Offener Brief [nicht nur] an die Akademiker der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften

Dr. Klaus L.E. Kaiser
Einführung des Übersetzers: Der Einschub in eckigen Klammern in der Überschrift stammt von mir, dem Übersetzer. An sich ist das Thema Papst und Enzyklika bereits weitgehend gegessen. Aber in diesem ,offenen Brief‘ an die Akademie bzgl. dieser Enzyklika sind 12 Fragen enthalten, die natürlich nicht nur dem Papst gelten, sondern die ich zu gerne ALLEN Alarmisten stellen möchte einschließlich den Forentrollen auf diesem Blog.
Der Autor ist trotz des deutsch klingenden Namens Kanadier.
Chris Frey, Übersetzer


Ich fordere Sie eindringlich auf, öffentlich und eindeutig Ihre Meinung zu sagen, ob Sie mit den in der Enzyklika geäußerten wissenschaftlichen Ansichten zu CO2 vollumfänglich einverstanden sind oder nicht!

BETREFF: Die jüngste Enzyklika von Papst Franziskus

Sehr geehrter Akademiker,

es gibt die weit verbreitete Ansicht, dass die Akademiker an der päpstlichen Akademie der Wissenschaften (PAS) substantiellen Einfluss auf die wissenschaftlichen Aspekte ausgeübt haben, die in der päpstlichen Enzyklika angesprochen werden und dass diese Aspekte die Überlegungen, Ansichten und Meinungen reflektieren, die von der PAS als Ganzes und von der Mehrheit seiner individuellen Mitglieder ausgedrückt werden. Diese allgemeine Vermutung kann jedoch falsch sein, und darum möchte ich Ihnen einige Fragen stellen, von denen ich hoffe, dass jeder von Ihnen willens und in der Lage ist, eine einfache Antwort JA oder NEIN zu geben.

Zweifellos sind Sie sich der Bedeutung der Enzyklika für die Zukunft bewusst, besonders deren Einfluss auf die Entwicklung ärmerer Nationen und deren Bevölkerung.

Meine Fragen entspringen nicht nur meiner persönlichen Neugier, sondern sollen der Welt helfen, die Enzyklika besser zu verstehen und was diese bedeutet für Menschen, die gegenwärtig viele der mit Energie angetriebenen Annehmlichkeiten der entwickelten Länder missen.

Meine Fragen an Sie lauten:

1. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass das Spurengas Kohlendioxid (CO2) die Grundlage allen Lebens auf der Erde ist. Ohne CO2 in der Atmosphäre würden weder Pflanzen noch Tiere noch menschliches Leben auf der Erde existieren. Stimmen Sie dem zu?

2. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass es während der meisten Zeit seiner 4,5 Milliarden Jahre langen Geschichte in der Erdatmosphäre viel höhere CO2-Niveaus gab als heute. Stimmen Sie dem zu?

3. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der Prozess der Photosynthese dass damals überreichlich vorhandene atmosphärische CO2 in „organisches Material“ transformiert hat mit der Folge einer entsprechenden Reduktion von CO2 in der Atmosphäre. Stimmen Sie dem zu?

4. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der gesamte Sauerstoff (O2) in der Erdatmosphäre aus CO2 erzeugt worden ist via den natürlichen Photosynthese-Prozess. Stimmen Sie dem zu?

5. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass die Ozeane und das meiste Süßwasser basisch sind, das Gegenteil von sauer. Der gleiche Photosynthese-Prozess, der CO2 in organisches Material umwandelt, lässt auch die basischen Eigenschaften von neutralem oder saurem Wasser zunehmen. Stimmen Sie dem zu?

6. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass vor etwa 20.000 Jahren die nördlichen Teile des nordamerikanischen und des eurasischen Kontinents von großen Eisschilden bedeckt waren, bis zu mehreren Kilometer dick. Diese Eisschilde sind vor etwa 5000 Jahren vollständig abgeschmolzen, ohne jeden menschlichen Einfluss. Stimmen Sie dem zu?

7. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass sich die atmosphärischen CO2-Niveaus während der 15.000 Jahre langen Periode des Schmelzens der Eisschilde kaum verändert haben; es blieb bei einem Anteil um 250 ppm während der meisten Zeit in dieser Periode. Stimmen Sie dem zu?

8. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass die Pflanzen und die ozeanischen Algen der Erde jedwedes CO2 konsumieren, und zwar mit der gleichen Kraft, egal ob es aus fossilen Ressourcen oder aus Vulkanen und Fumarolen stammt. Ist es daher nicht falsch zu sagen, dass das lebenserhaltende CO2 ein „Verschmutzer“ ist? Stimmen Sie dem zu?

9. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass Kohle, zweifellos eine wesentliche anthropogene CO2-Quelle, einen großen Teil des Energiebedarfs der Erde deckt. Zusammen verbrauchen Indien und China mehr als die Hälfte der weltweit erzeugten Kohleenergie und haben bereits verlauten lassen, dass sie ihre Ausweitung kohlebasierter Stromerzeugung nicht beschneiden werden. Darin enthalten ist der Bau eines neuen Kohlekraftwerkes pro Woche. Viele Länder in Afrika und anderswo werden (und sollten) ihrer Führung folgen und den Verbrauch fossiler Energiequellen ausweiten. Stimmen Sie dem zu?

10. Selbst eine überwältigende Mehrheit identischer Ansichten etabliert nicht eine wissenschaftliche Tatsache. Wie falsch der gelehrte Mainstream sein kann, hat sich wiederholt in der Geschichte gezeigt, selbst bei der katholischen Kirche. Beispielsweise wurde der italienische Astronom Galileo erst jüngst vom Vatikan rehabilitiert, etwa 400 Jahre, nachdem er ein ketzerisches heliozentrisches System gefunden hatte, damals allein seine eigene persönliche Ansicht. Ähnlich hat der berühmte Mathematiker und Physiker Einstein angesichts einer auf ihn einstürzenden Lawine gegensätzlicher Standpunkte angemerkt: „Warum so viele? Ein einziger hätte doch genügt!“, um seine damals völlig neue Theorie zu widerlegen. Daraus geht eindeutig hervor, dass der Ausdruck „Konsens“ in der Welt der Wissenschaft keinerlei Bedeutung hat. Stimmen Sie dem zu?

Sehr geehrter Akademiker,

11. Falls Ihre Antworten auf meine Fragen „JA“ lauten, dann muss man sich fragen, ob diese bekannten wissenschaftlichen Fakten mit gegenteiligen Statements wie in der Enzyklika außer Kraft gesetzt werden können. Zum Beispiel nennt die Enzyklika CO2 „Kohlendioxid-Verschmutzung“. In Wirklichkeit ist CO2 kein „Verschmutzer“, sondern ein unabdingbar notwendiges Spurengas in der Atmosphäre. Daher kann die Atmosphäre durch die Verbrennung fossiler Treibstoffe auch nicht „verschmutzt“ werden.

In der Enzyklika heißt es auch, dass „der Verbrauch fossiler Treibstoffe ohne Verzögerung rasch ersetzt werden muss“. Einige Personen behaupten sogar, dass 80% der derzeit bekannten Reserven an fossilen Treibstoffen im Boden bleiben müssen und dass innerhalb der nächsten paar Jahrzehnte die Welt ihre gesamte Energie aus Erneuerbaren erzeugen muss, bevorzugt Wind und Solar. Dies, um damit veinen behaupteten Runaway-Erwärmungstrend zu vermeiden, obwohl über 100 Modelle, die diesen vorhersagen, in der Vergangenheit kläglich versagt haben. Die Prophezeiungen der Modelle bzgl. eines katastrophalen Erwärmungstrends auf der Grundlage höherer CO2-Gehalte in der Atmosphäre, sind seit fast 20 Jahren nicht eingetroffen, und die polaren Eismassen wachsen eher als dass sie kleiner werden. Das ist auch nicht überraschend, folgt doch der atmosphärische CO2-Gehalt jedweder Temperaturzunahme – und nicht umgekehrt – mit einer größeren Zeitverzögerung.

