Große Unterdrückung der Wissenschaft: Ehemaliger NOAA-Meteorologe sagt: „Wir wurden davor gewarnt, über natürliche Zyklen zu sprechen!“

Pierre Gosselin
Der ehemalige NOAA-Meteorologe David Dilley hat den unten folgenden Beitrag geschrieben, den er in zwei Teile gegliedert hat: 1) Wie die Regierung Forscher hat ins Leere laufen lassen, die alternative Meinungen der Finanzierung haben, und 2) Klimazyklen zeigen, dass wir am Beginn einer Abkühlungsperiode stehen.
Mancher wird sich daran erinnern, dass David Dilley ein Meteorologie-Veteran mit über 40 Jahren Berufserfahrung ist. Außerdem hat der das Video Is Climate Change Dangerous? produziert, das erstmals auf diesem Blog vorgestellt worden ist. Seitdem ist dieses Video über 10.000 mal angeklickt worden, und der entsprechende Beitrag dieses Blogs dazu wurde über 800 mal in sozialen Medien erwähnt.


Unterdrückung der Wahrheit – der nächste Zyklus globaler Abkühlung

David Dilley, ehemaliger NOAA-Meteorologe [siehe Bild rechts]

Seit über 15 Jahren wurde ein übermäßig hoher Anteil an Forschungszuwendungen von Regierung und Unternehmen an Universitäten nur für ein einziges bestimmtes Ziel gezahlt: zu beweisen dass menschliche Aktivitäten und das Verbrennen fossiler Treibstoffe die Haupttreiber sind, die die globale Erwärmung verursachen.

Video von David Dilley zur Frage ob Klimawandel gefährlich ist

Unglücklicherweise sind Agenden diktatorischer Politik und die Unterdrückung entgegen gesetzter Standpunkte die primären Werkzeuge geworden, um Medien sowie lokale und staatliche Regierungen (und damit die allgemeine Öffentlichkeit) dahingehend zu manipulieren, zu glauben, was sie uns glauben machen möchten.

Viele ehemalige Leiter von Forschungsabteilungen wie Dr. Reid Bryson (bekannt als der „Vater der Klimatologie) verkünden offen, dass die Vergabe von Forschungsgeldern nach politischem Gusto erfolgt, und um in den Genuss dieser Forschungsgelder zu kommen, muss man das Spiel mitspielen. Themen für Zuwendungen drehen sich mit dem politischen Wind.

Mitte der neunziger Jahre wurden Zuwendungen der Regierung typischerweise auf eine Art und Weise angewiesen, dass damit Forschungen durchgeführt werden, die eine Verbindung zwischen menschlichen Aktivitäten als Grund der anthropogenen globalen Erwärmung zeigen. Das Ergebnis: Die meisten in Journalen veröffentlichten Forschungsergebnisse wurden einseitig, und dies wurde zur primären Informationsquelle für Medien.

Den gleichen Universitätsforschern zufolge, die ehemals Leiter ihrer Abteilungen waren, wurden ihnen entweder zukünftige Zuwendungen gestrichen, oder sie haben dieselben verloren, wenn sie nur ein einziges Mal den Terminus natürliche Zyklen verwendet hatten. Und es ist allgemein bekannt, dass Beschäftige der US-Regierung bei der NOAA davor gewarnt wurden, über natürliche Zyklen zu sprechen. [Gab es da nicht mal am CERN Meldungen über einen ähnlichen Vorgang? Anm. d. Übers.] Es ist wohlbekannt, dass die meisten Forschungsabteilungen an Universitäten mittels des Förderungssystems leben oder sterben. Was für eine großartige Möglichkeit, Forscher in Europa, Australien und den USA zu manipulieren!

Unterdrückung unerwünschter Standpunkte

Nicht nur Regierungen manipulieren, sondern auch einige Universitäten, um ihre Zuwendungen nicht zu gefährden. Ein perfektes Beispiel hierfür gab es im Jahre 2012 in den USA, als ich das Eagle Hill Institute in Steuben (Maine, USA) kontaktierte, um auszuloten, ob sie an einer Präsentation zum Thema Klimawandel interessiert seien. Dazu muss noch gesagt werden, dass das Institut eng mit der University of Maine verflochten war. Also wies ich darauf hin, dass mein Vortrag auch Informationen zu natürlichen Klimazyklen enthält, und sie erwiderten „Das ist in Ordnung!“. Dann, im Mai 2013 forderten sie mich auf, im Rahmen ihrer Vortragsreihe am 29. Juni zu sprechen – eine Einladung, die ich angenommen hatte. Sie hatten sogar für das Ereignis geworben und es in ihrem Online-Programm genannt.

