Unbedingt mitmachen: Weißbuch zum Grünbuch – Regierung sammelt Stellungnahmen zum Weißbuch zur Stromwende.

Von Michael Limburg
Die Energiewende (bisher eigentlich nur Stromwende) schreitet ebenso wie der Sozialismus unaufhaltsam in unserem Lande voran. Um sie unumkehrbar zu machen, soll eine rege Bürgerbeteiligung organisiert werden. Der Anti-Windkraft-Bundesverband Vernunftkraft) machte uns nun auf das neue sog. Weißbuch „Ein Strommarkt für die Energiewende“ aufmerksam, dass dazu auf den Weg gebracht wird. Wie auch schon zuvor beim Vorgänger des jetzigen „Weißbuches“ beamten-humorvoll „Grünbuch“ genannt, werden die Stellungnahmen interessierter individueller und juristischer Personen im Internet erfasst und sollen dann gesammelt und ausgewertet werden.


Obwohl schon sehr viele Gegenstimmen bei der Grünbuchveröffentlichung eingetragen wurden, wurde nichts davon in der Endveröffentlichung berücksichtigt.

Noch schlimmer: In der öffentlich zugänglichen Auswertung wurden die negativen Kommentare abgeschwächt oder auch in ihr Gegenteil verkehrt.

Das war zu erwarten, handelt die Behörde doch offensichtlich nach dem Motto des EX DDR Chefs Walter Ulbricht:

„Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“.

Trotzdem bitten wir unsere Leser fleißig zu kommentieren, denn nur so können wir dokumentieren, dass wir Stellung gegen den Wahnsinn der Energiewende bezogen haben. Denn das Internet vergisst nichts

Hier der Link betreffend Stellungnahmen zum Weißbuch:

http://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Strommarkt-der-Zukunft/Strommarkt-2-0/stellungnahmen-weissbuch.html?

Im Einleitungstext heißt es dort

Das Weißbuch "Ein Strommarkt für die Energiewende" ist das Ergebnis eines breiten und transparenten Diskussionsprozesses in Deutschland und mit den europäischen Nachbarländern zur Gestaltung des Strommarktes. Im Weißbuch spricht sich das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) klar für eine Weiterentwicklung des Strommarktes hin zu einem Strommarkt 2.0 und gegen die Einführung eines Kapazitätsmarktes aus. Das Weißbuch enthält die Eckpunkte für 20 Maßnahmen, mit denen der Strommarkt 2.0 umgesetzt wird.

Die Stellungnahmen zum Weißbuch können bis zum 24. August 2015 an folgende E-Mail-Adresse geschickt werden: weissbuch-strommarkt@bmwi.bund.de.

Die Stellungnahme von EIKE zum Grünbuch hier

Die Stellungnahme von Vernunftkraft zum Grünbuch hier

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

21 Kommentare

  1. @ # 5 Pseudonym Greg House
    Bitte lesen Sie hier, wie Vernunftkraft tatsächlich zum Klimawandel steht:

    wie steht Ihr denn zum Klima­wandel?


    Und wie in Kommentar 9 von T. Heinzow bereits geschrieben, muss man leider manchmal mit den Wölfen heulen, um die Schäfchen möglichst zahlreich zu sammeln und dann auf die richtige Seite zu bringen.
    Wer sich gegen Kreuzzüge und Dschihads ausspricht, muss nicht zwangsläufig Atheismus predigen. Religionsfreiheit und Respekt reichen schon.

  2. Zitat aus dem Weißbuch: „Im Fokus steht die Frage, welches Strom-marktdesign auch bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien eine sichere, kostengünstige und umweltverträgliche Versorgung mit Strom gewährleisten kann.“ –
    (Ein antagonistischer Widerspruch oder nur Utopie?)

