Video über Mojib Latif und seine div. Klimamärchen ist fertig

R. Hoffmann hat mit dem Team des Klimamanifestes von Heiligenroth hat soeben das Video über den Klimaforscher von Kiel Prof. Dr. Mojib Latif fertig gestellt. Es kann hier angeschaut werden. hier


In der Folge 07, der Staffel 3 belegt Hoffmann erneut die mangelnde Kenntnis insbesondere über die absolute Höhe der globalen Mitteltemperatur die sich auch und besonders in den vielfältigen Veröffentlichungen, Fernsehauftritten oder Vorträgen des Mojib Latif niederschlägt.

Obwohl damit erneut minutiös dargestellt wird, auf welch dürftiger wissenschaftlicher Grundlage die größte Attacke auf unsere Rechtsordnung und unseren Wohlstand, seit dem Ende der kommunistischen Diktatur, unternommen wird, rechtfertigen die vielfältigen z.T. widersprüchlichen, oft auch definitiv falschen, zumindest aber überzogenen Ausführungen des Herrn Latif u.M.n.keineswegs die Beleidigung desselben. Auch wenn dieser selbst dem IPCC betrügerische Machenschaften (Hier Min 3.50 ff) vorwirft. Daher distanzieren wir uns von diesen Titulierungen und machen Sie uns nicht zu eigen. Trotzdem empfehlen wir sich das gut 60 minütige Video anzuschauen.

Hinweis aus der Videowebsite (hier)

Falls Sie von der obigen Video-Recherche beeindruckt sind und unbedingt verhindern wollen, dass Mojib Latif den deutschen Umweltpreis 2015 erhalten soll, sollten Sie Bundespräsident Joachim Gauck unbedingt per Mail oder FAX informieren und ihn auffordern, die Preisverleihung an Mojib Latif am 08.11.2015 abzusagen.

EIKE Redaktion

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

37 Kommentare

  1. #36 Marvin Müller

    Fakt ist:
    Es existieren KEINE Satellitenmessungen über die bodennahe Lufttemperatur in Maximal 2 km Höhe. Diese Temperaturen werden nur mit Bodenmessstationen gemessen.

    Das, was Sie nennen, sind Satellittenmessungen in der Troposphäre, also bis 15 km Höhe. Das ist was anderes. Darum geht es nicht, wenn es um die „Globale Mitteltemperatur“ der bodennahen Lufttemperatur geht.

    Lord Monckton ist für mich kein seriöser Massstab, solange ich keine aufklärerischen Informationen über seine Rolle als Berater bei Margret Thatcher habe.

  2. #28: Rainer Hoffmann sagte am Samstag, 07.11.2015, 06:06:

    „#18 Marvin Müller
    Nahezu ALLES, was Sie unter #18 geschrieben haben, ist HISTORISCH FALSCH !!!!!.“

    Nahezu alles, was im Kommentar #18 steht, ist nicht von mir sondern ein Zitat aus einem eMail_Austausch zwischen Ihnen und Herrn Schönwiese. Ich erspare mir also, auf den Großteil dessen einzugehen und greife mir nur zwei Punkte heraus:

    „Ihre Behauptung, Herr Marvin Müller, ist FALSCH und UNWAHR, dass es über eine Globale MittelTemperatur angeblich existierende Satellitenmessungen gibt. “

    Sie können hier auf Eike regelmäßig (übersetzte) Artikel von Christopher Monckton lesen. Diese Artikel stützen sich momentan auf die Daten von RSS (früher auch von UAH) – beides sind satellitengestützte Ermittlungen der Veränderung der mittleren Temperaturen der unteren Troposphäre. Diese gehen bis 1979 zurück.

    „Richtig und korrekt ist aber, dass ein relativer Wert ohne einen absoluten Basiswert NICHT UND NIEMALS EXISTIEREN KANN.“

    Haben Sie sich überhaupt mal angesehen, wie die Temperaturreihen bestimmt werden? Dort werden natürlich absolute Temperaturen gemessen (siehe z.B. die Kowatschen Artikel zur Deutschlandtemperatur). Sie können sich die gemessenen Temperaturen für die meisten Datenreihen auch herunterladen und ansehen und finden dort auch die gemessenen absoluten Werte, so wie sie vom Thermometer abgelesen wurden. Warum es schwierig ist, daraus eine absolute global gemittelte Temperatur zu bestimmen und man daher lieber mit den Veränderungen der Temperaturen arbeitet könnten Sie in der verlinkten FAQ von GISS erfahren. Sie müssten nur mal lesen (wollen).

  3. #22: Sehr verehrter Herr T. Heinzow und irrender Reiter,

    dieser falsche Papst? Dies ist doch zur Genüge beantwortet worden. Der falsche Papst arbeitet für den Geist der Lüge, also für die atheistische Seite. Beweise en masse. Diese verfluchte (und falsche) Enzyklika ist Beweis genug. Wer sich von (Kantschen) Schellnhubers, (hinduistischen) Latifs, für blöd verkaufen lassen will, sich UNCHRISTLICHE Ghostschreiber andrehen lassen will, und der dikatatorischen UN(ESCO) nach dem menschenverachtenden Mund reden will, auch der lügt. NATÜRLICH!!

    Aber, was hat das alles mit dem Originaltext zu tun? Dieser hochintelligente Text warnt vor den Schriftgelehrten. Also auch vor Ihnen. 🙂 & :))

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    Mir ist der Papst als Katholikin so etwas von egal. Es gilt das Fachbuch. Und nichts anderes. Und zu viele Schriftgelehrte, überall. Vor denen muss man sich sehr vorsehen. Sehr.

    Der Punkt ist jedoch der, aus Sicht des Textes, aus rein textlicher Sicht, sind alle Feinde des Textes. Alle, außer denjenigen, die den Eckstein bejahen, ausdrücklich. Die Physik hat also noch sehr viel Arbeit vor sich, wenn sie die gleiche Wahrheit verkörpern will, wie der einzigartige Text des Originals.

