Wie ernst der Klimawandel in deutschen Schulen genommen wird

von Catherine Rampell
Ich bin gerade in einem anderen Land [als den USA], aber manchmal fühlt es sich so an, als sei ich auf einem anderen Planeten. Ich weiß, das ist ein Klischee, aber in gewisser Weise stimmt es. In Deutschland wird viel über den Planeten geredet, und es klingt in keiner Hinsicht so, als ob es der gleiche Planet ist, auf dem ich in den USA lebe.
Zu Hause ist mit unserem Planeten alles mehr oder weniger in Ordnung. Und falls das nicht so ist – falls sich stattdessen das Klima allmählich wandelt – gibt es nicht viel, was wir dagegen tun können. Ein Drittel aller Amerikaner sagt, dass der Klimawandel kein ernstes Problem oder überhaupt kein Problem ist. Das geht aus einer Umfrage von YouGov hervor. Aber in Deutschland ist nur jeder 10. dieser Ansicht.
Und das ist kein Wunder. Catherine Rampell


In den USA, wo die Politiker der Republikaner sich gegenseitig mit Zweifeln an diesem Thema zu übertrumpfen versuchen (hier), kämpfen wir darum, ob man Schulkindern beibringen soll, dass der Klimawandel real ist. In Deutschland hat man die Kinder über Nachhaltigkeit und Klimawandel seit Jahren belehrt.

Und die Bemühungen dieser Indoktrination werden immer stärker.

Man nehme beispielsweise das Emmy-Noether-Gymnasium in Berlin-Köpenick. [Der Link führt auf die natürlich deutschsprachige Website der Schule, die sich ,Umweltgymnasium‘ nennt. Anm. d. Übers.] 800 SchülerInnen büffeln dort für das Abitur. Die Lehrer an dieser Schule betrachten das Thema Klimawandel als so drückend, dass sie es in praktisch alle Schulfächer integriert haben, die man sich denken kann (einschließlich, wenn dem Lehrer danach ist, im Fach Latein). In etwa einem Viertel des Englisch-Lehrbuches der 10. Klasse zum Beispiel geht es um die Bedrohungen des Planeten Erde. Das heißt, wenn Kinder die Verlaufsform im Englischen lernen, bestehen die Grammatik-Übungssätze aus solchen wie diesem hier: „Wenn wir nicht etwas gegen die globale Erwärmung tun, wird immer mehr polares Eis schmelzen“.

Genauso wie im Fach Geographie in der 11. Klasse, das sich komplett dem Thema Nachhaltigkeit widmet, schreiben die SchülerInnen Poesie über Klimawandel [dieser Begriff steht so im Original]. Mein Lieblings-Couplet stammt aus einer Ode der Schülerin XXX: „The water level rises/ The fish are in a crisis“.

Während meines Besuches befragten mich diese Schülerin und ihre Klassenkameraden über den Skeptizismus in den USA gegenüber einem Thema, das – soweit es die übrige Welt betrifft – weitgehend settled ist. Warum wurden Amerikaner nicht durch Extremwetterereignisse aufgerüttelt wie Hurrikan Sandy oder die Dürre in Kalifornien (ja, von beidem hatten sie gehört), und von denen eine Zunahme und Verstärkung prophezeit wird, falls wir nichts tun, um unsere Emissionen zu drosseln? Warum glauben wir nicht, was die Wissenschaftler uns sagen? Ich versuchte, ihnen das gigantische vokale Netzwerk konspirativer Theoretiker zu erklären, die glauben, dass 97 Prozent aller Klimawissenschaftler die Welt betrogen haben (hier) – und die sich ein Paralleluniversum der Pseudowissenschaft erschaffen haben, um ihre Aussagen zu belegen.

„Das ist doch unvorstellbar!“ rief ein anderer Schüler.

Es ist einfach, diese Reaktion als eine Einzelmeinung im Vielvölkergebiet Ostberlins abzutun, was eine Art Berkeley von Deutschland ist. Aber das von mir genannte Lehrbuch wird im ganzen Land verwendet, und noch diesen Sommer werden die Kultusminister der Bundesländer Leitlinien verabschieden, um Nachhaltigkeit zu lehren in den Fächern Englisch, Französisch, Spanisch, bildende Künste, Musik, Geschichte, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und sogar im Sportunterricht. Und Alexander Leicht zufolge, dem Leiter der Abteilung Education for Sustainable Development zufolge sind ähnliche Bemühungen in Entwicklungsländern im Gange wie der Dominikanischen Republik, Südafrika, Vietnam, Kenia und Mauritius.

In Frankreich ebenso wie in Deutschland waren Arbeitsgemeinschaften von Schülern zu den Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel eine Zeitlang Teil des Lehrplanes an den meisten Schulen (teils das Ergebnis eines UN-Vertrages aus dem Jahr 1992, den die USA erst unterschrieben und dann ignoriert haben). Und da Frankreich sich auf die große UN-Klimakonferenz im Dezember vorbereitet, erkunden Bildungsfunktionäre, ob man von jeder Schule in Frankreich verlangen sollte, seine eigenen simulierten Verhandlungen im UN-Stil abzuhalten, wobei die SchülerInnen internationale Verhandlungen zu Emissionszielen durchspielen, dann lernen, was mit unserem (gemeinsamen) Planeten passiert, wenn ihre Bemühungen erfolgreich sind. Oder, vielleicht noch wahrscheinlicher, sich totlaufen.

Die amerikanische Öffentlichkeit scheint etwas weniger an jenen UN-Verfahren interessiert zu sein, geschweige denn daran, sie an Schulen durchzuspielen. Der Außenminister Frankreichs warnte kürzlich davor, dass die Gespräche nutzlos sein werden infolge der Ablehnung dieses Themas in den USA. Das scheint wohl zu stimmen, in jener Umfrage von YouGov, welche in 15 Ländern auf vier Kontinenten durchgeführt worden war, waren die Amerikaner nicht nur diejenigen, die am wahrscheinlichsten ihr Desinteresse an diesem Thema zum Ausdruck gebracht haben, sondern auch diejenigen, die am wahrscheinlichsten sagen, dass ihre Regierung schon jetzt „zu viel tut“, um den Klimawandel aufzuhalten.

Welche aufdringlichen Regierungs-Interventionen könnten diese Amerikaner dazu bringen, sich mehr des Themas anzunehmen? Das, meine lieben Freunde, bleibt unvorstellbar.

Link: http://www.washingtonpost.com/opinions/taking-climate-change-seriously-in-school-in-germany/2015/06/08/bb43fb4c-0e00-11e5-9726-49d6fa26a8c6_story.html

Kommentar des Übersetzers zu diesem Beitrag:

Schamlose Indoktrination von Kindern

Als ich auf diesen Link gestoßen bin, wollte ich erst meinen Augen nicht trauen. Wer mich kennt und weiß, wie viele Kinder ich ehrenamtlich betreue und betreut habe, wird sich nicht wundern, dass rasch erst Entsetzen, dann ohnmächtige Wut und große Traurigkeit kamen, in dieser Reihenfolge.