Angesichts derartiger Widersprüche erhebt sich die Frage, ob die Erwägungen und Meinungen der PAS und seiner Mitglieder diese zur Kenntnis genommen haben und ob die Enzyklika sie akkurat wiedergibt. Stimmen Sie dem zu?

12. Ihre Nominierung als Akademiker an der Pontifical Academy of Sciences bedeutet, dass Sie ein Wissenschaftler sind mit einer anerkannten moralischen Persönlichkeit und internationalem Ruf.

Nach meiner unmaßgeblichen Ansicht impliziert Ihr Ruf an die PAS eine Pflicht zum Glaube, den Heiligen Stuhl, die Akademie, die Welt als Ganzes und – last but not least – ihr Gewissen als unabhängiger Forscher auf Ihrem Fachgebiet. Stimmen Sie dem zu?

Zum Schluss möchte ich Ihnen dringend nahelegen, öffentlich und eindeutig Ihre Meinung darzulegen, ob sie mit den wissenschaftlichen Ansichten bzgl. CO2 in der Enzyklika voll übereinstimmen oder nicht. Falls Sie jedoch nicht mit der Enzyklika übereinstimmen, sagen Sie das bitte auch! Tatsächlich sollte jede abweichende Stzimme umso lauter zu hören sein. Wie auch immer, bitte äußern Sie Ihre Standpunkte laut und klar. Die nach Energie und Nahrung hungrigen armen Menschen dieser Welt sind abhängig von Ihrer Weisheit!

ICH APPELLIERE INSTÄNDIG AN JEDEN VON IHNEN: BEANTWORTEN SIE JEDE MEINER ZWÖLF FRAGEN OBEN, nachdrücklich und auf eindeutige Weise!

Respectfully Yours,

Dr. Klaus L.E. Kaiser — Bio and Archives

Link: http://canadafreepress.com/article/73340

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

44 Kommentare

  1. #38: H.Urbahn sagt:
    „für den den Satz: „ich als Wissenschaftler“ sollten sie Herrn Baecker einen besso geben.“

    Hallo Herr Urbahn,

    BESSOs gibt es, wenn Richtiges kurz und knapp auf den Punkt gebracht wird.

    Für die Behauptung Herrn Baeckers, er sei „Wissenschaftler“ müßte Herr Heinzow einen seiner Trollo-Preise stiften…

    Mit besten Grüßen

  2. #41: Werner Philipzik

    übrigens ist die Behauptung, daß IPCC, PIK, Klimsschutzpolitiker etc. behaupten würden, Klimawandel würde 100% durch CO2 gesteuert, ja nur eine Unterstellung aus dem Lager der Klimaskeptiker.

    Die Veröffentlichungen aller Klimaforschungsinstitute und damit auch des IPCC widerlegen diese Behauptung. Aber das Lager der Klimaskeptiker wettet eben darauf, daß es genügend viele Dumme gibt, die auf diesen Trick reinfallen und genügend viele irre Wutbürger, denen solche gefakte Parolen gerade recht kommen, um für ihre Aggression eine vermeintliche Rechtfertigung zu haben.

  3. #41: Werner Philipzik sagt:

    „der Autor, Herr Dr. Kaiser, stellt in seinem Offenen Brief in Frageform u.a. die Tatsache fest – übrigens von Ihnen bestätigt -, daß zwischen dem CO2-Anteil in der Atmosphäre und dem jeweiligen Klima kein Zusammenhang feststellbar ist: “

    Um das zu beurteilen, muß man sich mit der Physik des CO2 beschäftigen. Offensichtlich findet das in den Aussagen 1-10 gar nicht statt. Das ist ja auch der Grund, warum ich Herrn Kaiser zu mehr Logik aufgefordert habe; die Aussagen 1-10 stehen schließlich in keinem kausalen Zusammenhang mit der Klimawirksamkeit von CO2. Haben Sie das nun endlich auch verstanden?

  4. Antwort zu Herrn Bäeckers Erwiderung (= lfd.Nr. 27 des Diskoforums)
    Werter Herr (die Anrede geschieht in Anlehnung an eine seinerzeit von Herbert Wehner geübte Praxis ) der Autor, Herr Dr. Kaiser, stellt in seinem Offenen Brief in Frageform u.a. die Tatsache fest – übrigens von Ihnen bestätigt -, daß zwischen dem CO2-Anteil in der Atmosphäre und dem jeweiligen Klima kein Zusammenhang feststellbar ist: Bei jeweils gleichem Anteil hat es sowohl beinahe Vollvereisungen als auch eisfreie Zeiten für unseren Planeten gegeben und das sowohl zu Zeiten als es den Menschen noch nicht gab oder auch danach. Des weiteren sind die Klimaschwankungen unabhängig von der sich ändernden CO2-Menge eingetreten, d.h. es waren Temperaturenerhöhungen und -verminderungen sowohl beim Anstieg, beim Stillstand als auch bei Verminderungen des CO2’s feststellbar. Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Die Geburtenrate ist völlig unabhängig von Änderungen der Storchenpopulation. Und genau das hat Herr Kaiser mit seinen in Frageform vorgebrachten Tatsachen u.a. festgestellt. Sie haben den Tatsachen nicht widersprochen, so liegt also bei Ihnen und nicht beim Autor des Beitrages ein Logikmangel vor. Denn wo keine Korrelation gegeben ist, kann auch keine abgefordert werden.
    Mit Interesse habe ich aber zu Kenntnis genommen, daß Sie mit Ihrer Aussage, daß weitere Gründe für Klimaänderungen als nur die Schwankung des CO2- Gehaltes vorliegen können, das Lager der Klimawandelleugner offiziell verlassen haben. Diese schieben ja bekanntlich die jetzigen Klimaerwärmung (soweit denn überhaupt eine tatsächlich stattfindet) auf die Erhöhung des CO2-Anteils von 0.038 auf 0.040 % nicht nur vollständig zurück, sondern machen auch noch den gleichsam einem Fliegensch.. vergleichbaren menschengemachten Anteil von ca. 3% als allein dafür verantwortlich. Und wenn man nun berücksichtigt, daß der deutsche Anteil an dem Fliegensch.. wiederum nur ein Fliegensch.. ist, müßte jedem nicht ideologisch Verblendeten klar sein, was mit der Energiewende in Deutschland für ein Verbrechen abläuft, wenn man das unter moralischen Aspekten bewertet. Die Enzyklika legt diese Sichtweise, moralische Gesichtspunkte in den Vordergrund zu stellen, besonders nahe, und Sie Herr Beecker machen mit.
    Die Verballhornung Ihres Namens, der dem Vernehmen von anderen Diskutanten nach sowieso nur ein Anonym ist, hat deswegen auch keine orthographische oder sonstige Flüchtigkeiten als Ursache, sondern ist ein Ausdruck meiner Bewertung im Hinblick auf vorstehende Ausführungen.
    P.S.
    Ach ja, Herr Nick!-o- Behcker, mit den wissenschaftlichen Quellen, anhand derer ich mich Ihrem Ratschlag zufolge über die bösen Folgen des CO2-Fliegensch… informieren soll, meinen Sie sicherlich das Iiieh!PCC, das Pick! sowie ähnliche überragende Elfenbeintürme der Wissenschaft, oder?

  5. Lieber Herr Jacob, #37

    „Sie schreiben zwar WISSENSCHAFTLICHE Begründung. Aus meiner Sicht müßte es aber heißen IDEOLOGISCHE Begründung.

    Denn die die Worte, die Sie in #27 verwenden, sind Worte, die einer IDEOLOGIE entspringen: Treibhausgas, Treibhauseffekt.“

    Die Begriffe spielen an sich keine Rolle, aber wenn man in der Wissenschaft von Treibhauseffekt und Treibhausgase schreibt, so weiß jeder mit naturwissenschaftlichen Verständnis, was gemeint ist. Wenn Sie wissenschaftliche Ergebnisse als Ideologie ansehen, so haben Sie wohl ein Problem mit Aufklärung und Rationalismus.

