Wer stoppt das ZDF? Eine Meldung für das Sommerloch

von Josef Kowatsch und Gerhard Stehlik
Das ZDF „verkaufte“ seinen Zuschauern mit geradezu krimineller Energie irreführende Nachrichten unter der Überschrift „Klimawandel“. So durfte die US-Behörde, welche der „Al Gore“ Fraktion zuarbeitet, am Dienstag, 21. Juli 2015 um 19:00 Uhr, im ZDF „Heute Journal“ ohne überprüfende Recherche verkünden: „Das war der wärmste Juni“. „Er war um 0,88 K über dem Mittelwert des letzten Jahrhunderts.“ Und ZDF Klimapropagandist Volker Angres durfte dann schmelzende Pole zeigen. Propaganda vom feinsten.


Niemand kann das überprüfen, aber jeder mit Internetzugang kann sich die Juni-Temperaturen für Deutschland beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach herholen. Wir haben das getan und die nachfolgende Grafik nach den Originaldaten des Deutschen Wetterdienstes gezeichnet.

Grafik 1: Die Junimonate der letzten 24 Jahre zeigen keinerlei Erwärmung. Die Daten des Deutschen Wetterdienstes sind nicht wärmeinselbereinigt. Mit Bereinigung hätten wir sogar eine fallende Trendlinie und die gemessenen 15,8C von 2015 wären kälter als die 15,7C im Jahre 1994. Doch auch ohne WI-Bereinigung sind die Ergebnisse eindeutig.

Der wärmste deutsche Juni seit den 90er Jahren war der von 2003 mit 19,4°C und sogar der letzte Juni 2014 war mit 16,1°C minimal wärmer als der jetzige Juni 2015 mit 15,8°C. Beide Jahre lagen übrigens leicht unter dem Durchschnitt von 1992 bis 2015 von ca. 16,25°C. 12 Jahre waren kälter, 12 wärmer als der Durchschnitt. Am kältesten waren die beiden Juni 1995 und 2001 mit nur 14,3°C. 2002, das Jahr mit dem August-Hochwasser an der Elbe, war das Jahr des extremsten Anstiegs der Juni-Temperaturen von 2001 als kältestem (14,3°C) zu 2003 als wärmstem Jahr (19,4°C) in nur zwei Jahren!

Sollte die Temperaturangabe der US-NOAA aber irgendwie doch „global“ stimmen, wäre das ein Beweis dafür, dass die aktuelle Sonnenforschung recht hat. Sie sagt: Der aktuelle Juni/Juli-Temperatur-Schub wird ausgelöst durch die ungewöhnlich häufigen und heftigen Sonnen-Ausbrüchen aus dem 2371. Fleck der Sonne.

Ganz sicher ist, der CO2 Gehalt steigt stetig an vom 0,033 Vol-% im Jahr 1880 auf 0,04 Vol-% im Jahr 2015. Ein Ende ist nicht in Sicht. Gleichzeitig ist es in diesem Zeitraum mit vielen Vorteilen für die Menschen global um ca. 1°C wärmer geworden, aber nur bis 1998, nicht bis 2015! Ab 1998 ist die Temperatur ganz leicht zurückgegangen und das, obwohl immer mehr Menschen die Erde erwärmen durch Städtebau, veränderte Landnutzung und ganz gewaltige Umwandlungen von „gespeicherten“ Energien (fossil und nach Einsteins E = m c^2) in Wärme. Den wichtigsten Baustein des Lebens und der Nahrungskette, das CO2 für die Fotosynthese, als Umweltschadstoff oder Klimakiller zu bezeichnen, ist ein teures, rein ideologisch begründetes Menschheitsverbrechen.

Grafik 2: Weltweit bleiben die Temperaturen seit 1998 stabil. In Deutschland fallen sie sogar. Der Junimonat hat ab 1998 bis heute eine fallende Trendlinie. Der Monat wird kälter. Die kleine eingeblendete Grafik zeigt, dass die CO2-Konzentrationen im gleichen Zeitraum gestiegen sind.

