E-Auto Blamage – Letzte Rettung: subventionieren auf Teufel komm raus

E-Mobiler fahren in den Urlaub - in die Laube

Von Michael Limburg
Teure E-Autos sollen durch „Kaufanreize“ an den Mann gebracht werden. Kanzlerin Merkel, Wirtschaftsminister Gabriel und Verkehrsminister Dobrindt berieten am 2. Februar wie sie die Blamage (Merkel 2008: Bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen) doch noch abwenden können. Doch alle Massen-Propaganda und Steuervorteile, wie auch Prämien, die der Steuerzahler bezahlen muss, werden nichts nützen.


Die Welt schreibt:

Die Kaufprämie ist der verzweifelte Versuch von Bundesregierung und Autoindustrie, das gemeinsame Großprojekt "deutsche Volksbatterie-Auto" zu retten. Die Kanzlerin hat sich den Batteriefahrzeugen verschrieben, weil sie Teil ihrer Energiewende sind. Und weil sie sich 2008 zu dem Ziel hinreißen ließ, bis 2020 eine Million Stromer auf Deutschlands Straßen gebracht zu haben. Die Autobauer brauchen die E-Fahrzeuge, um die immer schärferen Grenzwerte der EU-Kommission für den CO2-Ausstoß erfüllen zu können. 

Nur eine der beteiligten Parteien braucht die Elektroautos nicht: der Kunde. 

Das merkt man an den Zulassungszahlen. Derzeit sind hierzulande etwa 29.500 reine Elektroautos angemeldet. Dazu kommen 15.900 Plug-In-Hybride, also an Steckdosen ladbare Fahrzeuge mit E- und Verbrennungsmotor. Das ist verschwindend gering, egal welche Vergleichszahl man heranzieht. Der Pkw-Bestand in Deutschland liegt bei 45 Millionen, der Pkw-Markt betrug 2015 rund 3,2 Millionen. 

Schon vor über 115 Jahren erkannte der geniale Konstrukteur des Volkswagens Ferdinand Porsche die Vorzüge des Elektroantriebs für die Automobile und ließ sich den Vierradantrieb eine Autos  mittels auf die Achse montierten Elektromotors patentieren.  Doch aus der tollen Idee wurde bis heute nichts.

Die Gründe sind vielfältig, doch der Hauptgrund ist die Unmöglichkeit genügend Batteriekapazität – dazu noch schnell genug aufladbar – für eine konkurrenzfähige Reichweite bei genügend Komfort- bereit zu stellen. Benzin- und Dieselgetriebene Fahrzeuge bleiben in allen wichtigen Disziplinen unschlagbar.

So liefert ein 50 l Dieseltank dieselbe Energiemenge wie eine knapp 14 t schwere Bleibatterie.  Selbst die sehr viel teurere Lithium-Ionen Batterie, die jeder aus seinem Smartphone kennt, bringen dafür noch stolze 2,5 t auf die Waage.

Und brauchen Stunden um wieder aufgeladen zu werden, während der Diesel/Benzin-Tank in wenigen Minuten gefüllt ist. 

Auch wenn man berücksichtigt, dass, dank des hohen Wirkungsgrades des Elektroantriebes, das Gewicht des Autos vielleicht 30 bis 40 % geringer ist, denn man braucht kein Getriebe, keinen hochfesten Motorblock, keine  Übertragungsstränge, etc. bleibt ein kaum brauchbares Fahrzeug für den täglichen Gebrauch.

Bei schönem aber kühlem Wetter gerade mal auf Kurzstrecken verwendbar, im heißen Sommer mit Klimaanlage und im Winter mit Beleuchtung und notwendiger Heizung hingegen völlig unnütz. Aber dafür teuer!

Und deswegen reagieren die Käufer mit Verweigerung. Völlig marktkonform.

Der mögliche geringe Nutzen steht zum sehr hohen Aufwand in keinem Verhältnis. Und bei den Batterien ist aus naturgesetzlichen Gründen kein großer Fortschritt mehr möglich. U.a. verhindert das die von der Natur festgelegte elektrochemische Spannungsreihe. Das wissen die Autobauer seit über 100 Jahren. 

Nur die Politik will mal wieder gegen die Natur- wie Marktgesetze vorgehen. Stalin und Lyssenko lassen grüßen.

Die „Klima- und Energiewendekanzlerin“ Angela Merkel, samt ihrem willfährigen Kabinett wird das jedoch nicht hindern, weitere zig Milliarden dem Steuerzahler  abzuknöpfen und sie den Automobilkonzernen in den Rachen zu werfen.  

Wir schaffen das!

Nämlich mal wieder Steuermilliarden für ein ideologisches Phantom zu verbrennen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

68 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

In Anlehnung an #1, Herrn Müller
berichtet das Handelsblatt vom 10.02.16 über Leichtbau von Flugzeugen - Einsparung von Co2
Der Managing Editor Herr Jahn fordert dann, das nun endlich auch die Flugzeugbranchen in den Fokus der Co2 Minderungsmaßnahmen gerät.
Flugzeuge wären für 2% an Co2 Emissionen schuld.
Da wird es Zeit an elektrisch betriebenen Flugzeugen zu arbeiten.
Das erinnert mich an meine Kindheit, da gab es billige Fesselflugzeuge die um einen drum rum flogen. Damit könnte man bestimmt den Strom übertragen.
Oder die Kabeltrommel kommt auf den Dachgepäckträger, da hört man innen das rumpeln nicht. Schließlich fahren die elektrisch betriebenen Schiffe auch schon so (Von den Schiffen mit Luft-Drachen Antrieben hört man nix mehr)

2

# 66 M. Hofmann

Mit Ihren „offenen Augen“ wird es nicht sehr weit her sein, wenn sie blind sind dafür, wer die CO2-Massenverblendung zu welchem Zweck antreibt, noch immer, hier und jetzt, ich rede nicht von der Vergangenheit.

Was nützt Hochtechnologie, wenn deren Protagonisten skrupellos und hochunmoralisch sind?
Es waren Leute der Kernenergie, die Wind und Solar als „moralischen Schild“ selber groß gemacht haben.
Und es waren Leute der Kernenergie, die die CO2-Lüge in die Welt gesetzt haben.

Diese Lüge entwickelt sich zum Fluch der sich auswirkt wie der Atriden-Fluch, der zum Untergang Trojas führte.
CO2 ist ein Trojanisches Pferd, darin verborgen ist Falschheit, Lüge und Verrat.

Sie selber dürfen sich gern als Faust fühlen, was kümmert sie Gretchen, was Philemon und Baucis!

3

@Hanna Thiele #65
Keiner auf dieser Welt kann etwas dafür, dass Sie noch eine Rechnung mit der Vergangenheit offen haben. Das ist einzig und alleine Ihr Problem.
Um so schneller Sie sich jedoch von dieser Vergangenheit befreit haben und so schneller werden Sie in der Gegenwart ankommen und den Blick für die Zukunft sich erwerben.
Das Wissen über die Kernkraft / Kernphysik ist nun mal im 21. Jahrhundert vorhanden und dieses Wissen wird auch nicht mehr verschwinden. Egal ob jetzt Deutschland aus der Kernforschung/Technik aussteigt. Das einzige ist, dass Deutschland damit aus der Spitzenforschung und Hochtechnologie der Energieerzeugung/Nutzung verabschiedet. Und dies kann sich jetzt jeder selbst überlegen, ob dies für eine rohstoffarmes Land wie Deutschland gut ist.
Windmühlen und Photovoltaik sind Lowtech Produkte.
Kohle, Gas und Wasserkraft ist Stand der Technik und kann von jeder Industrienation selbst hergestellt und betrieben werden.

Die Kernkraft/Forschung und Entwicklung ist jedoch nur etwas für Hochtechnologie Gesellschaft die der Spitzenforschung/Kernphysik Wissenschaft Rechnung tragen können und damit die Basis für den Wohlstand einer/ihrer Gesellschaft bieten.
Das gleiche gilt im Bereich der Chemiebranche und Autobranche. Mit dem CO2 Verbot verteibt man die Spitzforschung und die zukünftige Materialforschung aus Deutschland. Genauso vertreibt man mit politischen E-Autozwang für die Deutsche Automobilindustrie die Spitzenforschung und Entwicklung aus Deutschland.
Aber was schreibe ich....der Mensch, der mit offenen Augen, mit Vernunft und Verstand durchs Leben geht hat schon seit Jahrzehnten erkannt, welchen Zerstörerischen Kurs die Grün-Sozialistische Politik in sich trägt. Und mit der Alleinherrscherin Merkel an der Spitze wird es Stück für Stück immer schneller umgesetzt...die Zerstörung unserer Freien Wissenschaft und Wirtschaft = Gesellschaft.
Man spricht auch von einen Mehltau, der sich seit dieser Grün-Sozialistischen Merkel Diktatur über die Deutsche Gesellschaft/Wissenschaft gelegt hat.

