Lesen was krank macht! Die Apothekenumschau erzählt Falsches über Strahlungsgefahr!

Die Apothekenumschau ist wohl Deutschlands meistgelesenstes Werbeblättchen. Es ist wie eine Zeitschrift aufgemacht und wird kostenlos alle 14 Tage in den Apotheken verteilt. Mit der Unterzeile „Lesen was gesund macht“ suggeriert der Verlag, dass es ihm um die Gesundheit der Leser geht, doch geht es einzig allein darum, den Absatz von Medikamenten anzukurbeln. Dazu wird auch gern mal kräftig Angst geschürt. Zur Not auch mit falschen Argumenten. In der Ausgabe 9/2015 berichtet die Apothekenumschau völlig aus der Luft gegriffenes über die Strahlungsgefahr. Unser Experte Dr. Hermann Hinsch hat sich dazu geäußert.


Keine harmlose Strahlendosis?

 Was ist der Zweck der Zeitschrift „Apotheken Umschau“? Es ist eine Reklamezeitschrift. Die Leute sollen mehr kaufen, aber nicht bei Doc Morris und nicht über das Internet. Wie kann die Zeitschrift dann vor medizinischen Anwendungen warnen, hier vor Röntgen und CT? Nun, die Apotheken verdienen nicht unmittelbar daran, und so durfte offensichtlich jemand zu Papier bringen, was ihr oder ihm als Hobby-Anti-Atom-Aktivisten am Herzen lag.

Mein Hobby ist dagegen, in unserer Zeit des Aberglaubens und der künstlichen Angstmache, jedenfalls auf dem Teilgebiet aufzuklären, das meiner früheren Berufstätigkeit entspricht.

Über Krebs bei Beschäftigten in kerntechnischen Anlagen gibt es eine Fülle an Literatur. Beschränkt man sich auf Arbeiten, die einigermaßen plausibel sind und in normalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, ergibt sich folgendes Bild: Wer in kerntechnischen Anlagen arbeitet, lebt länger. Das Verhältnis der Todeszahlen in mittleren Lebensjahren ist 70:100, für Tod aus allen Ursachen.

Alle seriösen Autoren führen die geringere Sterblichkeit höchstens zum Teil auf die Strahlung zurück. Es sind wahrscheinlich andere Gründe. Kränkliche Leute ergreifen einen solchen Beruf nicht. Die Beschäftigten der kerntechnischen Anlagen gehören zum intelligenteren Teil der Bevölkerung; sie leben vernünftig. Dumm und arm sind sie nicht. 

Speziell über Krebs wird in einigen Arbeiten jedoch behauptet, es gäbe ein paar Fälle über dem Durchschnitt; in anderen wird dagegen von einer geringeren Krebsrate berichtet. Im Mittel zeigt sich: Kein Einfluss der Dosis.

Jedoch findet ein Strahlenhysteriker durchaus, was sie oder er braucht. Ehrlich ist das nicht. Man müsste darauf hinweisen, dass es eine große Zahl mindestens ebenso seriös erscheinender Arbeiten gibt, in denen keine oder sogar eine positive Strahlenwirkung gefunden wurde.

Die Apotheken Umschau bezieht sich auf eine Arbeit von K. Leuraud u.a., veröffentlicht in der Online-Zeitschrift „The Lancet Haematology“. 300.000 Personen klingt eindrucksvoll, es waren sogar 308.297 aus 3 Ländern. Es gibt andere noch umfangreichere Studien, mit bis zu 400.000 Personen.

Zu Recht befasst sich die Apotheken Umschau mit Lebensrisiken durch Übergewicht, Alkohol usw. In Deutschland sterben von 1.000 Männern, die ihren 40. Geburtstag feiern, 2 im folgenden Jahr, sie haben also ein Sterberisiko von 0,2 %. Kaum ein Todesfall im mittleren Alter ist unabwendbares Schicksal, gesunde Lebensweise vermindert das Risiko merklich.

