufig mit seiner wirtschaftlich und sozial katastrophalen Energiewende gefangen: ländliche Gemeinden bündeln ihre Kräfte und kämpfen, um ihre Gesundheit und Häuser vor dem unaufhörlich erzeugten niederfrequentem Rauschen und Infraschall zu schützen; Ärzte haben ein Moratorium für neue Windparks zum gleichen Ende gefordert; politische Parteien werden gebildet, um gegen den Wahnsinn von Green-Gruppendenken Einfluss zu nehmen; und die deutsche Industrie – wird durch eskalierenden Energiekosten geschlachtet – fordert ein Ende des Wahnsinns, zumindest die Unternehmen, die nicht bereits gepackt und in die USA umgezogen sind, wo die Strompreise nur ein Drittel von denen in Deutschland sind.

Dann – wie bei jedem anderen Strommarkt, der durch Milliarden an Subventionen für die Windenergie [und PV] pervertiert worden ist, (mit dem, was aus dem Geldbeutel der Verbraucher und / oder der Steuerzahler enteignet wurde / wird), hat das keinen kommerziellen Wert – es ist die vernichtende Wirkung der massiven Bevorzugung für Windenergie, die sie auf herkömmliche Kraftwerke hat.

Alles Oben genannte hat sich in einem perfekten politischen Sturm kombiniert, was Sigmar Gabriel, den Wirtschaftsminister, dazu geführt hat, ein Ende des abwegig freien Laufs der Errichtung von Windanlagen zu erklären, der bislang genossen wurde: eine „killing cap“ [eine Deckelung] der Windindustrie für den Ausbau der  Windkraft in Deutschland.

Mit all der Gereiztheit, die wir von dem Wind-Kult zu erwarten haben, reagierten die deutschen Grünen wie verwöhnte Gören, jammern, dass ihre geliebte Windindustrie so gut wie verurteilt ist. Hier sind ein paar Schlaglichter auf Deutschlands einst unsterbliche Unterstützung für die Windenergie:

Deutschland verlässt sein 1,1 Billionen Dollar Programm für Windenergie bis 2019

Andrew Follett für The Daily Caller vom 8. April 2016

Deutschland plant den Bau neuer Windparks zu stoppen bis zum Jahr 2019, eine schrittweise Abkehr vom $ 1,1 Billionen Windenergieprogramm, nach einem Bericht in der Berliner Zeitung.

Die Regierung plant, die Gesamtmenge der Windenergie auf 40 bis 45 Prozent der nationalen Kapazitäten zu begrenzen. Bis 2019 würde diese Politik zu einer massiven Reduktion von 6.000 Megawatt Windkraftleistung führen, im Vergleich zum Ende des Jahres 2015.

"Der Inlandsmarkt für viele [Windkraftanlagen] Hersteller kollabiert vollständig", sagte Julia Verlinden, eine Sprecherin der deutschen Grünen Partei, der Berliner Zeitung. "Mit ihrem Plan, wird die Bundesregierung die Wind Unternehmen töten." Verlinden schiebt den politischen Einfluss auf "alte, fossil befeuerte Kraftwerke."

Deutschlands Regierung jedoch, hat die Windenergie sehr unterstützt. Die Regierung schätzt, dass sie mehr als $ 1,1 Billionen [Dollar oder Euro, egal] für die Unterstützung der Windkraft ausgegeben haben wird, auch wenn der Bau von Windkraftanlagen, das Ziel der Regierung von tatsächlicher Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) nicht erreicht hat.

Deutschland kreierte lukrative Subventionen und Steuervorteile  für die Windkraft im Jahr 2011, nachdem es beschlossen hatte, auf Kernkraft bis 2022  ganz zu verzichten, nach dem Fukushima Daiichi Atomunglück [nuclear disaster] in Japan. Deutschlands Versorger verklagten die Regierung bereits über $ 21 Milliarden Dollar für den Atomausstieg.

Strom aus neuer Windkraft ist fast viermal so teuer, wie Strom aus bestehenden Kernkraftwerken, nach einer Analyse des Instituts für Energieforschung. Die steigenden Kosten für Subventionen werden auf gewöhnliche Steuerzahler abgewälzt, was Beschwerden ausgelöst hat, dass einkommensschwache Haushalte die wohlhabenden subventionieren.