    Es entbehrt nicht der Ironie, daß diejenigen, die gegen den Ablaßhandel gekämpft haben, und daraus eigenen Profit schlagen wollten, jetzt mit einem noch größeren Betrug antanzen. Das bedeutet, diese Leute haben bereits damals Fehler gemacht. Wollen Sie diese wiederholen, sehr geehrter Herr T. Heinzow? 🙂 Warum? Diejenigen von damals und die von heute haben den gleichen Vater, absolut den gleichen Vater und sind Feinde des Originaltextes. Das ist doch mehr als logisch.

  4. #33: Dr. Horst Denzer sagt:

    Zitat: Wir wissen es einfach nicht und dieser Standpunkt ist wichtig, wenn neue Erkenntnisse gewonnen werden !
    Wenn wir es nicht wissen, können wir keine Erkenntnisse gewinnen, denn eine Erkenntnis setzt Wissen voraus. Die Wissenschaft beschreibt nur Modelle, die wir uns von der Natur gemacht haben. Jedes Wissenschafts-Gebiet hat ihre Gültigkeitsgrenzen, die vom Modell gegeben sind, in denen sie anwendbar ist.
    Die Thermodynamik beispielweise ist eine Beschreibung von Systemen von Teilchen (Ensemble) am Gleichgewicht und setzt Homogenität (eine Symmetrieeigenschaft) voraus. Thermodynamische Größen wie Temperatur und Druck verlieren ihren Sinn bei der Dynamik der Prozessentwicklung über relativ kurze Zeiträume.

    Mfg
    Werner Holtz

  5. #30 : Werner Holtz :
    Zitat : „Eine Singularität mit den physikalisch-chemischen Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten unserer materialistischen und objekt-bezogenen Vorstellung und Denkweise beschreiben zu wollen, grenzt schon an Irrsinn.“
    Herr Holtz, das hatte ich weder behauptet noch versucht. Um es etwas deutlicher zu sagen : Man kann weder behaupten, dass alle bisherigen physikalisch-chemischen Gesetzmäßigkeiten auf eine Singularität zutreffen aber auch nicht, dass sie nicht auf eine Singularität zutreffen.
    Wir wissen es einfach nicht und dieser Standpunkt ist wichtig, wenn neue Erkenntnisse gewonnen werden ! Denken Sie z.B. an Dimitri Kharzeev oder die Physiknobelpreisträger Makoto Kobayashi und Toshihide Maskawa !

  6. @ #27 G. Kramm

    „Latifs Kenntnisse in der Physik der Atmosphaere sind offnsichtlich nicht der Rede wert.“

    Das kann ja nicht sein, denn er hat ja eine Diplomprüfung in Meteorologie abgelegt. Die Abweichung muß deshalb andere Gründe haben.

  7. #23: Dr. Horst Denzer sagt:

    Zitat: Aber diese Schlussfolgerung ist voreilig und albern, weil man nicht beurteilen kann, was man nicht begreifen kann !

    Eine Singularität mit den physikalisch-chemischen Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten unserer materialistischen und objekt-bezogenen Vorstellung und Denkweise beschreiben zu wollen, grenzt schon an Irrsinn. Kennen sie beispielsweise eine materie-unabhängige Energie oder Energie-Transport?

    Mfg
    Werner Holtz

  8. #28: Rainer Hoffmann sagt:

    „Wenn diese einfache Logik nicht mehr gilt, dann brauchen wir unsere Kinder auch nicht mehr in eine Schule schicken…“

    Lieber Herr Hoffmann,

    das wäre für die Kinder eh besser!

    MfG

  9. #18 Marvin Müller
    Nahezu ALLES, was Sie unter #18 geschrieben haben, ist HISTORISCH FALSCH !!!!!.

    Richtig ist:
    1. Klimaforscher Schönwiese hatte sich bereits 1992 bei „seinen 15,5°C“ für 1990 auf Satellitenmessungen (!) berufen, Nachweis hier: http://tinyurl.com/p4navj9

    Richtig ist:
    2. NASA-GISS mit James Hansen hatte im Jahr 1987 den Referenzwert für den Zeitraum 1951-1980 bei 59°Fahrenheit = 15°C ausgewiesen, siehe hier: http://tinyurl.com/qfsusbf

    Richtig ist:
    3.
    Die Jahre 1951 bis 1980 waren die global 30 kältesten Jahre im 20. Jahrhundert. Das ist unbestritten. Es ist deshalb statistisch nicht möglich, dass der Zeitraum 1951-1980 wärmer sein soll, als der Zeitraum 1961 bis 1990. Auch können die beiden Zeiträume deshalb auch nicht gleich warm – egal ob 14°C oder 15°C – gewesen sein.

    Richtig ist:
    4.
    Phil Jones (CRU) hat 1999 für einen Zeitraum von 1961 bis 1990 einen globalen Temperaturmittelwert von 14°C festgelegt. Um auf diesen Wert von 14°C zu kommen, hat Phil Jones ein einfaches arithmetisches Mittel zwischen Nord- und Südhalbkugel gebildet, was in dieser „wissenschaftliche Arbeit“ nachzulesen ist: http://tinyurl.com/o3mxu37

    In dieser Arbeit ist nix von Satellittenmessungen zu lesen, mit denen die 14°C angeblich ermittelt worden sein sollen.

    Merkwürdigerweise wird bei WIKIPEDIA.DE dieser Wert von 14°C von Phil Jones aus dem Jahr 1999 als Nachweiswertbeleg für einen natürlichen Treibhauseffekt von 14°C verwendet. Irre.