Mit welchem Risiko haben sich nun Monsieur Leuraud und seine Mitarbeiter beschäftigt? 1.638 Personen sind an den betrachteten Krankheiten gestorben. Jährlich wären es 33 mehr gewesen als dem Durchschnitt der betrachteten Länder entspricht (USA, Frankreich, England). Tun wir mal so, als ob wir das glauben. Was ist das für ein Risiko? 33/308.297 entspricht 0,01 %. Das jährliche Sterberisiko würde also von 0,2 auf 0,21 steigen. Motorradfahren ist schlimmer.

Aber auch diese Zahl ist sehr zweifelhaft. In anderen Veröffentlichungen wird über ein vermindertes Krebsrisiko berichtet.

Wie wirken Strahlen? Hohe Dosen sind ohne Frage gefährlich. Man kann damit Bakterien töten, also sterilisieren. Resistent gegen Strahlung kann ein Bakterium nicht werden. Strahlen wirken nämlich nicht, wie z.B. Antibiotika, auf spezielle Weise gegen lebenswichtige Moleküle. Da kann das Bakterium etwas dagegen tun, nicht jedoch gegen ionisierende Strahlung. Diese zerstört unterschiedslos Moleküle jeder Art. Meist trifft das Strahlenteilchen auf Wassermoleküle, weil diese die häufigsten sind. Daraus werden sogenannte „freie Radikale“. Radikal sind sie in der Tat, sie greifen andere Moleküle an, auch die DNA. Die durch Strahlung erzeugten Radikale sind aber nicht allein, im Gegenteil. Es sind schon viel mehr da, völlig gleich, aber erzeugt durch andere Ursachen.

Bei den geringen Dosen, welchen die Beschäftigten in den kerntechnischen Anlagen ausgesetzt sind, spielen die strahlenerzeugten Radikale keine große Rolle. Die Körperzelle wird mit allen fertig. Auch wenn es zu DNA-Schäden kommt, werden diese in aller Regel repariert. Bei hohen Dosen sieht das anders aus. Wie bei Wunden: Eine große kann tödlich sein, eine ganz kleine heilt ohne Narbe.

In manchen Gegenden unserer Welt leben große Bevölkerungsgruppen bei natürlichen Strahlendosen, die mehr als zehnfach höher sind als der Welt-Durchschnittswert von 2,5 Millisievert (mSv) pro Jahr. Eine höhere Krebsrate konnte nicht festgestellt werden. Aber die 308.297 von Leuraud betrachteten Beschäftigten waren im Mittel einer zusätzlichen jährlichen Dosis von nur 1,1 mSv ausgesetzt, also nur knapp 50 % mehr. Kinder waren nicht darunter. Wer kann da an zusätzliche Krebsfälle glauben?

Ob die Apotheken Umschau einmal über Radon-Heilbäder berichtet?

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

23 Kommentare

  1. Sie müssen aber zu geben, dass der Artikel nicht gerade fundiert mit Quellen verlinkt ist.

    Es ist wohl eher die persönliche Meinung des Autors.

  2. Zitat Artikel:
    „Dazu wird auch gern mal kräftig Angst geschürt.“

    In der Medizin wird immer Angst geschürt. Und wenn die Menschen dann die „Hilfe“ der Angstmacher annehmen krepieren diese jämmerlich, wie an Lipobay oder bekommen verkrüppelte Kinder wie bei Contergan.

    Und dann werden die Opfer im Stich gelassen und/oder an dem selbstgeschaffenen Leid weiter verdient.

    Es gibt ja Juristen in Deutschland, die dann einen anderen Lipobay-Verordner fragen, ob standardgemäß vorgegangen wurde – und schon ist der Arzt aus der Haftung raus.

    Und beim Brustkrebsscreening, bei dem bekannt ist, dass es mehr schadet als nützt, da fällt dem Pharma-Blatt die Schädlichkeit der Strahlung natürlich nicht auf.

    —————–
    Das Wort eingeben:
    Wer soll den die Hyroglyphen lesen können

  3. # 19 H. Börner

    Nicht Deutschland schafft sich ab, es sind die 50.000 Kernphysiker, die als Selbstmordattentäter päpstliche Mittelalter-Herrschaft auf den Thron von Realität, Wissenschaft und Erkenntnissuche setzen.