4

# 62 M. Hofmann

Wenn es Ihnen sch...egal ist, wer mit wem ins Bett geht, dann schreiben Sie die Bastarde nicht den Falschen zu.
Mir ist es nicht egal, wenn die KE-Lobby mit dem Papst ins Bett und ich als Bürger für denen Kuckucksei meine eigenen Kinder vernachlässigen soll.

Wo Sie in Ihrer Haltung "Vernunft“ sehen, ist mir ein Rätsel.
Aber offensichtlich fühlen Sie sich nicht als Teil unserer Gesellschaft, wenn Sie von „selbstverantwortlich“ reden, gleichzeitig betonen, daß es ihnen sch....egal ist, wer mit wem kopuliert.

5

# 61 Werner Geiselhart

Was ich schildere, das sind Fakten, Zeitgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg.
Und mein Thema ist die Frage, wie es kommen konnte, daß trotz bester Absichten der Deutschen der Parlamentarismus der Bundesrepublik so schnell den Bach runter ging.
Oder wollen Sie etwa behaupten, wir hätten eine lebendige Demokratie?

Es ist also kein „Feldzug gegen die Kernenergie“, zu deren Verfechtern ich gehörte, es ist ein Feldzug für die Freiheit der Bürger, eine Suche nach dem Primat der Politik, denn beim „Bürger als Souverän" liegt er nicht mehr, so wie es im Grundgesetz verankert ist.

Die Frage, wie die Stromversorgung auszusehen hat, kann ohnehin erst rational gelöst werden´, wenn Pro und Contra von Stromerzeugern gewogen werden kann, nicht von Klimarettern.
Und genau das verhindert die KE-Lobby noch immer mit allen Mitteln, Sie können es am Deutschen Atomforum erkennen, nicht nur da.
Ich spreche also nicht von vor 50 Jahren, sondern von hier und jetzt.
Der KE-Lobbyismus geschädigt aktuell den Rechtsstaat, das ist keine Bagatelle.

6

@Werner Geiselhart #61
Es geht bei der Energiegewinnung schlicht und einfach um den Energieträger.

Bei der Kohle, beim Gas und beim Wasser und beim Oel ist schon alles erforscht und am Ende der Forschung angelangt. Auch die Nutzung der Sonnenstrahlen und des Wind ist am Ende.

Der einzige Energieträger, der noch potential für Forschung und Weiterentwicklung bietet, ist Uran und Thorium.
Dieser Energieträger hat einen wesentlichen Vorteil. Das ist seine Energiedichte, seine Langlebigkeit und er ist nicht auf Sauerstoff angewiesen.
Uran und Thorium und damit die Kernforschung/Physik/Technik bietet für die Zukunft noch sehr viel Forscher und Entwicklungspotential. Und das ist es, was die Menschheit, der Markt benötigt um sich weiterzuentwickeln.
Für einige ist die Kernforschung ein "Böses Risiko" für die anderen (für mich eingeschlossen) ist die Kernforschung die Herausforderung die wir benötigen um uns weiter zu entwickeln.

7

@Hanna Thiele #59
Nochmal...es ist mir und den Vernunft und Verstandsbegabten = aufgeklärten Bürger/Wissenschaftler "scheißegal", wer wie was mit Politik und Medien ins Bett geht!

Das Wissen der Kernkraft/Energie ist in Form der Kernphysik vorhanden. Und dieses Wissen und die Weiterentwicklung dieses Wissen und die Forschung wird weltweit vorangetrieben. Deutschland interessiert in diesem Zusammenhang niemanden. Wenn es in Deutschland also die Kernforschung nicht mehr gibt, dann ist das das Problem von Deutschland. Genauso wie es die Willkommenskultur oder die Rettung des Euro das Problem der Deutschen Politik und damit der von ihr abhängigen Gesellschaft ist.

Unsere Gesellschaft ist selbstverantwortlich für ihre politischen und medialen Vorgaben und Fehler. Selbst das CO2 interessiert weltweit keinen mehr. Nach der Abwahl von Obama wird die USA wieder zur Vernunft und zum Verstand zurückkehren. Und Deutschland wird sich weiterhin in der CO2 Aberglauben-Verbotspolitik suhlen. Mit der Folge, dass der Anschluss in der Energie-Kernenergieforschung zu China, USA und Russland weiter verloren geht. Das soll es jetzt aber mal von meiner Seite aus gewesen sein.
Ich glaube ich habe einige Denkanstöße gemacht. Danke!

8
Werner Geiselhart

@#59: Hanna Thiele
Sehr geehrte Frau Thiele,
in Ihrem Feldzug gegen die Kernenergie, aufbauend auf irgendwelchen verschwörungstheorien, verkennen Sie vollkommen, das diese Technologie die einzige ist, die gleichzeitig saubere, billige und zuverlässige Energie liefert.
Natürlich wurde die Forschung gefördert, natürlich gab es Lobbyvereinigungen, die ihr zum Sieg verhelfen wollten, natürlich lief nicht alles ganz sauber, wie überall.
Nennen Sie mir bitte eine Energieform, die der Kernenergie, vor allem mit den Anlagen der neuen Generation, nahekommt.
Wenn wir den CO2-Quatsch aussen vorlassen, haben Sie bei Kohle trotz aller Filtermaßnahmen immer noch einen beträchtlichen Schadstoffausstoss und eine hohe Mortalität bei der Gewinnung, bei Braunkohle hohen Landschaftsverbrauch, bei Gas Abhängigkeit von Putin, von den unsäglichen "Öko"-Energien ganz zu schweigen, die ausser Monokulturen, Landschaftszerstörung, Flatterstrom, enormen Kosten und Folgekosten nichts zu bieten haben.
Also bitte endlich mal das aussen vor lassen, was vor 50 Jahren war und einfach mal versuchen, die Kernenergie unvoreingenommen zu betrachten.

9

Aus SPON:
Druck auf Autohersteller: Umweltministerium droht mit Quote für Elektro-Autos
.....
Die Industrie zwingen Produkte herzustellen, die niemand haben will!! Willkommen im Öko-Sozialismus. Ich höre Honecker aus der Hölle bis hier lachen.....

10

# 58 M. Hofmann

Sie haben Recht und doch nicht Recht, Herr Hofmann.
Es geht um Macht, wer die Macht hat, kann daraus Fortschritt und Rückschritt machen.

In den Texten http://thebulletin.org/, aus denen ich ausschnittsweise in Kommentar 52 zitierte, wird überhaupt kein Hehl aus dem Zusammenhang zwischen Atomwaffen, „friedlicher“ Nutzung der Kernkraft und dem CO2-„Problem“ gemacht, auch nicht, daß der Papst in die Machtspiele einbezogen ist.

Wäre das Erkennen der Nachfolger des Manhattan-Projektes echt, wären sie Geläuterte, dann würden sie mit CO2 nicht das gleiche Falschspiel GEGEN das Wohl der Menschheit neu aufziehen.
Das ist es, was ich den Physikern der DPG und der KE-Lobby vorwerfe, nicht daß sie damals zum Uran-Verein gehörten, ohne den es „die Bombe“ nicht gegeben hätte, sondern daß sie heute mit dem CO2-Molekül eine andere, noch schlimmere Bombe gegen die Freiheit der Menschen, gegen die Freiheit des Denkens bauen.
Es ist Kindesmißbrauch, unseren Kindern naturwissenschaftliche Grundlagen falsch einzutrichtern, um sie gezielt zu Kreuzzüglern abzurichten.
Es ist ein Schande!

Wie können Sie da von „Wissensgesellschaft“ reden, wenn die Physiker der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Unwissen stiften, Verblendung betreiben - und die deutsche Wirtschaft das auch noch vehement befördert zum eigenen Profit?
Sind das etwa „Sozialisten" in ihren Augen?
Die Atomlobby ließ den CO2-Ungeist aus der Flasche, als die Grünen noch ohne Bedeutung waren, nämlich im Jahre 1978.
Und schon im Jahre 1977 hatte Forschungsminister Hauff mit seinem Berater Carl-Friedrich von Weizsäcker begonnen, ein Großprogramm aufzulegen mit dem Titel: „ABWEHR DER KLIMABEDROHUNG DURCH ERNEUERBARE ENERGIEQUELLEN“.

Alles, was wir jetzt erleben an Umsetzung, wurde in den Jahren 1977 bis 1990 unter aktiver Teilnahme von Vertretern der Kernenergie gründlich geplant, Wind, Solar und vor allem der ganze Gebäudewahn. Als die Ergebnisse 1990 auf einer 4-tägigen Tagung vorgestellt wurden, umfaßte der Tagungsband 2.250 Seiten.

Ziel des Ganzen war die Aushebelung demokratischer und parlamentarischer Entscheidungsstrukturen!
Und warum???
Weil wir damals Marktwirtschaft hatten und deshalb kein Interesse bestand, Kernkraftwerke zu bauen.
Franz-Josef Strauß war es, der die Marktwirtschaft über CO2 ruinierte mit seinem Bundesrats-Trick, mit dem er der Regierung einen Klimabeirat aufdrückte, dem Vorläufer des WBGU.
WEGEN der Kernenergie haben wir CO2-Planwirtschaft und zu deren Wohl sollen wir diese Planwirtschaft mit allen Mitteln exportieren, ihr zu globaler Geltung verhelfen.

