Aber stimmt es auch? – Die Forschungen von Aaron Wildavsky 20 Jahre später

Dr. Tim Ball
In seinem faszinierenden Buch „unpopuläre Essays“ schrieb der Mathematiker und Philosoph Bertrand Russell, dass „die größten Übel, die die Menschen den Menschen zugefügt haben, von Leuten stammen, die sich einer Sache sehr sicher fühlten, die aber in Wirklichkeit falsch ist“. Er erklärte, wie die Natur des Menschen derartige Vorgänge möglich macht:


Das Verlangen nach Sicherheit ist dem Menschen angeboren, ist aber nichtsdestotrotz ein intellektuelles Laster. Solange die Menschen nicht geübt darin sind, von Urteilen über etwas ohne Beweise Abstand zu nehmen, werden sie durch sich todsicher gerierende Propheten in die Irre geführt, und es ist wahrscheinlich, dass ihre Führer entweder ignorante Fanatiker oder unehrliche Scharlatane sind. Unsicherheit zu ertragen ist schwierig, aber das gilt auch für die meisten anderen Tugenden“.

Die sich todsicher gerierenden Propheten sind Umweltaktivisten und Befürworter der globalen Erwärmung, die die Behauptung vor sich her tragen, dass sie die Einzigen Wissenden sind und die Einzigen, die sich um die Umwelt kümmern. Sie sind säkulare Missionare des neuen Paradigmas des Umweltaktivismus‘, welches sie zu einer Religion von Umweltaktivismus machten. 20 Jahre Doom-and-Gloom-Prophezeiungen von ihnen zusammen mit den von ihnen aufgerührten Ängsten erwiesen sich als unrichtig, während sich jene, die unrecht zu haben beschuldigt worden sind, als recht habend herausstellten.

Eine Verschiebung eines Paradigmas ist eine wichtige Änderung des Vorgehens oder der Hypothesen einer Gesellschaft, die alles in unterschiedliche Richtungen trägt; es kam mit der Verschiebung hin zu Umweltaktivismus. Die meisten Menschen akzeptieren ein neues Paradigma nur sehr zögerlich, weil sie die Änderung fürchten. Sie wissen, wenn es zu einer Änderung kommt, werden Einige geschädigt, und einige werden profitieren, aber die Furcht davor, geschädigt zu werden, steht im Vordergrund. Allerdings gibt es immer eine kleine Gruppe, die die Paradigma-Verschiebung aufschnappen und für ihre Agenda ausschlachten, entweder in finanzieller oder in politischer Hinsicht oder beidem. Sie werden zu „sich todsicher gerierenden Propheten“.

Wir alle sind Umweltaktivisten, aber einige Wenige griffen danach und behaupteten, dass nur sie sich um die Umwelt kümmern. Sie predigten uns dies aus moralisch hoher Perspektive. Globale Erwärmung wurde zum Zugpferd für ihre politischen Angriffe auf entwickelte Gesellschaften, weil sie nationale Grenzen überschritt und nach einer Eine-Welt-Lösung verlangte. Sie erzeugten und verbreiteten eine Vielfalt von Angst erzeugenden Stories über verschiedene Aspekte der Umwelt, um die Lüge am Leben zu halten. H. L.Mencken erklärte diese Objektive kurz und bündig mit zwei Aussagen:

Das ganze Ziel praktischer Politik ist es, die breite Masse im Alarmzustand zu halten (und ihnen daher lärmend vorzumachen, dass man sie in Sicherheit führen werde) mittels einer endlosen Folge von Kobolden und Geistern – die allesamt imaginär sind (hier).

Die Dringlichkeit, die Menschheit zu retten, ist fast immer die Maske für die Dringlichkeit, sie zu führen. Macht ist alles, was jeder Messias in Wirklichkeit anstrebt: nicht die Möglichkeit zu dienen. Das gilt selbst für die Pius-Brüder, die ihre Prinzipien nach außen tragen.