Fazit: Wenn der Juni 2015 global tatsächlich der wärmste Juni gewesen wäre, dann würde dies keinesfalls für Deutschland gelten. Da sich die Deutschlandtemperaturen immer stark korrelierend zu den Globaltemperaturen verhalten, muss die Aussage des ZDF angezweifelt werden. Also wahrscheinlich eine Meldung fürs Sommerloch. 

Dr. Gerhard Stehlik, Hanau

Josef Kowatsch, Hüttlingen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

22 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Dr. Gerhard Stehlik

Meteorologen müssen Rekord-Listen neu schreiben
Ein ausserordentlich heisser und trockener Monat geht zu Ende. Der Juli 2015 ist in der Schweiz bis zu 5 Grad wärmer ausgefallen als im langjährigen Mittel. Und die Meteorologen müssen ihre Rekord-Listen neu schreiben.
Es ist aber ganz klar, dass sich das Erdklima wie zur Zeit der Römer und wie im Hochmittelalter zum Glück für die Menschheit in einer Warmphase und nicht in einer Kaltphase befindet. Die Sonnenforschung sagt seit 25 Jahre eine solare Abkühlung voraus und liegt damit seit 1998 völlig richtig. Nur keiner nimmt das zur Kenntnis.
Dass die Schweiz immer mehr zur urbanen Wärmeinsel wird steht auch außer Frage.
Nur mit CO2 hat das Alles nichts zu tun!

2
Marvin Müller

#17: Josef Kowatsch sagte am Samstag, 25.07.2015, 11:09:

"Wir schreiben, dass die Daten der Deutschlandtemperaturen stark mit den Globaltemperaturen korrelieren und sie fragen am Schluss: Wo kommt das her? Das wäre mir neu ..
Dazu meine Antwort: Stellen Sie diese Frage doch Volker Angres vom ZDF "

Warum sollte ich jemand anderem diese Frage stellen? Es ist Ihre Behauptung, also sollten Sie doch in der Lage sein, sie auch begründen zu können.

3

#19: J.Ehlig sagt:

"Schließlich muß ja die Kälte irgendwo hin, wenn es fast überall wärmer wird:)"

Sie bringen AGW-Physik auf den Punkt.
Dafür muß ich einen BESSO geben

MfG

4

Meine Wetterstation im Garten (nicht im Wetterhäuschen, also nicht so gut vor der Sonne geschützt) hat folgende Temperaturen jeweils im Juni gemessen (Mittelwert aus 1-Minuten-Werten):
2010 19,5 °C (DWD 17,9 °C)
2011 20,5 °C (DWD 18,9 °C)
2012 16,8 °C (DWD 16,6 °C)
2013 18,7 °C (DWD 17,6 °C)
2014 18,5 °C (DWD 17,2 °C)
2015 17,8 °C (DWD 16,6 °C)

Wissenschaftlich gesehen natürlich nichtssagend. Die DWD-Daten dahinter sind sicher wesentlich zuverlässiger.

Die nicht zu erkennende Erwärmung bestätigt allerdings trotzdem die öffentliche Propaganda. Schließlich muß ja die Kälte irgendwo hin, wenn es fast überall wärmer wird:).

5
Markus Estermeier

#12 Herr Hader

Sie haben ja so Recht!
Ich finde es auch eigenartig, daß Ihre Glaubensbrüder mit ihren Statistiken am Ende einer Kaltperiode beginnen.

6
Leistenschneider/kowatsch

Antowrt zu K1.
Wir schreiben, dass die Daten der Deutschlandtemperaturen stark mit den Globaltemperaturen korrelieren und sie fragen am Schluss: Wo kommt das her? Das wäre mir neu ..
Dazu meine Antwort: Stellen Sie diese Frage doch Volker Angres vom ZDF und fügen Sie hinzu, dass der Juni 2015 in Deutschland unter dem deutschen Junischnitt der letzten 30 Jahre lag.
Seine E-Mail: planet-e@zdf.de

