Der größte Betrug der Geschichte – begangen vom NOAA Wissenschaftler Tom Karl And Gavin Schmidt

von Tony Heller – alias Stephen Goddard
Einführung des Übersetzers: Es scheint, als ob die Alarmisten in aller Welt noch schlimmer und krimineller vorgehen als es hier vom EIKE schon öfter angesprochen worden ist. Nicht nur auf Seiten der Realisten, sondern auch auf der Seite der Alarmisten tut sich im angelsächsischen Sprachraum viel mehr, bei Letzteren offenbar mit zunehmender Verzweiflung.
Aber gerade jetzt hat die „Süddeutsche Zeitung“ ins gleiche Horn gestoßen – und auf vielen Seiten genau die gleichen vermeintlichen Plattitüden verkündet, wie sie in diesem Beitrag hier erwähnt sind (am 26.11.2015). Aber wie immer ist die Widerlegung ebenso einfach wie eindrucksvoll. Man muss sich wirklich fragen, warum die Leugner, Schummler und Alarmisten so damit durchkommen. Für mich ist es jedenfalls absolut erschreckend, wie einfach das zu sein scheint. – Chris Frey, Übersetzer


Die Erdatmosphäre hat sich seit Jahrzehnten nicht mehr erwärmt. Dies belegen sowohl Satelliten- als auch Radiosondendaten eindeutig:

cdiac.esd.ornl.gov/ftp/trends/temp/angell/global.dat

uahncdc_lt_6.0beta4.txt
RSS_TS_channel_TLT_Global_Land_And_Sea_v03_3.txt

Allerdings versucht das Weiße Haus verzweifelt, eine falsche Klima-Legende zu erzeugen, und ließ ihre Beschäftigten bei NOAA und NASA die Temperaturdaten manipulieren – so dass zu 100% betrügerische Schlagzeilen wie die Folgende im Vorlauf der Paris-Konferenz erscheinen dürften [und zumindest in der „SZ“ auch schon erschienen sind, siehe oben! Anm. d. Übers.]:

Global heat records falling like dominoes as world heads to Paris | National Observer

[Ich denke, eine Übersetzung der Bildinschrift ist nicht erforderlich. Anm. d. Übers.]

Der einzige Rekord, der gebrochen worden ist, ist der Umfang der Datenmanipulationen, die kontinuierlich bei den Regierungsagenturen vorgenommen werden:

2015 version: Fig.A.txt
2001 version : FigA.txt

Vor diesem jüngsten massiven betrügerischen Vorstoß vor Paris haben sowohl die NASA als auch die NOAA klargestellt, dass sich die Erde bislang in diesem Jahrhundert nicht wesentlich erwärmt hat.

www1.ncdc.noaa.gov/pub/data/cmb/bams-sotc/climate-assessment-2008-lo-rez.pdf

Satelliten-Temperaturdaten zeigen eindeutig, dass die Graphiken von NASA/NOAA Unsinn sind:

Wood for Trees: Interactive Graphs

Hier in den USA gibt es zunehmend immer weniger heißes Wetter – wobei die letzten drei Jahre unter den kühlsten jemals waren.

Die Graphiken von NASA und NOAA haben überhaupt nichts zu tun mit den tatsächlichen Temperaturen der Erde. Ihr einziges Ziel ist es, die Menschen so zu verwirren, dass sie glauben, dass sie die Temperatur-Realität zeigen.

Aber die Illusion ist noch viel schlimmer als es scheint. Selbst nach all den Temperaturmanipulationen folgen die Temperaturen immer noch dem von Hansen entworfenen Szenario C mit Null Emissionen. Dies bedeutet, dass ihre Modelle und auch ihre Theorie komplett versagt haben.

www.klimaskeptiker.info/download/1988_Hansen_etal.pdf

Link: http://realclimatescience.com/2015/11/biggest-fraud-in-history-perpetrated-by-tom-karl-and-gavin-schmidt/

Übersetzt und kommentiert von Chris Frey EIKE

Mit Dank an Spürnase Werner Kohl

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

12 Kommentare

  1. #9: Frank Abels sagt:
    „Bedeutet das nun, dass mein Kommentar irrtümlich veröffentlicht wurde und eigentlich nicht hätte gebracht werden dürfen, weil er gegen die Forenregeln verstößt?“

    (Nachdem die Admin nicht antwortet)
    Nein Herr Abels,
    die Admin hat nur mir eins übergebraten,
    weil ich in Zustimmung zu Ihrem Post sagen wir mal etwas zu direkt geworden bin…

    Mit besten Grüßen

  2. Bedeutet das nun, dass mein Kommentar irrtümlich veröffentlicht wurde und eigentlich nicht hätte gebracht werden dürfen, weil er gegen die Forenregeln verstößt?