Der Beitrag ist aus der Sicht einer amerikanischen Journalistin geschrieben, die als Meinungs-Kolumnistin bei der Washington Post arbeitet. Sie schreibt über alle Themen, nicht nur Klima. Man klicke oben auf ihren Namen, um mehr zu erfahren.

Ich weiß nicht, ob die genannte Schule in Berlin-Köpenick ein besonders krasser Ausnahmefall ist; das geht aus dem Beitrag nicht hervor. Aber die einzige Schule wird es wohl nicht sein.

Die Art und Weise, mit der Kinder und Jugendliche an dieser Schule auf allen Ebenen indoktriniert werden, ist ein Skandal ohnegleichen und dazu angetan, eine gesamte Generation, die doch unsere Zukunft ist, zu versauen (man verzeihe mir den vulgären Ausdruck).

Indoktrination von Kindern wird von den UN als „Verbrechen gegen die Menschheit“ gelistet. Genau dessen macht sich diese Schule schuldig, und mit ihr die gesamte Meute unserer Politiker und auch der Medien. Alle scheinen einhellig diesem Verbrechen auch noch zu huldigen. Eine ähnliche umfassende Indoktrination (mit den bekannten verheerenden Folgen) ist mir nur aus der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts bekannt.

Ich appelliere DRINGEND an Politiker und Entscheidungsträger: Hören Sie mit diesem Unsinn auf!

Ich appelliere NOCH DRINGENDER an Medien und linientreue Trittbrettfahrer: Hören sie mit dieser Heuchelei, mit dem Leugnen sowie dem Diffamieren und Verunglimpfen derjenigen auf, die nichts weiter tun als klare, bewiesene Fakten zu nennen! Was ist das für ein System, in dem man die Wahrheit ohne Furcht vor Repressalien nicht mehr nennen darf?

Dass ich davon nur aus einer amerikanischen Quelle erfahre, ist da nur noch wie ein Sahnetupfer auf einem stinkenden Misthaufen.

Chris Frey

Anmerkung der Redaktion

Diese kriminelle Indoktrination geht auf breiter Front weiter-

Hier finden Sie einen Bericht von 3Sat  zur "Kids Climate Conference": Die deutsche "Kids Climate Conference" informiert Kinder in verschiedenen Workshops über den Klimawandel und nachhaltigen Konsum.

Hier schreibt ein Leser in seiner Empörung zu Auszügen daraus

Hier einige interessante Stellen (Empfehlungen): (die auch allzu oft im Hinblick auf den 1. und 2. Hauptsatz der Thermodynamik so falsch sind.

1. Ab 3:28 behauptet der Schüler mit der Cappy "das zuviel CO2 Ausstoß das Klima erwärmt" (…): 

Des weiteren lohnt sich der Blick auf das "plakative CO2 Plakat" (im doppeldeutigen Sinne): Alles brennt und alles ist schwarz… so sieht plakativ die Industrie aus? Weiter noch "CO2 entsteht in vielen Prozessen die Energie benötigen" Sollen wir ab sofort die Industrie komplett abschaffen??? Und was wird dann aus der Zukunft der Kinder? An der Stelle macht sich niemand die Mühe die andere Seite zu beleuchten?

2. Ab 3:48 wird das ganz schön mies: Was soll die bloße Umrechnerei in Kohleeinheiten..? "Kohleeinheiten, die die Kinder erfahren können" wird als Worthülse ausgesagt und in Verbindung gebracht zu ihren Spielzeugen auf die sie Verzichten sollen (als CO2 Rucksack bezeichnet) und das ganze nur um den Kindern Angst zu machen? …

3. Ab 5:18 "…Wärme konservieren…": … und weiter:

 "Häuser die fossile Energieträger, Öl, Gas oder Kohle [in  privaten Haushalten] verbrennen tragen 40% zur CO2 Bilanz bei"? (totaler Quatsch, ausgenommen die anderen zahlreichen Beispiele dazu!!).

4.Zuletzt sollen aus den 500 Vorschlägen der Kinder zwei ausgesucht werden, die dann den verantwortlichen Politikern vorgelegt werden sollen. ^^ 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

44 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Fred F. Mueller

@ # 42 Holger Burowski

Herr Burowski,

als „Nachhilfelehrer“ meiner Kinder habe ich eine sehr gute Vorstellung davon, wieviel Quantenphysikkenntnisse den Schülern zumindest an dem besuchten Gymnasium tatsächlich geboten wurden. Es war katastrophal wenig und zudem noch katastrophal schlecht vermittelt. Für ein Verständnis der Vorgänge rund um das Strahlungsgleichgewicht der Erde keinesfalls ausreichend.

Wieso Sie meinen, dass die Skepsis gegenüber dem angeblichen „Treibhauseffekt“ des CO2 zwingend eine Leugnung des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik beinhalte, erschließt sich mir nicht. Zu Ihrer Information, es gibt einer ganze Reihe IR-aktiver Bestandteile der Atmosphäre, und das CO2 ist bei weitem nicht der wichtigste. Das ist vielmehr das bekannte Molekül H2O in seinen verschiedensten Aggregatzuständen. Hier gibt es sehr komplexe Abläufe, insbesondere die Wolkenbildung, die einen äußerst starken und zudem stark schwankenden Effekt auf den Strahlungshaushalt hat – und die von den gängigen Klimamodellen nicht oder nicht ausreichend abgebildet wird.

Was Radioaktivität angeht, so gibt es nicht nur das von Ihnen aufgeführte Physikbuch, sondern beispielsweise auch solche Unterrichtsmaterialen:

„Es gibt keinen Wert, unterhalb dessen Radioaktivität kein gesundheitliches Risiko beinhaltet. Mit der Höhe der Strahlenbelastung steigt die Wahrscheinlichkeit gesundheitlicher Folgen“. (Materialien des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB für den Unterricht: Aktuelle Informationen, Aktionen sowie Hinweise für Schulen und Bildungseinrichtungen).

Diese Aussage in offiziellen Unterrichtsinhalten entspricht der sogenannten LNT-Hypothese, die ihrerseits vor allem dazu dient, jegliche Radioaktivität zu verteufeln.

Mfg

2
Markus Estermeier

#41 Ketterer

Mehr als das "Nä echt..." mit Fragezeichen ist ja von Ihnen nicht gekommen. Da liegt zumindest die Vermutung nahe, daß Sie zur Richtigstellung nicht in der Lage waren.

3
Holger Burowski

#25: Fred F.Mueller
"Den sogenannten Treibhauseffekt wird man an der Schule wohl kaum physikalisch begründet vermitteln können, oder ist dort inzwischen die Quantenphysik schon flächendeckend Bestandteil des Lehrplans?"

Vor 40 Jahren war's das noch - zumindest bei zentralistsch organisierten Bildunsgsystemen.