Die Kernkraft brachte 29,5 Prozent der Energie in Deutschland im Jahr 2000 – im Jahr 2015 sank der Anteil auf 17 Prozent

The Daily Caller

 

Quelle STT; Teuer, nutzlos und hässlich: Was mag man daran nicht wollen?

****

STT verlinkte auf einen Artikel in der Berliner Zeitung von Frank Thomas Wenzel am 07.04.2016

Nur mal die Schlagzeile und die ersten beiden Statements im Artikel:

Windenergie Die Bundesregierung legt bei Energiewende den Rückwärtsgang ein

·         Die Windenergie ist aufgrund der niedrigen Kosten eine Erfolgsstory

·         Der Bau von Windanlagen lohnt sich auch an windarmen Standorten

 Textquelle: Berliner Zeitung

Die beiden Kommentare am Ende des Artikels sind lesenswert, der Übersetzer.

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/windenergie-die-bundesregierung-legt-bei-energiewende-den-rueckwaertsgang-ein-23846294

Übersetzung des deutschen Artikels ins englische (siehe vorstehenden Link) und eigener Kommentar vom Global Warming Policy Forum

Die Bundesregierung blockiert den Ausbau der Windenergie als kostengünstige Alternative zu Atom- und Kohlekraftwerken

Die übliche dezente Antwort der Grünen:

„Der Heimatmarkt vieler Hersteller bricht zusammen“, sagt Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik in der Grünen-Bundestagsfraktion. „Mit ihrem Vorhaben haut die Bundesregierung den Windunternehmen ihr Standbein weg.“ Dabei sei die Windenergie eine kostengünstige Technologie, um Atom- und Kohlekraftwerke zu ersetzen.

Was Julia vielleicht gefallen wird, ist zu prüfen, wie man 1,1 Billionen für eine völlig wetterabhängige Stromquelle wegwerfen kann, die für 100% seiner Kapazität durch konventionelle Erzeugungsquellen gestützt werden muss, … ob das jemals einen wirtschaftlichen oder ökologischen Sinn ergibt.

Aber das wäre Logik zu einer Analyse hinzufügen, zu der die Wind-Kultisten sich nicht überwinden können, sie zu machen. Nein, viel einfacher ist es zu schimpfen und zu jammern. Was Sigmar Gabriel getan hat, ist nicht das Töten einer Industrie, es geht um wirtschaftliche Sichtweise: die Windindustrie ist kein Geschäft, es ist ein Subvention saugender Parasit, der, wenn nicht gegengesteuert wird, das reale Geschäft an die Wand fährt. Die Deutschen haben es endlich kapiert, sehr zum Entsetzen der Windindustrie  und seiner bedrängten Verehrer – ihr deutsches Experiment ist offensichtlich gescheitert; und alles, was sie jetzt tun können, ist zu heulen.

Erschienen am 17.04.2016 auf StopTheseThings

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://stopthesethings.com/2016/04/17/germanys-wind-industry-doomed-as-new-policy-caps-wind-power-capacity/

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

19 Kommentare

  1. @ Martin Landvoigt #15
    Woher haben Sie denn diese Info, dass sich Europa von der Kernkraft abwenden will?!

    Europa macht genau das Gegenteil von dem, was Deutschland sich unter der Grün-Sozialistischen Merkel Diktatur so vorstellt. Das gilt nicht nur bei der Kernkraft sondern auch bei der illegalen Zuwanderungspolitik. Auch der Euro ist für die anderen Europäer nur eine Währung die sich diese Länder von den Deutschen Steuerzahler bezahlen lassen. Ansonsten ist der Euro nur eine leere Hülle.

    Frankreich hat übrigends den Auftrag vom französischen Staat bekommen seine 58 Kernkraftwerke auf den neuesten Stand zu bringen und dabei wird auch auf den hohen Sicherheitsstandard der Deutschen Kernkrafttechnik / Forschung, in Form des Wissensschatz der Areva GmbH (ehemals Siemens, AEG, KWU) , zurückgegriffen.
    Da EdF momentan mit der Sanierung der Areva SA beschäfitgt ist und mit ihren Nachrüsten der 58 Kernkraftwerke wird der Bau der Kernkraftwerke in England (Hinkley Point) sich etwas herauszögern. Da kommt momentan etwas viel zusammen. Fakt ist jedoch, dass die Kernkraft ein fester Bestandteil von Frankreich und England ist. Auch Spanien, Niederlande, die Schweiz und viele andere europäischen Staaten rüsten ihre Kernkraftwerke nach bzw. auf. Und im Osten ist Russland ein starker Treiber der Kernkraft. Weiterhin will Areva ein weltweiter Anbieter seiner Produkte werden. China und Asien fest im Blick und sonst werden auch weltweit alle Märkte abgeklappert. Nicht nur im Kernkraftwerksbau sondern auch in der Nuklearmedizin oder andern Industriebranchen in der die Technik und das Knowhow der Kernkraft einsetzbar ist.
    (Oel-Gasleitungen, Materialforschung usw.)