  3. @ Admin zu #6

    Bitte reagieren Sie!
    Sie haben den Kommentar von #1: Frank Abels veröffentlicht.

    Die Anmerkung (#6) sollte sicherlich folgenden Inhalt haben: „Lieber „besso keks“ (Namen verwechselt?), auch wenn wir mit Ihrer Auffassung übereinstimmen, diese Art politischer Kommentare können und wollen wir gemäß unseren Forenregeln nicht veröffentlichen.“

    Wenn das so stimmt bitte ich um Korrektur!
    Gruß

  4. Lieber Admin,

    Welchen Kommentar von mir meinen Sie den ich gegen die Forenregelln geschrieben haben soll? Von mir kam doch nach dem 29.11. 00:56 nichts mehr.

    Gruß
    Frank Abels

  5. #1: Frank Abels sagt:
    am Sonntag, 29.11.2015, 00:56
    Die heutige Ausgabe des SPIEGEL – ganz offenbar eine „Ante Paris“ Propagandaschrift, steht der SZ in Bezug auf verzerrende, ja unwahre Behauptungen in nichts nach. Schon der Vorspann ist unseriös: „Auf der Weltkonferenz von Paris entscheidet sich die Zukunft des Planeten Erde.“ Im Hinblick auf die naturwissenschaftlich nachweisbare Lage der Erde ist dass natürlich völliger Unsinn. Sinn macht sie allerdings bei reziproker Betrachtungsweise. Wenn tatsächlich alle 196 Staaten unterschreiben und das Protokoll internationale Rechtsverbindlichkeit erhielte, sähe es um die gesellschaftliche Zukunft der Welt sehr böse aus. Ungeheure Mengen von Mitteln würden in völlig nutzlose Projekten verpulvert, die Armut und das Elend in der dritten Welt nähme zu und alle Menschen würden sich über kurz oder lang in einer Ökodiktatur wiederfinden, welche sich kaum von der marxistischen Diktatur des Proletariats unterschiede.
    ############################################,
    Man muss nur die Kolumnen des Herrn Augstein lesen, dann versteht man dass es genau die von Ihnen beschriebene Öko-Diktatur ist woran er arbeitet. Da die Revolution des Proletariats trotz Hartz IV nicht ausbrechen will, hat man jetzt die Öko-Karte gezogen. Im Namen der „Klimarettung“ will man die verhasste Industriegesellschaft abschaffen und durch eine ökologisch gleichgeschaltete Gesellschaft ersetzen. Natürlich nicht ganz gleichgeschaltet, einige „Ökoschweine“ auf der neuen Farm der Tiere sind natürlich gleicher als die anderen. Asbeck wohnt ja schon in einem Schloss mit Rheinblick (dank EEG) während immer mehr Menschen am unteren gesellschaftlichen Ende Besuch vom Sperrkassierer bekommen (dank EEG)…

  6. Der Beitrag hat ja viel Grafik und wenig Text.
    Trotzdem geben Leser sehr gute Kommentare ab.
    Hoffentlich kommen nicht alle auf eine Verhaftungsliste, da Sie sich ja gegen die Volksgemeinschaft stellen und gegen die Führerin.

    http://tinyurl.com/nhyhp5d

    Wenn Gertrud Höhler recht hat, und ich bin davon überzeugt, dann verschwinden alle Leugner noch
    in den Anstalten die Pirincci erwähnt hat. Die Gleichschaltung brauchen die Volksgenossen nicht mehr
    organisieren, das machen die Medien schon selbst.
    In Deutschland ist ja alles möglich, vom Grundgesetzbruch bis zum Bruch der Gesetze und vieler Verträge. Der Bundestag ist nur noch ein Abwinkverein. Weiter so! Dann sind wir bald da, wo wir hergekommen sind.
    Ich selbst gehöre zu dem Pack, wie Minister Gabriel sagen musste, und bin stolz darauf weiterhin an den Rechtsstaat zu glauben, obwohl das immer schwerer wird. Die Weimarer Republik lässt grüssen.

    Horst Maler

  7. #1 Frank Abel

    Sehr guter Kommentar, ich bin komplett Ihrer Meinung!