    Richtig ist:
    5.
    Wenn ein Mensch Fieber hat oder kein Fieber hat, wird dem Menschen (auch und immer) der absolute Temperaturwert von 37°C plus x mitgeteilt. Ein relativer Fieberwert ohne diese Absolute Fiebertemperatur IST NICHT MÖGLICH.
    Sie, Herr Marvin Müller, drehen mit Ihrer „relativen Argumentation“ einfach fälschlich die Bedeutsamkeit eines absoluten und relativen Wertes um, in dem Sie den relativen Wert als richtiger, wichtiger und bedeutsamer deklarieren, als einen absoluten Wert.
    Richtig und korrekt ist aber, dass ein relativer Wert ohne einen absoluten Basiswert NICHT UND NIEMALS EXISTIEREN KANN.
    Der relative Wert muss zwangläufig IMMER falsch sein, wenn dem relativen Wert kein plausibler absoluter Wert zugrundeliegt.

    Deshalb ignoriere ich bewusst relative Temperaturwerte und ignoriere bewusst Ihr falsches Geschwafel von der Auffassung, dass doch aber die relative globale Temperatuerhöhung trotzdem existieren würde.

    Sie haben offenkundig das 127-minütige Video

    http://tinyurl.com/ntavguu

    nicht, oder nicht in Gänze gesehen, denn sonst würden vielleicht auch Sie begreifen, dass Sie sich auch sogar offenkundig von ihrem eigenen Hausarzt täuschen lassen würden…der Ihnen auch eine relative Fieber-Temperatur vorgaukeln könnte, anhand der SIE glauben würden, Sie hätten Fieber, Herr Marvin Müller.

    Richtig ist:
    6.
    Ihre Behauptung, Herr Marvin Müller, ist FALSCH und UNWAHR, dass es über eine Globale MittelTemperatur angeblich existierende Satellitenmessungen gibt. Richtig ist: Es gibt zig-tausende Bodenstationen, an denen gemessen wird. Auch die Berhauptung von Schönwiese im Jahr 1992 über angebliche Satellittenmessungen zur Globaltemperatur von 15,5°C im Jahr 990 war damals bereits unwahr und falsch, aber das ist heute nicht mein Problem. Diese angeblichen Klimafachleute, wie Schönwiese und Marvin Müller, haben sich heutzutage für Ihren Blödsinn von damals und von heute zu verantworten. NICHT ICH. Ich recherchiere über diesen Blödsinn nur und mache ihn öffentlich…

    Da mit einer angeblichen absoluten Globaltempertur von 15,4°C-15,5°C Ende der 1980er Jahre, das dubiose Klimathema „losgetreten“ worden ist, werde ich nicht aufhören, den Widerspruch zu den heute deklarierten 14,5°C als angeblich gefährlichen globalen Temperaturwert zu thematisieren, ob es den Leuten passt oder nicht…

    Wenn diese einfache Logik nicht mehr gilt, dann brauchen wir unsere Kinder auch nicht mehr in eine Schule schicken…

  10. Herr Mueller,

    natuerlich habe ich mir das Video angeschaut, sonst haette ich nicht auf Ihren Kommentar reagiert. Was Sie anscheinend nicht akzeptieren wollen, ist folgende Aussage von Jones et al. (1999):

    „The climatology indicates that the annual average surface temperature of the world is 14.0 deg. C (14.6 deg. C in the Northern Hemisphere (NH) and 13.4 deg. C for the Southern Hemisphere).

    Da sich diese Temperatur in den vergangenen 18 Jahren im Mittel allenfalls um 0.1 K geaendert hat, muss man doch die Frage stellen duerfen, von welchem Wert denn Latif ausgeht. Geht er von 15 Grad C aus, dann muss sich die oberflaechennahe Lufttemperatur um 1 K abgenommen haben.

    Was Sie offenbar akzeptieren wollen, ist das absurde Gefasel von dem sog. atmosphaerischen Treibhauseffekt, der mit 33 K angegeben wird. Diese Quantifikation ist aus wissenschaftlicher Sicht vollkommen unsinnig. Latifs Kenntnisse in der Physik der Atmosphaere sind offnsichtlich nicht der Rede wert.

  11. Sehr geehrter Prof. Kramm,
    Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen, allerdings würde ich die kommende Diktatur ökokommunistisch nennen, aber der Unterschied ist sicher vernachlässigbar zur ökofaschistischen, denn Kurt Schuhmacher hat die Kommunisten einmal als rotlackierte Nazis bezeichnet und der wußte wovon er sprach.
    MfG

  12. #13: Gerhard Kramm sagt am Donnerstag, 05.11.2015, 19:02:

    „Herr Mueller, offensichtlich versuchen Sie, die Diskussion um die global gemittelte oberflaechennahe Lufttemperatur zu zerreden. … Herr Hoffmann kommentiert nur, er ist nicht derjenige, der mit dem Zinnober dieser Temperatur begonnen hat.“

    Hmm, haben Sie sich wirklich mal seine „Kommentierung“ angehört? Würden Sie sich seinen Kommentierungen anschließen und z.B. auch behaupten, wir haben in den letzten Jahren eine Abkühlung um ein Grad gehabt? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Und genau um einen Hinweis auf die Qualität dieser Art Argument ging es mir. Von dem, was Sie dann im folgenden noch gebracht haben, möchte Herr Hoffmann ja gar nicht erst etwas wissen.

  13. Kleine Korrektur in meinem vorherigen Kommentar :

    statt 1050 Tonnen muß es natürlich 10 exponent 50
    Tonnen (also eine Eins mit 50 Nullen) heißen !