7
Leistenschneider/kowatsch

Volker Angres und sein Bericht.
Wie ich nun auch in persönlichen mails erfahren darf, kam diese Meldung über den heißesten Juni in vielen Medien, aber nicht so aufgebauscht und unrealistisch wie im ZDF: für den Zuschauer der Heute-Sendung war weder die Quellenangabe klar erkennbar und es ging auch nicht klar hervor, ob sich die Juni-Daten auf die gesamten USA, auf einen Bundesstaat oder gar für die ganze Welt beziehen. Die Unklarheit bestand auch darin, dass dieser gewollt angsterzeugende Bericht mit der Panikmache der Gletscherschmelze gemixt wurde und auch dabei nicht herausgestellt war, wo und in welcher Jahreszeit Gletscher schmelzen. Und dazu durfte als Zeitzeuge auch noch der Hokuspokusclown Mob. Latif zu Wort kommen, der vor über 15 Jahren den Deutschen warme Winter vorhergesagt hatte und das genaue Gegenteil ist eingetreten. Die Winter werden kälter in Deutschland. Der verantwortliche Redakteur und Chef der ZDF-Sendung "Planet Erde" ist Volker Angres. Angres ist gelernter Bankkaufmann. Danach studierte er Publizistik, Politikwissenschaft und Pädagogik. Er ist also der "geniale" Mann für die ZDF-Redaktion Umwelt und für Klima-Schwachsinnssendungen. Man sollte ihm unbedingt persönlich schreiben, (ich habe es getan) auch wenn er nicht antworten wird. Seine E-Mail: planet-e@zdf.de
Für eine Beschwerdemail noch weitere Hintergrundinformationen: Bei dieser Hitzerekordmeldung des Junimonates handelt es sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit um eine Falschmeldung, die NOAA gibt kein einziges Land an, wo der Juni besonders heiß gewesen sein sollte. Um einen Temperaturrekord zu brechen, müssten über die Hälfte der Länder (über 150) auf der Erde zu heiß gewesen sein. Da in Europa der Juni 2015 im Durchschnitt oder darunter lag und bei uns inzwischen auch Meldungen aus Kanada und aus einzelnen US-Bundesstaaten eingetroffen sind, war das wohl eine Zeitungsente, die von deutschen Medien ungeprüft übernommen wurde. Schlimm nur, dass das ZDF die Sache nicht als Fakt gemeldet hat unter Bezug auf die NOAA mit ausdrücklichem Hinweis auf ein Computermodell, sondern noch etliche Pfunde in Bild und Ton mittels des Märchenerzählers Dr. Latif draufgepackt hat, das widerspricht dem Staatsvertrag:
Der ZDF-Staatsvertrag §6 Satz 1 verpflichtet die Redaktion der Sendung zu umfassender, wahrheitsgetreuer und sachlicher Berichterstattung.Herkunft und Inhalt der zur Veröffentlichung bestimmten Berichte sind sorgfältig zu prüfen.
Die beiden Redakteure der ZDF-Sendung hätten zumindest nachfragen müssen, wie warm es in Deutschland oder Europa war und in welchen Ländern der Juni besonders warm gewesen sein soll. Das haben diese nicht getan. Auch hätten sie erwähnen können, dass der Juni 2015 in Deutschland um 0,1 K unter dem Schnitt der letzten 30 Jahre lag. Aber das ist Bestandteil der deutschen Lügen- und Angstpresse und alles geht ungestraft durch.

8
Leistenschneider/kowatsch

Lieber Herr Müller
Danke für den Hinweis. Sie haben recht, ich habe dem admin bereits geschrieben, er möge das unter ihrem #1 anmerken, so wie hier üblich.

9
Marvin Müller

Hier mal im Vergleich dazu die Originalmeldung, wie sie auf der Huer seite zu lesen ist und auch im Video zu hören ist:
"Der Juni 2015 war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land und Ozeanflächen habe um 0,88 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15,5 Grad Celsius gelegen. "

Es geht also nicht um die Deutschlandtemperatur und es war auch nicht 0,88°C wärmer als der wärmste Juni.

"Da sich die Deutschlandtemperaturen immer stark korrelierend zu den Globaltemperaturen verhalten,"

Wo kommt das her? Das wäre mir neu ...

10
Marvin Müller

Ich hätte mal eine Bitte an die Autoren: Wenn Sie im Nachhinein den Artikel korrigieren, wäre das nett, das auch zu kennzeichnen. Für jemanden, der den Beitrag jetzt liest, muss sich mein Kommentar in #1 ziemlich seltsam lesen.

