„Erneuerbare“ im September 15 – Außer hohen Spesen nicht viel gewesen

von Michael Limburg und Rolf Schuster
Obwohl bis heute rd. 82.000 MW an Nennleistung aus Nachhaltig Instabilen Energie-Erzeugern (NIE) installiert worden, also die Leistung konventioneller Kraftwerke bereits erreicht wurde, lieferten erstere im Mittel nur rd. 12.132 MW oder knapp 15 % davon ins Netz ab. Der Rest musste von konventionellen Kraftwerken incl. der Kernkraftwerke erbracht werden.


Mit der ihm eigenen Präzision hat Rolf Schuster die Septemberdaten der EEX ausgewertet. Einmal mehr zeigt sich dass die NIE nicht in der Lage sind, sicher und zuverlässig die benötigten Last-Leistungen abzuliefern. Ohne die viel geschmähten "schmutzigen" und von Abschaltung bedrohten Stromerzeuger mit fossilen Brenstoffen betrieben oder mittels Kernkraft würde das Wort des beliebten Bundespräsidenten Joachim Gauck vom "Dunkeldeutschland" schneller und "nachhaltiger" Wirklichkeit werden als von ihm gedacht.

Bild rechts: "Erneuerbare" Einspeisung vs. Bedarf im September 2015. Daten EEX, Grafik R. Schuster

Auch bei einer angenommenen Verdreifachung der installierten NIE-Nennleistung würden diese Erzeuger nur an wenigen Tagen den Bedarf decken können. Doch die Kosten dafür würden weiter explodieren.

Sep 2015

Load D

Wind

Solar

Wind + Solar

 

inst. Nennleistung

 

43.485MW

39.190MW

82.675MW

 

Max

73.609MW

24.212MW

23.182MW

34.379MW

41,58%

Mittelwert

55.112MW

7.692MW

4.440MW

12.132MW

14,67%

Min

35.241MW

951MW

0MW

2.063MW

2,50%

Summe Monat

39.680GWh

5.538GWh

3.197GWh

8.735GWh

22,01%

 

Darstellung bei einer Verdreifachung der Nennleistung von Wind und Solar

 

 

 

 

 

Sep 2015

Wind

Solar

Wind + Solar

Proz. der Nennleist.

inst. Nennleistung

43.485MW

39.190MW

82.675MW

100,0%

max. Einspeiseleistung

24.212MW

23.182MW

34.379MW

41,6%

Mittelwert

7.692MW

4.440MW

12.132MW

14,7%

min. Einspeiseleistung

951MW

0MW

2.063MW

2,50%

Summe

5.538GWh

3.197GWh

8.735GWh

 

 

Summe der erzeugten Energie

8.735GWh

Verteilung der Einspeisung nach Klassen

0% bis 10% NL

285,75 h

39,7%

11% bis 20% NL

234,75 h

32,6%

21% bis 30% NL

153,00 h

21,3%

31% bis 40% NL

39,50 h

5,5%

größer 40%

7,00 h

1,0%

Summe

720,00 h

100,0%

 

 

 

Sep 2015

Kennzahlen Wind

Proz. der Nennleist.

Summe der erzeugten Energie

5.538GWh

Verteilung der Einspeisung nach Klassen

inst. Nennleistung

43.485MW

100,0%

0% bis 10% NL

207,00 h

28,8%

max. Einspeiseleistung

24.212MW

55,7%

11% bis 30% NL

402,50 h

55,9%

Mittelwert

7.692MW

17,7%

31% bis 50% NL

95,50 h

13,3%

min. Einspeiseleistung

951,0MW

2,19%

51% bis 70% NL

15,00 h

2,1%

Summe

5.538,2GWh

 

größer 70%

0,00 h

0,0%

Summe Stunden

720,00 h

100,0%

 

 

 

  

Sep 2015

Kennzahlen Solar

Proz. der Nennleist.

Summe der erzeugten Energie

3.197GWh

Verteilung der Einspeisung nach Klassen

inst. Nennleistung

39.190MW

100,0%

Einsp. =  0 MW

309,00 h

42,9%

max. Einspeiseleistung

23.182MW

59,2%

1% bis 20% NL

209,75 h

29,1%

Mittelwert

4.440MW

11,3%

21% bis 40% NL

153,75 h

21,4%

min. Einspeiseleistung

0MW

0,0%

größer 40%

47,50 h

6,6%

Summe

3.196,6GWh

 

Summe

720,00 h

100,0%

 

 

 

 

 

 

 

 

Sep.2015

Wind + Solar                                EEG-Wert

Wind + Solar              Börsenwert   EEX

Differenz                                       EEX-Wert                                   – EEG-Wert

EEX Preis

Max / h

7.545.705,2 €

1.003.346,5 €

 

59,39 €/MWh

Mittel / h

2.000.256,1 €

356.751,5 €

 

31,88 €/MWh

Min /h

173.292,0 €

-1.010.077,6 €

 

-29,93 €/MWh

Summe Mon.

1.440.184.379,8 €

256.861.108,0 €

-1.183.323.271,8 €

 

 

Über das Wochenende vom 04.09. bis 06.09. speisten Wind+Solarenergie „volle Pulle“ in das deutsche Stromnetz ein, ohne das eine hohe Verbrauchernachfrage vorhanden war.

 

 

Dies führte zu einer Leistungsanpassung der sogenannten Dinosaurierkraftwerke.

 

 

Trend 2015:

Das Jahr 2015 scheint sich zu einem „erfolgreichen“ Jahr für die „Erneuerbaren“ zu entwickeln.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

51 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#37: Werner Müller
Über Ihr Stöckchen springe ich nicht.
Ich fragte nach der Nennleistung Wind + Solarenergie.
Kleiner Tip. Dreisatzrechnung hilft weiter.

2

@ # 48 + 49

Merci!

3

@41 Sehr geehrter Herr Heinzow,

Empfehlung:

Dirk Bavendamm, Roosevelts Krieg, Herbig 1998;
Dirk Bavendamm, Roosevelts Weg zum Krieg, Herbig 1983.

