Kirche und CO2

Eine Betrachtung von Chris Frey
Nicht nur durch meine zahlreichen Übersetzungen für das EIKE, sondern auch schon sehr viel früher in der Schule habe ich gelernt, welche tragende Rolle das Kohlendioxid CO2 für die Pflanzen und damit das Leben auf der Erde spielt. Dieses Schulwissen scheint heute der offiziellen globalen Politiker- und Medien-Kampagne zufolge völlig vergessen. Noch erschreckender aber ist, dass dies offenbar auch für weite Teile der Bevölkerung gilt – wie sonst könnte man sich den kollektiven Anti-CO2-Wahn erklären?


Am 19.10.2015 erschien auf der EIKE-Website eine von mir übersetzte Rede des Greenpeace-Gründers Patrick Moore, und zwar hier. Ich fand das so überzeugend, dass ich nach reiflicher Überlegung jetzt einen Schritt weiter gehen möchte.

Desinformation, Halbwahrheiten oder schlichte Leugnung im großen Stiel sind wir ja von Politikern und Medien (allen voran die „Süddeutsche Zeitung“) inzwischen gewöhnt. Aber wie ist das mit einer anderen sehr relevanten gesellschaftlichen Größe, nämlich der Kirche?

Im November vorigen Jahres habe ich meine (deprimierenden) Erfahrungen mit der evangelischen Kirche in Deutschland EKD hier beschrieben. Die Erinnerung daran gab mir Anlass zu dieser Betrachtung.

Klar ist auf jeden Fall (auch wenn dies heute verbreitet geleugnet wird), dass das CO2 für das Leben auf der Erde unabdingbar ist. Jeder, der das CO2 bekämpft oder bekämpfen will, bekämpft in Wirklichkeit das Leben schlechthin auf diesem Planeten! Was hat unsere Parteienlandschaft unisono gegen das Leben auf unserem Planeten?! Warum eigentlich hat niemand den Mut, auch mal FÜR das Leben auf diesem Planeten einzutreten? Und selbst wer diesen Mut aufbringt – warum muss die- oder derjenige sofort befürchten, von den Feinden des Lebens niedergemacht zu werden?

Alle diese Fragen muss man natürlich auch – und vielleicht vor allem – der Kirche stellen. Gottes Auftrag an uns Menschen lautet sinngemäß, die Umwelt für unsere Nachkommen zu bewahren. Beim Kampf gegen das CO2 ist aber genau das Gegenteil der Fall. Warum schweigt die Kirche dazu?

Alle geologischen Erkenntnisse zeigen auch, dass der CO2-Gehalt der Luft in der Erdgeschichte noch nie so niedrig war wie heute, wenn man von dem im Vergleich dazu minimalen Anstieg der letzten Jahre absieht. Es gab früher zehn mal so viel CO2 in der Luft wie heute – und heute wird es schon zur Katastrophe aufgebauscht, wenn es zu einer Verdoppelung käme. Zwei mal fast nichts ist doch immer noch fast nichts!

Während der Zeiten mit viel höherem CO2-Gehalt ist die Erde nicht nur nicht selbst verbrannt, wie es ein gewisser Scharlatan namens Schellnhuber so großspurig verkündet, sondern es waren immer Zeiten blühenden Lebens. Patrick Moore hat in seinem oben verlinkten Beitrag bereits darauf hingewiesen, dass man CO2 feiern sollte. Und die Frage, wo denn das ganze CO2, das es früher in der Atmosphäre gegeben hatte, entschwunden ist, hat unter Anderen Fred F. Mueller auf der EIKE-Website hier ausführlich dargestellt.

Ich muss aber noch einmal auf Patrick Moore zurückkommen. Der hat in seiner Rede sinngemäß Folgendes ausgeführt:

Das einst in der Erdatmosphäre vorhandene CO2 ist inzwischen durch die Evolution Kalk bildender Lebewesen sehr effektiv der Atmosphäre entzogen worden – bis auf die geringen Reste, die heute noch Bestandteil der Atmosphäre sind. Dieser Prozess der inner-natürlichen Dekarbonisierung ist immer noch im Gange! In vielleicht einer Million Jahren – was geologisch gesehen ein relativ kurzer Zeitraum ist – hätte sich die Natur selbst so weit dekarbonisiert, dass der CO2-Gehalt ein Niveau unterschritten hätte, bei dem Pflanzenwachstum nicht mehr möglich ist. Mit anderen Worten, das Leben hätte sich selbst wieder ausgelöscht.

Doch – und da schlage ich wieder den Bogen zur Kirche – in seiner unendlichen Güte und Barmherzigkeit hat Gott seine Schöpfung so angelegt, dass die Evolution, die ja zentraler Bestandteil der Schöpfung ist, gerade noch rechtzeitig eine Spezies hervorgebracht hat, die in der Lage ist, dass im Kalkstein und vor allem in fossilen, heute als Energiequelle genutzten Bodenschätzen gebundene CO2 wieder freizusetzen und der Natur zurückzugeben. Das Ende des Lebens infolge zunehmender natürlicher Dekarbonisierung wird dadurch sehr viel weiter nach hinten geschoben.

Angesichts dieser Tatsachen (die mit Sicherheit zu einem Aufschrei aller diese Tatsachen Leugnenden führen dürfte), möchte ich die Kirche direkt fragen:

Warum stimmt sie so lauthals in den Chor derjenigen mit ein, die das Leben bekämpfen, die Gottes Schöpfung umkehren und die Natur dem Untergang preisgeben wollen?

Aber es geht ja noch weiter: Der Bekämpfung des Lebens wird ja auch noch tatkräftig nachgeholfen – unter anderem beispielsweise mit der Errichtung riesiger Windmühlen, die verheerende Umweltschäden in Flora und Fauna zur Folge hat. Und dies ebenfalls mit lautstarker Befürwortung der Kirche! Von den genauso verheerenden gesellschaftlichen Folgen (Verarmung großer Bevölkerungsschichten zugunsten einiger weniger Millionäre und Milliardäre, die das Geld der Armen nur so scheffeln, tatkräftig unterstützt von Politik und Medien – und der Kirche!) ganz zu schweigen.

Was das mit Klima zu tun hat? Gar nichts! Oder glaubt wirklich irgendjemand allen Ernstes, dass das Wetter (und Klima ist ja nichts als die Summe von Wetter) nur von einem einzigen Parameter abhängt, an dem man nur ein wenig drehen muss, um das Wunschwetter zu bekommen? WAS IST DAS FÜR EIN UNSINN? UND WARUM SCHEINT DIE GESAMTE (WESTLICHE) WELT DAS ZU GLAUBEN?!

