Zehnte Internationale Konferenz zum Klimawandel war ein durchschlagender Erfolg

H. Sterling Burnett
Auf der vom Heartland Institute durchgeführten zweitägigen internationalen Klimakonferenz am 11. und 12. Juni in Washington D. C. kamen über 40 Wissenschaftler, Ökonomen und Politik-Experten zu Wort, denen allen gemeinsam neueste Informationen zu klimabezogenen Themen waren. Unter der Liste herausragender Referenten waren Senator James Inhofe, der Abgeordnete der Republikaner in Texas Lamar Smith, der Kolumnist Mark Steyn, Lord Christopher Monckton, der Gründer des Weather Channel John Coleman und der preisgekrönte Physiker Will Happer von der Princeton University.


Fast 500 Personen nahmen an der Konferenz teil, und tausende weitere weltweit haben zumindest einige der Sitzungen via Live Stream verfolgt. Die Konferenz war international ausgelegt mit Rednern aus Kanada, China, Deutschland, Guatemala, Indien, Irland, der Schweiz, Malaysia, der Navajo-Nation [ein Indianerstamm in den USA], Neuseeland und UK. Unter den Dutzenden Medien, die das Ereignis verfolgten, waren Pressevertreter aus Deutschland und Schweden.

Außerdem war der Gesetzgeber aus den gesamten USA vertreten, einschließlich Repräsentanten und Senatoren aus Connecticut, Georgia, Iowa, Minnesota, Montana, New Hampshire, North Dakota, South Dakota, Tennessee, Utah, Wisconsin und Wyoming.

Inhofe wurde mit dem Political Leadership on Climate Change Award 2015 ausgezeichnet und hielt die Grundsatzrede zur Eröffnung. Er zitierte den ehemaligen MIT-Wissenschaftler Richard Lindzen und sagte: „Falls man Kohlenstoff reguliert, reguliert man das Leben – man kontrolliert das Leben, und das ist genau das, was die Bürokraten tun“.

Wie Inhofe war Smith ein Führer in der Schlacht um die Verbesserung der Wissenschaft, um die Politik zu ändern. Er hielt eine Grundsatzrede am 11. Juni und sprach über Bemühungen des Kongresses, die EPA dazu zu bringen, die wissenschaftlichen Daten öffentlich zugänglich zu machen, auf deren Grundlage man Energie- und Umweltvorschriften erlassen hatte.

Der Apollo-Pilot und Physiker Walt Cunningham sagte, dass die Klimawandel-Industrie eine „politische Bewegung in der Verkleidung als Wissenschaft“ ist, die schon bald im Sande verlaufen wird, wenn sich Fakten immer weiter akkumulieren bis zu einem Grad, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft, Medien und Politiker nicht mehr in der Lage sein werden zu leugnen, dass der Klimawandel weitgehend natürlichen Ursprungs und nicht alarmierend ist.

Ich selbst hatte die Ehre, das Forum zu Klimawissenschaft und akkuraten Daten zu leiten. Unter den Vorträgen hier war einer von dem Meteorologen Anthony Watts, dem Urheber von www.surfaceStations.org, einer Website, die sich der Dokumentation der Qualität von Wetterstationen in den gesamten USA verschrieben hat. Watts erklärte, dass zahlreiche Temperaturdaten, die wir sammeln, verzerrt seien – sogar noch bevor die Regierung sich an den Rohdaten zu schaffen macht – weil sie von schlecht aufgestellten und inhärent unzuverlässigen Thermometern stammen.

In einem Interview mit einem Fernsehteam sagte ich, die Konferenz würde erfolgreich sein, wenn auch nur eine einzige Person unter den Zuhörern etwas Neues gelernt hätte, das ihm helfen würde, die Versuche der Klimaalarmisten zu bekämpfen, die Kontrolle der Regierung über das Leben der Bevölkerung auszuweiten. Auf der ICCC-10-Tagung lernte jeder – sogar Veteranen der Klimakriege – Dutzende Dinge, die ihnen nicht bekannt waren. Damit verblieben wir mit viel besseren Argumentationsmöglichkeiten für unsere fortgesetzten Bemühungen, die Fahne echter Wissenschaft und Ökonomie hinsichtlich der Klimapolitik hoch zu halten.

Die gesamte Konferenz kann bei www.climateconference.heartland.org eingesehen werden.

H. Sterling Burnett

SOURCES: Tenth International Conference on Climate Change

———————————————

Im Folgenden …

Desperation drives NOAA to “fix” climate record againUnited Nations climate negotiations resolve littleGood hurricane news turned into dire warningPapal climate encyclical misses mark on science and policyTrade deal could extort climate concessions

[Alle diese Links werden in den folgenden Abschnitten zusammengefasst].

Verzweiflung treibt die NOAA, erneut Klimaaufzeichnungen zu „fixieren“

Mit großem Tamtam verkündete die NOAA in einer in Science veröffentlichten Studie eine neue Analyse von Temperaturdaten, die zeigen, dass es keinen Stillstand der Erwärmung gebe. Nach der Adjustierung von Temperaturaufzeichnungen von Bojen und der Kombination dieser Daten mit langzeitlichen Temperaturaufzeichnungen aus Kühlwasser-Einströmungen auf Ozeanschiffen, verkündete die NOAA, dass es keinen Stillstand beim Anstieg der globalen Temperaturen gegeben habe.