MfG
J. Reiter

4

#41 Lieber Herr Heinzow,
der deutsche Informant war der 2. Sekretär an der deutschen Botschaft in Moskau zu der Zeit. Er hat den amerikanischen Diplomaten Ch. Bohlen darüber informiert. Bohlen hat natürlich seine Regierung sofort informiert. Beide haben dies in ihren Memoiren geschrieben.
MfG

5

Ergänzung zu meinem letzten Kommentar. der Name des 2. Sekretärs war herwarth von Bittenfeld
MfG

6
Fred F. Mueller

@ # 37 Werner Müller

Lieber Hr. Müller,

das mit dem Preis klingt zunächst einmal ganz einleuchtend. Allerdings nur, wenn man nicht bedenkt, dass man grosse Kraftwerke nicht so einfach ein- und wieder ausschalten wie einen Automotor oder den Kleingenerator für den Schrebergarten.

Wenn Sie ein Netz versorgen müssen, muss IMMER genug Leistung zur Verfügung stehen. Das können Sie mit Stotterstrom aus Wind und Sonne nicht darstellen. Also müssen andere Kraftwerke einspringen. Mit Gas allein geht das auch nicht, dafür ist Gas zu teuer und diese Kraftwerke sind nicht für Dauerbetrieb rund um die Uhr ausgelegt.

Dauerbetrieb bekommen Sie nur von Kohle- und Kernkraftwerken. Und die brauchen nun mal Zeit, um auf Leistung zu kommen. Bei grossen Braunkohleblöcken kann es nach einem Kaltstart mehr als einen Tag dauern, bis sie mit voller Leistung liefern können.

Die können Sie deshalb nicht abschalten, wenn Sonne und Wind zufällig gleichzeitig gute Laune haben, und wieder in Betrieb setzen, wenn die Sonne Feierabend macht. Halblastbetrieb kostet aber (viel!) Geld, nur damit das Kraftwerk jederzeit schnell einspringen kann. Wer zahlt dafür, sehr geehrter Hr. Müller? Solche Kosten gehören nun mal zur Aufrechterhaltung einer stabilen Stromversorgung. Eine Ordnung, wo die eine Fraktion Geld verdient, wenn sie und ihre Solar- oder Windanlagen gerade dazu Lust haben, und die Kosten für die Aufrechterhaltung der Stabilität des Gesamtsystems den anderen überlässt, kann ja nicht funktionieren. Oder wie stellen Sie sich so etwas vor?

Mfg

7

#44 T. Heinzow,
habe ich es mir doch schon gedacht: Es war die Entente, die glückliche Arbeiter und Bauernstaaten DDR und UdSSR brutal vernichtete haben! Jetzt hat die Entente auch noch unsere Stromversorgung im Visier! Pfui!

8

@ K. Meinhardt # 34

"Zitat: "Aber vielleicht lesen Sie die falschen Bücher, die, die von den Siegern geschrieben wurden."

Wunderbar. Irre, diese Hausheiligen. :))"

Ja, meinen Sie? De bellum gallicum von dem Mann, der den Kaisern den Titel gab, mußte unsereins lesen. Das Buch eines Siegers, oder die Rechtfertigung des Mordens aus ökonomischen Gründen.

Der 1. Weltkrieg ist ja letztendlich ein Produkt des britischen und französischen Imperialismus, die einen vierten Imperialisten nicht dulden wollten, weil ihre Stats- und Konsumfinanzierung durch Raub in den Kolonien finanziert wurde. Letztendlich zerstörte sich dadurch das britische Empire selbst ... .

Das, was jetzt die EU ist (Ohne Schweden und die britischen Inseln) hatte Hitler schon 1941 geschaffen. Allerdings mit Waffengewalt. Daß das Gebilde dann noch etwas größer wurde, 60 ahre danach, ist auch eine direkte Folge der Entente. Der einzige Unterschied ist, daß statt Berlin Brüssel die Hauptstadt ist und die Diktatoren von den Regierungen der EU-Länder nach einem Schlüssel bestimmt werden.

Wenn Hitler das in der Höllenpost liest, wird er erkennen irgendwas falsch gemacht zu haben ... .

9

zu #5: Werner Müller sagt:...
"31,6% von den EE-Anlagen.
68,4% von den konventionellen Kraftwerken."

31,6%? Interessantes statistisches Berechnungsverfahren. Die Werte werden noch besser, wenn Sie das auf die Mittagszeit beschränken.

Das Bundesministerium für Wirtschaft sagt: "Mehr als 25 Prozent erneuerbare Energien im deutschen Strommix"
http://tinyurl.com/nfugjao

Oh, wie haben die das statistisch geschafft? Das Bundesumweltamt sagt:
" Im Jahr 2014 wurden 11,1 % des Primärenergieverbrauchs durch erneuerbare Energien gedeckt. Beim Endenergieverbrauch waren es im Jahr 2013 12,4 % "

http://tinyurl.com/nu83ahe

Kein Wunder. Als Nichtwirtschaftswissenschaftler habe ich erst heute einen neuen Begriff kennengelernt: die Hedonische Methode.Das ist ein beliebtes Verfahren der staatlichen Statistiker weltweit.
Mit den hier genannten Beispielen
http://tinyurl.com/pamvasb
schafft man es den Strompreis auf eine Kugel Eis pro Monat zu senken. Klappt nicht? Kein Problem. Da kann man den Preis monatlich wieder "erneuern", ist ja erneuerbare Energie.

10

Energiewende Phrasen
Die Energiewende in ihrem Lauf, halten weder Vernunft noch Aufklärung auf. Niemand hat die Absicht Alle frieren zu lassen. Es sei denn, dies dient dem hohen Zweck und Ziel des Klimaschutzes. Sonnenkraft und Windenergie sind Optimum für das Volk.
Braunkohle ist voll faschistisch; sie nimmt die Heimat und bietet für das 100000 € teure Haus nur 200000 € werten Ersatz.
Vorweg gehen zum Stromusfall!

11

@ #38 H. Urbahn

"sollten Sie wissen, daß der amerikanischen Regierung das geheime Zusatzabkommen zum Hitler-Stalin-Pakt bekannt war, sie die polnische Regierung darüber aber nicht informierte sondern der amerikanische Botschafter in Warschau der polnischen Regierung riet, weiter gegen über einer Regelung der Danzig- und Korridorfrage hart zu bleiben."

