Volksbegehren gegen Windkraftausbau in Brandenburg

Zum Vergrößern anklicken

von Michael Limburg
Beinahe hätte ich es übersehen. Bereits seit dem 7. Januar läuft in Brandenburg ein Volksbegehren gegen den Ausbau der Windkraft Brandenburg. Der Aufruf benötigt noch viele Unterschriften, um erfolgreich zu sein. Bitte laden Sie den Antrag und den Info-Flyer (als pdf im Anhang) herunter und unterzeichnen Sie.


Obwohl ich nicht einzusehen vermag, warum die Windkraft in Maßen (wie Frau Ehresmann schreibt, sinnvoll sein kann, bitte ich Sie das Volksbegehren zu unterstützen) 

Frau Helga Ehresmann vom Kampagneteam Volksbegehren Windkraft schrieb mir gestern

Sehr geehrter Herr Limburg,

sicher ist es nicht Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, dass am 07.01.2016 unser VOLKSBEGEHREN gestartet wurde.

Hierfür benötigen wir insgesamt 80.000 Unterschriften, um unserer Landesregierung zu demonstrieren, dass ihr Vorhaben, die Windflächen noch zu verdoppeln und 22.000 ha Wald dafür zu roden von den Menschen nicht mitgetragen wird. Das Wohl von Mensch und Natur spielt bei ihren Entscheidungen keine Rolle mehr. 

Deshalb brauchen wir mehr Menschen wie Sie, denen die Natur noch viel bedeutet. Wir müssen unsere Mitmenschen aufklären, dass die erneuerbaren Energien gar nicht so toll sind, dass sie unsere Wälder zerstören, dass eine Minderheit profitiert und eine Mehrheit den Preis für diesen unökologischen, unsinnigen und nicht zukunftsfähigen Energieumbau bezahlen soll. Hierfür habe ich unseren Flyer beigefügt.

Windkraft kann in Maßen sinnvoll sein, etwa in Industriegebieten. Wenn jedoch für vermeintliche Ökoenergie Ökosysteme wie unsere Wälder in großem Umfang  beschädigt oder zerstört werden, dann handelt es sich in Wahrheit um knallharte, grün verpackte Wirtschaftsinteressen. 

Bitte unterstützen Sie unser VOLKSBEGEHREN mit Ihrer Stimme.

Unter dem Link www.volksbegehren-windkraft.de finden Sie ein Anforderungsformular für die Briefabstimmungsunterlagen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mein Anliegen Ihrer gesamten Familie und Freunden weiterleiten. Vielen Dank.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Helga Ehresmann

Tel. 0151 58177973

www.volksbegehren-windkraft.de

Mitglied von BI Freier Wald e.V.

Mitglied von Volksinitiative Rettet Brandenburg

VERNUNFTKRAFT.

Bundesinitiative für vernünftige Energiepolitik

www.vernunftkraft.de

Sie finden den Antrag und das Infoblatt als pdf zum Ausdrucken im Anhang. 

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

14 Kommentare

  1. @#13: T.Heinzow, zu „Schreibmaterial war teuer und nicht langlebig genug“: Steinmaterial war teuer zu bearbeiten und anschliessend langlebig.

    Wie schlieese Sie eigentlich aus dass von den Steinen (am Nil und sonstwo) abgeschrieben wurde ohne zu verstehen und dann herumposaunt, wie eg. Ni.Bä. und Ma.La., dass man gelesen hätte und deshalb muss es wahr sein?

    Wie machen Sie das denn, vielleicht durch Lesen der akademischen Verabredungen in denen Voodoo Korrelationen behauptet werden /sarc

    MfG

  2. @ K. Meinhardt

    „Eine seriöse Kritik muss ALLE ORIGINALQUEllEN berücksichtigen.

    Es gibt nur keine Originalquellen.

    Die wenigsten Menschen konnten Schreiben, und das Schreibmaterial war teuer und nicht langlebig genug.