Frau Merkels Erscheinen war damals nichtmal in Sicht, es regierte Kohl, der von Strauß mit CO2 auf die Matte gelegt wurde - Sie können die deutsche Nachkriegsgeschichte nicht einfach umschreiben mit falschen Schuldzuweisungen.
Und würde sich Frau Merkel der KE-Lobby verweigern, wäre sie sofort weg vom Fenster. Lesen Sie, was PIK-Edenhofer an Prof. Alt schrieb, er bestätigte, daß das PIK gemäß der IEA agiert, der Internationalen Energie-Agentur - und die wird von der Atomlobby dominiert.

11

@ Hanna Thiele #56
Sie haben es noch immer nicht verstanden, was ich Ihnen mitteilen wollte.
Dem Fortschritt, der freien Markt- und Wissenschaftsgesellschaft (Wissen und Kreativität des Menschen) ist es doch Schei..egal, was wer wie politisch oder religiös interpretiert bzw. interpretieren möchte.
Deswegen können Sie noch so oft damit herkommen und sich über diese oder jene Politiker in der Vergangenheit beklagen. Der Fortschritt in der Kernforschung und die Weiterentwicklung der Kerntechnik wird in der ganzen Welt und vor allen in den USA und Russland weiterbetrieben und ausgebaut. Auch China hat dies erkannt und fährt sein Kernforschungsprogramm weiter und baut dies stätig aus. Auch Japan hält unerschütterlich an der Kernkraft fest.
All diese Länder und noch einige mehr auf der Welt wissen nämlich ganz genau, wie wichtig das Wissen in der Kernforschung für den erhalt des Kernphysik Wissen und für zukünftige Erkenntnis für den eigenen Fortschritt ist.

Nur Deutschland fällt mit seiner Grün-Sozialistischen Merkel Diktatur wieder zurück in die Welt der Wissen- und Fortschrittsfeinde. In eine Welt des religiösen Aberglauben und der Angst Propaganda. Der Verdummung und der Denunzierung einer Gesellschaft wird von dieser Grün-Sozialistischen Ideologie das Wort gesprochen.
Es wird in Deutschland wieder VERTEUFELT und GESETZLICH VERBOTEN, es wird politische BEVORMUNDUNG per politische Korrektheit betrieben. In den Medien und in den Kirchen.
Die Freiheit, die ja für die Innovationskraft für den Fortschritt der wichtigste menschliche (emotionale) Baustein überhaupt ist, wird eingekerkert und überwacht. Und gerade in Deutschland, dass seinen Wohlstand auf dem Wissen und den Innovationen/Ideen der Gesellschaft gründet, ist es um so wichtiger, dass wir der Freiheit zu ihrer politischen/Ideologie Befreiung verhelfen. Sowohl in der Politik, wie auch in den Medien und auch den religiösen Institutionen in unseren Land. Danke!

12

#49: Katrin Meinhardt sagt:

“#40: F.Ketterer, falsch. [. . . ]”

######################

Werte Frau Meinhardt,
hätten Sie die Güte Ihre Aussage zu substantiieren und zu erläutern was an meiner Aussage falsch ist?

13

# 55 Hofmann

Sie liegen falsch, Herr Hofmann.
Es sind Physiker, Physiker des Uran-Vereins und des Manhattan-Projektes, die die CO2-Fiktion als Kaninchen aus dem Hut gezaubert haben, das ist belegbar.
Die Frage ist offen, ob ihr Heucheln und Lügen einem Schuldkomplex entspringt oder blanker Skrupellosigkeit und Unverbesserlichkeit.

Es fing an mit Teller und John von Neumann, Verbindungen zu deutschen Physikern sind nicht zu übersehen.
John von Neumann hatte früh schon die Macht von Geo- und Klimakrieg als Wirtschaftskrieg erkannt.
Den in Princeton hochgehaltene Begriff „Agora - Zentrum und Wiege der politischen Demokratie“ verknüpfte John von Neumann mithilfe von Modellen seiner Fiktionsmaschinen zu einem "Dritten Weltkrieg“, dem Krieg mit der CO2-„Waffe".

Nicht umsonst wurde Agora-„König" Baake in den USA zu dem gemacht, was er heute ist. Er ging hin als Friedensdienstleister der Aktion Sühnezeichen und wurde ausgebildet zum „Direktor Northwest Community Organization“.
Nun ist er als Statthalter autorisiert, selbstherrlich zu befehlen „Jetzt muß das Stromsystem neu erfunden werden“ - natürlich für CO2-freien „Friedensstrom“.

CO2-freier Friedensstrom ist Zentrum der Weltinnenpolitik des Carl-Friedrich von Weizsäcker und beider Clubs of Rome.
Das Diktat „CO2-frei“ vernichtet das Fundament jeder Demokratie, die Gemeinwohlverpflichtung.
An die Stelle des Wohles der Menschen und ihres Gemeinwesens tritt das "Wohl der Schöpfung“ als höherrangiges Ziel, dem alle zu dienen haben.

Es ist die Installierung eines Willkür-Staates, in dem jede Schandtat zu rechtfertigen ist, wenn sie nur der Erreichung des „höheren“ Zieles „Schöpfungsrettung“ dient.

Das haben nicht „die Politiker“ arrangiert, sondern die Kirchen mithilfe der Physiker der Kernenergie und des Militärs.
Galilei würde sicher staunen, daß sowas nach 400 Jahren möglich ist.
Und Sie, Herr Hofmann, müßten eigentlich an Ihrer eigenen Ohnmacht erkennen, daß die Entmachtung des Bürgers längst Realität ist.

Wenn nun Prof. Miegel von der CDU mit seiner Zukunftswerkstatt zur Ächtung Andersdenkender aufruft, wäre es eigentlich an der Zeit, daß auch die gar-nichts-merkenden Physiker hier bei EIKE wachwerden.

14

@hanna Thiele #54
Ein Quantenphysiker ist ein aufgeklärter Mensch und hat gegenüber jeder Wissenschaft und Forschung seinen Respekt behalten.

Es sind die korrupten und machtgierigen Politiker und Weltlichen Kirchenfürsten die die Zeit der Aufklärung wieder zurückdrehen wollen.
Am liebsten wollten diese Typen wieder in Zeit zurück als die Leichenschau/Untersuchung bzw. das Studium an Leichen und damit die Basis für die moderne und offene Medizin als Todsünde gegeiselt worden ist und als Ketzerei zum Tode auf dem Scheiterhaufen geführt hat.

15

# 51 Katrin Meinhardt

Was meinen Sie mit „Feind“?
Wer ist Feind wessen?
Es geht um Politik, um Interessen, insofern sind Vertreter anderer Interessen Gegner, nicht „Feinde“.
Feind ist der, der die Grundlagen der Gewaltenteilung aushöhlt!
Weil die Kirchen das tun, machen sie sich selber zu Feinden der Bürger.

16

# 52 M. Hofmann

Nicht „man“ verbannt das CO2 aus der Gesellschaft, es sind die Quantenphysiker, die das machen.

Lesen Sie bei der Doomsday-Panikmach-Brigade der Atomphysiker, Textauszug Jan. 2016

"Other positive developments include the Papal encyclical Laudato Si, which cogently and powerfully expresses the moral imperative to restrain the human impact on climate; the growing number of corporations, educational institutions, faith-based groups, and institutional investors that have demonstrated their commitment to sustainability through disinvestment in fossil fuel companies; and the emergence of bold, on-the- ground initiatives to leapfrog to more sustainable energy systems. The elections of more climate- friendly governments in Canada and Australia are also encouraging, but must be seen against the steady backtracking of the United Kingdom’s present government on climate policies and thecontinued intransigence of the Republican Party in the United States, which stands alone in the world in failing to acknowledge even that human-caused climate change is a problem.
Given the mixed nature of the year’s developments regarding protection of the climate, we find no climate-related justification for a change in the setting of the Doomsday Clock."

Goebbels war ein Anfänger gegen diese Lügerei und Hetzerei der Atomphysiker.
Diese Zyniker und Menschenverächter wissen was sie tun, wissen ganz genau, daß sie die Physik vergewaltigen und damit das Denken der Menschen.

