21. Klimakonferenz in Paris – und immer noch ohne Weltuntergang – Angela Merkel aber immer noch die treibende Kraft.

Von Michael Limburg
Angela Merkel und ihre willigen Helfer treiben die Klimaagenda weiter voran. Die Akteure der kommenden 21. Klimakonferenz in Paris verlautbaren jeden Tag, dass diese -aus Menschheitsrettungsgründen- unbedingt ein Erfolg werden muss, schrauben aber gleichzeitig die Erwartungen fast auf Null herunter, in der Hoffnung auch ein minimales, evtl. auch gar kein Ergebnis als Erfolg verkaufen zu können.


Die armen Länder dieser Welt beginnen jedoch zu begreifen, dass diese Klimarettungs-Aktivitäten nur ein besonders perfider Schachzug der Offiziellen der entwickelten Länder sind, um sie weiterhin in Armut zu halten, in dem sie sie von billiger, jederzeit verfügbarer Energie, die diese Armut beenden würde, fernhalten. Ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt spielt dabei keine Rolle. Deswegen wird auch diese 21. Klima-Konferenz in nur zwanzig Jahren scheitern. Man wird das jedoch wieder als Erfolg verkaufen und die Medien werden dankbar mitmachen.


Bild 1 rechts: Angela Merkel 1995 deutsche Umweltministerin und Präsidentin der ersten Klimakonferenz in Berlin COP 1 im April 1995, gefunden von R. Hoffmann (siehe auch Video unten)

Seit nunmehr 20 Jahren wird in einem alljährlichen Ritual der baldige Weltuntergang qua Klimakatastrophe beschworen, wenn nicht sofortiges Gegensteuern beschlossen und erfolgen würde.  (Anmerkung 2.11.15: Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Warnungen z.B. dass die Pazifikinseln absaufen werden, wenn nicht sofort gehandelt würde. Die Warnungen haben eines gemeinsam. Sie sind alle abgelaufen, die Inseln nicht abgesoffen. Mit Dank an "Die kalte Sonne") Die von den Akteuren aufgebrachte Penetranz ist sehr beachtlich. Denn seit  nunmehr zwanzig Jahren fordern Umweltaktivisten  und von ihnen getriebene Politiker, Verbände und Syndikate aller Couleur sowie sogenannte Klimawissenschaftler die sofortige und drastische Verminderung der CO2 Emissionen, weil sonst die Welt den Klimakollaps  erleiden würden. Mit immer denselben Aussagen, mit immer denselben Warnungen und mit immer demselben Misserfolg. Und immer wieder auch kräftig unterstützt von den Medien, wie das folgende Video von R. Hoffmann eindrucksvoll beweist. Sind die gesetzten Grenzen für den Kollaps überschritten, werden diese eben unbeeindruckt in die ferne Zukunft verschoben. Und niemand merkt es, zumindest nimmt niemand, schon gar nicht in den Medien, Anstoß daran

Video Nr. 6   Staffel 3  von R. Hoffmann über die mediale Desinformation insbesondere seit der ersten COP 1 1995 in Berlin. Sie hält bis heute unvermindert an.

Merkel die Klimakanzlerin

Seit mehr als zwanzig Jahren fördert und unterstützt die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel diese Konferenzen. Nimmt an ihnen teil (u.a. 2009 in Kopenhagen) und leitet sie sogar (1995 Cop 1 Berlin). Doch obwohl sie – wie wenige vor ihr – es immer wieder schafft spontane 180 ° Wenden hinzulegen, wenn es ihr nur politisch opportun genug erscheint und völlig unabhängig davon, ob die gut oder schlecht für unser Land sind, steht sie seit über 20 Jahren fest zu diesem Gebilde aus Lug und Trug, Klimaschutz genannt. Bei diesem Thema sei sie, so klagte ein führender CDU Politiker (der aber anonym bleiben wollte) schon vor Jahren, völlig beratungsresistent.

Was treibt diese Frau dazu, die doch als Physikerin längst durchschaut haben müsste, welch hanebüchenen Unsinn  ihre Berater, besonderes  H.J. Schellnhuber ihr immer wieder auftischen? Offensichtlich nicht der Drang nach Wahrheit, wohl aber nach Macht. Viel Macht.