Das ist mir nun wieder nicht bekannt.

Wie kann die US-Regierung vom Zusatzprotokoll erfahren haben?

12

Lieber Herr Urbahn,

als ich Kind war, sangen einige Alte immer noch: „Wir wollen unsern Kaiser Wilhelm wieder haben....!“ – Doch weder mit „Dolchstoßlegenden“ noch mit der „Weimarer Republik“ waren viele Deutsche offenbar nicht so recht zufrieden, so dass ein Asylant aus Österreich die Macht an sich reißen konnte. Auch jetzt betreibt bekanntlich ein Flüchtling aus der Bundesrepublik, der Asyl in der DDR bekommen hatte, unsere Staatsgeschäfte ohne Rücksicht auf Gesetz und Ordnung.

Fazit: Kriege sind für die Betroffenen immer mehr als nur unangenehm insbesondere, wenn sie auch noch verloren werden. – Das gilt im übrigen auch für die Energiewende“!

Mit freundlichem Gruß,
Ulrich Wolff

PS. Der signifikante Beitrag der USA zur gegenwärtigen Völkerwanderung sollte allgemein bekannt sein, oder?

13

Erster Kälteeinbruch, ungewöhnlich früh (weil, es wird ja wärmer deswegen die Kälte..) und was leisten unsere "Energiewendewunderstromerzeuger"?
http://bit.ly/1LI4Je7
Solar: 3,5 GW
Wind: 1,2 GW
Konventionell: 53 GW
Es lebe die "Energiewende", vorwärts immer, rückwärts nimmer! Wir schaffen das....

14

Werter Herr Wolf,
wie Herr Heinzow Ihnen schon geschrieben hat, sind Sie hinsichtlich zur Verursachung des WK1 falsch informiert. Dazu müssen sie nur die in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts veröffentlichten diplomatischen Akten von allen am WK1 beteiligten Nationen lesen. Hier sind besonders die von den Kommunisten veröffentlichten russischen Akten interessant, welche die zum Krieg treibende Kraft Russland zeigen.
Als Ergänzung zu der Aussage von Herrn Heinzow hinsichtlich Hitler und WK2, sollten Sie wissen, daß der amerikanischen Regierung das geheime Zusatzabkommen zum Hitler-Stalin-Pakt bekannt war, sie die polnische Regierung darüber aber nicht informierte sondern der amerikanische Botschafter in Warschau der polnischen Regierung riet, weiter gegen über einer Regelung der Danzig- und Korridorfrage hart zu bleiben.
MfG

15

#18 „wie viel Nennleistung zusätzlich installiert werden, um 7,42TWh Kernenergie rechnerisch zu ersetzen?“

z.B. 2 bis 3 GW am BHKW bis zum Ende des Atomausstiegs, wenn überhaupt.
Aktuell wurden z.B. im September 5,37 TWh an Stromüberschuss exportiert, Kraftwerks Leistung ist also genügend vorhanden, auch wenn die AKWs abgeschaltet sind, bis zum Ende des Atomausstiegs).
Die 5,37TWh sind ja über 10% des Stromverbrauchs in Deutschland für den September.

+++++++++++++++

#19 „wenn Sie mittels "Energiewende" 80 % der Stromversorgung auf Wind und PV umstellen wollen“

Ich möchte die Stromversorgung (in D) nicht umstellen. Nur die Leute die sich günstiger Strom herstellen, speichern uws. können als wie aus dem Netz sollen das machen.
Wo das kWh am günstigsten gibt da soll „einkauft“ werden ist doch in einer Marktwirtschaft vollkommen normal.
Keiner hat doch gesagt das man zwingend seinen Bedarf aus EE-Quellen denken muss oder soll und von 100% oder 80% habe ich auch noch nichts gesagt, nur der Preis für kWh ist auschlaggebend nicht die wie oder wo man einkauft.

++++++++++++++

#21 „Brennstoff wird aus einem Umkreis von 100 km herangeschafft, also praktisch aus ganz Schleswig-Holstein.“

Die Steinkohle wird aus Australien herangeschafft sind so ca. 15.000km Luftlinie (Transportwerg vermutlich so um die 20.000km.
Wird der Brennstoff aus Schleswig-Holstein herangeschafft bleibt die Wortschöpfung auch in D, ich glaube nicht das die Jungs in Australien die Steinkohle verschenken.

++++++++++++++

#23 „Welches unternehmerische Risiko bei Zwangseinspeisung und garantierten Abnahme-prei-sen????“

Wer das erkannt hat ist ja bereits einen Schritt weiter und sollte sich eingehender mit dem Auftrag der Politik und den Forderungen der Bürger zur Stromherstellung aus EE-Quellen befassen.

+++++++++++++

#25 „Ich wäre deshalb für den korrekten Begriff: FAULGAS“

Boigas ist o.k. wenn selbst die Veröffentlichungen der Bundesregierung der Fachministerien der Universitäten der Medienlandschaft und die Bevölkerung von Biogas sprechen.
Der Begriff Biogas beschreibt ja nicht ein Gasgemisch, sondern ist der Überbegriff für die Herstellung von Energie (meistens Strom) aus organischen Materialien.
Auch die Holzgas Verstromung fällt unter den Überbegriff Biogas und da entsteht ja auch kein Faulgas.

Gruß

16
Katrin Meinhardt

#34: Sehr geehrter Herr Fred F. Mueller, mit Verlaub, bravo! Bravo!

[Tosender Applaus!!]

Mit sehr freundlichen Grüßen

17
Katrin Meinhardt

#31: Ihr Humor ist fabelhaft, verehrter Hausheiliger, sehr geehrter Herr T. Heinzow! :))

Köstlich! [Hahahahahaahaa]

Zitat: "Aber vielleicht lesen Sie die falschen Bücher, die, die von den Siegern geschrieben wurden."

Wunderbar. Irre, diese Hausheiligen. :))

Mit höflichen und humorvollen Grüßen

Köstlich, diese Hamburger. :)) Verlierer und Hamburger in einem. 😉

18
Fred F. Mueller

@ # 29 Fabian Paul

Lieber Hr. Paul,

also das mit dem Vorwurf der Lüge lassen wir doch mal lieber, nicht wahr? Wenn man Ihre Beiträge hier im Forum insgesamt so anschaut, sind Sie doch offensichtlich ein strammer Befürworter der Energiewende und der schnellstmöglichen Abschaltung der von Ihnen so genannten (Braun)kohle-"Dreckschleudern".