17

@ Hanna Thiele #47
Das Wissen und die Kreativität einer Gesellschaft macht aus Rohstoffen der Erde erst einen Mehrwert. Einen Mehrwert der sich in einer wirtschaftlichen Wertschöpfungskette fortsetzt und diese dann zu Fortschritt und Wohlstandsbasis in und für eine Gesellschaft fortpflanzt.
Jetzt ist es aber so, dass es da die Politik und die Weltlichen Religionen (Weltkirche) gibt, die mit ihrer Gesetzgebung, Bevormundung, Verordnungen und der Ideologie dieser Kreativität und dem Wissen der Gesellschaft = Marktwirtschaft einen Riegel vorschieben will.
Bestes Beispiel ist hier die Nutzung des Rohstoff Uran als Energieträger zur Energiegewinnung. Mit einen politischen und kirchlichen Ethikrat hat man die Hochtechnologie und die Spitzforschung der Kernenergie/Physik aus der deutschen Gesellschaft verbannt. Die politische und religiöse Willkür hat in Deutschland dafür gesorgt, dass Kreativität und Wissen durch Aberglauben und Angst, Lügen ersetzt worden sind. Mit fatalen Folgen für unsere, auf Wissen und Kreativität basierende Fortschritts- und Wohlstandgesellschaft = Hochtechnologie und Forschungsstandort.
Nachdem man sich also damit dem Verbot der "CO2 armen Energiegewinnung" von Politik und Weltlicher Kirche gewidmet und diese per Ethikrat aus der Gesellschaft verbannt hat, ist man parallel dazu vorgegangen das CO2 aus der Gesellschaft zu verbannen.
Stichwort Energiewende/CO2 Verbot. Diese politische und religiöse Verbannung des CO2 aus unseren Leben/Gesellschaft sorgt schlussendlich dafür, dass wir in unserer Gesellschaft jegliches Wissen und jegliche Kreativität einstellen werden. Es wird keine Investitionen, keinen Fortschritt und damit keine Mehrwert- Wohlstandschaffung mehr geben. Wir werden nichts mehr Herstellen, Entwickeln können da alles vom CO2 abhängt und ohne CO2 es keinen Fortschritt geben wird.

Der politische und religiöse Ausstieg aus der Kernkraft und aus dem CO2 Leben hat eines zum Ziel...unser Wissen um die Kreative Anwendung der Rohstoffe zu unser aller Nutzen für Wohlstand und Mehrwertschaffung zu unterbinden und uns in eine neue unaufgeklärte Zeit zurück zu katapultieren.

18
Katrin Meinhardt

#47: Hanna Thiele, diese berüchtigte Kommission nach Fukushima (ohne Fachleute). Von an die 15 (!) Leute waren nur zwei echte Kirchenleute (die vom Feind falsch gepolt wurden. Die haben weltliche Interessen vertreten.). Und eine dritte Person gab sich zwar als Kirchenvertreter aus, war jedoch ein Betrüger. Wie sollen die dann die Schuld tragen? Was ist mit dem Rest?

Die Kirchentage kennzeichnen sich dadurch, dass die gesamten Feinde eingeladen werden. Pervers. Das wäre so, als ob die Kommunisten, nur noch Kapitalisten & Co. einladen würden. Bei Tetzel muss es auch so gewesen sein.

19
Katrin Meinhardt

Admin, Sie sollten nicht lügen. Sie machen Zensur. Und verfälschen mit Absicht die Botschaft. Das ist alles. Billige, unwürdige Zensur. #38 Ihr Kommentar ist ein schlechter Witz. Sie wissen nicht was Überlänge ist. Sie wissen ja noch nicht einmal zu diskutieren. Sie sind unfair. Davon steht im Artikel 5 GG nix.

20

zu #31: Peter Schreck sagt:... "Kann mir jemand erklären warum der Steuerzahler 5000 Euro auf ein Fahrzeug drauflegen soll,..."

Jetzt kam beim Spiegel eine Meldung, dass ein gewisser Henning Kagermann dahinter steckt.

http://tinyurl.com/hbeur6c

Der ist Chef der Nationalen Plattform Elektromobilität. Im Forum kam dann ein interessanter Beitrag (#379). Dieser Hagermann, ist Prof. und wird damit schon vom Steuerzahler bezahlt. Er ist der, der sich die Industrie 4.0 ausgedacht hat. Auf diesen Einfall ist er wohl gekommen, weil er gleichzeitig in den Aufsichtsräten von BMW Group, der Deutschen Bank, der Deutschen Post, der Munich Re und Nokia sitzt. Seit er sich die Industrie 4.0 ausgedacht hat, sitzt er gleichzeitig im Beirat der IG Metall.

21
Katrin Meinhardt

#40: F.Ketterer, falsch. Regeln waren bekannt. Regeln gelten. Die Linken hingegen, haben es kürzlich in Straßburg vorgemacht, mit Hilfe von Buchhändler Schulz, wie man Politik machen will, mit einen Fuß im Gefängnis. Ich weise Ihr Urteil kategorisch zurück. Die linke polnische Bevölkerung kann ja hierher auswandern. Dann hat sich die Sache erledigt.

22

# 45 M. Hofmann

Wenn Spaltphysiker sich als Goldmacher betätigen, kommt Besseres als Hosenknöpfe raus.
Damit CO2-Moleküle zu Tauschwert kommen, muß man die Menschen nur klug genug machen, die Hose künftig mit der Kneifzange zuzumachen.
„Damit wir klug werden“ war das Motto des Kirchentages - Tetzels Renaissance sozusagen, die Enzyklika die Hosenknöpf-Kommunion.

23
Katrin Meinhardt

#43: Verehrter Herr T. Heinzow, die Faschisten, die Sie meinen wollen, waren auch links. MfG

24

@T.Heinzow #43
Und mit was wollen Sie auf Einkaufstour gehen...welchen Gegenwert haben Sie...Hosenknöpf, Heiße Luft...?!

25

# 27 Frank Endres

Es widerspricht Ihnen Niemand, Herr Endres, weil alle Bescheid wissen, was gespielt wird, seitdem sich USA und Sowjetunion in den sechziger Jahren geeinigt hatten, Demokratien, Bürgerwillen samt Ansprüchen auf Selbstbestimmung und wirtschaftliche Entwicklung der Dritten und Vierten Welt mit Hilfe gelenkter Wissenschaftler auszutricksen.
Weizsäcker Schüler Häfele machte den Messias für „Energy in a Finite World“, die „frohe Botschaft“ einer Wasserstoffzukunft, hergestellt über Kernkraftwerke an unbevölkerten Orten der Welt, Carl-Friedrich lieferte das Ideengebäude „Weltinnenpolitik“, Richard verknüpfte alles, die Söhne von Carl-Friedrich vollenden das Werk.

Pestel als Mitglied des NATO-Wissenschaftsstabes präsentierte den Plan 1979 auf dem Deutschen Ingenieurtag in Nürnberg, schlug Südsee oder Kanada als Standort vor. Das wird nun durchgezogen, die Ingenieursverbände sind voll dabei. Maurice Strong und Weizsäcker-Intimus Picht eröffneten 1974 die CO2-Bühne für die Weltöffentlichkeit, parallel bauten Genscher/Menke-Glückert ein Regelwerk.
Ziel: Die zentrale Lenkung allen Wirtschaftens über die zentralisierte Herstellung und Verteilung von Wasserstoff. Kohlekraftwerke abseits der Besiedelung gehörten ebenfalls zum Plan „Wasserstoff - Öl der Zukunft“.

Warum wohl pilgern die Staatsmänner so vehement nach Kasachstan?
Die Uran-Bank wird zum neuen Gral, Ziel der Pilgerfahrt der Umwelt-Mayflower von Anfang an - Irrungen und Wirrungen passieren in jeder Odyssee.
So wie Odysseus ankam, Penelope gewartet hatte, so kommt auch die Kernenergie ans Ziel, als Mitbringsel hat sie ein fünftes Rad am Wagen, die sogenannten Erneuerbaren, eine reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Und so wie Odysseus sein Heimatland nicht wiedererkannte, so erkennen auch wir unser Heimatland nicht mehr.

Sehen Sie sich an, was die DPG seit 1980 an Hirnverdrehungen produzierte, alles paßt in diesen „Großen Plan“, der da heißt „Das Ei ist gelegt“ - Maulkorb und Kirchensegen inbegriffen.
Und schon vor Jahrzehnten warf Walter Hirche/FDP der Wasserstoffwirtschaft Millionen hinterher, die Brennstoffzelle als neue Verheißung, „Pack Wasserstoff in den Tank - der Sprengsatz unterm Hintern für Jedermann“.

Man kann es auch anders erzählen: Energiebrote für alle, die sich dem rechten CO2-Glauben unterwerfen, verteilt von den irdischen Statthaltern beider Clubs of Rome, dem Papst und Edenhofer.
Edenhofer ist Schüler von Sinn, Sinn wiederum Schüler von Carl-Christian von Weizsäcker - so gesehen wird die Weltinnenpolitik mit der Auslieferung des freien Bürgers zur "Familiensache Weizsäcker“, unwerte Ungläubige fallen der Ächtung anheim, selberdenkende Wissenschaftler werden zu „Clowns“.

Aus der Bombe machte Carl-Friedrich von Weizsäcker eine Dreifach-Wunderwaffe um die Weltlenkung in eine Hand zu legen, fähig zu machen für die "Weltinnenpoltik friedlicher Klima-Weltbürger“.
Atom wirkt gegenüber
- Gegnern in Form von Drohung mit einem Atomschlag
- potentiellen Vasallen mit der Lockung der Nutzung der Kernkraft
- bereits „Eroberten“ mit der Lähmung der Hirnzellen über CO2.

26

@ #36 Hofmann,M.