Viele Wissenschaftler haben bereits auf die zahllosen Probleme mit dieser NOAA-Behauptung hingewiesen. Erstens, die Daten im Einflusskanal zu den Maschinen waren niemals für den wissenschaftlichen Gebrauch gedacht, weil sie mit Wärme durch die Schiffsmotoren und strukturelle Wärmeabsorption kontaminiert waren. Ozeanbojen, die signifikant niedrigere Temperaturen gemessen hatten als die Schiffe, vermieden diesen Schiffs-Wärmeinsel-Effekt. Außerdem widerspricht den neuen NOAA-Behauptungen jeder andere internationale Datensatz sowie die eigenen Ergebnisse des IPCC, Messungen der Wetterballone der Welt und Satellitendaten. Sie alle zeigen ebenso wie die früheren Messungen der NOAA, dass die mittlere Temperatur der Welt seit fast zwei Jahrzehnten trotz einer stetigen Zunahme von CO2-Emissionen nicht gestiegen ist.

Quellen: NOAA News, Watts up with That und Daily Caller

Klimaverhandlungen der UN bringen wenig

Während der letzten Runde von Klimagesprächen in Bonn im Juni gab es kaum Fortschritte hinsichtlich eines Vorschlags zur Reduktion von CO2-Emissionen in entwickelten und Entwicklungsländern. Dieser Vorschlag sollte auf der Klimakonferenz in Paris im Dezember abgesegnet werden. Nach zweiwöchigen Gesprächen haben die entwickelten Länder nicht erklärt, wann und wie sie die versprochenen 100 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2020 in den Klimafonds einzahlen, um den Entwicklungsländern zu helfen, dem Klimawandel zu begegnen. Außerdem gab es erhebliche Uneinigkeit hinsichtlich des Ausmaßes und des Timings für große und sich rasch entwickelnde Ökonomien wie China und Indien, deren Treibhausgasemissionen zu begrenzen. Der Chefunterhändler aus China beklagte, dass die Verhandlungen zum Prozedere so schleppend verliefen, dass keine Zeit mehr verblieb, um über Emissionsziele und die Größenordnung von Emissions-Einschnitten zu sprechen.

Quelle: India Climate Dialogue

Gute Nachrichten bzgl. Hurrikanen wurden in Warnungen vor dem Untergang umgewandelt

In der Vergangenheit haben Klima-Krämer wie Kevin Trenberth illegitimerweise Einzelereignisse von Hurrikanen der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung in die Schuhe geschoben. Das IPCC behauptet, dass Hurrikane infolge des Klimawandels stärker und langlebiger sein werden. Und doch – der Umweltaktivist und Journalist Seth Borenstein berichtet, dass Städte, die normalerweise im Mittel alle 20 bis 40 Jahre von Hurrikanen der Stärke 3 oder mehr heimgesucht werden, inzwischen seit 70 Jahren kein solches Ereignis mehr verzeichnet haben. Die USA erleben derzeit die längste Periode seit 90 Jahren, ohne dass ein schwerer Hurrikan auf das US-Festland übergegriffen hat, und die Gesamtzahl intensiver Hurrikane ist weltweit zurückgegangen, was den Klimamodellprojektionen diametral widerspricht.

Nichtsdestotrotz haben die Klima-Untergangspropheten den dunklen Schatten in diesem Lichtstreifen gefunden. Dem MIT-Meteorologie-Professsor Kerry Emanuel zufolge: „Es ist reif für die Katastrophe … Es sind einfach die Gesetze der Statistik. Das Glück wird uns abhanden kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit“. Emanuel hat zweifellos recht, es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis der nächste große Hurrikan kommt – wollen wir nur hoffen, dass wenn dies geschieht, Emanuel und seine IPCC-Erfüllungsgehilfen sich an einfache Statistik und Physik erinnern, dass nicht die anthropogene globale Erwärmung den nächsten großen Hurrikan bringen wird.

Quelle: U.S. News and World Report & Associated Press

Päpstliche Klima-Enzyklika verfehlt den Punkt bzgl. Wissenschaft und Politik

Die den Klimawandel ansprechende Enzyklika von Papst Franziskus akzeptierte die Einschätzung des IPCC, dass die Menschen zum größten Teil für den Klimawandel verantwortlich sind. Darin wurde behauptet, dass die Klimakatastrophe besonders schädlich für die Armen der Welt sei und nur verhindert werden kann, wenn man das globale Wirtschaftssystem verändert. Dazu müssen die Ziele fortgesetzten wirtschaftlichen Wachstums durch einfacheres und weniger materialistisches Leben ersetzt werden. Außerdem sollte irgendeine Form globaler Führung ins Leben gerufen werden, teilweise auch, um Vermögen von den entwickelten Ländern zu den Entwicklungsländern zu leiten, um es diesen zu ermöglichen, besser zukünftigem Klimawandel und anderen Umweltschädigungen zu begegnen.

Das Heartland Institute hat eine Antwort für den Papst: Heiliger Vater, Sie sehen sowohl die Wissenschaft als auch die politischen Rezepte völlig falsch! Jim Lakeley, Kommunikations-Direktor für Heartland, drückte es so aus: „Papst Franziskus‘ Herz schlägt an der richtigen Stelle, aber er machte einen schweren Fehler, als er sein Vertrauen und seine moralische Autorität den Agenda getriebenen Bürokraten bei den UN schenkte, die seit Jahrzehnten falsch Zeugnis geredet haben über Ursachen und Konsequenzen des Klimawandels“. Lakely weiter: „Über eine Milliarde Menschen der Ärmsten dieser Welt würden noch viele Generationen lang in erbärmlicher Armut verbleiben, falls sie sich auf Windmühlen, Solarpaneele und andere unzuverlässige und teure Energiequellen verlassen müssen“. Der Präsident des Heartland Institutes Joseph Bast sagt: „Menschen verursachen keine Klimakrise auf Gottes grüner Erde – tatsächlich folgen sie ihrer biblischen Pflicht, die Erde zum Vorteil der Menschheit zu schützen und zu verwalten“.