11
Marvin Müller

#6: H.Urbahn sagte am Donnerstag, 23.07.2015, 17:57:

"[blub]"

Das ist eine nette ad Hominem Attacke, Herr Urbahn. Vielleicht ist Ihnen das ja entgangen, aber es geht hier nicht um die ERSSTv4 und ich habe das Thema auch nicht angesprochen. Also behaupten Sie nicht einfach Dinge wie "ist Ihnen wohl wieder Mal entgangen". Danke.

12

Sehr geehrter Herr Kowatsch, Sie haben mit der Juni-Temperaturreihe ein schönes Beispiel gebracht, wie störanfällig die Trendgerade bei wenigen Messpunkten ist. Sie haben die Juni-Reihe von 1992 bis 2015 präsentiert. Wenn man die lineare Regression darauf anwendet, erhält man einen geringen Anstieg von ca. 0,00578°C pro Jahr. Was auffällt, dass zu Beginn der Reihe ein sehr warmer Juni herrschte (1992: 17,3°C). Wenn man nur diesen einen Wert herausnimmt und die Trendgerade erst ab 1993 berechnet, erhält man einen Anstieg von 0,0199°C pro Jahr. Eine Änderung von mehr als 0,014°C. Bei 24 Messpunkten kann die Herausnahme eines Wertes die Trendgerade massiv ändern. Das sollte deutlich machen, wie wichtig a) Konfidenzintervalle bei solchen Trendberechnungen sind und b) Zeiträume von weniger als 30 Jahren nunmal sehr störanfällig für singuläre Ereignisse sind.

MfG
Ihr S.Hader

13

#8: Matthias Eck
Man darf nicht den Fehler machen und mit gemessenen und aufgezeichneten Temperaturen argumentieren. Entscheidend ist, dass die Modelle glasklar belegen, dass der Juni 0,885678294573882 Grad wärmer war und das Jahr 2015 damit um 0,85243563889221 Grad wärmer sein wird... könnte... muss.
Leider ist der Kaiser nackt.

14
Rainer Hoffmann

Wenn man das ZDF und seine Nachrichten-Sendung(en) schon kritisiert, dann bitte mit der notwendigen Präzision:

Denn der Beitrag von Volker Angres kam am 21.07. um 19Uhr in der ZDF "HEUTE-Sendung (nicht: im ZDF "HEUTE JOURNAL"). Das ZDF "HEUTE JOURNAL" kommt in der Regel erst um 21Uhr45, und beide Nachrichten-Sendungen werden m.W. beim ZDF auch redaktionell unterschiedlich betreut und geführt.

Das ZDF "HEUTE JOURNAL" war am 21.07. halbwegs moderat, wie dort über diese "NASA-Erwärmungs-Meldung" berichtet worden ist. Katja Horneffer hat stattdessen beim Wetterbericht um 22Uhr15 etwas "alarmistischer zugelegt".

Aber was noch schlimmer als dieser ZDF "HEUTE" Beitrag und ZDF-"HEUTE-JORNAL"-Sendung war, war DAS, was um 18Uhr30 am gleichen Tag, am 21.07.2015, auf 3SAT "NANO" berichtet worden ist. Der gelernte Physiker und als "Klimahysteriker" allseits bekannte 3SAT-Moderator Ingolf Baur hat dort malwieder noch heftiger die "Globale Erwärmungs"-Keule geschwungen.

Die 3SAT "NANO"-Sendung kann man sich noch hier anschauen:
http://tinyurl.com/ptlrss3

Wie (nicht nur) Ingolf Baur die TV-Zuschauer am 21.07. im Detail getäuscht hat, werden wir in den nächsten Klimamanifest-Videos aufbereiten. Wir arbeiten gegenwärtig an der 3. Video-Staffel die Anfang September online gehen soll. Wer bei der Erst-Veröffentlichung dabei sein will, sollte sich in die Mailing-List eintragen, hier:

http://tinyurl.com/ozbxa6j

(im Widget an der rechten Seite im Blog, etwas runterscrollen, 117 Leute sind bereits eingetragen.)

15
Burckhard H. Adam

Nur als kleinen Hinweis zum heißesten Juni:

Wir hatten im Juni einge sehr kühle Nächte mit Temperaturen um 12 Grad Celcius.

