Päpste unter sich – Sonne kühlt ab: Droht uns die kleine Eiszeit?

von Alexander Wendt
Wenn es in Deutschland eine Institution gibt, deren Verlautbarungen praktisch kritiklos von den allermeisten Medien übernommen werden, dann ist es das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung unter Führung von Hans Joachim Schellnhuber. Keinen konnte es deshalb wirklich wundern, dass eben jener Experte für Klimaforschungsfolgen heute in der FAZ enthüllt, wer eigentlich hinter der Umweltenzyklika des Papstes steht: Er, HJS. Es war nicht immer leicht, diktiert Schellnhuber dem Osservatore Romano, quatsch, dem auf den Knien seines Herzens fragenden FAZ-Journalisten


HJS: „Vor mehr als zehn Jahren hat die Pontifikalakademie schon einmal eine Veranstaltung zum Klimawandel gemacht. Damals war auch eine Riege prominenter ‚Skeptiker’ eingeladen, die Haltung des Vatikan seinerzeit war eine ganz andere als heute…Es war ein hartes Stück Arbeit, die Erkenntnisse der Wissenschaft so aufzubereiten, dass im Vatikan das Klimaproblem jetzt so viel besser verstanden wird.“ Der wesentliche Fortschritt des Vatikan liegt laut Schellnhuber nämlich darin, dass die Kirche in der von ihm beeinflussten Neuauflage der Debatte jede Kontroverse ausgeschlossen hatte.
„Die Skeptiker waren da auch noch eingeladen?“, fragt die FAZ bang.

Schellnhuber: „Nein.Allerdings hat es ein britischer Politiker, Lord Monckton, geschafft, sich bei einer Veranstaltung in diesem Jahr einzuschleichen. Er ist leider hoffnungslos eingesponnen in Verschwörungstheorien. In Rom saß er mit seinem iPhone hinter mir, hat alles eifrig aufgezeichnet, und hinterher macht er sich in einem Blog darüber lustig, wie er die Schweizer Garde genarrt hat. Ein Auftritt wie im Tiroler Bauerntheater.“

Jetzt weiß man immerhin ziemlich genau, wie sich Schellnhuber die Führung von Debatten vorstellt, wenn seine Große Transformation irgendwann erfolgreich beendet sein sollte. Welchen Verschwörungstheorien hängt aber ketzerische Einschleicher Christopher Monckton an? Lesen wir ihn in seinen eigenen Worten: “Yes, there is a greenhouse effect. Yes, CO2 contributes to it. Yes, it causes warming. Yes, we emit CO2. Yes, warming will result. But not a lot.” 

Auf Deutsch: Monckton teilt die grundsätzliche Ansicht nahezu aller Klimawissenschaftler, veranschlagt aber den Grad der Erwärmung geringer als die Alarmisten. Und der faktische globale Temperaturverlauf seit dem Jahr 2000 bestätigt ihn auch noch, ebenso der schwache Meeresspiegelanstieg und die Rekordausdehnung des antarktischen Eisschildes.Hätte sich Michael Manns wissenschaftlich längst deskreditierte Hockeyschlägerkurve für die Klimaerwärmung als korrekt erwiesen, dann dürfte Schellnhuber mit Leuten vom Schlag Moncktons überhaupt kein Problem haben. Im Gegenteil.

Aber so, wie die Dinge liegen, könnte die Potsdamer Heiligkeit versucht sein, ein paar römische Praktiken auch in Deutschland zu etablieren. Eine Erwärmungsglaubenskongregation strikter Observanz und mit verbindlichem Auslegungsrecht wäre schon hilfreich, um einmal den Begriff einer prominenten Politikerin zu bemühen. Und sollten Wissenschaftler 

Übernommen von ACHGUT

Lesen Sie dazu auch:

Sonne kühlt ab: Droht uns die kleine Eiszeit?

Die Sonne ist der Stern, der unsere Erde mit Wärme versorgt. Doch Wissenschaftler haben Anzeichen dafür gefunden, dass sich das Zentrum unseres Planetensystems für die nächsten 40 Jahre abkühlen könnte. Droht uns jetzt eine „kleine Eiszeit“?