Der Theologe E. Calvin Beisner, Gründer der Cornwall Alliance for the Stewardship of Creation [etwa: Cornwall-Allianz zur Verantwortung für die Schöpfung] empfahl ebenfalls dringend die Korrektur der päpstlichen Standpunkte: „Es ist traurig sagen zu müssen, dass trotz bester Absichten von Papst Franziskus es die von ihm geforderte Politik zur Abschwächung der globalen Erwärmung weitaus schwieriger machen würde, die Armut zu überwinden. Wohlstand ermöglicht es den Menschen, die Verantwortung für die Umwelt viel besser auszufüllen. Papst Franziskus sollte wirtschaftliche Entwicklung als eine Lösung sowohl des Armuts- als auch des Umweltproblems ansehen“.

Quellen: Encyclical Letter Laudato Si’ Of The Holy Father Francis On Care For Our Common Home, USA Today, Science und Mother Jones

Ein Handelsabkommen könnte Klima-Konzessionen erzwingen

Präsident Obama hat eingeräumt, dass seine Verhandlungen über Handelsabkommen unter Ausnutzung vom Kongress gewährter beschleunigter Handelsförderung auch Klimawandel-Provisionen enthalten wird. In einem Interview am 3. Juni sagte Obama, dass die Verstärkung von Klimawandel-Regulierungen Teil der Trans-Pazifischen Partnerschaft TTP sein werden, über die seine Administration mit Malaysia und 10 anderen Ländern verhandelt. Obama sagte: „Wenn wir so etwas wie Klimawandel lösen wollen, welches eine meiner höchsten Prioritäten ist, muss ich in der Lage sein, an Orte wie Malaysia zu kommen und dort zu sagen, dass dies in eurem eigenen Interesse ist. Welche Möglichkeiten habe ich, sie dazu zu bringen, die Entwaldung zu stoppen? Nun, Teil meiner Möglichkeiten ist es, im Falle einer Handelsbeziehung mit ihnen Standards zu erheben“. Obama würde keine Genehmigung des Kongresses für die TTP-Klimaprovisionen benötigen. Stattdessen könnte er mittels der unter dem TTP-Abkommen eingerichteten Kommission derartige Klauseln zusätzlich verankern.

Quelle: American Thinker

Link: http://news.heartland.org/newspaper-article/2015/06/23/tenth-international-conference-climate-change-smashing-success

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

21 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Dieser Kommentar ist gelöscht. Der darin von Ihnen eingeräumte Fehler ist von uns in Ihrem Originalkommentar korrigiert worden!
MfG Admin

2

Sehr geehrter Admin
Erlauben Sie bitte eine kurze Anmerkung für den geehrten Herrn Meiners. Joh. 10, 17-18!
damit sollte der "Mordfall" geklärt sein.
Ich nehme an, daß Herr Meiners das Buch besitzt, denn man muß ja über jeden Schritt des Gegners informiert sein.
Danke
Herr Hofmann! Ich sehe keine gravierenden Unterschiede in unseren Auffassungen. Nur, daß ich allergisch auf das Wort Evolution reagiere, wenn damit eine Höherentwicklung, eine vertikale statt einer horizontalen gemeint ist.
Auch paßt für mein Verständnis nicht von technischer Evolution (die wenn wir es auf das biologische anwenden, die ja nach dem unwissenschaftlichen Prinzip Zufall verfährt)
Dagegen erfordert selbst die einfachste Maschine
den Einsatz von menschlicher Kreativität.
Herr Manz
Dem Beispiel mit dem Messer kann man auch eine positve Seite abgewinnen, weil man mit ihm auch eine Scheibe Brot abschneiden kann.
Für mich hat die Abschaltung der althergebrachten Energieversorgung so einen Touch von Sozialdarwinismus. Nur wird er jetzt angeordnet, statt einem angeblich natürlichem Gang zu folgen.Befürworter werden einwenden, daß
die abnehmenden Ressourcen es sind, die eine Suche und Anwendung von quasi unerschöpflichen
Quellen bedingen; selbst wenn immer neue Förderstätten für Öl und Gas entdeckt würden, so wäre ihre Ausbeutung mit mehr und mehr Aufwand verbunden.
Mein Verdacht ist, daß solche Aussagen der Tasache geschuldet ist, daß der Großteil der Förderstätten in den Staaten ist, die den Terrorismus fördern. So wie der Amerikaner die Bisons nahezu ausrottete, so ging er auch mit den Ölvorkommen auf seinem Territorium um. Wir haben's ja!
Wie aber, so frage ich, steht es mit dem Recht auf körperlicher Unversehrtheit aus, für Menschen, die die Belastung die von Windrädern ausgehen, ausgeliefert sind? Und denen, die ein finanzielles Wagnis eingehen, wenn sie sich Sonnenkollektoren aufs Hausdach bauen und ein Entgelt dafür kassieren, für die diejenigen aufkommen müssen , die keine Solardächer ihr Eigen nennen?!
Nächstenliebe ist, wie Liebe,Bedingungslos!Da gilt das Prinzip Leistung nicht.
Der vorbeigehende Priester und der Levit hätten sich auch des Überfallenen annehmen können, ihn mit erster Hilfe versorgen, aber sie ntaten es nicht. Nicht darum, weil sie möglicherweise weder Öl noch Wein und ein Tier bei sich hatten, sondern weil ihnen der dort Liegende egal war.
Vielleicht memorierten sie gerade ihre Predigt für den nächsten Sabbat.
So, das wärs. Entschuldigung. ist etwas länger geworden.

S.Bernd

3
Joachim Meiners

#18 Rainer Manz,

Lieber Herr Manz,

"Oder weil einige Juden entscheidend zur Verurteilung und Kreuzigung Jesus beigetragen haben, sind gegen die„ Christusmörder“ ...

Das wäre doh auch zutiefst unlogisch, denn wenn Jesus der Legende nach nicht am Kreuz gestorben wäre, gäbe es doch das ganze Christentum nicht. Wahre Christen sind den Juden also sehr dankbar für den "Mord".