  6. Nachdem (oder während) er, Ivar Giaver, aus der (sogenannten) American Physical Society austrat, gab er folgendes von sich, (angeblich), Zitat:

    „[…] In der Wissenschaft ist nichts unwiderlegbar. […]“

    Weiter wollte der (zerstreute) Kerl schreiben, Zitat:

    „[…] Weil man darüber nicht diskutieren darf. Es ist nicht angebracht. Das ist wie in der katholischen Kirche“.

    An Sie, als Mathematiker, sehr geehrter und verehrter Herr T. Heinzow, die bescheidene Frage. Wieso ist das unlogisch, was Giaver sagen will und in sich inkonsistent, unterstellt er hätte es so gesagt? 🙂

    Mit den freundlichsten Grüßen

    Post Scriptum

    a. Wieso sagte Karl R. Popper, Zitat:
    „The growth of knowledge depends entirely on disagreement.“

    b. Warum beging Voltaire einen kindischen Fehler, als er gesagt haben will, Zitat:
    „Doubt is not a pleasant condition, but certainty is absurd.”

    Und warum sind Wissenschaftstheorie (Epistemologie, Erkenntnistheorie, und so weiter, Logik, das richtige Denken) das Alpha und Omega der echten Wissenschaft?

    Könnten Sie, der heimlich davon träumen will, selbst den Platz des Papstes einnehmen zu wollen, ein wenig Aufklärung in dieses dunkle Kapitel geben? Wären Sie geneigt? 🙂

    Sie sollten Nobelpreisträgern helfen, denn, Sie sind dazu befähigt. Wieso tauchen Nobelpreisträger an Stammtischen auf? Wie kann das passieren, dass die Torheit auch solchen Menschen über den Weg laufen will? Hhm? 🙂

    Wieso steht im Originaltext soviel über Ihre Person drin. Selbst wenn es Gott nicht geben sollte, also unabhängig (!!) davon, wieso steht da soviel über Sie drin? 🙂

    Und, warum gibt es eigentlich Zensur, willkürliche Zensur? 🙂

  7. Sehr geehrter Herr Keks,
    für den den Satz: „ich als Wissenschaftler“ sollten sie Herrn Baecker einen besso geben.
    MfG

  8. #34 NicoBaecker

    —-
    als Wissenschaftler nenne ich es unlogisch, wenn jemand von Verschmutzung und Photosynthese faselt aber die eigentliche wissenschaftliche Begründung zum Thema ignoriert.
    —-

    Sie schreiben zwar WISSENSCHAFTLICHE Begründung. Aus meiner Sicht müßte es aber heißen IDEOLOGISCHE Begründung.

    Denn die die Worte, die Sie in #27 verwenden, sind Worte, die einer IDEOLOGIE entspringen: Treibhausgas, Treibhauseffekt. Die dazugehörige Ideologie: AGW.

    Würden Sie sich tatsächlich um Wissenschaftlichkeit bemühen, dann würden Sie den Gebrauch solcher Worte unterlassen. Statt dessen hieße es dann vielleicht: IR-aktive Gase und Atmosphäreneffekt.

    Sie verbauen! durch ihren ideologischen Sprachgebrauch ein Verständnis der Physik der Atmosphäre.

    Wenn doch CO2 die Erde tatsächlich kühlt, wie kann man da von einem Treibhauseffekt des CO2 sprechen???

  9. @ besso keks

    „Wo finden Sie in dem päpstlichen Gefasel was von „Wissenschaft“?????“

    Sie wissen doch, daß Trollos an die Prophetien der „theologischen Wissenschaft“ glauben.

  10. #34: NicoBaecker sagt:
    „als Wissenschaftler nenne ich es unlogisch, wenn jemand von Verschmutzung und Photosynthese faselt aber die eigentliche wissenschaftliche Begründung zum Thema ignoriert.“

    Sie sehen Gespenster, Herr Baecker.

    Wo finden Sie in dem päpstlichen Gefasel was von „Wissenschaft“?????

  11. Lieber Herr Landvoigt, #33

    als Wissenschaftler nenne ich es unlogisch, wenn jemand von Verschmutzung und Photosynthese faselt aber die eigentliche wissenschaftliche Begründung zum Thema ignoriert.

  12. #7: NicoBaecker sagt:


    „11. Falls Ihre Antworten auf meine Fragen „JA“ lauten, dann muss man sich fragen, ob diese bekannten wissenschaftlichen Fakten mit gegenteiligen Statements wie in der Enzyklika außer Kraft gesetzt werden können. Zum Beispiel nennt die Enzyklika CO2 „Kohlendioxid-Verschmutzung“. In Wirklichkeit ist CO2 kein „Verschmutzer“, sondern ein unabdingbar notwendiges Spurengas in der Atmosphäre. Daher kann die Atmosphäre durch die Verbrennung fossiler Treibstoffe auch nicht „verschmutzt“ werden. “

    Der Punkt ist, daß – wie hinreichend erläutet wurde – keiner der 10 Punkte die konkrete ursächliche Problematik der Klimawirksamkeit von CO2 überhaupt berührte. Daher kann man 10mal mit Ja antworten und die abschließende Frage mit Nein, denn zwischen 1..10 und 11 besteht ja kein logisch folgender Zusammenhang.
    ————————–
    Sehr geehrter Herr Baecker

    Ihre Behauptung erscheint merkwürdig: Es wird ausdrücklich auf eine ‚Verschmutzung‘ hingewiesen, die soeben bestritten wurde. Hier besteht kein Zweifel an zwingender Logik.

    Zugegebn, es handelt sich zunächst um eine Frage der verbalen gestaltung und nicht eine der Abstraktion, denn ob es eine negative Wirkung eines steigenden CO2-Gehaltes gibt, ist mit den 10 Fragen nicht geklärt.

    Logik aber hat zunächst mit formaler Korrektheit zu tun, und nicht mit einer weitergehenden Interpretation. Da ist Ihre Behauptung schlicht falsch.

  13. @Rainer Manz #28
    Die „Angst“ des Menschen vor dem Unbekannten ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Und genau mit dieser „Angst“ vor dem Unbekannten spielt die Politik. Die Politik gauckelt dem Wähler vor, dass nur die Politik das Unbekannte im Griff hat und der Wähler vertraut auf die Politik, dass diese die Veränderung -hin zum Unbekannten- für ihn, den Wähler am besten machen kann.
    Dem deutschen Wähler/Bürger ist über Jahrzehnte der staatlichen Sozialerziehung die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung abgenommen worden.
    Das ist halt der Nachteil an einen sozialen Staatssystem. Man kann nur hoffen, dass die deutsche Volkswirtschaft noch einige Jahre über die Runden kommt…wenn nämlich hier in Deutschland erst einmal der volkswirtschaftliche Niedergang einzug hält, dann ist es auch gleich mit dieser Sozialen Gutmütigkeit vorbei und der Bürger wird langsam aus seinen staatlich verordneten Sozialendämmerschlaf erwachen und was dann kommt….naja, dass kann man sich jetzt schon ausmalen.
    Übrigends für mich ist der Tod auch nicht das Ende. Ich unterscheide in ein geistiges/seelisches ICH und einen kohlenstoff Körper ICH.
    Und mit der Seele/Geist halte ich es wie die Wikinger…in Walhalla werde ich meine Ahnen treffen. So gehe ich jedenfalls mit dem Tod (Unbekannten) um. 😉

  14. #20: Sehr geehrter Herr Geiselhart,

    Ihrem Statement, kann ich nur voll zustimmen:

    “ …Diejenigen, die jetzt dem Papst applaudieren, obwohl sie ihn ein paar Tage zuvor wegen seiner Äußerungen zur Homosexualität noch verdammt haben, sind diejenigen, die am allerwenigstens dazu beitragen werden, dass die Welt noch ein Stückchen lebenswerter wird…“

    Leider wird doch wie schon so oft, von den AGW Anhängern, die Erwärmung nach einer kleinen Eiszeit als ungewöhnlich dargestellt, und dann das auch noch auf den kleinen Teil CO2 Zuwachs geschoben, den sicherlich „die Menschheit“ zu verantworten hat. Unter nüchternen Betrachtungen liegt der anthropogene Beitrag aber innerhalb der Mess(un-)Genauigkeit.
    Oder will etwa die Gruppe NicoBecker behaupten, genauer als 3% den global unterschiedlich verteilten Co2 Gehalt messen zu können?
    Wenn es denn mit Co2 so stimmen würde, hätten wir die letzten Tage in der Abkühlung der Sonnenstrahlen verbringen können, denn Wärme / Erwärmung bringt nur das Co2 und das wirkt auch im Schatten – nach den Modellierern und dem Prof.-Lügner aus Potsdam. (Ein Lügner ist einer, der die Wahrheit kennt und trotzdem was falsches verkündet)

  15. Bezug: Mein Kommentar #24: Korrektur

    FALSCH! Ob sauer oder. .. die Photosynthese erhoeht die basische Eigenschaft. Genau deshalb sind die Meere und Suesswaesser naemlich alkalisch (basisch).