  14. Es ist gut, dass es in diesem Forum Kommentatoren gibt, die etwas von Thermodynamik verstehen und wissen, dass man kalte Füße bekommt, wenn man auf Eis läuft und ein Teil des Eises dabei schmilzt, was manche AGWler nicht wahr haben wollen. Nun jedoch zu meinem eigentlichen Anliegen, welches auch mit physikalisch-chemischen Theorien und deren Vertretern zu tun hat : Ich habe mich neulich für eine Präsentation über den Ursprung des Wassers beschäftigt und in diesem Zusammenhang auch mit dem Ursprung und der Geschichte des Universums. Nach dem Lambda CDM (CDM = Cold Dark Matter) – Modell (Urknalltheorie) unter Verwendung der Feldgleichungen der Gravitation waren vor etwa 13,8 Milliarden Jahren ungeheure Mengen Energie (entspräche heutzutage einer Masse von 10^50 Tonnen) in einer Singularität (ein “Punkt“ kleiner als ein Elektron von unvorstellbar großer Dichte und Temperatur) vereinigt, aus dem sich Materie, Raum und Zeit entwickelt hatten. Man kann sich vielleicht noch die enorme Verdichtung von Materie bei der Bildung eines Neutronensterns vorstellen aber keine Singularität (meines Erachtens nicht einmal Genies wie Steven Hawkings), die man aber errechnen kann (sofern richtig gerechnet wird). Selbst bei Verknüpfung der allgemeinen Relativitätstheorie mit der Quantenphysik übersteigt eine Singularität die Vorstellungskraft aller Menschen und die Tatsache, dass man an einer TOE (Theory of Everything) arbeitet wird nur zu einer besseren mathematischen Beschreibung aber nicht zu mehr Verständnis führen.
    Um nun den Bogen zur Thermodynamik und damit zum Klima zu schlagen : manche Menschen haben aus der Urknalltheorie zumindest für die Singularität und die ersten Millisekunden nach dem Urknall (unpassender Ausdruck) die voreilige Schlussfolgerung gezogen, dass die herkömmlichen Naturgesetze nicht gelten also auch nicht die Hauptsätze der Thermodynamik. Aber diese Schlussfolgerung ist voreilig und albern, weil man nicht beurteilen kann, was man nicht begreifen kann ! Wenn jemand von Ihnen dazu Bemerkungen machen könnte, würde ich mich sehr freuen !! Da die Feldgleichungen zur Gravitation auf Einstein zurückgehen, möchte ich noch eine treffende Aussage von Einstein zitieren, als er nach dem 2. Weltkrieg zur Unendlichkeit befragt wurde. Einstein sagte : “2 Dinge können wir als unendlich betrachten :
    das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum
    bin ich mir nicht ganz sicher !“

    mit freundlichen Grüßen, Horst Denzer

  15. #13: Gerhard Kramm sagt:

    „Dabei geht es nicht um Wissenschaft, sondern um die Durchsetzung der Grossen Transformation, die der Errichtung einer weltumspannenden oekofaschistischen Diktatur dienen soll.“

    Werter Herr Kramm,

    das ist der zentrale Punkt.
    Außen rum ist Ökofaschistenphysik, Propaganda und Zensur.

    MfG

  16. #17: Einspruch, Euer Ehren, v. Thomas Heinzow!

    Zitat:
    ‚Das fällt bereits wegen schwindender Zahl von „Gläubigen“ immer häufiger aus und wird durch muslimisches Gebrabbel ersetzt.‘

    Eine unterirdische und falsche Aussage. Sie können unmöglich Wissenschaftler sein. Sie lügen, falscher Bischof.

    Mit freundlichen Grüßen

    a. Die schwindende Zahl kommt daher, weil die Ihnen immer gleicher und ähnlicher werden. Die haben sich von Ihrem leeren Gerede anstecken lassen. Sie betrügen die Menschen. Sinnentleerung ohne Ende. Egal wie Sie es drehen und wenden, auch Sie sind zum Glauben verdammt. Wieso sagen Sie uns nicht, an was Sie glauben? Oder halten Sie die Leserschaft hier, für blind?

    b. Diese Ersetzung, wird Ihnen noch sehr schwer im Magen liegen. Lassen Sie das Gebrabbel nur weiter zunehmen. Der Islam und Ihr Glaube kommen aus dem gleichen Hause, Sie Betrüger. 😉 Atheismus und Islam haben den gleichen Vater, Sie Glühlämpchen. Beide verfolgen die erhabene Christenheit. Beide sind zutiefst ungerecht, und beide lügen, ohne mit der Wimper zu zucken.

    Schönen Tach noch, falscher Bischof. 😉 Sie haben absolut keine Ahnung. Nix Aufklärung durchlaufen?

  17. #14: Rainer Hoffmann sagt:
    am Donnerstag, 05.11.2015, 19:03

    @#11 F. Kletterer

    Zitat:
    „So ein Schmonzes, natürlich gibt es die Daten über das Ozon in der Antarktis schon früher.
    Schauen Sie mal hier:
    http://www.ciesin.org/docs/011-430/fig1.gif
    Zitat-Ende.

    Das nennen Sie „Daten“?
    Wenn, dann ist ist eine kaum zu erkennende Grafik mit noch weniger zu erkennenden Linien. Auf welche genauen Daten diese Grafik basiert wird weder in der Grafik noch von Ihnen mitgeteilt.
    ########################
    Einfach mal googlen:

    „Daily values of total ozone halley bay 1957 73”

    Treffer Nummer 2 (bei mir) bring den Nature –Artikel.
    Die anderen Treffer sollten hinreichend sein.
    Ja, das nenne ich Daten.
    Wenn Sie ein Thema anreißen, sollten Sie sich auch etwas einlesen.

  18. #10: Rainer Hoffmann sagt am Donnerstag, 05.11.2015, 16:28:

    === Zitat ===
    #8 Marvin Müller schreibt:

    „…dass Herr Hoffmann seit Jahren mit diesem Argument [Absolut-Temperatur] durch die Gegend tourt, ohne aus den vielen mit ihm geführten Diskussionen etwas zu lernen…“

    Ich weiss nicht, welche Diskussion Sie meinen. Bitte konkretisieren…
    === Zitat Ende ===

    Z.B. Ihr Austausch mit Herrn Schönwiese zu diesem Thema, in dem er Ihnen folgendes schreibt (aus „Beschwerde über Prof. Dr. Christian Schönwiese „, http://goo.gl/XYHoKa, Seite 12) :
    „Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass beide Publikationen vor über 20 Jahren erschienen sind und es inzwischen erhebliche wissenschaftliche Fortschritte gibt.

