Das verteufelte CO2 und die Bundesregierung

Dr. Dietrich E.Koelle
Die Bundesregierung will mit ihrem „Klimaziel“ die deutschen CO2-Emissionen bis 2020 um weitere 150 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren. Wozu das gut sein und was das bewirken soll, weiß sie jedoch nicht, auch nicht das UBA (Umweltbundesamt). Sicher ist nur eine weitere Steigerung des Strompreises auf Weltrekordhöhe und eine größere Unsicherheit bei der Stromversorgung, da dies im Rahmen der neuen „Dekarbonisierungskampagne“ durch Abschalten weiterer Kohlekraftwerke geschehen soll.


Das arme CO2.  Trotzdem es nur 0,04 % der Atmosphäre ausmacht, wurde es vom IPCC* für schuldig gesprochen, die globale Erwärmung im Zeitraum 1975 bis 1998  verursacht zu haben. Genauso, wie man im Mittelalter Hexen als Ursache von Unwettern schuldig gesprochen hat. Die Hexen wurden verbrannt, und das CO2 soll gebannt werden und dann haben wir ein konstantes Klima. Toll. Das hat es zuvor in der Erdgeschichte noch nie gegeben.

Wenn auch in der Strahlungsphysik der Atmosphäre dem CO2 ein gewisser theoretischer Erwärmungseffekt zugerechnet werden kann,  bedeutet das noch lange nicht, dass sich dieser Effekt auch in der Klimaentwicklung auswirkt. Trotz aufwendigster Untersuchungen und Milliarden-Aufwand war es nicht möglich in den letzten 20 Jahren dafür einen konkreten Nachweis zu erbringen. In der realen Atmosphäre herrschen relativ komplizierte Zustände, wie vertikale  und horizontale Strömungen, Verdampfung, Wolken, etc., und nicht die vereinfachten idealen Strahlungs-Verhältnisse, wie sie von theoretischen Physikern angenommen werden. Der eigentliche Treibhauseffekt kommt auch, wie schamhaft verschwiegen wird, vom Wasserdampf-Gehalt in der Atmosphäre, der von Menschen nicht beeinflusst werden kann. 

Die alarmistischen IPCC*-Ankündigungen eines durch den CO2-Anstieg "bedrohlichen Temperaturanstieges" beruhen ausschließlich auf einer falsch angenommenen theoretischen CO2-Sensitivität von + 3°C (+/-1,5°C) bei Verdoppelung des CO2-Niveaus, die aus einem Bericht von 1979 stammt (!) und  vom IPCC  bis heute nicht korrigiert wurde.  Eine ganze Reihe neuerer Studien haben jedoch ergeben, dass diese Sensitivität nur zwischen 0,5 und 1,5°C liegt. Damit reduziert sich der befürchtete theoretische globale Temperaturanstieg bis zum Jahr 2100 automatisch auf 1 bis 2°C. Wohlgemerkt, ohne Reduzierung der CO2-Emissionen.

Dass der viel zu hohe Wert des IPCC für die Klimasensitivität falsch ist, beweisen auch die Temperatur-"Projektionen" der Klima-Modelle, die auf diesem Wert basieren.

Bild 1: Die CMIP 5-Modelle des IPCC und der reale Verlauf der              "Globaltemperatur"

Die Medien wie auch die Bundesregierung und das UBA weigern sich jedoch standhaft, diese Tatsache zur Kenntnis zu nehmen oder den Menschen zu vermitteln, denn sie wollen auf keinen Fall auf das geliebte Thema "Klima-Katastrophe" verzichten. Deswegen wird uns auch der tatsächlich praktisch konstante Verlauf der (so genannten) Globaltemperatur in den letzten 17 Jahren vorenthalten. Das bedeutet, dass wir in dieser Zeit tatsächlich keinen Klimawandel hatten, obwohl noch nie so viel darüber geschrieben wurde. Und der zur Zeit nicht existierende Klimawandel ist nach wie vor an allem Schuld – auch an jedem Wetterereignis, als ob es früher nie Unwetter gegeben hätte.

Bild 2: Vergleich der Temperaturdaten der letzten 17 Jahre aller fünf Klimainstitute. Die Trends liegen im Bereich von +0,2°C  für die Bodendaten (GISS, NCEI, HadCRUT) und – – 0,1 für die (zuverlässigeren) Satellitendaten

Man hätte sich die ganze Pariser Klimakonferenz mit ihren 40 000 Teilnehmern und Gesamtkosten von einer Milliarde Euro sparen können, denn das politische Klimaziel der Begrenzung auf + 2°C bis zum Jahr 2100 wird mit den neuen Werten der Klimasensitivität auch ohne CO2-Reduktionen eingehalten.