  4. # 18 Hermann Hinsch

    Wo ist Sachlichkeit in einem Titel wie „Lesen macht krank?“

    „Strahlen machen krank“ klingt dagegen viel glaubwürdiger, weiß doch jeder, daß Röntgenassistenten hinter dicker Bleiwand agieren, man selber eine schwere Bleischürze umgehängt kriegt.
    Wenn 50.000 KE-Physiker dem Papst ihre Physik zum Opfer bringen, dann bringen sie damit die Hirne der Menschen zum Opfer, da ist es unwichtig, ob sie dafür bezahlt werden oder nicht, es ist Menschenopfer, vom dem sich jeder aufrechte Physiker distanzieren sollte.

  5. zu ‚3 – Sehr geehrter Herr Stehlik, Sie haben vollkommen recht. Jetzt wieder beteiligt sich das Atomforum an der Konferenz in Paris – und ist sich nicht zu blöd, auf seiner Hauptseite darauf aufmerksam zu machen:
    Forschungsinitiative zur Energiewende startet
    BMBF stellt die „Kopernikus-Projekte für die Energiewende“ vor / Wanka: „Heute die Weichen für ein exzellentes Energiesystem stellen“.
    Ja, Deutschland schafft sich ab. Herr Sarrazin hat total recht, wenn es so weitergeht – und in der Tendenz wird es ja eher schlimmer als besser.
    zu 14: Gerhard Wisnewski: Schauen Sie mal, was wikipedia über ihn zu berichten hat.
    Wehe, man sagt nicht das, was mainstream ist.
    Schon ist man reif für die Klapse – ich hätte da eine ganz andere Person im Auge.

  6. Zu Frau Thiele:
    Man sollte doch wissen, was Lobbyist bedeutet.
    1. Er wird bezahlt. Ich leider nicht.
    2. Er darf zwar sagen, daß sich die Leute überflüssige Sorgen machen, die eigentliche Argumentation muß aber den Nutzen der Sache herausstellen. Bei mir werden Sie keinen Satz über den Nutzen der Kenenergie finden.
    3. Er muß seine Gegner ernst nehmen oder jedenfalls so tun. Ich versuche, sie lächerlich zu machen.
    4. Er muß sich um ein gutes Verhältnis zu den Medien bemühen. Ich greife den Blödsinn der Medien an, wie hier in der ApothekenUmschau.
    5. Lügen muß er mit anderen Lügen bekämpfen, bei der Kernindustrie mit dem CO2 – Argument. Das tue ich nie.
    Ich bin also nicht nur ein schlechter, sondern gar kein Lobbyist und muß mit meiner Rente auskommen. Übrigens: Ich habe eine natürliche Familie, 2 Töchter, 4 Enkel.

  7. #16: Hallo Herr H.R. Vogt,
    die „biologische Entwicklung“ ist alles andere als zwangsläufig, oder „determiniert“.
    Keiner kann heute schlüssig erklären, warrum die Dinosaurier ausgestorben sind, die ca. 150 Millionen Jahr gelebt haben.
    Dagegen ist der „moderne Mensch“ (cro-magnon) etwa 40.000 Jahre alt, auch der länger lebende Neandertaler ist ausgestorben. Warum soll uns das nicht auch blühen?
    Ich vermute, dass „radioaktive Strahlung“ bei der komplizierten Zellteilung behilflich ist, ebenso wie der Stoffwechsel allgemein durch Wärmestrahlung begünstigt wird. Trotzdem darf man die Hand nicht ins Feuer halten.
    Die Vorstellung von „Zerstörung“, die nur wieder repariert wird, ist offensichtlich falsch. Hoch wahrscheinlich wurde dadurch auch die Evolution gefördert. Bei der Sterilisierung durch Bestrahlung hat man ein Bakterium entdeckt, das 300 Gy überlebt, oder 60 Gy pro Stunde: Deinococcus radiodurans.
    „Leben“ ist aus rein physikalischer Sicht ein Zustand weit außerhalb des thermodynamischen Gleichgewichts, ein dissipatives System mit permanentem Energieverbrauch. Ohne physikalische Energiequelle, das gilt auch für den Menschen, kein „Leben“.