Und was Kernkraft angeht, haben Sie mich jetzt neugierig gemacht: Wollen Sie diese behalten? Hm? Was würden denn Ihre grünen Kumpels dazu sagen? Nur zu, hier hört ja keiner sonst mit, lassen Sie mich Ihre Meinung dazu wissen.

Was das Träumen angeht, das überlasse ich weiterhin Ihnen und Ihresgleichen. Wenn Sie auch nur ein wenig Ahnung von den technischen Gegebenheiten eines modernen Stromerzeugungssystems hätten, würden Sie nämlich nicht die Energiewende befürworten. Der dadurch herbeigeführte Schaden für die Volkswirtschaft nähert sich inzwischen stramm der Billion €. Wenn der Karren dann vor der Wand steht, werden sich natürlich alle die Schlauberger, die lauthals nach "sauberer, grüner" Energie geschrien haben, mit gefülltem Portemonnaie wegducken und das Aufräumen und Bezahlen dem Rest der arbeitenden Bevölkerung überlassen.

Erwarten sie also nicht, dass ich Ihnen gegenüber besonders herzliche Gefühle hege.

Mfg

Mfg

19

@ #29 Pseudonym F. Paul

"Aus meinem Wunsch, „mehr Braunkohlekraftwerke stillzulegen“ machen Sie „alle "endlichen" und Kernkraftwerke mal für eine Woche zuzumachen."

Sie wissen doch auf welcher Seite des DESY-Gleichnisses Sie zu finden sind:

DESY: Intelligenz säuft, Dummheit druckt.

20

@ #25 S. Zülsdorf

Faulgas ist der korrekte Begriff, denn es ist ein Gasgemisch aus Methan, CO2, H2S, ... . Letztendlich alles das, was die Kleinstlebewesen so an Stoffwechselprodukten ausscheiden.

Unsereins benutzt ausnahmslos den Begriff Faulgasanlagen für den Unsinn, der allerdings dann keiner ist, wenn Tierfäkalien und andere organische Abfallstoffe, die nicht durch Verbrennung energetisch genutzt werden können, so beseitigt werden.

21

@ U. Wolff

"Kaiser Wilhelm hat u. a. den ersten Weltkrieg organisiert, ..."

Da sind Sie falsch informiert.

Und was Hitler betrifft, so erhielt er von der Wall-Streat entsprechend deflationiert 1 Milliarde DM (2001) (Relation zum BIP des Reiches), um an die Macht zu gelangen, denn an Kriegen läßt sich trefflich verdienen, wenn man beide Seiten anfüttert ...

Hollerith-Maschinen waren übrigens zum industriellen Massenmord notwendig und wurden geliefert, obwohl man wußte wozu die dienen sollten.

Aber vielleicht lesen Sie die falschen Bücher, die, die von den Siegern geschrieben wurden.

In denen steht nämlich nicht drin, daß man 1941 den Beginn des Holocaust durch die speziellen Einsatzgruppen mitbekam, weil die Zahl der Ermordeten per Funk nach Berlin gemeldet wurde ... .

22
Werner Geiselhart

#29 Herr Fabian Paul,
noch einmal zum besseren Verständnis: Die Einspeisung der Öko-Energie hat absoluten Vorrang vor allen anderen Energieträgern. Die Einspeisung wird also in keinster Weise durch konventionelle Energieträger behindert, wie Sie behaupten. Nur wenn es zu einer Überlastung der Netze kommen würde, müssen die Windräder abregeln, bekommen aber trotzdem die imaginäre Lieferung bezahlt.
Überschüssiger Strom ist vorhanden, weil Wind/Sonne-Strom nicht kalkulierbar ist und deshalb zur Absicherung z.B. Braunkohle-Kraftwerke mitlaufen müssen. Wenn es dem Windgott einfällt, plötzlich etwas mehr zu arbeiten als erwartet, können diese Kraftwerke, die das Stromnetz absichern, nicht so schnell runtergeregelt werden und müssen Ihren überschüssigen Strom billigst an der Börse verscherbeln.
Glauben Sie ehrlich, dass die Kraftwerksbetreiber ihre Kraftwerke freiwillig weiterlaufen lassen würden, wenn sie deren Produktion nur billigst an der Börse verscherbeln können. Konventionellen Strom im Überfluß gibt es nicht, er ist notwendig, um den NIE-Strom ähnlich einer Krücke zu stützen.
Das Gerede, dass man einfach mal ein paar Braunkohlekraftwerke abschalten kann, ohne dass man es merkt, ist unverantwortliches Geschwafel von Greenpeace-hörigen Indianern vom Stamm der Ahnungslosen.

23

Zitat #24:

„…dann bedaure ich zutiefst, dass die Stromwirtschaft nicht die Traute hat, Ihrem Wunsch zu entsprechen und alle "endlichen" und Kernkraftwerke mal für eine Woche zuzumachen.“

Herr Mueller, was ist los mit Ihnen? Warum belügen Sie das Forum mit Ihren Unterstellungen? Aus meinem Wunsch, „mehr Braunkohlekraftwerke stillzulegen“ machen Sie „alle "endlichen" und Kernkraftwerke mal für eine Woche zuzumachen.“

Verraten Sie doch mal, was Sie sich von Ihrem kindischen Gehabe versprechen? Glaubwürdigkeit etwa? Träumen Sie weiter.