"Besonders in einer rohstoffarmen Gesellschaft wie es Deutschland nun mal ist."

Rohstoffe kann man einkaufen. Ist übrigens ein altes faschistisches Argument, das mit der "Rohstoffarmut".

27

#1 und #8,
Sie haben voellig recht. Selbst wenn der Strom aus der Steckdose absolut nichts losten wuerde (Wind, Solar, usw.) die dummen Batterien machen nicht mit; sie halten die Ladung nur fuer begrenzte Zeit und - im Vergleich zu Benzin - kosten das tausendfache, all das VOR den Stromkosten.

28

#38: Katrin Meinhardt sagt:
[. . . ] Gegen eine Regierung, die demokratische Wahlen mit absoluter und deutlicher Mehrheit gewonnen hat. [. . . ]
#####################
37% der Wählerstimmen sind sicherlich nicht die absolute Mehrheit. Auch wenn dies zu einer absoluten Mehrheit der parlamentssitze führte (warum auch immer). Also erzählen Sie bitte keine Märchen.

29

@ #39 K. Meinhardt

"dass es sich hier womöglich um eine hochintrigante Sache handeln könnte?"

Ja, die Impfstoffindustrie muß ihre Anlagen auslasten.

30
Katrin Meinhardt

#30: An einen sehr guten Physiker und einen sehr guten Wirtschaftswissenschaftler (im hohen Norden auch als BMW-Fahrer bezeichnet), dem verehrten und geehrten Herrn T. Heinzow.

Der Zika-Virus. Mitbekommen, über die Presse? [Rhetorische Frage] Wussten Sie, dass es sich hier womöglich um eine hochintrigante Sache handeln könnte?

31
Katrin Meinhardt

#36: Sehr verehter Herr Marc Hofmann,

die EU hat gegen Polen ein Rechtsstaatsverfahren eingeleitet. Gegen eine Regierung, die demokratische Wahlen mit absoluter und deutlicher Mehrheit gewonnen hat. Was hat das mit dem Klima und der Energiewende zu tun? Sehr, sehr viel. Es sind die gleichen Perversen.

Mit sehr freundlichen Grüßen

32
Werner Geiselhart

#36: Hofmann,M sagt:

am Freitag, 05.02.2016, 18:18

Irgendwann...?...wird es auch der letzte in Deutschland erkannt haben, dass die Kernkraft/Kernforschung/Kernphysik einfach nur Spitzenforschung und Hochtechnologie bedeutet.
=================================
Bis es soweit ist, werden in Deutschland folgende Spitzenforschungsgebiete gefördert:
- Gender"wissenschaften", deren VertreterInnen richtige Wissenschaft als männlich dominiert ablehnen. Es gibt ca. 170 Profstellen für diesen Unsinn.
- Biodynamische Landwirtschaft anstelle von grüner Gentechnik. Hier wird mit kosmischen Kuhhornpräparaten
http://tinyurl.com/zxglc99
oder magischen Kuhfladenpräparaten
http://tinyurl.com/za7kyk9
gearbeitet.
Das werden Exportschlager sondersgleichen werden.

Ein Hoffnungsschimmer ist natürlich das Kernfusionsprojekt Wendelstein. Selbst Mutti machte ihre Aufwartung bei der erfolgreichen Plasmaerzeugung, offenbar ist sie doch nicht mehr so überzeugt von ihrer Energiewende. Doch leider wird sie den Irsinn nicht stoppen, die Zerstörung unserer Industrien und unserer Landschaften schreitet unaufhaltsam voran, die Geldmittel für Wendelstein werden demnächst durch rot-rot-grün sowieso gestrichen werden. Hoffnungsschimmer ade.

33

@Werner Geiselhart #33
Irgendwann...?...wird es auch der letzte in Deutschland erkannt haben, dass die Kernkraft/Kernforschung/Kernphysik einfach nur Spitzenforschung und Hochtechnologie bedeutet.

Spitzenforschung und Hochtechnologie zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit aus. Ohne Risikobereitschaft keine neue und weitreichende Innovation. Und ohne Innovation kein Fortschritt und ohne Fortschritt ist alles nichts. Besonders in einer rohstoffarmen Gesellschaft wie es Deutschland nun mal ist.

34
Katrin Meinhardt

#25: Verehrter Herr Gerald Pesch, exakt. Verbrauchssteuern. Wenn die Diebe Kasse machen, dann [...]

1. Mineralölsteuer.
2. Tabaksteuer
[...]

War vor einigen Jahren so. Eine neue Überprüfung könnte dies bestätigen. Dabei kostet Rohöl (weltweit) überall, (mehr oder weniger), das Gleiche. Sie (und viele andere) wissen das. Trotzdem, erwähnenswert. Ein (indirektes) Maß für die europäische Diktatur und Affenkultur.

MsfG

35
Katrin Meinhardt

#24: S. Hader(lein), wissen Sie denn überhaupt wie man die These (#19), vom verehrten und geehrten Herrn Endres, zielgenau überprüfen kann? Wie ist denn eine These definiert? Sie selbst sind ein Teil der Beweismittel.

Was Sie hier machen ist albern und gefährlich. Wäre es das erste Mal, Ihr erster Kontakt hier bei EIKE, dann in Ordnung. Aber, Sie haben schon so oft eins "übergebraten" bekommen, soviele Niederlagen einstecken müssen, wohlgemerkt, müssen. Jeder wertvolle Mensch erkennt schon nach kurzer Zeit ihre falsche Absicht. Sie sind chancenlos. Und nur von der Gnade der Admins hier abhängig.

Zigtausende Aussagen bekräftigen das Urteil, von dem verehrten Herrn (Prof.) Endres? Zigmillionen, Sie Weltmeister, der nichtigen Aussagen, und einer absolut menschenverachtenden Politik. Ihr Gewissen muss schwer belastet sein.

Sie und Ihre kriminellen Freunde haben die Beweislast. Sie können diese Beweise niemals vorlegen, noch wissen Sie was ein Beweis ist, Würstchen.

Ihre Eltern (Sie brachten die mal ins Spiel) waren sehr viel klüger als Sie. Vor allem Ihre Mutter, mit Verlaub.

36
Werner Geiselhart

@#26: Hofmann,M

Wir sind in Deutschland viel fortschrittlicher als in den USA. Wir rüsten Raumsonden mit Fotovoltaik aus.
Genial, bis auf einen klitzekleinen Nachteil: Wenn dass Ding im Schatten landet, sind die 1,2 Milliarden futsch, die für das Projekt ausgegeben wurden.
Siehe "Philae (Sonde)" in Wikipedia, auf Druck der Politik wurde sie nicht mit einer Radionuklidbatterie-Batterie versehen, sondern mit PV. Genausogut hätte man da ein paar Windräder oder ein Biomasse-Kraftwerk dran befestigen können.
Bei der ESA hat man inzwischen reagiert und entwickelt selbst eine Radionuklidbatterie, so schlau sind die schon geworden.
Oh Herr, lass Hirn vom Himmmel regnen.

37

#31: Bei den Kaufanreizprämien geht es wohl eher um die E-Autos in der "Golf-Klasse", BMW i3 und Co.

Einen Kauf muss sicher jeder selber entscheiden. Ich warne nur davor, dass es im Winter erhebliche Probleme gibt und die Batterien eben irgendwann am Ende sind - unweigerlich. Die zyklische und kalendarische Alterung lassen sich kaum vorausberechnen. Wir untersuchen gerade einen Satz Akkus, bei dem in der Fertigung mangelhafte Separatoren eingesetzt wurden - das sieht man den Akkus von außen nicht an. Ich kann mir vorstellen, dass es Fahrprofile gibt, bei denen sich ein E-Auto schon heute "rechnet" (evtl. im Zustellbetrieb im Leasing-Modell) - für die "Massen-Mobilität" sind E-Autos auf unabsehbare Zeit jedoch nicht geeignet. Und wer will denn nach 7 Jahren ein E-Auto kaufen, bei dem der Austausch der Batterie unmittelbar ansteht? Ein Elektro-Phaeton wäre dann endgültig ein Wegwerfprodukt. Meist kommt dann das Argument mit Leasing-Batterien. Führt man jedoch eine Vollkostenrechnung durch, sehen die Zahlen nicht mehr ganz so schön aus, und die Autobauer legen schon mal drauf.

Es ist mühselig, dies zu erläutern. Warum viele Kollegen nach außen die Elektromobilität in höchsten Tönen loben, ist auch leicht zu verstehen: Die Universitäten sind kaputt gespart, die Rückweisungsquoten bei der DFG "traurig", und von irgendwo her muss das Forschungs-Geld nicht nur bei den Universitäten ja kommen.