Ich bin seit einiger Zeit in Vollzeit, aber fast durchweg ehrenamtlich mit der Kinderbetreuung (Grundschule) befasst. Wie soll ich Kindern diese Fragen plausibel machen?

Wer aus meinem Beitrag eine gewisse Hilflosigkeit heraushört, der hört richtig. Wie kann man der beschriebenen Misere abhelfen? Wer kann mir dabei helfen?

© Chris Frey Februar 2016

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

30 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#29:Verehrte Katrin Meinhardt,
verwechseln Sie bitte nicht "Glaube" und Wissenschaft.
"Gottesbeweise" im wissenschaftlichen Sinn GIBT es nicht. Gäbe es sie, gäbe es keinen Glauben mehr, sondern nur noch "Wissenschaft".
Gott kann man doch nicht "messen"!
EIKE ist kein "Glaubens-Forum".

2
Katrin Meinhardt

#25: Wenn Sie hier so argumentieren wollen, sehr verehrter Herr Helmut Kuntz, dann stellen Sie (und alle anderen) sich ins (wissenschaftliche) Abseits. Dieser Ihrige Gedanke, rote Faden, ist sehr leicht zu widerlegen.

a. Wenn EIKE für korrekte methodische Arbeit stehen will, dann muß EIKE die Korrektur von allen falschen Aussagen erlauben.

b. EIKE will dieses Thema doch vermeiden. Einige Schlaumeier nutzen jedoch diese Lücke, für spottende und höhnende Aussagen. (Sie sind hier jetzt ausgeschlossen, wohlgemerkt).

c. Die christliche Ideologie hält allen wissenschaftlichen Aussagen der sogenannten Schöpfungswissenschaft (Naturwissenschaft) stand.

d. Ihre Aussagen in #25, in Bezug auf Deschner, sind falsch. Deschner hat nichts dergleichen belegen können. Deschner hat keinen einzigen Beweis bringen können. Da müssen Sie sehr viel früher aufstehen. Anders fragen, völlig anders. Kluge Fragen.

Ich verteidige nur folgende Werte: Aufrichtigkeit, Wahrheit, Gerechtigkeit, Respekt. Verteidigung, wohlgemerkt. Es sind die anderen, die dagegen verstossen wollen. Die anderen. Sie sind immer höflich.

MfG

Die Originalschrift stellt eine kühne Forderung an jeden Menschen: Prüfe nach, und Du wirst etwas außergewöhnliches feststellen. Prüfen. Nicht glauben, sondern prüfen. Der Glaube ist lediglich eine Abkürzung der Prüfung. Und Frömmigkeit, sollten Sie sofort vergessen. Darin geht es nicht, im Fachbuch. Ein Fachbuch kann man jedoch nur dann beurteilen, korrekt beurteilen, mit der notwenigen Präzision, wenn das kennen will. Statistisch betrachtet, und unabhängig, kennt nur noch eine rvon 2.000 den korrekten Inhalt.

Descher anzuführen, gleicht einem (geistigen) Selbstmord. Der Typ wollte mal Priester werden. Und er mogelte.

Wenn Kritik, sehr gerne, man muß jedoch ALLE AUSSAGEN mit betrachten. Das tun fast alle Kritiker nachweislich nicht. Unwiderlegbare Tatsache. Schon gar nicht, unser stets netter und kluger Hanseat.

Auf die universelle Sprache der Mathematik übertragen: Wenn Sie mit linearen Gleichungen arbeiten müssen, und dann ist da eine bestimmte Gleichung, die dazu gehören muss, können Sie die nicht einfach ignorieren. Dann stimmt ja das Ergebnis nicht mehr. Das ist unwissenschaftlich!!

Echte Aufklärung ist mit sehr viel harter Arbeit verbunden und sehr viel Schweiß. Korrektes Denken, sehr schwierig. Es gibt weltweit nur eine einzige Ideologie, die dem Menschen alle Sinne öffnen kann: Die Originalschrift. Man muss jedoch dazu bereit sein. Prüfen Sie nach!

Noch einmal. Korrekt ist nur, ich verteidige etwas. Nie habe ich es anderen aufzwingen wollen. Das stimmt so nicht.

Werfen Sie Deschner in den Müll. Denn, Sie müssen (vgl. methodische Wissenschaft, Methodik, Argumente) alle (!!) Aussagen von Deschner überprüfen. Alle, ohne Ausnahme. Und dann werden Sie etwas sehr unangenehmes für Sie feststellen müssen.

Jegliche Wissenschaft ruht auf der wahren Aussage. Und auch im Originaltext stehen Aussagen zum Klima, zum Universum. Dagegen ist Einstein nix. Und die Realität wird sich schon noch zeigen. Heute wissen wir (wieder), Immanuel Kant, Galileo, Feuerbach, die dümmliche Hegel-Schule, alle haben sich geirrt. Alle. Und Sie irren sich in Bezug auf Deschner. Die Kirche wiederum ist heute infiltriert, durch (sehr viele) gottlose Menschen, die auf die gottlosen Stimmen eines Teils der angeblichen (und sogenannten Pseudo-)Wissenschaft hören wollen. Niemand zwang die dazu. Et cetera. Meine Aussagen sind fehlerfrei. Ich verteidige lediglich und empöre mich an eindeutig falschen Aussagen. 🙂

Die Methoden sind heilig!! Und unantastbar. Ihre Denkschule hat derartige Schwächen, die halten Ihren eigenen Anforderungen nicht stand. Vgl. Beiträge von Ulrich Wolff (auf EIKE gegen mich), der sein eigenes Denken nicht überblicken kann und nicht bemerkt, worüber er stolpern will.

3

#24:Hallo Dr. Horst Denzer, die AfD leidet schon genug darunter "rassistisch" genannt zu werden, was ich für falsch halte, genau wie der angebliche "Verschwörungstheoretiker" diesen Titel nicht los wird.
Keiner kann definieren, was dieser Kampfbegriff nun genau als Kritik sagen soll. Erfunden hat ihn angeblich Lenin und Stalin hat ihn genutzt gegen die aufsässigen ukrainischen Bauern, die sich nicht kollektivieren lassen wollten. Sie mussten als Rassisten zu Millionen sterben.