Der gegenwärtige CO2-Anteil in der Atmosphäre von 400 ppm ist trotz des Anstieges immer noch minimal, verglichen mit  den Werten der Erdgeschichte, wo mehrmals über viele Millionen Jahre  4000 ppm und mehr aufgetreten sind, ohne irgendwelche negativen Folgen. Das Einzige, was sicher ist, ist die Tatsache, dass keine Pflanze ohne CO2 existieren kann und damit auch keine höheren Lebensformen auf der Erde. Mehr CO2 steigert den Pflanzenwuchs und erhöht die Ernteerträge, wie in zahlreichen Versuchen nachgewiesen wurde. Viele Gärtnereien begasen ihre Gewächshäuser mit CO2.

CO2 in ideologischer Verblendung als "Verschmutzung", "Schadstoff" oder "Dreck" zu bezeichnen, wie dies nicht nur von ahnungslosen Journalisten, sondern sogar amtlicherseits (vom UBA) erfolgt, zeugt von einem gravierenden Mangel an Bildung und Wissen. Und leider haben sich viele gutgläubige Menschen von dieser ideologischen Kampagne täuschen lassen. Warum selbst intelligente Menschen darauf hereinfallen konnten, bleibt ein Rätsel.

Die Bundesregierung will die deutschen CO2-Emissionen unter dem neuen Schlagwort der "Dekarbonisierung" bis 2020 um 40% im Vergleich zu 1990 senken, d.h. mehr als das EU-Ziel von -30%. Das bedeutet, dass die heutigen etwa 900 Millionen Tonnen  Emissionen pro Jahr noch um weitere 150 Millionen Tonnen reduziert werden müssten. Das dürfte jedoch schwer zu realisieren sein, da die deutschen Emissionen seit 2009 praktisch konstant geblieben sind – trotz der über 20 Milliarden Euro jährlich zur Förderung der "erneuerbaren" Energien. Deshalb hat Der SPIEGEL die Kanzlerin zur "nicht mehr glaubwürdigen Klimakanzlerin a.D." degradiert (Heft 50/15, S.70). Wozu die Reduzierung aber gut sein soll, kann auch der SPIEGEL nicht beantworten. Eine weitere deutsche CO2-Reduzierung kann nur durch Abschalten zahlreicher Kohlekraftwerke geschehen, d.h. durch Erhöhung des Strom-Versorgungsrisikos und weiterer Steigerung der Strompreise auf Weltrekordhöhe. 

Welchen Zweck und welches konkrete Ergebnis eine deutsche CO2-Reduktion für das Klima haben soll, ist bei der Bundesregierung wie beim UBA offenbar unbekannt (Nachfragen werden nicht beantwortet). Hätte man mit der inzwischen überholten alten IPCC-Theorie nachgerechnet, würde sich bei dem geringen deutschen Anteil  an den globalen Emissionen von nur 2,5 % ein Effekt von ca. 0,02°C (nicht messbar) bis 2100 ergeben !  Dafür nimmt man den Schaden bei der deutschen Industrie und die steigenden Stromkosten in Kauf. Und einige Politiker sind noch stolz darauf, der deutschen Wirtschaft (der bösen Industrie) schaden zu können.

Die einzige Erklärung für diesen Unsinn ist die Festsstellung, damit der Welt als Vorbild dienen zu wollen. Welche eine Anmaßung !  "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" sagte schon Kaiser Wilhelm II. Nun ist man offenbar in Berlin stolz, diese Tradition fortzusetzen. 

Während Deutschland aus ideologischen Wahn die CO2-Emissionen um 150 Mt  reduzieren will, steigen gleichzeitig die Emissionen von China und Indien durch den Bau von über 200 neuen Kohlekraftwerken um mindesten 5000 Mt. Welch eine Ignoranz der Realität.

Die angebliche Klimagefahr durch CO2 wurde zu einer pseudo-religiösen Obsession hochstilisiert und von der deutschen Bundesregierung sogar zum Dogma erhoben. Es ist laut UBA nicht mehr erlaubt, daran zu zweifeln. Nur der Glaube zählt, die Fakten werden ignoriert: schon seit dem Jahre 1998 gibt es keine globale Temperaturerhöhung mehr (Bild 1)- und das trotz der Rekord-Emissionen von 500 Milliarden Tonnen CO2 in den letzten 17 Jahren. Einen besseren Beweis der Natur, dass CO2 keine Klimawirksamkeit hat, kann es nicht geben.