    Deutschland geht halt seinen Öko-sozialistischen Subventionsweg und die anderen europäischen Länder eben ihren. Nur das Deutschland seit diesen Amoklauf dieser Grün-Sozialistischen Merkel Diktatur jetzt alleine auf weiter Flur dasteht und sich immer mehr ins Abseits befördert.

  2. # 14 M. Hofmann

    Die CDU als Anwalt der CO2-Scheinheiligkeitswirtschaft hat mit der FDP die Grünen doch überhaupt erst groß gemacht.
    In Hannover ist gerade zu besichtigen, wie der CDU-Vorsitzende Dirk Toepfer die SPD mit der Elektromobilität aus der Regierung boxen will mit dem Korrupto-Argument „Hannover soll ein flächendeckendes Netz von Stromtankstellen bekommen, mit VW, Continental und Johnson Controls lebt eine ganze Region von Autobauern und Zulieferern.“

  3. #14: Hofmann,M sagt:

    „In der Zukunft freue ich mich schon zu sehen, wie Grünen und Schwarzen (Kretschmann und Strobl) das Bundesland BW in Grund und Boden fährt. Die Kernkraft abgeschafft, die Kohle bekämpfen und die sog. Erneuerbaren Energien weiter subventionieren…“

    …und dem Wunsch des Ökohäuptlings erfüllen und weniger Autos bauen.
    Das freut nicht nur BMW und AUDI!

    MfG

  4. #12: T.Heinzow sagt:

    „23%? Nun, man kann in Brokdorf mit 2000 Vollaststunden rechnen (Elbe und flaches Land davor! 🙂 ), macht eine effektive Nennleistung von 23%.“

    Kann sein, Herr Heinzow.

    Ich stelle mir die Aufstellung von 3000 Windquirlen in Brokdorf aber schwierig vor.
    Hier im gottgesegneten Bayern kommt man mit Ach und Krach auf 1000 Vollaststunden.
    Ich meine, man muß mit den bundesdeutschen Durchschnitt rechnen.
    Da reichen die 3000 niedlichen Racker nicht…

    Ansonsten sind wir natürlich einer Meinung.

    MfG

  5. #10: Frank-Grabitz sagt:

    Tja. und die EU-Kommission will jetzt die Atomkraft stärken.
    ————–
    Ich war heute morgen, als ich die Nachrichten hörte, noch etwas ungläubig. Ich dachte, dass die Ablehnung der KKW europaweit Mehrheiten hätte. Dem ist anscheinend nicht so. Sicher gibt es immer Menschen, die panische Angst vor KKWs haben und die jede Rationalisierung ihrer Ängste wie Strohalme ergreifen.

    Das nun von EU-Seite mal was Gutes kommt, hätte ich nicht erwartet.

  6. In der Zukunft freue ich mich schon zu sehen, wie Grünen und Schwarzen (Kretschmann und Strobl) das Bundesland BW in Grund und Boden fährt. Die Kernkraft abgeschafft, die Kohle bekämpfen und die sog. Erneuerbaren Energien weiter subventionieren…

  7. Als Maurice Strong mit Lady Barbara Ward Jackson 1974 den Umbau der Weltwirtschaft auf CO2-frei einläutete, da war die Rede von „Anreiz für die Erforschung alternativer Energiequellen wie Atomstrom, Energie aus Wasserstoff, Sonnenenergie, geothermische Energie, Produktion von Methangas mit Hilfe von Bakterien aus tierischen und menschlichen Fäkalien usw.“

    Die Kernenergie war für die entwickelten Länder vorgesehen, das andere für die Dritte und Vierte Welt. Von Windenergie war überhaupt nicht die Rede. Es war die FDP mit Peter Menke-Glückert als Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung, die Bauern und Industrie- und Handelskammern insbes. von Niedersachsen und Schleswig-Holstein scharf machte, in den Zug der Ökoprofiteure einzusteigen und Deutschlands Mittelstand in die „Sustainibility Hall of Fame der Naturvermarkter und Überlebenskulturen-Entwerfer“ einzuschreiben, die „freedom for EarthCitizen“ bringen mit ihrem „energetischen Imperativ“ – das als kleine Auswahl aus Reden Peter Menke-Glückerts vor Mittelständlern.
    Mario Ohoven an der Seite Menke-Glückerts lockte mit seinen Verbindungen zu Afrika und der Vision eines „Exportschlagers“.