#########################################
" Also wird man die Schüler bezüglich des Treibhauseffekts wohl eher indoktrinieren als informieren."

Lassen wir's bleiben und reden gar nicht drüber; zudem ist die Quantenphysik nicht zwingend notwendig den Treibhauseffekt zu erklären - man kann damit nur tiefer in den Mechanismus eindringen.

############################################
"Auch was Radioaktivität angeht, da gäbe es durchaus Möglichkeiten, Tatsachen aufzuführen statt Panikmache zu betreiben."

Tatsachen sind immer schön. Vielleicht sollten sie sich mal ein Lehrbuch ihrer Kinder/Enkel(?) ansehen. Das meines Sohnes (9.Klasse Physik) beschreibt Kernumwandlungsprozesse, Kernkraftwerke und mehrere Seiten und nicht wertend. Was wollen sie mehr?

Tatsache ist zumindest, dass der 2.HS eine Energiebilanz beschreibt und keinen Energiefluß. Warum soll man dann Meinungen von "Wissenschaftlern", unter dem Mantel der Ausgewogenheit wiedergeben, die genau das leugnen und versuchen mit dem 2.HS den Treibhauseffekt zu wiederlegen?

#29: Gerald Pesch
"Und dann darf der Musterschüler Burowski erklären wie ir-angeregte CO2 Moleküle aus Höhenlagen um -40°C den wärmeren Erdboden weiter erwärmen können, ..."

Sie sind auch so ein Spezialist, der weder den Treibhauseffekt noch den 2.HS begriffen hat. Wo haben sie eigentlich den Unsinn der weiteren Erwärmung her?

Explizit für sie, Herr Pesch und ganz langsam, zum Mitschreiben und merken!
Schritt 1)Ein IR-Quant wird von der Erdoberfläche emmittiert. Die Erdoberfläche kühlt sich dadurch ab.
Schritt 2a) Quant schafft es bis ins Weltall - Energie ist unwiderruflich weg!
Schritt 2b) Qaunt wird von C02-Molekül absorbiert. Die Energie ist jetzt im(!!!) CO2-Molekül. Die Energie führt nicht zur Beschleunigung des CO2-Moleküls an sich.
Schritt 3a) CO2-Molekül gibt bei Zusammenstoß genau die Energiemenge von Schritt 2b) ab (Thermalisation)
Schritt 3b) CO2-Molekül emmittiert IR-Quant. Energie aus dem Molekül ist weg und wieder als Quant vorhanden.
Schritt 4a) Quant wurde in Richtung Weltall emmittiert - Energie ist weg!
Schritt 4b) Quant wurde in Richtung Erdoberfläche emmittiert - Erdoberfläche absorbiert Quant und hat vormals abgegebene Energie wieder und die Temperatur von vor Schritt 1 stellt sich wieder ein.

Im Schritt 1 kühlt sich die Erdoberfläche immer ab, im Schritt 4a und 2a bleibt es auch dabei. Im Schritt 4b hat die Erdoberfläche wieder dieselbe Temperatur wie vor Schritt 1. Wo bitte wird die Erdoberfläche wärmer als vor Schritt 1???

Was sie vielliecht meinen, aber überhaupt gar nicht verstehen, ist etwas ganz anders - wenn man diesen Prozess über längere Zeit betrachtet.
Wieder einfaches Beispiel extra für sie.
Jede Minute werden soviel IR-Quanten von der Erdoberfläche emmittiert, und verschwinden auf nimmerwiedersehen im Weltall, dass sich die Oberfläche um 0,1K abkühlt, nach 100 Minuten also um 10K. War die Starttemperatur 293K ist jetzt die Temperatur 283K - der Durchschnitt über 100 Minuten ist also 288K.
Kommen jetzt nach Schritt 4b 10% der Quanten wieder zurück zur Erdoberfläche, kühlt sich die Erdoberfläche langsamer ab, aber wird nicht wärmer, als sie am Anfang war!!! Bestimmet man aber jetzt die Durchschnittstemperatur, bekommt man eine höhere - weil sich die Erdoberfläche langsamer abkühlt. Das hat aber nichts mit dem horrenden Unfug zu tun, mit dem Treibhauseffekt, konne man die Erdoberfläche wärmer bekommen, als durch die direkte Sonnenbestrahlung.

Und genau das sind für mich weder Fakten, noch Tatsache, noch hat es was mit Ausgewogenheit zu tun, fehlerhaft Darstellungen, von Abläufen zu vermitteln. Nämlich mit dem Treibhauseffekt könne man die Erde wärmer als durch direkte Sonnenbestrahlung bekommen.

PS: Der Ablauf der Schritte ist übrigens wesentlich komplexer.

4

#36: Markus Estermeier sagt:
am Dienstag, 14.07.2015, 21:07

„#19 Ketterer

"Nä echt: dem Feuer den Sauertoff nehmen?"

Ihr Bauchgefühl sagt Ihnen daß an der Aussage von Herrn Walter etwas nicht ganz korrekt ist. Aber was, ist Ihnen völlig unbekannt und entzieht sich auch Ihrer Vorstellungskraft. [….] „

#################

Sehr geehrter Herr Estermeier,

nein, es war nicht mein Bauchgefühl. Erstaunlich ist schon, was Sie in Bezug auf die auf meine Allgemeinbildungzu wissen glauben. Ihr Bauchgefühl hat sie - mal wieder - getäuscht.

5
Katrin Meinhardt

#37: Zensur, beim "Der Spiegel", verehrter Herr T. Heinzow? Aber, natürlich wird da zensiert. Das gilt als absolut sicher. 🙂 Bei der FAZ wird ebenso zensiert. 🙂

Sowohl bei der Bild-Zeitung für Möchtegern-Intellektuelle als auch bei der FAZ wird Politik gemacht, eiskalt und berechnend. Wie andere Seife herstellen. Wer da alles glauben will, dem ist nicht zu helfen.

Zensur? Absolut. Vielleicht sieht das manch ein BMW-Fahrer nicht. 🙂 Andere dagegen schon.

MfG

6

#35: G.Dehren sagt:
"Beim Spon wird ein solcher Beitrag garantiert „zensiert“, ..."

Stimmt!
Da wird alles zensiert, was der Wahrheit nahe kommt.

7

zu #12

"Die Ergebnisse des Sachstandsberichts beruhen also auf einem breiten wissenschaftlichen Konsens."

Konsenswissenschaft ist nun einmal keine Wissenschaft, sondern Politik. Aber das weiß das gemeine Volk nicht. Darüberhinaus kennt Konsenswissenschaft keine individuellen Verantwortlichkeiten. Bei Gerichten mit mehreren Richtern gibt es nur Konsens-(Mehrheits-)entscheidungen ohne Eigenverantwortlichkeit.
Deshalb ist das IPCC so fehlbar wie die Justiz. Anders wäre es, würden die haften.

8

@ #35 G. Dehren

"Beim Spon wird ein solcher Beitrag garantiert „zensiert“, - aus gutem Grund."