Die Stories bestehen aus einer Mischung von Makro- und Mikro-Dingen, die sich allesamt um die Behauptung ranken, dass sie eine direkte oder indirekte Folge der menschlichen Existenz sind, verschlimmert durch industriellen Fortschritt. Auf der Liste der Makros finden sich u. A. Wüstenbildung, Entwaldung, Aussterben von Spezies, Verlust von Habitaten, steigender Meeresspiegel, Zerstörung der Ozonschicht, gigantische Mülldeponien, Asbest-Kontamination, saurer Regen und Ozeanversauerung uvm. Die Liste der Mikros ist sogar noch länger und enthält u. A. die Erblindung von Schafen in Chile, deformiert geborene Frösche, geringere Spermazahlen beim Menschen, zerstörte Korallenriffe, eine Vielzahl von sinkenden Tierpopulationen, und so weiter und so fort, bis zum Erbrechen.

Ich weiß durch meine Mitarbeit in vielen Untersuchungsausschüssen, dass schon limitierte Ermittlungen sehr unterschiedliche Wahrheiten ans Licht bringen. Unter diesen Erfahrungen ist auch der Vorsitz in Anhörungen, um vermeintlichen Umwelt-Herausforderungen zu begegnen einschließlich der Bedrohungen für Luft, Boden, Wasser und Wälder. Ich war Vorsitzender des Hazardous Waste Committee [etwa: Komitee gegen übermäßigen Müll] der Stadt Winnipeg und habe Beweise erbracht für Verfahren, in denen es um Wetter, Klima und Umweltthemen ging. Der Unterschied zwischen der Berichterstattung in den Medien, dem öffentlichen Verständnis und den Fakten war riesig und erschütternd, aber trotzdem treiben diese Stories die öffentliche Politik. Nur wenige Politiker wagen es, sie in Frage zu stellen, und so erzeugen sie unnötige, ungeeignete und oftmals schädliche Politik. Wie moderne Kreuzfahrer streifen sie sich das grüne Mäntelchen über, nicht um sich den Fakten zu stellen, sondern um Vorwürfen zu begegnen, dass es ihnen egal ist.

Die Medien berichten diese Stories, weil Sensationalismus sich gut verkauft, und sie akzeptieren ohne Nachfrage die Behauptungen des Ausmaßes unserer Beeinflussung der Umwelt. In den USA haben die Medien bei der Ausfüllung der Rolle versagt, die Rolle auszufüllen, die ihnen von den Gründungsvätern des Kongresses im Jahre 1776 zugedacht worden war.

Das letzte Recht, das wir erwähnen sollten, betrifft die Pressefreiheit. Die Wichtigkeit hiervon besteht neben dem Voranbringen von Wahrheit in Wissenschaft, Moral und Kunst allgemein in seiner Ausbreitung liberaler Gefühle auf die Regierungs-Administration, in seiner angemessenen Kommunikation von Gedanken zwischen den Themen und in der konsequenten Verfolgung von Einheit unter ihnen, während unterdrückende Funktionäre beschämt oder getrieben werden, ehrbareres Verhalten zu übernehmen sowie eine bessere Art, mit Skandalen umzugehen.

Sie haben die Rolle der Akademiker nicht definiert, wahrscheinlich aufgrund der Annahme, dass sie nach der Wahrheit streben. Tatsächlich manifestieren sich in den Akademikern die sich ergebenden Probleme, wenn man Sozialhilfe bezieht. Henry Canby drückte es so aus:

Arroganz, Pedanterie und Dogmatismus sind berufliche Krankheiten von denjenigen, die ihr Leben danach ausrichten, das Intellekt der Jugend zu dirigieren.

Einige wenige Akademiker stellen die vorherrschende Weisheit in Frage, absichtlich oder zufällig, und sind sofort Ziel von Angriffen, darunter sogar Ausweisung oder Isolation. Judith Curry ist sich jetzt nur zu bewusst, was passiert.

Aaron Wildavsky war ein politischer Wissenschaftler, spezialisiert auf öffentliche Politik, Budgetierung der Regierung und Risikomanagement (hier). Wildavsky stellte sich dem entgegen, was Michael Crichton als die größte Herausforderung identifizierte, vor der die Menschheit derzeit steht. In einer Rede vor dem Commonwealth Club in San Francisco sagte er im Jahre 2003:

Man hat mich aufgefordert, darüber zu sprechen, was ich als die wichtigste Herausforderung ansehe, vor der die Menschheit steht, und ich habe die fundamentale Antwort. Die größte derzeitige Herausforderung für die Menschheit ist die Herausforderung zu unterscheiden zwischen Realität und Phantasie, Wahrheit und Propaganda Das Erkennen der Wahrheit war immer eine Herausforderung für die Menschheit, aber im Informationszeitalter (oder, wie ich es sehe, dem Desinformationszeitalter), wird es zu einer speziellen Notwendigkeit und Wichtigkeit.