UK Met Office: Fastest decline in solar activity since the last ice age

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

20 Kommentare

  1. #17: Ulrich Walter sagt:
    „grenzdebil ist wohl weite UNtertreibung für die Fischerchöre…“

    Hallo Herr Walter,
    die Haßtiraden der Medien gegen Skeptiker und Eike im Besonderen schwemmt hoffentlich den einen oder anderen Zeitgenossen auf die EIKE-Seite.
    Bleibt zu hoffen die Besucher lesen auch die Beiträge der Foristen zu den Artikeln.
    Eine bessere Werbung für die Realistenpositionen als das Geschwätz vom Fischer Nobi und die erfolgten Antworten darauf kann es nicht geben.

    MfG

  2. #8: Andrea Andromidas sagt:

    „#4
    Vor allem ist es ganz unchristlich, den Armen dieser Welt die Klimalüge aufzuschwätzen.“

    Ein glasklarer „BESSO“!

    Perfekte Antwort auf das Fischergelaber!

  3. #4: Norbert Fischer sagt:
    „Es ist zweifellos unchristlich, Flüchtlinge im Meer ertrinken zu lassen. Es ist ebenso unchristlich, die Ärmsten der Welt ohne Hilfe dem Klimawandel zu überlassen.

    Ich denke, das ist Konsens auch hier. Streiten wir also lieber darum, wie wir diesen Menschen am besten helfen werden. Hat jemand hier bessere Vorschläge als die des Papstes?“

    Hab ich, Nobi:
    verzieh dich nach Afrika, dann kannst du den
    „Ärmsten der Welt“ mit deiner überragenden Intelligenz und herausragenden Tatkraft vor Ort helfen.
    Kann der Oberpfaffe aus Rom auch gerne machen…

  4. @ #15 K. Meinhardt

    „Beweis für diese (!) infame (!) Lüge,“

    Also: Das mit Beweis für Lüge zieht nicht, denn das wäre eine Tautologie.

    Zum Analphabetentum in Portugal:
    „Massengräber hinterließ Salazar nicht, als er 1968 über einen Liegestuhl stolperte und starb. Aber ein wirtschaftlich daniederliegendes Land. Das Regime zuckte noch ein wenig, bis die sogenannte Nelkenrevolution 1974 die Demokratie nach Portugal brachte. Salazars wirtschaftlicher Protektionismus, sein Widerstand gegen eine Politik der Industrialisierung und kostspielige Kolonialkriege hätten zur Verarmung des Landes und damit zu einem der niedrigsten Lebensstandards in Europa geführt, schreibt die Historikerin Ursula Prutsch. Tatsächlich waren 40 Prozent der Portugiesen damals Analphabeten.“ siehe:

    http://www.fluter.de/de/123/heft/11732/

    Das mit der Armut wurde später von den Revolutionären Lenin, Stalin, Castro … kopiert, denn nur da, wo Armut herrscht haben „Führer“ und Priester erst eine Chance die Hoffnung auf ein besseres Leben zu erwecken und sich als zukünftige erlöser feiern zu lassen.

    Und daß die RK die Schäflein dummhielt, ergibt sich bereits aus der Tatsache, daß die Messen nie in der Landessprache, sondern in Latein gehalten wurden. Bis zum 2. Vat. Konzil.

    Luther war ja nicht wegen seiner „Thesen“ so verhaßt, sondern weil er das Bibelmonopol gebrochen hatte, in dem er sie übersetzt hatte.

    Derzeit erleben wir letztendlich dasselbe in umgekehrter Richtung, wo die Funktion der Bibel in lateinischer Sprache – man beachte auch das damalige Analphabetentum – der Computer übernommen hat, per Computersimulation, die kein Normalbürger nachvollziehen kann. Klimamodell heißt das neue Zauberwort, obwohl man das Klima nicht simulieren (modellieren) kann.

  5. #12: Wo ist denn der Beweis für diese (!) infame (!) Lüge, verehrter Herr T. Heinzow? 🙂

    Mit den freundlichsten Grüßen

    P.S.: Bei allem jetzt folgenden sind Sie persönlich und (!) ausdrücklich ausgeschlossen, denn ich vermag mir kein Urteil über Sie zu erlauben, auch will ich es nicht.

    Aber für alle anderen.

    Sie haben also etwas dagegen, daß ein jeder Mensch zu seinem gegebenen Wort stehen soll.