    Fazit Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird „der irrsinnige Status quo 2015 – ergänzt durch jeweils von den Fakten erzwungene Korrekturen – eingefroren.“
    Die gegenwärtige Struktur der Stromversorgung – Kohle, Kernenergie, Erdgas, Wind/Sonne – bleibt erhalten; das Risiko „Black out“ wird bekanntlich allerdings größer als im „Status quo ante“. – Der Zeitpunkt für eine Rückkehr zur Vernunft in Deutschland ist gegenwärtig nicht absehbar.

  3. #12: Katrin Meinhardt sagt: am Sonntag, 09.08.2015, 11:32
    „Sie verlangen also ernsthaft, die Mehrheit soll auf (eine krasse Minderheit von, von außen eingeführten feindlichen Störern und) Idioten hören, die von der Materie (logischerweise) keine Ahnung haben können? Kohlen(stoff)dioxid ist ein hervorragendes Lachgas. :))“

    Wer wirklich abnormal ist (alias Idioten sind), ist in dieser globalen Irrenanstalt nicht so leicht auszumachen. Denn nur jene sind „normal“ welche die Norm bestimmen – also die weit-überwiegende Mehrheit in der Irrenanstalt darstellt. Und das sind nun mal die Masse der Insassen dieser globalen Anstalt.

    Die Abnormal (alias Idioten) sind daher in der globalen Irrenanstalt jene wenigen Abweichler – alias Polit-Ketzer.

    Und man möge sich an jene Vorstellungen der Kommunisten erinnern, wo der Masse durch Ihre Vielzahl an Menschen einen höhere geistige Qualität zugesprochen wird. Die sogenannte Massen-Intelligenz.

    Nur „böse“ Menschen, welche die pc-gerechten Gutmenschen absolut-echt-total diskriminieren, sagen dazu Schwarm- bzw. Rudelverhalten bzw. Hordentrieb.

  4. „Ein Strommarkt für die Energiewende“.
    Ich glaube, es macht keinen Sinn als Verbraucher eine Stellungnahme zum Weißbuch zur Stromwende abzugeben. Dieses Weißbuch ist dazu da, einen Konsens zwischen den Stromerzeugern zu finden. Um 2000 haben im Wesentlichen große Konzerne (RWE, EON und Vattenfall) den Strommarkt bestimmt. Durch Windstrom und Photovoltaik hat sich die Zahl der Stromanbieter nun stark erhöht, obwohl der Strom wohl auch heute noch hauptsächlich von den großen Anbietern erzeugt wird. Durch dieses „demokratische Deckmäntelchen“ werden die großen Anbieter von konventionellem Strom weiter in die Defensive gedrängt. Es lohnt sich für diese die konventionelle Stromerzeugung nicht mehr. Andererseits ist diese noch für lange Zeit als „BackUp“ notwendig. So fürchte ich, dass in den nächsten Jahren die konventionelle Stromerzeugung (Kohle) und der Rückbau der Kernkraftwerke Staatsaufgaben werden. Bei diesem Geschäft sind die Kohlekraftwerke die Aktiva und der Rückbau der Kernkraftwerke die Passiva. Formal ist das ein Nullsummenspiel für die Stromkonzerne, nicht aber für den Verbraucher.

  5. Ich bin dem Aufruf zur Stellungnahme nun doch mit folgendem Wortlaut nachgekommen:

    Um Glaubwürdigkeit und Akzeptanz der Energiewende nicht zu gefährden, sollte die bisher benutzte Aussage, dass „… Sonne und Wind keine Rechnung schicken … „, durch eine auf Fakten beruhende Prognose ersetzt werden, die Verbrauchern und Stromkunden verbindlich die in den nächsten Jahrzehnten zu erwartenden, steigenden Stromkosten begründet.

    Insbesondere wird auf die alarmierende Analyse von Dipl.-Ing. für Elektrotechnik Klaus Maier zu den Kosten der Energiewende verwiesen, (http://is.gd/8cPrnN), die zu der Schlussfolgerung führt; „… Wenn es mit ihr [der Energiewende] unverändert so weitergeht wie bisher, summieren sich die Kosten bis 2050 auf über 5 Billionen Euro – Oder für einen Vier-Personenhaushalt jährlich auf 9.000 Euro …“!

