Energiewende mal anders herum – in Mexiko

27. Juli 2015 Marita Noon 1

Marita Noon
[Vorbemerkung des Übersetzers: die Überschrift im Original lautet {übersetzt} ,Mexikos Energiereform ist auf dem Weg, wenn auch mit Stützrädern‘. Dieser Beitrag zeigt, wo man vernünftige Energiepolitik macht. – Chris Frey, Übersetzer]
Einige sagen immer noch, dass Mexikos Öl-Zukunft „zu großartig ist, um zu scheitern“.
Weil er den Zusammenhang zwischen Energie und wirtschaftlichem Wachstum genau kennt, hat der Präsident von Mexiko Enrique Peña Nieto sich daran gemacht, die Energiepolitik seines Landes zu reformieren und Investitionen sowie Knowhow von außerhalb zuzulassen, um der dahin siechenden Ölförderung neuen Schub zu verleihen. Ende 2013 hatte er erfolgreich die Verfassung geändert (hier), was es privaten und ausländischen Unternehmen erlaubt, Öl und Gas in Mexiko zu erkunden und auszubeuten – zum ersten Mal seit fast acht Jahrzehnten. Die Änderungen bedeuteten das Ende des Regierungs-Monopols. Ausländische Unternehmen dürfen jetzt mit Pemex, der nationalen Ölgesellschaft in Wettbewerb treten. Nieto hofft, dass seine Reformen bis zum Jahre 2018 Investitionen bis zu 50 Milliarden Dollar in sein Land bringt.

mehr

Finanzen des Klimaabkommens stehen auf tönernen Füßen

27. Juli 2015 Elizabeth Douglass 2

Einführung des Übersetzers: Um den UN-Klimafonds, um den es in diesem Beitrag geht, ist es in den deutschen Medien ziemlich still. Das dürfte sich im Vorfeld von Paris aber noch ändern. Die Autorin hier stellt zwar nicht die anthropogene Natur des Klimawandels sowie dessen vermeintlich schon zu spürenden Auswirkungen in Frage. Aber der Beitrag ist eine sachlich-neutrale Bestandsaufnahme dieses so genannten Green Climate Fund. Der Einfachheit halber verwende ich hierfür im Beitrag die Abkürzung GCF.
Die Kommentare hierzu werden ja zeigen, wie die Meinungsbildung hierzu bei den EIKE-Lesern ist. – Chris Frey, Übersetzer]

mehr

Äthanol und Biodiesel: Schuldig durch Tanken

26. Juli 2015 Paul Driessen 33

Paul Driessen
[Was hier für die USA beschrieben wird, gilt sicher auch in Deutschland, nur dass man das hier nicht so offen sagen darf. – Anm. d.Übers.]
Zwei notorische Ganoven helfen uns, eine weitere erbärmliche Episode der Saga der Biotreibstoff-Gesetze in den USA aufzudecken, während außerdem beleuchtet wird, welcher Pfusch da getrieben wird und wie lange das Programm noch nach dessen Auslaufen dauert.

mehr

Fundamentale Unterschiede zwischen den globalen Temperatur-Aktualisierungen von der NOAA und UAH

26. Juli 2015 Bob Tisdale 0

Bob Tisdale
Wie bereits bekannt, gibt es einen grundlegenden Unterschied bei den Aktualisierungen der globalen Temperatur-Datensätze zwischen NOAA und UAH: Die NOAA-Aktualisierung hat den Erwärmungstrend in ihrem Produkt während der Verlangsamung der Erwärmung zunehmen lassen, während die UAH-Aktualisierung die Erwärmungsrate ihrer Daten aus der unteren Troposphäre im gleichen Zeitrahmen abnehmen lässt. In diesem Beitrag wollen wir eine weitere grundlegende Differenz zwischen diesen Aktualisierungen besprechen.

mehr

Atommüll verwertender Brutreaktor BN-800 ging in Betrieb.

25. Juli 2015 24

von Bluenews-org
Die Inbetriebnahme eines neuen Kernreaktors ist für die deutschen Medien kein Thema. Insofern ging die Inbetriebnahme des Reaktors BN-800 im russischen Kernkraftwerk Beloyarsk am 27.Juni 2014 nicht in den Medien unter – sie wurde einfach nicht erwähnt. Russland, Indien und China forschen – Deutschland schaltet ab.

mehr

Desaströse Planung: Deutsche Windparks überlasten das Stromnetz…

24. Juli 2015 Pierre Gosselin 33

… „ist an seinen Grenzen“ … Knapp 50.000 Mal mussten Umspannwerke in Schleswig-Holstein im Mai ihre Leistung reduzieren – – Rekord!
von Pierre Gosselin
Der Norddeutsche Rundfunk online berichtete in der vorigen Woche, wie das Stromnetz in Norddeutschland einen dramatischen Engpass durchlaufen hat, der vor einer Woche zu einer Überlastung der Überlandleitung Flensburg – Niebüll geführt hat.

mehr

Die immensen Schäden, die Klimapolitik dem menschlichen Wohlergehen zufügt

24. Juli 2015 D. Brady Nelson 0

D. Brady Nelson
Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Auswirkungen der Klimapolitik“ auf der 10. Internationalen Konferenz zum Klimawandel ging es um die Präsentation von Senator Carlyle Begay „(das IPCC) – Rettung der Menschheit vor einer katastrophalen globalen Abkühlung“ sowie um den Vortrag des Ökonomen Alan Moran „globale Kosten von Emissions-Restriktionen und Herausforderungen durch Erneuerbare Energie“ und um den Vortrag der Astrophysikerin Amanda Maxham „Politik für die Menschen, nicht den Planeten“.

mehr

Zur Podiumsdiskussion über Klimawandel und Energiewende in der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) am 22.6.15 – Faktencheck Teil 3

23. Juli 2015 A. Kreuzmann 16

von Michael Limburg
Im Faktencheck werden die Aussagen/Behauptungen mancher Teilnehmer Podiumsdiskussion am 22.6.15 in den Räumen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) auf wissenschaftliche, wie ingenieurtechnische und ökonomische Richtigkeit überprüft. Im Teil 3 geht es um Aussagen zu den Kosten der Energiewende, dem Sinn oder Unsinn des sog. 2 ° Zieles und den Erfolgsaussichten der kommenden Pariser Klimakonferenz im Dezember des Jahres. Teil 1 finden Sie hier. Teil 2 hier.

mehr

Wer stoppt das ZDF? Eine Meldung für das Sommerloch

23. Juli 2015 22

von Josef Kowatsch und Gerhard Stehlik
Das ZDF „verkaufte“ seinen Zuschauern mit geradezu krimineller Energie irreführende Nachrichten unter der Überschrift „Klimawandel“. So durfte die US-Behörde, welche der „Al Gore“ Fraktion zuarbeitet, am Dienstag, 21. Juli 2015 um 19:00 Uhr, im ZDF „Heute Journal“ ohne überprüfende Recherche verkünden: „Das war der wärmste Juni“. „Er war um 0,88 K über dem Mittelwert des letzten Jahrhunderts.“ Und ZDF Klimapropagandist Volker Angres durfte dann schmelzende Pole zeigen. Propaganda vom feinsten.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 7