    Dazu gehört, dass der lange Zeit als annährend gültig angesehene Schätzwert von ca. + 15 °C für die globale gemittelte bodennahe Lufttemperatur, i.a. bezogen auf die Zeitspanne 1961-1990 (was auf 1990
    bezogen tatsächlich 15,4 – 15,5 °C ergab) inzwischen durch neuere umfassendere u.a. Satelliten-gestützte Messungen revidiert worden ist (was ich in meinen neueren Publikationen, insbesondere auch der gerade im Druck
    befindlichen 4. Auflage meines Klimatologie-Lehrbuchs auch schreibe). Vor diesem Hintergrund gibt das Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA (USA) für die Referenzperiode 1951-1980 derzeit ca. + 14 °C an, was
    für 2012 ungefähr 14,5 – 14,6 °C bedeutet.

    Diese Korrektur ändert den Bezugsmittelwert der von den verschiedenen Forschergruppen vorgenommenen globalen Temperaturschätzungen, nicht aber deren relativen Verlauf! Daraus zu schließen, seit 1990 habe die
    Erdmitteltemperatur um 1 °C abgenommen, ist dermaßen irrig, dass ich mir kaum vorstellen kann, Sie meinen das ernsthaft. Ich hänge die aktuelle GISS-Kurve der Jahresanomalieschätzungen der Globaltemperatur an, woraus Sie ersehen können, dass die globale Erwärmung zweifellos real ist, und das auch in den letzten 20 Jahren. Nur ist der 0-Linie dieser
    Anomaliewerte nicht mehr ca. +15 °C, sondern neuerdings ca. +14 °C zuzuordnen.“

    Zu diesem Thema hat auch das GISS extra eine FAQ erstellt, weil das Thema immer wieder für Irritierungen sorgt. Finden Sie unter “ The Elusive Absolute Surface Air Temperature (SAT)“ (http://goo.gl/1ZVo9X).

    Sie schreiben in Ihrem Kommentar auch noch folgendes: „Mit „diesem Argument“ einer absoluten „Normal“-Temperatur von 15°C hat vor 30 Jahren der „Klimaschwindel“ argumentativ angefangen“

    Dass in der Wissenschaft niemand von einer absoluten Normal-Temperatur redet, wurde Ihnen über die Jahr auch des öfteren erklärt. Siehe z.B. die von Ihnen referenzierten Schönwiese-Folien. Dort schreibt er „Die Differenz zur tatsächlich beobachten bodennahen globalen Mitteltemperatur von + 15 °C …“. Aber Sie interessieren sich ja nicht für die wissenschaftlichen Hintergründe und laufen daher immer wieder in Fehlinterpretationen hinein …

  19. @ #2 F. Endres

    „Da fällt eher das „Amen in der Kirche“ aus als dass dieser Preis nicht überreicht wird.“

    Das fällt bereits wegen schwindender Zahl von „Gläubigen“ immer häufiger aus und wird durch muslimisches Gebrabbel ersetzt.

    Es ist ein Irrglaube (wieder was mit Glauben!!) anzunehmen, daß sich diese Galionsfiguren (mehr ist der Bundespräsident nicht) von ein paar aufgeklärten „Spinnern“ von ihren Ritualen abhalten lassen.

    Wie beknackt der deutsche Verbraucher ist, kann man an der Ausweitung des sog. VW-Skandals erkennen:
    Jetzt geht es um Verbrauchswerte, die in den Verkaufsprospekten stehen. Und keiner von den Deppen ist in der Lage anhand der gefahrenen Kilometer und dem nachgetankten Sprit zu errechnen, was das Auto tatsächlich an Treibstoff durch die Zylinder gejagt hat.

    Ich kann es nicht fassen …

    Natürlich kann ich das, denn der Bundesbürger ist komplett verdummt worden. 😉

  20. Werter Herr Ketterer,
    nicht ich muß Belege liefern, sondern diejenigen, die diese Hypothese aufgestellt haben und dafür sogar einen Nobelpreis abkassiert haben. Die müssen z. B. zeigen, daß die natürlichen FCKW-Ouellen unbedeutend sind oder die aus den Vulkanen der Antarktis emittierten Br-Mengen keine Rolle spielen.
    mfG

  21. Gezinkter Würfel, da hat er eine gute Parallele gezogen, diese Pseudowissenschaft ist gezinkte Wissenschaft. Muss sie auch sein, um den Auftrag des IPCC zu erfüllen.
    Er will keine Angst machen, aber klar doch. Es macht ihm einen wahnsinnigen Spaß, schon Kinder zu benutzen, so wird die Ideologie (Religion) schon früh eingepflanzt. Leute, die sich so versündigen, sollte man, sofern das mal als mega-Betrug auffliegen sollte, extra hart bestrafen.

  22. @#11 F. Kletterer

    Zitat:
    „So ein Schmonzes, natürlich gibt es die Daten über das Ozon in der Antarktis schon früher.
    Schauen Sie mal hier:
    http://www.ciesin.org/docs/011-430/fig1.gif
    Zitat-Ende.

    Das nennen Sie „Daten“?
    Wenn, dann ist ist eine kaum zu erkennende Grafik mit noch weniger zu erkennenden Linien. Auf welche genauen Daten diese Grafik basiert wird weder in der Grafik noch von Ihnen mitgeteilt.

    Das ist das gleiche dubiose Daten-Niveau was damals im Jahr 1987 James Hansen zu Grunde gelegt hatte, als er seine globalen Mittelwert auf Basis der angeblich weltweitverteilten Messstationen ermittelt hatte. Wenn man sich das DAtengerust und die Basis angeschaut hat, kann man nur mit dem Kopfschütteln. Das gleiche tue ich jetzt mit Ihrer dubiosen Grafik, Herr Kletterer.