  16. @ 16 (+11#)
    Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    was ist konkret fragwürdig und pure Ideologie? Zum Beispiel Punkt 5: Der Zeitraum, die Eiszeit an sich, die Stärke der Vergletscherung, der nichtmenschliche Einfluss, einzeln, in Kombi oder alles zusammen?

    Oder was ist bei 2. „keine Tatsache“? Das erwähnte Erdalter, höhere C02-Werte in der Vergangenheit oder das diese Werte in der meisten Zeit davon höher gewesen seien?
    Nebenbei, halten Sie eigentlich die Isotopenmethode für grundsätzlich falsch und nicht zulässig?

    „… auf die mit Zwang verbreitete und noch nie bewiesene affige Evolutionstheorie.“
    Wer sich hier zum Affen macht sind Sie. Was wiederum für die Evolutionstheorie spricht…

    „Das sind alles keine Tatsachen, sondern nur Vermutungen.“ Gut, es sind zumindest rudimentär belegbare Vermutungen und wo man sich sicher über die Wort- Stilwahl von Herrn Kaiser, vielleicht auch an der unermüdlichen Übersetzung von Herrn Frey, stören kann. Wo wir gerade dabei sind, beweisen Sie uns, dass Sie eine Frau sind! Sie können es hier leider nur anhand Ihres Vornamens „belegen“. Da sind aber keine Tatsachen sondern nur Vermutungen, die wir Leser daraus folgern können…
    Beweisen Sie hier, dass Sie ein Mensch und dazu weiblichen Geschlechts sind! Ach, Sie können, wollen das aus verständlichen und nachvollziehbaren Gründen nicht? Aber von anderen verlangen Sie 100% Beweise?

    Wer auf andere zielt, sollte keinen Bumerang benutzen… ohne in der Bedienung geübt zu sein.

    P.S.
    1. Das Problem mit dem „Sinn“ ist das unter „Sinn“ jeder was anderes versteht… und Ihr Problem ist, das Sie mit dem „Sinn“ der anderen Ihre Probleme haben… und ich hab damit dann ein Problem, wenn Ihr „Sinn“ staatlich oder sonst mit Macht und Gewalt verordnet, auf einmal auch mein Sinn sein könnte, ohne dass ich dem freiwillig zugestimmt habe…

    2. Das sind mir die richtigen „Freiheitsfreunde“, dem Admin sein Hausrecht als Willkürakt und Mißachtung einer staatlichen Regelung bezeichnen…

    3. Sie sind ein Meister oder Meisterin (?) der Verdrehung. Hut ab!

  17. @ 9# Herr Hofmann

    Kirchen bedienen u.a. die uns innewohnende Illusionsbedürftigkeit z.B. dem Leben einen „Sinn“ zu geben und das es nach dem Tod „weiter“ gehe. Von der Illusionsbedürftigkeit leben ALLE, die sich diese menschliche Neigung zu Nutzen machen wollen und können, also nicht nur Kirchen. Und nicht grundsätzlich und immer ist das falsch.

    Die Aufklärung (im 17-18 Jahrhundert) würde ich per Saldo nicht nur positiv sehen bzw. auch ein aufgeklärtes Mädchen kann (unverhofft) schwanger werden… wobei die Aufklärung über die biologische Fortpflanzung ja nur ein kleiner Randaspekt der von Ihnen gemeinten Aufklärung ist, jedoch bildhaft für das Problem dahinter steht. Darüber hinaus verdanken wir einem Teil der Aufklärer, Descartes und Rousseau seien genannt, das fatale Erbe der (behaupteten) Mach- und Planbarkeit über die Technik hinaus auch gesellschaftlicher Prozesse. Die Große Transformation steht exemplarisch dafür.

    Eine stete Wiederholung und Vertiefung von „Notwendigkeiten“ und „Sachzwängen“ merkelsprachlich „Alternativlosigkeit“ zementieren sich in den Köpfen ein, besonders schnell über die Gruppen, denen man zugehört und mit denen man sich identifiziert. Sie unterschätzen das gehörig durch Ihre Überschätzung von Vernunft und Verstand. Gegen die in meinen Bekanntenkreis vertretene Atomangst hilft nämlich keine Aufklärung. Das ist so zwecklos, wie jemanden seine Spinnenangst in unseren Breitengraden zu nehmen. Ängste kann man nur selbst überwinden versuchen (wenn auch oft mit fachlicher Begleitung) oder sein Leben danach ausrichten (was viele letztlich tun). U.a. bedienen und spielen Politiker (dazu gehören auch politisch agierende Nichtpolitiker wie Prediger…) gekonnt die Instrumente der Ängste der Menschen. Ängste, ob real oder fiktiv, sind uns eigen. Ihre oder meine oder die der anderen Ängste werden dann zum Problem (für viele), wenn sich daraus Politik, Macht und Herrschaft entwickeln können. Eine Angstbehebung über „Aufklärung“ muss scheitern, wenn der Angstbesessene nicht den Mut (als Überwinder der Angst) findet, aus einem Kreis gleichängstlicher zu treten und wenn die German Angst internationalen Kultstatus erlangt hat…

    Der für mich einzig richtige Weg kann nur darin bestehen, die Möglichkeiten zur Politik, Macht und Herrschaft zu beschneiden, ja strikt auf ein Mindestmaß zu begrenzen und zu halten. Nur freie Märkte (d.h. Raushalten der Politik) und unbeeinflusster Wettbewerb bieten das. Das Gegenteil davon geschieht. Weil es genügend Menschen gibt, die vehement Angst davor haben…

  18. Dear Mr. Kaiser (Autor), #24

    fine, but not relevant for understanding the effect of the carbon dioxide on the temperature in the atmosphere. Carbon dioxide is causing a greenhouse warming due to absorbing infrared radiation. This basic physical fact is not in contradiction to the facts that carbon dioxide is the key gas for photosynthesis or that it influences the pH of seawater. It is independently valid. So please don’t use arguments that don’t deal with the question.

    Lieber Herr Philipzik, #22

    „ Oder sagen Sie etwa nicht, dass die menschengemachte CO2-Erhöhung für die weltweit steigenden Temperaturen (wenn dem überhaupt so ist) verantwortlich zeichnet?“

    Was die Wissenschaft sagt, finden Sie leicht. Ich kann es gerne aber auch -wie schon oft- hier wiederholen, daß der CO2-Anstieg in den letzten Jahrzehnte einen gewichtigen Beitrag zum beobachtbaren Temperaturverlauf liefert.
    Das heißt freilich nicht, daß dieser 100% wäre, diese Behauptung wäre eine falsche Schlußfolgerung.
    Aber ohne den CO2-Anstieg ergäbe sich physikalisch ein anderer Temperaturverlauf als er beobachtet wird. Der Nachweis beruht übriges nicht alleine auf Korrelationen, sondern auf den physikalischen Zusammenhängen.

    „ In dem Beitrag werden in Frageform aber Tatsachen festgestellt – von Ihnen übrigens bestätigt – die im übertragenen Sinne klarmachen, daß der Geburtenrückgang nichts mit der zurückgehenden Storchenhäufigkeit zu tun hat. Wer ist nun unlogisch?“

    Merken Sie es auch nicht? Die Tatsachen 1-10 beantworten doch nicht mal, ob der CO2-Anstieg mit der Temperatur korreliert sein kann oder nicht. Der Punkt ist, daß die Tatsachen 1-10 gar nichts kausal mit der Treibhauswirkung des CO2 zu tun haben, siehe obige Antwort an den Autoren. Ist Ihnen nun klar, daß da beim Autoren die Logik fehlt? Die Tatsache, daß CO2 für das Leben auf der Erde wegen der Photosynthese essentiell ist, ändert ja nichts daran, daß es ein Treibhausgas ist und mehr davon den Treibhauseffekt verstärkt.