Wenn es hier überhaupt einen Mörder gibt, dann ist es Gottvater, denn es war doch sein Plan, den Sohnemann am Kreuz sterben zu lassen.

4

@ 8 Herr Bernd

Ich bekomme keine Schnappatmung, weil Ihre scheinbar logische Bedingtheitskette nicht stimmt. Sonst könnte jemand auch berechtigt argumentieren, weil Du das Messer erfunden hast, bist du schuld, dass ich zum Mörder geworden bin. Oder weil einige Juden entscheidend zur Verurteilung und Kreuzigung Jesus beigetragen haben, sind gegen die„ Christusmörder“ alle möglichen Schandtaten gegen alle die so bezeichneten gerechtfertigt oder…
Letztlich folgen Sie wie von mir an anderer Stelle befürchtet der Linie der Sozialdarwinisten. Das scheint Ihnen nicht klar zu sein und wenn doch… unterscheiden Sie ebenso wie die nicht zwischen akribischer Daten- und Faktensammlung eines Darwin und der falschen und verfälschenden Auslegung und Manipulation durch andere, die aus der wissenschaftlichen Arbeit ihr politisches Kapital und ihre Handlungsrechtfertigungen ableiten.

Der Nationalsozialismus ist die späte Ernte einer intellektuellen Saat in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Wer hat denn unsere zeitgemäßen Ideologien intellektuell gesät…?

Nächstenliebe ist etwas, was man sich leisten können muss und will! Der barmherzige Samariter konnte dem Überfallenen helfen, weil er die Mittel dazu hatte und bereit dazu war! Das eine geht nicht erfolgreich ohne das andere. Wenn ich keine Mittel habe, kann ich nicht helfen. Wenn ich nicht helfen will, nützen dem anderen auch die Mittel nicht, die ich habe.Gerade aus dem letzten leiten alle staatlichen und sich dazu berufen fühlenden „Umverteiler“ anmaßend „das Recht“ ab, „nachzuhelfen“ und das daraus entstehende Unrecht als „Nächstenliebe, die Starken müssen den Schwachen helfen, Solidarität, Soziale Gerechtigkeit“ zu verkaufen.

Mit schwitzenden Gruß

5

@S.Bernd #16
Und jetzt stellen wir uns den Modernen Menschen nackt vor und schicken diesen Modernen Meschen einmal nackt in die Warmen Klimazonen und einmal in die kalten Klimazonen. In welcher Klimazone muss der Mensch wohl mehr Aufwand (Erfindungsreichtum/technische Innovation) entwicklung um zu überleben bzw. einigermaßen gut leben zu können....?
Und wenn wir diese Frage beantwortet haben, dann fragen wir uns, was für das Menschenleben bzw. allgm. für das Leben auf der Erde besser ist....eine Warm oder eine Kaltzeit.

Der Mensch kann nur froh sein, dass dieser in der Lage ist, sein Hirn mit Wissen anzuhäufen um damit Lösungen bzw. technsische Anpassungsstrategien für seinen "nackten" Körper an die jeweilige Umwelt (Wetter/Klimazonen) zu kreieren.
Um so mehr der Mensch seinen Körper vor den Außeneinflüssen "technisch-wissend" schützt, um so weniger Energie muss der Mensch für seinen Eigen-Körperschutz verbraten. Diesen dadurch entstehenden Energieüberschuss kann der "moderne" Mensch dann immer mehr für sein Hirn (Wissen) bereitstellen.
Das Wissen, die Technik und die Energie sind der zentrale Punkt bei der "menschlich-technischen" Evolution.

Aber ich glaube, wir schweifen hier wieder zu sehr vom Thema ab. Wobei das Thema "Energie" immer und allgegenwertig in unseren Leben und auf der Erde ist.
Und wer einer Gesellschaft die Energie nimmt, der nimmt ihr die Chance sich weiter zu entwickeln. Und die Energiewende bzw. das CO2-Verbot Diktat nimmt unserer Gesellschaft die Freiheit sich weiter entwickeln zu können. Und dazu gehört auch, wenn die Regierung hergeht und die Energie/Strom für die Gesellschaft zwangsmäßig mit Gesetzen und Verordnungen zu verteuern und damit für viele Bürger unbezahlbar/erreichbar macht.
Die Energiewende/EEG ist deshalb ein perfides und asoziales Mittel um die Gesellschaft am Fortschritt/Weiterentwicklung zu hindern.

6

Herr Hofmann #13
Der Mensch ist anpassbar, an alle wettermäßigen Situationen.Ob er nun in heißen oder kalten Zonen lebt, er hat sich an jedes Klima gewöhnt.
Dem Inuiz (Eskimo) ist dafür kein dickes Fell gewachsen und der Afrikaner hechelt, des heißen Klimas wegen, nicht mit der Zunge um sich Kühlung zu verschaffen, wie ein Hund.
Gegen die Unbillen des Wetters wurde nicht an ihm, dem Menschen, sondern um ihn, etwas geändert, und das tat er mittels des ihm gegebenen Intellekts.Feuerstellen baute er und wärmende Kleidung machte er gegen die Kälte; und gegen die Hitze: Schatten aufsuchen und bis zur Erfindung des Ventilators,der auch nur ungenügend hilft, Nichts (also wenig tätig werden)!
Wir,Sie verehrter Herr Hofmann und ich, steuern aus verschiedenen Richtungen, das gleiche Ziel an. Meine Intention ist wohl die gleiche die Sie auch haben. Wir sollten eine Vielfalt,in der Energieversorgung, wie, sie in Teilen,bis auf Weiteres Bestand haben soll, beibehalten.Dabei den sog. erneuerbaren aher nur eine kleine Nische zubilligen;
und nicht darauf reinfallen, Klimaschutz sei gleich Naturschutz,denn sie seien gleichsam schicksalsmäßig aneinander gebunden!

mit freundlichen Grüßen
S.Bernd

7

@Katrin Meinhardt #14
Ihr Problem ist, dass Sie ihr Anliegen nicht auf den Punkt bringen können. Sie wählen eine verschachtelte Sparche und meinen, dass dieser Sprache alle folgen können. Mit ihrem Kauderwelsch kommen Sie aber nicht weit. Also, wenn Sie etwas zu Sagen oder zu Kritisieren haben, dann bitte auch verständlich und nachvollziehbar. Danke!