    Und dass womöglich vor 1980 keine DAten vorliegen/vorlagen, war im Video als KOnjunktiv formuliert (durch das Wort „wohl“). Und die formulierte Kritik im Video bestand darin, dass kein JOurnalist den geringen Zeitrahmen von „nur bis 1980 zurück“ hinterfragt hatte und warum ausgerechnet das Jahr 1980 eine „Null-Norm-Linie“ dargestellt hatte??

  23. #8: Marvin Müller sagt:

    Herr Mueller, offensichtlich versuchen Sie, die Diskussion um die global gemittelte oberflaechennahe Lufttemperatur zu zerreden. Wenn man davon ausgeht, dass auf der Grundlage einer Zunahme in der global gemittelten oberflaechennahen Lufttemperatur von weniger als 0,7 K seit 165 Jahren (HadCRUT4-Daten) argumentiert wird, dann ist die Frage nach dem wahren Wert dieser Groesse durchaus angebracht. Dabei spielen physikalische Gruende zwar keine Rolle, wohl aber die Argumentation der AGW-Aktivisten, die uns seit mehr als drei Jahrzehnten und eine Reihe von IPCC-Berichten mit diesem absurden Quatsch nerven. Dabei schreckt man noch nicht einmal vor der Faelschung zurueck, was ClimateGate dokumentiert hat. Herr Hoffmann kommentiert nur, er ist nicht derjenige, der mit dem Zinnober dieser Temperatur begonnen hat.

    Die Quantifikation des sog. atmosphaerischen Treibhauseffekts von 33 K beruht auf dieser Temperatur, obwohl dabei zwei Temperaturen miteinander in bezug gebracht werden, die ueberhaupt nicht vergleichbar sind: Auf der einen Seite die global gemittelte oberflaechennahe Lufttemperatur und auf der anderen Seite die effektive Strahlungstemperatur einer Erde ohne Atmosphaere.

    Dass diese Quantifikation voellig falsch ist, hat bis heute weder Schellnhuber noch Latif interessiert. Es wird einfach das absurde Zeug von Moeller aus dem Jahr 1964 gebetsmuehlenartig wiederholt. Dabei geht es nicht um Wissenschaft, sondern um die Durchsetzung der Grossen Transformation, die der Errichtung einer weltumspannenden oekofaschistischen Diktatur dienen soll. Lesen Sie den WBGU-Bericht von 2011, der dazu als Leitfaden dient. Wenn man naemlich das Konzept der effektiven Strahlungstemperatur auf den Mond anwendet,die etwa 270 K betraegt, und diese mit der globalen Oberflaechentemperatur des Mondes vergleicht, die nach Beobachtungen und detaillierten Modellrechnungen weniger als 200 K betraegt, dann ergibt sich nach Adam Riese eine Temperaturdifferenz von mehr als 70 K, die nun wirklich nicht zu vernachlaessigen ist. Dass bei diesen Modellrechnungen die Rotationsgeschwindigkeit des Mondes zu beruecksichtigen ist, ist wohl selbstverstaendlich. Auf die Erde uebertragen, bedeutet das, dass der atmosphaerische Effekt, der keinem Treibhauseffekt entspricht, mehr als 90 K ausmacht. Das bedeutet, dass eine Temperaturzunahme von weniger als 0,7 K noch nicht einmal 1 % dieser Temperaturdifferenz ausmacht, wobei noch nicht einmal bekannt ist, worauf diese Temperaturzunahme beruht.

    Wie absurd das Argumentieren mit der effektiven Strahlungstemperatur einer Erde ohne Atmosphaere ist, geht daraus hervor, dass man mit Werten fuer die planetare Albedo von 0,07 (Budyko, 1977, „Climatic Change“) und fuer das planetare Emssionsvermoegen von 0,8 (Schack, 1972) eine effektive Strahlungstemepratur von 289 K erhaelt. Wenn also der Wert der global gemittelten oberflaechennahen Lufttemperatur weniger als 289 K betragen wuerde, dann haette die Atmosphaere nach diesem Rechenschema eine kuehlende Wirkung.

    Selbst das sog. zwei-Grad-Ziel, was man mittlerweile dem Schellnhuber andichtet, aber in Wirklichkeit auf die IIASA-Arbeit des amerikanischen Volkswirtschaftlers William Nordhaus „Can we control carbon dioxide?“ aus dem Jahr 1975 zurueckgeht, erfordert den wahren Wert dieser global gemittelten oberflaechennahen Lufttemperatur.

  24. #11: Dr. Frankenstein F. Ketterer, Sie wollen Fachliteratur? En masse.

    Schade, dass Sie das Ozon nicht erfunden haben.

    Schmonzes ist es, wenn jemand wie Sie, das Klima schützen will. Wie prüfen Sie empirisch nach, ob Ihnen das gelingt? Mit welchem guten Beispiel gehen Sie voran, Kantscher Traumtänzer? Wieviel Geld geben Sie monatlich dafür aus? Hhm? Los raus damit, Anhänger vom leerem Gerede und Pseudo-Wissenschaftler.

    Zack, zack, bitte. Danke.

  25. Aus dem Video: So ein Quatsch 26:48
    O-Ton: „Diese Grafik [Änderung der Ozonschicht] beginnt erst 1980, das liegt wohl daran, dass die Wissenschaft vor 1980 überhaupt keine Daten über die Ozonschicht vorliegen hatte.
    Man weiß also gar nicht in welchem Zustand die Ozonschicht in den Jahrzehnten [. . . ] vor 1980 gewesen ist, [. . . ]
    #########################

    So ein Schmonzes, natürlich gibt es die Daten über das Ozon in der Antarktis schon früher.

    Schauen Sie mal hier:

    http://www.ciesin.org/docs/011-430/fig1.gif

    und Herr Urbahn (#9) können Sie Ihr Statement irgendwie mit entsprechender Fachliteratur belegen?