  19. @ Alwin Bruno #19
    Ich greife ja nicht den Glauben an, sondern die weltliche Kirche. Und hier hat die weltliche Kirche ja einigen Zugang zum Vermögen der Menschen geschaffen. Es sind ja nicht nur die Spenden der Gläubigen, sondern auch deren Hinterlassenschaften (Vermögensbestize) die diese Gläubigen an die Kirche überschrieben haben. Auch profitiert die weltliche Kirche in Deutschland davon, dass jeder, der in der katholischen Kirche ist über sein Einkommen eine Kirchensteuer entrichten muss, wenn dieser weiterhin ein Mitglied der weltlichen Kirchen bleiben will.
    Auch bekommt die weltliche Kirche in Deutschland Steuervergünstigungen. Mit all diesen Einnahmenquellen und Steuervergünstigungen kann die weltliche kath. Kirche in Deutschland schon mal einige Soziale Einrichtungen zum Ausgleich finanzieren. Und diese sozialen Einrichtungen sind ja auf Dauer dann auch nicht ganz um sonst, von den Bürgern zu nutzen.
    Ich habe nichts gegen den Glauben aber ich habe was dagegen, wenn man die weltliche Kirche als eine barmherzige und soziale Einrichtung ansieht ohne zu hinterfragen, wie dies alles finanziert wird.
    Und wenn die Einnahmequellen der weltlichen Kirche nicht mehr so gut sprudeln, dann hat diese Kirche auch keine Problem damit soziale Einrichtungen zu verkaufen oder zu schließen. Auch andere Invetargegenstände aus dem Bestand der weltlichen Kirche werden dann verkauft.
    Diese weltliche Kirche ist und bleibt ein großer wirtschaftlicher Konzern mit viel Macht, Beziehungen und Kapital.
    Und dies ist meiner Meinung schon sehr weit weg vom ursprünglichen Glauben/Bekenntnis eines Zimmermann Sohn und jüdischen Wanderprediger von Nazarett auch Jesus genannt.
    Selbst in Armut und Demut zu leben und den Menschen den Fortschritt und Wohlstand (ein besseres Leben) gönnen bzw. dafür einzutreten…für andere Menschen ins Gefängnis zu gehen…die Schuld eines anderen auf die eigene Schulter zu nehmen….die Schläge, die ein andere bekommen soll für sich in Anspruch zu nehmen….wer macht das heute noch in der weltlichen Kirche?

  20. @Katrin Meinhardt #16
    Warum so aufgebracht…ich habe doch nur die weltliche Kirche und ihre „scheinheilligen“ Machenschaften (gespaltene Persönlichkeit) angegriffen und nicht den Glauben an sich.

  21. An nicobaecker (#7)
    Falsch! Oh Sauer, neutral oder here its basic, die photosynthesis erhoht die basis he Eigenschaft.Genau deshalb sind die Keefe under Suswasser alkalis check (basisch).

  22. Ich stimme dem Brief zu. Allerdings war das mit Galilei noch ein wenig anders – wie schon von „EinFragender“ angedeutet. Das weiß man im Vatikan natürlich und könnte daraus Schlüsse über den Rest des Text ziehen. Ich würde es nochmal überarbeiten, zumal der Fall Galilei das Standardargument des Atheismus ist.

  23. Zu lfd.Nr. 14
    Mit Verlaub Herr Bäcker, wie kann man nur so verbohrt sein, wie Ihre Aussage erkennen läßt. Ich zitiere: „Der Punkt ist doch eher, daß aus verständlichen Gründen keine Diskussion zustande kommt. Denn, a) Aussagen 1-10 sind bekanntes Wissen b) Schlußfolgerung 11 daraus ist unlogisch (,)dem (den) Autoren (Autor) auf diese falsche Schlußfolgerung hinzuweisen, reicht schon.“
    Wenn hier einer unlogisch ist, dann sind Sie es. Um es an einem Beispiel klarzumachen: Die Storchenpopulation und die Geburtenrate gehen in Deutschland bekanntlich zurück. Also ist der Bestandsrückgang ursächlich für den Geburtenschwund. Oder sagen Sie etwa nicht, dass die menschengemachte CO2-Erhöhung für die weltweit steigenden Temperaturen (wenn dem überhaupt so ist) verantwortlich zeichnet? In dem Beitrag werden in Frageform aber Tatsachen festgestellt – von Ihnen übrigens bestätigt – die im übertragenen Sinne klarmachen, daß der Geburtenrückgang nichts mit der zurückgehenden Storchenhäufigkeit zu tun hat. Wer ist nun unlogisch?

  24. #13 NicoBaecker,

    Danke für die Klarstellung, Herr Baecker!

    Ich habe Ihre Antwort auch so interpretiert, wie Sie diese gemeint hatten, konnte mir jedoch aufgrund einer gewissen „Orakelhaftigkeit“ in Ihrer Antwort nicht ganz sicher sein.

    Die Assimilation des Kohlenstoffs mit Hilfe der Photosynthese ist in jedem Fall nur ein Faktor unter mehreren, die da in ihrem Zusammenspiel für ein Gleichgewicht zu einem geswissen Zeitpunkt sorgen könnten. Die anderen Faktoren wurden hier schon so oft beleuchtet, dass wir da nicht mehr darüber sprechen müssen.

    Jedoch muss darauf hingewisen werden, dass die Bildung von pflanzlichem Material (marin, limnisch und terrestrisch) durch C-Assimilation ihrerseits wieder eine positive Rückwirkung auf die Gesamtaufnahme von CO2 aus der Atmosphäre haben kann – gestreckt über eine gewisse Zeitspanne und unter der Voraussetzung des Fehlens von deutlichen „Störungen“ seitens anderer Faktoren des C-Kreislaufes und des Klimasystems. Ich nenne großflächige Brandrodungen in den tropischen Regenwäldern mal als Beispiel.

    mfG

    D. Weißenborn

  25. Dieser Papst, der eher der legitime Nachfolger von Fidel Castro ist, hat meine Einstellung zur katholischen Kirche radikal geändert.
    Sie hat ja im sozialen Bereich auch Gutes geleistet, kirchliche Einrichtungen waren oft die letzte Rettung für „weggeworfene“ Kinder, bei uns gibt es so eine Einrichtung, die da wirklich tolles leistet. Wie sich heraus gestellt hat, war die Pädophilie nicht nur das Problem der Kirche, sondern vor allem der neuen Religion, den Grünen.
    Aber seit neuestem, spätestens seit dem Rücktritt von Benedikt, hat die katholische Kirche anscheinend einen neuen Feind gefunden, den Hauptverursacher allen Übels, nämlich die freie Marktwirtschaft.
    Da werden Statistiken der UN ignoriert, nach denen es den Menschen auf der Welt immer besser geht. Der prozentuale Anteil der Armen nimmt trotz enormen Bevölkerungswachstums ab und die eigentlichen Verursacher dieses positiven Trends, die intensive, effektive Landwirtschaft, die Versorgung mit Elektrizität und die Globalisierung werden als Ursachen des herbeigeredeten Übels identifiziert.
    Wenn man auf den positiven Trend hinweist, bekommt man zur Antwort, dass dieser Trend wegen des Klimawandels bald kippen wird. Da werden also Ursachen gefunden für eine Entwicklung, die rein hypothetisch ist, und diese hypothetischen Verursacher werden dann gnadenlos gegeiselt und für alles Schlimme auf der Welt verantwortlich gemacht.
    Es ist ja richtig, dass die Lage auf der Welt immer noch nicht gut ist, zu viele Menschen leben noch unter unwürdigen Bedingungen, allerdings sind die wahren Ursachen nicht die vom Papst favorisierten, sondern z.B. diese:
    – islamistische Horden, die in immer mehr Ländern wüten
    – korrupte Politiker, vor allem in den ärmsten Ländern
    – zu wenig Kraftwerke und instabile Stromversorgung
    – falsch eingesetzte bzw. nicht genügend kontrollierte staatliche Entwicklungshilfe
    usw. usw.
    Diejenigen, die jetzt dem Papst applaudieren, obwohl sie ihn ein paar Tage zuvor wegen seiner Äußerungen zur Homosexualität noch verdammt haben, sind diejenigen, die am allerwenigsten dazu beitragen werden, dass die Welt noch ein Stückchen lebenswerter wird.
    Leider viel zu spät wird man merken, dass die bereits eingeleitete planwirtschaftliche Transformation sowie die beschlossene Decarbonisierung genau das Gegenteil bewirken wird: Eine Trendumkehr bei der Verarmung ins negative durch fehlende Energie und durch verminderte Wirtschaftskraft der Industrieländer, die dadurch ihrer Fähigkeit zu helfen beraubt sein werden, da sie mehr mit sich selbst beschäftigt sein werden.
    Diese unsägliche Enzyklika wird noch fatale Auswirkungen haben.