    mfG

  8. Zu #6

    “Was wäre passiert, wenn wir absolut keine radioaktive Strahlung hätten?“
    ####################
    Ein Mediziner aus meinem Bekanntenkreis, der sich sehr für Evolution und Anthropologie interessiert, meint, dass die Evolution des Lebens auf diesem Planeten bis hin zum durchschnittlichen Homo Sapiens sicherlich wesentlich langsamer verlaufen wäre.
    Also gut möglich, dass viele von uns heute zusammen mit anderen Hominiden noch immer auf grunzend auf den Bäumen säßen.:-)
    Mehr dazu auch hier:
    http://tinyurl.com/p48qj7g

  9. #12: Dr.Paul sagt:

    „In einer Sackgasse kann man nicht immer weiter geradeaus laufen,
    man muss umkehren!“

    Hm,

    man kann sich am Ende der Sackgasse auch auf den Tod warten…

  10. Vor vier oder fünf Jahren hat Gerhard Wisnewski darauf verwiesen, daß Migräne durch gleichmäßiges Wassertrinken über den Tag die Migräne mildert. Dabei kam es Wisnewski darauf an, daß die populären Medizinveröffentlichungen wie die Apothekenumachau dies bewußt nicht bringen.

  11. Verehrter Herr Dr. Hermann Hinsch und alle „Schadensgläubigen“.

    Es gibt keinen „ganz kleinen Schaden“ oder eine „kleine Wunde“, die „repariert“ werden müsste,
    sondern unter einer gewissen Schwelle, die auch nicht ungekannt ist,
    ist Strahlung NÜTZLICH !!!!
    Ganz egal wie Sie oder andere sich das vorstellen,
    NÜTZLICH.
    Die Lebenserwartung der Kernkraftmitarbeiter WELTWEIT (auch der Atom-Ubootfahrer) ist höher und nicht niedriger als die der „Durchschnittsbewvölkerung“.
    Ebenso die im Schwarzwald mit ERHEBLICH höherer Bodenstrahlung (Uran) als in Norddeutschland.

    Da man ja immer irgendwelche „bildlichen“ Vorstellungen „benötigt“, kann man über den Mechanismus gerne reden.

    Paul(Arzt)

  12. Ja – Danke für den sachlichen Artikel! Aber leider sinnlos, da der Ausstieg aus der Kernkraft in D politisch irreversibel ist! Fakten sind nicht mehr vermittelbar. Jegliche Versuche mittels sachlicher Argumentation dagegen zu opponieren, sind zum scheitern verurteilt…

  13. Was beklagt sich Dr. Hinsch?
    Seine eigene “Familie“, die Atomlobby, hat doch 1978 angefangen mit dem olympischen Katastrophenwettbewerb zwecks Verteufelung der Konkurrenz.
    Noch heute schafft es der Physiker Dr. Hinsch nicht, den Menschen freizusprechen von einer CO2-Schuld, die angeblich eine Klimakatastrophe herbeiführt, was die Atomlobby ab 1983 über die DPG mit großem Getöse verbreitete.

    Warum eigentlich erwartet er, daß die Apothekenzeitung redlicher ist als er selber samt Panik-DPG?
    Mafiöse Bereicherungs-Methoden wirkten schon immer ansteckend!
    Die Atomlobby hat doch inzwischen die ganze Gesellschaft verseucht und abdriften lassen in Käuflichkeit und Dämlichkeit.

    Man muß sich nicht für Deutschland schämen, sondern für eine dermaßen unethische und opportunistische Atomlobby!

  14. zu #8: H.R. Vogt sagt: …

    So richtig habe ich nicht verstanden was Sie damit sagen wollen.

    Aber nehmen Sie mal die Daten zur Krebsgefahr durch Kernkraftwerke am Ende der Seite der Uni Kiel:
    http://tinyurl.com/py4hj9m
    Es lohnt sich auch, die ganze Seite zu lesen.