  26. #8 Marvin Müller schreibt:

    „…dass Herr Hoffmann seit Jahren mit diesem Argument [Absolut-Temperatur] durch die Gegend tourt, ohne aus den vielen mit ihm geführten Diskussionen etwas zu lernen…“

    Ich weiss nicht, welche Diskussion Sie meinen. Bitte konkretisieren…
    Und ich bin es nicht, der dieses Argument benutzt, sondern ich zitiere nur die KLimaforscher, die dieses Argument benutzen und seit Jahren benutzt haben, wie z.B. aktuell auch noch Christian Schönwiese bei seinen aktuellen Vorlesungen an der Uni Frankfurt, hier:

    http://tinyurl.com/oo7xaea

    Der „Teil 3“ ist sehr interessant…
    Mit „diesem Argument“ einer absoluten „Normal“-Temperatur von 15°C hat vor 30 Jahren der „Klimaschwindel“ argumentativ angefangen, und ich werde nicht aufhören, diesen Sachverhalt zu thematisieren und die dubiosen Klimaforscher wie Schönwiese und Latif genau mit diesem Argument als Schwindler zu entlarven !! Denn dieses Argument von damals fliegt denen jetzt mehr und mehr um die Ohren.

  27. Werter herr Endrst,
    das die Behauptung, daß das Ozonloch durch die FCKW verursacht wurde, wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat, ist mir bekannt. Mir ging es hier nur darum die „großartigen kenntnisse von Herrn Latif aufzuzeigen.
    MfG

  28. „In der Folge 07, der Staffel 3 belegt Hoffmann erneut die mangelnde Kenntnis insbesondere über die absolute Höhe der globalen Mitteltemperatur“

    Hier musste ich schmunzeln und habe mich gefragt, ob das sowas wie ein „Freud`scher Versprecher“ ist. Wenn man sich ankuckt, dass Herr Hoffmann seit Jahren mit diesem Argument durch die Gegend tourt, ohne aus den vielen mit ihm geführten Diskussionen etwas zu lernen – da könnte man echt annehmen, diese Satz beziehe sich auf Herrn Hoffmann selbst …

  29. @ G.Kühn #5
    Sie treffen hier den Kern der ganzen Idioti mit ihrer Aussage…

    „Ich hätte von Prof.Latif gern gewusst,was mit den Meeren geschehen würde,denn sie müssten ja irgendwohin verschwinden“

    …es ist nämlich so, dass auf unseren Planeten (Kreislauf des Leben) nichts verschwindet. Wohin auch sollte es verschwinden?!
    Es taucht hier oder dort wieder auf (Verteilung). Mal im gleichen Aggregatszustand und mal in einen abgewandelten. Das ist beim Wasser genauso wie beim CO2 und allen anderen Stoffen auf dieser Erde. Es verschwindet nichts in unseren Erd-Kreislauf des Leben.

    Wie schon gesagt, wenn man anfängt, das Leben als einen Kreislauf zu verstehen, dann gibt es überhaupt keinen Grund vor irgendetwas und irdenwelchen Angstszenarien, die uns viele Medien und Politiker (Ablasshändler) verkaufen wollen, Angst zu haben. Im Gegenteil….in mir kommt immer die Wut hoch, wenn mal wieder einer von den selbst ernannten Experten seine Angstmaschinerie rausholt um damit bei den Leuten Ablassbitte einzutreiben.

    Das Erd-Leben als Kreislauf zu verstehen in dem nichts verschwindet. Mehr brauch man nicht zu verstehen.

  30. #3 Herr Urbahn
    Das Ozon Loch ist auch eine grüne Trickserei.
    Das Ozon sich bildet aus Sauerstoffmolekülen in Gegenwart von UV-Strahlung. Die zweiatomare Molekül des Sauerstoffs zerfällt in Sauerstoffatome und die dann bilden instabile dreiatomare Ozon Molekül. Halbwertszeit beträgt ,wenn ich mich richtig erinnere, etwas mehr als 4 min. In der lange Polarnacht muss also zwangsläufig das Ozon verschwinden. Das sg. Ozonloch schließt mit den ersten Sonnenstrahlen ( UV ) wieder zu.
    MfG

  31. Am 4.9.15 war in Osnabrück ein Vortrag von Prof. Latif mit dem provokanten Titel „Das Ende der Ozeane- warum wir ohne Meere nicht überleben werden „angekündigt.Ich hätte von Prof.Latif gern gewusst,was mit den Meeren geschehen würde,denn sie müssten ja irgendwohin verschwinden,so lässt es der Titel vermuten,aber wohin? Erst steigen die Meeresspiegel,nun geht es mit den Meeren zu Ende.Ich konnte aus persönlichen Gründen die Fragen nicht stellen,vielleicht kann das unser Bundespräsident nachholen.

  32. „die absolute Höhe der globalen Mitteltemperatur“

    Die kennt ohnehin niemand, denn das ist ein künstliches Konstrukt auf der Basis von viel zu wenig Meßstationen, insbesondere über den Ozeanen. Dann noch die Arktis und Antarktis dazu und der weiße Fleck ist nicht zu schließen.

    Und ob nun 14,5 oder ca, 15 °C, der Wert ist willkürlich, denn in Äquatornähe haben wir überm Ozean so an 30 °C und 15 °C derzeit in der Höhe von Cap Finisterre. Deshalb ist das egal, was Mojib da erzählt. Der Reis in China, der gerade umfällt ist auch bedeutungslos.
    Was allein zählt sind die Schäden, die entstehen können, wenn es wärmer wird. Nur ist mir nicht bekannt, daß in wärmeren Gefilden auf den Kontinenten wegen der Wärme dort die Wirtschaft lahmt, auch nicht die Landwirtschaft, denn Landwirtschaft braucht Wärme und Wasser, nur ist die Niederschlagsverteilung nicht von der Temperatur abhängig, sondern von der Möglichkeit der feuchtadiabatischen Konvektion und/oder der Ausbildung von Warm- und Kaltfronten, die mit Niederschlägen gekoppelt sind, nicht immer, aber meistens.