Wildavsky machte sich auf, die Wahrheit zu erkennen bzgl. Umweltbedrohungen mittels Anwendung der angemessenen wissenschaftlichen Methoden beim Stellen einer Frage oder mit Experimenten. Er stellte die einfache Frage „aber stimmt das auch?“ (hier). Sie wurde später zu seinem posthum veröffentlichten Buch (1995). In das Experiment waren graduierende Studenten ohne wissenschaftliche Titel involviert, die der Frage nachgingen und nach Ursprung und Gültigkeit der verschiedenen Umweltstories forschten.

In einem Artikel aus dem Jahr 1995 wurden einige der Ergebnisse zusammengefasst:

•„Das DDT-Verbot, einer der ersten großen Triumphe der modernen Umweltbewegung (und ein Tribut an Silent Spring von Rachel Carson) hat „mehr Schaden als Nutzen“ gebracht.

Trotz der hysterischen Ängste von Eltern stellt Asbest in Schulen keine erkennbare Gefahr für Kinder dar.

Es gibt keine Beweise dafür, dass saurer Regen für die Umwelt eine außerordentliche Gefahr darstellt, außer an einigen wenigen isolierten Stellen (wie in paar Wälder in Hochlagen).

Die meisten gefährlichen Mülldeponien (darunter so notorische Deponien wie in Love Canal in New York State und Times Beach in Missouri) sind keine signifikante Gefahr für Anwohner. Das außerordentlich teure Superfonds-Programm der Regierung zur Beseitigung dieser Deponien ist alles in allem Geldverschwendung.

Es gibt keine glaubwürdigen Beweise, die die Angst vor der globalen Erwärmung stützen.

•„Es gibt keine glaubwürdigen Beweise für die Ozon-Zerstörung“, und es gibt gute Gründe für die Annahme, dass welche Zerstörung auch immer aufgetreten war, dies nichts mit FCKWs zu tun hat und dass es „starke Hinweise gibt, dass der Schaden durch Ozonzerstörung zwischen gering oder gar nicht schwankt“.

Heute, über 20 Jahre später, ist die Validität dieser Ergebnisse bestätigt. Sie sind alle Opfer von etwas, das Wildavsky als den grundlegenden Betrug des Absolutismus bei der Umweltbewegung identifiziert hatte. Er fragte:

Welche Norm legt fest, dass Gesundheit der einzige Wert oder auch nur der dominante Wert ist?“ – Was ist mit den anderen Werten? Was bedeutet eine marginal bessere Gesundheit im Vergleich zu Verlusten bei anderen Werten wie Freiheit, Gerechtigkeit und Vorzüglichkeit?“

In einem Beitrag für The Concise Encyclopedia of Economics hat Wildavsky das Aufkommen von Regierungs-Bürokratie geahnt, weil Politiker keine Fragen gestellt und sich selbst das grüne Mäntelchen umgehängt hatten.

Seit Ende der fünfziger Jahre ist die Regulierung von Risiken für Gesundheit und Sicherheit in politischen Debatten immer wichtiger geworden – und Maßnahmen. In seinen Bemühungen, die Bürger vor schwierig zu erkennenden Gefahren zu schützen wie industrielle Chemikalien und gegen offensichtliche Gefahren am Arbeitsplatz und anderswo, hat der Kongress die Autorität der Food and Drug Administration, der Environmental Protection Agency, der Occupational Health and Safety Administration, das Federal Trade Commission’s Bureau of Consumer Protection und andere administrative grüne Agenturen erzeugt oder verstärkt.