Das sehe ich anders, denn wer so wie MP Seehofer eine siebenstellige Zahl nicht verbalisieren kann oder wie viele Leute mit Dr. vorm Namen, nicht wissen, wie viele Nullen eine Billion hat, Dr. Rexrodt und andere hochrangige Politiker sind da krönende Beispiele, man google Seehofer Millionenscheck oder Rexrodt Billionen. Die sind mit dem Titel "Trollo" oder "Fischmarktparker" noch gut weggekommen.

Wer halt eben Unwissenheit zeigt, wird nun einmal auf die Schippe genommen. Es wird ja niemand gezwungen 70l flüssigen Kohlenwasserstoff mit ner "Batterie" von 150 kW gleichzusetzen.

Vor 20 Jahren im Spiegelforum ging es ganz anders zu. Da gab es diese "ungebildeten" Leute noch nicht, die zu allem ihren unausgegorenen Senf dazugaben. Und man traf sich oft irgendwo in Deutschland zum gemeinsamen Wochenende. Zensur?

9
Markus Estermeier

#19 Ketterer

"Nä echt: dem Feuer den Sauertoff nehmen?"

Ihr Bauchgefühl sagt Ihnen daß an der Aussage von Herrn Walter etwas nicht ganz korrekt ist. Aber was, ist Ihnen völlig unbekannt und entzieht sich auch Ihrer Vorstellungskraft.

Das kontrollierte Gegenfeuer bei einem Wald- oder Steppenbrand ist in der Tat eine hilfreiche Methode um der unkontrollierten Feuerwand die "Nahrung" zu entziehen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um den Sauerstoff, sondern um die leicht brennbaren Bodendecker (Büsche und Gras). Wenn das Zeuch mal weg ist, kann sich die Feuersbrunst nicht weiter ausdehnen.
Nun zum Sauerstoffentzug. Das gibt es tatsächlich! Und zwar bei Öl- oder Gasbohrungen wenn sich aus dem Bohrloch ausströmendes Gas entzündet. Das gibt ein Feuer, dem man nur noch durch eine gezielte Explosion beikommen kann. Umgangssprachlich wird die Flamme "ausgepustet", aber faktisch wird der Flamme für einen kurzen Moment der Sauerstoff entzogen.

10

@ #32, T.Heinzow:

Hat mit Forentroll wenig zu tun.
------

Sehr verehrter Herr Heinzow, - danke, wieder was gelernt!
Ich dachte an Forentroll, der Begriff Trollo war mir nicht bekannt.
Wiki sagt mir, ein Trollo ist ein Trottel, wahrscheinlich leitet sich das Wort davon ab.
Dann ist natürlich ein Obertrollo ein Obertrottel.
Ob unser Mitkommentator Ben Harris über diesen Titel so glücklich ist?
Zitat Ihres Beitrages
am Samstag, 10.01.2015, 14:08

„@ #14 Obertrollo Ben Harris

Kommen Sie schnell zum Fischmarkt in Hamburg. Da sind unbegrenzt Parkplätze frei.

"dass der 70 Liter Tank etwa einer 150 kW-Batterie in einem Elektroauto entsprechen würde."

Dummheit ist, wenn man Leistung nicht von Energie unterscheiden kann. Und natürlich auch, wenn man Akkumulator nicht von einer Batterie unterscheiden kann.“

Ich kenne solche Sprüche eigentlich nur aus meiner eigenen Schulzeit und der meiner Kinder bei entsprechend gepolten Lehrern.
Beim Spon wird ein solcher Beitrag garantiert „zensiert“, - aus gutem Grund.

11

Hier ein Forumsbeitrag aus SPON:

Wer heutzutage so alles studiert !

Sie sind Kostgänger, leisten nichts, haben nur psychische Probleme, weil sie unfähig sind, ordentlich, strukturiert und zielgerichtet zu arbeiten.
Sie produzieren Krankheiten, Befindlichkeiten, aber keine Leistungen.
Die Crux fängt in der Schule an, in der nicht mehr gefordert, sondern nur noch gefördert wird, mit dem Ergebnis, dass wir fast nur Abiturienten haben, die von 1.0 - schlechtestens 2.2. liegen.
Der Grund : Die Lehrer werden fachlich schlechter und geben daher Traumnoten oder sie unterliegen dem Druck der Schulleitung bzw. der Eltern.
Der Hauptgrund liegt aber in der Fehleinschätzung der Studenten, ihrer intellektuellen Seichtigkeit und in ihrerr Unfähigkeit Disziplin zu zeigen

Das zeigt den Öko-Mist auf dem die Saat der Klimakirche aufgeht!

12
Holger Burowski

#31: T.Heinzow
"Ach Ihr Auto war das, das neulich wegen steigenden Meeresspiegels Als Folge des Klimawandels von der Feuerwehr vom Fischmarkt abgeschleppt wurde."

Nein, ich esse kein Fisch, weil Fisch stinkt - vom Kopf beginnend.

13

@ #24 G.Dehren

"Beiträge mit "Trollo" und "Pseudonym Fischmarktparker" haben da wohl keine Chance."

Sie kennen die Definition des Begriffs Trollo nicht:

Ein Trollo ist jemand, der wegen der vielen freien Parkflächen unweit der Reeperbahn bei auffrischenden westlichen Winden sein Auto auf dem Fischmarkt parkt und hinterher, wenn es weg ist und die dicke Rechnung von der Feuerwehr kommt, dem Klimawandel die Schuld gibt.

Entstanden ist der Begriff deshalb, weil in einer Klimawandelbroschüre auf einem Extremwetterkongreß ein in der Speicherstadt abgesoffenes Auto abgebildet wurde und damit der "gefährliche" Klimawandel "bewiesen" wurde.

Deshalb sagte ein Kollege vom MPI-met: "Nur Trollos tun sowas."

Hat mit Forentroll wenig zu tun.

14

@ #30 H. Burowski

"Falsch, Popper nicht gelesen"

Ach Ihr Auto war das, das neulich wegen steigenden Meeresspiegels Als Folge des Klimawandels von der Feuerwehr vom Fischmarkt abgeschleppt wurde.

15
Holger Burowski

#23: T.Heinzow
"Wissen Trollos eigentlich, daß man nur Falsifizierbares widerlegen kann, was zunächst einmal einen Beweis der Hypothese voraussetzt?"

Falsch, Popper nicht gelesen?

16
Gerald Pesch

#21: Holger Burowski sagt:
am Montag, 13.07.2015, 19:32
Wie bitte stellen sich denn die werten Diskutanten Ausgewogenheit in der Schule vor?
Soll sich der Physiklehrer eines Gymnasiums vor seine Klasse stellen und den Treibhauseffekt nach Ermecke (Mond-/Erdtemperatur) widerlegen? Da steht doch der erste beste Schüler auf, der in Physik nicht geschlafen hat und zeigt dem Lehrer, wo in der Physik die Harke hängt.
Soll der Physiklehrer zur "Ausgewogenheit" als Anschauungsmaterial das Buch "gigant atom" vorstellen und in der Euphorie des Atomzeitalters der 1950ern schwelgen?
Soll in Mathe zur Ausgewogenheit auch wieder der Umgang mit dem Rechenschieber gelehrt werden; in Geschichte die Verschwörungstheorie, dass niemals ein Mensch auf dem Mond war, in Geografie die Hohlerdetheorie und in Biologie, dass die Evolutiosntheorie gar nicht stimmt?