Am Freitag,. dem 10. Juli morgen um 07:00 Uhr an unserer Wetterstation in Schwante/OPR - Brandenburg: 10,4° C !

16

Ob, oder dass die den Mist , den sie verzapfen selber glauben?
Der wärmste Juni... Meine Mädels zuhause haben sich diesen Juni immer wieder Wärmflaschen gemacht, weil es ihnen kalt war. Die lachen nur über die "Nachrichten / Berichte" der Lügenmedien. Wahrnehmen tun sie anderst und ich selber habe den Juni auch als zu kalt erlebt. vorgekommen.

17

Werter Herr M. Müller,
daß T. karl von der NOAA gerade die Daten nach oben manipuliert hat in dem er die Temperatuern ,gemessen an den Kühlwassereinläufen von Schiffen für die besseren Daten gegenüber den Bojen, die u.a gerade zur Messung der Oberflächentemperaturen gebaut wurden, ist Ihnen wohl wieder Mal entgangen. warum wundert mich das nicht bei Ihnen, der hier sonst jede Kleinigkeit bekrittelt, die Sie für falsch ansehen.
MfG

18
Juergen Uhlemann

Wenn geht Mojib Latif in die Rente?

Wenn man die Huson Bay anschaut dann stellt man fest das dort zuviel Eis ist.
Ueber dem Durchschnitt! http://tinyurl.com/okngvmp

Deswegen musste auch eine Expedition (Global Warming) erstmal gestoppt werden.
"CCGS Amundsen re-routed to Hudson Bay to help with heavy ice"
http://tinyurl.com/ocvc5fu

Hier kann man auch die Route der CCGS Amundsen sehen:
http://tinyurl.com/pxfav88

Auch in Irland war der Juni nicht besonders warm. Alle Durchschnitt Temperaturen waren unterhalb des Durcnschnittes,
http://tinyurl.com/oa2pbbe

19

"Fazit: Wenn der Juni 2015 global tatsächlich der wärmste Juni gewesen wäre, dann würde dies keinesfalls für Deutschland gelten."
=========================

Verehrte Wissenschaftler,

vielen Dank für die Ausführung. Manch ungebildeter Leser könnte dagegen halten "Na und? Das ist doch die Natur des Durchschnitts! Es gibt immer sowohl weniger als Durchschnitt als auch mehr als Durchschnitt." Aber lassen Sich doch dadurch nicht beirren.

Noch wichtiger finde ich, dass Sie die Globaltemperatur nicht anzweifeln. Das dumme Volk soll an die weiter glauben, richtig. Bitte setzen Sie Ihre wunderbare wissenschaftliche Arbeit fort und lassen Sie sich auf keinen Fall von den dummen Kommentaren stören.

20

Die Daten NOAA NCDC global zeigten schon im Juni 1937 den höchsten Juni-Wert seit Beginn der Aufzeichnungen und niemand hat sich damals Sorgen gemacht. Eine Global-Temperatur gab's damals wohl noch gar nicht. Die Global-Temperatur ist ja keine Messung, sondern ein Algorithmus. Verschiedene Institutionen (NASA GISS, NOAA NCDC, MetOffice CRU usw.) verwenden unterschiedliche Methoden. Jede Institution findet einmal einen Höchstwert. Ich glaube daran muss man sich gewöhnen. Allerdings sollte man sich nicht damit abfinden, wenn das ZDF keine ausgewogene Berichterstattung bringt. Es finanziert sich ja aus Zwangsbeiträgen.

21

Ach ja, das Deutsche Staatsfernsehen - da kann man nicht viel machen, da es über eine Zwangsgebühr finanziert wird, außer, gar nicht erst einschalten. Fährt Claus Kleber nicht einen AUDI Q7?
Es wäre sicher interessant, den "CO2-Fußabdruck" von Volker Angres zu recherchieren. Die "CO2-Fußabdrücke" von Frau Merkel und Herrn Gabriel sind sicher auch sehr interessant, nach dem Motto "Wasser predigen und Champagner trinken".

22
Johannes Herbst

Siehe dazu meine Überprüfung der Juni-Globaltemperaturen auf klimawandler.blogspot.com

Keine einzige Klimakurve, nur die Hausgemachte
von NOAA zeigt diesen Juni als wärmsten.