Apell für Paris: Machen Sie keine Politik die auf überzogenen Vorhersagen beruht

24. November 2015 Monckton Of Brenchley 5

Lord Monckton of Brenchley
Auf halben Weg zu 2°C – der halbe Weg zur Hölle oder nur eine Zahl?
Das Met Office [Wetterdienst in UK] ist wieder vorne dabei. Gerade rechtzeitig für Paris, in einem Stunt mit der unbeschreiblichen BBC koordiniert, gab es eine charakteristisch verlogene Pressemitteilung, dass die globale mittlere Temperatur den Mittelwert für den Referenzzeitraum 1850 bis 1900 das erste Mal um etwa 1 ° C übertrifft.

mehr

Windradkapriolen oder „Windräder sind nur etwas für Kinder!“

23. November 2015 Lüdecke 17

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
EIKE ist so etwas wie die außerparlamentarische Opposition gegen den in Deutschland grassierenden Klima- und Energiewende-Wahn. Durch die stetig wachsende Bekanntheit von EIKE werden wir zunehmend auf Windrad-Kalamitäten aufmerksam gemacht – meist sind sie den Medien oder dem Internet entnommen. Diese Hinweise sollen nachfolgend dem Leser der News nicht vorenthalten werden. Es folgen Beobachtungen des Autors zur politischen „Windrad-Situation“ im Odenwald, an seinen Berghängen zur Rheinebene und der Rheinebene selber.

mehr

Terrorismus und Flüchtlingskrise bei eisigen Temperaturen

23. November 2015 Paul Driessen Und Joe D’aleo 2

Paul Driessen und Joe D’Aleo
Eine brutale Kältewelle kann Flüchtlinge umbringen. DIESES Problem sollte in Paris diskutiert werden!
Sogar noch nach den jüngsten Massakern in Paris – und vorhergehenden Gräueltaten islamistischer Terroristen in den USA, Frankreich, UK, Kanada, Spanien, Indien, Irak, Syrien, Nigeria und anderswo – sagen Politiker absurderweise immer noch, dass ein hypothetischer, vom Menschen verursachter Klimawandel die größte Bedrohung ist, vor der die Menschheit steht. In Wirklichkeit stellt der Beitrag aus fossilen Treibstoffen kaum irgendwelche Gefahren dar für die Menschen oder den Planeten, und in kalten Wintern sterben 20 mal mehr Menschen als in warmem Wetter.

mehr

Klimaerwärmung: Naturgesetze statt Panikmache

22. November 2015 Lüdecke 58

Dr. Wolfgang Burkel (EIKE)
Wir Ingenieure halten uns bei der Klima Diskussion heraus. Warum eigentlich? Gerade wir Ingenieure verfügen über die theoretischen und praktischen Kenntnisse, um die Mechanismen des Klimas sachgerecht und zuverlässig beurteilen zu können. Die vom Menschen gemachte globale Erwärmung lässt sich eindeutig mit Hilfe der Thermodynamik eingrenzen. Unkompliziert lässt sich mit der Energiebilanz an der Erdoberfläche zeigen, dass die „anthropogene“ Erwärmung völlig harmlos ist. Der Klimawandel ist keine Katastrophe. Es ist unsere Pflicht, diese Erkenntnis zu kommunizieren.

mehr

Botschaft des US-Senats an die Welt: Man erwarte keinerlei Geld für Obamas Klima-Versprechungen!

21. November 2015 The American Interest 3

The American Interest
Der US-Senat sendet eine eindeutige Botschaft an die Klimadelegierten der Welt, die eifrig für die bevorstehende COP21-Konferenz rüsten: Die legislative Institution wird kein wie auch immer geartetes bindendes globales Klimaabkommen (GCT) ratifizieren, und man sollte dies auch gar nicht erst versuchen. Es wird keine Gelder der Regierung freigeben für einen globalen Klimafonds, der jährlich 100 Milliarden Dollar vergeben soll, um ärmeren Ländern zu helfen, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen oder diese abzuschwächen. Dies ist eine weitere mächtige Botschaft an die Klimadelegierten. Selbst wenn die Unterhändler aus Furcht vor der amerikanischen Nicht-Teilnahme von einem bindenden Vertrag Abstand nehmen, wären sie nicht in der Lage, Entwicklungsländer dazu zu bringen, sich an nationale Planungen zur Reduktion von Emissionen zu halten, falls der Stützpfeiler hiervon – der Klimafonds – nicht von der entwickelten Welt gefüllt wird.

mehr

Klima-Aktivist suggeriert, der Pariser Terroranschlag verweist auf ISIS-OPEC, um das UN-Klimaabkommen zu töten und die Ölpreise anzuheben

21. November 2015 Marc Morano 3

Warmist Oliver Tickell von The Ecologist fragt: Waren die Pariser Angriffe in irgendeiner Weise durch den Wunsch motiviert, ein verbindliches Klimaabkommen am UN-Klimagipfel COP21 zu verhindern?