    Wir können uns wirklich vor Krebs schützen. Ein weitaus gefährlicheres Krebsrisiko als Kernkraft verursachen Piercing, Haare färben usw. Lesen Sie die 3 Seiten dieses Beitrags:
    http://tinyurl.com/6sgjth7

  15. Unser Experte Dr. Hermann Hinsch: “Auch wenn es zu DNA-Schäden kommt, werden diese in aller Regel repariert.“

    Glück oder Pech gehabt: So werden In aller Regel werden auch diese Woche wieder einige Lottospieler Millionen €uro gewinnen !
    Trotzdem habe ich noch nie im Lotto gespielt.

    Will damit andeuten, dass es sich Dr. Hinsch etwas zu einfach macht.
    Beginnen sollte er mit :
    Risiko ist gleich Schadenshöhe mal Eintrittswahrscheinlich

  16. Zitat:“Zu Recht befasst sich die Apotheken Umschau mit Lebensrisiken durch Übergewicht,… “

    Ich weiß, was ich jetzt schreibe gehört nicht zum Thema Radioaktivität. Weil es aber auch um die Art der heutigen Forschung geht, schreibe ich es trotzdem. Es werden ständig alle möglichen Risiken verkündet, die es gar nicht gibt. Damit wird durch heutige Forschung die Bevölkerung manipuliert.

    In der aktuellen Zeitschrift „Welt der Wunder“ (die behauptet, Wissen zu vermitteln) ist eine Meldung über eine Studie dänischer Forscher. Die sagen, dass das Übergewicht bei Menschen zunimmt, wenn sie durch den Lärm vom Straßenverkehr oder Zügen belästigt werden. Man hat es bei 5000 Menschen untersucht. Der Hüftumfang nimmt dann um 0,2 cm zu. Nehmen wir mal einen Hüftumfang von 100 cm und rechnen die 0,2 cm dazu. Der Durchmesser des Körpers ändert sich damit um 0,06 cm. Das nennen die dann Übergewicht. Was ist das für eine „Forschung“? Aber egal, auf einer anderen Seite stand dann wenigstens, dass Übergewichtige länger leben als alle anderen. Das ist vielleicht ein Grund, warum das Gewicht aller Menschen mit dem Alter zunimmt.

  17. Irgendwie ungewöhnlich, dass die Apothekenzeitschrift soetwas verkündet. Manchmal hatte ich Rückenschmerzen. Die lassen sich nicht so einfach beseitigen. Ich habe bisher zweimal im Abstand von fünf Jahren eine Vorsorgeuntersuchung für das Herz mitmachen dürfen. Dabei gab es eine Spritze mit radioaktiven Medikamenten. Nach der Untersuchung kam heraus, dass mein Herz richtig gesund und gut durchblutet ist. Das verblüffende Erlebnis war dabei, dass am nächsten Tag die Rückenschmerzen immer vollständig weg waren. Auf die vorgeschriebene sofortige Nahrungsaufnahme nach der Untersuchung hatte ich verzichtet, weil die Dinge, die ich mir dafür gekauft hatte nicht geschmeckt haben. Beim ersten mal hatte ich nichts mit, weil ich nicht wusste, warum ich etwas zu essen mitbringen sollte. Das Verschwinden der Rückenschmerzen habe ich auf das Prinzip der Radonkur geschoben, bei der der Mensch auch radioaktives Radon isst und in radioaktiver Umgebung sitzt. In den 70er Jahren waren wir auch mal in Jachymov (Tschechien) im Urlaub. Das ist auch ein Radonkurort. Dort stand ein kleines Gebäude mit einem Brunnen, wo man das radioaktive Wasser kostenlos entnehmen und trinken konnte. Wir haben es eine Woche getan, obwohl wir nur zum Urlaub dort waren. Krebs habe ich noch immer nicht.

    Hat die Apothekenumschau das alles vergessen?

    Ich stelle mir auch noch immer die Frage, ob es überhaupt Leben in der heutigen Form und Vielfalt geben würde, wenn es keine radioaktive Strahlung in der Natur geben würde. Wenn die DNA durch eine geringe Strahlungsmenge zerstört wird, repariert sie sich danach wieder. Sie entspricht aber nicht unbedingt zu 100% den vorherigen DNA-Molekülen. Auf Basis dieses Effektes kommt es zu weiteren Fortschritten im Evolutionsprozess. Was wäre passiert, wenn wir absolut keine radioaktive Strahlung hätten?