    Kant hatte auch etwas dagegen. Deschner auch. Margaret Mead ebenso. Richard Dawkins natürlich auch. Soviel (kindisches) Tamtam nur weil man zu feige ist, zuzugeben, ein Wort gebrochen zu haben? Ein jeder von diesen Menschen wird sich nicht nur die Zähne daran ausbeißen. Die Katholische Kirche siegt, auf ganzer Linie, weil sie fest auf der christlichen Ideoligie ruht.

    Alle (!!) Angriffe gegen die christliche Ideologie laufen ins Leere und nur diejenigen, die die Originalliteratur noch beherrschen, vermögen zu wissen warum dies nur so sein kann. 🙂

  6. #8: Sehr geehrter und verehrter Herr Andrea Andromidas, es ist unchristlich allen (!!) Menschen (arm oder reich) diese oder irgendeine andere Lüge aufzutischen.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Dieser (falsche) Franziskus begeht noch andere schwer(st)e Verbrechen, die den meisten Menschen hier entgehen müssen, weil sie die Originalliteratur nicht mehr kennen WOLLEN. Und folglich, den einzig korrekten Maßstab und echte Grundlage für jegliche Kritik nicht vorweisen können.

    Die Tage dieses Intriganten sind bereits gezählt.

  7. #8: Andrea Andromidas genau
    und dann sollte Herr Fischer auch beantworten, wer das Sozialparadis Lybien zerstört hat:

    Kostenloser Strom, kostenlose Gesundheitsfürsorge, Witwen- Weisen- und Altersrente, Bar-Zuschüsse für Familienbildung, sogar Frauenförderung etc.

    Was sollen die bitte ausgerechnet in Deutschland? Herr Fischer???
    USA (Nato) hat doch die Bomben geworfen, USA ist daher natürlich für die Flüchtlinge zuständig.

  8. @ #10 D. Peeters

    „An dieser neuen Ideologie werden die armen Länder zu Grunde gehen und an nichts anderem.“

    Die röm.-kath. Kirche hat schon immer davon gelebt die Armen arm und unwissend zu halten. In Portugal gab es nach WW II auf Westeuropa bezogen die höchste Analphabetenquote.

  9. @ #4 Pseudonym N. Fischer

    „Wenn es um Klimawissenschaft geht, ist er sicherlich kompetent.“

    Woran messen Sie das?

    Wer seine öffentlichen Äußerungen auflistet und über die Jahre nachprüft kommt zum gegenteiligen Ergebnis.

    Und die „große Transformation“ erweist sich als Remake des gescheiterten Marxismus in Form der politischen Ökonomie des Sozialismus. Wenn Physiker Wirtschaftspolitik betreiben kann nur Murks dabei herauskommen, siehe Physikerin Merkel mit dem EURO-Rettungsflop.

  10. #4 Herr Fischer

    Durch die Energiewende vernichtet Deutschland gerade Billionen. Unwiderbringlich. Andere reiche Industrieländer folgen diesem Wahnsinn.

    Damit verlieren alle reichen Länder ihre wirtschaftlichen Möglichkeiten, ärmeren Ländern zu helfen mit den Folgen des natürlichen Klimawandels umzugehen.

    Es ist eine Farce, dass manche sogenannte „Klimawissenschaftler“ behaupten, wir könnten das WELTKLIMA mit der armutsfördernden Dekarbonisierung „stabil halten“.

    Das ist unglaublich anmaßend, lächerlich und an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

    An dieser neuen Ideologie werden die armen Länder zu Grunde gehen und an nichts anderem.

  11. #4 Herr Fischer, Sie sind ein echter Witzbold! Oder war das Satire? Schelli kann nicht mal Klima definieren und von Klimatologie hat er weniger Ahnung, als eine Kuh vom Flöte spielen! Was er kann, ist programmieren (allerdings mit der bekannten shitin-shitout-Methode)und Leute verarschen. Wenn Sie so ein Subjekt als kompetenten Klimawissenschaftler bezeichnen, disqulifizieren Sie sich mehr, als mit allen anderen Aussagen, die Sie hier schon zum Besten gegeben haben!

  12. Hallo Herr Fischer #4,

    Sie schreiben, dass Herr Schellnhuber bzgl. Klimawissenschaft kompetent ist.

    Sie erlauben, dass ich darüber lache. Als Leugner und Demagoge ist er sicherlich super-kompetent, aber wer ihn als Fachmann ernst nimmt, macht sich, nach allem, was man so hört, zur Lachnummer.