    Ob de bellum gallicum tatsächlich den Originaltext darstellt, darf bezweifelt werden.

    Luther wurde ja nicht wegen seiner Thesen verfolgt, sondern weil er dem Volk das „Machwerk“ „Bibel“ lesbar machte. Allein das Ersäufnis der Schweine im See Genezareth in den drei Versionen zeigt, daß der „Gott“ kein Lieber sein gewesen sein kann. Die unschuldigen Tiere umbringen zu lassen durch „Dämonen“.

  3. #9: Die Nullnummern eines traurigen Hanseaten, der wohl bereits jetzt, unter den Windmühlen im Norden leiden tut, dem verehrten Herrn T. Heinzow. Wieder einen Reeperbahn-Bock geschossen. Bravo, bravo, kann man da nur sagen.

    Schauen wir einmal, was unser Prinz so sagen will.

    a. „[…] Da müssen Sie schon glauben, denn mit Wissen hat das nix zu tun.“

    Naiv gelaufen!

    Das trifft auf den Atheismus zu.
    Auf den Islam.
    Auf den Buddhismus.
    Auf die Scientologen.
    Auf die in den Eingeweiden von Tieren lesenden Römer.
    Auf den Hinduismus ebenso.
    Auf viele andere Strömungen und (Unter-, Neben-)Varianten. Kapiert?

    Auf Ihren Glauben, ja, Sie haben einen, Sie blindes Huhn, trifft dies AUCH zu. Darüber reden Sie überhaupt nicht gern. Das ist pure Heuchelei?

    Woher (!) haben Sie so einen Unsinn? Woher diese Wut? Woher diese Überheblichkeit?

    Mit sehr freundlichen und siegreichen Grüßen

    P.S.: Selbst wenn Sie früher aufstehen würden, wären Sie chancenlos. Auf die christliche Ideologie, auf die Ihre scheinheilige und wenig intelligente Aussage gemünzt war [Hahahaha] trifft es NICHT zu, verehrter Falscher Bischof. Sie mogeln, betrügen. Warum?

    Das Problem ist nicht (der einzigartige und unerreichte christliche) Gott, verehrter Herr.
    Das Problem sind eitle Hanseaten, die selber Gott sein wollen. Und das ist ein Riesenproblem? Das (!) Problem an sich. Das Urproblem. 🙂 & :))

    Sie haben keinen Überblick über die Materie, verfehlen sich also an Ihren eigenen Methoden. Peinlich. Sie sind nicht der klügste Mensch auf Erden. Es gibt immer einen, der ist noch klüger. In der Bibel wird sehr viel über Sie gelacht. Kennen Sie die Stellen? Die genau auf Sie gemünzt sind? Ja oder NEIN? Falls nein, wo leben Sie? Auf dem Mond?

    P.P.S.: Ihr Trick mit den Priestern ist wieder so eine Finte. Die Originalschrift hat mit Priestern NIX zu tun. Und, es gibt gute Priester und schlechte. Sie wählen immer nur die schlechte Variante, die durch IHRE Schule und Indoktrination gegangen sein muss.

    Noch einmal in deutscher Sprache. Sie bemerken nicht, worüber Sie stolpern. Eine seriöse Kritik muss ALLE ORIGINALQUEllEN berücksichtigen. Sie arbeiten erwiesenermassen mit einer falschen Methodik. Auch halten Sie wichtige Informationen zurück. 🙂 Ich weiss es. 🙂 Die Analysen der katholischen Institution sind umfassend und gründlicher als jede chemische Analyse, daher gefürchtet und verhasst. Macht nix. 🙂

    Zur Wiederholung. Es wird immer Einen geben, der noch klüger als Sie sein muss und will. Und darüber stolpern Sie, 100 Prozent. Und rechnen können Sie nicht wirklich. Nein, Sie haben sich mit dem Beitrag selbst besiegt. Die christliche Ideologie kümmert sich genau um die, die Sie so sehr verachten, weil Sie sich über die Anderen erheben. Das ist Stolz in Reinkultur und ein Totalangriff auf die Freihei des Menschen.