    Mojib mag ja viel von Metzeorologie verstanden haben, aber von der Wirtschaft und den sie antreibenden Faktoren hat er nur rudimentäre Kenntnisse.

  33. Sehr geehrter Herr Hoffmann,
    Herr Latif wird wegen des Ozonloch wohl wieder umschwenken müssen, denn es 2015 wieder einen Rekordwert erreicht.
    MfG

  34. Bei diesem Satz musste ich herzlich lachen: „Falls Sie von der obigen Video-Recherche beeindruckt sind und unbedingt verhindern wollen, dass Mojib Latif den deutschen Umweltpreis 2015 erhalten soll, sollten Sie Bundespräsident Joachim Gauck unbedingt per Mail oder FAX informieren und ihn auffordern, die Preisverleihung an Mojib Latif am 08.11.2015 abzusagen.“

    Der Preis an Herrn Latif ist doch ein klares politisches Signal der (tiefgrünen) DBU und sicher nicht ohne Bezug zum Klima-Klamauk in Paris. Glauben Sie wirklich, dass sich das Heer von Profiteuren von einer „Leugner-Bande von Kohle- und Kern-Lobbyisten“ die Butter vom Brot nehmen lässt? Da fällt eher das „Amen in der Kirche“ aus als dass dieser Preis nicht überreicht wird.

  35. Soweit die EIKE-Redaktion schreibt:

    „…rechtfertigen die vielfältigen z.T. widersprüchlichen oft auch definitiv falschen zumindest aber überzogenen Ausführungen des Herrn Latif u.M.n.keineswegs die Titulierung desselben mit Klimascharlatan- clown, Betrüger etc…“

    …taucht im Film „Mojib Latif – der Klimascharlatan“ nur einmal das von der Offstimme verwendete Wort „Betrüger“ auf und zwar in folgenden wortwörtlichen Zusammenhang ab Minute 2:45, Zitat:

    „Sollte dieser Scharlatan Mojib Latif wahrhaftig diesen hälftigen Preis von 250.000 Euro von Joachim Gauck am 08. November 2015 überreicht bekommen, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, Ihr Kind von einer staatlichen deutschen Schule abzumelden, denn dieser Staat macht offenkundig gemeinsame Sache mit Betrügern, was wir in den nun folgenden Minuten nachweisen werden.“

    Zur Klarstellung:
    In dieser Film-Sequenz wird Mojib Latif nur als Scharlatan tituliert, ein Begriff der durch den Artikel 5 GG nicht justiziabel und nicht strafbewehrt ist, genauso wenig wie „Klimaclown“. Jeder sollte mal nach „Klimaclown“ googeln. Das gleiche gilt auch für den Begriff „Schwindler“, oder „Gauner“, „Banause“ oder eben „Scharlatan“.

    Anders sieht es mit dem Begriff „Betrüger“ und „Betrug“ aus, der im Strafgesetzbuch einen Straftatbestand darstellt.
    Der Begriff „Betrüger“ wird im Video NICHT unmittelbar und NICHT DIREKT auf Mojib Latif verwendet, sondern der Zuschauer des Videos bekommt unmittelbar im Anschluss die ergänzende Information, dass für einen möglichen Tatbestand des Betruges im Video Nachweise vorgelegt werden, wodurch sich der Zuschauer selbt ein Urteil bilden über den möglichen Tatbestand des „Betruges“ bilden kann, woran M. Latif womöglich beteiligt ist.

    Mojib Latif hat in ZDF am 21.02.2010 die gleiche mediale Vorgehensweise gewählt, in dem M. Latif die Manipulationen des IPCC an den Statistik-Recherchen des Roger Pielke Jr. als „Betrug“ tituliert hatte. Da der/die Verantwortlichen beim IPCC bezüglich der Manipulationen an den Recherchen des Roger Pielke Jr. wohl bis heute nicht zu ermitteln gewesen sind, hat Mojib Latif bereits damals in seinem Statement vom 21.02.2010 zwangsläufig den gesamten (!) IPCC als „Betrüger“ titutiert. Und Mojib Latif war selbst auch Author des IPCC. Also, hat sich Mojib Latif zwangsläufg am 21.02.2010 im ZDF auch selbst als „Betrüger“ tituliert. Also wird sich Mojib Latif wohl kaum gegen die erneute Verwendung des Begriffs „Betrug“ und/oder „Betrüger“ wehren können.

    Es wurde der vollständige und ungeschnittene TV-Beitrag von ZDF „Umwelt“ vom 21.02.2010 zu Nachweiszwecken ebenfalls ergänzend hochgeladen:

    Ich bin gespannt, ob sich die Verantwortlichen bei EIKE dann in Zukunft juristisch dagegen wehren werden, sollte jemand von EIKE oder andere klimaskeptische/klimarealistische Zeitgenossen als „Klimaleugner“ tituliert/beschimpft werden.

    Denn das ist dann die logische Konsequenz aus dem heutigen Verhalten der EIKE Redaktion gegenüber einem Gründungsmitglied von EIKE.

    Ich hatte mein Unverständnis gegenüber M. Limburg bereits im Vorfeld mündlich deutlich zum Ausdruck gebracht und habe das oben zusätzlich erneut schriftlich formuliert.

    Ich schätze Michael Limburg weiterhin als Mensch sehr, ich habe sehr viel von ihm in den letzten Jahren seit 2007 im zwischenmenschlichen Umgang gelernt, doch einen Tip von mir (!) sollte Michael Limburg in Zukunft beachten: Er sollte nicht erst das Gespräch mit mir suchen, wenn er sich schon mit „seinen Fachleuten“ eine FESTE MEINUNG gebildet hat, ohne mich vorher angehört zuhaben.

    Dann sollte er sich das Gespräch mit mir erst gar nicht versuchen. Denn das ist respektlos !! Ich hoffe, Michael, du hast mich für die Zukunft verstanden. Ich glaube, Michael, diesen Mindest-Respekt habe ich auch weiterhin verdient.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*