Alles schien gut zu laufen, als ich mich auf diesen Vortrag vorbereitete. Aber dann kam es zu der Manipulation und der Unterdrückung von Standpunkten. Nur vier Tage vor dem Vortragstermin klickten sich drei Personen der University of Maine in unsere Website (www.globalweatheroscillations.com). Am nächsten Morgen, nur noch drei Tage vor dem Termin am 29. Juni erhielt ich eine E-Mail von Eagle Hill des Inhalts, dass „mein Vortrag wegen eines personellen Engpasses gestrichen worden ist“. Darauf checkte ich deren Website und fand auf dem Online-Programm den Hinweis, dass mein Vortrag gestrichen wäre, und man gab der Hoffnung Ausdruck, dass „man am 29. einen anderen Vortrag hören konnte“.

Was also hatte es mit diesem persönlichen Engpass auf sich? Ein Nachrichtendienst namens „The Maine Wire“ interviewte den Präsidenten von Eagle Hill, und er sagte, dass die University of Maine „den Eindruck hatte, dass einigen Personen im Auditorium der Vortrag von Mr. Dilley nicht genehm wäre“.

Was wollen sie vor der Öffentlichkeit verbergen?

Das IPCC und die meisten Anthropogen-Gläubigen wollen den Glauben erhalten, dass die globale Erwärmung der letzten 100 Jahre ausschließlich menschlichen Aktivitäten geschuldet ist, und darum werden in fast allen ihren Klimadiskussionen und -vorträgen nicht einmal ansatzweise Zyklen als Ursache der globalen Erwärmung erwähnt.

Der Trick mit der globalen Erwärmung seitens des politisch gesteuerten IPCC und der USA wird vermutlich als einer der größten Skandale des 21. Jahrhundert enden. Falls man nichts dagegen tut, wird dieser Vorgang die Welt weiterhin in einen gefährlichen Abwärtssog ziehen, und er könnte das Leben von Millionen Menschen aufs Spiel setzen. Viele sind inzwischen zu dem Glauben bekehrt worden, dass sich die Erde auf dem Weg in eine katastrophale globale Erwärmung befindet. Es ist ein politischer Trick, und wird dieser Trick die Regierungen auch während der nächsten paar Jahre blind machen? Wenn es um Klima geht, wiederholt sich die Historie.

Die Abkühlung hat bereits begonnen

Alternierende globale Erwärmungs- und Abkühlungs-Zyklen haben sich historisch immer wieder ereignet und endeten regelmäßig wie ein Uhrwerk alle 220 bis 230 Jahre, wobei es während der letzten 500.000 Jahre zu fast 4000 derartigen Zyklen gekommen war. Der letzte globale Abkühlungszyklus setzte um das Jahr 1795 ein, also vor etwa 220 Jahren. Falls das Uhrwerk auch diesmal wieder so läuft wie wieder und immer wieder während der gesamten Geschichte, hat der bevorstehende Abkühlungszyklus in der Arktis und der Antarktis bereits begonnen. Gezeigt habe ich dies in meinem Video „Is Climate Change Dangerous?“ .

Die Erde hat während der letzten 1000 Jahre 5 globale Abkühlungszyklen durchlaufen (demnächst werden es 6). Die ersten 20 bis 40 Jahre eines neuen globalen Abkühlungszyklus‘ sind historisch gesehen der kälteste Zeitraum und stehen in Verbindung mit der raschesten Abkühlung (siehe die Abbildung oben). Falls es während dieser Zeit zu einem großen Vulkanausbruch kommt, werden große Mengen Schwefeldioxid in die Atmosphäre geblasen, womit der Abkühlungszyklus verschärft wird durch Sulfataerosole in der oberen Atmosphäre (Näheres hier). Die Sulfataerosole sind hoch reflektiv und können die Erde 1 bis 3 Jahre lang abkühlen, bis hin zu einem Jahr ohne Sommer in einigen Gebieten der Welt.