    Damit ist die bisherige Ankündigung sinkender Stromkosten durch das EEG nicht länger haltbar und wird von den Verbrauchern als Täuschung wahrgenommen.

    Zur Begründung für das Fortführen der Energiewende sollte endlich der wissenschaftliche Nachweis dafür vorgelegt werden, dass der anthropogen verursachte CO2-Ausstoß die Ursache für die von Klimawissenschaftlern, z.B. des PIK, angekündigte Erderwärmung ist und dass die Zielstellung, diese Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, anders nicht zu erreichen ist, als durch CO2-Senkung, Stromsparen und alternative Energiequellen.

    Die vom BMWI zu erwartende Stellungnahme sollte ferner den zusätzlichen finanziellen Aufwand offenlegen, der durch die angeordnete, und m.E. unzureichend begründete Stilllegung unserer KKW und deren Rückbau entsteht, sowie eine Aussage zu dem entstehenden Schaden für den Wissenschaftsstandort Deutschland enthalten, der durch den gewollten Ausstieg aus der Forschung zu inhärent sicheren Reaktoren, alternativen Kernbrennstoffen und -Techniken entsteht, die anderenorts intensiv betrieben wird.

    Dass aus physikalisch-technischen Gründen in absehbarer Zeit keine ökonomisch tragbare Speicher-Lösung zur Glättung der volatilen Stromerzeugung durch WKA und PVA gefunden werden kann, um mit einem noch normalen Aufwand die Balance in unseren Elektroenergie-Versorgungsnetzen zu gewährleisten, ist offenkundig und wurde seitens vieler namhafter Wissenschaftler und Ingenieure mehrfach bestätigt.

    Ferner schuldet die Politik der Öffentlichkeit eine weitere, nachvollziehbare und mit wissenschaftlichen Fakten belegte Erklärung: Es ist sonst nicht nachvollziehbar, warum der als Energiewende bezeichnete Umbau unserer bisher sicheren, grundlastfähigen und für den Industriestandort Deutschland unverzichtbar stabilen Energieversorgung – im bisher nahezu problemlosen Verbund mit den Partnern in den Nachbarländern – weiter vorangetrieben wird. Zumal ein positives Endergebnis weder absehbar noch überhaupt wahrscheinlich ist.

    Dipl.-Ing. Dietmar Fürste

    P.S.
    Mit einer Veröffentlichung bin ich einverstanden!

  6. SPON schäumt:
    Reaktor geht ans Netz: Japan kehrt zur Atomkraft zurück…

    Die Ökos toben sich im Forum aus, KKW Realisten werden vom Zensor gesperrt. So funktioniert die Deutsche Lügenpresse…

  7. Die Merkel-Energiewende ist die gößte Volksverdummung, seit der Hexxenverbrennung und
    die größte Kapital-und Kaufkraftvernichtung seit
    den 2.Weltkrieg.

  8. „Regierung sammelt Stellungnahmen zum Weißbuch zur Stromwende“.
    Dies ist doch nur ein scheindemokratisches Feigenblatt. Man könnte noch weitere Stellungnahmen sammeln: Griechenland, Migranten, Verschuldung, Niedrigzins, usw.
    Diese Meinungsbilder sind nicht repräsentativ, Foren wie EIKE-Klima-Energie erfüllen den Zweck viel besser, weil sie privat organisiert sind.