Also diese Beschimpfung locker und hohen Hauptes einfach als unsachliche Beschimpfung ertragen.
Friedfertig, also GEGEN Krieg ist doch viel wichtiger,
aber nicht wehrlos gegen Gewalt im eigenen Lande. Denn der Niedergang unserer Kultur ist als Ersatz letztlich mit der Herrschaft von Gewalt verbunden, da darf man nicht feige zurückstecken, sondern muss mit Polizei und Justitz auch angemessen bestrafen.
Falschparker und Geschwindikeitsübertreter auch ohne jede Verkehrsgefährdung werden ja auch mit der ganzen Härte des Gesetzes verfolgt!!!

mfG

4

@#25: Helmut Kuntz, zu Urheberrechtsverstöße [in der Antike]

Jetzt brauchen Sie sich nur noch von dem fremdgesteuerten Abglauben befreien dass die "übersetzenden" Kopisten verstanden hätten worum es beim paganen Wissen ging, dann könnten Sie sehen dass unerfüllbare literarische Erfindungen selbst Heute noch als "Wissen" der Religionen auf Kosten der Völker (herbeigewollt von den Regierungseliten, akademischen Schamanen, Literaturverlage &c) $verkauft€ wird.

5

@Helmut Kuntz#25
ich weis, dass dies nur weitläufig zum eigentlich Thema gehört. Aber es ist nie verkehrt mal über den Tellerrand zuschauen und sich mit anderen Themen-Gedankengänge zu beschäfigen um sein Allgemeinwissen etwas zu schärfen bzw. zu erweitern.

Östern ist halt ein Zentraler Zeitpunkt in der weltlichen Kirche (Verein).
Die Zeit des Tod (das alte Jahr-der alte Naturzyklus geht zu Ende) und der Auferstehung (der Neue Jahr-Naturzyklus beginnt mit der Aussaat wieder). Ein ständiger Kreislauf des Leben. Von Geburt und Tod. Von Tod (das Korn kommt in die Erde) und Auferstehung (vom Wachsen und Gedeihen).
Und die Fastenzeit liegt auch nicht unbewusst genau vor Ostern (dem Ende des alten und dem Beginn des neuen Lebenszyklus in der Natur).
Die Fastenzeit ist die Zeit in der die Wintervorräte zu Neige gehen. Um noch gut in den neuen Lebenszyklus hinüber zu kommen, hat man bewusst die Fastenzeit vor Ostern gesetzt.
Meiner Meinung nach war dieses Fastenritual aber in erster Linie einer "Essens-Disziplinierung" in Kirchen, Klöster und beim Adel geschuldet. Man kann das auch unter dem Begriff "Haushalten mit Vorräten" bezeichnen.
Die Landbevölkerung brauchte nämlich zum Großen Teil gar nicht Fasten. Diese hatte jeden Tag mit Mangelernährung und dem Überleben zu kämpfen.
Diese Gedanken aber nur am Rande und dies soll es damit auch schon sein.

6

#22
Ist kein EIKE-Thema. K. Meinhard bringt es aber immer neu, deshalb eine Ergänzung dazu.
Wer nachlesen will, dass praktisch alles in der christlichen Religion von den damaligen heidnischen Religionen abgeschrieben ist, kann das fundiert bei Deschner, der dazu als Extrakt sinngemäß schrieb: ... hätte es damals schon ein Copyright gegeben, müsste die Kirche wegen massivster Urheberrechtsverstöße Strafzahlungen leisten und die Religion würde verboten. Ergänzend aber: auch die Auferstehung gehört eindeutig dazu. Damals fuhren sogar die Römischen Kaiser in den Himmel. Da musste Paules (der sie in Wirklichkeit erfunden hat) nachziehen.
Die Römer hatten ein vollkommen anderes Religionsverständnis als die Juden (mit ihrem geifernden, vollkommen unduldsamen und stetig strafenden monotheistischen Gott). Wenn der „Gegengott“ sich als besser als der eigene erwies – z.B. weil der Gegner mit seiner Unterstützung eine Schlacht gewann – dann wurde dieser übernommen und der eigene zur Strafe abgeschafft. Auf die Idee, dass man die Schlacht verlieren könnte, weil der eigene Gott einen bewusst strafen will, sind nur die Juden gekommen. Es war aber die später „durchschlagendere“, weshalb sie das Christentum übernommen hat. Denn es konnte alles passieren, aber nie war der Gott schlecht, sondern immer die Gläubigen. Jegliche Konkurrenz war damit dogmatisch elegant ausgeschaltet.
Als man noch in Konkurrenz war und noch nicht die Macht hatte es jedem sprichwörtlich „einzubläuen“ lässt sich in der christlichen Frühgeschichte (beginnt bereits in den Evangelien) gut verfolgen, wie nacheinander alle „besseren“ Eigenschaften der konkurrierenden Heidenreligionen vom eigenen Gott übernommen und natürlich viel besser erfüllt wurden. Ein Teil findet sich in den Heiligenlegenden.

7
Dr. Horst Denzer

@ 23 : Dr. Paul
Sehr geehrter Herr Dr. Paul,
ich bin mit Ihnen einer Meinung, dass eine Partei wie die AfD als Opposition unbedingt notwendig ist. Ich ärgere mich nur darüber, dass die AfD z.B. mit der von mir vorgeschlagenen Strategie die heuchlerische Strategie z.B. von Grünen-Politikern nicht großen Teilen der Öffentlichkeit publik macht. Dass Flüchtlinge kommen, wenn sie eingeladen werden, kann man den Flüchtlingen nicht verübeln wohl aber den Einladenden (Grüne, Linke, Teile von SPD und CDU), wenn sie keine Lösung für eine vernünftige Unterbringung aufzeigen können - und das können diese Einladenden nicht. Daher wäre es meines Erachtens vernünftiger, wenn die AfD Bürger*innen von Gemeinden, die Unterbringungsprobleme haben, direkt mit den
Einladenden in Konfrontation bringt, die dann Farbe bekennen müssen. Gleichzeitig würde sich die AfD dann vom Ruf, rassistisch zu sein, befreien könnte - doppelter Gewinn für die AfD !