  26. @#9: Hofmann,M zu „… ist im Groben das Geschäftsmodell der […] Kirche …“

    Ich schliesse mich der verehrten Frau Meinhardt an (#11), das ist m.E. doch viel zu einfach (nur ~Angst).

    Es hat im Laufe der Menscheitsgeschichte immer irgendeine Organisation gegeben die als letzte Instanz für Hinterlassen-schaften (einfach nur) da war. Ob wegen Streit oder wegen Verlöschen einer Blutlinie oder wegen Großspurigkeit (etc), es gab immer diese letzte Instanz für den Nachlass (siehe Resultate: Kirchengebäude und Milliardenbanken, etc).

    Für meiner Einer gilt das auch für die hinter-lassenen Schriften: irgend-jemand wird sich schon elitär anmassen und mit anfänglich gänzlich leeren Wortlisten eine geiste[-R|-S]wissenschaftliche Abhandlung über die Pamphlete des Altertums herbeiwollen (das geht natürlich rekursiv immer so weiter, ad nauseum :-]

  27. Die katholische Kirche ist nicht der Initiator der Lehre vom Verschmutzung-Potentials des Kohlenstoffdioxyds. Sie hat scheinbar aus der Vergangenheit gelernt, dass eine Opposition gegen neue Erkenntnisse in der Wissenschaft,unabhängig davon, ob diese später revidiert werden oder nicht, einen Teil ihrer Anhängerschaft, in eine Abkehr, von der sonstigen kirchlichen Lehre,getrieben hat
    Nun verfällt sie in das Gegenteil untertwirft sich der Wissenschft,und bejaht die Statements, die da behaupten, wenn wir nichts unternehmen, gefährden wir das Überleben nachfolgender Generationen.
    Die Kirche sieht sich als Mutter. Und Mütter haben die Angewohnheit sich zu sorgen.Dies Verhaltensmuster meint die Kirche übernehmen zu müssen.
    Angst ist ein ständiger Begleiter in unserem Leben,aber sie sollte es nicht beherrschen.
    Die Aufklärung hat sie nicht eliminiert, sondern nur die Furcht vor Bestrafung, durch Negierung des „Bestrafenden“! Angst vor dem Krank werden, Verarmung, Katastrophen etc. besteht weiterhin. Diese Phobien werden nicht von der Kirche forciert. Angst und Gefahr stehen in einem Zusammenhang. Gefahren ängstigen!
    Wenn von einem CO2 Gefahrenpotential, in den Stoff impliziert, gesprochen wird, so zeitigt dies eine Art Furcht bei Denen, die daran glauben, egal welchen Bildungsstand sie haben.

  28. Ja, ja, sehr viele reden im Namen der Wissenschaft, und keiner hat sie jemals sehen dürfen.

    Einige Anmerkungen.

    (Frage) 1. Pure Ideologie, und keine Tatsache. Nullsatz.
    2. Pure Ideologie, wieder (!) KEINE Tatsache. Was absolut sicher ist, niemand, kein Mensch kennt das wahre Alter.
    3. Ideologie.
    4. Ideologie.
    5. Wahnsinn. Wozu der Aufwand? Wenn es bereits an den Grundannahmen scheitern muß, weil zu unsicher? Diese Präzision ist (für unsere Fragestellung) irrelevant.
    6. Fragwürdig.
    7. […]
    8. […]
    9. Hoffentlich setzen Indien und China das durch, mit der Kohle. Hoffentlich!
    10. Komisch. Der Autor des Artikels muss verblendet sein. Genau dies trifft heutzutage, auf die mit Zwang verbreitete und noch nie bewiesene affige Evolutionstheorie. Der Fehler liegt bei Galilei und NICHT bei der Katholischen Kirche, weiterhin.

    Das sind alles keine Tatsachen, sondern nur Vermutungen.

    P.S.: An #7: Vielen Dank, Herr NicoBaecker, Sie sind der deutliche Beweis, dass der Admin, der mich willkürlich zensiert haben will, und damit unser Grundgesetz mißachten will, mit voller Absicht, sich der Heuchelei überführt hat. Merci.

  29. #15: Was soll an Ihren Beiträgen hier sachlich sein? Nennen Sie mir eine einzige Aussage.

    Kümmern Sie sich um Ihre eigenes Haus, von (diesen) anderen Dingen verstehen Sie nix. Außer Verleumdungen und scheinheiligen Sprüchen haben Sie nichts zu bieten.

    Zitat:
    „[…]
    So schaut es aus, Fr. Meinhardt!“

    Nein, das (!) sind Ihre (!) Lebenslügen, verehrter Herr Marc H.. Ihre Bigotterie ist nicht mehr zu ertragen. Dass Sie die Stirn haben, dies auch noch im Namen der Wissenschaft zu verbreiten, haben Sie mindestens einen (ungerechten) Admin zu verdanken. Mehr ist es nicht. Sie lernen nichts dazu, sind also der Schrecken jeder Aufklärung.

  30. @Katrin Meinhardt #11
    Jetzt werden Sie endlich mal sachlich. Für was steht die katholische Kirche (weltliche Kirche), ihrer Meinung nach?
    Für Klimaschutz, CO2 Geiselung, Konsum Geiselung, Marktwirtschaft Bashing….und selbst lebt die Kirche in und mit dieser Welt des Konsums und des CO2 Ausstosses ganz prächtig….ist der Papst nicht so eben mit seinen Tross (Konsumbegleiter) mit dem Flugzeug (CO2 Ausstosser) nach Südamerika zu den Armen (Gläubigen-Hörigen Mitglieder) aufgebrochen….?
    Was wird dieser „Konsum und CO2 Papst“ diesen Armen Gläubigen wohl prädigen…dass diese in Zukunft weiter in ihrer Armutswelt vebleiben sollen und Gott dafür danken sollen…wenn sie auch zukünftig auf den CO2 Ausstoss verzichten und dem Konsum und die westliche Wirtschaftwelt verteufeln sollen.
    Wenn der Papst die Armut besiegen will und Wohlstand für Alle ermöglich will, dann muss er auf den Bau von Kraftwerken (Kohle, Gas oder Kernkraft) bestehen und die Menschen von einer wirtschaftlichen Wertschöpfung überzeugen. Und nicht die Angst unter die Menschen/Armen streuen…die Angst vor einer Zukunft des Wohlstandes und des Energieüberschuss (CO2-Kernkraft).
    So schaut es aus, Fr. Meinhardt!

  31. Lieber Herr Buehner, #10

    „Sollte tatsächlich auf die Fragen geantwortet werden, ergäbe sich daraus die Möglichkeit entsprechend zu argumentieren und Kontakte herzustellen.“

    Der Punkt ist doch eher, daß aus verständlichen Gründen keine Diskussion zustande kommt. Denn,
    a) Aussagen 1-10 sind bekanntes Wissen
    b) Schlußfolgerung 11 daraus ist unlogisch

    dem Autoren auf diese falsche Schlußfolgerung hinzuweisen, reicht schon. Im schlimmsten Fall für den Autoren muß man ihm auch noch erklären, warum seine Schlußfolgerung unlogisch ist.