Große Vulkanausbrüche während Abkühlungsperioden

Von den letzten 5 Abkühlungszyklen bis zum Jahr 900 waren 4 verbunden mit starken vulkanischen Eruptionen während der ersten 15 bis 25 Jahre des Abkühlungszyklus‘. Der Vulkan-Explosiv-Index (VEI) dieser Ausbrüche lag zwischen 5 und 7 auf der 8-teiligen VEI-Skala. Das letzte derartige Ereignis gab es im Jahre 1815 mit dem Ausbruch des Tambora, 6 auf der VEI-Skala. Die Kombination dieses gewaltigen Vulkanausbruchs während der ersten 15 bis 20 Jahre des neuen Abkühlungszyklus‘ waren ursächlich für das Jahr ohne Sommer 1816. Während vieler folgenden Jahre starb fast ein Drittel der Bevölkerung Europas vor Hunger, an Epidemien und durch gesellschaftliche Unruhen. Damals musste auf der Erde eine Milliarde Menschen ernährt werden, heute sind es 7 Milliarden.

Ähnliche Abkühlungszyklen und Eruptionen gab es im Jahr 1600 mit dem Ausbruch des Huaynaputina in Peru (VEI 6) etwa 20 Jahre nach Beginn eines neuen Abkühlungszyklus‘. Im Jahre 1350 brach der Rangitoto in Neuseeland aus etwa 25 Jahre nach Beginn eines Abkühlungszyklus‘ und im Jahre 834 der Eldgja in Island (VEI 6). Der gegenwärtige globale Erwärmungszyklus geht jetzt zu Ende.

Sollten nicht die Regierungen der Welt sich auf ein großes Ereignis vorbereiten, dass weitaus gefährlicher ist als jedweder Erwärmungszyklus überhaupt sein kann?

Link: http://notrickszone.com/#sthash.CYLvvZfS.dpbs

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Bemerkung des Übersetzers: Was mir an diesem Beitrag besonders gefällt ist dessen ruhiger, sachlicher Ton – trotz der skandalösen Behandlung des Autors seitens der University of Maine.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

7 Kommentare

  1. @ #5 m. Oellien

    „Übrigens kenn ich ein befreundetes Päckchen die in Bremerhaven bei so einer Firma gearbeitet haben, sind nun seit einem Jahr Insolvenz.“

    Ich habe den Leuten BHV auf einer Podiumsdiskussion gesagt, daß am Ende (in der Elbe-Weser-Region) weniger Arbeitsplätze übrig bleiben werden, wie vorher existiert haben.

    Und den Wahlkämpfern aller Parteien dasselbe, wenn Wahlen waren.

    Bei der letzten Wahl fragte ich die FDP-Fritzen (der Arbeitgeberpräsident Kramer hat ja auch Arbeitsplätze versprochen und gehört der Partei an – wie sein Vater) wo denn die vielen versprochenen Arbeitsplätze durch die Zukunftsindustrie seien. Die bauten gleich Ihren Stand ab.
    Bei den Typen von der SPD und der CDU das gleiche Bild. Plötzlich verschwanden die Kandidaten und übrig blieb das gemeine Fußvolk. Und es wurden eifrig die Kugelschreiber nebst Flyer verteilt. Keine Zeit zur Diskussion … .

    Zum Kabeljau-Express: Die Eigentümer sind in diversen Firmen wie z.B. Plambeck oder Energiekontor investiert. Da muß dann auch der Redakteur positiv berichten.

  2. #3: Manfred Oellien sagt:
    #4: T.Heinzow sagt:

    „Irgendwann wird das auch der Letzte kapieren, auch Heer Nico Baecker..“

    Hm,

    unser Nico hat schon 2009 mit seinem Commodore den heißen August 2015 vorausberechnet.
    Er weilt daher z.Z auf Spitzbergen. Da er sich dort die Zeit mit der Zählung von Eisbären vertreibt, wurde seine Reise vom dummen deutschen Steuerzahler finanziert.

  3. T.Heinzow # 4.

    Ich glaube nicht wirklich das irgendwelche Warmisten ,Gutmenschen es irgendwann zugeben das sie total unrecht hatten.

    Übrigens kenn ich ein befreundetes Päckchen die in Bremerhaven bei so einer Firma gearbeitet haben, sind nun seit einem Jahr Insolvenz.

    Die Ernüchterung bei denen und der Kollegschaft blieb auch nicht aus.

    Man hat mich noch vor ca zwei Jahren nicht verstanden warum ich den gegen so eine ZUKUNFTSTECHNOLOGIE dagegen sein kann, das sichert doch Arbeitsplätze und hilft der Region. Ich antwortete damals darauf, auf so ein Hilfe könnte ich sehr gut verzichten inklusive der Landschaft verschandelnde n Windparks.