Bei meinem Auftritt vor der kanadischen parlamentarischen Anhörung zum Thema Ozon habe ich meinen vorbereiteten Vortrag nicht gehalten. Ich habe nämlich schnell erkannt, dass die Politiker beim Zuhören der Beweise und den Fragen von Anderen die wissenschaftliche Methode nicht verstanden. Sie erkannten nicht, dass eine wissenschaftliche Hypothese wissenschaftliche Spekulation ist, sondern betrachteten dies als Tatsache. Ich bot eine wissenschaftliche Spekulation auf der Grundlage von Beweisen an.

•Die Rotationsgeschwindigkeit der Erde verlangsamt sich.

•Das Magnetfeld schwächt sich seit 1000 Jahren ab.

•Falls das mit der derzeitigen Rate so weitergeht, wird das Feld in etwa 120 Jahren verschwunden sein.

•Einige Beweise zeigen Massen-Aussterben in Verbindung mit früheren Zusammenbrüchen.

•Der Schutz vor einigen schädlichen Strahlen der Sonne ist verschwunden.

•Einige behaupten, dass DNA besonders verwundbar ist, wenn sie ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist.

Ich fragte, was meine Regierung plant, um diese Bedrohungen zu verhindern. Ich sagte ihnen, dass ich Dutzende solcher spekulativen Bedrohungen erzeugen könnte. Ihre Aufgabe und Herausforderung bestand darin herauszufinden, welche gültig waren, und dem Setzen von Prioritäten, weil sie nicht alles auf einmal angehen konnten. Wildavsky zeigt eine exzellente Synoptik von Risiken und Prioritäten in seinem in der Encyclopedia of Economics erschienenen Artikel mit dem Titel „Risk and Safety.

Die globale Erwärmung war eine weitere ungeprüfte Hypothese, genau wie alle anderen auch. Sie stellten niemals die in der wissenschaftlichen Methode fundamentale Frage: „Aber stimmt das auch?“. Stattdessen wurden alle jene attackiert, die zu fragen versucht haben. Die globale Erwärmung war größer als alle anderen falschen Bedrohungen, wie die Pariser Klimakonferenz 2015 gezeigt hat. Sie war verpackt in dem größeren Umwelt-Umschlag durch mächtige Personen, die annahmen, dass die Spekulationen Tatsachen waren. Die beste Anschauung zum Erkennen der schlimmsten Konfusion und der Zurschaustellung größten Unverständnisses, zu denen es durch die Akzeptanz der Spekulation als Tatsache gekommen war, ist die Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus. Es ist ein Paper, dass bereits im ersten Semester an Hochschulen durchfallen sollte. Es fehlen darin Beweise, es fehlen Erklärungen der Mechanismen, es fehlt Objektivität, und es ignoriert Entwicklung und Fortschritt als Teil der natürlichen menschlichen Evolution. Traurigerweise wurde es von sich todsicher gerierenden Propheten, von Medien, Akademikern und Lehrern hochgelobt, welche die Forderung der Gesellschaft nach Sicherheit repräsentieren und sicherstellen.

Link: http://wattsupwiththat.com/2016/03/26/but-is-it-true-the-research-of-aaron-wildavsky-twenty-years-later/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

8 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Die Zielgruppe,die Dr.Ball meint, herausgefunden zu haben,ist wohl nicht die, die Russel meinte.
Der gedachte eher damit die Gläubigen(Christen) zu treffen, als eine von ihm favorisierte Ideologie zu hinterfragen.
Jeder Glaube trägt Gewissheit in sich,sonst ist es Spekulation.Ich kann von dem Gerede über Klimawandel durch Dritte überredet werden und mich, mangels Gegenargemente, davon überzeugen lassen, dann wäre ich ein Klimawandelgläubiger; und unterläge damit dem Russelchen Urteil ebenso, ein Übeltäter zu sein.Obwobl er damit eher KKW-Befürworter,Klimawandelskeptiker und Energiewendeablehner gemeint hätte.
Sein Verdikt trifft jeden , seiner Sache sicher seienden Menschen!
Was Wahrheit oder wahr ist zeigt sich oft erst im Nachherein.Wahrscheinlich ist es dann zu spät.