Somit ist die Feststellung von  FRANCKEs Lexikon der Physik von 1959 voll bestätigt, die klar sagte:  "CO2 ist als Klimagas bedeutungslos". 

Bedauerlich ist die Tatsache, dass die völlig unberechtigte CO2-Hysterie von der Politik dazu ausgenutzt wird, den Bürgern finanzielle Belastungen zur "CO2-Bekämpfung" aufzuerlegen, die nach Dänemark zu den welthöchsten Strompreisen geführt haben. Und jetzt sollen auch noch die zuverlässigen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden zugunsten einer von Wind und Sonne abhängigen und stark schwankenden Stromerzeugung. Noch mehr Unverstand ist kaum denkbar.

———————

*) IPCC = Intergovernmental Panel for Climate Change =

Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimawandel (gegründet für die Untersuchung des angeblich von Menschen durch CO2-Emissionen verursachten Klimawandels), von den Medien zum "Weltklimarat" hochstilisiert. Er entscheidet, wie künftig das Klima aussieht. Die natürlichen, seit Tausenden und Millionen Jahren wirkenden Klimaeinfluss-Faktoren wurden vom IPCC abgeschafft, bzw. ignoriert. 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

17 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

an # 16 Markus Estermeier

Wenn der gute Kommentator einen Bezug zu den
1,5 % hergestellt hätte, (z.B. die 288 Kelvin) könnte man mit viel Wohlwollen diesen Satz akzeptieren. Hat er aber nicht. Der Satz ist, weil Zitat, nicht von mir geändert worden! :-))

2
Markus Estermeier

@ Franz Zuber und Helmut Bargel

Ein Temperaturanstieg von 1,5% bei derzeit rund 288 Kelvin hat schon was. Ich bin dafür, mehr muß es auch gar nicht sein.

3

an #12 A. Mann. Ich hab´ auch noch einen Guten!
Heute Morgen im Kommentar von Andreas Herholz in der Stimberg Zeitung gefunden. Der tut auch weh!
..."Gelingt es, das Ziel festzuschreiben, den Temperaturanstieg bei 1,5 Prozent zu stoppen, wäre dies ein großer Erfolg"...
Dazu noch der übliche andere Stuss.

4

@12 A. Mann: manche besonders Schlaue haben sogar eine Begrenzung der Globaltemperatur auf 1.5% (in Worten: "Prozent"! sic) gefordert.

@13 Heinz Montnacher: ich habe es besonders schade gefunden, dass man meine persönliche Forderung der Verschiebung der Erdachse um 1 Grad nicht will.

5
Heinz Montnacher

Im Übrigen finde ich es bei einer solch schicksalhaften Entscheidung äußerst undemokratisch, den Menschen eine Temperatur 'X' vorzuschreiben, ohne jemals deren individuelle Wünsche erfragt zu haben. Eine Gelegenheit dazu wäre z.B. die Europawahl 2014 gewesen, einigermaßen repräsentativ und das Hickhack in Paris um die einzustellende Temperatur wäre uns erspart geblieben.
Einen Geheimtipp hätte ich noch, falls der Meeresspiegel trotzdem bzw. deswegen doch schneller ansteigt. Käpt'n Blaubär weiß doch wo der Weltstöpsel sitzt. Vielleicht sollte man mit ihm mal Kontakt aufnehmen. Eventuell ist der Lügenbär sogar der Ideengeber für den ganzen Hype, nur hat keiner den Witz bemerkt. Ihn stelle ich mir immer vor, anstelle der Unheil verkündenden Sprechpuppen im Tv, dadurch wird es zwar nicht besser, aber manchmal verzieht sich mein Gesicht zu einem kleinen Lächeln.

6

Heute, 11.12.2015, bei MDR-Info in den Nachrichten gesendet... man fasst es nicht!

UN-Klimagipfel auf der Zielgeraden

Der UN-Umweltgipfel in Paris geht in die Schlussrunde. Laut Medienberichten werden die Delegierten bis tief in die Nacht um einen neuen Klimaschutz-Vertrag ringen. Wichtigstes Ziel ist es, den Ausstoß von Kohlendioxid zu begrenzen - auf maximal zwei Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter. Bundesumweltministerin Hendricks betonte, der neue Vertrag müsse auch klare Regeln für die Überprüfung enthalten. Zugleich warnte sie davor, allein China und Indien für die zähen Verhandlungen verantwortlich zu machen. Man könne nicht diesen beiden Ländern die Schuld an allem geben. - Ursprünglich sollte der Klimagipfel bereits heute zu Ende gehen. Nun soll das neue Abkommen morgen Nachmittag in seiner endgültigen Form vorliegen. © MDR INFO

Nochmal zum Genießen:

"Wichtigstes Ziel ist es, den Ausstoß von Kohlendioxid zu begrenzen - auf maximal zwei Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter."