8

#21: Sehr geehrter Herr Dr. Horst Denzer Ihre persönliche Meinung über dass was Sie über die AfD loslassen,
entspricht leider nicht dem was die AfD selbst sagt, ist also falsch.
Es ist schon sehr auffallen, wie wenig Möglichkeit dieser Partei in den gleichgeschalteten Medien gegeben wird sich selbst darzustellen. Umso unpassender schreibt man ÜBER sie.
Führende Politiker sind sogar stolz darauf, ihre Argumente gar nicht hören zu wollen.
Ähnlich geht es auch EIKE mit der Kritik an der Klimarettungspolitik, die von den Ideologen schlicht falsch dargestellt wird.
Die AfD ist eine dringende notwendige OPPOSITION zum politisch herrschenden Einheitsbrei, den man nicht mehr Demokratie nennen kann.
Ich sehe z.Zt. keine politische Alternative für diese wirklich dringend, dringend, dringend notwendige Opposition. Und damit bin ich offensichtlich nicht allein.

mfG

9

@Katrin Meinhardt #6
Lernen Sie erst einmal zu Unterscheiden zwischen "weltlicher Kirche" und "Christ sein / Verständnis".
Und glauben Sie ja nicht, dass diese "weltliche Kirche" mit ihren Bräuchen und Ritualen eine vom "Heidentum" befreite Religion ist.
Die weltliche Kirche hat bis auf den Fakt, dass man statt vieler Götter jetzt nur eine Dreifaltigkeit hat alles an Ritualen der "Natur-Religion-Kultur" übernommen.
Gehen Sie mal die ganzen Feiertage und hohen Kirchentage der Weltlichen Kirche durch. Sie werden eine zu 98% Übereinstimmung mit den wiederkehrenden Naturereignissen und Mondphasen feststellen.
Ostern z.b. wird nach der Vollmondphase berechnet. Der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühjahr ist somit der Fixtermin für das Osterfest von Tod und der Auferstehung.
Oder nehmen Sie Weihnachten her...Die Geburt Jesus...das Licht der Welt kommt ausgerechnet zum 24. Dezember...nämlich in der Zeit, in der die Tage wieder länger werden und die Nächte kürzer...die "Dunkle Zeit" hat somit ihren Höhepunkt überschritten und es wird wieder heller.
Oder nehmen Sie Pfingsten....das Fest des "Heiligen Geis"....die Saat wurde im März/April ausgebracht und im Mai/Juni beginnt somit die Wachstums und Gedeih Phase...genau in der Zeit findet Pfingsten statt...der "Heilige Geist" ist in das Samenkorn gefahren und hat es zum wachsen/erblühen gebracht.
Oder auch das Erntedankfest....usw.
Die weltliche Kirche hat die Natur Religion der Heiden perfekt in ihr System eingebaut. Oder anders gesagt...die weltliche Kirche hat die Natur Religion dazu hergenommen um die Kontrolle über die Menschen zu erlangen. Die Weltliche Kirche lässt nur noch einen Glauben und dies ist Gott bzw. Jesus aber hinter Gott und Jesus steht die weltliche Kirche.
Wie gesagt...ich glaube selbst an die Auferstehung aber ich Glaube eben nicht mehr an den Macht und Geldfaktor "Weltliche Kirche".
Dazu bin ich schon zu Aufgeklärt! Und das ist das größte Geschenk was mir meine Eltern und meine schulische und bildende Laufbahn geben konnte. Auch meine 8 Jahre Ministranten Dienst und er jahrelange Kirchenbesuch haben mir nach und nach die Augen geöffnet. Ich bin ein Mensch, der zwischen den Zeilen liest und sehr viel hinterfragt, wenn etwas nicht schlüssig erscheint. Und genau das hat mit zu der Kritik an die macht- und geldbesessene Weltliche Kirche bewogen/gebracht. Ohne Macht und Geld wäre diese "Weltliche Kirche" nämlich schon längst in der Versenkung verschwunden. Danke!

10
Dr. Horst Denzer

Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst möchte ich Herrn Chris Frey für seine sehr guten Betrachtungen zu Kirche und CO2 danken. Gleichzeitig sollten wir aber besonders Herrn Prof. Gerhard Kramm für seine große Mühe danken, die wissenschaftlichen Fehlaussagen in der "Selbstverbrennung" des jetzigen WBGU-Vorsitzenden für jedermann verständlich präzise beschrieben zu haben. Dies ist von großer Bedeutung, da der vom Grünensympathisant Hans-Joachim Schellnhuber geleitete WBGU einen großen Einfluss auf die Bundeskanzlerin hat und diese wiederum auf die Vertreter der G7 - Staaten. Garmisch-Partenkirchen hat den Einfluss der Bundeskanzlerin gezeigt. Insofern ist auch der als "Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation" genannte globale Morgenthau-Plan des WBGU gefährlich (Idee dazu geht übrigens auf den damaligen UNEP-Direktor Klaus Töpfer zurück), da er das Ende einer auf Elektrizitätsversorgung und Mobilität basierenden menschlichen Gesellschaft bedeutet und diese Gefahr ist nicht zu unter schätzen.
Sehr geehrte Frau Katrin Meinhardt,
Glaube an Gott und Kirche sind 2 unterschied-liche Paar Schuhe. Als ich Vertreter der katholischen als auch der evangelischen Kirche vor einigen Jahren auf das Problem der Slums (1 Milliarde Menschen leben zur Zeit weltweit in Slums)und die damit verbundenen Probleme bezüglich Ausbreitung mafioser Strukturen, Hygiene, Migration etc. aufmerksam machte, war kein Interesse an diesem wichtigen Thema vorhanden. Daher sollten Sie ab jetzt keine Kirche mehr verteidigen (Sekten erst recht nicht !) sondern nur Ihren Glauben !

Sehr geehrter Herr Frank Endres,
die von Ihnen geliebte AfD denkt leider auch nicht über den Tellerrand hinaus, da sie die Attacken von Bürger*innen auf die Eingeladenen
(Flüchtlinge) nicht auf die Einladenden (z.B. Grüne, Linke, Bundeskanzlerin etc.) umlenkt (mit Attacken sind hier natürlich keine Brandanschläge oder andere Verbrechen gemeint). Das würde nicht nur gerechter sein sondern auch die die Realität negierenden Politiker*innen entlarven und der AfD noch mehr Wähler*innen zutreiben. Dass Sie eine diesen Tatbestand nicht erkennende Partei bevorzugen, zeigt mir, dass Sie in Sachen Politik viel weniger bewandert sind als in Physik

11
Dr. Horst Denzer

Erklärung einer Aussage von mir in meinem letzten Kommentar :
Um Missverständnissen vorzubeugen. Mit Umlenkung von Attacken von Eingeladenen auf die Einladenden meinte ich natürlich keine Brandanschläge oder andere Verbrechen
sondern nur verbale Attacken !