Fabian Paul

24

Kaiser Wilhelm hat u. a. den ersten Weltkrieg organisiert, Hitler den zweiten und Merkel auch die Energiewende. (Gegenwärtig geht es ihr allerdings mehr um winterliche Zeltlager als Willkommensgruß für 1 bis 2 Millionen Menschen!) - Das Spiel mit der Dummheit kennt offenbar keine Grenzen:
Niemand wird abstreiten, dass unter Wolken, nachts und bei Windstille weder Solar- noch Windstrom aus der Steckdose fließen kann. Also können 80 GW solcher Kraftwerke, die – wie im Artikel bewiesen – lediglich die Lieferung von 15% des jährlichen Strombedarfes von 600 TWh (aus preisgünstigen unverzichtbaren) Kraftwerken verhindern.
Das alles verlangt „Merkels Ethik“ ebenso wie die erfolgte Abschaltung von 9 Kernkraftwerken, die mit 9,7 GW etwa 75 TWh bzw. 12,5 % des jährlichen Strombedarfes (preislich konkurrenzlos und zuverlässig!) gedeckt haben. – Die für die Sicherheit zuständige staatliche Kommission hatte dafür bekanntlich kein Verständnis.

25

Das Märchen vom Ersatz von Strom aus Kohle und Kernenergiedurch Windkraft und Sonne
Ulrich Wolff
Dezember 2012
Es war einmal ein Land, da hatten Lichtgestalten der Wissenschaft in derBevölkerung große Ängste erzeugt: Die Verbrennung von Kohle würde das Klimavergiften und die Erde in einen Kochtopf verwandeln. Die Kernenergie gar wäre draufund dran die Menschheit auszurotten.Doch – dem Himmel sei Dank – die Erfindung einer Energiewende würde alleswieder in das richtige Lot bringen: Wind und Sonne könnten doch preiswert undzuverlässig den Spuk aus der Hölle nachhaltig vernichten. Wind und Sonne lieferndoch zuverlässig und nachhaltig Energie.Das war Musik in den Ohren der Bürger. Wild und planlos werden dank einer vom jeweiligen König und seinem Parlament verordneten Zwangsabnahme des Stromsmit einer 20 jährigen Preisgarantie fleißig Solarzellen aus dem fernen Chinainstalliert.Auch die längst im Museum der Technikgeschichte eingelagerten Windmühlenwerden wieder herausgekramt, gewaltig aufgeblasen und nun zum Leidwesen vonFledermäusen und Vögeln (und einigen unwichtigen Nachbarn) überall im Lande mitoder ohne Anschluss an Stromleitungen aufgestellt.Stolz verkünden täglich die Käseblättchen im Lande, wie viele weitere Haushalte derWind, das himmlische Kind, und die liebe Sonne mit Strom versorgen würden.Die Investoren lachen sich ins Fäustchen, denn die Stromverbraucher spülen ihnenselbst dann das Geld aufs Konto, wenn überhaupt kein Strom abgenommen wird.Zunächst lief alles nach dem nicht vorhandenen Plan. Doch dann begann derStrompreis kräftig zu steigen. Er hatte wohl nicht bemerkt, dass man ihm das striktverboten hatte. Unruhe entstand beim Bürger erst, als der Preis sich unbeeindrucktvon schüchternen Vorhaltungen bereits verdoppelt hatte, obwohl doch Wind undSonne insgesamt nur wenig, nachts, bei bedecktem Himmel und Windstille oderSturm sogar überhaupt keinen Strom ersetzt hatten.Der Hofdiener, der die Energiewende verwaltete, wurde sofort vom König entlassen.Zwei andere sind nun dabei, erst einmal alles zu planen: Vielleicht sollen künftigweniger Windmühlen und Solarzellen folgen? Man muss im Land lange Strippenziehen und neue Kohlekraftwerke bauen (für Kohle aus dem fernen Australien?)!Mehr Gaskraftwerke werden gebraucht (für Gas aus dem fernen Sibirien!)! DerStrompreis wird zur Ordnung gerufen, damit er endlich mit dem Ansteigen aufhört!Diese stolze Energiewende wird den kleinen Rest der Welt vor Neid erblassenlassen! (Der König und sein Parlament träumen bereits von Ruhm und Ehre.)

26
Klein, Winfried

Wenn man hier so liest, was von Unwissenden oder grünen Gutmenschen so verzapft wird so ist das schon beschämend. Doch leider sitzen genau diese, von Lobbyisten gesteuerten Intelligenzbolzen und Kleinhirne in unseren Parlamenten und treiben letztlich unseren Wohlstand und letztlich unser Land in den Ruin!
Dem eingermaßen gebildeten Menschen zeigen die Grafiken von Rolf Schuster doch eigentlich sehr genau, welchem Blödsinn sich die treibenden Kräfte einer jetzt schon gescheiterten Energiewende in Deutschland angeschlossen haben.

27
Siegfried Zülsdorf

Mal so nebenbei:
Bitte gebraucht nicht das Unwort "Biogas"! (bios = Leben) - Bei der Produktion lebt nix mehr. Da verrottet und fault alles, was mal gelebt hat.
Ich wäre deshalb für den korrekten Begriff: FAULGAS

28
Fred F. Mueller

@ # 20 Fabian Paul

Lieber Hr. Paul,

wenn ich solche schlauen Sprüche wie den jetzigen Kommentar von Ihnen höre, dann bedaure ich zutiefst, dass die Stromwirtschaft nicht die Traute hat, Ihrem Wunsch zu entsprechen und alle "endlichen" und Kernkraftwerke mal für eine Woche zuzumachen.

Lokführer und Kita-Mitarbeiter haben bezüglich solch für die Oeffentlichkeit schmerzhafter Schritte ja auch wenig Hemmungen.

Manchen Leuten kann man am besten die Konsequenzen ihres Tuns verdeutlichen, indem man ihren Forderungen nachkommt. Die Fähigkeit, sich einmal vorzustellen, was passieren würde, wenn man diese von Ihnen gewünschten Abschaltungen konsequent umsetzt, scheint Ihnen ja nicht gegeben zu sein.

Danach wäre nämlich Ruhe im Karton.

Mfg

29

#12: Werner Müller sagt:

"Das ist ja gerade das Gute daran, die Investitionen und das unternehmerische Risiko trägt ja der Investor und nicht die Allgemeinheit, wie z.B. bei der AKW-Geschichte."

Ich schmeiß mich weg.
Geht's noch?
Welches unternehmerische Risiko bei Zwangseinspeisung und garantierten Abnahmepreisen????