#30: Meine Studierenden setzen in der Elektrochemie-Vorlesung immer ungläubige Gesichter auf, wenn ich bzgl. der Energiedichte (nicht zu verwechseln mit der Leistungsdichte) von Batterien/Akkus Tacheles rede. Man sieht denen deutlich an, dass sie sich fragen, wieso der Professor etwas anderes erzählt als das, was sie von den "lieben Kollegen" hören. Dann sehe ich schnell, dass die "lieben Kollegen" nicht einmal lügen, sondern die Grundlagen selber nicht kennen und sie oft nicht einmal im Ansatz verstehen. Und welcher Autokäufer weiß denn, wie viele kWh eine Batterie im Vgl. zur gleichen Masse Kraftstoff enthält? Da gibt es welche, die meinen, 20 kWh würden 20 Liter Kraftstoff entsprechen, "Damit kann ich doch weit fahren".

Der Artikel über diesem zeigt, dass die USA mal wieder dahinter stecken und Frau Merkel meint, die amerikanischen Ziele übertreffen zu müssen (bezogen auf die Bevölkerungszahl). Wenn die Politik an die Klimakatastrophe glauben würde, würde sie sich für Kernkraftwerke einsetzen und die Forschung massiv stärken. Mit den bald 25 Mrd EUR p.a. für die Narretei "Windenergie" könnte man sehr viel tun und viele Wissenschaftler beschäftigen. Aber es geht eben einzig und alleine um das Abzocken des wehrlosen Bürgers, der den Unsinn meist auch noch glaubt.

38

Mal ganz von dem kompletten Blödsinn der E-Auto-Mobilität. Angefangen von der Lithium-Knappheit, notwendigen Stromproduktion und Ineffizienz der Autos selbst. Mir stellen sich zwei Fragen.
Erstens, wenn E-Mobilität so toll und wichtig ist, warum gibt es dann kaum noch Oberleitungsbusse und ähnliches.
Und zweitens und im Zusammenhang mit der Subventionierung wichtiger. Kann mir jemand erklären warum der Steuerzahler 5000 Euro auf ein Fahrzeug drauflegen soll, dass zwischen 60000 und 150000 Euro kostet. Die Käuferschicht für Autos in diesem Preisbereich brauchen ganz sicher keine Beihilfen durch den Steuerzahler.
Oder ist das, wie das gesamte EEG nur Teil der Umverteilungspolitik in die falsche Richtung?

39

@ Frank Endres #27
Ich gehe doch mal davon aus, dass in der Deutschen Forscher und Ideenwelt noch genug Verstand und Vernunft vorhanden ist. Es benötige halt nur einen guten Komminikator, die die Schnittstelle zwischen Forscher und Tüftlern in die Öffentlichkeit leistet. Eine Schnittstelle die eine Partei einnehmen kann, die neue auf dem politschen Markt ist.

Wenn man doch mit Verstand und Vernunft an die Zukunft der Energie rangeht, dann kommt man um die "Sonne" nicht herum. Die Sonne als Größter Energielieferant in unserem System.
Und wer sich mit der Sonnenenergie beschäftigen will und diese Tag und Nacht und in einen Hohen Nutzungsgrad für sich gewinnen will, der muss sich zwangsläufig mit der Kernphysik, Kernforschung und die daraus entstehende Kerntechik mit der dementsprechenden Marktentwicklung beschäftigen.
Diese Solartechnik oder Photovoltaik Technik ist ja nur ein kleiner Nutzungsgrad den uns die Sonne zu bieten hat. Technisch nicht anspruchsvoll und wirtschaftlich ein Totalausfall. Hat die Kernforschung übrigends schon vor Jahrzehnten erkannt. Aber das nur nebenbei.
Also wer wirklich Energieforschung/Batterieforschung der Zukunft betreiben will, der kommt um die Kernphysik und Forschung nicht herum.
Achso und die Kernforschung hat noch andere spannende Nebenforschung zu bieten. Magnetismus, Vakkuum (luftleerer Raum)....schließlich spielt auf für die Kernfusion auf der Sonne der Magnetismus und das der luftleere Raum des Weltall eine beudeutende Rolle. Die Kernforschung wird in Zukunft für soviel mehr eine Basis/Bedeutung gewinnen als es den Vielen heute noch gar nicht bewusst ist.

40

@ #27 F. Endres

"Rationell lässt sich das eh nicht verstehen."
Als Sozialökonom habe ich damit wenig Probleme. Der Mensch ist als soziales Tier so programmiert immer hinter "Lichtgestalten" herlaufen zu müssen. Sie sind doch für Studies in aller Regel auch eine. Allerdings ist Ihre Spezies meist wegen der fachlichen Fähigkeiten eine "Lichtgestalt".

In der Politik ist das anders. Schauen Sie sich mal die Päpste an, die Sie erlebt haben. Oder die besoffene autofahrende Bischöfin aus Hannover.
Wie konnte der Typ von PROKON die Genußscheinkäfer täuschen, darunter mit Sicherheit auch Leute mit Bankausbildung und BWL/VWL-Studium?

Warum gibt es Betrüger? Sogar in der Wissenschaft, wobei die Plagiierer wohl die Mehrheit stellen.
obei die Soziologie und auch die Psychologie nur Erklärungsansätze anbieten können.

41

# 17 Werner Björn

Mich amüsiert immer noch wie Leute drauf sind, die sich in völlig unlogische Phantasien verirrt haben.
Wer einerseits Co2 für giftig hält, was zwar in den Sprudelflaschen perlt und die homöopathische Co2-Verdünnung von 4 Molekülen zu 10 000 Luftmolekülen als Treib-Haus-Dach des Globus für glaubhaft hält, der hat überzeugend bewiesen, was ihm genau fehlt.

„Solchen fällt es auch zu, mit Windrädern Strom zu mahlen und in zusätzliche Leitungen abzufüllen, sowie den Sonnenschein bei Tagen ohne Bewölkung mit Silizium-Panelen einzufangen, damit Strom in die Vorrats-Tonnen fließt“.

Es passt exakt zu der intellektuellen Fähigkeit der „Energiewender“ die „Elektro-Mobilität“ mit Subventionen in den Markt „reinzuwürgen“ und mit Privilegien bevorzugen zu wollen.
Typische Ansätze sind, die Freigabe von Bus-Spuren für E-Fahrzeuge, ausgerechnet bei deren Pannen-Häufigkeit des Liegenbleibens und somit der Behinderung des Verkehrs.
Weiteres Beispiel sind die „Fahrräder mit Hilfsmotor“ die mit einem Verbrennungs-Motor, der aus einem Tank mit Benzin versorgt wird, alle eine Haftpflicht-Versicherung haben müssen.
Dieses jährlich zu erneuernde Haftpflicht-Kennzeichen schützt die Verkehrs-Teilnehmer, die somit im Schadensfall auf eine Haftpflicht-Versicherung, zurückgreifen können, siehe z. B. https://goo.gl/i7Rzc3

Der unglaubliche Gag ist nun aber, dass alle „Fahrräder mit einem elektrischen Hilfsmotor“, der von einem Akku gespeist wird vollkommen Haftpflichtfrei herumfahren dürfen.
Das richtig „Bekloppte“ stellt sich dann entsprechend ein, wenn Senioren mit diesen „Akku-Flitzern“ sich über den Haufen fahren und noch nicht mal eine Haftpflicht-Versicherung für die Schäden vorgeschrieben ist.
Also, wer bei dem „Treibhaus-Dach“ schon bewiesen hat was er doch für ein grüner Idiot ist, der hinterlässt in allen weiteren Bereichen nichts anderes als weitere Beweise seiner bunten Beschaffenheit.

42

#26:

Ich sagte vor gar nicht langer Zeit Folgendes im Kollegenkreis:

"Elektroautos und Batterien/Akkumulatoren machen für mich bestenfalls mit Kernenergie Sinn". Abgesehen davon bin ich sicher, dass Batterien IMMER für etwas gut und Verbesserungen in Energie- und Leistungsdichte immer sinnvoll sind.

Das Interessante ist, dass mir niemand widersprochen hat. Einer sagte mir, dass er das genauso sehe, aber nicht wisse, wie das Politik und Bevölkerung klar zu machen sei. Das weiß ich auch nicht. Dazu kommt, dass die Universitäten ja so kaputt gespart sind, dass Forschung aus Haushaltsmitteln unmöglich ist und sich ein veritabler Kampf um die wenigen Drittmittel in diesem Gebiet ergeben hat. Ich weiß nicht einmal, ob wir die im Interview genannten und sehr grundlegenden Arbeiten fortsetzen können. Es ist mühselig, die ganze Politik dahinter zu erläutern.

Ich habe keinerlei Problem mit der Forschung an Elektrofahrzeugen, denn ich weiß nicht, wie die Welt in 50 Jahren aussehen wird. Aber unsere lieben Politiker begehen dieselben Fehler wie vor 20 Jahren, die Parallelen sind erschreckend. Diese Brüder und Schwestern sind unfähig, aus ihren Fehlern zu lernen und gehen eben den Lobbyisten wieder einmal auf den Leim. Nur kommt diesmal eben noch die auf der CO2-Lüge basierende "Klimakatastrophe" dazu. Rationell lässt sich das eh nicht verstehen.

43

@Frank Endres #19
Schönes Interview haben Sie bei Tichy gegeben.
Eines wollte ich aber auch hierzu bei EIKE noch an Sie loswerden....