12
Dr. Horst Denzer

Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst möchte ich Herrn Chris Frey für seine sehr guten Betrachtungen zu Kirche und CO2 danken. Gleichzeitig sollten wir aber besonders
Herrn Prof. Gerhard Kramm für seine große Mühe danken, die wissenschaftlichen Fehlaussagen zur
"Selbstverbrennung" des jetzigen WBGU-Vorsitzenden für jedermann verständlich präzise zu beschreiben. Dies ist enorm wichtig, da der vom Grünensympathisant Hans-Joachim Schellnhuber geleitete WBGU einen großen Einfluss auf die Bundeskanzlerin hat und diese wiederum auf die Vertreter der G7 - Staaten. Garmisch-Partenkirchen hat den Einfluss der Bundeskanzlerin gezeigt. Insofern ist auch der als "Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation" genannte globale Morgenthau-Plan des WBGU gefährlich (Idee dazu geht übrigens auf den damaligen UNEP-Direktor Klaus Töpfer zurück), da er das Ende einer auf Elektrizitätsversorgung und Mobilität basierenden menschlichen Gesellschaft bedeutet und diese Gefahr ist nicht zu unter schätzen.
Sehr geehrte Frau Katrin Meinhardt,
Glaube an Gott und Kirche sind 2 unterschied-liche Paar Schuhe. Als ich Vertreter der katholischen als auch der evangelischen Kirche vor einigen Jahren auf das Problem der Slums
(1 Milliarde Menschen leben zur Zeit weltweit in Slums)und die damit verbundenen Probleme
bezüglich Ausbreitung mafioser Strukturen, Hygiene, Migration etc. aufmerksam machte, war kein Interesse an diesem wichtigen Thema vorhanden. Daher sollten Sie ab jetzt keine Kirche mehr verteidigen (Sekten erst recht nicht !) sondern nur Ihren Glauben !
Sehr geehrter Herr Frank Endres,
die von Ihnen geliebte AfD denkt leider auch
nicht über den Tellerrand hinaus, da sie die
Attacken von Bürger*innen auf die Eingeladenen
(Flüpchtlinge9 nicht auf die Einladenden (z.B.
Grüne, Linke, Bundeskanzlerin etc.) umlenkt.
Das würde nicht nur gerechter sein sondern auch die die Realität negierenden Politiker*innen entlarven und der AfD noch mehr Wähler*innen zutreiben. Dass Sie eine diesen Tatbestand nicht erkennende Partei bevorzugen, zeigt mir, dass Sie in Sachen Politik viel weniger bewandert sind als in Physik !

13

#15:Hallo Frau Katrin Reinhardt, ruhig Blut,
Gott sei Dank haben wir ja Religionsfreiheit, blutig erkämpft, nicht zu vergessen.
Und was der jetzige Papst gegenüber seinem klugen Vorgänger mit CO2 falsch gemacht hat, das macht er jetzt mit dem Treffen mit Kyrill in Kuba richtig,
denn es ist ein Friedensappell, kein Kriegsappell,
leider zu wenig beachtet,
denn man ist kriegsgeil geworden.
http://tinyurl.com/htx3tw7

14
Katrin Meinhardt

#14: Verehrter Herr Martin Landvoigt,

a. man kann es noch weiter abstrahieren: die Lüge hat Einzug in die Gemeinden gefunden. Und sehr viele, nicht alle, aber viele, Verantwortliche wurden der (denen übertragenen) Verantwortung NICHT gerecht und haben völlig versagt.

b. Die Gegner der Christen spielen mit falschen und harten (und natürlich unfairen) Bandagen, vgl. anti-christl. Geist. Nix Materie, sondern Geist. Eine völlig andere Klasse. Nicht vergleichbar. Und nicht messbar, zumindest nicht so, wie sich der Esel Galileo das vorgestellt hat.

c. Die christliche Ideologie hat absolut nichts gegen sauber ablaufende Experimente. Sowohl die christliche Ideologie als auch das Experiment ruhen auf der Wahrheit. Die christliche Ideologie ist eine Freund jeglicher sauberer Wissenschaft, und natürlich auch Naturwissenschaft. Das Problem kommt erst dann hoch, wenn die Gegner mit Hilfe der Naturwissenschaft, anfangen zu zaubern, und ein völlig anderes Weltbild, nicht nur aufbauen, sondern die Christen zwingen wollen, also die Gewissensfreiheit attackieren, ein Verbrechen an sich, daran teilzuhaben. Das ist absolut verrückt und nicht (!) nett.

d. Der Atheismus kommt mit der Naturwissenschaft nicht gut zurecht. Die Christen sehr wohl.

e. Die Wurzeln für das heutige Übel wurden von gottlosen Wissenschaftlern gelegt, vor langer Zeit. Recherchieren Sie mal nach folgenden Personen (Johann Salomo Semler [1725-1791], Karl Rahner [1904-1984], Jakob Johann Baron von Uexkuell [1864-1944]). Diese Gegner konnten, geben Sie bitte Obacht, keine Beweise anbringen, NEIN, sie brachten lediglich ein neues Glaubensbekenntnis an: dasjenige der positiven Methoden, der Empirie. Ein regelrechter Betrug.

Die Liste der Namen ist sehr lang. Allen gemein ist, die neue Art der Methode. Einer Methode, die von Eseln stammen muss und von Affen. Denn, diese (angeblich) neuen Methoden beweisen absolut nichts. Sie schränken das freie Denken ein (was diese freimütig zugeben müssen) und verfälschen die Ergebnisse. Messen kann man nur, was sich messen lassen will.

Es gibt viele Dinge, die sich nicht messen lassen wollen. Absolut unmöglich. Die Werte der christlichen Ideologie sind nicht meßbar, nicht in dem Sinne von Galileo & Konsorten. Das muß man immer dazu sagen. Achtung, Respekt, Gerechtigkeit, Wahrheit lassen sich nicht messen.

Zusätzlich hat Galileo seine Ehefrau betrogen!! Betrogen!! Das ist ein äußerst wichtiges Detail. Für die Naturfreunde wohl nicht. Die sind ja auch einseitig. Die christliche Ideologie führt eine ganzheitliche Sicht, denen entgeht absolut nichts wichtiges.

Viele in der Kirche machen bei diesem Betrug mit, weil diese gleichen Leute, wertvolle Menschen, sich einen naturwissenschaftlichen Maßstab aneignen wollten und die Bibel nicht Ernst nehmen wollen. Mit Beweisen hat das nix zu tun.