8
Katrin Meinhardt

#13:

Wer die Vorzüge der Weisheit aber verfehlen will, tut sich selbst Gewalt an.
Alle, die die Weisheit hassen, lieben den Tod.

(Sprüche 8.36)

Der verehrte S. Bernd liegt nicht (!) falsch, verehrter Herr Marc H.!

Mit sehr freundlichen Grüßen

P.S.: Das Fachbuch, was Bertolt Brecht am meisten gelesen haben soll, und (daraus am meisten) gelernt, war der Originaltext, von vielen gefürchtet, den (sogenannten) lebendigen Toten, die es auch nicht verstehen können.

Was ist ein Schöpfungsgesetz (auch als Naturgesetz gehandelt, bei den Komikern)?

Hinsichtlich ihrer Aussagekraft in der (echten) Wissenschaft genießen diese den höchsten Vertrauensgrad. Dies beruht auf einem besonderen Umstand.

Können Schöpfunsgesetze bewiesen werden, verehrter Herr Marc H.? 🙂

P.P.S.: Was Sie da in #13 predigen, sind keine Beweise, sondern reine Glaubenssätze und (!) Sie versuchen sich zu immunisieren, wie hinterwäldlerische und zurückgebliebene Marxisten. Haben Sie das echt nötig? Warum ändern Sie dauernd und nachträglich die Regeln? Der verehrte Herr S. Bernd liegt nicht falsch, das ist sicher und ausgeschlossen, weil er das Wesen korrekt erfaßt haben will, dieser sinnlosen hinduistischen Wurzel.

9

@S. Bernd #12
Und schon wieder liegen Sie falsch.

Die Auslese wird von den Rahmenbedingung, die auf unseren Planeten zum Tragen kommen getroffen. Und das ist allgemein unter dem Wetter bzw. Klimaverhältnissen zu verstehen. Und das Leben hat eine ganz einfache und schlüssige Überlebensstrategie entwickelt. Und diese nennt sich Vielfalt. Um nicht von den Rahmenbedingungen auf der Erde ausgelesen zu werden, sollte man in der Lage sein, sich auf jedes Wetter, Klima und im allgemeinen an die jeweiligen Umweltbedingungen sich anpassen zu können. Die Natur hat mit der Vielfalt darauf eine Antwort gefunden und aus Vielfalt und Anpassung leitet sich die Evolution ab. Und der Mensch hat sich mit seinen Wissen und seiner Technik diese Anpassung erleichtert. Mit der Stromversorgung auf Basis von den Energieträgern Kohle, Gas, Uran. Mit der Energie aus Oel hat der Mensch dieser Anpassung Rechnung getragen und damit sein Überleben auf dieser Erde/Umwelt erleichtert. Mit Wind und Sonne als Energieträger wird sich ein Teil der Menschen (EE-Befürworter) sehr schwer, wenn überhaupt an die Umwelt-Klima anpassen können. Daher gibt es auch eine menschlich-technische Evolution. Und die Energiewende dreht genau diese Technische Evolution des Menschen auf Null zurück.

10

Sehr geehrter Herr Hofmann
Auslese ist ein Insrument der Verminderung und nicht der Vermehrung, aus Viel mach Wenig! Das Gegenteil von dem, was die Evolutionsanhänger lehren.Gleichheit zwischen Maus und Katze wird hergestellt, indem den Katzen Zähne und Krallen gezogen werden.
Übertragen wir das mal auf den sogenannten Klimawandel, dann hat das Zähne und Krallenziehen schon begonnen.Und wer weiß, daß Katzen für den Menschen wertvoller sind, als Mäuse, der kann die gedankliche Analogie ja fortsetzen hin zu den Windrädern.
So nebenbei. Es gibt keine technische,noch bilogische, Evolution sondern im ersteren Fall ist es Einsatz von Hirn und Muskelschmalz,den zweiten übergehe ich wegen Thema-Unangemessenheit.

mit freundlichen Grüßen
S.Bernd

11

@S.Bernd #8
Falscher Ansatz...Auslese bedeutet zum Schluss, dass man eine Gleichheit hat. Dieser Gleichheit steht aber die Evolution dagegen. Die Evolution beruht nämlich auf der Ungleichheit.
Gleichheit in mit Stillstand gleich zu setzen. Die Diktatur ist Stillstand. Der Sozialismus und Kommunismus ist Stillstand.
Da gegen basiert die Evolution, die Marktwirtschaft, die verschiedenen Meinung/Ideen/Wissen der Menschen auf der Tatsache, dass wir alle verschieden und damit ungleich sind.
Evolution bedeutet Vielfalt und nicht die Auslese eines bestimmten "Typos".
Und die menschliche "technische" Evolution spiegelt sich in der freien Marktwirtschaft wieder.