OHNE die KERNFORSCHUNG (Kernkraft/Technik) wird es keine Zukunft für die Batterieforschung in Deutschland geben.

Die US Batterie Forschung ist bereits auf der Basis der Kernforschung angelangt.

Stichwort...Mars-Rover Curiosity mit Plutonium-Batterie.
Von hieraus wird die Zukunft der Batterieforschung weiter vorangetrieben. Solange Deutschland kein offenes und neutrales Verhältnis zur Kernforschung aufbringt solange wird Deutschland die Zukunft verschlafen und weiter und weiter zurückfallen in der Forschung und Entwicklung. Und dies nicht nur in der Batterieforschung aber hier insbesonders.

44

Fördergeld, das ist so wie der erste Schuß beim Dealer, der ist auch immer gratis - die Abzocke kommt danach. Die Mobilität in Deutschland ist steuerpflichtig und bringt der Staatskasse so an die 50 Mrd. €/anno. Das Geld wird auch von der E-Mobilität eingefordert werden wenn sie erst einmal in nennenswertem Umfang vorhanden ist. Nur die grünen Schlümpfe glauben dass sie ihr E-Mobilchen billig an der eigenen PV-Anlage auftanken können. Wie blöde sind die eigentlich.....

45

Genau Herr Endres, Treibhausgase sind eine deutsche Erfindung. Nur hier wird darüber gesprochen und über den Treibhauseffekt. In allen anderen Ländern hört man nichts davon. Selbst in den Lehrbüchern dort wird man kein einziges Wort darüber finden. Die ganze Welt und Herr Endres wissen es, der Treibhauseffekt ist eine perfide Lüge. Denken Sie nicht manchmal auch, alle Leute um Sie herum sind Idioten und nur Sie durchschauen das?

46
Michael Schimpf

#17:
Wenn der Wetterbericht in den nächsten zwei Wochen Flaute vorhersagt, glauben Sie wirklich, dass die Besitzer eines Elektroautos den Strom in ihren Batterien dem Netz zum Ausgleich zur Verfügung stellen?

Ich glaube nicht, denn den Strom braucht man dann selbst. Ihn in einigen Tagen teuer zukaufen zu müssen, wenn andere zuvor den Akku leer gesaugt haben, ist wohl nicht ökonomisch.

47
Hermann Hinsch

E-Autos? Wieder mal eine Uralt-Technik! Als ich noch jung war, erzählte mir ein damals alter Onkel eine Geschichte aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg: Ein Bekannter betrieb in Coburg eine Wäscherei und bediente die Kundschaft in der Stadt mit einem Pferdefuhrwerk. Dessen Langsamkeit war nicht das Problem,sondern die Versorgung der Pferde vor und nach ihrer Arbeit an 7 Tagen pro Woche. Da schaffte er sich ein Elektrofahrzeug an und sein Transport wurde einfacher und billiger. Also, im Vergleich zu Pferdefuhrwerken vieleicht doch ein Fortschritt!

48

Wir haben gerade privat einen neuen Kleinwagen mit allem Zipp und Zapp für vier Personen mit EUR0 6 Benzinmotor (!) gekauft. Kfz.-Steuer pro Jahr laut Bescheid: 24,00 € !!
Wann soll sich da ein steuerbefreites Elektroauto bei nachzu doppeltem Anschaffungspreis lohnen?

49

@T.Heinzow #13
Sie sind ja wieder mal ein Komiker.
Der Mauerfall hat uns nicht nur ein Geschenk in Form von Wissen und Nationalität gebracht sondern uns auch den Markt nach Osteuropa und Russland geöffnet.
Wir stünden als Deutsche Volkswirtschaft/Gesellschaft schon längst besser da, wenn wir eine Politik mit Marktwirtschaftlicher Vernunft und Strategischen Verstand hätten. So zu sagen eine selbstbestimmende Politik die das Wohl des Volkes im Sinn hat und nicht deren Untergang wie unsere jetzige Grün-Sozialistische Merkel Diktatur das so mit uns als Deutsche Gesellschaft vor hat. Danke!

50

#17: Aha, Treibhausgase - die Verdummung der Deutschen ist wohl wirklich unumkehrbar. Und die Batterien sind für die Ewigkeit gebaut. Ein weiterer Beweis für meine These: "Dieses Land ist nicht mehr zu retten!"

51
Guido Scholzen

@15, Schober,
geile Lachnummer! 😉
darauf ein 3-faches « Merkel - Allaaf »

Übrigens, ein Atom-Elektro-Auto gibt es, zwar nicht auf Erden, aber auf dem Mars. Dort fährt der Mars-Rover Curiosity seit August 2012 seine Runden, mit ner Plutonium-Batterie.

52

Natürlich ahnt zumindest jeder, dass in der Elektromobilität der Zukunft liegt.

- Die Batterien der E-Cars fangen teilweise die Schwankungen der Erneuerbaren Energien auf
- Es werden weniger Treibhausgase in die Luft geblasen
- Es werden weniger Stickoxide und Feinstaub in die Luft geblasen
- Der Wartungsaufwand und damit die Gesamtkosten von E-Cars sind geringer als von Verbrennern

Den Vorschlag für eine Kaufprämie zur Förderung von Elektrofahrzeugen halte ich für den falschen Weg. Sinnvoller wäre es, den Besitzern von E-Cars Kosten für den an der heimischen Ladestation benötigten Strom in Abhängigkeit von den Börsenpreisen zu berechnen. Ist der Börsenstrompreis gering, gibt es Strom fürs Autofahren fast zum Nulltarif. Ist der Börsenstrompreis hoch, wird auch der Strom für das Autofahren teurer bzw. es wird ein lukrativer Preis für das Einspeisen aus dem Fahrzeug-Akku angeboten. Die Besitzer eines E-Cars fahren preiswert Auto und die Schwankungen bei der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien werden gedämpft.

So wird ein Schuh draus.

Zitat in #4: „Die Verbrauchswerte der Elektro-Fahrzeuge sind völlig unzutreffend, sie weichen sogar bis zu 50% ab.“

Einer Herstellerangabe in den Technischen Unterlagen eines Fahrzeugs zu glauben, halte ich für naiv. Da tun sich Verbrenner, Hybride und E-Cars nichts. Es wird allerhöchste Zeit, dass der Gesetzgeber realistische Wert einfordert, die vom Hersteller genannt werden müssen. „Erfahrbare“ Verbrauchswerte liefert z.B. die Plattform spritmonitor.de. Ich würde für ein gut motorisiertes E-Car von einem Verbrauch von 20 kWh pro 100 km ausgehen.

Werner Björn

53
Markus Estermeier

#12 Herr Geiselhart

Das mit der Steuerbefreiung von E-Autos ist ja auch nur reine Propaganda. Die Kfz-Steuer wird nach Hubraum des Verbrennungsmotors berechnet. Es wäre also nach der derzeit gültigen Berechnungsmethode gar nicht möglich auf E-Autos eine entsprechende Steuer zu erheben.

54

Ach, immer diese phantasielosen Realisten! Ich arbeite an einer Studie, die Elektroautos konkurrenzfähig machen, und ich gedenke diese Studie alsbald der Bundesregierung zur Verfügung zu stellen. Hier in aller Kürze:

DAS ATOM-ELEKTROAUTO

Durch den Ausstieg aus der Kernenergie ist Deutschland gezwungen auf Atomkraftwerke zu verzichten. So liest sich der Vorschlag atombetriebener Pkw paradox. Er ist es aber nicht.

Die Energiegewinnung durch atomaren Fallout löst alle Probleme auf elegante Weise.

Man bedenke die Möglichkeiten:

- während eines Atomkrieges über Deutschland stehen unbegrenzte Energiemengen zur Verfügung.

- außerhalb atomar geführter Konflikte genügt im Monatsmittel das Zünden von 35.4 Wasserstoffbomben über den Ballungszentren, um Deutschland nachhaltig mit Energie zu Versorgen.

Bei der Aussicht auf "vom Himmel fallende Energie" wäre jeder Automobilist mit dem Klammerbeutel gepudert, würde er noch an eine Tankstelle fahren. Und alleine schon aufgrund der Tatsache, daß unsere Bundesregierung mit Hochdruck an einem Konflikt mit Russland arbeitet, wird das Atom-Elektroauto mittelfristig den Verbrennungsmotor ersetzen.

Die Beschreibung der Technologie erspare ich mir, zumal mir wegen mangelnder Kompetenz ohnedies kein Leser folgen könnte. Die Fachmänn_Innen der Bundesregierung indes verfügen über das notwendige Nau Hau, um meine revolutionären Gedanken zu begreifen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerd Schober
(Doktor für Warpkernbrechologie)

55
Neulen, Holger

Dann baut man Autos halt fuer Russland. Der Herr Seehofer weiss ja schon mit wem er sich gut halten muss, bis die Merkel nicht mehr kann, - traf gestern mal den Putin.

56

@ #9 D. Fürste

Sie haben Recht. Der Import von negativen Humankapital wird Deutschland killen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, welches bald nicht mehr zu hören sein wird, ebenso wie das Läuten der Glocken ... .