Aua! Das schmerzt!

7

an # 1: Dietmar Fürste

Meine Frau fiebert die ganze Woche darauf deshalb habe ich mir die Sendung gestern auch angetan. 😉
CO2 ist mit einer Dichte von 1,977 g/l etwa 1,5 mal schwerer wie Luft. Wo es aus natürlichen Quellen oder aus Gärungsprozessen in Schächte oder Grotten eindringen kann sammelt es sich am Boden und verhält sich dabei fast wie Wasser.

Zu den gesundheitlichen Auswirkungen bei höherer Konzentration:
http://t1p.de/v9id

Bei den U-Boot-Fahrern im II.WK waren sog. Kalipatronen in Gebrauch. Sie bestanden aus K bzw. Na- Hydroxid oder Ca(OH)2 und entzogen der ausgeatmetem Luft das CO2 durch Bildung von entsprechenden Carbonaten:

http://t1p.de/k07n
http://t1p.de/pd08

8

an #1: Dietmar Fürste
Wir haben 0,04%. 6% sind das 150fache. Wir hatten in der erdgeschichtlichen Zeit vergleichbaren Lebens Spitzenwerte von 5 bis 20fachen des heutigen Wertes. 0,04% x 20 = 0,8%. Der größte Anteil des ehemaligen Kohlenstoffs steckt in der Gesteinsschicht (Carbonate), dann noch ein recht großer Anteil im Ölschiefer und ein kleiner Anteil in Öl, Gas, Kohle. Auch wenn wir alle fossilen Energieträger auf einen Schlag verbrennen, werden wir etwa das Doppelte bis Dreifache, aber niemals mehr als das 4fache haben. Also 0,08% oder 0,16% aber nie mehr als 0,32%. An 6% werden wir nicht herankommen, diese Werte können nur in Nischen erreicht werden, die nicht durchlüftet sind, also in Löchern, Höhlen, in Senken wenn dort ein unterirdisches CO2-Lager undicht ist, in Weinkellern oder in der Plastiktüte überm Kopf. Die Angst zu ersticken wenn wir zu viel CO2 produzieren ist weit verbreitet aber unbegründet. Für die Atmosphäre unbegründet, nicht für die Plastiktüte!

9

@ #2 Hofmann,M.

"Der Eingirff der Lobby-Regierungen in den freien Markt und damit in die Gesellschaft ist nichts weiter als eine neue Diktatur, die die Freiheit des Menschen und die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung abschaffen will."

Sie wissen doch wo die diese Typen einschließlich Angela Kasner her kommen oder wem die zugejubelt haben. Wenn Sie Bingen ist bereits der zweite Eintrag höchst interessant.

Ob es stimmt, ist natürlich eine andere Frage ...

10

@Werner Geiselhart #3
Sie zeigen den Weg auf, in den uns diese Grün-Sozialistische Mutti Diktatur führen möchte...zurück zum Arbeitsdienst auf den Feldern und zur Frohnarbeit.
Statt der Arbeitsleistung des Strom wird in Zukunft die Muskelkraft des Menschen wieder im Mittelpunkt stehen. Statt Traktoren werden wir wieder Ochsen, Pferde und Menschenkraft auf den Feldern und Wiesen zu sehen bekommen.
Schöne neue Mangel und Armut Ökowelt eben...das Wissen und damit der Fortschritt wird in Deutschland nichts mehr zählen. Statt Wissen nur noch die dumpfe (dumme) reine Muskelkraft. Und für den Rest werden Brot und Spiele die gewünschte Ablenkung (Verdummung) bringen.