  18. „Die Apothekenumschau …“ wird in Fachkreisen „Rentnerbravo“ genannt.

    Man sollte bei dem Blättchen und seinen verkappten Werbeaussagen extrem vorsichtig sein, denn Arzneimittel sind alles andere als harmlos und eher den Rauschgiften zuzuordnen, wenn es um die Profitinteressen der „Dealer“ geht.

    Gibt da ein Buch aus den 80er Jahren: Krankheit auf Rezept. Sollte man gelesen haben.

    „Harmlose“ Arzneimittel wie Paracetamol oder Diclofenac sind inzwischen dahingehend überführt worden, daß sie schwere Herzerkrankungen wie z.B. Vorhofflimmern, -flattern etc. verursachen können.

    Nichtsteroide Analgetika sind alles andere als harmlos. Das nur so nebenbei zur Erzeugung von bhängigkeiten, denn wer Herzrhythmusstörungen hat, muß die teuren „Blutverdünner“ schlucken, jeden Tag. 100 Tabletten Marcumar = 24 €. 100 Tabletten neue Medikamente = 300 €.

    Man muß schon genauer hinschauen, was da mit tatsächlich sehr nützlichen Medikamenten bei falscher Massenanwendung für Gewinne erzeugt werden können.

  19. Auch wenn Sie völlig recht haben, ist die Sache doch nicht so einfach. Gerade hochgebildete Leute wie Kernphysiker haben die CO2 Lüge entscheidend verbreitet und tun das auch heute noch! Aber auch das ist noch zu einfach.
    Das Menschheitsproblem besteht darin, dass jeder Professor heute gemessen am globalen gesicherten Wissen de facto völlig unwissender Inzucht-Spezialist ist. Die einzige Rettung könnte das Internet sein. Die Voraussetzung wäre aber, das Wissen in gut struktuierter, geordneter Form und mit den zugehörigen experimentellen Grundlagen logisch begründet und didaktisch gut verständlich darzustellen.

  20. #1, „„Eine Konservendose erinnert mich sofort an Atommüll, das kaufe ich niemals…“ Komplett Gaga, was da in Deutschland abgeht. Das Volk ist tiefgrün verseucht und glaubt ALLES was in Sachen „Atomstrahlen“ kolportiert wird. Und wenn es schon in der Apothekenumschau steht, dann muss es ja stimmen…..“

    Deshalb wird Deutschland mittelfristig auch in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Ob dann letztlich doch noch der Morgenthau-Plan umgesetzt wurde, weiß ich nicht, aber dieses Volk hat es dann geschafft, sich von innen heraus selber aufzulösen. Deutschland wird eine grüne Fahrradrepublik sein, für die sich nur noch die Grünen der Welt interessieren, und in 100 Jahren wird in den Geschichtsbüchern die Frage diskutiert, wie der Zerfall einer ehemals führenden und blühenden Wirtschafts- und Forschungsnation passieren konnte. Zum Glück bin ich bis dahin längst tot – ein Gedanke, der mich bei einer statistischen Lebenserwartung von noch ca. 30 Jahren wiederum ungemein beruhigt.

  21. Sie haben keine Chancen mit Fakten in der Deutschen Kernkraftdiskussion. Im ZDF lief ein Dokumentation (TwinFruit) über eine Werbeagentur (alles Irre, so nebenbei…) die eine Werbung für Dosengemüse entwarf. Dazu ging man in den Supermarkt und befragte die Kunden. An der Obsttheke antwortete eine Frau auf die Frage warum sie kein Obst in Konserven kaufe – und jetzt kommt’s – „Eine Konservendose erinnert mich sofort an Atommüll, das kaufe ich niemals…“ Komplett Gaga, was da in Deutschland abgeht. Das Volk ist tiefgrün verseucht und glaubt ALLES was in Sachen „Atomstrahlen“ kolportiert wird. Und wenn es schon in der Apothekenumschau steht, dann muss es ja stimmen…..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*