2
Andrea Andromidas

Hallo Herr Landvoigt,
was Sie über die Verpflichtung zum Erkenntnisstreben der Wahrheit sagen, kann ich vollsständig unterstreichen. Aber gerade das war nie das Ziel von Bertrand Russel.Mit herausgepickten Zitaten etwas klären zu wollen, ist immer problematisch. Alle Schriften von Russel, sowohl die früheren wie die späteren haben Fortschritts- und Industriefeindlichkeit zum hauptsächlichen Inhalt, es sei denn man versteht seine widerlichen Eugenikphantasien als Fortschritt. Außerdem war er auch kein Friedensengel, wie heute manchmal dargestellt, sondern er empfahl sogar ( 1945? )den Einsatz der Atombombe gegen Rußland zwecks Errichtung einer Weltregierung. Selbige forderte er bereits in seinen frühesten Schriften wie z.B. "Ikarus und die Wissenschaft."

3

@ #4: Martin Landvoigt
„Die Alternative aber, einer Beliebigkeit, falschen Propheten, oder anderer Propaganda zu folgen, ist dagegen weit schlimmer“.
Das ist aber für (fast) alle weit, weit einfacher! Die heulen mit den Wölfen, sind aber keine, und heulen im Endeffekt, wenn sie aufgefressen werden. Nur, das glauben die im Moment noch nicht (ist auch einfacher). Selbst beim Fernsehgucken müssen die das Gehirn zur simplen Berieselung nicht ausschalten. Die Kritikfähigkeit, sowie das Einschalten der Gehirne wurde sowieso aberzogen.
Wie sagte Gabriel so schön: „Ohne Stahl keine Energiewende“. Und schon hat er die gleichgeschalteten auf seiner Seite, weil die nicht merken, dass der den deutschen Stahl, weil eben durch die Energiewende zu teuer, gar nicht meinen kann. Exportieren lässt der sich dann auch nicht mehr. Vielleicht wird der Importstahl, in Zukunft, durch eine riesige Zollkeule ja auch teuer gehalten. Nur dann ist er immer noch zu teuer. Also weg mit der Stahlerzeugung. Die ist energieaufwendig und macht durch Klimaerwärmung unsere Erde unbewohnbar! So tickt der Gabriel.
Sie sollten das Propaganda-Medium „Der Spiegel“ lesen! Da werden Sie erleuchtet! Da gibt es viele Schreibkünstler von denen man was lernen kann. Man hat den Eindruck, dass die schreiben müssen, um ihre Intelligenz heraus zu lassen, sonst explodieren die nämlich. Die den falschen Propheten lauschen halten sich, mit Vorliebe, dieses Magazin.

4
Jochen Bäumer

Sehr geehrter Herr Adromidas,

Ihrer Einschätzung von Russell möchte ich deutlich widersprechen.

Russell war einer der scharfsinnigsten und klarsten Denker des 20. Jahrhunderts.

Er hat sich allerdings sehr viele Feinde gemacht, weil er schon im 1. Weltkrieg einen strikten Pazifismus vertrat und dafür sogar ins Gefängnis ging.

Außerdem war er ein überaus präziser Kritiker des Christentums und hat dessen Schwächen und logischen Verrenkungen schonungslos offengelegt.

Auch das macht ihn in bestimmten Kreisen nicht gerade beliebt.

5
Martin Landvoigt

Es wird schließlich nach der Frage nach der Wahrheit gestellt. Und das finde ich gut. Heute relativiert man den Wahrheitsbegriff, wie auch schon Pilatus wohl eher rhetorisch fragte: 'Was ist Wahrheit?'

Jedem seine eigene Wahrheit? Haben alle nicht immer recht ... auf Ihre Weise? Ich meine nein! Es gibt nur eine Wahheit, kein Plural: Was wir zu erkennen meinen sind dagegen nur Facetten dieser, Perspektiven oder Irrtümer. Denn Wahrheit ist per Definition absolut, aber die Erkenntnis bleibt immer subjektiv. Das Problem mit dem Absolutheitsanspruch der Wahrheit ist nicht, dass dieser nicht bestünde, sondern dass man diese eben nicht absolut sicher erkennen kann. Und darum kann auch niemand beanspruchen, im Besitz dieser Wahrheit zu sein.

Daraus leitet sich aber keine relativistische Beliebigkeit her, sondern die Verpflichtung zum Erkenntnisstreben der Wahrheit. Und dieser Weg ist zuweilen steinig und bleibt ohne Erfolgsgarantie.

