Subventionen für Haushalts – PV-Anlagen in UK um 65% beschnitten

Tom Bawden
Großbritanniens Branche der erneuerbaren Energien ist im Begriff „von einer Klippe zu fallen “ gerade als sie konkurrenzfähig werden würde […just at the point it would come into its own], wie die Analyse für The Independent enthüllt.


Die mürrische Vorhersage kam, als die Branche in 2015 ein Rekordjahr feierte, mit Milliardensubventionen in Solar- und Windenergie und mehr durch „Natur“ versorgte Wohnungen als je zuvor.

Die Stadt-/ Gemeinderäte lehnten mehr als ein Drittel der Onshore-Windpark-Projekte ab. Experten haben davor gewarnt, dass diese zum Stillstand kommen, da die Regierung auf ihr Engagement für grüne Energie verzichtet und stattdessen in Fracking und Kernkraft investiert.

Die Auswirkungen vom Ende der Windpark-Subventionen und die Durchführung ihrer Manifest Versprechen "die Ausbreitung von Onshore-Windparks zu stoppen " wurde für The Independent offen gelegt. Die Zahlen von Bloomberg prognostizieren, dass in den nächsten fünf Jahren das Land mindestens 1 Gigawatt Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verlieren wird – genug, um 660.000 Haushalte zu versorgen. [Verzeihung, „…. Haushalte zu versorgen“ geht offenbar nicht aus den Köpfen der Befürworter; A.D.]

Die Daten suggerieren, dass nach 2020 die neue Infrastruktur der erneuerbaren Energien auf so gut wie nichts zusammenbrechen wird, durch Mangel an Investitionen und die blühende Industrie könnte verwelken.

"Die Regierung tritt die Onshore-Windindustrie zu früh von der [Subventions-]Leiter" meint David Hostert, Analyst bei Bloomberg New Energy Finance, welche die Forschungen durchführte. „Ohne irgendeine Veränderung der politischen Unterstützung, stürzen die Investitionen nach 2019 von einer Klippe."

Neue Zahlen von Bloomberg unterstrichen den Schaden, den die Regierung der Branche der erneuerbaren Energien zufügt, sagen die Kritiker. Diese zeigten, dass Investitionen in Onshore-Windparks sich im letzten Jahr auf den Rekordwert von 2,6 Mrd. £ mehr als verdoppelten.

In Verbindung mit Offshore-Wind – eine noch teurere Energieform, für welche die Regierung sich einsetzt – sprangen im Vorjahr die Investitionen in Windkraft insgesamt auf ein Allzeithoch von £ 11 Mrd.

Inzwischen, sackten die PV-Stromanlagen von einem Rekord von £ 5 Mrd. im Jahr 2014 auf £ 3,5 Milliarden im vergangenen Jahr ab, gefolgt von Kürzungen bei großen Anlagen. Es wird erwartet, dass Investitionen in PV-Anlagen in diesem Jahr weiter zurückgehen, nachdem die Regierung die Unterstützung für Haushaltspanels um 65 Prozent im vergangenen Monat gekürzt hat.

Dr. Doug Parr, leitender Wissenschaftler und Politikdirektor von Greenpeace UK, sagte: "Wind und Solarenergie sind an dem Punkt, mit fossilen Brennstoffen wirklich konkurrenzfähig zu werden, aber wenn sie nicht noch für ein paar Jahre unterstützt werden, wird das zum Verlust potenzieller Arbeitsplätze führen." [unlogisch: konkurrenzfähig nur mit Unterstützung ?!?; A.D.]

Schatten-Energieminister [der Labour Partei] Lisa Nandy fügte hinzu: "Die Entscheidung des Kanzlers, die gesamte Energiepolitik der Regierung zu überholen, wird den Bau neuer sauberer Kraftwerke einstellen, die wir dringend brauchen, um die Lichter nicht ausgehen zu lassen und die Kosten zu kontrollieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen."

Ein Sprecher der Abteilung für Energie und Klimawandel, sagte: "Unsere Priorität ist die Bereitstellung sauberer und sicherer Energie während die Rechnungen so gering wie möglich gehalten werden. Um dies zu tun, haben wir die Kosten der erneuerbaren Energien gesenkt, haben den neuen Technologien geholfen auf eigenen Füßen zu stehen, während wir immer noch unsere Verbindlichkeiten der erneuerbaren Energien erfüllen. "

Erschienen am 18 January 2016

Übersetzt durch Andreas Demmig

http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/britains-renewable-energy-industry-is-about-to-fall-off-a-cliff-says-new-research-a6818186.html#more-9161

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Neulen, Holger

Liegt da schon ein Kabel zwischen GB und D, ueber das die Briten den Deutschen "ein bisschen Strom aus Kernenergie" also grundlastfaehigen Strom demnaechst verkaufen koennen?