Bild 2. UNFCCC Präsidentin Christina Figueres über die wahren Ziele der Pariser COP 21 anlässlich World Economic Forum in Davos, Switzerland, im Jan. 22, 2015. (Quelle hier)

Zigtausende Regierungsbeamte und staatsnahe NGO´s mit ihren Funtionären bestimmen auch die COP 21

Seit zwanzig Jahren senden  Regierungen und vielerlei (Nicht)regierungsorganisationen, die von niemandem demokratisch gewählt wurden, sich oft von den Regierungen indirekt und direkt finanzieren lassen, zigtausende von Beamten und Lobbyisten in die Tourismusperlen dieser Welt und fordern, fordern, fordern, … letztendlich nur das Geld der schwer arbeitenden Bevölkerung des Westens. Und zwar sehr viel Geld.

Um ihnen ihren schweren Job zu erleichtern, werden dazu Millionen von Flug-Kilometern verflogen, vorzugsweise in der ersten oder Business Klasse, die besten Hotels und Tagungsorte gebucht und bezahlt und fürstliche Arbeits-Essen  organisiert. 

Seit zwanzig Jahren trifft man sich jährlich wieder, man kennt sich, man schätzt sich und man unterstützt sich. In zwanzig Jahren ist so eine ganze Klasse von Klimabürokraten und ihnen zuarbeitenden Lobbyisten entstanden, die auf praktische Ergebnisse ihrer Arbeit inzwischen keine Rücksicht mehr zu nehmen braucht.

Bild 3. Globaler Temperaturverlauf (gezackte schwarze Kurve) und Temperaturtrend seit 1997 gemessen mittels Satelliten und ausgewertet von RSS

Denn seit zwanzig Jahren steigen die CO2 Emissionen stetig an, doch seit fast 20 Jahren ist der Trend der globalen Mitteltemperatur ohne jeden Anstieg. Null. Nada, niente.

Keine Erwärmung seit fast 20 Jahren

Die Erwärmung macht eine lange, lange Pause. Und auch wenn diese nun schon mehr als doppelt so lange währt wie die kurze Zeitspanne die seit dem Beginn des Anstiegs Ende der 70er Jahre und der Gründung des IPCC im Jahre 1988 vergangen ist, dann ist das noch lange kein Grund von der Beschwörung des Weltunterganges abzulassen.

Zu hoch ist die mögliche Dividende, die dieser Glauben verspricht. Es geht immerhin um die totale Kujonierung, Drangsalierung und Abkassierung fast der gesamte Welt.

Bild 4. Globaler Verlauf der CO2 Konzentration von 1995 bis 2015 mit monatlichen Schwankungen und als Trend. Bild NOAA

Permanente Erfolglosigkeit führt nicht etwa zum  Abbruch sondern zum verstärkten Weitermachen

Jeder normale Kaufmann, jeder normale Chef eines Unternehmens, das seinen Aktionären und Mitarbeitern rechenschaftspflichtig über Aufwand und Ertrag ist,  hätte schon längst die Reißleine gezogen und wäre nach einer einfachen Kosten-Nutzenanalyse aus diesem Zirkus ausgestiegen. Außer Spesen nichts gewesen. Kann passieren, shit happens:

Nicht so die Klimabürokraten der UN und aller ihnen zuarbeitenden nationalen wie internationalen Behörden, Institute, Firmen und andere Lobbyisten. Sie machen weiter, Jahr für Jahr , verhindern den Abbau ihrer völlig überflüssigen Stellen und schaffen – auf dem kleinen Dienstweg sozusagen- stattdessen immer weitere neue gut dotierte Stellen. Der gute alte Parkinson triumphiert mal wieder.

So hält sich fast jeder Landkreis, fast jede Stadt und alle Bundesländer ihre eigenen Klimabeauftragten oder gar eigene Ministerien und Ämter. Die Zahl der Klimabeamten ist inzwischen Legion. Und die brauchen gar kein Ergebnis, weil sie immer wieder unverfroren in jedem Aufsatz, in jeden Antrag, in jeden Rechenschaftsbericht  die falsche Behauptung aufstellen, dass die Temperaturen steigen, und sie würden steigen, weil die CO2- Emissionen steigen. Und das immer schneller. Die Katastrophe droht, immer und immer wieder.