Es sind ja die Eliten, die den Bürger betrügen. Der Arbeiter muss seine Brötchen verdienen. Und nicht jeder soll Professor werden. Der ehrliche und kompetente Professor belügt den Arbeiter NIEMALS.

MfG

15

Hallo Herr Landvoigt #14,

ich nehme Bezug auf den letzten Absatz Ihres Kommentars: Sie haben natürlich völlig recht, aber leider ist das nicht das eigentliche Problem. Das Problem ist, dass Kinder eventuell zu Hause/in der Schule Ärger bekommen, wenn sie erzählen, was sie von mir gehört haben. DAS IST SCHON PASSIERT!!! Und ich kann das Dilemma, in das mich dies stürzt, nicht auflösen.

ich denke mal, dass es in der Kirche genauso ist: wer stromgegenan schwimmt, hat schlechte Karten.

Chris Frey

16
Katrin Meinhardt

#13: Was Sie nicht sagen, Herr Schweickhardt. Sie müssen unglaublich hochintelligent sein. Und das Geschäftsmodell der Tiefenpsychologie ist Ihnen dabei völlig entgangen? Zweierlei Maß, also. Sehr überzeugend. Außerordentlich intelligent.

Werte wie Gerechtigkeit, Wahrheit, Respekt, Achtung haben für Sie keinerlei, absolut keinen Wert.

Dass die Psychologie das Lächerlichste sein muss, was es auf Erden geben darf, leuchtet Ihnen also nicht ein. Bravo. Hochintelligent.

17
Martin Landvoigt

Sehr geehrter Herr Frey:

Sie fragen: 'Warum stimmt sie (die Kirche) so lauthals in den Chor derjenigen mit ein, die das Leben bekämpfen, die Gottes Schöpfung umkehren und die Natur dem Untergang preisgeben wollen?'

Dazu zwei Antworten. Zuerst die rationale:

Auch die Kirche besteht aus Menschen, die gegen eine permanente Gehirnwäsche und stetiger Propaganda nicht immun ist. Von daher hat sich der Glaubensinhalt, dass wir das Klima retten müssten, tief festgesetzt und zugleich gegen jene immunisiert, die andere Argumente vortragen. Ein massenpsychologisches Problem.

Nun eine spirituelle Antwort: Die Kirche steht eigentlich nicht zuerst für die Bewahrung der Schöpfung - dass ist nur ein abgeleitetes Ziel - sondern für das Zeugnis der Wahrheit und des Guten in der Welt. Zugleich ist sie aber grundsätzlich versuchlich. Wenn der Versucher, ob nun als Symbol gedacht oder als aktives Wasen, nun das Ziel hat, die Kirche von dem Vorhaben abzuhalten, dann sollte dieser eben die Schawachpunkte des Gegners 'Kirche' kennen. Und hier finden wir alle Motive, die die christliche Kirche gut kennt:

1. Eintreten für das (vermeintlich) Gute
2. Bereit sein, dafür Opfer zu bringen (zumindest symbolisch)
3. Schuld zuerst bei sich selbst suchen
4. Standhaft gegenüber jenen beleiben, die einen vom (vermeintlich) guten Ziel abhalten wollen.

An sich hätte man das auch vorher schon erkennen können, wohin der Zug rollt.

Ihre weitere Frage: 'Wie soll ich Kindern diese Fragen plausibel machen?'

Ich denke nicht, dass Gegenpropaganda gut ist, sondern glaubwürdige und solide Informationen, die es die Kinder (und auch alle anderen Menschen) ermöglichen, selbst zu denken. Wir sollten aufhören, blind irgend welchen Mehrheiten hinterher zu laufen. Kinder, die selbst denken können, sind zwar vor Irrtümern nicht gefeit, aber ich glaube, dass das dennoch gut wirkt.

18

Lieber Herr Frey,
als heranwachsender ist mir die Haltung der Kirche auch aufgefallen. Durch Freunde und durch wache Augen und Ohren und durch eigene Reflektion wurde mir das Geschäftsmodel der Kirchen klar.
Es sind die Aspekte der Wiederholung als Ersatz einer Wahrheit zu nennen.
Es ist ein tiefenpsychologischer Effekt der absoluten Schuld. Durch Befreiung wurden bürgerliche Normen entwickelt, wie dass das Schuldmass zu bewerten ist und ein Schaden zu bestimmen ist.
Der Bezug zu Gott ist ein absoluter, die Bestimmung der richtigen Denkens und Handels steht im Widerspruch zu den Machtansprüchen vom Feudalismus.
Ich denke das ist der Kern worum es geht, zum einen ein Machtanspruch durch eine herbeigezauberte Schuld und da dagegen eine Emanzipation von Schuld, eine bürgerliche Haltung und nicht die von Untertanen.
Beste Grüße Gerhard Schweickhardt

19

Lieber Herr Frey,
pauschal erst einmal Dank für die zahlreichen Übersetzungen. Der Einblick in das Denken anderer ist dem eigenen nur förderlich.
Zum Kirchenthema:
Im Herbst saß ich an der gefluteten Kohlegrube – dem Geiseltalsee (bei Merseburg), genoß die noch warme Sonne und den weiten beruhigenden Blick über das Wasser. Innerlich war es allerdings weniger ausgeglichen. Im Laufe der Jahre wurden hier 1,4 Mrd. t Kohle gefördert und verarbeitet; verarbeitet zu vielen dem Menschen nützlichen Dingen; einhergehend mit einer Vielzahl von technich-wissenschaftlichen und anlagentechnischen Innovationen (Beherrschung des kleinen Atoms Wasserstoff). Technischer Fortschritt eben !! Zahlreich Dörfer mussten dem Allgemeinwohl weichen und wurden weggebaggert.

ABER: Letztendlich haben sich die Menschen im Geiseltal stets mit dem Bergbau identifiziert; denn er gab uns und unseren Vorfahren Arbeit, soziale Sicherheit und ein bescheidenes Maß materiellen Wohlstandes. (aus „Das Geiseltal“ von Reinhard Hirsch)

Und nun bricht mit brutaler Wucht das Kirchenjahr 2015 über die Braunkohle herein:
Bagger werden besetzt. Auf den Bildern sieht man eine vielzahl irregeleiteter (offenbar geistig gestörter) meist Judendlicher (mit keiner oder nur ideologisch ausgerichteter Schulbildung), die die Menschheit ausrotten und Schöpfung bewahren wollen.
Armes Deutschland !
Auf der ehemaligen Halde (am See) wächst heute dank innovativ Denkender köstlicher Wein, der mich beschwingt aus dem Grübeln riß und in das lebenswerte Leben mit CO2 zurückholte.
Grüße von P.B.