Bisher habe ich in den Beiträgen nur erfahren gegen was man ist. Wie sollen denn nun die Lehrpläne konkret geändert werden? Für was ganz konkret sind denn nun die werten Diskutanten?
#############################################“,
Vielleicht sollte der Physiklehrer damit anfangen seinen Schülern zu erklären dass Wissenschaft keine Mehrheitsveranstaltung ist, und „die Mehrheit der Wissenschaftler“ NICHTS bedeutet. Beispiele dazu gibt es ja zur Genüge. Und dann darf der Musterschüler Burowski erklären wie ir-angeregte CO2 Moleküle aus Höhenlagen um -40°C den wärmeren Erdboden weiter erwärmen können, obwohl die postulierte „Gegenstrahlung“ alleine noch keine Inversionswetterlage auflösen kann. Dürfte für den Musterschüler kein Problem sein, weiß er doch die „Mehrheit der Wissenschaftler“ hinter sich; mehr muss man ja als Mitläufer auch nicht wissen....

17
Guido Scholzen

#1, Herr Pesch: Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
So wurden die vergangenen Generationen erzogen, erst braun, dann rot, jetzt grün.

Kinder wurden schon zu allen Zeiten in staatlichen Bildungseinrichtungen gesellschaftlich korrekt (v)erzogen.
Ein kleiner Witz aus Kaiserszeiten, als der Dorfschullehrer noch Ansehen hatte:

Was ist der Unterschied zwischen Gott und dem Lehrer?
Gott weiß alles, aber der Lehrer weiß alles besser.

18
Dieter Krause

@21

Ihre Frage ist eher naiver Natur!
Es gestaltet sich sehr einfach. Modelle als Modelle zu bezeichnen würde bereits ausreichen, um Ausgewogenheit zu lehren! Schlichte Sätze wie z.B.: Es besteht die Theorie, dass anthropogen erzeugtes CO2 zu Klimaerwärmung maßgeblich(?) beiträgt...Aber Le(h)erätze wie: Nur das menschlich erzeugte CO2 trägt zum Untergang Tuvalus bei sind verabscheuungswürdig!!!

19

#21: Holger Burowski ein bischen anders:
"Soll sich der Physiklehrer eines Gymnasiums vor seine Klasse stellen und den Treibhauseffekt erklären? Da steht doch der erste beste Schüler auf, der in Physik nicht geschlafen hat und zeigt dem Lehrer, wo in der Physik die Harke hängt."

Da muss man schon in den Kindergarten gehen, wo man noch an den Weihnachtsmann glaubt.

20
Fred F. Mueller

@ #21 Holger Burowski,

na ja, wo kein Wille ist, ist auch kein Weg. Den sogenannten Treibhauseffekt wird man an der Schule wohl kaum physikalisch begründet vermitteln können, oder ist dort inzwischen die Quantenphysik schon flächendeckend Bestandteil des Lehrplans? An Themen wie Strahlungsgleichgewichte, Schwarzkörperspektrum oder Welle/-Teilchen Dualismus kann ich mich aus meiner Schulzeit nicht erinnern, das war etwas für das Hochschulstudium. Also wird man die Schüler bezüglich des Treibhauseffekts wohl eher indoktrinieren als informieren.

Im Biologieunterricht könnte man ja, statt den angeblichen Wärmetod der Eisbären zu bejammern, vielleicht darauf hinweisen, dass diese auch in den zahlreichen früheren Zwischeneiszeiten (die teils wärmer waren als heute) auch nicht ausgestorben sind.

Auch was Radioaktivität angeht, da gäbe es durchaus Möglichkeiten, Tatsachen aufzuführen statt Panikmache zu betreiben.

Für allzu viele Lehrer ist es halt soviel bequemer, einen Greenpeace- oder BUND-"Fachmann" oder einen der zahllosen anderen, teils ministeriell geförderten Ideologen in die Schule einzuladen, statt sich mal selbst um eine ausgewogene Darstellung zu bemühen.

Mfg

21

@ #11
Herr Heinzow sagt:
Zeitverschwendung, denn DER PEGEL zensiert gewaltig.
----
Das kommt ganz darauf an, welcher Praktikant an der wegdamit-Taste sitzt.
Schauen Sie mal rein, da wird bei den entsprechenden Themen ganz schön kontrovers diskutiert!
Allerdings wird bei Spon mehr auf die Netikette geachtet als hier.
Beiträge mit "Trollo" und "Pseudonym Fischmarktparker" haben da wohl keine Chance.

22

@ #21

"Soll sich der Physiklehrer eines Gymnasiums vor seine Klasse stellen und den Treibhauseffekt nach Ermecke (Mond-/Erdtemperatur) widerlegen?"

Blöde Fragen Hitparade einführen?
Könnte der Erstvorschlag sein.

Wissen Trollos eigentlich, daß man nur Falsifizierbares widerlegen kann, was zunächst einmal einen Beweis der Hypothese voraussetzt?

23

Hallo Herr Bleckmann #16,

Sie schreiben am Ende Ihres zutreffenden Kommentares: "Manchmal bin ich froh, im fortgeschrittenen Alter zu sein".
Ich auch, das darf ich Ihnen versichern. Aber wie ich oben in meinem Kommentar schon angebdeutet habe - was ist mit den ganzen Kindern um mich herum? Die liegen mir doch auch am Herzen! Hier wird doch eine ganz Generation verheizt! Ich könnte... (na ja, wenn ich das ausführe, würde Admin den Kommentar sperren)

Chris Frey, Übersetzer

24
Holger Burowski

Wie bitte stellen sich denn die werten Diskutanten Ausgewogenheit in der Schule vor?
Soll sich der Physiklehrer eines Gymnasiums vor seine Klasse stellen und den Treibhauseffekt nach Ermecke (Mond-/Erdtemperatur) widerlegen? Da steht doch der erste beste Schüler auf, der in Physik nicht geschlafen hat und zeigt dem Lehrer, wo in der Physik die Harke hängt.
Soll der Physiklehrer zur "Ausgewogenheit" als Anschauungsmaterial das Buch "gigant atom" vorstellen und in der Euphorie des Atomzeitalters der 1950ern schwelgen?
Soll in Mathe zur Ausgewogenheit auch wieder der Umgang mit dem Rechenschieber gelehrt werden; in Geschichte die Verschwörungstheorie, dass niemals ein Mensch auf dem Mond war, in Geografie die Hohlerdetheorie und in Biologie, dass die Evolutiosntheorie gar nicht stimmt?