Ergänzende Einleitung durch den Übersetzer:
Es mag zynisch klingen, aber das „Geschäftsmodell“ der Angst vor einer unbewohnbaren und glühenden Erde – vielleicht oder auch nicht in 100 Jahren – wird gestört, durch die wesentlich greifbarere Angst vor Terroranschlägen, die – verzeihen Sie den Vergleich; ebenso unschuldige Opfer trifft. Inwieweit dieser Journalist ernst zu nehmen ist, sei dahin gestellt. Jedoch die Behauptung: Der Klimawandel ist eine schlimmere Bedrohung als der Terror – wird nun von vielen Aktivisten verfolgt.

mehr

Braucht das Leben Strahlung?

21. November 2015 5

von Klaus Humpich
Die Erkenntnisse über die Wirkung niedriger Strahlungsdosen schreiten immer weiter voran. Die radikalste Fragestellung dabei ist, die Frage nach dem Verhalten von Zellen bei Abwesenheit von ionisierender Strahlung. Die Ergebnisse sind verblüffend — aber der Reihe nach…

mehr

Die bayerische Umweltministerin Frau Scharf: Extremwetter, Extrem-Hochwasser und die Unberechenbarkeit des Wetters nehmen zu. Doch stimmt das wirklich?

21. November 2015 A. Kreuzmann 12

von Helmut Kuntz
Bei unseren deutschen Umweltminister(-innen) hat man zunehmend den Eindruck, Sprechpuppen des IPCC (und unserer Kanzlerin) vor sich zu haben. Nachdem Verlautbarungen von Frau Hendricks über den Klimawandel schon legendärer Unsinn sind, nachdem Sie im Klima-Glaubenseifer schon mal Tsunamis dem Klimawandel zuordnet „Die Unschuldigen sind die Leidtragenden“[1] und diesen „„täglich spürt“ [4] [11], will die bayerische Umweltministerin, Frau Scharf Scharf (Klima-Fachausbildung: Wirtschaftsstudium und in der Politik bloß nicht auffallen „kaum als politische Größe wahrgenommen“ [4] [11] ) dem wohl nacheifern und lässt deshalb keine Gelegenheit aus, das unabänderliche Klimamenetekel auch für Bayern an die Wand zu malen.

mehr

Klima-Aktivisten: Pariser Terror-Angriff steht im Zusammenhang mit den Versuchen von ISIS-OPEC, einen UN-Klimavertrag zu killen und Ölpreise steigen zu lassen

20. November 2015 Marc Morano 1

Marc Morano
Behauptung: ISIS und OPEC haben die Angriffe koordiniert, um einen UN-Klimavertrag zu torpedieren.
Der Warmist Oliver Tickell vom ,Ecologist‘ fragt: Waren die Pariser Attacken ,auf irgendeine Art getrieben durch einen Wunsch, ein starkes Klima-Abkommen auf dem UN-Klimagipfel COP21 in Paris zum Scheitern zu bringen?
Ein Scheitern, ein starkes Klima-Abkommen zuwege zu bringen, sieht jetzt wahrscheinlicher aus. Und das wäre ein Ergebnis, dass ISIS passen würde – erzielt er doch 500 Millionen Dollar pro Jahr aus Ölverkäufen – zusammen mit anderen Ölerzeugern. Tickell fragt: „Verteidigt der ISIS seine Geschäftsinteressen?“

mehr

Sozial explosiv! Über 1 Million Haushalten in Deutschland wurde während der letzten drei Jahre der Strom abgeschaltet!

19. November 2015 Pierre Gosselin 27

Pierre Gosselin
Vorbemerkung des Übersetzers: Natürlich kann jeder gleich bei dem hier verlinkten Artikel bei ,Spiegel Online‘ nachlesen, was Gosselin hier beschreibt. Aber ich misstraue deutschen Medien, selbst wenn es mal so aussieht, als beschrieben sie etwas mehr die Realität. Daher habe ich diesen Beitrag von Gosselin übersetzt – seine Sichtweite von außen erscheint mir einfach objektiver.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 5