20

Hallo Herr Oberdörffer #3,

Sie sprechen an, was ich eigentlich vergessen habe zu erwähnen. Meine Erlebnisse mit der Kirche hatte ich zwar im evangelischen Bereich, aber es ist klar, dass auch der Papst höchstpersönlich den Einflüsterungen der Feinde des Lebens auf diesem Planeten erlegen ist.

Chris Frey

21

An die Stelle von CO2 kann man getrost auch NO2 schreiben, denn in dem Konzentrationsbereich, in dem heute das NO2 aus dem Autoauspuff ein Teil unserer Atemluft wird, ist es weit weit weg vom Konzentrationsbereich, wo ein Schaden auftreten würde (s. Satz des Paracelsus). Ich habe das neulich hier in EIKE dargelegt, siehe http://tinyurl.com/jnpag3l
Wenn heute in Medien von Stickstoffoxid“belastung“ oder NO2-Schadstoff gesprochen wird, dann ist das Volksverführung mit Hilfe der Sprache. Das NO2 aus dem Auspuff wird in der Luft Teil des natürlichen Stickstoffkreislaufs, hilft Pflanzen zu düngen und landet schließlich auch auf unserem Teller, wie beim CO2. Die Kampagne um NO2 ist eine politische Kampagne, vermutlich erfunden, um der deutschen Autoindustrie zu schaden.

22

Zu"Kindern diese Fragen plausibel machen"versuchen's doch mal hiermit http://tinyurl.com/zmprtvt" rel="dofollow" target="_blank">http://tinyurl.com/zmprtvt
Herr Frey
Jedenfalls steht was da von Sonne, Pflanzen und auch CO2 und warum der Mensch den Boden urbar macht.
Zu haben mehr davon vom CO2, weil Weidegras halt schneller auffrist was vom Gas.

8MJ/kg gegenueber Holz von 18MJ/kg doch Weidegras, das waechst halt schneller und auch mehr als Holz es ueberhaupt vermag
http://tinyurl.com/zmprtvt" rel="dofollow" target="_blank">http://tinyurl.com/zmprtvt
da steht es bitte sehr.

Und es steht auch was vom Kuehlen und Verbrennen da,
was ja auch wussten schon Indianer gar.

23
Katrin Meinhardt

#4: Ultrakurz, v. Herr Siegfried Zülsdorf!

Zitat: "[...] tibetische Mantren, australische Didgeridoo-Klänge und Zikra-Gesänge der Derwische von Mitgliedern eines islamischen Sufi-Zentrums erklingen. [...]"

Das ist der eindeutige Beweis, an diesen Christen ist NICHTS MEHR CHRISTLICH. Das ist DUMMHEIT und VERWIRRTHEIT. Daran erkennen Sie, dass die Verantwortlichen krank sind, schwerkrank. Daran ist die atheistische und (absolut dümmliche) Naturwissenschaft schuld, die viel behauptet, deren Experimente jedoch sehr wenig hergeben. MfG

Das sind keine Christen mehr. Punkt. Verräter, dafür sehr wohl.

Eine gesunde christliche Kirche erkennen Sie daran, dass die das CO2 befürworten und den atheistischen Klima-Müll ABLEHNEN. Denn, all dies ist auf dem atheistischen Müllhaufen erwachsen.

24
Katrin Meinhardt

#3: Was ist das, Elmar Oberdörffer?

Zitat: "[...] naturwissenschaftliche Lügen [...]"

Ihr Beitrag beweist eindeutig, dass Sie die Problemstellung überhaupt nicht begriffen haben. Wie können Sie dann zu einer Lösung beitragen? Ihr Beitrag ist peinlich, und hat in der Wissenschaft NICHTS VERLOREN.

Ein Christ hat logischerweise dem Originaltext zu folgen und nicht der gottlosen und lächerlichen und sinnlosen affigen Pseudo-Wissenschaft. Ihnen geht es viel zu gut, Herr Oberdörffer. Ihr Beitrag ist einfach nur peinlich. Für Sie wohlgemerkt.

Mit sehr freundlichen Grüßen

P.S.: Den naivsten Fehler begehen Sie jedoch hier, Zitat: "[...] Offenbar sind die Geistlichen der Katholischen Kirche nicht nur fest im Glauben an Gott und Jesus Christus, [...]"

Dass Sie das nicht erkennen, beweist, Sie haben von der Materie, über die Sie zu reden beabsichtigen, KEINE AHNUNG. Vorher mal schlau machen. Eben nicht. Diese Leute haben KEINEN GLAUBEN an den (lebendigen) Gott und Jesus Christus. Sie kapieren das jetzt nicht.

Ein Kommunist ist Kommunist. Ein Atheist ist gottlos. Ein Christ muss und will glauben, was in der Bibel steht. Verstanden. Und erst am Ende werden wir sehen, wer gewinnt. Der IQ-Test kommt nocht, wenn Sie Ihre Äuglein zumachen müssen. Und nicht vorher. Vorher ist nur Spott und Hohn.

Ihre Eitelkeit, von Naturwissenschaft reden zu wollen, sehr wenig jedoch davon zu verstehen, ist eine Sackgasse. Sie können Ihr Weltbild a) nicht, niemals beweisen, wieso geht das nicht in Ihren Schädel? und b) es ist absolut sinnlos. Ihr Weltbild hat weiterhin enorme Schwächen. Und Sie sind es, der nicht zu diskutieren versteht. Ihr Beitrag ist peinlich und gehört wohl unter die Rubrik: Stammtischreden.

Sie haben absolut nix in der Hose. Nix. Jeder halbwegs gut ausgebildete Wissenschaftler kann Sie in der Luft auseinandernehmen. Von Ihren Argumenten bleibt NiCHTS übrig. Sie gehen nur mit Niederlagen nach Hause.

Die echte Naturwissenschaft war und ist immer noch christlich. Den Christen geht es jedoch um völlig andere und sehr viel wichtigere Fragen. Geht es das in Ihren Kopf hinein? 🙂 Der Kampf geht eindeutig für die Christen siegreich aus. Sie wissen nämlich nicht zu fragen, nicht klug zu fragen.

25
Katrin Meinhardt

#2: Hofmann, M., Sie bringen immer wieder den klaren Beweis, dass es keine Aufklärung gegeben haben kann.

Zitat: "Ohne den Faktor MACHT und GELD würde die katholische und evangelische Welt schon längst nicht mehr existieren."