  32. Lieber Herr Weißenborn, #12

    „3. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der Prozess der Photosynthese dass damals überreichlich vorhandene atmosphärische CO2 in „organisches Material“ transformiert hat mit der Folge einer entsprechenden Reduktion von CO2 in der Atmosphäre. Stimmen Sie dem zu?“

    antworteten Sie:

    „Korrekt. Allerdings funktioniert dies nicht generell.“

    Mich interessiert nun, wie der zweite,hauptsächliche Satz Ihrer Antwort gemeint ist. Könnten Sie dazu einige ausführende Bemerkungen und Begründungen geben?“

    Es ist richtig, daß die evolutive Entwicklung der Photosynthese die Voraussetzung dafür schuf, die Atmosphäre mit Sauerstoff anzureichern und den CO2-Gehalt zu mindern. Es wäre jedoch falsch, daraus zu schlußfolgern, es gäbe aufgrund der Photosynthese einen „Regelungsprozeß“, der das CO2-Niveau in der Atmosphäre auf ein konstantes Niveau regeln.

  33. #7 Nicobaecker,

    Herr Baecker,

    auf die Frage Nr.3

    „3. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der Prozess der Photosynthese dass damals überreichlich vorhandene atmosphärische CO2 in „organisches Material“ transformiert hat mit der Folge einer entsprechenden Reduktion von CO2 in der Atmosphäre. Stimmen Sie dem zu?“

    antworteten Sie:

    „Korrekt. Allerdings funktioniert dies nicht generell.“

    Mich interessiert nun, wie der zweite,hauptsächliche Satz Ihrer Antwort gemeint ist. Könnten Sie dazu einige ausführende Bemerkungen und Begründungen geben?

    mfG

    Dirk Weißenborn

  34. #9: Wenn man es noch nüchterner betrachten will, verehrter Herr Marc Hofmann, dann haben Sie einfach keine Ahnung, wovon Sie sprechen. Wie wäre es damit? Sie verleumden hier einfach nur Menschen, die sich das Recht herausnehmen, Daten so zu interpretieren, wie es nur Sinn machen kann.

    Sie haben einfach zu wenig Ahnung. Und eine Lernfähigkeit muß man Ihnen absprechen, das gilt als gesichert.

    MfG

  35. #7: NicoBaecker

    Ganz so negativ wie Sie, sehe ich das nicht. Sollte tatsächlich auf die Fragen geantwortet werden, ergäbe sich daraus die Möglichkeit entsprechend zu argumentieren und Kontakte herzustellen.

  36. Wenn man es mal ganz nüchtern betracht, dann lebt doch die katholische Kirche von ihrem Glauben, dass man für die Armen und Kranken dieser Welt da ist.
    Die katholische Kirche verkauft also ein spirituelles Gefühl für die Menschen, die dafür empfänglich sind. Und fordert aber gleichzeitig diese Gläubigen auf Geld an die Kirche des Glauben zu spenden bzw. abzudrücken.
    Das ist im Groben das Geschäftsmodell der katholischen Kirche. Mit der Armut und den Ängsten der Menschen für das eigene katholische Kirchenheil (Geld-Kasse) zu sorgen.
    Und jedes Angst Geschichte ist für die katholische Kirche etwas „positives“. Da ja die katholische Kirche von Ängsten der Menschen lebt. Die Angstgeschichte muss nur groß genug sein, damit sie auch viele „spendenwillige“ Gläubige erreicht. Bin mal gespannt, wann die ersten Spendenaktionen in der katholischen Kirche mit dem Bezug auf den menschengemachten Klimawandel, starten.
    Und das der natürliche Feind der katholischen Kirche (Mangel und Armut) die Aufklärung und der Wohlstand/Konsum ist, dass versteht sich doch dann schon von alleine. Schließlich untergräbt eine wohlhabende und aufgeklärte Gesellschaft das Geschäftsmodell der katholischen Kirche, dass ja auf der Armut und den Mangel aufgebaut ist.
    Das einzig was der katholischen Kirche und anderen Religionen dann noch als Basis für ihre Gläubigen übrig bleibt, ist die „ANGST“ als Thema.
    Selbst einen aufgeklärten Menschen kann man bei ständiger Wiederholung von Ängsten in einen Gläubigen der Angst umerziehen. Und wird auch dieser zuvor aufgeklärte Menschen vor lauter „Ängsten“ bereitwillig in seine Geldbörse greifen und Spenden. Oder er wird bereitwillig einen höheren Strompreis/Energieeinsparzwang usw. protestlos akzeptieren.

  37. „1. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass das Spurengas Kohlendioxid (CO2) die Grundlage allen Lebens auf der Erde ist. Ohne CO2 in der Atmosphäre würden weder Pflanzen noch Tiere noch menschliches Leben auf der Erde existieren. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt. Allerdings spielt diese Eigenschaft des CO2 bei der hier behandelten Gefahr überhaupt keine Rolle.

    „2. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass es während der meisten Zeit seiner 4,5 Milliarden Jahre langen Geschichte in der Erdatmosphäre viel höhere CO2-Niveaus gab als heute. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt. Diese Tatsache und die daraus folgenden Auswirkungen aufs Klima nutzt man auch, um zukünftige Klima abzuschätzen.

    „3. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der Prozess der Photosynthese dass damals überreichlich vorhandene atmosphärische CO2 in „organisches Material“ transformiert hat mit der Folge einer entsprechenden Reduktion von CO2 in der Atmosphäre. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt. Allerdings funktioniert dies nicht generell.

    „4. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass der gesamte Sauerstoff (O2) in der Erdatmosphäre aus CO2 erzeugt worden ist via den natürlichen Photosynthese-Prozess. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt.

    „5. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass die Ozeane und das meiste Süßwasser basisch sind, das Gegenteil von sauer.“

    Korrekt.

    “ Der gleiche Photosynthese-Prozess, der CO2 in organisches Material umwandelt, lässt auch die basischen Eigenschaften von neutralem oder saurem Wasser zunehmen. Stimmen Sie dem zu?“

    Der Satz ist offensichtlich unsinnig, Lösungen sind neutral, sauer oder basisch.

    „6. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass vor etwa 20.000 Jahren die nördlichen Teile des nordamerikanischen und des eurasischen Kontinents von großen Eisschilden bedeckt waren, bis zu mehreren Kilometer dick. Diese Eisschilde sind vor etwa 5000 Jahren vollständig abgeschmolzen, ohne jeden menschlichen Einfluss. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt.

    „7. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass sich die atmosphärischen CO2-Niveaus während der 15.000 Jahre langen Periode des Schmelzens der Eisschilde kaum verändert haben; es blieb bei einem Anteil um 250 ppm während der meisten Zeit in dieser Periode. Stimmen Sie dem zu?“

    In etwa.

    „8. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass die Pflanzen und die ozeanischen Algen der Erde jedwedes CO2 konsumieren, und zwar mit der gleichen Kraft, egal ob es aus fossilen Ressourcen oder aus Vulkanen und Fumarolen stammt.“

    Korrekt.

    “ Ist es daher nicht falsch zu sagen, dass das lebenserhaltende CO2 ein „Verschmutzer“ ist? Stimmen Sie dem zu?“

    Wenn es zu viel ist, ist es ein „Verschmutzer“. An zuviel CO2 kann man ja auch ersticken. Dann ist es ein „Ersticker“.

    „9. Meines Wissens wird weithin als eine wissenschaftliche Tatsache angesehen, dass Kohle, zweifellos eine wesentliche anthropogene CO2-Quelle, einen großen Teil des Energiebedarfs der Erde deckt.“

    Korrekt. Das ist eben ein Problem.

    „10. Selbst eine überwältigende Mehrheit identischer Ansichten etabliert nicht eine wissenschaftliche Tatsache.“

    Korrekt, ist aber unwahrscheinlich.

    “ Wie falsch der gelehrte Mainstream sein kann, hat sich wiederholt in der Geschichte gezeigt, selbst bei der katholischen Kirche. “

    Solche Analogien kann man in beliebige Richtung spinnen, helfen also konkret hier nicht weiter.