Bisher habe ich in den Beiträgen nur erfahren gegen was man ist. Wie sollen denn nun die Lehrpläne konkret geändert werden? Für was ganz konkret sind denn nun die werten Diskutanten?

25

Wer hätte das gedacht, dass man einmal froh ist dass 80% der Schüler eh am Arsch vorbei geht was in der Schule erzählt wird....

26

#15: Ulrich Walter sagt:
am Montag, 13.07.2015, 11:57

"Wie böse Gutmenschen Gutes mit Gutem bekämpfen
Bernd Höcker

Wir kennen dieses Prinzip von der Feuerbekämpfung: Um ein großes Feuer zu bekämpfen, legt man ein kontrolliertes Gegenfeuer an, das dem eigentlichen, gefährlichen Feuer den Sauerstoff nimmt und dieses zum Ersticken bringt. [...]

######################

Nä echt: dem Feuer den Sauertoff nehmen?

Sind Ihre anderen Aussage ähnlich fundiert?
Sie sind 121 (elf mal elf) Tage zu früh.

27
Dieter Krause

@15

Feuerbekämpfung? Mich erinnert das an die Zeit der Bücherverbrennung! Unliebsame Wissenschaftler und deren Publikationen werden systematisch aus der gesellschaftlichen Debatte eliminiert. Einseitig, von der doktrinären Verbrecherbande oktroyiertes Halbwissen wird zur Religion erhoben. Wir brauchen ein Analogon zur Französischen Revolution um diesem Treiben ein Ende zu setzen!

28

#12: Helmut Kuntz sagt:
am Montag, 13.07.2015, 10:54

- Guten Tag Herr xxx! Anscheinend haben Sie und wir eine unterschiedliche Sichtweise auf das Thema und auch unterschiedliche Quellen. Wir geben in unseren Unterrichten die Meinungen und Daten wieder, die in unseren Augen zutreffend sind. Da es viele Datenquellen und auch viele Meinungen gibt, können wir nicht Allem und Jedem gerecht werden. Ich möchte nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber alleine im Bezug auf die Reichweite fossiler Energieträger sind die Schätzungen sehr unterschiedlich und hängen sicherlich auch oftmals davon ab, wer die jeweilige Studie finanziert. Fakt ist, dass die Vorkommen endlich sind. Es ist aus unserer Sicht aber auch gar nicht entscheidend, ob die Vorräte für 50, 100 oder 200 Jahre ausreichen. Wenn es umweltfreundlichere Möglichkeiten gibt Energie zu nutzen, sollte man sich diesen Möglichkeiten öffnen und sie im Rahmen des Möglichen nutzen.
Es geht uns auch darum, Möglichkeiten aufzuzeigen. Sicherlich sind wir heute nicht in der Lage mit Pumpspeicherkraftwerken und Elektroautos so viel Energie zu speichern, um unseren Bedarf hierüber zu decken. Ob diese Ansätze das Potenzial haben, einen gewichtigeren Beitrag zu leisten, vermögen wir heute nicht zu beurteilen. Forschung und Entwicklung sind ein wichtiger Teil des menschlichen Lebens und so ist es auch im Energiebereich.

###############################################,
Folgender Satz … Wir geben in unseren Unterrichten die Meinungen und Daten wieder, die in unseren Augen zutreffend sind… zeigt doch dass es sich um Indoktrination und nicht um Wissensvermittlung handelt!! Was hat das an öffentlichen Schulen zu suchen?? Das erinnert an Meinungsdiktatur aber nicht an Pluralismus! Dann möchte man natürlich nicht „all zu sehr ins Detail gehen…“ natürlich nicht, denn dann würde man schnell nackt da stehen weil man ja außer der eigenen „Sichtweise“ nichts liefern kann. Und dann der Nullsatz von den „endlichen Kohlenwasserstoffen“, an Blödheit kaum zu überbieten. Die Zahl der Sandkörner auf der Erde ist ja auch endlich, sollen wir jetzt deswegen aufhören mit Beton zu bauen und statt dessen wieder mit Holz? Ist ja nachhaltig, und der Sand ist ja irgendwann alle…. Nach den braunen und roten sind jetzt die grünen Volksbeglücker am Werk. Mal abwarten welchen Trümmerhaufen die hinterlassen…

29
Gerhard Bleckmann

Und ich bleibe dabei, wir brauchen einen Mäzen, oder Unterstützung aus der Industrie. Denn Institute wie EIKE, oder die zahlreichen klimarealistischen Blogs sind nicht in der Lage, ihr Wissen in die Bevölkerung zu tragen, denn die Medien verhindern es massiv und die Mehrheit der Bevölkerung ist, nach meiner Erfahrung, gänzlich uninteressiert. Wir brauchen eine Organisation wie den Medienkonzern Greenpeace, mit bezahlten Aktivisten und Zugang zu Politikern und Medien. Die jetzige, gehirngewaschene Generation wird zu spät erkennen, dass sie in ihr eigenes Verderben gelaufen ist und dann wird es wieder keiner gewusst haben – und wieder sind es die Deutschen, die sich ihr eigenes Grab schaufeln. Manchmal bin ich froh, im fortgeschrittenen Alter zu sein.

30
Ulrich Walter

Wie böse Gutmenschen Gutes mit Gutem bekämpfen
Bernd Höcker

Wir kennen dieses Prinzip von der Feuerbekämpfung: Um ein großes Feuer zu bekämpfen, legt man ein kontrolliertes Gegenfeuer an, das dem eigentlichen, gefährlichen Feuer den Sauerstoff nimmt und dieses zum Ersticken bringt. Das ist sehr positiv! Man kann dieses Prinzip aber auch destruktiv einsetzen, nämlich wenn man Gutes ad absurdum führt, indem man das Gute exorbitant übertreibt. ? Das ist das gleiche Prinzip, aber diesmal klingt es zwar noch gut, ist aber schlecht.

http://tinyurl.com/ppq9bq7

31
Ulrich Walter

#5: Matthias Eck

in Kombination mit der Frühsexualisierung & dem Gender Irrsinn muss man von vorsätzlicherm Missbrauch ausgehen.
Murksel kennt die sozialistische Indoktrination ja aus dem ff...

32

Man kommt da nicht gegen an, da die „Eliten“ wie immer in der deutschen Geschichte, kritiklos der Politik folgen.

Bei einem Versorger, der in Schulen Informationstage zum Klima und EEG durchführt, habe ich nach Belegen für die vorgebrachten Alarmdaten (nur solche wurden vermittelt) nachgefragt. Der Versorger zog sich sofort aus der Verantwortung. Wichtig ist nur, politisch korrekt zu bleiben und publicitywirksam „Gutes“ zu tun, schließlich sitzt der Bürgermeister ja mit im Vorstand. Die Belegführung überläßt man der Ökokirche, denn dann kann man keinen Fehler machen (und bekommt Gehaltserhöhungen, wie der N-Energie Vorstand).