30
Werner Geiselhart

#20: Fabian Paul sagt:

am Sonntag, 11.10.2015, 14:36

Ärgerlich ist, dass nicht mehr Braunkohlekraftwerke abgeschaltet werden. Das verwässert den Erfolg der Energiewende. Auf der einen Seite wird immer mehr sauberer Strom erzeugt, aber die alten „Dreckschleudern“ produzieren munter weiter obwohl unsere Kapazität an Strom aus Endlichen Energien eh viel zu groß ist.
####################################################

Herr Paul, Sie haben vollkommen Recht. Wenn Sie alle anderen Stromerzeuger abschalten, kommen die Öko-Energien in Null-Komma-Nix auf 100%.
Solche Denker wie Sie haben wir viel zu wenige in diesem unserem Land. Weiss Herr Schelnhuber schon von Ihnen, der sucht immer Leute mit einfachen, aber genialen Lösungen.
Übrigens, schon mal was von der vorrangigen Einspeisungspflicht von Ökostrom gehört?

31

#6 Ergänzung
In Brunsbüttel wird ein Hackschnitzelheizkraftwerk betrieben (15 MWth und 6 MWel). Der Brennstoff wird aus einem Umkreis von 100 km herangeschafft, also praktisch aus ganz Schleswig-Holstein.
In Langballig an der Flensburger Förde betreiben die Stadtwerke Flensburg ein Blockheizkraftwerk ausschließlich mit Holzhackschnitzeln aus der Region. Wobei die Region das Baltikum einschließt. Man darf das eben nicht so eng sehen.
http://tinyurl.com/np2bm2k

32

Zitat in #5:
„31,6% von den EE-Anlagen.
68,4% von den konventionellen Kraftwerken.“

Damit liegt der September 2015 allerdings unter dem bisherigen Durchschnitt 2015. Auf das bisherige Jahr gesehen liegen die Erneuerbaren Energien bei 34,6 % Anteil an der Gesamt-Stromerzeugung. Das ist eine Steigerung von ca. 3,5 % gegenüber 2014.

Ärgerlich ist, dass nicht mehr Braunkohlekraftwerke abgeschaltet werden. Das verwässert den Erfolg der Energiewende. Auf der einen Seite wird immer mehr sauberer Strom erzeugt, aber die alten „Dreckschleudern“ produzieren munter weiter obwohl unsere Kapazität an Strom aus Endlichen Energien eh viel zu groß ist.

Bis 2019 werden 9,5 GW an Leistung aus Endlichen Energien stillgelegt. Leider sind nur 1,2 GW Braunkohleleistung dabei. Wie soll da die angestrebte CO2-Minderung erreicht werden?

Fabian Paul

33
Fred F. Mueller

@ # 12 Werner Müller

Lieber Hr. Müller,

wenn Sie mittels "Energiewende" 80 % der Stromversorgung auf Wind und PV umstellen wollen, dann ist ein Totalausfall von teils mehr als 12 h am Tag ein echtes Problem.

Noch problematischer ist jedoch, dass die PV von November bis Februar nur Bruchteile ihrer möglichen Leistung liefert, und das in der Jahreszeit, wo eigentlich der Strom am dringendsten gebraucht wird.

Wenn man so wie Sie natürlich auf Kosten der Allgemeinheit gesicherten Reibach machen will, dann werden solche Fakten einfach ignoriert, gelle?

Mfg

34

#12: Werner Müller
Frage: Wenn mit 82,6 GW Nennleistung Wind + Solar 9,39 TWh Energie erzeugt werden, müssen wie viel Nennleistung zusätzlich installiert werden, um 7,42TWh Kernenergie rechnerisch zu ersetzen?

35

#5: Wener Müller sagt:
am Freitag, 09.10.2015, 17:26
Stromerzeugung ca. im September 20115 in Twh.

Solar = 3,40
Wind = 5,99
Wasser = 1,32
Biomasse = 3,65

Kernenergie = 7,42
Braunkohle = 12,73
Steinkohle = 9,08
Gas = 1,87
Gesamt ca. = 45,46

31,6% von den EE-Anlagen.
68,4% von den konventionellen Kraftwerken.

Herr Michael Limburg und Rolf Schuster hat noch nicht bemerkt das auch noch andere EE-Anlagen Strom ins Netz einspeisen, so meine Vermutung.

Wie die bieten auf diese Aussage kommen versteht keiner.
„Der Rest musste von konventionellen Kraftwerken incl. der Kernkraftwerke erbracht werden.“

Der Rest ist ja nach Berechnung von Herr Michael Limburg und Rolf Schuster in 9-2015, 85%.
##########################################,
Wasser = PSW also Energiesenken und Biomasse ist Agrogas, also Industriegas aus der industrialisierten Landwirtschaft. Bleiben tatsächlich nur PV und WKA = 20%. Also Residuallast = 80%. Der propagierte Zuwachs der „EE-Strommengen“ ist nur betrügen mit Zahlen denn auch in Zukunft kommt man kaum über 20% - egal wie viele Windmühlen man auch immer aufstellt…

36
Wolfgang Rasim

# 7; G. Dehren

Ergänzung zur sog. "Abregelung"

Osnabrücker Zeitung im August 2015 sinngemäss: "Netzbetreiber Tennet rechnet für 2015 für das Bundesland Niedersachsen mit ca. 300 GWh abgeregelter Windstromenergie (2014 waren es 100 GWh). Das entspricht ca. 30 Mio. Euro, die von Stromkunden bezahlt, jedoch ungenutzt verpuffen. Noch größer soll der Überschuss an Windstrom in Schleswig-Holstein sein."

BILD und FOCUS ONLINE melden am 07.10.2015: "In diesem Jahr wird Strom für eine Milliarde Euro vernichtet", sagte CDU/CSU-Fraktionsvize Michael Fuchs (66) zu BILD. Entsprechende Aussagen gebe es aus dem Wirtschaftsministerium. Grund: der anhaltende Ausbau der Windkraft- und Solaranlagen.

Da ich häufig auf der A 13 an Windparks vorbeifahre, fiel mir im Jan./Feb. 2015 mehrfach auf, dass an windstarken Sonntagen über 30 Windräder (AS Freiwalde)stillstanden.

