Der Temperaturstillstand … Wieder einmal

19. Juli 2015 Dr. David Whitehouse 2

Dr. David Whitehouse
Wenn es das eine Thema gibt, das den Zustand der Klimawissenschaft illustriert, dann ist dieses Thema der so genannte „Stillstand“ – also die beobachtete Tatsache, dass sich die globalen jährlichen Mitteltemperaturen ebenso wie die Daten aus Satellitenmessungen in der unteren Troposphäre seit über einem Jahrzehnt nicht mehr geändert haben.

mehr

Studie: überraschend starkes geothermales Heizen unter dem Westantarktischen Eisschild

18. Juli 2015 Anthony Watts 3

Anthony Watts
Forscher an der Ohio State University und deren Kollegen haben entdeckt, dass das zentrale Gebiet des Westantarktischen Eisschildes (WAIS) sich doppelt so stark erwärmt wie zuvor gedacht. Ihre Analyse der Temperaturaufzeichnung an der Byrd-Station (im Bild rechts durch einen Stern markiert) wirft einiges Licht auf Temperaturänderungen in einem ausgedehnten Gebiet des WAIS. Diese Station weist die einzigen langzeitlichen Beobachtungen in der Region auf, weit entfernt von den permanent besetzten Forschungsstationen mit langzeitlichen Temperaturaufzeichnungen (gekennzeichnet durch schwarze Kreise), die über den Kontinent verteilt sind – und die Forscher sagen, dass hier ein robustes Netzwerk meteorologischer Beobachtungen auf dem WAIS zu finden ist. In der Karte rechts zeigt die Farbintensität Gebiete um die Antarktis, die wahrscheinlich eine mit der Byrd-Station vergleichbare Erwärmung erfahren.

mehr
No Picture

Der Rückbau von Windkraftanlagen

18. Juli 2015 11

von Wolfgang Prabel
Die vielen Windräder in Deutschland beginnen zu nerven. Kaum noch eine Blickbeziehung in der freien Natur, die nicht durch Verspargelung betroffen ist. Eins der letzten Paradiese mit halbwegs freier Sicht ist die Hochebene zwischen Rittersdorf und Milda in Thüringen. Hier hat sich die Bürgerinitiative „Lebenswertes Hochplateau, Bürgerinitiative von Rittersdorf bis Milda“ gebildet und hat den Kampf gegen die Windmühlenflügel aufgenommen.

mehr

Warum Wetterumschläge häufiger werden

17. Juli 2015 8

von Edgar Gärtner
In diesem Jahr erlebten wir in Hessen und in ganz Norddeutschland Bodenfrost mitten im Juni. Wenige Tage zuvor war es hier noch schwül-warm. Kaum war der Kälteeinbruch vorüber, strömten heiße Luftmassen aus der Sahara nach West- und Mitteleuropa und brachten uns schon im Frühsommer eine Hitzewelle mit Rekord-Temperaturen. Kaum hatte sich die Warmluft Richtung Osteuropa verzogen, wurde aus der Eifel schon wieder Bodenfrost gemeldet. Für die Älteren unter uns, die noch mit alten Bauernregeln vertraut sind, sind solche Temperaturstürze im Frühsommer nichts Ungewöhnliches. Sie haben sogar einen festen Namen: „Schafskälte“. Denn um diese Zeit des Jahres stehen die Schafe frisch geschoren auf der Weide.

mehr

Kommt bis 2030 eine Mini-Eiszeit, und hat die Sonne zwei Dynamos?

16. Juli 2015 Jo Nova, David Evans 11

Jo Nova
Wird die Sonne von zwei Dynamos angetrieben, von denen jeder einen etwas unterschiedlichen 11-Jahres-Zyklus durchläuft?
Viel hört man derzeit über eine neue Vorhersage einer Mini-Eiszeit (was vorherzusagen eine immer populärer werdende Sache zu sein scheint). Diese hier stammt aus einer Studie aus dem vorigen Jahr, wurde aber erst letzte Woche bei der Royal Astronomical Society präsentiert. Shepard, Zharkov und Zharkova könnten uns einen Schritt näher an das Verständnis gebracht haben, warum der solare Zyklus mit Längen zwischen 8 und 14 Jahren variiert. Da das Niveau der Sonnenaktivität sowohl mit der Länge des gegenwärtigen Zyklus‘ als auch mit den Temperaturen auf der Erde einen Zyklus später korreliert (die Notch-Delay-Theory, siehe hierzu auch die Arbeiten von David Archibald), wird vielleicht eine Vorhersage des Klimas auf Jahrzehnte im Voraus möglich. (Mit der Einschränkung, dass diese neue Studie immer noch ein Modell ist; Korrelation ist nicht Kausalität usw.).

mehr

Das EIKE Grünbuch zum Monitoringbericht 2015 des Umweltbundesamts (UBA)