12
Katrin Meinhardt

#8: Der makabre Witz ist ja auch, sehr geehrter und verehrter Herr S. Bernd, daß

a. die gesamte moderne Wissenschaft auf diesen Aberglauben ruht, ruhen (!!) will (!!) und die (alberne und geisteskranke) Gedankenpolizei immer ausrücken will, wenn Kritik geübt wird? [Nicht auf den verehrten Herrn Rainer Manz gemünzt, aber sehr wohl auf den zur Ehe, Achtung und Respekt, unfähigen Richard D.!!]

b. der evolutorische Gedanke sehr alt ist, also alles andere als neu, und tief im Hinduismus (und all seine merkwürdigen Ableitungen) verankert. Man möge mal die Kombinatorik bemühen, und wissenschaftlich nachprüfen. Tut kaum einer.

c. sich alles nur in unseren Gedanken abspielen kann und wir alle den gleichen Raum teilen müssen. Es fällt also nirgends ein Sack Reis deswegen um. Es ist nur Gedankenaustausch. Vom Widerspruch allein lebte immer die Erkenntnis. Es ist erstaunlich wie kritikunfähig manche sind, sein wollen.

Mit sehr freundlichen Grüßen

P.S.: Und solange es echte Wissenschaft geben kann, ist diese Unterhaltung nie beendet. Das ist unmöglich. Häsin und Hase sind hierfür der wunderbarste Garant. Nur weil viele Angst haben zuzugeben, dass diese Fehler machen, nicht immer, aber ab und zu. Das ist das ganze Geheimnis. Dabei sind Fehler menschlich, allzu menschlich.

13
Katrin Meinhardt

#7: Sehr geehrter und verehrter Herr Rainer Manz, vielleicht haben wir ein kleines Kommunikationsproblem, auf der sprachlichen Ebene.

Welches Problem wollen oder möchten Sie noch einmal lösen?

a. Den verehrten Herrn Marc H. unterschätze ich nicht, und da wo er richtig liegt, unterstützen ihn alle (guten Arbeiter)?
b. Der Papst. Es ist völlig egal, wie ein jeder zu ihm stehen will. Er sollte seine Aufgabe korrekt erfüllen. Das tut er, aber leider nicht. Und ich behaupte zu wissen, warum dies so sein muß und nur sein kann. Und da wir wieder dabei sind, diese falschen Angriffe, der jungen Kirche der Physik, gegenüber einer viel älteren, sind kindisch, falsch und unreif. Ein Papst hat ganz bestimmt von keiner (verbrecherischen) Freimaurerkirche irgendwelche Befehle zu empfangen. Was ist besser? Ein lächerlicher Zwei-Vektor-Raum oder der christliche dreidimensionale Raum, um einen verkürzten Vergleich anwenden zu dürfen?

c. Zitat: "[...] Wer halt so nicht mehr ankommt, versucht es auf anderem Weg. [...]"

Tja, unterstellt, ich hätte Sie richtig verstanden, dann liegen Sie sowas von falsch und daneben. Was nicht gut ankommen kann, und das ist absolut logisch, (war bereits vorher klar, sowas von klar), ist die liberale linke Kirche, die in die christlichen Gemeinden Einzug fand, auf illegale Weise. DIESE liegt am Boden. Und die fand seit den 1960er Jahren Einzug und jetzt liegt diese am Boden, zur Wiederholung, und es ist sehr gut so, das es so ist, und (!) dass diese (hoffentlich und) endlich (bald) verschwindet. Drücke ich mich verständlich aus?

Und wissen Sie wer an dieser Niederlage tatkräftig mitgeholfen hat? Luther und (viele, sehr viele) seine(r) evangelischen Nachfolger. Nicht alle, aber immer mehr, heutzutage. 🙂 Sie wollen sich über mich lustig machen, nicht wahr? :))

d. Jetzt kurz zur Evolution, noch einmal, weil ja die gesamte moderne Möchtegern-Wissenschaft ja darauf schlafen will. Ich argumentiere rein wissenschaftlich.

Es stört Sie also nicht, wenn man dem Mann auf der Straße billigen Glauben als Wissen verkauft und diesen betrügt? Dies empört Sie in keinster Weise, oder habe ich etwas übersehen? Was ist denn das für ein wissenschaftliches Niveau?

Immer dann, wenn Sie dem weniger gut informierten Menschen, sagen "Ich glaube (lediglich) an die Evolution!", dann okay, dies ist legitim und vertretbar.

Eine dreiste (!!) Lüge ist es dann, wenn man sagt: Ich weiß es, ganz genau.

Das ist bereits alles. Was können Sie dagegen haben? Wenn Sie vernünftig sein wollen und es auch können, und (!) die Gewissensfreiheit (Ihres jeden Gesprächspartners) respektieren (wollen), dann können Sie nix dagegen haben und sagen, absolut nicht. Und das ist verblüffend korrekt und logisch und unangreifbar.

e. Die echte und einzige Freiheit beginnt mit der Gewissensfreiheit. Und diese ist gerade in unserer Zeit durch zu viele Perverse akut in Gefahr, weltweit, und von der (diktatorisch agierenden) UN (fern)gesteuert.

Und wer, wie Richard Dawkins, diese gleiche Gewissensfreiheit mit Füßen tritt, treten will, der will Krieg. Und wer Krieg will, der soll diesen bekommen. Und dann werden wir ja sehen, wer aus der (hirnlosen) Evolution siegreich hervorgehen will und kann. Richard D., ganz sicher nicht, denn, wer Eheprobleme hatte, verliert immer. Denn, zusätzlich, der versteht nicht genug von methodisch korrekter (echter) wissenschaftlicher Arbeit. Das ist längst nachgewiesen, unpopulär, für seine animalische Anhängerschaft, mag sein, interessiert die Wissenschaft aber nicht, diese eigenartigen Befindlichkeien. Wieso ist Ihnen dies, beim Lesen seiner (populärwissenschaftlichen) Bücher nicht aufgefallen? 🙂

Mit freundlichen Grüßen

P.S.: Und natürlich hat dies alles mit dem Wetter und der Freiheit zu tun, und ob. Und das Problem ist äußerst gefährlich, wieviele noch feststellen werden. Und es hat auch und vor allem (wieder) mit der Schuldfrage zu tun. Natürlich.