11

#3
Leider stimmt das mit den freigestellten Wissenschaftlern nicht. Die Energiewende und die Klimahysterie sind in Wahrheit ein weltumspannendes Arbeitsbeschaffungsprogramm für die aktuelle Flut an „Wissenschaftlern“ und an neuen Überwachungsbeamten auf Kosten der Restbürger.
Die neue Uba-Vulnerabilitätsstudie Deutschland listet auf über 689 Seiten unendlich Monitoringpunkte auf. Diese sind von „Wissenschaftlern“ mit „Wissen“ = teuren Forschungsprogrammen zu füllen und laufend an eine (neu aufzublähende) Behörde zu berichten. Der ganze Sinn soll sein, den Bürger vorsorglich vor möglichen – ausschließlich am Computer simulierten – Schreckensszenarien zu schützen, bzw. frühzeitig (ca. 50 Jahre vorher) darüber ganz genau zu informieren.
In der Studie selbst steht, dass man sich nicht! am wahren Klima und daran orientierten Analysen orientiert, sondern auf die absolute Wahrheit der IPCC-Klimaszenarien (auf Deutschland heruntersimuliert) vertraut.

12

#2

Der co2 Hokuspokus ist auch nur ein Mosaikstein (euro, "asyl", "islahm", co2, gender mainstream, homokult, andersdenkend = "nazis", ...) zur Errichtung der totalitären Diktatur namens: Vereinigte Staaten von Europa...

13
Fred F. Mueller

@ # 1 Dietmar Fürste

Lieber Hr. Fürste,

dazu findet sich im Internet folgender Hinweis:

Gelegentlich kommt es zu Unfällen mit CO2. In Weinkellern, Futtersilos, Brunnen und Jauchegruben können sich durch Gärprozesse beträchtliche Mengen an CO2 bilden. Wenn nicht für ausreichende Entlüftung gesorgt ist, bilden sich gefährliche Konzentrationen, und zwar aufgrund der höheren Dichte von CO2 im Vergleich zu Luft vor allem in Bodennähe (Kohlenstoffdioxid-See).

Also zwar etwas (sehr) an den Haaren herbeigezogen, aber nicht gänzlich unmöglich, z.B. wenn Pflanzenmaterial eingespült wurde und vergärt.

Es gibt allerdings Regionen, wo CO2 aus den Tiefen der Erde aufsteigt und sich in Senken, Höhlen etc. zu tödlichen Konzentrationen sammeln kann. Z.B. in Italien.

Ansonsten fürchtet der Kohlebergmann eigentlich eher das Kohlenmonoxid (Vergiftung) und das Methan (Explosionsgefahr, "schlagende Wetter").

Mfg

14
Katrin Meinhardt

#2:

Jetzt fallen Sie bitte nicht von Ihrem hohen Roß :),
verehrter Herr Marc Hofmann,
laufen Sie nicht davon,
nehmen Sie Ihre Beine nicht in die Hände,
und fliehen im Galopp.

Steigen Sie eine Stufe in der WISSENSEBENE höher (!).
Höher ist das Gegenteil von niedriger.

Eine überlegene Institution hat das diesbezügliche KNOW-HOW!!
Die allseits gefürchtete, beneidete und gehasste Katholische Kirche.
Mit Bezug auf einen einmaligen und unerreichten Originaltext.

Ich rede jetzt nicht von den Nieten, die sich wegen der lügenden Moderne da ILLEGAL eingeschlichen haben.
Gehen Sie zurück in das 19. Jahrhundert.
Im 20. Jahrhundert sind sehr viele Pfeifen unterwegs.
Abgerechnet wird mit jedem von denen.
Meistens hat mein falscher Bischof die im Korn. Und oft hat er auch Recht. Aber, er begeht die Torheit, das wertvollste Kind mit dem Bade ausschütten zu wollen. Irrsinn. Wer auf der Suche nach der Wahrheit sein will, der foppt sich hier selbst, wenn er das tun will. Denn, niemand zwingt ihn. Er macht das freiwillig. 😉

Die konkurrierende Institution, die dt.-evangel., die protest., liegt praktisch tot am Boden. Danken Sie Luther dafür. Die potentiellen Beschwerdebriefe sollten an ihn adressiert werden. Er hat nicht gehalten, was er versprochen hat.

Wer im Kleinsten, bis zum Atom, nicht gerecht sein will, versagt dann auch logischerweise im Gegenteil.

Mit sehr freundlichen Grüßen

Also. Sie wollen keine Karriere machen, verehrter Herr Marc Hofmann. Wenn Sie nicht höher steigen wollen, werden Sie die Dinge nie gänzlich verstehen können. Das ist ausgeschlossen. Sie irren dann herum, im Labyrinth. Kant hat Sie getäuscht. Jawohl.