    Daß Tausende von Bauern mit ihren Treckern nach Bonn fuhren um vor dem Bundestag zu grölen „Wer gegen Wind ist, der gehört nicht in den Bundestag“ war das Ergebnis dieser Euphorisierung. Die Bauern fühlten sich als „Freiheitspartisanen“, hatten plötzlich Dollar-Augen, lernten die Korruption schneller als jeder Dallas-Denver Clan.

    Walter Hirche/FDP gründete unter MP Albrecht im Jahre 1990 das Deutsche Windinstitut in Wilhelmshaven DEWI, jeder Chefredakteur lief Gefahr, seinen Posten zu verlieren, wenn er nur an der Sinnhaftigkeit der Windenergie zweifelte.
    Mehrfach hat die SPD-Fraktion im Nds-Landtag den Vorstoß gemacht, das DEWI aus den Klauen der Landespolitik zu entlassen und zu privatisieren, immer haben CDU und FDP das verhindert, um den Einfluß auf ihr „Wirtschaftswunder-Aushängeschild“ Enercon fest in der Hand zu behalten, damit nicht sichtbar wird, daß Enercon ohne gigantische Steuergeldförderung und staatlich geförderte Korruptions-Krücken wie eine Seifenblase in sich zusammenfallen würde.

  8. @ #8 besso keks

    23%? Nun, man kann in Brokdorf mit 2000 Vollaststunden rechnen (Elbe und flaches Land davor! 🙂 ), macht eine effektive Nennleistung von 23%. Anders ausgedrückt: die 8000 aterial stehen zu mehr als 75% der Zeit ungenutzt in der Gegend rum.
    Die effektive Leistungsmasse einer E-126 beträgt 0,233 PS/t oder 0,175 kW/t. Entspricht in etwa einem VW-Polo mit Tretantrieb. ;-))

    Und mit solch einem Schwachsinn wollen irgendwelche dahergelaufenen Typen aus dem tiefreligiösen Sektor die Schöpfung retten.

  9. Tja. und die EU-Kommission will jetzt die Atomkraft stärken.
    Mal eine gute Nachricht. Unsere Grünen begehren dagegen natürlich auf und fordern den Sigmar auf mal ein deutliches Wort mit der Kommission zu reden.
    Na, die werden beeindruckt sein
    http://tinyurl.com/h25lqaz

  10. Demnach wäre der Versuch gescheitert, sich den Abgaben – an andere Staaten – zu Imissionen von – von den Deutschen selbst zu Umweltgift definierten CO2 – zu entziehen.

    Also mit für Andere Maschinenbauen, die keine Emissionen haben – damit „zahlen“ – der Deutschen Schuldlast zu begleichen.

    Dazu wissen wohl dann Andere, dass Kernkraftwerke zu den regenerativen, also zu den „erneuerbaren Energien“ Emissions und damit immissionsfrei zählt, gemäß da
    „World Commission on Environment and Development“ der UN(United Nations).

    Und kein Wunder also, das unter diesen Gesichtspunkten soviele den UN–Klimavertrag unterzeichnet haben.
    Denn müssen wohl die Deutschen zahlen!

    Wie aus beispielsweise
    :
    Immission Schutzgesetz – also Norm – §§ 906, 1004 BGB

  11. #4:T.Heinzow sagt:

    „Das KKW Brokdorf hat eine effektive Nennleistung von 1400 MW. 3 dieser Kraftwerke also 4200 MW. Eine Windmühle des Typs E-126 hat eine effektive Nennleistung ca. 1400 kW, also 1 tausendstel. Um die Strommenge zu erzeugen, die drei KKW des Typs Brokdorf erzeugen können, brauchte man 3000 Windmühlen der 6 MW-Klasse. Rein rechnerisch, denn die erzeugen ja den Strom nicht rund um die Uhr in der Grundlast, sondern nur dann, wenn über die Luftdruckgegensätze genug Wind zur Verfügung steht, was bekanntlich meist nicht der Fall ist.“

    Hallo Herr Heinzow,

    23 % Ausbeute?
    Ist das realistisch?