Diese Aussage ist eindeutig falsch. Es liesse sich belegen. Interessiert Sie jedoch nicht. Sie überführen sich der Heuchelei. Wieso reden Sie über Dinge, von denen Sie nichts, absolut nichts verstehen?

Klar und deutlich. Die (Ihrige lächerliche) Naturwissenschaft kann der Katholischen Kirche NIEMALS (!!) Befehle erteilen. Wer das fordert, lebt auf dem Mond. Wer hat denn die Natur erschaffen?

Die Kirche müsste, WENN (!!) SIE GESUND WÄRE, UND IMMER DIE FINGER VON IHRER (DÜMMLICHEN) NATURWISSENSCHAFT GELASSEN HÄTTE, HÄTTE, WOHLGEMERKT, IMMER JA zum LEBEN SAGEN und den CO2 auf den Mond schiessen. Kapieren Sie eigentlich kein DEUTSCH? Und Denken können Sie auch nicht?

26

Mein Kleiner (Kindergarten) ist begeisterter Fernsehgucker.
Ich weniger und ich habe deshalb schon seit seinem 3.Lebensjahr mit ihm brutale Fernsehkritik geübt, gerade weil (vermeintlich) kollektives Verhalten ansteckend ist.

1.Thema: was ist Reklame.
Die richtet sich ja leider heute direkt an die Kinder, was man imho verbieten sollte.

2.Thema: was ist real und was nur Phantasie, obwohl ich eigentlich ein Freund von Märchen war,
das gilt auch noch für den Weihnachtsmann und ein bisschen Religion, die sie schon im Kindergarten mitbekommen.
Aber er weis nun schon mit 3 1/2 dass zum Beispiel Tiere nicht sprechen können, oder nur Vögel mit Flügel fliegen können, aber keine Menschen.
Leider sind gerade die vielen beliebten Comics oft geradezu sadistisch, wie bei Tom und Jerry und er weis auch dass man in Wirklichkeit nicht alles überleben kann, was die überleben.

3) Was gut und böse ist wissen die Kinder eigentlich sehr früh ganz alleine und sie wissen auch,
wann und wenn sie selbst einmal böse sind,
was wohl unvermeidlich ist.
Ich versuche noch zu ergänzen,
dass die Lüge auch etwas böses ist,
auch wenn sie oft sehr bequem ist.

Gruß

27
Siegfried Zülsdorf

Kirche und Leben -
Das passt z.B. auch im Berliner Dom nicht zusammen.
Der verschließt seine Türen alljährlich im September für den Abschlussgottesdienst beim "Marsch für das Leben".
Dafür werden in den nächsten Wochen neben jüdischen Liedern und syrisch-orthodoxen Gesängen auch tibetische Mantren, australische Didgeridoo-Klänge und Zikra-Gesänge der Derwische von Mitgliedern eines islamischen Sufi-Zentrums erklingen. Anlass ist die Fastenpredigtreihe der Domgemeinde.
Sie steht unter dem Thema „Reformation
und die eine Welt“. Passend dazu werde die Musik
erstmals „aus verschiedenen Kulturen und Religionen“ stammen, teilte die Gemeinde mit. Politiker wie Klaus Töpfer oder der Gründer
des Notärzte-Komitees Cap Anamur, Rupert Neudeck, würden zu Themen sprechen wie
Klimaschutz (!), Flucht und Vertreibung oder Geld und Macht. (So eine aktuelle Meldung von idea.)

28
Elmar Oberdörffer

Lieber Herr Frey, auf die katholische Kirche brauchen Sie nicht zu hoffen. Papst Franziskus hat den Scharlatan Schellnhuber zu seinem Berater gemacht, die katholiche Kirche Deutschlands und fast alle ihrer Organisationen sind der unheiligen Klima-Allianz beigetreten, Theologen mit Kenntnissen in den Naturwissenschaften oder Technik sind die absolute Ausnahme und haben keinen Einfluß auf die überwältigende Übermacht ihrer naturwissenschaftlich ahnungslosen Kollegen, und diese Theologen, die ja ihre Theologie als die Krönung aller Wissenschaften ansehen, sind gar nicht bereit, über die Themen Klimawandel und CO2 ernsthaft zu diskutieren. Der Papst läßt sich von Schellnhube beraten, übernimmt dessen Thesen, und damit ist das Thema entschieden. Roma locuta, causa finita!
Im September 2014 ist in der Jungen Freiheit ein Artikel des Theologieprofessors Rosenberger erschienen unter der Überschrift "Angst als moderne Form der Gottesfurcht". Ich habe damals die abstrusen Thesen des Herrn Rosenberger in einem langen und ausführlichen Brief an ihn widerlegt. Den Brief habe ich außer an Herrn Rosenberger auch an die Ordinariate sämtlicher deutschen Bistümer geschickt. Ich habe weder von Herrn Rosenberger noch von einem einzigen Bistum eine Antwort erhalten. Offenbar sind die Geistlichen der Katholischen Kirche nicht nur fest im Glauben an Gott und Jesus Christus, sondern auch im Glauben an von Rom bestätigte naturwissenschaftliche Thesen über Themen, die weder der Papst noch sie selbst verstanden haben oder je verstehen werden. Es ist zwecklos, mit diesen Leuten diskutieren zu wollen. Das Schlimmste ist, daß diese Verkünder des Evangeliums auch ihre Glaubwürdigkeit als Theologen beschädigen, indem sie naturwissenschaftliche Lügen verkünden. Diese Kirche zerstört sich selbst.

29

Hr. Frey, die weltliche Kirche ist immer schon an der eigenen Profitgier interessiert.

Das ist nicht nur beim Thema "Schuldiger CO2 Mensch" so, sondern war auch schon in der Vergangenheit mit dem "Ablasshandel" so und ist mit dem "illegalen Willkommens Einwanderen" nicht anders....in allen hat diese weltliche Kirche nur den eigenen Profit auf den Rücken der "Menschen-Menschlichkeit" im Auge.

Eines sollten Sie und andere wissen...in der weltlichen Kirche ist nichts um sonst...selbst für die Taufe, die Hochzeit und den Tod muss noch gezahlt werden unabhängig von der monatlichen Kirchensteuer (jedenfalls was die Katholiken angeht).

Ohne den Faktor MACHT und GELD würde die katholische und evangelische Welt schon längst nicht mehr existieren.

30

"Wie kann man der beschriebenen Misere abhelfen?"

Nur mit Logik. Kinder denken logischer als Erwachsene glauben, wie sie denken.