14

Seh´r geehrter Herr Manz
Ich schreib mal, provokant, ein Papst ist ebenso überflüssig und unnötig wie eine Verlautbarung zum Klima, seitens des Vatikans.
Ungerechtigkeiten mögen ja, angeprangert werden, aber in einem nicht entschiedenem Streit (Aussage gegen Ausage ) sollte er schweigen.
Ein Evolutionist vergißt gerne mal, daß es ohne Darwinismus keinen Sozialdarwinismus geben konnte, dessen hervorragender Vertreter ein gewisser Adolf Hitler war.Wenn darauf hingewiesen wird, bekommt macher Darwinist Schnappatmung. Hätte dieser obige Herr, allerdings, nicht so einen schlechten Ruf, dann würde heute noch mit nahezu missionarischem Eifer der Sozialauslese gehuldigt. Sozialdarwinismus ist zum Schimpfwort geworden, aber wie lange noch? Nächstenliebe ist dann ein Ausbruch menschlicher Schwäche und ungeeignet für eine Höherentwicklung.
Es gibt Christen die für eine Energiewende)CO2 Reduzierung sind und welche die dagegen votieren. Bei den Atheisten ist es wohl ebenso.

mit freundlichen Grüßen

15

@5#
Aber, Frau Meinhardt, da brennt Ihnen mal wieder so richtig die christliche Nächstenliebe durch…
Was Sie so alles über und von anderen, in diesem Fall Herrn Hofmann, wissen glauben z.B. das der aktuelle Papst ja überhaupt der Papst der Klassenfeind von Herrn Hofmann sein soll und Obama ein Mann der Wissenschaft – Verfassungsrecht studieren ist Wissenschaft? (Wohl eher eine Zugangsvoraussetzung zur staatlichen Bürokratie und einer politischen Laufbahn)
Aha, und Ottonormalgläubiger hat Einfluss auf die Papstwahl? Oja , der Papst wird gar von allen Vereinsmitgliedern auf der Welt in freier gleicher, geheimer und unnötiger Wahl gewählt oder wie soll der unbefangene weil nicht angesprochene Leser Ihre Andeutungen beginnend mit Absatz „Wo waren Sie denn…“ und folgend verstehen?
Die (zwei) nicht orthodoxen christlichen Hauptkirchen (nicht nur) in unserem Lande haben sich vom Künder der Offenbarung zum Sprachrohr der sozialsozialistischen Ideologie gewandelt. Naheliegend ist doch nach dem Weg des Faustischen Vorbilds der Evangelen, dass nun endlich auch der Chefpostenträger der dahingehend immer etwas sperrigeren katholischen Brüder und Schwestern dem gleichzieht und das chorale Lied der „sozialen Gerechtigkeit“, des bösen Kapitalismus und der menschengemachten Weltzerstörung singt und sich betend dem Zeitgeist des Kollektivismus unterwirft. Wer halt so nicht mehr ankommt, versucht es auf anderem Weg.
„Und wer zwingt die Menschen denn dazu, auf zwei Abkömmlinge der Affen zu hören?“ Was haben Sie eigentlich gegen Affen? Sind Sie etwa rassistisch? Ach Sie sind gar kein Mensch und deswegen hören Sie auch nicht auf Menschen sondern nur auf DEN HERRN?
Seltsam, seltsam ist das alles… ebenso ihr verlorener K(r)ampf gegen die auf Evolution beruhenden Erklärungsmodelle. Sie folgen damit nur dem falschen Weg der Sozialdarwinisten, die evolutionäre Prozesse nicht verstanden haben oder verstehen wollen.
„Die Mächtigen von heute machen (genau) das Gleiche wie vor der Französischen Revolution.“ Wieso VOR und was haben die an die Macht (auf Zeit) kommenden Akteure der Französischen Revolution wirklich besser für alle Nichtmächtigen als ihre absolutistischen Vorgänger gemacht? Was, Frau Meinhardt?
„Niemand interessiert was das Volk denkt, es sei denn, es paßt denen in den Kram. Und Meinungsumfragen lassen sich sehr leicht fabrizieren.“ Völlig falsch. Jedes Regime hat größtes Interesse daran und tut alles dafür, ständig die wahre Stimmung im beherrschten Land zu erfahren! Lesen Sie z.B. Hitlers Volksstaat von Götz Aly. Gerade moderne Wahldemokratien gehen da noch ein Stück weiter und überbieten sich in Klientelbedienung und Interessengruppenverköstigung. Ob das was geliefert wird, unser, Ihr oder mein Interesse ist, ist was ganz anderes.

P.S.
Wieso schlagen Sie eigentlich ständig mit einem Hammer auf die dünne Saite der Gemeinsamkeit hier Kommentierender ein, die gegen die menschenverachtende Energiewende erklingt?
Ich hoffe, dass Sie nie in die Lage kommen, für einige Ihrer Vorstellungen und Ansichten eine Mehrheit zu erlangen. Ich halte diese im Kern unfreiheitlich.

Und damit am Ende an alle gerichtet: Alles dreht sich um die für Menschen so bedeutsamen Notwendigkeiten Freiheit und Eigentum. Das Christentum lehrt uns mit der Offenbarung einen Weg zur Freiheit, dem man folgen kann aber nicht muss, da es genauso gut andere Wege gibt, die dorthin führen oder eben weg. Wer das immer noch nicht mit dem ganzen Gedöns Klimaschutz und anderer nur scheinbar notwendiger Sachzwänge in Verbindung bringt und den bereits durch die Freiheitsfeinde eroberten Freiheitsgebieten mit folgenreicher Einwirkung auf Eigentum, darf sich nicht wundern am Ende in einer echten oder virtuellen Zelle zu sitzen und höchstens die zur Verfügung gestellte Wandfarbe „wählen“ zu dürfen.

