In eigener Sache: Newsletterversand immer noch nicht möglich

EIKE Redaktion
Liebe Leserinnen und Leser, falls Sie auf die montägliche Newssendung gewartet haben, wurden Sie erneut enttäuscht. Obwohl fertiggestellt, blockierte sowohl der bisherige Versender Mailchimp den Versand derselben wegen anonymer, automatisch versandter Spam Beschwerden. Wir haben zwar sämtliche Auflagen erfüllt, aber es ist keine Besserung in Sicht.
Andere Alternativen funktionierten bisher auch nicht. Wir bleiben dran und bemühen uns dieses Problem schnellstmöglich zu beheben und hoffen bald wieder den Versand aufnehmen zu können. Sie können aber auch mithelfen, indem Sie die News soweit wie möglich und erwünscht in Ihrem Bkeannten udn Freundeskreis verteilen. Danke


image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

1 Kommentar

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Irgendwie erinnert mich das an die "admisnistrative Vorgabe" TinyURl o.ä. zu nutzen.

Wäre es anbetracht der durchaus nicht billigen Lösung für die Internet-Präsenz Ihres Öffentlichkeits-wirksamen Auftrittes nicht an der Zeit, einen anderen Vorleistungs-Anbieter in Betracht zu ziehen?

Anders ausgedrückt: *ich* als (sicherlich kleiner) Internet-Provider könnte mir den Luxus derartiger Blockaden nur in einer *Extrem*Situation leisten.

Liege ich hier falsch, wenn ich Ihrem Provider "Starallüren" unterstelle - oder gibt es in der Tat bei *Ihnen* derartige ungelöste Probleme?

Schöne Grüße

Robert Pecks