    Chris Frey

  13. #4: Herr Fischer
    Ich halte es für sehr unchristlich, wenn wir unsere Resourcen durch ideologisch angeordnete Unwirtschaftlichkeit ruinieren und uns so die Möglichkeit nehmen, anderen zu helfen.
    Es ist gerade zu unglaublich, wenn die Ertrunkenen als Klimaflüchtlinge instrumentalisiert werden. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ich hoffe, dass Sie Ihre Äußerung so nicht gemeint haben.

  14. @ Andrea Andromida

    Warum antworten Sie mir mit Schellnhuber? Wenn es um Klimawissenschaft geht, ist er sicherlich kompetent.
    Die Fragen, die ich in #1 skizziert habe, kann die Wissenschaft aber nicht beantworten. Da geht es um Werte und Moral. Und da hat der Papst für die mehr als 1 Mrd. Katholiken (und darüber hinaus) sicherlich eine große Autorität.

    Es ist zweifellos unchristlich, Flüchtlinge im Meer ertrinken zu lassen. Es ist ebenso unchristlich, die Ärmsten der Welt ohne Hilfe dem Klimawandel zu überlassen.

    Ich denke, das ist Konsens auch hier. Streiten wir also lieber darum, wie wir diesen Menschen am besten helfen werden. Hat jemand hier bessere Vorschläge als die des Papstes?

  15. zu #1
    Sehr geehrter Herr Fischer,
    wenn Sie gelernt hätten, in Zusammenhängen zu denken, würden Sie diese Fragen nicht gestellt haben oder wären in der Lage, sie selbst zu beantworten. Auf genau diese Unfähigkeit baut die ganze Enzyklika. Entgegen seinen früheren Behauptungen spricht Schellnhuber in diesem Text nicht davon, dass die Überbevölkerung das eigentliche Problem sei. Das läßt er wohlweislich weg . Zitat:“ es war ein hartes Stück Arbeit, die Erkenntnisse der Wissenschaft so aufzubereiten, dass (es)im Vatikan…….besser verstanden wird.“ Also läßt er das Gerede von Bevölkerungsreduktion, ja selbst Geburtenregelung trickreich weg. Aber was bedeutet denn die geforderte “ vollständige Dekarbonisierung der Weltwirtschaft“ für die Praxis? Es bedeutet, dass man mindestens 5 Milliarden Menschen umbringt, indem man ihnen die Mittel zur Energiegewinnung entzieht! Darum geht es. Dem Klima ist das völlig egal.
    Und natürlich hat der Club of Rome, dessen Ziel seit seiner Gründung 1972 gerade die Bevölkerungsreduktion war,das Schriftstück schon gelobt.
    Das eigentliche Problem ist der allgegenwärtige Bildungsnotstand, der dazu geführt hat, dass fachübergreifende Urteilsfähigkeit selbst bei sogenannten „Gelehrten“ nur noch selten vorkommt.

  16. „für die nächsten 40 Jahre abkühlen könnte“

    Die Aktivität der Sonne soll absinken (ob es so kommt, ist aber Spekulation) und mit ihr der Sonnenwind, was ein Schrumpfen der Größe und Dichte der Sonnenathmosphäre zur Folge haben wird, die bis über die Pluto-Bahn hinausreicht. In der Folge würde demgemäß die interstellare Strahlung zunehmen, die die Erdatmosphäre erreichen und durchdringen kann. In der Folge würde es dann mehr Kondensationskerne (Wilson Kammer) in der Atmosphäre geben und damit mehr Wolken. Mehr Wolken in bestimmten Höhenbereichen = Abkühlung. So weit die Hypothesen der Vertreter der solaren Ursache von globalen nichtzyklischen Temperaturschwankungen (insbesondere die der Ozeane).

  17. Wann wird die eigentliche Botschaft des Papstes diskutiert? Der Papst diskutiert nämlich die Klimawissenschaft gar nicht, sondern stellt auf Basis bestehender wiss. Erkenntnis weiterführende Fragen:
    Wie halten wir es mit der Schöpfung? Wie halten wir es mit den Armen dieser Welt, die vom Klimawandel in besonderem Maße betroffen sein werden?

    Zu diesen Fragen hat der Papst eine Botschaft. Mir scheint, hier bei EIKE werden wir nichts darüber hören. Warum?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*