  9. #10 Herr Fürste: Ich stimme Ihnen zu, daß Rückmeldungen zum Weißbuch kei-
    nen Veränderungseffekt haben, aber frei nach Michael Limburg können die
    politisch Verantwortlichen dann wenigstens nicht behaupten, daß alle se- lig zugestimmt hätten. Da ich nicht davon ausgehe, wie die automatische Antwort des BMWI suggeriert, auf der Webseite des Ministeriums veröffent- licht zu werden, gebe ich dem kleinen Kreis der Informierten meine Ant- wort hier zu Protokoll: S.g.D.u.H. im BMWI, ich würde gerne eine detail- lierte Stellungnahme zum o.g. Weißbuch abgeben. Aber der BMWI liest es
    eh nicht und mit einem Subalternen aus dem Ministerium gebe ich micht ab. Nur soviel möchte ich zu Protokoll geben: die „Stromwende“ oder die sog. Energiewende ist der deutsche Politikwahnsinn in Perfektion und ich hoffe sehr, daß die dafür Verantwortlichen eines nicht allzu fernen Tages ge- richtlich zur Verantwortung gezogen werden. Frei nach Herrn Gabriel würde ich aber nicht formulieren,…fast alle anderen in Europa halten uns für
    Bekloppte…, sondern wir sind dieselbigen.
    Als substantielle Anlage füge ich Ihnen eine Replik von Herrn Michael Lim-
    burg, EIKE, an, die ich nicht hätte besser formulieren können.

  10. #9: Im Artikel geht es um etwas völlig anderes, verehrter Herr T. Heinzow. Und auch Sie werden hier von höheren Mächten beschützt. Da Sie jedoch wieder auf illegale (und absolut unfaire) Weise austeilen wollen, dazu kurz folgendes, Zitat:

    „[…] Ketzer in den Kirchen schwer haben (Unmöglichkeit), sich damit Gehör zu schaffen, daß es keinen Beweis für die [E]xistenz eines Gottes gibt … .“

    Sie verlangen also ernsthaft, die Mehrheit soll auf (eine krasse Minderheit von, von außen eingeführten feindlichen Störern und) Idioten hören, die von der Materie (logischerweise) keine Ahnung haben können? Kohlen(stoff)dioxid ist ein hervorragendes Lachgas. :))

    a. Es gibt diesen Beweis, diese Beweise, natürlich. So viele Beweise, daß Sie anscheinend überfordert sind, sein wollen.

    b. Und Sie wissen auch, wer (!) bereits als Lügner überführt worden ist. 🙂

    Mit den freundlichsten Grüßen

    P.S.: Faszinierend ist, wie Sie nicht bemerken, wie Sie sich selbst überführen. :))

    P.P.S.: Zurück zum eigentlichen Thema (des Artikels). Die Energiewende ist etwas, was es gar nicht geben dürfte, gemäß Ihren Geboten. Wie in Zeitlupe kann eine halbblinde Elite mitansehen, wie ein Land sich selbst, Stück für Stück, in die Armut befördert. Die Anhänger des Logischen Positivismus zahlen einen sehr hohen Preis, für deren „Intelligenz“: Die Torheit (läßt schon mal grüßen)!

    Und mehr als ohnmächtig zuschauen zu dürfen, wird nicht drin sein. Und gerade das, was die arroganten atheistischen Variationen so sehr verachten, kann diese heutigen Vorgänge wunderbar erklären. :)) Köstlich. Wunderbar.

    [Verehrter Admin, seien Sie im Kleinsten gerecht und beschweren Sie sich bei unserem verehrten Hausheiligen, der immer wieder unsere Regeln brechen WILL!! Ich verteidige nur. Und wenn Sie nicht (wahrhaft) zu diskutieren verstehen, haben Sie sowieso hier nichts verloren!]

  11. Nach dem Lesen der o.g. EIKE-Stellungnahme zum Grünbuch war mit klar, dass ich eine eigene Stellungnahme nicht eindringlicher und fundierter hätte verfassen können.

    Da die Kommentatoren hier und ich selbst den Adressaten eindeutig als unwahrhaftig und unredlich identifiziert haben, unterlasse ich eine Stellungnahme zu diesem Pamphlet.