    Der „SPIEGEL“ ist leider zu einem links grünen Ökokampfblatt verkommen (alles nur noch purer Mainstream)!
    Rudolf Augstein würde sich im Grabe umdrehen, müsste Er diesen Schwachsinn heute lesen!
    Kein Wunder, dass die Leserzahlen seit einigen Jahren deutlich zurückgehen, siehe hier:

    http://tinyurl.com/jq4hvnd

  8. Es wird wohl kein entrinnen geben vor den Klimahysterikern. Zu sehr sind persönliche Vorteilnahme und vorauseilender Gehorsam ausgeprägt, wobei Deutschland führend ist.
    Eines habe frage ich mich immer wieder: Wie kann man Abweichungen von 0 messen über einen Zeitraum von Jahren und Jahrzehnten? Warum gibt es keine absoluten Temperaturangaben?
    Eigentlich kann ich meine Frage selbst beantworten: der Betrug fällt dadurch weniger auf.

  9. Die heutige Ausgabe des SPIEGEL – ganz offenbar eine „Ante Paris“ Propagandaschrift, steht der SZ in Bezug auf verzerrende, ja unwahre Behauptungen in nichts nach. Schon der Vorspann ist unseriös: „Auf der Weltkonferenz von Paris entscheidet sich die Zukunft des Planeten Erde.“ Im Hinblick auf die naturwissenschaftlich nachweisbare Lage der Erde ist dass natürlich völliger Unsinn. Sinn macht sie allerdings bei reziproker Betrachtungsweise. Wenn tatsächlich alle 196 Staaten unterschreiben und das Protokoll internationale Rechtsverbindlichkeit erhielte, sähe es um die gesellschaftliche Zukunft der Welt sehr böse aus. Ungeheure Mengen von Mitteln würden in völlig nutzlose Projekten verpulvert, die Armut und das Elend in der dritten Welt nähme zu und alle Menschen würden sich über kurz oder lang in einer Ökodiktatur wiederfinden, welche sich kaum von der marxistischen Diktatur des Proletariats unterschiede.

    Der erfreulichste Satz in diesem elenden Spiegelartikel ist allerdings Folgender: „Wenn am Ende der Pariser Konferenz ein einziger Vertragsstaat seine Unterschrift verweigert ist die diplomatische Mission gescheitert.“

    Vor dem Hintergrund dieser Aussage schrumpft allerdings der ganze Artikel zum „Pfeifen im Walde“ der Klimaprotagonisten, denn in selbigem Artikel werden schon etliche Staaten genannt, die vermutlich nicht unterschreiben werden.

    Die miese Qualität dieses Artikels manifestiert sich besonders deutlich durch Folgendes:

    Über die letzte Tagung des Heartland Instituts in Washington wird berichtet, mit dem Versuch es ins Lächerliche zu ziehen: „Sie sind hier, um den Rest der Welt davon zu überzeugen, dass es diesen Wandel gar nicht gibt, und wenn doch, dann nur, weil der liebe Gott es so will….. Die Wüsten breiten sich nicht aus, sondern sie ergrünen. Hurrikane und Dürren träten nicht häufiger auf, sondern seltener.
    Gletscher schrumpfen nicht, sie wüchsen.
    Die Teilnehmer der Tagung nennt der Spiegel
    „… eine Versammlung ideologisch verblendeter Spinner …“

    Ja so ist das mit der journalistischen Qualität diese Blattes. Wenn sich diese Faulpelze von Redakteuren wenigstens die Mühe machten in nur einer einzigen Quelle zu recherchieren, die ganz gewiss nicht im Verdacht steht klimaskeptisch zu sein – dem IPCC Bericht, dann würden sie feststellen, dass all diese Aussagen, über die sie sich in ihrem Blättchen (das früher mal ein Blatt war)lustig machen, dort explizit bestätigt werden.

    In einem Punkt bin ich aber dennoch dem Spiegel dankbar, dass nämlich dargestellt wird, dass die erste Politikerin, die 1996 dieses irrsinnige „2 Grad Ziel“ formulierte, das dann zum Dogma erhoben wurde, die damalige Bundesumweltministerin Angela Merkel war.

    Das sie sich heute als Bundeskanzlerin redlich darum bemüht, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, dem EEG, der Griechenlandhilfe und nun der unbegrenzten Einwanderung dubioser Völkerschaften, Deutschland endgültig „vor die Wand“ zu fahren, war allerdings damals leider noch nicht erkennbar. So wurde sie denn halt gewählt.

    Liest man allerdings heute in den Foren, besonders bei FOCUS online, dann sind dort tausende von Kommentaren, die es nachträglich sehr bedauern diese undurchsichtige Frau gewählt zu haben.

    Nebenbei: Kann sich jemand erinnern in irgend einem Forum zu einem Thema innerhalb von wenigen Tagen über 20 000 Kommentare zu finden?

    So ist das z.Z. bei FOCUS online wenn es um die Forderung geht: Merkel muss zurücktreten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*