Die Antwort des Versorgers auf meine Anfrage:
Zuerst kam:

- vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse an unserer Schulaktion. Sie dürfen sich sicher sein, dass die Deutsche Umwelt-Aktion, die diese Veranstaltungsreihe im Auftrag der N-ERGIE Schulinformation durchführt, über sehr gut geschulte Referenten mit viel Sachverstand verfügt, so dass ich die von Ihnen erwähnten falschen Behauptungen bzw. Bezüge ausschließen würde – zumal meine Kollegin von der N-ERGIE Schulinformation bei vielen dieser Veranstaltungen selbst mit dabei ist und sich so laufend ein eigenes Bild von den vermittelten Inhalten machen kann. Möglicherweise hat der junge Mann (Anm.: der den Zeitungsartikel schrieb), ein Praktikant, den ein oder anderen Zusammenhang nicht ganz richtig verstanden und in dem Artikel falsch wiedergegeben.

Darauf hin habe ich nochmals zu Details nachgehakt. Die Antwort wurde förmlicher:

- Ziel der N-ERGIE Schulinformation ist es u.a., Kinder und Jugendliche an wichtige Energiefragen heranzuführen und sie für das Thema Umwelt zu sensibilisieren. Bei den Themen, die nicht in unserem unmittelbaren Kompetenzbereich liegen oder für die wir nicht die personellen Kapazitäten haben, kooperieren wir mit renommierten Partnern, wie z.B. der Deutschen Umwelt-Aktion. Der Klimachecker wurde von der KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH, Tübingen, entwickelt.

Auf meine detaillierte Nachfrage, wie sich die Diskrepanz erklärt, dass Bayern (und die N-Energie) verstärkt auf Gaskraftwerke setzen, obwohl in der Schulung explizit darauf hingewiesen wird, dass Erdgas bald ausgehen soll, weshalb man solche Kraftwerke bald abschalten muss, kam bisher von der N-Energie noch keine Antwort (wahrscheinlich liegt das nicht im Kompetenzbereich des Versorgers), jedoch von der Umwelt-Aktion:

Die Antwort der Deutschen Umwelt-Aktion (Anm.: in der Schulung kam keine Spur der Möglichkeit „unterschiedlicher Sichtweisen“):
- Guten Tag Herr xxx! Anscheinend haben Sie und wir eine unterschiedliche Sichtweise auf das Thema und auch unterschiedliche Quellen. Wir geben in unseren Unterrichten die Meinungen und Daten wieder, die in unseren Augen zutreffend sind. Da es viele Datenquellen und auch viele Meinungen gibt, können wir nicht Allem und Jedem gerecht werden. Ich möchte nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber alleine im Bezug auf die Reichweite fossiler Energieträger sind die Schätzungen sehr unterschiedlich und hängen sicherlich auch oftmals davon ab, wer die jeweilige Studie finanziert. Fakt ist, dass die Vorkommen endlich sind. Es ist aus unserer Sicht aber auch gar nicht entscheidend, ob die Vorräte für 50, 100 oder 200 Jahre ausreichen. Wenn es umweltfreundlichere Möglichkeiten gibt Energie zu nutzen, sollte man sich diesen Möglichkeiten öffnen und sie im Rahmen des Möglichen nutzen.
Es geht uns auch darum, Möglichkeiten aufzuzeigen. Sicherlich sind wir heute nicht in der Lage mit Pumpspeicherkraftwerken und Elektroautos so viel Energie zu speichern, um unseren Bedarf hierüber zu decken. Ob diese Ansätze das Potenzial haben, einen gewichtigeren Beitrag zu leisten, vermögen wir heute nicht zu beurteilen. Forschung und Entwicklung sind ein wichtiger Teil des menschlichen Lebens und so ist es auch im Energiebereich.

Vom „Klimachecker“ kam dazu:
Folgen des Klimawandels

- Im aktuellen Sachstandsbericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), wird – in Anknüpfung in die vorangegangenen Berichte, bestätigt - dass die Erderwärmung der letzten Jahrzehnte eindeutig ist. Dass der Hauptfaktor dafür der menschliche Einfluss auf das Klima ist, wird von den Autoren des Berichts als sehr wahrscheinlich eingestuft. Als Folge der Klimaänderung führen die Autoren einen in den letzten Jahrzehnten überverhältnismäßig stark ansteigenden Meeresspiegel, den Rückgang der Schnee- und Eismengen sowie verschiedene Arten von Extremwetterereignissen an (S.40, S. 55).

Insgesamt haben über 800 Autoren am aktuellen Sachstandsbericht des IPCC gearbeitet. Der Review-Prozess bis zur endgültigen Version umfasste mehr als 140.000 Kommentare. Die Ergebnisse des Sachstandsberichts beruhen also auf einem breiten wissenschaftlichen Konsens.

34

zu #4 G. Dehren

"Ganz im Gegensatz zu Spiegel online, welches viele Leute als Startseite in ihrem Büro haben.
Da rufe ich zu einer Kampagne auf, beteiligt Euch dort mit schlüssigen Beiträgen!
Da geht es Knopf auf Messer, macht mit!"

Zeitverschwendung, denn DER PEGEL zensiert gewaltig.

35

Grün-Sozialistischer KLimaschutz unter der Schirmherrschaft von Angelika Merkel (Union) ist ja zum Schluss nichts weiter als eine Gesellschaft die ohne CO2 Ausstoss ihr leben neu erfinden muss. Ein Leben der Körperlichen Qualen. IT Berufe werden durch Arbeit auf den Äckern ersetzt. Büroarbeiten werden zur Waldarbeit. Erneuerbare Energien wird es in so einer Mangelgesellschaft dann auch nicht mehr geben, weil man sich diese einfach nicht mehr leisten kann. Aus dem einfachen Grund, weil es in einer CO2-Mangelgesellschaft keine wirtschaftliche Wertschöpfungskette hervorbringen kann.
CO2 ist nämlich nicht nur für das Pflanzenwachstum wichtig, sondern auch für das Wirtschafts-Wohlstandswachstum des Menschen und damit für die menschliche Evolution/Weiterentwicklung.
Und der Überlebensinstinkt der deutschen Gesellschaft in einer Welt des CO2 Verbotes wird eines nie zulassen, dass man auf das Feuer verzichtet. Und Feuer bedeutet nicht nur massive Holznutzung im Winter oder bei der Essenzubereitung sondern auch sehr großen Eingriff in die Natur und CO2 Ausstoss.
Eine Politik, die von CO2 freier Wirtschaft und einer CO2 freien Gesellschaft daher kommt, ist eine Poltiik, die den größt möglichsten Schaden für seine Bürger bzw. einer Gesellschaft anrichten kann. Ich gehe auch soweit, dass ich sage, mit den entsprchenden hörigen Untertanen wird die Politik auch diese Untertanen mit ihren Gesetzen und Verordnungen ausrotten. Es wird Zeit, dass es in Deutschland endlich eine Partei gibt, die gegen diese CO2-Klimapolitik der Grün-Sozialistischen Merkel Regierung aufbegehrt. Diese Partei kann nur davon profetiern, weil die CO2 Klimapolitik die Gesellschaft und damit die Politik der etablierten CO2-Verbotsparteien weiter und weiter schwächen wird. Ich hoffe hier immer noch auf die AfD. In Brandenburg sehe ich da schon kleine Hoffnungsschimmer...mal schauen, ob was großes daraus wird. Danke!