    Als Gegenvorschlag wäre mir viel mehr daran gelegen, eine Unterschriften-Sammlung zur genannten EIKE-Stellungnahme als einer echten Petition an den Bundestag zu starten. Wofür allerdings die Initiative von EIKE ausgehen muß.

    Ich gebe zu, dass ich nicht weiss, ob so etwas u.U. schon einmal versucht wurde. Aber das Anliegen ist es ja wert, alles zu unternehmen, um diesen EEG – Irrsinn zu stoppen.

    Als ergänzende Argumentation sollten – wenn es zu einer solchen Petition kommt – die im Artikel „Was die Energiewende wirklich kostet“ sehr gut dargelegten Aussichten verwendet werden.

  12. #7: Rüdiger R. Reiner sagt: am Samstag, 08.08.2015, 21:18
    „Ich stimme Ihnen vollkommen zu.
    Leider fehlt mir jede Fähigkeit Witze zu erzählen oder gar auszudenken…“

    Das Witze-Ausdenken ist noch nicht einmal erforderlich. Nehmen Sie die alten DDR-Polit-Witze und passen Sie davon einige den heutigen Verhältnissen an. Quellen und Literatur gibt es dazu in Hülle und Fülle.

    Hier als Beispiel ein Radio-Jerewan-Witz:

    Anfrage an den Sender Jerewan: Ist es wahr, daß alle DDR-Bürger während der Wende strafrechtich amnestiert wurden?

    Antwort vom Sender Jerewan: Im Prinzip JA! Denn sie wurden aus dem Gefängnis DDR entlassen. Doch tiefstschürfende wissenschaftliche Analysen haben ergeben: Es besteht keinerlei Gefahr! Denn sie wurden alle nach der Entlassung aus dem Gefängnis DDR in die globale Irrenanstalt eingeliefert.

  13. @ # 5 Pseudonym Greg House

    Sie übersehen, daß es Ketzer in den Kirchen schwer haben (Unmöglichkeit), sich damit Gehör zu schaffen, daß es keinen Beweis für die xistenz eines Gottes gibt … .

    Also heult man mit den Wölfen …

  14. So ist es Herr Faulenbach!

    Ich „blödl“ mit den Gläubigen in meinem Bekanntenkreis und in meiner Verwandtschaft auch nur noch rum und stelle saudumme Fragen (wie mir immer wieder bestätigt wird). Meine Frau ist da eher weniger begeistert.

    Aber, jetzt hab ich mir ein tolles Argument gekauft: Eine solarbetriebene Pumpe (einen Frosch) für meinen Gartenteich! Wenn die Sonne scheint – wunderbar, wenn nicht…. Es gab beim letzten größern Grillfest doch ein paar nachdenkliche Gesichter als es „dämmerte“. Lustig ist auch, man kann den Irrsinn der erneuerbaren Energie gut vorführen wenn man mit einer Zeitung das Modul abdeckt. Was mich aber wirklich gefreut hat, ich konnte meinem Enkel (10 Jahre) bei so einer Vorführung dirket beim Denken zuschauen.

    Nur nicht den Mut verlieren: „A bissl wos geht immer“.

  15. @ #4: Uwe Faulenbach
    Ich stimme Ihnen vollkommen zu.
    Leider fehlt mir jede Fähigkeit Witze zu erzählen oder gar auszudenken.
    Deshalb habe ich einen sachlichen aber eindringlichen Kommentar zum „Weißbuch“ abgegeben, auch wenn es vollkommen sinnlos ist.
    Rüdiger R. Reiner

  16. Weißbuch? Das sind die grün-sozialistischen Demokratie-Alibi-Verrenkungen. Was kommt dabei heraus? Gar nichts, haha. Wir machen´s sowieso, wie wir´s wollen, aber wir haben ja das Volk befragt, siehe Grünbuch. Schlimm!
    H. Liesegang

  17. Sie sollten mal ins Buch von Gustave le Bon „Psychologie der Massen“ schauen. Da finden sie Grundzüge von Massenpsychosen (was ja auch der heutigen Situation entspricht) bereits beschrieben.

