Zeigen Sie Ihre Meinung – Neue Aufkleber verfügabr

EIKE hat neue Aufkleber produzieren lassen. Mit einer Spende von 5 € sind sie dabei. Bitte über Paypal spenden. Stichwort „Aufkleber“. Wer mehrere solle dies bitte kundtun. Mail an EIKE


image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

11 Kommentare

  1. Hallo Herr #10: I. Linke, Einspruch!
    Das uralte (griechische) schöne Wort Atom ist kein „Grünsprech“,
    das würde ich denen gerade nicht überlassen,
    denn gerade das strahlende Atom ist dein Freund und Helfer.
    Nicht nur als Energiequelle der Zukunft.
    Die Medizin kann nicht darauf verzichten, schon in der Diagnostik ist z.B. die Bestimmung des natürlich vorkommenden Isotops K40 mit 0,012% des nicht strahlenden Kaliums kommt in JEDER Körperzelle vor und wird daher zu genauesten Bestimmung der BCM (aktive Körperzellmasse) genutzt (Differenz zum Fettanteil).
    http://www.fettmessung.de/index.php?id=182

    Der Widerstand gegen die grottenfalsche Verteuflung von niedrig dosierter Strahlung in der Medizin ist interessanterweise in USA am größten, der Deutsche Ludwig E. Feinendegen (Uni Düsseldorf) als Ausnahme seit Jahrzehnten dabei.
    http://tinyurl.com/hfjyhuw

    Das Atom, dein Freund und Helfer
    nur noch vergleichbar
    mit der Beherrschung des Feuers das einmal den Mensch vom Affen getrennt hat.
    Affen können das heute noch nicht.
    Im Übrigen ist in Deutschland auch die Angst vor Feuer überdurchschnittlich.
    Für mich hat das Wort einen angenehmen Klang.

    mfG

  2. @#3: Werner Baumschlager sagt:

    am Dienstag, 10.05.2016, 15:47

    Ich würde gerne „ATOMKRAFT – JA BITTE“ Aufkleber auf Stromautos kleben.

    Nö, wenn dann muß es:
    „KERNKRAFT – JA BITTE“ heißen.

    Warum übernehmen Sie den Grünsprech???

  3. Wer die „Öffentlichkeit“ erreichen will hat verschiedene Möglichkeiten, neben den Aufklebern.

    Eine besteht dort, wo Kommentarfunktionen in der Tagespresse funktionieren, z. B. http://goo.gl/IyIEq8

    Solange diese Möglichkeit besteht ist sie nutzbar, auch um Fakten zu präsentieren und zu diskutieren. Denn die Presse ist auf die Klicks, bzw. Nutzerzahlen angewiesen, um Werbe-Einnahmen erzielen zu könne und spielt darum oft mit den Kommentar-Funktionen, wenn den Zensoren die Kommentare nicht ins Werbekonzept oder die „grün lackierte Redaktion“ passen.

  4. #3: Werner Baumschlager und andere Interessenten,
    „ATOMKRAFT – JA BITTE“ Aufkleber
    gibt es wirklich reichlich:

    http://tinyurl.com/hfmfy5o

    allerdings sollte sich auch diese große Industrie endlich dazu durchringen,
    keine CO2-Märchen zu unterstützen,
    das ist wirklich ekelghaft
    Mut zur Wahrheit,
    wenn es um Wissenschaft und Technik geht.

    mfG

  5. @ #4: O. Müller
    Die Forderungen sind hier auf EIKE verständlich herausgearbeitet. Diese sollten von der Politik aufgegriffen werden. Das ist das Ziel.

    Was irgendeine Partei betrifft: Stimmen sammeln, indem man, ohne Vernunft, nach dem Maul redet, ist mit Sicherheit der falsche Weg. Da kann nichts Gutes herauskommen. Mit so einer Partei wollte ich nichts zu tun haben.
    Vielleicht meinen Sie das anders. Bitte erklären Sie das genauer! So, dass ich Ihren Einwand verstehen kann!

  6. @Werner: Mir ist auch schon die Idee gekommen, Atomkraft, nein danke Aufkleber auf Autos mit Atomkraft Ja bitte zu überleben 🙂

  7. Die Damen und Herren von EIKE
    sind mit diesem „Aufkleber“ aber so was von weit weg von den Menschen die durch die Energiewende gequält werden.
    Sie glauben doch nicht wirklich mit diesem Mist einen der betroffenen Menschen aus Neuperlach oder dem Hasenbergl ansprechen zu können.
    Aber ohne diese Leute geht die Wende von der Wende nicht.
    Ich hoffe EIKE macht nicht den Fehler wie die AfD unter dem Herrn Prof. L.
    Man muß auch mal dem Volk auf`s Maul schauen!!

  8. „Energiezukunft mit Kernenergie
    Preiswert-sozzial-ökologisch“
    Müsste es heißend! Warum so nichtssagenden?
    EIKE ist keine Partei, die auf den verblendeten Mainstream R ücksicht nehmen. muss.

  9. 5 Euro für EINEN Aufkleber?? Also so wird das sicher nichts. Die müssen in der Fußgängerzone verteilt und palettenweise mit Hubschraubern abgeworfen werden. Am besten auch gleich „Atomkraft? Ja bitte!“ dazutun.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*