Kann die Windindustrie sich noch lächerlicher machen?!?!

Craig Kelly
Die gesamte Begründung für Windkraftanlagen ist die globale Erwärmung zu stoppen durch die Verringerung der Menge an CO2, das aus der Verbrennung von fossilen Brennstoffen in die Atmosphäre zurückgeführt wird.
Rechtzeitig zu den närrischen Tagen fanden wir diesen Beitrag, Original Präsentiert auf der internationalen Wind Energie Konferenz in Schweden.

Das vor kurzem in Schweden aufgenommene Bild zeigt, dass Frost die Rotorblätter einer Windkraftanlage vereist und zum Stillstand gebracht hat.

Um dieses "Problem" zu beheben, wurde ein Hubschrauber eingesetzt (verbrennt Flugbenzin), um die Rotorblätter zum Enteisen mit heißem Wasser zu besprühen (das bei den eisigen Temperaturen auf einem LKW mit einem 260 kW Öl-Brenner erhitzt wird).

Bild: WUWT

Das Flugbenzin, der Diesel für den LKW und den Ölbrenner zum Erhitzen des Wassers, könnte mehr Strom (zur richtigen Zeit um die Nachfrage zu befriedigen) produzieren als die nicht eingefrorene Windkraftanlage (Bevor sie wieder einfriert) jemals produzieren könnte.

Das beigefügte Bild ist eine Metapher des kompletten Wahnsinns der Debatte über den Klimawandel.

In den kommenden Jahrzehnten zeigt allein diese eine Foto die Summe einer Ära der Dummheit auf, als das rationale Denken, Logik und gesunder Menschenverstand verlassen wurde und immenser Wohlstand und Ressourcen unnötig geopfert wurden.

Gefunden auf Stop These Things am 05. Feb. 2016,

http://stopthesethings.com/2016/02/05/could-the-wind-industry-get-any-more-ridiculous/

Übernommen von WUWT vom 23.Jan. 2016

Saturday Silliness – wind turbine photo of the year

Einer der Kommentare auf SST gab einen Hinweis, wo weitere Informationen zu finden sind:

http://www.winterwind.se/sundsvall-2014/presentations-2014/

Ich habe dann die Präsentation gefunden. (weiter unten: De-Icing)

Diese Präsentation zeigt andere Bilder / WKAs als das Bild von SST.

file:///C:/Users/nur%20Internet/Downloads/P01_011_De-Icing-of-wind-turbine-blade-with-an-helicopter-opem-new-opportunities.pdf

  1. Übersetzt durch Andreas Demmig

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. Heute kam eine Meldung in einer Fachzeitschrift.

    Wir sollen ja künftig immer mehr mit E-Autos fahren. Forscher haben ja erforscht, dass die Lithium-Akkus sich im Winter selbst aufheizen können.
    http://tinyurl.com/jll9pac
    Warten wir auf die nächste Meldung, dass Forscher nun die Lithium-Akkus in die Windenergieanlagen zum selber aufheizen reinpacken.

    Doch wie lange geht das alles. Die amerikanische Federal Aviation Administration hat jetzt ermittelt, dass Lithium-Akkus explodieren können, wenn die zu warm werden. Im Auto ganz einfach. Einfach mal gegen die Wand fahren und es knallt. Keine Ahnung, was daran eine neue Erkenntnis ist. Aber nun kommt die UNO an die Reihe. Die will den Transport von Lithium-Akkus in Flugzeugen verbieten:
    „Lithium-Akkus bitte wieder ausladen“
    http://tinyurl.com/hayffvs

    Mal sehen, ob sie das auch bei Autos macht, wenn der Transport nur mit Schiffen zulässig ist.

  2. zu #2: H.R. Vogt sagt: ….
    zu #4: Hans Richter sagt: ….

    jetzt kam mir eine patentwürdige Idee. Das muss ich mal den Ökoexperten vorschlagen, weil das de Heizenergie spart. Ich werde denen von Greenpace aber nicht alles sagen, weil es ja noch nicht zum Patent angemeldet ist. Ich frage nur ob die einverstanden sind, weil es massenhaft Kosten und enorme Energiemengen spart. Die sagen dann ja und ich fülle die Windräder mit den Resten aus Kernkraftwerken (Atommüll ist das nicht, das ist ein Rohstoff).