    Adolf Hitler (auch ein fleißiger Leser dieses Buches) hat dieses sehr treffend in einem Satz beschrieben:
    „Der Glaube ist schwerer zu erschüttern als das Wissen, Liebe unterliegt weniger dem Wechsel als Achtung, Haß ist dauerhafter als Abneigung, und die Triebkraft zu den gewaltigsten Umwälzungen auf dieser Erde lag zu allen Zeiten weniger in einer die Masse beherrschenden wissenschaftlichen Erkenntnis als in einem sie beseelenden Fanatismus und manchmal in einer sie vorwärtsjagenden Hysterie.“

    Und ich schreibe es Ihnen nochmals: Fanatiker kann man nicht mit sachlich noch so treffenden Argumenten von ihrem Wahn abbringen. Das ging vor tausenden von Jahren nicht – und das geht auch heute nicht. Sie verschwenden an den vielen gutmeinenden Beiträgen unnötig ihre Kraft. Und der Wahn wird wie bis heute auch morgen trotz Ihrer gutmeinenden Beiträge seinen Lauf nehmen!

    Das Einzige worauf Fanatiker reagieren ist: wenn man sie mit Hohn und Spott überzieht – speziell die Regierungen, welche diesen Wahn betreiben. Hohn und Spott mochten bereits die alten raffgierigen und verschrobenen Fürsten nicht ertragen. Und auch die Kultur der politischen Witze in der DDR hat letztlich die SED zu Fall gebracht – nicht die Demos der sogenannten Wende. Denn in jenen Tagen war die SED bereits nur noch ein Schatten ihrer selbst. Eben weil gute Politik-Witze auch unter deren Mitgliedern kursierten. Nicht selten waren im letzten Jahrzehnt sogar Mitglieder in hohen Regierungs-Position selber gute Witze-Autoren.

    Und nur so kann man hier und heute etwas bewegen.

    Ich hatte Ihnen bereits vor längerer Zeit empfohlen, eine Seite aufzumachen, wo Sie diesen Wahnsinn mit scharfem Witz und Spott begegnen. Wo treffende Witze dem einfachen Massenmenschen helfen sich aus den Fesseln der ununterbrochenen unaufhörlichen Manipulation zu befreien.

  18. „Der Strommarkt muss jederzeit Erzeugung und Verbrauch synchronisieren“. Der Satz steht am Anfang des Weißbuchs. Er könnte auch von Walter Ulbricht stammen. Jedenfalls ist das der Jargon, mit dem die Wirtschaft der DDR gelenkt wurde. Der Staat gab die „Marktziele“ vor und kontrollierte Durchführung und Planerfüllung. Seit der Pleite der DDR wissen wir, daß staatliche Planvorgaben in der Mangelwirtschaft enden und das Volk verarmt. Deshalb lehne ich das sozialistische Weißbuch ab.

  19. Wenn ich mir die Stellungnahmen von Eike und Vernunftkraft zum Grünbuch anschaue und anschließend feststelle, das „agora“ zwar seine Web-Präsenz verändert hat, aber in der Lobby-Arbeit weiter sehr erfolgreich ist, siehe http://tinyurl.com/q4g38ss

    Da kann man neidisch auf Bananenrepubliken werden, deren Bevölkerung wenigstens registriert, was ihr widerfährt.

  20. Solange wir eine opportunistische und markt- wie wertefeindliche Merkel-Union als politische Regierungsmacht haben, wird Deutschland mehr und mehr in eine neue Grün-Sozialistische Staatsplandiktatur hineingezogen Es muss endlich eine Partei her, die diesen etablierten Grün-Sozialistischen Bundestagsparteienbrei Beine macht. Und es wird Zeit, dass die AfD hier endlich mal auf den Tisch haut und in die Offensive geht. Danke! Nur über eine Partei kann sich etwas in unseren Land ändern!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*