„Wissenschaftler“ erweisen der wirklichen Wissenschaft einen Bärendienst

Ein besonders schrilles Bespiel dafür liefern (mal wieder) die Ökonomen Otmar Edenhofer und Axel Ockenfels in ihrem Beitrag für die FAZ vom 23.10.15 Ausweg aus der Klima-Sackgasse. Darin beklagen die Autoren zunächst wortreich das vorhersehbare Scheitern der Klimakonferenz in Paris  und untermauern diese Klage mit der Behauptung von der immer stärker steigenden Temperatur.  Und fordern deshalb eine sofortige Umkehr, auch dies zum zwanzigsten Male. Weil das ganz einfach sei, wenn man nur dem CO2 einen Preis geben würde, natürlich auch indem man Unbotmäßigkeit bestraft. Offensichtlich nimmt man in diesen elitären Klimarettungskreisen die Realität überhaupt nicht mehr zur Kenntnis.

Bild 5:  IPCC und PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung) Vizechef Otmar Edenhofer zu den Zielen der COP 16 in Cancun. Seither hat sich an diesen Zielen nichts geändert.

Die Entwicklungsländer bleiben auf der Strecke… und schicken ihre Besten und Härtesten als „Flüchtlinge“ zu uns

Zum Glück für uns alle ist jedoch fast allen der in Paris sich versammelnden Nationen dieser Preis zu hoch, insbesondere dann, wenn sie ihn selber zahlen müssen.  Und so sieht es aus, denn die großen wie kleinen Entwicklungsländer haben längst erkannt, dass billige jederzeit verfügbare Energie der Königsweg dafür ist, der bitteren Armut in ihrer Heimat zu entkommen. Und diese Energie kann und wird fossil(1) sein, oder auch Wasserkraft, oder bei reicheren Ländern auch die Kernkraft. Jedoch nicht Solar, Wind oder sonst was „Erneuerbares“. Und damit ist der weitere Anstieg der CO2 Emissionen wie der Konzentration programmiert.  Es wird nicht so sein, dass arme Länder den Klimaalarmisten auf den Leim gehen und auf die schnelle Steigerung ihrer Energieerzeugung verzichten, um arm zu bleiben, zu verhungern oder sich in Marsch nach Europa zu setzen.

Bild 6:  Afrika und Europa bei Nacht. Deutlich zu erkennen, dass Afrika mit ca. 1.1 Mrd Menschen einen großen Mangel an Elektrizität hat. Zieht man die 3 reichsten Länder auf diesem Gebiet ab, nämlich Südafrika, Ägypten und Marokko, dann bleiben knapp 900 Millionen Menschen übrig, die sich zusammen mit 182 TWh p.a. die nur 3 fache Stromerzeugung der Schweiz teilen müssen. Aber mit über 100 x so vielen Einwohnern.

Deshalb nützt es auch nichts, dass die reiche EU auf Betreiben Deutschlands das Steuergeld ihrer Bürger verschwendet und bereits 7,5 Mrd € dem sog. "Green Klimafonds" zugesagt hat. Insgesamt sind bisher jedoch nur schäbige 700 Mio $ eingezahlt, auch seitens der EU, wie die Australian Financial Review kühl vorrechnet) 

Und da nützt es auch nichts, wenn 148 Länder Absichtserklärungen abgeben, wie hoch und wie viel Treibhausgase sie bis 2030 ggf. einsparen wollten, denn umsetzen werden sie diese Absicht niemals.

Und da nützt es ebenso wenig, wenn die deutsche  Regierung mit den Versorgern eine Abwrackprämie für aktive und moderne Braunkohlekraftwerke aushandelt, wie es vor einigen Tagen fast unbemerkt geschehen ist. Die natürlich vom Verbraucher über die Stromrechnung mit mindestens 1,6 Mrd € zusätzlich zu bezahlen ist. 

Wird man aus Schaden klug?.. Nicht so Frau Merkel und mit ihr die deutsche Elite

Aber es wird uns schaden, sogar sehr schaden. Es ist eine weitere Attacke der Klimakanzlerin Angela Merkel gegen ihr Volk.

Und da wird es auch nichts nützen, dass es der Klimaalarmisten –Lobby gelungen ist, den in diesen Fragen völlig unbedarften, aber linken Papst für ihre Sache einzuspannen. Ausgerechnet durch den Agnostiker und Menschenfeind Schellnhuber. Und die „lame duck“ Barack Obama als Sahnehäubchen obendrauf,  wird auch nichts nützen.