    Und da sind ja auch Ihre wiederholten und falschen Definitionen. Noch einmal, wunderbare Grüße, vom französischen Existenzialisten, Jean-Paul Sartre, der Sie eindeutig widerlegt. Wenn Sie des Rechnens fähig wären, wirklich, dann wüssten Sie was LINEARE GLEICHUNGSSYSTEME SEIN MÜSSEN und könnten damit UMGEHEN. Womöglich hat Claudia Kemfert, Ihre tolle Bekanntschaft, Ihnen die Zeit dafür geraubt? Denn, DIESE (falsche und törichte) HERRSCHAFT KENNEN SIE DOCH AUCH, nicht wahr?

    P.P.P.S.: Bitte, ich bitte Sie, nicht mehr in Ihr Segelflugzeug zu steigen. Nicht in diesem Zustand. Sie stürzen jedes Mal ab. Garantiert. Die Kathedrale der echten Wissenschaft ist zu anspruchsvoll, für einige Hanseaten. Hochmut kommt immer vor dem Fall. Jeder Reeperbahn-Bock weiss das?

    Fazit: Sie benehmen sich bereits wie ein Gott, müssen aber sterben. Der (arrogante und jegliche OHNE Beweise hantierende) Atheismus will den Menschen zu Göttern machen. Alles erwiesen. Der christliche Gott behauptet, am Ende werde Sie ohne nichts dastehen, bzw. mit dem Gegenteil. Denn, es steht in einem alten Text geschrieben: Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden […] Nur im Falle des Falles, of course. 🙂

    Wenn es Ihnen wirklich um Gerechtigkeit ginge, müssten Sie jeden falschen und schlechten Priester belehren, warum er schlecht ist. Am Material liegt es nicht, der ist hervorragend. Die atheistische Ideologie hingegen ist minderwertig, suboptimal und betet auch den Todeskult an. Ah! Wie der olle Kant. Der war ja in der Kirche zum Todtenkopf und der besoffenen Phoenix. Zu schwer für Sie, diese Materie? Keine Bildung? 🙂 Sie können diese Tatsachen nicht unterschlagen, verehrter Herr T. Heinzow. Das wäre Betrug. Das können Sie doch nicht wollen.

    Sie fallen immer wieder auf die Nase, weil Sie die Geschichte manipulieren, falsch erzählen. Und das ist nicht in Ordnung: UNWISSENSCHAFTLICH!!

  4. @ #10 Pseudonym W. Müller

    Die Universität Stuttgart hat gar keine Studie gemacht. Universitäten machen sowas nämlich nicht.

    Die hier haben die Studie gemacht: Droste-Franke, B.; Bachmann, T.; Schmid, S.; Friedrich, R. et al.: Air Pollution/Dispersion of Toxic Substances/Urban Environmental Problems, in: European Commission, An applied integrated environmental impact assessment
    framework for the European Union (GREENSENSE)

    Die Herrschaften sind mir selbstverständlich persönlich bekannt. Dreimal dürfen Sie raten weshalb.

    Was sind schon die 33000 Jahre bei einer Bevölkerung von 80 Millionen und einer Lebenserwartung von 80 Jahren? Nach Adam Riese sind das 0,000515625 % der Lebenszeit.

    „So, so Herr T.Heinzow, aus dem Schornstein von den Kohlekraftwerken kommt wohl nur Atemluft heraus oder was wollen Sie mit ihrer Aussage Suggerieren.“

    Im Gegensatz zu Ihnen kann ich rechnen und habe auch keinerlei Probleme mit der Gesundheitsökonomie und der ökonomischen Bewertung medizinischer Maßnahmen und Erkrankungen.