    „eindeutig hervor, dass der Ausdruck „Konsens“ in der Welt der Wissenschaft keinerlei Bedeutung hat. Stimmen Sie dem zu?“

    Korrekt, überlicherweise werden jedoch auch Nobelpreise für Theorien verliehen, über die kein Konsenz besteht. Das ist eben Wissenschaft.

    „11. Falls Ihre Antworten auf meine Fragen „JA“ lauten, dann muss man sich fragen, ob diese bekannten wissenschaftlichen Fakten mit gegenteiligen Statements wie in der Enzyklika außer Kraft gesetzt werden können. Zum Beispiel nennt die Enzyklika CO2 „Kohlendioxid-Verschmutzung“. In Wirklichkeit ist CO2 kein „Verschmutzer“, sondern ein unabdingbar notwendiges Spurengas in der Atmosphäre. Daher kann die Atmosphäre durch die Verbrennung fossiler Treibstoffe auch nicht „verschmutzt“ werden. “

    Der Punkt ist, daß – wie hinreichend erläutet wurde – keiner der 10 Punkte die konkrete ursächliche Problematik der Klimawirksamkeit von CO2 überhaupt berührte. Daher kann man 10mal mit Ja antworten und die abschließende Frage mit Nein, denn zwischen 1..10 und 11 besteht ja kein logisch folgender Zusammenhang.

  38. Netter Versuch, aber die AGW- Vertreter sind leider fest davon überzeugt, dass die von ihnen immer wieder und bei jeder Gelegenheit gezeigten relativ schnell schmelzenden Gletscher hauptsächlich durch ebenfalls schnell zunehmende anthropogenen CO2 – Freisetzungen (infolge Bevölkerungswachstum plus Streben nach mehr Wohlstand aller normalen Menschen ) verursacht werden.
    Der Beweis dafür , dass dies so nicht richtig ist, ist leider etwas schwieriger zu führen als der, welcher hier versucht wird.
    Ich für meinen Teil plädiere deshalb lieber dafür, durch mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung in internationaler Zusammenarbeit dafür zu sorgen, dass sehr viel schneller neuartige Kernkraftwerke, welche nicht nur sicherer sondern auch sehr viele kostengünstiger und zuverlässiger elektrische Energie liefern und dabei auch kaum langlebigen radioaktiven Abfall anfallen lassen.
    Dass und wie im Prinzip dies technisch möglich ist, ist bereits seit Längerem bekannt.
    Investitionen in die Nutzung von spärlich fließende Energiequellen sind dagegen so irrational, dass selbst durchschnittlich intelligente 9 –jährige Kinder im Naturkundeunterricht das ideologische Lügennetzwerk erkennen könnten, wenn man sie frei und selbständig denken ließe.

  39. Vieles kann man durchaus zustimmen, jedoch das mit Galileo Galilei ist mehr als peinlich. Denn wie man Heute weiß wurde Galileo Galilei nicht wegen seiner Thesen angeklagt, sondern wegen der Tatsachen das sie nicht beweisen konnte und viele seiner damaligen Thesen waren auch ziemlich haarsträubend.
    Deshalb hinkt dieser Punkt gewaltig und wird eher dazu führen das man den Fragenkatalog nicht ernst nimmt.

  40. #1: Rainer Jacob

    Sehr geehrter Herr Jacob

    Es ist ihnen sicher bekannt, dass Stephen Hawking nicht der Papst ist, auch nicht hinsichtlich der philosophischen Herleitungen aus physikalischenn Erkenntnissen. Und unfehlbar ist er zweifellos nicht. Seine Argumentation in Sachen Philosophie ist m.E. eher erbärmlich und eher geeignet, seinen herausragenden Ruf als Physiker zu beschädigen.

    Aus der schlechthinigen Existenz leitet sich die Frage nach dem Ursprung in jedem Fall ab, auch wenn man den zeitlichen Aspekt eliminieren würde. Darin war bereits Aristoteles unserem Herrn Hawking weit voraus.

    Ich halte den Appell an das Gewissen und intellektuelle Redlichkeit von Herrn Kaiser übrigens sehr gut.

  41. @ #1: Rainer Jacob

    Die Existenz der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ist wohl Fakt, wie Sie selbst durch die angefügten Links bestätigen.

    Sie schreiben: „Ich frage mich auch, was sich Dr. Klaus Kaiser von seinem Brief erhofft.“ Das kann ich Ihnen Sagen. Der hofft, dass der Brief gelesen wird.

    Man kann durchaus davon ausgehen das der, von Ihnen angesprochene, Vatikan seine eigene Akademie der Wissenschaften kennt. Diese „Akademie“ fungiert dann ja auch irgendwie als allein anzusprechende Institution.

    Sie schreiben: „Soll der Vatikan da als Postverteiler fungieren?“ Nein, nein das muss der Vatikan nicht! Es gibt ja die Institution an die man das Schreiben weiterleitet.

    Sie schreiben: „Will Dr. Kaiser dann die etwaigen Antworten auswerten?“ Das darf der, muss er aber nicht. Auf ein offenes Schreiben darf es auch eine offene Antwort geben.

    Sie sagen: „Es sind immerhin 80 Akademiemitglieder.“ Wenn das wirklich stimmen sollte ist es auch egal. Als Beispiel stellt sich die Frage ob man bei einem offenen Brief an den Bundeskanzler von Deutschland, auch die Namen und Funktionen der gesamten Bevölkerung kennen muss und ob, in diesem Fall, die Tante Merkel als Postverteiler fungieren muss.

    Wenn der offene Brief im Papierkorb landet ist das halt so.

    Der Vatikan mit all seinen Varianten, Gremien, getreuen Sekten und Experten muss keine Antworten auf irgendwelche Wahrheiten oder Realitäten geben. Diese Menschen, und das sind nur Menschen, haben das Kapital, die Macht, die Arroganz und die Ignoranz, zu bestimmen was falsch und richtig ist.

  42. Hallo Herr Jacob #1,

    wie diese (so genannten?) Akademiker reagieren, ist mir völlig wurscht! Was mich hier fasziniert hat, ist die Art und Weise, wie die Fragen formuliert sind. Und mich würde interessieren, was auf diesem Blog dazu für Antworten kommen (vielleicht ja gar keine). Und da – schaun mer mal!

    Chris Frey, Übersetzer

  43. Also ich weiß ja nicht so recht, wie ich über die Päpstliche Akademie der Wissenschaften und wie ich über den Brief von Dr. Klaus Kaiser an deren Mitglieder denken soll.

    tinyurl.com/p8aal7g
    Unter den 80 Mitgliedern ist auch Stephen Hawking.
    tinyurl.com/p3lozeb

    1981 nahm Hawking an einer Kosmologietagung im Vatikan teil, wo er sein Konzept vorstellte, laut dem das Universum keine Grenzen haben solle. In diesem Vortrag stellte er das All zugleich als ein Phänomen dar, das einfach vorhanden ist und dementsprechend keines Schöpfergottes bedarf.

    „Wenn das Universum einen Anfang hatte, können wir von der Annahme ausgehen, dass es durch einen Schöpfer geschaffen worden sei. Doch wenn das Universum wirklich völlig in sich selbst abgeschlossen ist, wenn es wirklich keine Grenze und keinen Rand hat, dann hätte es auch weder einen Anfang noch ein Ende; es würde einfach sein. Wo wäre dann noch Raum für einen Schöpfer?[12]“

    Nun ist es ja eins, sich einen Vortrag von Hawking anzuhören und ein anderes Hawking in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften aufzunehmen. Für mich wirft die Aufnahme die Frage auf, ob sich denn die Römisch Katholische Kirche selbst heilig ist – oder nicht?

    ====

    Ich frage mich auch, was sich Dr. Klaus Kaiser von seinem Brief erhofft. Es sind immerhin 80 Akademiemitglieder. Soll der Vatikan da als Postverteiler fungieren? Und will Dr. Kaiser dann die etwaigen Antworten auswerten? Oder sollen die 80 Mitglieder über seine Fragen diskutieren?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*