Die 21. Klimakonferenz in Paris wird scheitern, ebenso wie  ihre 20 Vorgängerkonferenzen. 

Aber niemand wird es scheitern nennen, sie werden es Erfolg nennen.  Egal wie dürftig das Ergebnis sein wird, es wird quer durch alle Medien als Erfolg verkauft werden. Nach dem Motto: „Gut, das wir miteinander geredet haben“.

Hatte Abraham Lincoln recht?

Und die IPCC Klima-Karawane wird weiter ziehen, an einen anderen schönen Ort dieser Welt, im nächsten Jahr, und das selbe Lied wird wieder gesungen werden. Solange bis die Teilnehmer ihr biologisches Ende erreicht haben werden, oder vielleicht doch schon eher, wenn die Erkenntnis von Abraham Lincoln doch gelten sollte:

Man kann alle Leute für eine kurze Zeit täuschen

Man kann sogar einige Leute für sehr lange Zeit täuschen

Aber man kann nicht alle Leute für sehr lange Zeit täuschen.

Das sollte nun aber bald geschehen sein, mehr Wissen braucht es eigentlich nicht. 

(1) Nach einem Workung paper des World Ressources Management sind (Stand 2012) in 59 Ländern derzeit 1200 Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von 1400 GW weltweit in der Planung. Davon mehr als 2/3 in Indien und China. In der Studie werden Projekte in Mozambik, Simbabwe, Südafrika, Namibia, Botswana, Tansania, Sambia und Marokko genannt. Vielleicht ein Lichtblick

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

6 Kommentare

  1. @Gerald Pesch #1
    Der sozialistische Hollande kann wollen, was er mag. EdF und die Gewerkschaften werden da nicht mitspielen. Schließlich baut EdF zusammen mit Areva, China, England und andere Akteuren in England die Kerkraft aus und betreibt sogar die neue gebauten Kernkraftwerke. Und Frankreich sieht ganz genau, wie EON, RWE, ENBW und Vattenfall durch dieses Subventionsdiktatur der Politik via EEG = Energiewende in die Insolvenz bzw. ins wirtschafltiche Aus getrieben wird.
    Merkel Deutschland ist schon längst in Europa isoliert nur spannt es diese Merkel Regierung noch nicht so ganz.

    @Michael Limburg
    Egal ob bei der Energie, bei der Asylpolitik…Merkel Deutschland steht alleine da. Und beim EURO haben die anderen EU-Schuldenländer ja nichts dagegen, dass Deutschland weiterhin die Bürgschaften für sie übernimmt und damit zum Schluss die Sozialen Wohltaten der EU Schuldenländer (wie Frankreich, Griechenland usw.) bezahlt bzw. dafür gerade steht.
    Diese Grün-Sozilaistische Merkel Regierung schadet ihrem eignen Volk und die Welt reibt sich die Augen und wird natürlich den Teufel tun sich in diese Deutsche Politik einzumischen. Im Gegensatz zu der Deutschen Politik, die sich immer allzu gern in die Politik anderer Länder einmischen möchte.
    Siehe Asylpolitik oder EURO Politik oder eben auch die Energie- Umwelt- Klimapolitik. Und genau das ist die Krankheit der Deutschen „Besserwisser“ Machtpolitik. Anderen Ländern Konzepte aufzuzwingen, die diese gar nicht haben möchten bzw. die diesen Länder mehr schadet als nützt.
    Aber diese Deutsche Politik hat da schon immer bei Frankreich, England, Italien auf Granit gebissen. Und selbst die Osteuropäer lassen sich von Deutschland nicht mehr länger bevormunden. Die Asylkrise zeigt dies überdeutlich. Selbst Österreich geht mittlerweilen immer mehr auf Distanz zu dieser Deutschen Merkel Politik…eine Politik, die KEINEN MEHRWERT in sich trägt sondern nur Chaos, Mangel und Armut.

  2. #1: Gerald Pesch sagt:

    Weder China, Indien, USA noch der Rest der Welt werden außer Lippenbekenntnissen nichts unternehmen was ihrer Industrie schadet.
    ——————-
    Das haben sie wohl recht. Obwohl … Politischer Unsinn ist nicht nur exklusiv bei uns zu hazes. Auch in den USA gibt es da einige seltsame Entscheidungen und WKAs.