36

@ #2 F. Endres

"Der medienbekannte Forscher vom Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel betonte: Der Großteil des Temperaturanstiegs geht auf den Menschen zurück,..."

Komisch, mir hat er was anderes erzählt. Da sprach er bzgl. der nichtmonoton steigenden "globalen Temperaturfunktion" von interner Klimavariabilität des Atmosphäre-Land-Ozean-Systems. Ist ja auch klar, denn sowohl Ozean als auch Atmosphäre sind schwingungsfähige Systeme, wie man bereits an den Luftdruckschwankungen im Zeitlauf erkennen kann.

Jedenfalls hat er mir damals nicht sagen können, wie hoch der Anteil des Menschen an der Variabilität der "globalen Temperaturfunktion" ist. Und nun weiß er es?

Bedenklich, sehr bedenklich.

37
Ulrich Tiburg

Das relativiert sich aber, wenn man z.B.eine Partner-Schule in Kalifornien besucht.In meiner Jugend sind wir mit Fahrrad und Zelt auf Klassenfahrt gefahren. Und wenn ich sehe was heute in den Kinderzimmern an Elektronik benutzt wird, liege ich sicher nicht ganz falsch wenn ich annehme, das jede neue Generation ein vielfaches an Energie verbraucht wie die vorherige Generation.

38
Dieter Krause

Das Grauen der Vergangenheit holt uns ein! Es sind dieselben Mechanismen, wie zu Zeiten des Führers...nur unter anderen Namen. Die permanente Indoktrination, welche strengen Gehorsam und eine nicht anzweifelbare Lehre als unabdingbaren Grundsatz der Gesellschaft darstellt, schafft blinde, taube und stumme Idioten, welche jedweder Individualität und Kritikfähigkeit beraubt sind...Was oder wer kann uns von diesem grauenvollen Diktat befreien?

39
Dieter Krause

Es schüttelt mich bei dem Gedanken, dass die deutsche Zukunft aus willenlosen, dem grünen Popanz ergebenen Marionetten besteht. Früher war es das schüren des Hasses auf Menschen mit unreinem Blut - heute sind die Hassfiguren die "Klimaskeptiker" und Denkenden. Das der Intellekt des heranwachsenden Menschen auf einer breiten Kenntnis an Wissen beruht, um zur Reife und Ausgewogenheit zu gelangen, wird von diesen falschen Propheten und verlogenen Heilsbringern völlig beiseite geschoben. Die Beeinflussung kennt keine Grenzen mehr! Diese kaltblütige "Transformation" der deutschen Geséllschaft steht in keiner Weise vergangenen Verbrechen, zu dunkelsten Zeiten unseres Volkes nach!

40

Aktuell gestern Schulfest an der Grundschule, Aufführung des Stückes "Felicitas Kunterbunt" mit Aussagen wie:"ich möchte kein Eisbär sein, es wird immer wärmer" und natürlich alles Multikulti.
Ich denke, da sind die oft Lehrkräfte recht unbedarft, einfach Gutmenschen die es nicht überreissen und einfach in den Chor mit einstimmen - wer will denn Abseits stehen, wenn es gilt das Klima und die Welt zu retten. Zudem wird es ja von "Oben" (Grün-Rot) vorgegeben.
Wo beginnt Missbrauch?

41

Der Mißbrauch des Schulsystems um die Kinder schon von klein auf zu "Klimakriegern" zu erziehen ist nur folgerichtig. Schließlich wirkt Indoktrination am besten je früher man mit ihr beginnt. Bemerkenswert dabei ist, daß es vor allem sozialistische Regime waren welche die frühzeitige Abrichtung schon der Kleinsten institutionalisierten.

In der jüngsten deutschen Vergangenheit unvergessen bleibt das Schwadronieren eines Olaf Scholz (SPD) über die "Lufthoheit über den Kinderbetten" welche es zu erobern gälte. Als Fußnote sei dazu erwähnt, das dies natürlich nur für die Kinder des gemeinen Volkes gilt denen 2008 die damalige hessische Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti die Gesamtschule als heiligen Gral der Bildung empfahl. Ihr eigener Sohn ging dabei freilich auf ein privates Gymnasium in Frankfurt. Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Interessant an der Gesamtsituation ist, daß die Vertreter der Ökoreligion sich nicht einmal scheuen ihre totalitäre Gesinnung offen zu zeigen. Ein gelungenes Beispiel dafür war der Videoclip zur britischen 10:10 Kampagne welches eindrucksvoll zeigte was man dort unter "No Pressure!" verstand. Aber warum sollte man sich auch auch verstecken wenn man die staatlichen Institutionen selbst auf seiner Seite weiß.

42

Ich nehme einfach mal an, dass hier bei EIKE zwar eifrig für die Wahrheit gekämpft wird, aber nur wenige Leute in D davon Kenntnis nehmen.
Ganz im Gegensatz zu Spiegel online, welches viele Leute als Startseite in ihrem Büro haben.
Da rufe ich zu einer Kampagne auf, beteiligt Euch dort mit schlüssigen Beiträgen!
Da geht es Knopf auf Messer, macht mit!

43

Und diese grün indoktrinierten Kinder habe ich dann in den Vorlesungen sitzen. Einige erscheinen mir so, als hätten sie eine veritable grüne Gehirnwäsche durchlaufen, es sind aber nicht alle so, das möchte ich betonen. Die TU Clausthal gab kürzlich Mojib Latif die Gelegenheit, seine Thesen weiter zu verbreiten: http://tinyurl.com/o2uormx

Das örtliche Gymnasium ist glücklicherweise noch nicht auf einen grünen Kurs eingeschwenkt. Wenn die Grünen eine zweite Legislaturperiode schaffen ("Gott" bewahre uns!), wird aber auch das kommen. Ich hoffe noch immer, dass der grüne Albtraum in Deutschland eines Tages vorüber sein wird. Die Deutschen müssen nicht mehr tun, als die Grünen nicht mehr zu wählen und nicht in vorauseilendem Gehorsam die grünen Ideen umzusetzen. Die anderen Parteien werden dann schon lernen. Andererseits, ich bin vor 7 Jahren auch mal auf die grünen Thesen reingefallen - hat mich privat sehr viel Geld gekostet.

44

http://bit.ly/1K2i1US
http://bit.ly/1O3FI0a
http://bit.ly/1Da6eyL

Damit ist doch alles erklärt. Die Kulissen wechseln, das Stück welches in Deutschland aufgeführt wird, ändert sich nicht....