P.S.: Und noch einmal äußerst scharf. Mit Glauben hat das alles nichts zu tun. Die Religion wurde von Intriganten erfunden, um andere zu verleumden, herabzusetzen, zu diskriminieren, ohne sich viel die Hände schmutzig machen zu müssen. Schauen Sie um sich. Verleumdungen, Diffamierungen sind an der Tagesordnung.

Sie wissen halt sehr wenig. Das ist das Problem. Dieser alte brillante Text behauptet exakt dies. Sie wissen zu wenig. Sie sagen: Ich? Zu wenig wissen? Nö! Doch, sage ich. Ich kann das leicht beweisen. Vorsicht. Kaufen Sie sich einen Pony. Oder einen Dackel. 😉 & :))

15
Werner Geiselhart

Nicht immer alles so pessimistisch sehen, die Bundesregierung hat nämlich einen Plan:
Die durch den Wegfall der energieintensiven Industrie freiwerdenden Arbeiter könnten in der Biolandwirtschaft zum Kartoffelkäfersammeln eingesetzt werden. Ebenso könnten freigestellte Wissenschaftler aus Geht-gar-nicht-Wissenschaften wie der Biotechnologie, Kernenergie, Chemie und Pharmazie in der homöopathischen Kügelchen-Industrie zum Schütteln eingesetzt werden.
So können wir die gewünschte Förderung der Bio-Landwirtschaft und der sanften Medizin enorm fördern.
Wir bräuchten dann auch viel weniger Strom für die dann überflüssige Apparatemedizin/Schulmedizin.
Es gibt noch ein kleines Problem mit dem Landverbrauch durch die Maismonokulturen für die Biomasse-Anlagen, der wahrscheinlich auf über 60% ansteigen wird. Durch die Umstellung der konventionellen Bäh-Landwirtschaft in sanfte Biodynamische Landwirtschaft würde diese zwar die doppelte Fläche wie bisher benötigen, aber auch diesen Spagat schaffen wir. Wir lassen ganz einfach von Herrn Schellnhuber mit dem Taschenrechner ausrechnen, dass 2 + 2 = 2 ist.
Auch das Speicherproblem lässt sich ganz einfach lösen. Die Regierung fördert mit 2 Billionen EURO den Erwerb von E-Autos. Diese speichern dann den überschüssigen Strom in ihren Akkus. Wenn mal überraschenderweise, z.B. bei Nacht, die Sonne nicht scheint und kein Wind weht, müssen diese E-Autos einfach ihre Fahrt unterbrechen und ihren Strom über die nächstliegende Steckdose ins Stromnetz einspeisen. So stelle ich mir eine gelungene Speicherlösung vor (Ironie aus// sowas wird ernsthaft überlegt).
Insgesamt ist das Konzept der Energiewende wohldurchdacht, sie garantiert uns, dass wir an einzelnen Tagen/zu einzelnen Stunden mit Strom versorgt werden können, für die restlichen Tage müssen wir uns halt was einfallen lassen, man muss nur wollen und nicht immer rummeckern!
Wissenschaftliche Energiekonzepte sind total unwichtig, wichtig ist das Bauchgefühl und dass wir moralisch weit über den Klimaleugnern wie die von EIKE stehen.

Oh Mist, mein Bildschirm fängt an zu flackern, das Windrad auf dem Berg gegenüber dreht sich schon wieder laaangsaaamer

16

Das schlimme an dieser Klima-Diktatur ist, dass diese Diktatar unser Leben kontrollieren und überwachen will. Und das ist es, was mich so auf die Palme bringt. Die Anmaßung des Staates und der Lobbygruppen in das freie Leben und die Selbstbestimmung des Bürger einzugreifen. Der Eingirff der Lobby-Regierungen in den freien Markt und damit in die Gesellschaft ist nichts weiter als eine neue Diktatur, die die Freiheit des Menschen und die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung abschaffen will.

17
Dietmar Fürste

Gestern Abend in der beliebten ZDF-Filmreihe "Die Bergretter" geraten mehrere Personen in Lebensgefahr, nachdem sie unfallbedingt in eine Spalte oder Höhle im Gebirge (in geschätzt 1000m Höhe) geraten sind.

Im Inneren der Höhle wird dann - begründet als Folge der umgebenden Vegetation - ein Messwert von mehr als 6 Volumen-% an CO2 in der Atemluft angezeigt, der die Verunglückten in Lebensgefahr bringt.
Da ich weder Höhlenforscher, noch bergmännisch erfahren bin, meine Frage an die Experten:
Ist eine derartige CO2-Konzentration unter den geschilderten Umständen real erreichbar?