    Windmühlen sind übrigens ziemlich üble Produzenten von Basisstoffen zur Fütterung von Bakterien und deren Verteilung. Zermanschte Insektenkörper sind alöes andere, nur nicht hygienische Massen.

    Und nun kommt der Herr Propagandist mit Quecksilber an. Da müßte man dann sämtliche Seebäder dicht machen, weil zuviel Quecksilber aus dem Seewasser verdampft, insbesondere ab Windstärke 5.

    „Außerdem wurde festgestellt, dass der durch den Wind verursachte Infraschall deutlich stärker ist als der ausschließlich von der Windenergieanlage erzeugte Infraschall.“

    Auch wieder so ein Märchen, weil Sie offensichtlich die speziellen Eigenschaften und den gesundheitsschädlichen Wirkungsmechanismus des Infraschalls von Windmühlen nicht kennen (wollen?). Und weil Sie nicht wissen, daß Wind allein keinen Infraschall erzeugen kann. Sie arbeiten frei weg nach dem Motto: Erst mal was behaupten, mag es noch so unsinnig sein.

    Ich behaupte mal, daß UV-Strahlen ungefährlich sind, weil man sie nicht sehen kann.

    Ihre Propagandamethoden und Inhalte sind leicht zu erkennen und zu widerlegen.

    „Ich glaube auch nicht das eine schwarz gefärbte bayerisches Landesamt für Umweltschutz die „grüne“ Propaganda ungeprüft veröffentlicht (2014).“
    Sie wissen gar nicht wie dumm Sie sind, weil Sie mit einer Tautologie zu arbeiten.
    Sie geben damit zu, daß Behörden etc. käuflich sind, aus Ihrer Sicht.

    Ich stelle immer wieder fest: Die Gläubigen sterben nicht aus und die Nullsatzschreiber auch nicht. Und die Hammelherdenargumentation findet immer mehr Anhänger: Millionen Fliegen können nicht irren, wir fressen jestzt auch das, was Fliegen lieben: Pferdeäpfel …

  5. Hallo Herr T.Heinzow,

    die Uni Stuttgart hat die Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke in Deutschland in einer Studie untersucht.
    Die Emissionen von Schadstoffen aus deutschen Kohlekraftwerken verursachen jährlich etwa 33.000 verlorene Lebensjahre in Deutschland und Europa. Dies zeigt die Studie der Universität Stuttgart.
    http://shuu.de/uC9

    Auch die europäische Nichtregierungsorganisation »Allianz Gesundheit und Umwelt« hat in einer eigenen europaweiten Untersuchung die Ergebnisse der Studie aus Stuttgart bestätigt.

    „EU-weit jährlich über 18.200 vorzeitige Todesfälle und über 8.500 neue Fälle von chronischer Bronchitis auf die Verfeuerung von Kohle zurückzuführen sind und mehr als 4 Millionen Arbeitstage verloren gehen. Die wirtschaftlichen Kosten der gesundheitlichen Schäden werden für Europa auf bis zu 42,8 Mrd. Euro pro Jahr geschätzt. Zählt man die Emissionen von Kohlekraftwerken in Kroatien, Serbien und der Türkei hinzu, erhöhen sich die Zahlen auf 23.300 vorzeitige Todesfälle, was 250.600 verlorenen Lebensjahren entspricht, während die Gesamtkosten 54,7 Mrd. jährlich betragen.

    #9: T.Heinzow sagt:
    „Die Gesundheitskosten durch die Windmühlen sind im Gegensatz zu denen von konventionellen Kraftwerken real und bestimmbar. Die Behandlung der durch den hörbaren Schall und den Infraschall verursachten Erkrankungen ist teuer“

    Wo sind den jetzt ihre Post nach den Regeln der Wissenschaft und Beweise z.B. von einer Uni zumindest, dass von Infraschall und andere Geräusche mit tiefer Frequenz, die beim Betrieb von Windrädern ausgehen?

