Der Bau von Kohlekraftwerken “finanziert das Klima”

Eric Worrall
Das Minerals Council of Australia [Zusammenschluss der Bergbauunternehmen] hat Anti-Kohle Kampagnen zurück gewiesen, mit dem Hinweis, dass Japan dem Aufschwung der Infrastruktur in Asien beigetreten ist, mit dem Angebot von „Klimafinanzierungs“ Krediten, die den Bau von bis zu 1000 neuen High-Tech-Kohlekraftwerken in ganz Asien unterstützen.


Bericht im The Australian:

Nach neuester Untersuchung sind mehr als 1000  “hoch-effiziente” Kohlekraftwerke in Planung oder im Bau in den asiatischen Schlüsselnationen. Dieses bietet ein Ansporn für Australiens Kohle-Exporteure, die durch Kampagnen für den Rückbau fossiler Brennstoffe getroffen sind.

Die von Großbritanniens IEA Clean Coal Centre [Institut für saubere Kohle Anwendung] erstellte Untersuchung, die dem The Australian vorliegt, ist von großer Bedeutung, da die High-Tech-Kraftwerke typischerweise 20 bis 25 Prozent weniger Kohlendioxid als bestehender Kraftwerke emittieren.

Vom Minerals Council of Australia in Auftrag gegeben, erläutert der Bericht, dass zusätzliche 1066 "hocheffiziente, emissionsarme" Kohlekraftwerke in 10 asiatischen Ländern geplant oder im Bau sind. Diese stellen 672 Gigawatt Leistung zur Verfügung – mehr als das 24-fache der australischen Kohlekraftwerke.…

Trotz einer Welle von Verboten für [Investitionen in] Kohle durch multilaterale Kreditgeber, hat Japan Darlehen für Kohlekraftwerke in Indien, Indonesien und Bangladesch als Klimafinanzierung ausgewiesen.

Read more: http://www.theaustralian.com.au/business/mining-energy/hi-tech-coal-plants-good-news-for-locals-amid-global-warming-debate/story-e6frg9df-1227525360556

[Titel: ‚High-Tech-Kohlekraftwerke sind gute Nachrichten für Einheimische [Industrie] inmitten der Globalen Erwärmungsdebatte‘  – allerdings nur gegen Gebühr zu lesen

 

The Australian, Aufmacher an vorstehender Web-Adresse

Früher in diesem Jahr war auf  WUWT zu lesen,  wie asiatische Länder, frustriert durch Obamas Versuch, die  Klima Orthodoxie auf die globalen Banken zu schieben, sich an China wenden, um ihre Energieinfrastruktur zu finanzieren.

Jetzt, da Japan dem Aufbau der Kohlekraft in Asien beigetreten ist, ist es ist fair zu erzählen, dass Präsident Obama [mit seinen Plänen, hier und hier] völlig die Kontrolle verloren hat über die globale Energieentwicklung. Alles, was ihm dabei gelungen ist es, die amerikanischen Interessen von einer gigantischen Geschäftsmöglichkeit auszusperren. Obama hat den wirtschaftlichen Rivalen Amerikas eine Freikarte gegeben, Geld zu verdienen, während viele seiner Landsleute sich sorgen, wo ihr nächstes Gehalt herkommt.

Erschienen am 13. September 2015 auf WUWT

Übersetzt von Andreas Demmig, Eike

http://wattsupwiththat.com/2015/09/13/japan-building-coal-plants-is-climate-finance/

Ergänzung durch den Übersetzer: Am 14.September 2015 war im Handelsblatt zu lesen: Warren Buffet investiert nun rund 5 Milliarden Dollar in die US-Raffinerie Phillips 66, er hält dann ca. 11,5% der Aktien. Das sind wieder ganz andere Töne als seine bejubelten Investitionen in Berkshire Hathaway Energy, die in erneuerbaren Energien macht, vom März des Jahres. Wie konnten wir von Lester Brown vor kurzem lesen: Es geht nur um knallharte Kapitalinteressen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

  1. Nun hat in Australien doch die grüne Welle wieder zugeschlagen – Tony Abbot ist abgeschafft und damit ganz eindeutig auch der Kurs, den Australien unter seiner Regierung eingeschlagen hatte. Wetten, dass unsere Antpoden nun auch wieder den korrekten IPCC-Kurs einschlagen! (Lauter „…schlagen, fällt mir auf“)

    Eine Hoffnung weniger – Und Kanada steht als nächstes Land auf der Klimaschutz-Agenda. Nun, in China und Indien werden diese grün-infiltrierten Kampagnen keinen Erfolg haben. Und insofern kann man ja nur wünschen, dass die USA einen Republikaner wählen – aber was macht man wohl mit einem US-President Trump? Das müsste man wohl abwarten – wie war das noch mit den Vorschusslorbeeren und Versprechungen von Obama und der ungeheuren Euphorie der Deutschen? Bei der Wiederwahl hätten ihn hier 80% gewählt. Und was wurde aus seiner Präsidentschaft!
    Churchill sagte seinerzeit sinngemäß über die Deutschen: Entweder küssen sie einem die Füße oder sie schlagen einem den Schädel ein!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*