Armes Deutschland, wie sagte Min. Gabriel
in Kassel zur Energiewende, ich wiederhole mich: ..."für die anderen in Europa sind wir sowieso Bekloppte"

m. f. G.
Wolfgang Rasim

P. S.: Herrn Rolf Schuster besten Dank für die Übersendung der Jahresdauerlinien.

37

"das unternehmerische Risiko trägt ja der Investor"

Auf nem Schild im Desy-Rechnerraum stand mal:

Intelligenz säuft, Dummheit druckt.

Wäre Herr W. Müller doch besoffen, ist er aber nicht.

38
Horst Lauterbach

Klasse die Darstellung der Stromerzeugung bei einer Verdreifachung der installierten Leistung von PV und Zipzapanlagen!!Das läßt die Diskussion über Energiespeicher schlicht verstummen!! Welcher Überschuss ist da, um gespeichert zu werden?

39

Hallo Admin,

#5 „Für dieses bisschen an EE (NIE) mussten für Wind + Solar zusätzlich 82 GW installiert werden“

Das ist ja gerade das Gute daran, die Investitionen und das unternehmerische Risiko trägt ja der Investor und nicht die Allgemeinheit, wie z.B. bei der AKW-Geschichte.

++++++++

Hallo Fred F. Mueller,
#8
Nachts kommt nichts von PV ist aber kein Thema.
In der Nacht ist aber auch der Stromverbrauch nur 50% bis 70% vom Tagesverbrauch.
PV-Leistung und Tagesbedarf laufen immer analog zueinander.
In der Nacht kommt ja nix von PV und um 11 bis 13 Uhr ist das max an PV und auch das max an Tagesverbrauch zu beobachten.
Das PV nachts nicht liefert ist ja ein Vorteil fürs Netz, ist ja auch nur ein geringer Verbrauch vorhanden in der Nacht.

+++++++

#9 "Nennen Sie Quellen!"

Ich nehme an die TWh Quelle ist gemeind.

http://shuu.de/tur

Und auf „2015“ „monatlich“ „alle Quellen“ umschalten (links)
Da sehen Sie die einzelnen TWh, wenn Sie mit der Maus über die „Säule“ vom 9-2015 fahren.

Gruß

40

#6: Andreas Demmig sagt:

In Irsching steht das modernste GUD Kraftwerk der Welt, 60% Wirkunsgrad - macht keinen Spaß, man muss es aber trotz Verluste weiter betreiben (Systemrelevant) - Das ist schlicht Enteignung."

Hab vor ein paar Tagen vom Ökoblödfunk gehört,
daß konventionelle Kraftwerke vom Bund aus Steuermitteln mit 3 Mrd. € bezuschußt werden sollen.

Weiß jemand mehr darüber?

41

Vielleicht sollten alle "Stromeinspeiser" ohne Rücksicht auf Bedarf selbst von der Stromzufuhr getrennt werden, "da sie ja selbst genug davon" haben.
Das könnten den neuen Kommerzjägern dann einen Boom für Petrolium-Lampen (nachts) bescheren.
Aber bitte nur für die Wackelstromerzeuger.
Gerechtigkeit muss sein!

42
Katrin Meinhardt

#6: Wunderbare, sehr gute Nachrichten, sehr geehrter und verehrter Herr Andreas Demmig. Die Realität schlägt unerbitterlich zu.

Mit sehr freundlichen Grüßen

P.S.: Ihnen vielen Dank für die tolle Übersetzertätigkeit (im Allgemeinen). Das gilt natürlich auch für den verehrten Herrn Chris Frey.

43

#5: Werner Müller
Nennen Sie Quellen!

44
Fred F. Mueller

@ # 5 Werner Müller,

Lieber Hr. Müller,

ich fürchte, für Sie trifft der alte Spruch zu, der in etwa so geht: „Ich kaufe Kartoffeln auf dem Großmarkt für 1 € das Kilo und verkaufe sie dann für 3 € das Kilo, und von den zwei Prozent lebe ich dann“.

Der Reihe nach: NIE (Nachhaltig Instabile Energie) betrifft Sonne und Wind. Wasser und Biomasse sind bedarfsgerecht regelbar und gehören zwar zu den EE, aber nicht zu den NIE.

Die 15 % bezogen sich auf den Nutzungsgrad der NIE-Anlagen im September: Von den rund 82600 MW installierter Leistung standen nur 14,7 % nutzbringend zur Verfügung. Sie wissen schon, die Sonne geht nachts ins Bett und der Wind weht nicht immer so, wie der Müller es gerne hätte…

Klar soweit?

Mfg

45

Ein sehr informativer Artikel!
Vielen Dank dafür.

Aber leider wurde wieder mal ein wichtiger Aspekt vergessen, die radikale Abregelung von Wind- und Sonnenstrom, wenn der Börsenpreis ins negative tendiert.
Ist Usus seit Anfang diesen Jahres.
Diese Abregelungen müssen natürlich nach EEG vergütet werden.
In 2014 wurden da etwa 100 Millionen Euro vergütet, für nix, dieses Jahr werden wohl die 500 Mio überschritten werden.
Und das Allerschönste dabei, die Vergütung läuft nicht über die EEG-Umlage sondern über Netzentgelt! Für Otto N.
Beim Netzentgelt fällt das nicht so auf, die höheren Börsenpreise verringern sogar die EEG-Umlage.
Ob das mal jemand besser recherchieren kann als meine Wenigkeit?

46
Andreas Demmig

Ich hatte gerade gestern das Vergnügen, einen der regionalen Strom- und Fernwärmeversorger besuchen zu dürfen.
In internen Gesprächen wurde verbittert erzählt, dass die mal vom Öko-benebelten Vorstand angeschafften Hackschnitzelheizungen quasi nicht mehr erweitert werden könne, da kein Holz mehr da ist, es kommt aus einem Umkreis von fast 80km! Auch muss anderweitig erzeugte Wärme genutzt werden, um 40% Feuchtigkeit herunter zu trocknen, Wasser brennt immer so schlecht.
Private bzw. Genossenschaftlicher Erzeuger beziehen z.T. ihr Holz schon bis aus Scandinavischen Ländern, weil es bei uns nicht mehr gibt, es sei denn der Wald wird über den Zuwachs hinaus abgeholzt.(Was die Waldbesitzer inzwischen auch schon geschnallt haben).
Biogas dümpelt vor sich hin, es war ein schlechter Sommer, die Bauern haben anstatt ihrer Gülle (kommt wie immer zu viel auf den Acker)nur Energiepflanzen angebaut. (Mais, Japangras). Dumm, das der Sommer in der Wachstumsphase so trocken war.