    Ich hab das gefunden.
    http://shuu.de/uaZ

    Ich glaube auch nicht das sich das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg da aufs Glatteisgefahr führen lässt, die werden ja „grün“ regiert und da eine Fehleisschätzung bei der einen Mannschaft (Wähler) ist quasi der K.O.-Schlag.

    Auch das „schwarze“ Bayerische Landesamt für Umweltschutz führte 2000 eine Langzeit-Geräuschimmissionsmessung an einer 1- MegaWatt -Windenergieanlage (Typ Nordex N54) in Wiggensbach bei Kempten durch.
    Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die im Infraschallbereich liegenden Schallemissionen der Windenergieanlage weit unter der Wahrnehmungsschwelle des Menschen liegen und daher zu keinen Belästigungen führen.
    Außerdem wurde festgestellt, dass der durch den Wind verursachte Infraschall deutlich stärker ist als der ausschließlich von der Windenergieanlage erzeugte Infraschall.

    Ich glaube auch nicht das eine schwarz gefärbte bayerisches Landesamt für Umweltschutz die „grüne“ Propaganda ungeprüft veröffentlicht (2014).

    Also Herr T.Heinzow wenn Sie das nicht glauben, dann nur her mit ihren seriösen staatlichen Veröffentlichungen oder Studien von deutschen Universitäten.

    #9: T.Heinzow sagt:
    „Die Gesundheitskosten durch die Windmühlen sind im Gegensatz zu denen von konventionellen Kraftwerken real und bestimmbar.“

    So, so Herr T.Heinzow, aus dem Schornstein von den Kohlekraftwerken kommt wohl nur Atemluft heraus oder was wollen Sie mit ihrer Aussage Suggerieren.
    Die Realität sieht da aber anders aus.
    Abgase von Kohlekraftwerken schädigen Lebewesen, wenn Sie da auch zweifel haben, dann kann ich ihnen noch so einige Sachen zu diesen Thema Posten.
    Aufgrund der Kohleverstromung werden aktuell in fast allen Gewässern (Bäche und Flüsse) in Deutschland die Grenzwerte für Quecksilber überschritten, so sieht das aus Herr T.Heinzow ob Sie das glauben oder nicht, ich kann Quelle liefen wenn gewünscht.

    Gruß

  6. @ Pseudonym W. Müller

    „Es besteht ja noch Weiterhin eine große Zustimmung zur Energiewende in D und das die meisen der ca. 80 Millionen Deutschen dumm sind glaube ich nicht.“

    Sie versuchen mit dem Hammelherden-Effekt Ihren Blödsinn von Propaganda zu begründen. Hammelherden sind per se blöd, denn sonst bräuchten sie keinen Leithammel.

    „Thema Gesundheitskosten der Kohleverstromung.“

    Auch wieder so ein Schwachsinn, der längst durch ExternE widerlegt wurde. Die „DDR“-Dreckschleudern, die in den 70er und 80er Jahren bei winterlichen Ostwetterlagen den SMOG ind freie Deutschland pusteten, sind längst verschrottet.

    Die Gesundheitskosten durch die Windmühlen sind im Gegensatz zu denen von konventionellen Kraftwerken real und bestimmbar. Die Behandlung der durch den hörbaren Schall und den Infraschall verursachten Erkrankungen ist teuer, weil eine Heilung nicht möglich ist und durch die notwendige Medikation (Infraschall löst z.B. bei bestimmten Menschen unter anderem Herzrhythmusstörungen aus) weitere Erkrankungen entstehen.

    Die Dummheit der Ossis kann man soziologisch daran festmachen, daß sie die SED-Nachfolge-Partei und deren SED-Personal immer noch wählen, obwohl die sie 40 Jahre lang eingekerkert und beraubt haben.

    Wenn Sie was glauben wollen, dann gehen Sie in die Kirchen zum sog. „Gottesdienst“. Da müssen Sie schon glauben, denn mit Wissen hat das nix zu tun.