  3. zu #2: H.R. Vogt sagt:…
    Die verlinkte Seite war etwas schwieriger zu erreichen, deshalb hier nochmal in der einfachen Version:
    http://tinyurl.com/jh6e4be

    Ein ungewöhnliches Patent. Dort steht als Zweck:
    „- …Auch durch Anhebung der Maut kann ein Teil finanziert werden.
    – Viele Arbeitsplätze werden geschaffen.“

    Soetwas habe ich noch nie in einem Patent gefunden.

    Der Erfinder ist „genial“. Im Patent ist zu lesen:
    …danach nur noch Stromkosten die durch Einsatz von Windkrafträdern oder Solaranlagen gedeckt werden können! “

    Und das im Winter, wenn die Sonne Urlaub hat und kein Wind weht. Wenn das nicht wie dort geschrieben, in die Straße sondern gegen die Vereisung der vereister Windkrafträder eingesetzt wird, dann liefern die sich nicht selbst Strom zum heizen.

  4. @#4 H. Richter: Danke für diesen Link! Dieses wahre Husarenstück menschlichen Erfindergeistes blieb mir bisher leider verborgen. Zwei Verbesserungsideen hätte ich allerdings noch: 1) im ersten Schritt errichte man unmittelbar außen vor dem WDVS noch eine Ziegelwand als äußere Hülle des Gebäudes. Diese Ziegelschicht absorbiert anschließend Sonnenstrahlung, speichert die Wärme und sorgt so dafür, dass die Oberfläche des WDVS nicht mehr unter den Taupunkt abkühlen kann. Die Außenhülle wird dann quasi mit Öko-Sonnenenergie statt mit Strom aufgeheizt und veralgt nicht mehr. 2) Im zweiten Schritt verzichten wir dann gleich noch ganz auf die Styroporschicht des WDVS hinter dieser „neuartigen“ Ziegelaußenhülle, damit die Öko-Sonnenenergie auch dem Wohninnenraum energetisch zugute kommen kann! Wie schön, zu wissen, daß sich geniale Ideen langfristig immer irgendwie durchsetzen werden… 😉

  5. # 8 T. Heinzow

    Dada weiß die bessere Lösung, wie es geht ist im Gedicht „Schwalbenhode“ zu finden:

    die edelfrau pumpt feierlich wolke in säcke aus leder und stein
    lautlos winden riesenkräne trillernde lerchen in den Himmel (geht auch mit Latifs statt Lerchen)
    die sandstürme sind mit wattepuppen vollgestopft (besonders empfehlenswert für Wüsten-Solar-Strom)

    (Der Lyriker Hans Arp kannte dieses Rezept zur Schöpfungsrettung schon vor 100 Jahren. Daß es nach 100 Jahren Schwierigkeiten geben wird, Edelfrauen zu finden, konnte er nicht ahnen, mit Edel-Muttis geht es leider nicht, mit Edel-Nuttis auch nicht – daher unser ganzes Dilemma)

  6. Futurismus Made in Germany

    Vor genau 100 Jahre fanden sich Künstler zusammen zu einem neuen Futurismus, damals trafen sie sich in Zürich, der Banken-Metropole.
    Einer der ihren brachte recht bald auf den Punkt, was sich dahinter verbirgt:
    „Was Dada ist, wissen nicht einmal die Dadaisten, sondern nur der Ober-Dada, und der sagt es niemandem“.

    Heute haben wir gesteigertes Dada.
    Wir wissen nichtmal, wer der Ober-Dada ist.

  7. @ #2 H.R. Vogt

    “ (Heizdraht einlaminieren und dann Atom – oder Kohle- ´Strom durchschicken! )“

    Nicht empfehlenswert, denn es gibt auch eine Blitz-Heizung. Dann wird es ganz schnell ganz warm und die Infraschallgeplagten Anwohner freuen sich über den warmen Abbruch …

  8. Würd mich mal interessieren, ob diese Hubschrauber die da als Wartungs- und Instandhaltungsfeuerwehr im Einsatz sind auch im einer EE-Wunder Batterie/Speicher als Energie-Antriebsquelle ausgestattet sind….?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.