Wenn es keine Subventionen gäbe, würde man mit dem Blödsinn schon längst aufgehört haben.
Wenn die Reparaturen zu viel werden, will man die Anlagen still verschrotten.

+++++++++
In Irsching steht das modernste GUD Kraftwerk der Welt, 60% Wirkunsgrad - macht keinen Spaß, man muss es aber trotz Verluste weiter betreiben (Systemrelevant) - Das ist schlicht Enteignung.

47

Stromerzeugung ca. im September 20115 in Twh.

Solar = 3,40
Wind = 5,99
Wasser = 1,32
Biomasse = 3,65

Kernenergie = 7,42
Braunkohle = 12,73
Steinkohle = 9,08
Gas = 1,87
Gesamt ca. = 45,46

31,6% von den EE-Anlagen.
68,4% von den konventionellen Kraftwerken.

Herr Michael Limburg und Rolf Schuster hat noch nicht bemerkt das auch noch andere EE-Anlagen Strom ins Netz einspeisen, so meine Vermutung.

Wie die bieten auf diese Aussage kommen versteht keiner.
„Der Rest musste von konventionellen Kraftwerken incl. der Kernkraftwerke erbracht werden.“

Der Rest ist ja nach Berechnung von Herr Michael Limburg und Rolf Schuster in 9-2015, 85%.

Gruß

48
Alexander Seilkopf

"Fakten? Bleib mir doch weg mit den Fakten!"
In einer Welt der Idiologie sind Fakten nicht erwünscht.

Wie mit dem Witz von dem Atheisten, der nach seinem Tod in die Hölle kommt und verwundert feststellt, dass er auf einem grünen Rasen steht. Ein kleiner Teufel serviert ihm einen Drink und lädt ihm dazu ein mit anderen einen Partie Golf zu spielen. Als er dann ein Blick über eine Mauer wirft sieht er Flammenmeere und schreiende Seelen. Auf seine entsetze Frage was das denn sei, schaut der kleine Teufel ihn an und sagt: "Das sind die Katholiken. Die wollen das so."

Und genauso die grünen Schlümpfe. Erst wenn wir wieder in kalten Hütten wohnen, werden sie zu frieden sein. Aber wehe du gehst auf Jagd mit deinem Flintsteinspeer und willst ein Feuer anzünden. Du böser Tierschlächter und Umweltsünder!

49
Werner Geiselhart

Besonders bemerkenswert ist die Grafik mit der hochgerechneten 3fachen Nennleistung von Sonne/Wind.
Abgesehen davon, dass eine Verdreifachung der Nennleistung keinesfalls eine Verdreifachung der gelieferten Öko-Energie bringen würde, da die windhöffigsten Gebiete bereits abgegrast sind (Der Autor meint es zu gut mit den Ökos), bieten vor allem die übriggebliebenen hellbraunen Flächen, also der nicht von Wind/Sonne abgedeckte Bereich, ein erschreckendes Bild.
Wer soll das denn abdecken, wenn - nach Öko-Speech - die "KKW-Monster" und die Kohle-"Dreckschleudern" vom Netz gehen.
Man sieht nämlich am Diagramm auch, dass selbst der kombinierte Dreifach-Ökostrom nur an einzelnen Tagen etwas mehr liefern kann, als benötigt wird. Und dieser überzählige Strom würde dringend gebraucht, um die zur Zeit favorisierte Power-to-Gas-to-Power-Speichermethode mit Leben, also mit Energie zu füllen. Da hierbei der Wirkungsgrad nur ca. 35% beträgt, muss diesem Verfahren ja die dreifache Menge an Energie zugeführt werden, die dann wieder "hinten dabei rauskommt".
Selbst wenn wir den Biomasse/Wasserkraft-Anteil vom hellbraunen Bereich abziehen, bleibt dieser immer noch so groß, dass ein nicht durchideologisierter, einigermaßen normal und rational/wissenschaftlich denkender Mensch - wie würde es Herr Schelnhuber sagen - ganz einfach mit dem Taschenrechner feststellen kann, dass das nie und nimmer reichen kann. Im Gegensatz zu Herrn Sch. hätte er damit sogar Recht!
Wie verbohrt und ideologisiert muss man denken, um einfachste Zusammenhänge nicht zu erkennen, es ist einfach traurig.
Was uns demnächst blühen wird, ist ein enormer Speicherausbau für Fantastilliarden EUR und auch dies wird nicht reichen für eine gesicherte Stromversorgung. Es müssen also entweder die bösen Kohlekraftwerke weiterbetreiben werden, oder, was nach dem zu erwartenden Wahlsieg von rot-rot-grün bei der nächsten Wahl wahrscheinlicher ist, die Stromzuteilung wird rationiert. Wie nach dem Krieg werden Bezugsscheine ausgegeben werden, diesmal für elektrischen Strom. Und der deutsche Blöd-Michel wird auch das wieder toll finden, zeigt es doch seine Solidarität mit den Benachteiligten;-)

50

Passend dazu ist SPON wieder auf dem Kriegspfad gegen die Kernkraft:

Fotos aus Fukushima-Sperrzone: Verstrahlte Idylle
.....

Völlig irrational was da abgeht, aber kennzeichnend für die Deutsche Atomdebatte.

51

Danke für die gute Darstellung der Relationen.

Es muss eigentlich jedem daraus klar werden, welche „Antriebe“ trotzdem weiter die Investitionen in den Ausbau einer noch höheren Wind- und Solar-Kapazität, einschließlich dem enormen Leitungsnetzausbau bestehen.
Wer profitiert von diesen Investitionen ?
Wer hält sich im Hintergrund als Nutznießer bedeckt, beeinflusst aber massiv die Politik, ein solches Geschäftsmodell per Verordnungen zu installieren ?
Die Organisationen, die als smarte Stiftungen und Werbeagenturen vermutlich von mächtigen Finanzkonzernen gezielt für ihre guten Renditen auf die Politik einwirken, haben sich offenbar ein System zu ihren Gunsten errichtet.