16. Juli 2015 Lüdecke 3

Das EIKE-Grünbuch ist das kritische Gegenstück zum „Monitoringbericht 2015 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, Bericht der Interministeriellen Arbeitsgruppe Anpassungsstrategie der Bundesregierung“, verfasst vom Umweltbundesamt (UBA), KomPass, Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung. Das EIKE-Grünbuch überprüft die sachlichen Inhalte des UBA Monitoringberichts und zieht kritische Schlussfolgerungen. Unter anderem die, ob beim UBA tatsächlich noch von einem „Kompetenzzentrum“ die Rede sein kann.

mehr

Zur Podiumsdiskussion über Klimawandel und Energiewende in der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) am 22.6.15 – Faktencheck Teil 2

16. Juli 2015 A. Kreuzmann 21

Von Michael Limburg
Im Faktencheck werden die Aussagen/Behauptungen mancher Teilnehmer Podiumsdiskussion am 22.6.15 in den Räumen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) auf wissenschaftliche, wie ingenieurtechnische und ökonomische Richtigkeit überprüft. Im Teil II geht es insbesondere um die Aussagen zur Energiewende, dem Anteil, Wachstum und Kosten national wie international der sog. „Erneuerbaren“, sowie der Notwendigkeit oder Nichtnotwenigkeit des „Klimaschutzes. Teil 1 finden Sie hier

mehr

Obamas Erneuerbare Energie Fantasien

15. Juli 2015 Rupert Darwall 0

Bill Gates bemerkte kürzlich, die Kosten für die Dekarbonisierung mit der heutigen Technologie sind „jenseits von astronomisch“.
Am 30. Juni, einen Tag nachdem der Oberste Gerichtshof die Regulierung der Umweltschutzbehörde EPA bezüglich Quecksilberemissionen aus Kraftwerken niedergeschlagen hat, verpflichtet Präsident Obama die Vereinigten Staaten bis 2030 20% seines Stroms aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen. Das würde die Menge an Wind- und Solarstrom über das öffentliche Netz fast verdreifachen.

mehr

Hitzewallungen

14. Juli 2015 Markus Schär 2

Von Markus Schär (Red. WELTWOCHE Zürich)
Die Klimaforscher wollen den Schweizern den schönen Sommer vermiesen. Ihre Warnungen vor häufigeren ­Hitzewellen beruhen auf Computermodellen, die nicht stimmen.

mehr

Solar Impulse – ein solarbetriebenes Windei

14. Juli 2015 53

von Fred F. Mueller
Seit Monaten verbreiten die Medien ständig die Botschaft von den „Solarpionieren“ Piccard und Borschberg, die mit ihrem „Super-Hightech-Flugzeug“ Solar Impulse 2 dabei seien, den Durchbruch zum Fliegen ohne fossile Treibstoffe und nur mit Sonnenenergie zu schaffen. Von Anfang an hat Piccard keinen Zweifel daran gelassen, dass es ihm nicht nur um eine technische Leistung geht, sondern um eine politische Botschaft: Solar Impulse soll dazu beitragen, die „große Transformation“ im Sinne Prof. Schellnhubers zu propagieren.

mehr

Passend machen der Temperaturanomalien seit 2010 seitens NOAA/NCEI – beten wir, dass sie nicht noch weiter manipuliert werden

13. Juli 2015 Walter Dnes 16

Walter Dnes
Es besteht großes Interesse an den jüngsten Nachjustierungen der Temperaturanomalien seitens NOAA/NCEI (früher bekannt als NOAA/NCDC). Der Autor dieses Beitrags hat die NOAA-Daten der monatlichen Temperaturanomalien seit dem Jahr 2010 heruntergeladen. Die Nachjustierung (passen machen) im Mai 2015 ist nicht die einzige. Es scheint 8 Nachjustierungen zwischen November 2010 und Mai 2015 gegeben zu haben. Nimmt man an, dass diese Nachjustierungen legitim waren, muss man sich fragen, falls sie es während der letzten 7 Versuche falsch gemacht haben – wie viel Vertrauen können wir haben dass sie es DIESES MAL richtig gemacht haben – oder werden sie es erneut ändern, falls die Erde nicht kooperiert? Um Darth Vader umzuformulieren…

mehr

Eine Zukunft für die Kohle

13. Juli 2015 8

von Edgar Gärtner
Unter unseren Füßen liegen schätzungsweise 10 Billionen Tonnen Kohle. Ein Vorrat, der leicht reichen könnte, um die Menschheit für mindestens 1.000 Jahre mit Wärme und Strom zu versorgen. Folgte der Lauf der Welt jedoch den Vorstellungen der Grünen aller Parteien, dann dürfte dieser Schatz zum allergrößten Teil nicht gehoben werden. Denn bei der Verbrennung von Kohle entsteht das „böse“ Kohlenstoffdioxid, das hauptsächlich für die Erderwärmung verantwortlich sein soll. In seiner Öko-Enzyklika „Laudato si“ hat sich nun sogar Papst Franziskus, den Einflüsterungen seines neuen Beraters John Schellnhuber von Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) folgend, dieser Weltsicht angeschlossen: Um Gottes Schöpfung vor Verschmutzung zu bewahren, soll die Kohle unter der Erde bleiben. Milliarden von Armen sollen sich mit kohlenstofffreien, aber größtenteils unzuverlässigen „erneuerbaren“ Energien begnügen.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 5