    Grüße

  12. Sobald die in Bayern bereits geltende 10 h – Abstandsregel auch für die im Rest der BRD neu geplanten Windparks angewendet werden muss, ist es bald vorbei mit der ungebremsten Ausbreitung des Windspargel- Unkrautes.

    @ EIKE Bitte weitersagen 🙂

  13. #4 Herr Heinzow,

    wie sage ich immer?

    Windstrom garantiert nur, wenn der Wind weht – nicht zu stark, nicht zu schwach.

    Sonnenstrom: garantiert nur, wenn die Sonne scheint!

    Und das versucht man uns als Fortschritt zu verkaufen!

    Chris Frey

  14. #1: Hans Meier mit dem Jod ist das leider noch schlimmer, als mit der unnötigen Evakuierung
    (ist in Polen passiert)
    Es gibt nicht nur die gefürchtete Jodallergie, nach der bei jeder Kontrastmittelgabe gefragt wird,
    sondern auch die gar nicht so banale Überfunktion (Hyperthyreose) mancher Schilddrüse bei Jodgabe.

  15. Die Volksverdummung wird fortgeführt bzw. der Autor des Artikels in der Berliner Zeitung ist ein Idiot, denn er schreibt:
    2Wie steht es um die Windkraft?

    Es ist eine Erfolgsstory: Nach den Zahlen der Bundesnetzagentur wurden in den zwölf Monaten zwischen Februar 2015 und Januar 2016 Anlagen mit einer Nettoleistung von knapp 3600 Megawatt installiert – da sind die stillgelegten Windräder bereits berücksichtigt. Die 3600 Megawatt entsprechen etwa drei Atommeilern.“
    Das KKW Brokdorf hat eine effektive Nennleistung von 1400 MW. 3 dieser Kraftwerke also 4200 MW. Eine Windmühle des Typs E-126 hat eine effektive Nennleistung ca. 1400 kW, also 1 tausendstel. Um die Strommenge zu erzeugen, die drei KKW des Typs Brokdorf erzeugen können, brauchte man 3000 Windmühlen der 6 MW-Klasse. Rein rechnerisch, denn die erzeugen ja den Strom nicht rund um die Uhr in der Grundlast, sondern nur dann, wenn über die Luftdruckgegensätze genug Wind zur Verfügung steht, was bekanntlich meist nicht der Fall ist.

    Da dieser Blödsinn aber durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist, kann man diesen Blödmännern oder Propagandisten keinen Maulkorb verpassen.

  16. (Satire!)
    Nun, dann hilft nur der Aufruf an alle Kohlekraft-Gegner: Stürmt alle Kohlekraftwerke und Kohle-Tagebaue deutschlandweit 350 Tage p.a. Die gerade gelaufene Aktion bei Vattenfall im Braunkohle-Tagebau Welzow-Süd zeigt, wie es geht. Und wenn der Wille groß genug ist, dann fällt sogar der Zaun ohne Gewaltanwendung. Harte Gegenwehr des Gesetzes ist offenbar nicht zu befürchten.

  17. Schöner Artikel, danke!

    Und wieder ist die „Außenansicht“ auf den Irren-Kult deutscher Energie-Politik so nüchtern und sachlich zutreffend.
    Man kann sich nur noch schämen, für diese deutsche Merkel-Politik der Energie-Wende.
    Es hat fast den Anschein, als wären Teile der deutschen Bevölkerung ständig „Klima-High“ also wie Süchtige in einem irren Rausch und deren prominenter Win(d)fried Kretschmann betet täglich für die neue Vorsitzende Merkel, nachdem er die Mao-Bibel weglegte und Grüner wurde.
    Gleichzeitig laufen organisierte und von Anstiftern finanzierte „Aktivisten“ auf, siehe https://goo.gl/Skq8OU

    um den Irrsinn als revolutionären „Klima-Kampf“ zu politisieren.

    Es ist einfach unglaublich was sich in diesem Land abspielt, wo z. B. die Presse von „Weinenden um Jodtabletten bettelnden Bürgern“ im WDR-Sendegebiet berichten, denen täglich professionell „Angst vor Atomkraftwerken“ um die Ohren gehauen wird http://goo.gl/Ba8yJM

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*