    Deshalb können Sie sich auch das Posten von Propagandalinks ersparen. Wer meint sich bei Themen, deren Grundlagen man problemlos gemäß den Regeln der Wissenschaft berechnen kann, der Hammelherde oder dem Leithammel (Politiker/In) folgen zu müssen verfügt nicht über großartige Fähigkeiten irgendetwas beurteilen zu können. Der Volksmund nennt solche Leute dumm.

  7. Hallo Herr T.Heinzow,

    Da gibt es ja einige Theorien, zumindest dumm sind die Leute nicht.

    1. Den Leuten ist das Thema egal, Bequemlichkeit…….

    2. Die Leute haben erkannt das der Strom nicht aus der Steckdose komm und irgend eine Beeinträchtigung zur folge hat wenn man Strom haben möchte.

    3. Das Leute das vorgehen beim Braunkohletagebau und den Landraub, Enteignungen auch nicht so prickelnd finden.

    4. Das den Leuten auch nicht gefällt das bei der Kohleverstromung ja auch keine reine Atemluft aus dem Schornstein herauskommt, Thema Gesundheitskosten der Kohleverstromung.

    5. Das so einige Leute im Windkraftanlagen investiert sind und deshalb die Sache nicht unterstützen.

    Die Vermutung das „die Menschen in den NBL geblieben sind“ das ist eine sehr gewagte Behauptung.

    Es besteht ja noch Weiterhin eine große Zustimmung zur Energiewende in D und das die meisen der ca. 80 Millionen Deutschen dumm sind glaube ich nicht.

    http://shuu.de/uPt

    http://shuu.de/uqM

    http://shuu.de/uL3

    Gruß

  8. @ Pseudonym W. Müller #6

    Daran kann man ablesen, wie dumm die Menschen in den NBL geblieben sind, nach fast 26 Jahren Freiheit. Die sind immer noch nicht in der Lage Propaganda zu erkennen.

    Wie war das noch mit den Kälbern und den Metzgern?

  9. „Rettet Brandenburg“

    Volksbegehren zur Einschränkung der Windkraft ist gescheitert.

    Die Initiative hatte größere Mindestabstände der Windräder zu Wohnsiedlungen und ein Verbot von Anlagen im Wald gefordert.

    Das Volksbegehren hatte mit 45.270 Unterschriften die notwendige Zahl von 80.000 Unterstützern bei weitem nicht erreicht.

    Gruß

  10. Und weil´s die Windräder da bauen wo sie tun – die 80000 – gar nicht „sehen“
    – wird´s nichts mit dem Volksbegehren!

    So ist sie halt – Demokratie.

  11. Das Volksbegehren ist das einzige Instrument der direkten Demokratie und das sollten wir nutzen. Das Volksbegehren in Brandenburg hat Signalwirkung für alle Bundesländer und könnte mit Helfen ein Umdenken auf Bundesebene zu bewirken. Darum ist das Volksbegehren-Windkraft so wichtig.

  12. Liebe Sabine, es dürfen nur Brandenburger am VB teilnehmen. Dies bedauern insbesondere die vielen Naherholungssuchenden,die hier einen Zweitwohnungssitz haben, die Natur genießen und hauptsächlich hierher kommen, weil sie sich erholen möchten. Ich danke für Ihre Unterstützung. Anträge zur Teilnahme müssen bis zum 4.6.2016 (48 Stunden vorher) eingehen.
    Mit freundlichen Grüssen Helga E.

  13. Aus meiner Sicht ist es wichtig das Volksbegehren zu unterstützen ! Ich habe allerdings zwei Anmerkungen.
    1) Ist es richtig, dass an dem Brandenburger Volksbegehren ausschliesslich Brandenburger teilnehmen können ?
    2) Bis wann müssen die Teilnehmer ihre Anträge abgegeben haben.

    danke Sabine

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*