  4. @ #3 M. Oellien

    „… auch Heer Nico Baecker ,Silke Mikosch und co.“

    Die wissen doch längst bzw. wußten schon immer, was gespielt wird, sind sie doch Teil des Systems.

    Großer Aufmacher im ehemaligen Kabeljau-Express (Nordsee-Zeitung) der Pleitestadt Bremerhaven:
    „Eine Riesenchance für die ganze Region“

    Es geht um die Firma Siemens, die in Cuxhaven Gondeln, „die Maschinenhäuser – das Herzstück eines Widrads -“ bauen wollen.

    Der Leser erahnt es: Es geht um Arbeitsplätze durch die angebliche Hoch- und Zukunftstechnologie Windmühle zur Stromerzeugung.

    Wo sollen diese primitiven Gehäuse (eine Autokarosserie ist komplexer) gebaut werden? In Cuxhaven, denn Bremerhaven hat noch keinen „Offshore-Terminal“.

    Und jetzt kommt die Wahrheit über die Windmühlen:
    „Der Offshore-Terminal, der in BHV erst noch gebaut werden muß, steht in CUX bereits. Die Unternehmen, für die er dort vom Land Niedersachsen ursprünglich aus dem Boden gestampft wurde, gibt es nicht mehr oder sind nie in der Stadt erschienen – der Hafen steht also sofort zur Verfügung.“

    Und nun der Geistesblitz des Bremerhavener Wirtschaftsförderers: „1000 gut qualifizierte Arbeitskräfte will der Industrieriese (machte gerade Verluste im Milliardenbereich, Anm. d. Verf.) in seinem Gondelwerk an der Elbmündung beschäftigen – mehr als die 50000-Einwohner-Stadt wohl aufbringen kann. … Ich schätze, daß ein Drittel bis die Hälfte aus Bremerhaven pendeln wird.“ …

    „Ich erreiche eine Ansiedlung nur, wenn ich die Infrasttruktur baue“,… . „Ohne die Sicherheit, daß der Hafen auch gebaut wird, siedelt sich hier auch kein Unternehmen an.

    Kostenpunkt für die insolvente Stadt Bremerhaven und das insolvente Land Bremen: 180 000 000 TEUROS auf Kredit. Einen privaten Investor fand man nicht.

    Die wissen sehr genau, daß man mit sowas keine positiven Renditen erzielen kann. Vor Jahren noch versprach in Bad Bederkesa der Chef der Windagentur Bremerhaven mehr als 3000 direkte Arbeitsplätze in der sog. Offshore-Branche. Derzeit sind es in BHV und CUX vielleicht 100. Keiner weiß das so genau. Die Firmen – wie z.B. Weserwind – sind entweder insolvent oder liquidiert worden.

    Interessant auch das Foto nebst Unterschrift:
    Windenergie – eine riesige Herausforderung. Dieses beeindruckende Fot hat uns NZ-eserin Edelgard Heike zugeschickt.

    Es zeigt ein Rotorblatt an dessen Vorderkante gerade ein Arbeiter dabei ist das Blatt von den Resten der in Massen zermanschten Insekten zu befreien, damit der ohne lächerliche Stromertrag nicht noch weiter reduziert wird (können bis 30% sein), wie Segelfliegers wissen, die sich Reinigungsgeräte gegen die „Mücken“ auf den Tragflächenvorderkanten haben einfallen lassen.

    Und natürlich muß das Blatt auf Schäden überprüft werden, denn die schweren Zugvögel und Möven, die von den Dingern geschreddert werden verursachen bei Kollisionsgeschwindigkeiten von bis zu ca. 300 km/h ebenfalls Schäden, die die tragende Struktur schädigen.

  5. Tja, Zyklen beeinflusst nun mal unser Klima. Irgendwann wird das auch der Letzte kapieren, auch Heer Nico Baecker ,Silke Mikosch und co.

  6. Worin unterscheiden sich Stalinisten und Maoisten methodisch von dieser Praxis ?
    – Nur darin, dass sich die gottlosen Ungläubigen noch frei äußern dürfen ? ?
    Vorsicht, das kann sich schnell ändern! Wir arbeiten daran.

  7. Das paßt allles gut zusammen. die Regierung fördert und finanziert nur noch „Wissenschaft“ , die vorgegebene Ergebiisse liefert, wissenschaftliche Zeitschriften wie Science akzeptiern und veröffentlichen nur noch Forschungsberichte, die der vorgegebenen ideologie der vom menschen verursachten Erwärmung entsprechen und die Medieen betätigen sich als deren Lautsprecher.
    MfG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*