    China hat doch verlauten lassen, dass sie ihre CO2 Emissionen nur bis 2030 weiter ansteigen lassen wollten … und bekamen für diese leere Aussage auch noch internationalen Applaus.
    Denn in 15 Jahren wird man gute Gründe vorweisen können, warum man dies nicht einhalten konnte, wenn man überhaupt danach fragt.

    Allerdings werden auch in China PVA installiert. Wohl eher ein Mischung aus politischer Geste und Abbau der übergroßen Lagerbestände chinesischer Hersteller.

  3. Herr Limburg,
    Sie könnten auch als Hellseher zu Ruhm und Ansehen kommen:
    Das kam zum Wochenende das Handelsblatt mit einem Gastkommentar unseres Entwicklungsministers Herr Gerd Müller. Sie haben bereits fast alles angesprochen, nur die 200 Millionen Klimaflüchtlinge haben Sie nicht voraus sehen können.

    Schön auch der Spruch von dem Herrn Minister: Schwellenländer wollen das nachholen, was wir Industriestaaten jahrzehntelang gewissenlos vorgelebt haben – das Ganze auf Kosten des Klimas mit Folgen wie Dürren oder Überschwemmungen.
    – Und unsere Qualitätsjournalisten greifen nicht ein. – Gewissenlos das Ganze.

  4. Sehr geehrter Herr Limburg,

    ich danke Ihnen sehr, sehr, SEHR! Ich bin ja so froh, dass es Leute wie Sie gibt.

    Als junger Idealist fing ich einst an an der TU Berlin zu studieren (Wirtschaftsingenieurswesen, Schwerpunkt Energietechnik). Mein frei gewähltes Studienziel war „günstige, umweltfreundliche ‚Energie‘ „, so dass die wachsende Menschheit sich nicht allzu sehr zofft :-).

    Ich begann mit den „erneuerbaren Energien“ und beschäftigte mich mit dem Klimawandel, denn ich wollte genau wissen: Gibt es da ein Problem oder nicht? Schließlich würden man den Menschen große Belastungen zumuten durch „Dekarbonisierung“ & Co. Muss man da sich nicht SEHR, SEHR sicher sein? Alles andere wäre total unverantwortlich. Heute weiß ich Bescheid. Persönlich musste ich dafür aber einen Preis bezahlen.

    Ich will nicht weiter ausschweifen, denn sie haben genug zu tun! Das kann ich mir vorstellen.

    Eigentlich will ich Sie nur ermutigen, weiter zu machen, meinen Respekt ausdrücken. Ich finde es einfach toll, was sie und Ihre Mitarbeiter machen!

    Mit herzlichen Grüßen

    Hausberger

    P.S.:
    Herrn Edenhofers Vorlesung hörte ich mir auch einmal an. Ausgangspunkt war freilich, dass gilt „The debate is over“. Mein persönlicher Eindruck war, dass die Vorlesung sehr ineffektiv war. Denn ich hatte weniger den Eindruck, dass Herr Edenhofer eine Weg zur „treibhausgasfreisen Wirtschaft“ aufzeigte, als dass er sich selbst inszenierte. Es erinnerte mich an die Politik der letzten Jahre: Die Entscheidungsträgern trafen ja auch völlig ineffektive Entscheidungen selbst wenn man davon ausgeht, die agw-Hypothese trifft zu.

  5. Wobei das beiden Seiten, Frankreich und Deutschland gut in das politische Konzept passt. Frankreichs Präsident Hollande steht vor den Trümmern einer sozialistischen Wirtschaftspolitik und erhofft sich durch die „Klimakonferenz“ seine Landsleute mit dieser neuen CO2-Ersatzreligion sedieren zu können und zudem internationales Profil zu zeigen. Merkel spielt da gerne mit, da diese Klimasynode in Paris den grünen Schlümpfen in Deutschland eine globale Dimension vortäuscht, die es in Sachen „Klimaschutz gar nicht gibt. Weder China, Indien, USA noch der Rest der Welt werden außer Lippenbekenntnissen nichts unternehmen was ihrer Industrie schadet. Nur Europa schafft sich mittels Klimaschutz selbst ab. Wir sind ja so blöde, wir sind grün….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*