Man sollte nicht übersehen, was der Import von negativem Humankapital 1989/90 an Folgelasten bewirkt hat.

57
Werner Geiselhart

Die E-Auto Initiative stellt ein Abbild der Energiewende dar:
- chaotisch
- hysterisch
- ungeplant
- unendlich teuer
- nichtsnutzig
- unwissenschaftlich
- am Bedarf vorbei
- planwirtschaftlich
- Lobby-gesteuert
- vollkommen nutzlos
Da schätzungsweise 95% der E-Autobesitzer keine Möglichkeit haben, eigenen PV-Strom zu erzeugen, muß der Strom natürlich aus dem Netz kommen. Das bedeutet, insbesondere ab 2022, eine enormen Neubedarf an Kohlekraftwerken und damit verbunden eine weitere Erhöhung des CO2-Ausstoßes, was die Klimareligion ja gerade verhindern will.
Eine Studie des Heidelberger UPI-Instituts kommt zu folgendem Fazit:
"Elektroautos sind entgegen einer weit verbreiteten Meinung nicht klimaneutral, sie verursachen als einzelnes Fahrzeug ungefähr gleich hohe CO2-Emissionen wie normale Benzin- oder Diesel-PKW. Elektroautos haben zwar am Fahrzeug selbst keine Emissionen, durch ihre Herstellung und durch den Verbrauch von Strom verursachen sie jedoch erhebliche Emissionen, die ihnen zugeschrieben werden müssen."
Desweiteren wird bemängelt, dass die E-Autos durch ihre Abgabenfreiheit (keine KFZ- und Mineralöl-Steuer) nichts zur Infrastruktur beitragen. Sobald aber Abgaben unumgänglich werden (wer soll das bezahlen), liegen die Kosten wesentlich höher als für konventionelle Autos.
Insgesamt ist die Förderung der E-Autos absolut kontraproduktiv zu den propagierten Zielen der "Energiewende", also wie die Energiewende selbst eine Luftnummer hoch zehn.

58
Neulen, Holger

"künstliche Kraftstoffe" in#10geht ja leider nicht, weil Uran ja auch nicht "unbegrenzt" also unerschoepflich zur Verfuegung steht.

Aber per der Regenerativen?

Leider sehen viele nicht die taegliche Erschoepfung von Sonne, Wind und Wasser, da diese ja nunmal "unbegrenzt" vorhanden sind - nur oertlich begrenzt - halt auf dem Erdball eben.

Sicherlich ein Auswuchs aus der "Mutation der Naturwissenschaft" wie#9es beschreibt. Nichtmal zu Wissen halten ist man in der Lage und braucht es aus Geschaeftssinn auch nicht sein.

Und schlussendlich ist ja auch nur ein Grossversuch, wofuer sich so manch anderen Europaeer schon die Haende reiben zu Strom aus AKWs verkaufen.

Leider kann man bei solchen einem Massenphaenomen nur warten bis die Katze sich in den Schwanz beisst.

59

Das Elektroauto mit Subventionen in den Markt zu drücken, ist ein erbärmliches Lobby-Polit-Manöver.
Ein Fahrzeug was sich am Käufer-Markt nicht durch Vorteile durchsetzen kann, hat eben zu viele Nachteile und dafür Subventionen aus Steuermitteln zu vergeuden ist mehr als halbseidene Politik.
Die Verbrauchswerte der Elektro-Fahrzeuge sind völlig unzutreffend, sie weichen sogar bis zu 50% ab.
Solche Verbrauchertäuschung bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren hat noch keiner gewagt und das muss als vorsätzliche Kundentäuschung zu Reklamierungen und Schadenersatz berechtigen, wie man in einer umfangreichen Studie in Dänemark feststellte
http://tinyurl.com/jp68pyy

Die Bundesregierung macht sich mittlerweile auf allen Ebenen täglich nur noch lächerlich, weil sie die Interessen der Bevölkerung als Steuerzahler völlig missachtet.
Sie erhöht ständig die Steuern und handelt völlig undemokratisch gegenüber einer entmündigten Bevölkerung.

60
Dietmar Fürste

Beim gegenwärtigen Technik- und Erkenntnisstand ist die Verbreitung von E-Pkw ungefähr so sinnvoll, wie die Einführung von Verlängerungsschnüren für diese Fahrzeuge, die an jeder Kreuzung und Abbiegung umgesteckt werden müssen. (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme)!

Alternativ wäre der Bau von Oberleitungen über dem gesamten Straßen- und Autobahnnetz zu erwägen, wobei die Einzelheiten natürlich EU-weit abzustimmen sind.
Alternativ wären auch flächendeckende Induktionsschleifen denkbar, die mit einigen Hunderttausend Transformatoren entlang der Fahrwege die nötigen Magnet-Wechselfelder für die drahtlose Energieübertragung besorgen wie bei der aufladbaren elektrischen Zahnbürste.

Eine erstaunliche Mutation der Naturwissenschaft ausgerechnet in Deutschland, was aber nach PISA und BOLOGNA, nach Bachelor- und Master-Studiengängen samt Inklusion nicht weiter verwundert.

Das gezielte Absenken des Niveaus ist allemal leichter hinzukriegen, als eine Steigerung oder wenigstens der Erhalt desselben.

Aber die Eliten der Politik wissen es ja besser und trösten uns mit ihrem "Wir schaffen das" über die leider noch einige Hundert Jahre andauernden Startschwierigkeiten hinweg.

Ironie OFF

61

Sehr geehrter Herr Limburg

... dabei zieht beim Elektroauto noch nicht einmal das Hauptargument der "CO2-Freiheit"!

Schätzt man nämlich den CO2-"Ausstoß" für ein Elektroauto (nach Daten von Tesla, die wahrscheinlich optimistisch sind) ab und vergleicht das mit dem Primärenergieverbrauch eines Dieselautos gleichen Gewichtes(!), dann ziehen die beiden mit einem Kraftwerkspark, wie er heute in Deutschland vorhanden ist, im CO2-"Ausstoß" praktisch gleich. Man müßte am Kraftwerkspark wesentliches ändern, um die "CO2-Freiheit" des Elektroautos zu erreichen.

Genau besehen ginge das nur mit Kernkraft, und da stellt sich die Frage, ob man nicht mit Hochtemperaturreaktoren günstiger künstliche Kraftstoffe herstellt und das Elektroauto sein läßt.

MfG

G.Wedekind

62

@O. Müller#1
Danke! Besser kann man denn E-Irrsinn (Energiewende/E-Mobilität) einer Grün-Sozialistischen Merkel Politik nicht auf den Punkt bringen.

63

@Michael Limburg
Ich gratuliere Ihnen für diesen Artikel und damit zu ihren politischen Durchbruch 😉

EIKE hat damit schon mehr in und über die Politik erreicht wie alle anderen Energiewende Skeptischen Internetseiten bzw. Gruppen.

Ich hoffe politisch war dies erst der Anfang...und es folgen noch mehr Energiewendeskeptische Beiträge in gesellschaftlicher = politischer Form.
Danke!

64

Ach und noch ein Nachtrag zu Ihren Artikel...
diese 12 tonnen oder 2,5 tonnen Batterielast sind natürlich nur die Untergrenze....jedes Kilo mehr an Gewicht bedeutet nämlich auch mehr an Energie und damit auch ein Mehr an Batteriegewicht.
Ein Teufelskreislauf eben 😉

65

Im Winter wird die Motorabwärme des Verbrennungsmotors im Auto als Heizung Verwendet. Eine typische Kraft-Wärme-Kopplung. Woanders gibt es für sowas einen Öko-Bonus. Mal auf Gleichbehandlung pochen.

66

Es wundert mich eigentlich, dass man nicht Autos mit Dampfantrieb subventioniert.
Schliesslich wurden die ersten Geschwindigkeitsrekorde mit Dampfautos erzielt.
Dampferzeugung mit Holz ist CO2-neutral, man braucht keine Steckdose zum Aufladen und auch Bewohner von Miethäusern sind nicht benachteiligt.
Für Holzvergaser müsste es aber natürlich strenge Abgasvorschriften geben. Ordnung muss sein.
[Ironie/]

67
Neulen, Holger

"Carrera" hat ja bereits vor 35 Jahren einen Beitrag zum E-Auto geleistet. Jedenfalls per lenkbaren Elektroautoschens, auf in Kunststoff eingebetteten Elektroschleifkontakten und einem Travo bis 16 Volt Gleichstrom. Womit sich ja Deutschlands mobile Zukunft abbilden laesst.
Windraeder fuer Gleichstrom Spannung bei genuegend "dezentralen" - alles nur eine Sache der offenen Kabel in Deutschen Strassen. Und Kompatibilitaet zu den Fahrzeugen Europaeischer Auslaender laesst sich damit auch erhalten.

68

Ich kauf mir erst ein E-Auto wenn die Bundeswehr sich E-Panzer anschafft und aus einer Panzerschlacht mit den Russen siegreich hervorgeht.