16

@ Katrin Meinhardt #5
Seit wann berechtigt ein Dr. oder Prof. Titel zur Weisheit und Unfehlbarkeit...?
1960 war ich noch nicht einmal geplant 😉
Und ein Anruf von Obama oder dem Papst sollte nie das Ziel sein, wenn man seinen Standpunkt/Meinung in Zeiten des Internets vertreten will, Es geht darum, dass das Internet eine Plattform darstellt, auf der man seine Meinung und seinen Standpunkt für gewisse Themen mehrer Menschen (nicht nur auf den örtlichen Stammtisch begrenzt) mitteilen kann. Der Gedankenaustausch und die Meinungsfreiheit steht für mich hier bei EIKE und in der Form des Internets im Mittelpunkt und kein erhoffter Anruf von irgend einen Obama oder Papst.;)

17
Katrin Meinhardt

#2: Im Namen der Aufklärung.

Verehrter Herr Marc H., woher die Aufregung? Sie wollten doch immer, dass der Papst, Ihr Klassenfeind, auf die Wissenschaft hören soll. Jetzt tut er es, indem er Ghostwriter beauftragt hat, angesehene, und es paßt Ihnen wieder nicht?

Obama ist ein Mann der Wissenschaft. Der hat in Harvard (Verfassungsrecht) studiert und mißachtet ständig die Verfassung des eigenen Landes. Der kann jeden Blödsinn machen und die verlogenen (und heuchlerischen) Linken jubeln ihm zu. Der Typ soll sogar (vorübergehend) Präsident der "Harvard Law Review" gewesen sein.

Wo waren Sie denn, als man in den 1960ern dem Vatikan betrügerisch und geradezu kriminell eine Päpstliche Akademie der Wissenschaften, geht es noch dümmer, unterjubelte?

Hätten Sie da Ihren Protest einlegen wollen, dann hätten Sie womöglich heute einen Papst, der Ihnen, in der Not, wirklich helfen wollte. Diese Chance haben Sie verpasst. Und warum? Weil Sie nicht richtig aufgeklärt worden sind?

MfG

P.S.: Am gefährlichsten sind Menschen, die sich aufgeklärt wähnen und es nie sein können, weil das Material es nicht hergeben kann. Mit Intelligenz hat das nix zu tun. Die Intelligenz hat damit nix zu tun, die weiß von nichts.

Und den menschenverachtenden Käs' mit, Zitat: "[...] CO2 freien sog. Erneuerbaren Energiewelt [...]" gab es bereits vor Obama und diesem (falschen) Papst, Herr Marc H., nur so zur (Ehren-)Rettung der Vernunft und der Logik. Und wer zwingt die Menschen denn dazu, auf zwei Abkömmlinge der Affen zu hören? Da hat die (hirnlose) Evolution wohl doch einiges richtig oder falsch gemacht?

Aber, wenn Sie ernsthaft glauben, die in Rom würden nur auf Ihren Anruf warten wollen, na dann, träumen Sie mal schön weiter. Schellnhuber & Co. waren leider schneller. Wir dürfen uns mit der Realität trösten, währenddessen. Die holt alle ein, auch Obama und diesen falschen und oft verlogenen Franziskus, der zuviel mit dem schwachsinnigen und lügenden Deschner zu tun haben will, als ihm dünkt.

Die Mächtigen von heute machen (genau) das Gleiche wie vor der Französischen Revolution. Nur mit der Zehntagewoche, da sind die schon gescheitert. Niemand interessiert was das Volk denkt, es sei denn, es paßt denen in den Kram. Und Meinungsumfragen lassen sich sehr leicht fabrizieren.

18

@Frank Endres #3
Ich würde es etwas genauer eingrenzen...nicht an Deutschland oder den Deutschen kann man verzweifeln, sondern an der jeweiligen Ideologischen Politik einer marktfeindlichen und damit gesellschaftsfeindlichen sozialen Medien-Politik...egal ob dieser "rote" Sozialismus jetzt im Braunen Kleid oder im Roten Kleid oder wie momentan im Grünen Kleid daher kommt....die deutsche Ideologie und Machtpolitik wollte schon immer alles an sich reißen und im kollektiven Staatsgehorsam die Freiheit und die Eigenverantwortung der Bürger im Keim ersticken.

19

Man muss sich das mal verdeutlichen, was der Papst und Obama mit ihrer CO2 freien sog. Erneuerbaren Energiewelt von den Menschen in den Dritte-Welt-Ländern verlangt und uns westlichen Industrienationen abverlangt.....wir alle sollen zusammen mit den Dritte-Welt-Ländern in Energiearmut und Mangel unser Leben unter Aufsicht von Obama (Grüne Religion) und den Papst dahin vegitieren lassen. Die Menschheit soll sich dem Diktat einer Grünen innovationsfreien = wohlstandsfreien Religion unterwerfen.

20
Frank Endres

Durchbruch? Zumindest hört man in Deutschland nichts davon. Mir scheint es eher so, dass "von oben" über das Deutsche Staatsfernsehen und die anderen Medien der Druck mit dem "menschengemachten Klimawandel" auf die - wehrlosen - Bürgerinnen und Bürger erhöht wird, schließlich muss die "Energiewende" ja gerettet werden. Kaum haben wir die ersten schönen Sommertage, werden sie uns mit dem "Klimawandel" schon wieder vermiest. An Deutschland und den Deutschen kann man wirklich verzweifeln .......

21
Manfred Oellien

Ist das jetzt wirklich langsam ein Durchbruch, eine langsame Meinungsänderung in der Politik ?
Ich hoffe es , es geht Einen auch langsam an die Substanz immer neue Hiobsbotschaften aus der Politik und Weltklimarat zu hören wie sie die Menschen weiter gängeln wollen.