Die Alternative aber, einer Beliebigkeit, falschen Propheten, oder anderer Propaganda zu folgen, ist dagegen weit schlimmer.

6
Martin Landvoigt

Ich finde das Zitat beachtlich:

'Solange die Menschen nicht geübt darin sind, von Urteilen über etwas ohne Beweise Abstand zu nehmen, werden sie durch sich todsicher gerierende Propheten in die Irre geführt'

Hier muss der Gültigkeitsbereich jedoch beachtet werden. Ob man einen Menschen liebt oder von diesem Geliebt wir, oder ob man nur halbwegs das selbse darunter versteht ... bleibt letztlich unbeweisbar, ebenso wie die Existenz Gottes oder seiner Liebe. Hier haben wir gar keine andere Chance, mit Glauben oder negativen Glauben zu urteilen. Aber das ist ein ehrlicher Deal, denn man muss sich bewusst darauf einlassen, eine Glaubensentscheidung zu treffen.

In Sachen Politik, 'Weltrettung' oder Energieversorgung sollte allerdings die rationale Entscheidung im Zentrum stehen. Wer hier das Eine mit dem Anderen verwechselt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit einer Pseudo-Religion tituliert wird.

Nur ist die Frage des Beweises keineswegs so trivial, wie Bertrand Russell hier andeutet. Er spricht zwar nur von 'evidence' anstelle 'proof', aber hinreichend sichere 'evidence' ist Gegenstand von Disputen. Diese gibt es oft auch nicht. So versuchen ja gerade die AGW-Hysteriker gerade die Wissenschaft selbst in den Zeugenstand zu rufen. Da aber die Materie zugegeben komplex ist, werden wenige hinreichend sicher die 'evidence' für das eine oder andere ausmachen können. Schwach bleibt, wenn man anstelle der 'evidence' das Expertenurteil als Referenz sucht. Denn dann entscheidet die Wahl des Experten über die vermeintliche Wahrheit, und einer Logik wird keine Relevanz mehr beigemessen.

7
Andrea Andromidas

Bertrand Russel in diesem Zusammenhang zu zitieren ist allerdings ziemlich peinlich. Das war einer der größten ignoranten Fanatiker überhaupt und einer der miesesten Vordenker der grünen Bewegung.

8

„Welche Norm legt fest, dass Gesundheit der einzige Wert oder auch nur der dominante Wert ist?“ - Was ist mit den anderen Werten? Was bedeutet eine marginal bessere Gesundheit im Vergleich zu Verlusten bei anderen Werten wie Freiheit, Gerechtigkeit und Vorzüglichkeit?“

Das ist ja noch nicht mal das Hauptproblem. Die Aktivisten Stellen sich ja nicht mal die Frage, welche Vorteile z.B. die Kernkraftwerke, Kohlekraftwerke und Gaskraftwerke haben.

Man zählt gerne die angebliche kürzere Lebensdauer auf,aber das wir aufgrund de günstigen Energie in den Letzten Jahrzehnten enorme Zugewinne der Lebenserwartung im Vergleich zu energiearmen Ländern gemacht haben wird ignoriert. Von den Toten die jedes Jahr durch extreme Kälte und extreme Hitze zu beklagen sind mal abgesehen. Wäre Energie billiger, müssten diese Toten nicht sein, dann hätte Jeder genug Geld übrig zum Heizen und Kühlen.

Die Ideologen/Alarmisten die uns immer Wasser predigen, sind es die für diese Toten verantwortlich sind, denn Sie sorgen mit Ihrer menschenfeindlichen Einstellung und Politik überhaupt für solche Zustände. Energieüberfluss ist ein Garant für Wohlstand und Wohlstand macht Umweltschutz überhaupt erst möglich. Ohne unseren Wohlstand wären die Grünen überhaupt nicht so weit gekommen. Wenn diese den Wohlstand zerstören, zerstören Sie letztendlich sich selbst.

"Erst wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist werdet Ihr merken, das man Geld nicht essen kann"

Heute muss es heißen:
"Erst wenn Ihr euer letztes Geld für EEG verprasst habt, werdet Ihr feststellen, das man Solarmodule nicht essen kann und Ihr kein Geld für Heizung mehr übrig habt"